Beyerdynamic 880pro oder AKG K701?

+A -A
Autor
Beitrag
Anokhi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2007, 00:14
Für welchen von beiden Kopfhörern würdet ihr euch entscheiden und warum? Ich bin vom vielen Testberichte-Lesen schon ganz wirr im Kopf...
Wie auch immer, ich würde den Kopfhörer vor allem für Rock, Pop und Jazz einsetzen. Zudem besitze ich derzeit keinen Kopfhörerverstärker-er sollte also auch am PC und an der Stereoanlage ordentlich klingen...
Peer
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2007, 00:25
Wie kommst du auf diese Pro Version?

Der DT880 ist dem K701 verdammt ähnlich. Der AKG hat eine etwas größere Bühne, der beyerdynamic eine Schippe mehr Bass. Am PC oder an der Stereoanlage sind beide eher kritisch.
Anokhi
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Mrz 2007, 00:38
Naja, die Pro-Version wird beim berühmten Internet-Auktionshaus angeboten, genau wie der AKG K701, beide zu relativ moderaten Preisen. Den 880 hab ich neulich probegehört und fand ihn sehr angenehm zu tragen und auch klanglich sehr präzise, aber das sind natürlich alles Aussagen eines ziemlichen Neulings. Seitdem ich aber wieder mehr Geige spiele, hab ich angefangen, die Qualität der Musik kritischer zu beurteilen als vorher. Darum bitte ich um Entschuldigung, falls ich noch einige Wissenslücken aufweise...und da mein Freund neuderdings ständig am Computer arbeitet, wäre ein anständiger Kopfhörer sicher eine gute Inverstition, oder? Was meinst du mit 'an der Stereoanlage kritisch'? Sollte man einen Kopfhörerverstärker kaufen? Was gibt es denn da an einigermaßen Erschwinglichem?
kani
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mrz 2007, 00:42
Der erschwinglichste ist wohl ein gemoddeter B-tech. Dannach kommt bis zum z.B. Corda Arietta erstmal nicht viel, glaube ich.
Und ja, selbst ein relativ schlechter KHV (in meinem Fall ein DJ-Mixer, anstatt pur an einer Audigy 2ZS; nicht optimal, aber mehr geht aktuell leider nicht...) bringt was.


[Beitrag von kani am 24. Mrz 2007, 00:43 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2007, 02:17

p32r schrieb:
Der DT880 ist dem K701 verdammt ähnlich. Der AKG hat eine etwas größere Bühne, der beyerdynamic eine Schippe mehr Bass. Am PC oder an der Stereoanlage sind beide eher kritisch.


Gerade beim Bass finde ich meinen AKG K-701 optimal. Der Bass erscheint vielen Hörern weniger zu sein als bei anderen KHs. Dass liegt aber nur daran, dass der K-701 den Bass sehr präzise spielt. Gerade wenn der KH nicht gut verstärkt ist, neigen KH dazu, den Bass weich und schwammig werden zu lassen.


[Beitrag von Nattydraddy am 24. Mrz 2007, 02:17 bearbeitet]
rhymesgalore
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2007, 10:25

p32r schrieb:
Wie kommst du auf diese Pro Version?

Der DT880 ist dem K701 verdammt ähnlich. Der AKG hat eine etwas größere Bühne, der beyerdynamic eine Schippe mehr Bass. Am PC oder an der Stereoanlage sind beide eher kritisch.


Die Pro-Version ist eigentlich ganz interessant. Ist z.B. bei Thomann 20€ billiger als die normale Version, hat noch das alte Kopfpolster und der höhere Anpressdruck kann für "aktive Zeitgenossen" auch ganz brauchbar sein. Mir ist der "normale" 2005'er nämlich manchmal ein bisschen verrutscht, wenns so richtig abging

Und da da sonst ja alles gleich ist - Gehäuse und Treiber - ist der schon eine Alternative.
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2007, 10:27

Nattydraddy schrieb:
Dass liegt aber nur daran, dass der K-701 den Bass sehr präzise spielt. Gerade wenn der KH nicht gut verstärkt ist, neigen KH dazu, den Bass weich und schwammig werden zu lassen.


