MP3/CD Discman für Hoch-Ohmige Kopfhörer ??

+A -A
Autor
Beitrag
stachelzelle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mai 2006, 11:39
mal in die Runde gefragt . . .

Gibt es einen Discman (also nen Portablen CD/MP3 Player) der auch für bessere Kopfhörer wie den Senn HD650 oder AKG K701 mit einer Impedanz von ~300 Ohm noch einigermaßen geeignet ist ?

Oder weiss einer welcher von den unzähligen Portablen Playern den besten Kopfhörerausgang und Klang hat ?

Ich hätte gern für unterwegs oder wenn ich mal verreise ne Qualitativ gute Lösung, Verstärker und Standalone Player lassen sich ja nicht ganz so gut transportieren. Soweit ich weiss sollen die Sony nicht schlecht sein, zumindestens für normale Kopfhörer bis 50 Ohm.

hat einer Ahnung ?
Musikaddicted
Inventar
#2 erstellt: 27. Mai 2006, 12:00
Also ich hab einen iRiver IMP900 und daran klingt der HD650 schon ziemlich ordentlich - man glaubt es zuerst garnicht; Dynamik ist voll da, aber die Bühne ist etwas zusammengefallen.
Allerdings hört man über den Line-Out des iRiver nochmal eine deutliche Steigerung. Ein portabler KHV macht also doch schon Sinn (vor allem bei Kalibern wie dem HD650).
Ich kann den IMP900 eigentlich nur empfehlen - find auch die Bedienung sehr genial. Ist nur schwer an das Gerät ranzukommen, weil es ihn nichtmehr zu kaufen gibt soweit ich weiß.

Das klingt ganz schlimm nach Eigenwerbung, aber ich überleg im Moment ihn zu verkaufen - bin aber noch nicht sicher.
Zu der Meinung oben stehe ich aber unabhängig davon.
LaChatte
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Mai 2006, 12:07
Man sollte evtl. auch bedenken, dass gerade hochohmig KH viel mehr Strom fressen und die Akkus so ziemlich schnell schlappmachen...
Musikaddicted
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2006, 12:11
Der iRiver hat ein 4AA-Batterypack - das hält ne Weile - hab ich schon getestet..

Edit: Man kann den iRiver übrigens auch aufladen während man hört oder einstellen, dass man Netzstrom nutzen möchte aber die Akkus nicht laden (muss sie also nicht immer rausnehmen).

Bin im Moment echt unsicher - jetzt grad hör ich damit und er klingt schon ziemlich gut...


[Beitrag von Musikaddicted am 27. Mai 2006, 12:19 bearbeitet]
stachelzelle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Mai 2006, 12:32
hmmm . . .

einen "IRIVER ChromeX IMP-150" könnte man mit viel mühe noch irgendwo bekommen, taugt der was ?

den IMP900 gibts nicht mehr . . .

ich weiss nur eins, die teile von rocco sind die letzte grütze, rauschen ohne ende.

ob die akkus lange halten ist mir eigentlich schnurz, es geht mir mehr darum das ganze mit netz zu betreiben aber eben einfach transportabel und praktisch zum mitnehmen. akkus kann man sich ja ohne ende besorgen . . .
Musikaddicted
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2006, 12:37
Also ich hab IMP450, 550 und halt 900 gehört und der 900er ist für mich besser als alle anderen gewesen. ER hat aber auch eine höhere Leistung. Den 150 hab ich selbst noch nie gehört.
Aber zumindest die SlimX-Modelle nutzen die flachen Akkus und nur im Batterypack den AA-Standard.
Starkes Rauschen kann ich bei meinem Modell nicht ausmachen.
iRiver hat leider seine gesamte PCDP-Linie abgesetzt...


