250€- was kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
Garifuna
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Feb 2007, 00:31
Hallo,Leute!
Ich würde gerne Musik geniessen, bin KH unerfahren, und höre sehr gerne klassische Musik, dabei v.A. Klavierkonzerte, aber auch moderne Musik in Richtung Tori Amos, Jazz, auch mal alte Genesis (mit Gabriel)etc.Aber Hauptsächlich wie gesagt klassische Musik. Bin bereit 250€ auszugeben. Nach Studium dieses Forums und verschiedener Testberichte neige ich ein wenig zu AKG 701 und HD 650, habe aber das Problem in Wohnortnähe keinen Händler zu finden der die Teile im Angebot hat geschweige denn zum Probehören.
Ich bin jetzt soweit das ich blind kaufen würde.
Was und warum empfehlt ihr mir?
stewi007
Stammgast
#2 erstellt: 04. Feb 2007, 05:30
hi garifuna,

ich empfehle dir meinen akg 701
wie du wohl hier im forum wohl auch schon gelesen hast ist der 701 wirklich ein klasse kh und für deine musikrichtung der ideale zuspieler!

grüße
stefan
a-lexx1
Inventar
#3 erstellt: 04. Feb 2007, 10:28
Der K701 wird Dich nicht enttaeuschen. Klare Kaufempfehlung.
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2007, 11:02
Nehm' noch den DT880 von Beyer mit in die Liste.

Denk' dran, egal ob HD650, K701 oder DT880, Du solltest auch noch in einen KHV investieren. Gestern war gerade jemand mit seinem 20kg / 1000€ Vollverstärker bei mir, das ist KH-technisch einfach immer wieder katastophal.

Billigste Lösung ist der pimped BTech für einen Fuffy - der K701 mag den aber bekanntlich nicht, es sei denn, man ändert den Wert einiger Widerstände.
Garifuna
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Feb 2007, 23:21
Hallo Nickchen66,
jetzt hätte ich ja noch mehr Auswahlprobleme! Kein Vorwurf, danke für den Tipp, aber ich hab ja das Problem , bisher rein gar nichts probehören zu können!
Egal, ich bin jetzt fast entschlossen den AKG 701 zu kaufen-blind-denke die Unterschiede werden nicht die größten sein, und ich werde sie ja schließlich auch vorerst mal nicht merken, ich kauf mir ja nur diesen einen Kopfhörer!
Was mich noch interessieren würde wäre Meinungen zu der Tatsache das Stereplay als auch Audio dem HD 650 mehra Punkte geben, höherwertig einschätzen als den AKG 701.
Warum weiß ich gar nicht so genau, aber ich vertraue der Meinung diesen Forums mehr! Ich habe vor allem mit Genuß die Beschreibungen und Testberichte von michaelxray gelesen-haben mich für AKG erwärmt!
Nochmal an dich persönlich, Nickchen66, was meinst du mit KHV, ist das bei AKG wirklicöh nötig und wenn ja,wie sollte ich denn das von dir empfohlene Teil modifizieren? Habe eine Verstärker Sony F690ES als Vollverstärker.
An den Berichten von michaelxray hat mnich vor allem fasziniert wie der KH eingespielt wurde und sich verändert hat im Lauf der Zeit-klingt sehr spannend! Daher würde ich natürlich auch sehr gerne eine neuen kaufen und selbst "einspielen".
Daher ein Dankeschön an stefan für sein Angebot, ich kaufe lieber neu!
Für was ich noch sehr dankbar wäre- wie spiel ich denn eine neuen Kopfhörer am besten ein?
Vielen Dank für eure Empfehlungen und Tipps,
Christoph
Audiodämon
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2007, 00:36