Aber Präzision und Tiefgang sollten im Optimum BEIDE gut sein.
Ich kann den 701 aktuell nur mit dem "alten" 880 vergleichen: der 880 geht einiges druckvoller zu Werke! Bei entsprechender Software (Yello, Blueman group, aso) legt man den 701 ganz schnell wieder weg!
Bei der Palette von Dabringhaus und Grimm holt man ihn wieder vor...

Marko
on_waves
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mrz 2007, 12:55
für Rock Metal verwende ich den DT880 Version 2005. Bei Klassik, Singer Songwriter und Sachen mit spärlicher Instrumentierung den AKG.
Beides sind gute KH. Müsste ich zwischen beiden wählen, wäre es der Beyer. Weil er meinen meistgehörten Musikstilen etwas mehr entgegenkommt.
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 24. Mrz 2007, 15:44
Außerdem ist der DT880 bekanntlich nicht ganz so schuckig bei der Verstärkung wie der K701. Die Synergie zwischen dem keinen BTech und dem DT880 ist durchaus beachtlich. Bei der Zusammenarbeit K701 und BTech gehen die Meinungen ja bekanntlich ziemlich auseinander.
Anokhi
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Mrz 2007, 09:45
Würdest ihr bei dem Beyer eher die pro Variante oder den DT 880 Edition 2005 empfehlen? Was ist denn der Unterschied zwischen den beiden?
rhymesgalore
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2007, 10:07

Anokhi schrieb:
Würdest ihr bei dem Beyer eher die pro Variante oder den DT 880 Edition 2005 empfehlen? Was ist denn der Unterschied zwischen den beiden?



rhymesgalore schrieb:
Die Pro-Version ist eigentlich ganz interessant. Ist z.B. bei Thomann 20€ billiger als die normale Version, hat noch das alte Kopfpolster und der höhere Anpressdruck kann für "aktive Zeitgenossen" auch ganz brauchbar sein. Mir ist der "normale" 2005'er nämlich manchmal ein bisschen verrutscht, wenns so richtig abging

Und da da sonst ja alles gleich ist - Gehäuse und Treiber - ist der schon eine Alternative.


Ich habs nochmal extra hervorgehoben.........

ach ja, der Pro hat außerdem wie bei Studio-KH üblich ein gewendeltes Kabel.


[Beitrag von rhymesgalore am 25. Mrz 2007, 11:12 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2007, 11:36
Die 2005 Edition soll laut HeadRoom und Leuten im Head-Fi-Forum mehr Bass und untere Mitten haben. Das würde den 880er angenehm ausgeglichen machen. Aber viel soll sich, zumindestens laut Leuten hier, tonal nicht ändern.

Das Styling wurde aufs neue Jahrhundert angepasst, dafür zahlt man aber auch 60,- Euro mehr.
audiophilanthrop
Inventar
#13 erstellt: 26. Mrz 2007, 21:49
Man sollte beim DT880 Pro ein bißchen aufpassen... der aktuelle (zusammen mit diesem Headtracking-System vorgestellt) hat mit dem gewöhnlichen DT880 (2003 wie 2005) wohl nicht so viel gemein und isoliert u.a. stärker.
rhymesgalore
Inventar
#14 erstellt: 27. Mrz 2007, 05:39

audiophilanthrop schrieb:
Man sollte beim DT880 Pro ein bißchen aufpassen... der aktuelle (zusammen mit diesem Headtracking-System vorgestellt) hat mit dem gewöhnlichen DT880 (2003 wie 2005) wohl nicht so viel gemein und isoliert u.a. stärker.