[Beitrag von Musikaddicted am 27. Mai 2006, 12:38 bearbeitet]
stachelzelle
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Mai 2006, 13:42
also von iriver is definitiv nix mehr zu bekommen was mit cd funktioniert, hab jetzt bestimmt ne stunde nach dem imp900 gesucht. nix . . . nur die dämlichen mp3 player mit flash oder festplatte. wer das erfunden hat den müsste man . . .

momentan benutze ich ein auf "standalone" umgebautes cd-rom laufwerk mit kopfhörerausgang und play taste. das kann zwar nur normale cds wiedergeben, zu meiner verwunderung ist der kopfhörerausgang jedoch weit besser als von den meisten discmans und dvd playern. das ganze ist aber auch nicht so ganz optimal, weil man keine trackanzeige hat und auch nicht spulen kann. naja und mp3 geht gar nich . . .

verdammt *grummel* weiss keiner eine noch käuflich zu erwerbende alternative zu iriver imp900 ??
Musikaddicted
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2006, 14:15
Die Sonys sind ziemlich überteuert aber halbwegs neutral. Wieviel willst du denn ausgeben?
ma66ot
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Mai 2006, 15:36
Für hochohmige Kopfhörer würde ich NICHT den Sony D-Ne920 empfehlen. Habe ihn nämlich und da muss man schon etwas weiter aufdrehen bei meinen KSC 75 mit 60 Ohm.
Der Klang ist sehr gut aber 160€ (Preis bei Amazon) sind fast schon zu viel für den Player (wenig EQ-Einstellungen, Kein Musikhören möglich beim Aufladen, Batterielaufzeit sehr kurz, dafür wird im Gegensatz zu den Iriver auch nur eine Flachbatterie verwendet). Wie Musikaddicted gesagt hat, scheinen Sony Player überteuert zu sein. Da ist Iriver weit voraus gewesen. Habe den Sony nur deshalb gekauft, weil er ein Display am Gerät selber hat. Der Nachteil bei den Iriver Geräten ist, dass der Player unbrauchbar ist, wenn die Fernbedienung kaputt geht.
Leider gibt es nicht mehr so viele hochwertige Discmen, weil ja der Mp3 Hype schon längst ausgebrochen ist. Gute und teurere Player gibts nurmehr von Sony und Panasonic. Die bekommst du aber meist auch nur in Online-Shops.
Gäbe es aber noch die Iriver hätte ich mir den Imp 900 geholt, trotz der Sache mit der Fernbedienung. NAchdem ich mich lange informiert habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass Iriver Discmen qualitativ sehr hochwertig sind.
Du kriegst Iriver discmen noch bei Ebay. Da gehen sie heute noch zu sehr respektablen Preisen weg. Der Imp 900 wird seltener angeboten. Da musst du eventuell länger warten.
Ich hab mir damals keinen bei Ebay geschossen, weil mir das Risiko mit Defekten zu hoch war. Wollte dann doch lieber nen Player mit Garantie usw.

Noch zum Schluss. Den imp 150 würde ich an deiner Stelle nicht kaufen. Habe mich über den Player informiert. Er soll eher schlecht verarbeitet und sehr fehleranfällig sein.

Lg
ma66ot
stachelzelle
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mai 2006, 17:12

Musikaddicted schrieb:
Die Sonys sind ziemlich überteuert aber halbwegs neutral. Wieviel willst du denn ausgeben?


naja, so um die 150,- wären schon ok, wenns was ordentliches ist meinetwegen auch bis 200,- . . . aber wenn ich sehe was da auf dem markt ist, hmmm

eventuell hat einer nen tipp für nen einigermaßen guten standalone player mit kopfhörerausgang, gab doch mal diese geschrumpften auf halbe breite. eventuell geht vielleicht auch so ne microanlage wo player und enstufe eins sind, nur dann nicht all zu teuer weil das nich lang halten wird wenn ich das rumschleppe. hmmm, da ist guter rat teuer . . .

muss doch da was geben, ansonsten muss ich halt meine akg k271 für den discman nehmen. wäre auch noch ok, aber eigentlich . . .
stachelzelle
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Mai 2006, 17:15

ma66ot schrieb:

Noch zum Schluss. Den imp 150 würde ich an deiner Stelle nicht kaufen. Habe mich über den Player informiert. Er soll eher schlecht verarbeitet und sehr fehleranfällig sein.


naja, von dem imp 150 hab ich mich auch schon wieder verabschiedet. die gibts auch nur noch gebraucht und ehrlich gesagt wäre mir was mit garantie schon lieber.
Musikaddicted
Inventar
#12 erstellt: 27. Mai 2006, 17:22

stachelzelle schrieb:
muss doch da was geben, ansonsten muss ich halt meine akg k271 für den discman nehmen. wäre auch noch ok, aber eigentlich . . .

