Khv vs. Rotel RA1062

+A -A
Autor
Beitrag
braunschweiger35
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mai 2007, 12:38
Hallo zusammen,
inzwischen habe auch ich mich - u.a. zum Schutz unserer Nachbarn - zum Kau eines Kopfhörers (Sennheiser HD650) durchgerungen und überlege nun, ob ich diesen über einen Kopfhörerverstärker betreiben sollte und wenn ja über welchen.

Die Suchfunktion im Forum hat mir nur in soweit weitergeholfen, dass ich jetzt weiß, dass man bei "schlechten"/billigen/kleinen Verstärkern oder Soundkarten zum Khv greifen sollte um einen deutlichen Klanggewinn zu erzielen. So weit so gut...

Aber wie verhält sich das nun bei meinen Rotel Geräten (RA1062 und RCD1072)?
Bringen Khvs in dieser Liga noch einen deutlichen Klanggewinn?
Wieviel muss ich für diesen deutlichen Klanggewinn berappen?
Ist schon in der 200€-Klasse (Creek OBH21 / Corda Arietta usw.) ein Erfolg zu erzielen oder muss ich die 400€ Klasse (z.B, Corda Aria) bemühen?

Mir ist natürlich bewußt, dass ich die Khvs, um eine Entscheidung zu fällen, probehören sollte. Das ist hier in Braunschweig jedoch nicht ganz so einfach. Deshalb erhoffe ich mir von euch eine erste Tendenz, was überhaupt Sinn macht! Danach kann ich immernoch in der Gegend rumgurken...

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen...

Viele Grüße,
Carsten
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2007, 12:49
An deiner Stelle würde ich mich fragen, ob du denn zufrieden bist, so wie es jetzt ist.
Denn wenn du nichts zu mäkeln hast, spar dir das Geld.

Ansonsten gillt im Allgemeinen, dass jeder KHV besser ist als gar keiner und ansonsten hilft nur -wie du schon meintest- selber hören.

m00h
NoXter
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Mai 2007, 12:51
Hier mal ein Bild vom Innenleben des CDP.



Die kleine Platine in der Plastiktüte scheint wohl der KHV zu sein.

Bezüglich seperaten KHV kannst du dir einen Arietta oder Aria bei Meier-Audio bestellen und 30Tage lang testen.
Passen optisch auch halbwegs zu deiner Anlage und Sennheiser lässt sich an den Verstärkern sehr gut betreiben.
braunschweiger35
Stammgast
#4 erstellt: 02. Mai 2007, 13:01
Danke schon mal!

Bzgl. Aria / Arietta: Genau das ist mein Problem!
Ich hatte gehofft zu erfahren, ob ein Khv der 200€ Klasse DEUTLICH besser ist als mein Rotel oder nicht.
Wenn nicht, könnte ich z.B. testweise nur den Aria bestellen... oder mir z.B. das Geld ganz sparen.
m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 02. Mai 2007, 13:58

braunschweiger35 schrieb:
Bzgl. Aria / Arietta: Genau das ist mein Problem!
Ich hatte gehofft zu erfahren, ob ein Khv der 200€ Klasse DEUTLICH besser ist als mein Rotel oder nicht.
Wenn nicht, könnte ich z.B. testweise nur den Aria bestellen... oder mir z.B. das Geld ganz sparen.


...und genau das ist das Problem. Jeder empfindet den Unterschied unterschiedlich groß!
Auch wird hier kaum jemand genau deinen CDP haben, um vergleichen zu können. Es gibt nämlich durchaus CDPs, die ziemlich gute Ausgänge besitzen. Da wird der Unterschied sicher nich so eklatant ausfallen wie bei meinem Yamaha gegen den Aria.

Vielleicht hilft dir das:
Selbst der Ariette soltle im Normalfall ein deutlicher Schritt nach vorn sein. Vielleicht fängst du einfach mit dem an?

m00h
braunschweiger35
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mai 2007, 14:13
@ NoXter: Wenn das von dir eingestellte Bild der RCD 1072 ist, ist die Platine in der Plastiktüte nicht der Khv, sondern eher der IR-Empfänger (das beurteile ich aber nur anhand der Position im Gehäuse).
Der RCD 1072 hat nämlich keinen KH-Ausgang - nur der RA hat einen.
NoXter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Mai 2007, 14:21
Oh weia.
Hast natürlich recht. Ich habe nur den schwarzen Runden Fleck gesehen und diesen fälschlicherweise für eine KH-Buchse gehalten.

Von der Platinengröße hätte es aber hinkommen können, da der KHV vom Onkyo 77irgendwasCDP auch nicht größer ist.