Garifuna schrieb:
Hallo Nickchen66,
jetzt hätte ich ja noch mehr Auswahlprobleme! Kein Vorwurf, danke für den Tipp, aber ich hab ja das Problem , bisher rein gar nichts probehören zu können!
Egal, ich bin jetzt fast entschlossen den AKG 701 zu kaufen-blind-denke die Unterschiede werden nicht die größten sein, und ich werde sie ja schließlich auch vorerst mal nicht merken, ich kauf mir ja nur diesen einen Kopfhörer!
Was mich noch interessieren würde wäre Meinungen zu der Tatsache das Stereplay als auch Audio dem HD 650 mehra Punkte geben, höherwertig einschätzen als den AKG 701.
Warum weiß ich gar nicht so genau, aber ich vertraue der Meinung diesen Forums mehr! Ich habe vor allem mit Genuß die Beschreibungen und Testberichte von michaelxray gelesen-haben mich für AKG erwärmt!
Nochmal an dich persönlich, Nickchen66, was meinst du mit KHV, ist das bei AKG wirklicöh nötig und wenn ja,wie sollte ich denn das von dir empfohlene Teil modifizieren? Habe eine Verstärker Sony F690ES als Vollverstärker.
An den Berichten von michaelxray hat mnich vor allem fasziniert wie der KH eingespielt wurde und sich verändert hat im Lauf der Zeit-klingt sehr spannend! Daher würde ich natürlich auch sehr gerne eine neuen kaufen und selbst "einspielen".
Daher ein Dankeschön an stefan für sein Angebot, ich kaufe lieber neu!
Für was ich noch sehr dankbar wäre- wie spiel ich denn eine neuen Kopfhörer am besten ein?
Vielen Dank für eure Empfehlungen und Tipps,
Christoph


Hallo Christoph,

vergiss mal die Tests der beiden Magazine gleich wieder. Taugen nicht die Bohne.

Den B-Tech in modifizierter Form würde ich mir an Deiner Stelle zulegen. Auch ohne das Abändern von Widerstandswerten spielt der K 701 prächtig am B-Tech. Der 701 benötigt Kontrolle und das gelingt mit eingebauten Kopfhörerausgängen zu 98% nicht zufriedenstellend.

Zum besten Einspielen des KH kann ich Dir bei Bedarf per PM einen Link geben.

Grüße aus Berln.
sai-bot
Inventar
#7 erstellt: 05. Feb 2007, 11:21
Als K701-Besitzer und Verehrer dieses KH liegt mir natürlich nichts ferner, als dir vom K701 abzuraten. Aber nur aufgrund einiger Schwärmereien hier im Forum würde ich ihn mir nicht kaufen.
Er könnte gut zu deiner Musik passen, aber Tori Amos, Genesis, Jazz und Klavierkonzerte kommen mit einem HD650 ebenfalls klasse, wenn man die Abstimmung dieses KH mag. Mir ist er zu "warm", was Fans des HD650 nicht so richtig verstehen können - dafür können sie auch meistens nicht verstehen, warum ich den K701 bevorzuge.
Du solltest sie wirklich unbedingt mal alle gegeneinander vergleichen, den DT880 hatte ich beispielsweise vor dem Probehören ziemlich unterschätzt. Meiner Meinung nach ist er wirklich ein Weltklasse-KH, der vielleicht sogar der bessere Allrounder ist als der K701. Dafür hab ich vorher noch nie Lambchop auch nur annähernd so grandios gehört wie mit dem K701. Und solange ich nicht mindestens das Doppelte für einen KH zahle, wird das wohl auch so bleiben
stewi007
Stammgast
#8 erstellt: 05. Feb 2007, 12:33
@ garifuna

du schreibst:
Daher ein Dankeschön an stefan für sein Angebot, ich kaufe lieber neu!

sorry, habe ich vergessen zu erwähnen: mein akg ist neu und nichtmals eingespielt ;-) ich habe mit dem einspielen angefangen aber nicht mehr zu ende gebracht, braucht bestimmt noch so 30-50 stunden, ich war bei ca 25 stunden.
ich habe das teil im dezember gekauft und mir selber zu weihnachten geschenkt. dann konnte ich aber von einem guten bekannten eine große stax-kombi günstig kaufen und für 2 kh fehlt mir die zeit. muss ja auch ab und an meine micro utopia laufen lassen ;-)
lange rede kurzer sinn. 275,- hab ich bezahlt für 250,- inkl. versand kannst du ihn gerne haben.

grüße
stefan
stewi007
Stammgast
#9 erstellt: 05. Feb 2007, 12:41
hab noch was vergessen
den design kh-ständer aus plexiglas, np ca 80 euronen gibt es gratis dazu
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 05. Feb 2007, 19:19

Garifuna schrieb:
Nochmal an dich persönlich, Nickchen66, was meinst du mit KHV, ist das bei AKG wirklich nötig und wenn ja,wie sollte ich denn das von dir empfohlene Teil modifizieren? Habe eine Verstärker Sony F690ES als Vollverstärker.