Oh mein Setup... würd ich nicht wirklich empfehlen.
Ich nutze den 271 regelmäßig am iRiver und an einem Flashplayer. Wo er am iRiver noch einigermaßen klingt, da versagt er am schwachen Player fast völlig. Der K271 braucht viel Leistung und ist am Porti leider nicht perfekt. Ich nehm ihn nur wegen der Isolation.
cr
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2006, 17:36
Der K701 hat 62 Ohm.
Ist daher eher niederohmig.
Kennschalldruckpegel 105dB/mW.

Gehen wir daher von den üblichen 1V des Portis aus, folgt:

1V >>> 16 mW an 62 Ohm >> 105 + 4*3 = 117 dB, was ja laut genug sein sollte.


Es gibt wohl kaum Portis mit höherer KH-Spannung, weil sie durch ihre beiden Akkus auf 2,4 V begrenzt sind (davon die Hälfte als Ausgangsspannung verfügbar).

Der oben erwähnte K271 hat dagegen bei ähnlicher Impedanz (55 Ohm) nur 91 dB/mW, ist also 14 dB leiser.


Der K701 ist somit sehr gut als Porti/PC-KH geeignet
stachelzelle
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Mai 2006, 17:41

Musikaddicted schrieb:

Oh mein Setup... würd ich nicht wirklich empfehlen.
Ich nutze den 271 regelmäßig am iRiver und an einem Flashplayer. Wo er am iRiver noch einigermaßen klingt, da versagt er am schwachen Player fast völlig. Der K271 braucht viel Leistung und ist am Porti leider nicht perfekt. Ich nehm ihn nur wegen der Isolation.


na das sind ja aussichten, all meine hoffnungen auf was qualitativ halbwegs vernünftiges zerbröseln . . . brösel . . . brösel . . .

kann doch nicht sein das die discmans nen schlechteren kopfhörerausgang als mein cd-rom laufwerk haben. verdammt, verdammt, was mach ich nur. mein standalone cd-rom laufwerk klingt mit dem k271 wirklich sehr gut, für den hd650 gehts auch gerade noch aber ist unten rum dann schon ein wenig dünner als mit verstärker. stören tut mich nur das ich blos ne play taste habe und kein mp3 geht ansonsten wäre ich mit meinen eigenbau uneingeschränkt zufrieden.
Musikaddicted
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2006, 17:52
Naja selbst probieren ist immer das beste - vielleicht reicht dir der Klang des AKG am Porti ja.
stachelzelle
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Mai 2006, 17:56

cr schrieb:
Der K701 hat 62 Ohm.
Ist daher eher niederohmig.
Kennschalldruckpegel 105dB/mW.

Gehen wir daher von den üblichen 1V des Portis aus, folgt:

1V >>> 16 mW an 62 Ohm >> 105 + 4*3 = 117 dB, was ja laut genug sein sollte.


Es gibt wohl kaum Portis mit höherer KH-Spannung, weil sie durch ihre beiden Akkus auf 2,4 V begrenzt sind (davon die Hälfte als Ausgangsspannung verfügbar).

Der oben erwähnte K271 hat dagegen bei ähnlicher Impedanz (55 Ohm) nur 91 dB/mW, ist also 14 dB leiser.