Also gibts jetzt doch Unterschiede? Ich hatte mich nur auf Aussagen aus dem Forum gestützt, habe selber keine Erfahrung mit denen...
m00hk00h
Inventar
#15 erstellt: 27. Mrz 2007, 07:41
Die Aussage, dass er mehr isoliert, stammt von mir und ist (nud war schon damals) mit Vorsicht zu genißene, weil ich keinen A/B-Vergleich hatte.
In jedem Fall klingt er wie ein DT880, darauf kommt's doch an.

m00h
berndotto
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mrz 2007, 15:44
Hallo,

dann will ich auch mal fragen.

Ich habe einen DT880S!
Den habe ich schon über 20 oder waren es 30 Jahre.
Er war der KH, den ich nach einem "Marathon- Hörtag"
durch alle damaligen Düsseldorfer Läden, als den einzig wahren
KH für mich auserkoren hatte.
Alle Sennheiser waren mir schwammig!
Dieses Vorurteil habe ich bis zum heutigen Tag gehegt und gepflegt.
Ok!
Wenn ich nun wählen müßte zwischen einem neuen 880 (gibts den S noch oder ist es jetzt derPro?) und einem AKG 701;
sollte man den DT behalten (weil der Unterschied zum neuen Modell nicht so groß ist) und sich besser den 701 anschaffen?
Um eine weitere gute Variante zum Musikhören zu haben ?

Als KVH`s agieren bei mir ein SAC (ist zwar für den AKG K1000 gebaut worden),
funktioniert aber auch vorzüglich für alle meine anderen Hörer (auch die 32 Ohm Grado`s klingen gut),
ein RA1 von Grado und der Audiovalve RKVII, mein absoluter Favorit zur Zeit.

Bernd
Nickchen66
Inventar
#17 erstellt: 30. Mrz 2007, 16:01
Nicht ganz einfach, aber wenn ich jetzt meinen DT990 von 1989 im Geiste gegen heutige Produkte antreten lasse, sähe er schon ganz schön alt aus. Einen "echten" Vergleich gegen die KSC75-Lullies hatte er vor 2 Jahren klar verloren. Daher kann man sicher davon ausgehen, daß auch bei den 880ern die Entwicklung nicht stehengeblieben ist.

Von daher wäre eine Neuanschaffung sicher nicht die schlechteste Idee...

Ob jetzt DT880 oder K701, sollten tunlichst Deine Trommelfelle entscheiden. Was Eingespieltes probezuhören, sollte sicher kein unlösbares Problem sein, es sei denn, Du bist mittlerweile ins tiefste Thüringen gezogen.
berndotto
Stammgast
#18 erstellt: 30. Mrz 2007, 16:17
@Nickchen66


Ob jetzt DT880 oder K701, sollten tunlichst Deine Trommelfelle entscheiden. Was Eingespieltes probezuhören, sollte sicher kein unlösbares Problem sein, es sei denn, Du bist mittlerweile ins tiefste Thüringen gezogen.


Noch schlimmer (zum Probehören)! Oder besser(vom Wetter)!

Almonte (nun such mal schön).

Keine Chance zum Hören.

Habe aber alle meine neueren KH`s nur durch das Lesen in diesem Forum gekauft und bisher kein Aussetzer toi, toi, toi !
Vielleich habe ich einen genialen Instinkt!
Na sagen wir mal: Glück gehabt.

Obwohl unter dem Sternzeichen des Skorpions geboren(naturbegabter Besserwisser) ....

Bernd

Den 990 hab ich auch (irgendwann für 30 oder 40 DM) damals ersteigert.
Kann aber gegen den 880 nicht anstinken.
Wenn es interessiert und nicht schon tausendmal gemacht, dann kann ich die zwei mal am Audiovalve gegeneinander antreten lassen.
Aber damit bin denn auch nicht viel weiter?????????????
hAbI_rAbI
Inventar
#19 erstellt: 30. Mrz 2007, 16:32
Wenn du ~500€ über hast, kannst du ja beide online bestellen und den schlechteren zurück schicken.
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 30. Mrz 2007, 16:36
Geh doch mal das übliche Procedere durch (Hörgewohnheiten, Musikrichtungen, etc.), damit unsere Graurücken was in der Hand haben. Da ich nicht mit HD650 und K701 vertraut bin, will ich mich lieber einigermaßen raushalten.