Ein KHV ist so ein kleines Kistchen, daß speziell passende Speisung für einen KHV zu Verfügung stellt. Und genau das packen handelsübliche Vollverstärker nicht, die Buchse ist mit einem dicken Widerstand direkt an die Endstuffe gekoppelt. Das ist zwar rein kaufmännisch großartig, aber technisch & klanglich äußerst fragwürdig.

Hatte gerade am Wochende nochmal Gelegenheit, meinen Billig-Btech mit so einem richtig dicken "Angeber"-Vollverstärker zu vergleichen - das war sogar mit meinem unkapriziösen DT531 ein Trauerspiel. Nicht nur Auflösung und Räumlichkeit, sondern auch einige Frequenzbereiche wurde schlicht unterschlagen!
Garifuna
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 05. Feb 2007, 20:07
Sanke für die Antworten und Tipps bisher!
Audiodämon hat ja recht wenn er sagt ich solle mir halt auch mal was anhören, im speziellen den 650.Leider gestaltet sich das ziemlich schwierig hier, konnte bisher keinen Laden finden der so hochwertige KH´s vorrätig hat!
Für Tipps diesbezüglich wäre ich sehr dankbar!!
Die n#chsten grösseren Städte bei mir: friedrichshafen, Ravensburg, Konstanz und Singen.
Danke!!
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 05. Feb 2007, 20:24
Es bleibt ja immer noch die Option des privaten Probehörens.
Audiodämon
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2007, 10:55

Garifuna schrieb:
Sanke für die Antworten und Tipps bisher!
Audiodämon hat ja recht wenn er sagt ich solle mir halt auch mal was anhören, im speziellen den 650.Leider gestaltet sich das ziemlich schwierig hier, konnte bisher keinen Laden finden der so hochwertige KH´s vorrätig hat!
Für Tipps diesbezüglich wäre ich sehr dankbar!!
Die n#chsten grösseren Städte bei mir: friedrichshafen, Ravensburg, Konstanz und Singen.
Danke!!


Oh nicht leicht. "High-End am Bodensee" führt zwar einen Kopfhörerverstärker, aber keine KH soweit ich das sehe.

Ansonsten finde ich auch nichts brauchbares. Versuch doch mal alle Mediamärkte, Saturn und Co. in deiner Umgebung auszumachen und die nacheinander anzurufen. Manchmal hat man da Glück und findet die guten Kopfhörer. Das wäre zumindest besser als blind was im Netz zu bestellen.

Gruß

René
sai-bot
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2007, 11:28

Audiodämon schrieb:
Versuch doch mal alle Mediamärkte, Saturn und Co. in deiner Umgebung auszumachen und die nacheinander anzurufen. Manchmal hat man da Glück und findet die guten Kopfhörer. Das wäre zumindest besser als blind was im Netz zu bestellen.