Der K701 ist somit sehr gut als Porti/PC-KH geeignet


schade nur das ich gerade den k701 nicht habe, sondern den hd650 mit 300 Ohm . . .

ich denke 91db sind auch ok wenn das klangbild nicht verfälscht wird. nebenbei bemerkt sid die db/mw angaben meistens auf 1kHz bezogen ... der nutzen dieser angaben relativiert sich dementsprechend.
stachelzelle
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Mai 2006, 17:59

Musikaddicted schrieb:
Naja selbst probieren ist immer das beste - vielleicht reicht dir der Klang des AKG am Porti ja.


naja eigentlich wollte ich mehr hd650 als k271 . . .
morbo667
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mai 2006, 18:00

cr schrieb:
Der K701 hat 62 Ohm.
Ist daher eher niederohmig.
Kennschalldruckpegel 105dB/mW.

Gehen wir daher von den üblichen 1V des Portis aus, folgt:

1V >>> 16 mW an 62 Ohm >> 105 + 4*3 = 117 dB, was ja laut genug sein sollte.


Es gibt wohl kaum Portis mit höherer KH-Spannung, weil sie durch ihre beiden Akkus auf 2,4 V begrenzt sind (davon die Hälfte als Ausgangsspannung verfügbar).

Der oben erwähnte K271 hat dagegen bei ähnlicher Impedanz (55 Ohm) nur 91 dB/mW, ist also 14 dB leiser.


Der K701 ist somit sehr gut als Porti/PC-KH geeignet


Schade auch dass bei AKG die Empfindlichkeit in dB/V angegeben ist und nicht in dB/mW ... also wäre bei 105dB Schluss (und die Rechnerei viel einfacher ^^)
Musikaddicted
Inventar
#19 erstellt: 27. Mai 2006, 19:07
Der 650 ist ja besser - damit hast du doch schon weniger Probleme. Wenn deine Umgebung es zulässt, dann bleib beim Senn.
cr
Inventar
#20 erstellt: 27. Mai 2006, 21:28

Schade auch dass bei AKG die Empfindlichkeit in dB/V angegeben ist und nicht in dB/mW ... also wäre bei 105dB Schluss (und die Rechnerei viel einfacher ^^)


Wo du recht hast, hast du recht

Ist mir leider nicht aufgefallen, dass dieser anders spezifiziert wird.
ludilein
Inventar
#21 erstellt: 29. Mai 2006, 11:49
es gibt druchaus Player die mehr Leistung am Kh-Ausgang haben. Etwa der iaudio6 oder der iaudioU3 die beide 30mW liefern.

Den besten KH-Ausgang haben der iriver H320 und der Sony Hd5, weil es auch an niederohmigen Khs keinen Bassabfall gibt. Allerdings ist mit niederohmig unter höchstens gleich 32 gemeint.
Musikaddicted
Inventar
#22 erstellt: 29. Mai 2006, 14:09
Mag man vom ihm sonst denken was man will, aber der Shuffle hat auch einen ziemlich guten KH-Out.
ludilein
Inventar
#23 erstellt: 29. Mai 2006, 15:37
ja, ähnlich dem iaudio X5 oder samsung Yh-j 70 und vielen anderen die alle sehr gut sind.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer für discman
drexciya am 20.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2005  –  17 Beiträge
Brauch einen Kopfhörer für meinen Discman!!
dens0n am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  10 Beiträge
Referenz MP3/CD, Testmp3
Mace22 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  2 Beiträge
kopfhörer für Mp3 Player
placasoft am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  7 Beiträge
Kopfhörer für MP3 Player
dmeenzer am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  3 Beiträge
Kopfhörer für MP3 -Player
ludilein am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  22 Beiträge
Kopfhörer für mp3
Matze_2323 am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  10 Beiträge
Kopfhörer für MP3-Player
kalauer am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 08.12.2005  –  8 Beiträge
kopfhörer für mp3-player
stuntmaennchen am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  13 Beiträge
Kopfhörer für MP3-Player...
MACxi am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.682 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLiteon3000
  • Gesamtzahl an Themen1.463.820
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.838.313

Hersteller in diesem Thread Widget schließen