KHV vs. hochwertiger AV-Receiver/Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 16. Nov 2006, 17:34
Nachdem ich mir jetzt auch einen AKG-K701 zu meinem Arcam AVR350 zugelegt habe frage ich mich, ob ein zusätzlicher KHV (Vincent KHV-1, Creek, C.E.C.) hier überhaupt noch mehr an HiFi-Qualität für meinen KH bringen kann? Wer Arcam kennt, weiß das gerade im Stereobereich viel Aufwand betrieben wird, und ich denke, das trifft auch für den KH-Ausgang zu.
Oder anders gefragt, haben Arcams und andere Verstärker in dieser Preisklasse(u. natürlich da drüber) nicht immer mind. gleichwertige oder bessere KH-Ausgänge als die o.g. KHV ?

Hatte erst so meine Bedenken, weil... 701 mit seinen 65-Ohm am Arcam-Ausgang mit 390-Ohm !?! Bin jetzt doch grundsätzlich sehr zufrieden mit dieser Kombi, hatte aber leider auch noch keinen Vergleich mit dem 701 über KHV.
hAbI_rAbI
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2006, 19:28
Hm schau doch mal in unseren Probehör thread rein. Dann kannst du vielleihct jemanden finden, der in deiner Nähe wohnt und einen KHV hat. Dann gehst du mit deinem K701 hin und testest es einfach selber. Natürlich nur wenn es in deiner Nähe keinen Hifi Laden gibt, der KHV führt.
Audiodämon
Inventar
#3 erstellt: 16. Nov 2006, 21:12

vnl56 schrieb:
Nachdem ich mir jetzt auch einen AKG-K701 zu meinem Arcam AVR350 zugelegt habe frage ich mich, ob ein zusätzlicher KHV (Vincent KHV-1, Creek, C.E.C.) hier überhaupt noch mehr an HiFi-Qualität für meinen KH bringen kann? Wer Arcam kennt, weiß das gerade im Stereobereich viel Aufwand betrieben wird, und ich denke, das trifft auch für den KH-Ausgang zu.
Oder anders gefragt, haben Arcams und andere Verstärker in dieser Preisklasse(u. natürlich da drüber) nicht immer mind. gleichwertige oder bessere KH-Ausgänge als die o.g. KHV ?

Hatte erst so meine Bedenken, weil... 701 mit seinen 65-Ohm am Arcam-Ausgang mit 390-Ohm !?! Bin jetzt doch grundsätzlich sehr zufrieden mit dieser Kombi, hatte aber leider auch noch keinen Vergleich mit dem 701 über KHV.


Auch an teueren Komponenten ist ein KH Ausgang oft nichts anderes als eine Alibiausstattung.
Würden die hochwertigen Komponenten alle einen top KHV mit an Bord haben, bräuchte es ja keine externen KHV.

Teste mal nen guten KHV und entscheide dann. Gerade der K701 freut sich über einen guten KHV der ihm Kontrolle gibt.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Nov 2006, 21:56
hochwertige AV Receiver sind in einigen Fällen sogar besser als externe KHVs, da sie über spielereien wie z.b. dolby headphone verfügen.

das ist leider nicht immer der fall. bei reinen stereo-kh-ausgängen schwankt die qualität. teilweise lohnt sich der aufpreis auf einen khv, in den meisten fällen nicht.
burki_111
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Nov 2006, 22:59
Hi,
um mal wieder hier fuer Entruestung zu sorgen:
Momentan hoere ich eindeutig lieber mit der Klinke meiner Tag-AV-Vorstufe, als ueber mein Stereosystem mit Audio Agile Step CDP/DAC und stark modifizierten X-Can.

Das Problem bei AVRs und KHVs ist doch, dass hier entweder der Main-PreOut herhalten muss (und dann muss auch beim "KH-Genuss" immer wieder auf Stereodownmix bzw. Oure Direct o.ae. umgestellt werden) oder es wird zusaetzlich analog verkabelt, so dass der analoge TapeOut eingesetzt werden kann.
Anschluss eines KHVs an der KH-Klinke sehe ich nicht als wirklich optimal an.

Hatte erst so meine Bedenken, weil... 701 mit seinen 65-Ohm am Arcam-Ausgang mit 390-Ohm !?

der Einfluss wird IMHO hier im Forum deutlich zu drastisch dargestellt, wobei die 390 Ohm sich durchaus noch im unteren Mittelfeld der Klinkenimpedanzen bewegen.
Ich taete evtl. (vor dem Kauf eines KHVs) erst einmal mit 2 Widerstaenden antesten und sonst eben auch diverse KHVs probehoeren.
Gruss
Burkhardt
Audiodämon
Inventar
#6 erstellt: 17. Nov 2006, 00:37

hochwertige AV Receiver sind in einigen Fällen sogar besser als externe KHVs, da sie über spielereien wie z.b. dolby headphone verfügen.


Wer das nicht will/braucht mag anders denken.


das ist leider nicht immer der fall. bei reinen stereo-kh-ausgängen schwankt die qualität. teilweise lohnt sich der aufpreis auf einen khv, in den meisten fällen nicht.


Das hängt wiederum vom Ausgangswiderstand der Klinke, sowie der Impedanz des daran angeschlossenen Kopfhörers ab.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochwertiger KHV mit D/A Wandler
JonathanM am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  4 Beiträge
KHV an Kopfhöreranschluss AV Receiver
robomobil am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  16 Beiträge
KHV an AV-Receiver anschliessen
schachi08 am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  21 Beiträge
KHV vs KH-Ausgang AV-Receiver- was ist wirklich besser?
pizza29 am 29.12.2016  –  Letzte Antwort am 29.12.2016  –  3 Beiträge
KHV vs. Soundkarte
_Ὀρφεύ am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  6 Beiträge
KHV oder AV Receiver für Heimkino?
celebrex am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  2 Beiträge
Khv vs. Rotel RA1062
braunschweiger35 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  11 Beiträge
APTX vs KHV
laurantjalabert am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  4 Beiträge
Vincent KHV-1 vs. Amitiy HPA4S
Otscho am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  4 Beiträge
Hochwertiger Kopfhörerverstärker - Empfehlung ?!?
Gryphon am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  61 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.316 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedVulkan1989
  • Gesamtzahl an Themen1.463.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.825.476

Hersteller in diesem Thread Widget schließen