Richtig. Erstaunlicherweise sind auch Kaufhof und Karstadt manchmal ganz gut ausgestattet, hab schon des öfteren mal einen HD600 oder sogar einen HD650 dort gesichtet. Hier hilft eigentlich nur Fersengeld - die Verkäufer sind am Telefon meistens ziemlich überfordert und wissen oft selbst nicht, was für "Schätzchen" sie eigentlich rumliegen haben.
Garifuna
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 06. Feb 2007, 14:15
Saturnmarkt gibts leider nicht in der Nähe, Mediamärkte haben maximal den hd 595.
Ich dachte schon daran beide, AKG 701 und HD 650 zu bestellen und eine nach Probehören wieder zurück zu schicken! Muß mal forschen ob das so auch ginge, legitim ist.
Ansonsten probier ich´s noch in Kaufhäusern!
Danke für die Tipps!
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 06. Feb 2007, 18:54
Ist legitim. www.thomann.de oder Amazon oder...
Garifuna
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 27. Feb 2007, 21:03
Ok, hab jetzt meinen KH!
Nach langem Hin und Her hab ich mich jetzt für einen 701 entschieden.
getestet hatte ich 701 und hd 650, beide an modifiziertem B-Tech. Der AKG gefiel mir anfänglich am besten,war räumlicher, klarer-und bequemer, bei Sennheiser hatte ich den Eindruck die Musik "auf die Ohren gedrückt zu kriegen"!
Ich war schon fast überzeugt bis ich ein Klavierkonzert von Rachmaninov aufgelegt hatte-das Klavier kam beim Sennheiser einfach viel beeindruckender! Ich denke das kiegt vor allem am Baß.Also, die Entscheidung war echt nicht leicht!
Letztendlich hab ich mich für die klarere Auflösung entschieden,und für die Bequemlichkeit!Aber am allerliebsten hätte ich gerne beide behalten, das könnt ihr glauben.
Als Fazit-hat Spaß gemacht, vor allem mit euch dem Forum!Nett war es vor allem auch den B-Tech umzubauen, hat echt Spaß gemacht. Danke an alle die sich die Mühe gemacht haben die Bauanweisung zu erstellen!
Wenn ich wieder Geld übrig habe kauf ich mir vieleicht auch noch den Sennheiser!
Nattydraddy
Inventar
#18 erstellt: 28. Feb 2007, 09:57
Gute Wahl. Ich habe auch einen K-701 und einen gemoddeten B-Tech.


Nickchen66 schrieb:
pimped BTech für einen Fuffy - der K701 mag den aber bekanntlich nicht, es sei denn, man ändert den Wert einiger Widerstände.


Huh, hatte gelesen, der gemoddete B-Tech passt gut zum K-701. Wie könnte ich den B-Tech denn jetzt noch verbessern?
m00hk00h
Inventar
#19 erstellt: 28. Feb 2007, 10:23

Nattydraddy schrieb:

Nickchen66 schrieb:
pimped BTech für einen Fuffy - der K701 mag den aber bekanntlich nicht, es sei denn, man ändert den Wert einiger Widerstände.


Huh, hatte gelesen, der gemoddete B-Tech passt gut zum K-701. Wie könnte ich den B-Tech denn jetzt noch verbessern?


Der B-Tech ist für hochohmige gemacht. Mit dem K701 schlägt er sich noch ganz gut, kann aber eigentlich besser.

Du kannst ein paar bestimmte Widerstände anders dimensionieren, ABER der Hörer wird diese erhöhten Widerstände als erhöhte Ausgangsimpedanz sehen.

Ich weiß nicht, in wie fern das wirklich was bringt, vor allem da ja viele hier mit der Kombi ganz zufrieden sind, vielleicht fragst du mal im B-Tech-Thread?

m00h
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kabellos für klassische Musik
frankAC am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  4 Beiträge
Kopfhörer für klassische Musik
gibesauf am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  7 Beiträge
HD 650 Akg 701:Probehören in Bodenseeregion
Garifuna am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  4 Beiträge
Sennheiser HD 650 oder AKG K 701 für stimmenlastige Musik?
olympias am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  36 Beiträge
Kabellose Kopfhörer für Klassische Musik
Valjean am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  13 Beiträge
Portable Kopfhörer für klassische Musik - keine InEars
_beat am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  33 Beiträge
Wie hört ihr Musik?
maduk am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 16.06.2006  –  22 Beiträge
KH für max. ? 250?
sidvicious123 am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2008  –  3 Beiträge
AKG 701, erster eindruck und frage zu soundkarte
victor_eremita am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  2 Beiträge
KH für Musik und TV . Empfehlungen? (AKG K 271)
rockguerilla am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 06.06.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.819 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedMaikKlipschFeat.Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.464.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.842.985

Hersteller in diesem Thread Widget schließen