@Mods: Bitte aufsplitten und in neuen Thread verschieben.
lotharpe
Inventar
#21 erstellt: 30. Mrz 2007, 17:04
Hallo Bernd,

Du hast den RA1 von Grado und bist Du zufrieden damit?
Ein RA-1 war der erste KHV den ich bei einem Kasseler Händler hören konnte.
Der Kopfhörer war damals ein RS-1.
Vom klang hat mich diese Kombi überhaupt nicht überzeugt.
Total überzeichnete Höhen und keine Dynamik, es fehlte jeglicher Biss in den Aufnahmen.
Sogar bei Klassischer Musik klangen Streicher völlig synthetisch.
Entweder war irgendein Defekt vorhanden oder der angeschlossene CDP war grottenschlecht.
Als ich später im Forum die kleine Platine des RA-1 sah, wunderte mich gar nichts mehr.
Knapp 700 Euro für eine handvoll Bauteile in einem Wert von ca. 30 Euro höchstens.
Na Klasse.
Genug aber mit OT.

Grüße
Lothar
berndotto
Stammgast
#22 erstellt: 30. Mrz 2007, 18:22
Hallo,

ich bin ein wenig wütend, weil ich mich durch einen Moderator verunglimpft sehe und meine, daß er nach mir (im übertragenen Sinne) tritt.
Und 2 meiner postings komplett gelöscht hat, obwohl man bestimmt einen Teil meiner Einlassungen als zum Thema gehörend bezeichnen könnte.
Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben, wo ich mich beschweren kann.

Aber nun zum Thema.

@Nickchen66

Ich höre Rock/POP der 50-90 Jahre.
Aber auch Liedersänger, Balladen usw.
Ich will`s mal platt ausdrücken, alles was gut ist.
Weniger Klassik und weniger schweres Metall.
Aber das Letztere nicht ganz (z.B. Rammstein), trotz meines Alters!
Kann natürlich zwischen den vorhandenen KH`s wählen.
Nur der alte 880 ist schon recht zerschliessen (Kopflederband).

Lothar,

kann ich so nicht bestätigen, je nach Hörer zeigt er ein für mich gutes Ergebnis.
Wobei ich anmerken muß, daß ich am RA1 fast ausschließlich meinen "Königshörer" den HP 1000 von Grado betreibe.
Der ist von Natur aus sehr dunkel abgestimmt.
Ich werde ihn aber einmal gezielt auf Deinen Einwand hin testen.

Bernd


[Beitrag von berndotto am 30. Mrz 2007, 18:36 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#23 erstellt: 30. Mrz 2007, 18:36
Hallo Bernd,


Wobei ich anmerken muß, daß ich am RA1 fast ausschließlich meinen "Königshörer" den HP 1000 von Grado betreibe.
Der ist von Natur aus sehr dunkel abgestimmt.


Wir sollten bei diesem Thema in unseren Laber-Thread wechseln.

http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=4397
Dort gibt es kein OT.
Es passt hier nicht rein.

Grüße
Lothar
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K701
spoogedemon am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  3 Beiträge
AKG K701
euronautix am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  9 Beiträge
AKG K701
d[-_-]b am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  4 Beiträge
Stecker am AKG K701
agerer am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  18 Beiträge
AKG K601/K701/Q701 Kaufberatung
Die_Semmel am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  34 Beiträge
Sennheiser, Beyerdynamic oder AKG?
Tophet am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  2 Beiträge
Standfuss AKG K701 ?
samsung_69 am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  24 Beiträge
KHV für akg k701
itobito am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  17 Beiträge
Steckerbelegung AKG K701
2ndOne am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  8 Beiträge
AKG K701 Versionsunterschiede?
zEeoN am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.778 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitglied/Julian1988/
  • Gesamtzahl an Themen1.463.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.841.709

Hersteller in diesem Thread Widget schließen