Ist die Klinke von deinem Verstärker denn komplett Rauschfrei? Damit hat man nämlich meistens mit zu kämpfen.


[Beitrag von NoXter am 02. Mai 2007, 14:25 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#8 erstellt: 02. Mai 2007, 14:25
Hui, also wenn dein CDP gar keinen KH-Ausgang hat, wird kriminell. Die Ausgänge an Verstärkern sind nämlich im großen und ganzen noch viel schlechter als die von CDPs.
Da wird auch dein Rotel keine Ausnahme machen.

Demnach wird ein Arietta schon ein großer Schritt vorwärts sein...

m00h
braunschweiger35
Stammgast
#9 erstellt: 03. Mai 2007, 07:23
@m00h:
Und da sind sie schon wieder, meine Probleme - diese Pauschalaussagen!
Es stellen sich nämlich die Fragen, die ich von Beginn an hatte:
1. Wird es auch bei meinem Rotel "kriminell", weil der CDP keinen KH-Ausgang hat?
2. Sind KH-Ausgänge nur "im großen und ganzen" schlecht, oder auch an meinem Rotel-Amp? (Deine letzte Aussage ist - sorry - leider genauso platt wie z.B. "Im großen und ganzen sind alle Hifi-Geräte schwarz.".)
und 3. Wenn ja, woher nimmst du dieses Wissen? Hast du Erfahrungen mit Rotel Geräten?

Ich hoffe deshalb weiter, dass hier Einige sind, die "meine Geräte" mit Kopfhörern nutzen! Sooo selten sind die Geräte ja nun auch wieder nicht!

@NoXter: Die Verstärkerklinke ist rauschfrei, würde ich sagen

Schöne Grüße,
Carsten
SpaceGhost
Inventar
#10 erstellt: 03. Mai 2007, 07:49
Salü

Ich kann zwar nichts über genau Deine Kombi erzählen, denke aber, dass ich mich mit der RC/RB-1070/RCD-1072 Kombi in klanglichen Nähe zu Deinem Setup aufhalte. Daher gebe ich mal einfach meinen Senf dazu ab

Zunaechst einmal: Ich betreibe meinen KH (K701) ueber einen KHV (Head5). Und ja, gegenüber der Klinke meiner Vorstufe war selbst damit ein fuer deutlicher Unterschied hoerbar - und zwar positiv. Ueber die Art der Verbesserung werde ich nichts schreiben, denn Klangeindruecke sind wie immer sehr persoenlich und schwer zu beschreiben (Mir liegt diese schwammige Schreibe einfach nicht ). Fuer mich war es auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt kann ich nur induktiv schliessen, dass es am RA-1062 ebenfalls eine Verbesserung bringen wuerde, i.bes. weil Du (etwas) hoeherwertige KHV ins Auge fasst. Aber wie immer gilt: selber hoeren wird Dir erst einen klaerenden Eindruck verschaffen können

Was Dich vielleicht nicht so sehr interessiert, mir aber die Entscheidung fuer einen KHV zusaetzlich erleichter hat: nebst der klanglichen Verbesserung hat ein KHV fuer mich den Vorteil, dass ueber die Mains eine andere Quelle zum Klang gebracht werden kann (dh meine Frau kann ihre Musik hoeren, ich (mit KH) die meine). Dies aber nur als Randbemerkung.

Gruss
sg.
braunschweiger35
Stammgast
#11 erstellt: 03. Mai 2007, 12:18
Vielen Dank an Euch!
Ich glaube, es ist an der Zeit mal ein paar Khv's anzuhören... Mal sehen was sich ergibt!
Gruß,
Carsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KHV vs. Soundkarte
_Ὀρφεύ am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  6 Beiträge
APTX vs KHV
laurantjalabert am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  4 Beiträge
Soundkarte (PCI vs. Onboard) + KHV
J3ty am 21.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  11 Beiträge
Vincent KHV-1 vs. Amitiy HPA4S
Otscho am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  4 Beiträge
dt-880 vs. hd-595 ohne KHV
Kört am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  19 Beiträge
Darvoice 336 vs. Vincent KHV-111
Echnaton30 am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  4 Beiträge
KHV vs. hochwertiger AV-Receiver/Verstärker
am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.11.2006  –  6 Beiträge
KHV - Lake People G93 vs. Corda Arietta
aLLan0n am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  24 Beiträge
Fiio e10 + PC vs CD-Player+KHV
f4bi80 am 17.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2014  –  24 Beiträge
KHV
silber am 22.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKudaztikAvaict
  • Gesamtzahl an Themen1.463.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.120

Hersteller in diesem Thread Widget schließen