DT990 vs DT990 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
joba
Stammgast
#1 erstellt: 31. Mai 2007, 12:49
Hallo,


leider konnte mir keiner wegen des STAX SRX MK2 helfen. Beim Stöbern hier im Forum ist aber bei mir immer mehr der Wusch gereift, einen vernünftigen Kopfhörer mein eigen zu nennen. Besonders auch deswegen weil meine Familie in der letzten Zeit ganz schön genervt vom ständigen Musik hören ist .

Nachdem ich also ne Menge über Kopfhörer gelesen habe stellt sich jetzt die Frage was könnte ich kaufen. Die finanzielle Obergrenze ist ca 150€ (vielleicht noch ein bisschen drüber, wenn es sich wirklich lohnen sollte).

Meine Anlage setzt sich folgendermaßen zusammen. Plattenspieler: Thorens TD146 + AT120E; Verstärker: je nach Musik Yamaha AX700 oder QUAD405+AGI511 ); Boxen: Linn Nexus; DVD/CD-Player: Pioneer; Kopfhörer: Philipps SBC-HP890
Musik: viel Vinyl abder auch CD, 40% Pop der letzten 30 Jahre, 40% Klassik (Barock bis Romantik), 20% Jazz (Metheney Garbarek etc.).

Also meine Frage ist jetzt welcher Kopfhörer? Ich hatte schon einmal an den DT990pro gedacht, da er häufig für 139€ angeboten wird und vom DT990 immer alle in den höchsten Tönen schwärmen. Gibt es einen Unterschied im Klang bei beiden Ausführungen?

Ich bin aber auch offen für andere Vorschläge. Sollte halt deutlich Vorteile gegenüber dem Philips HP890 bringen und mein Budget nicht zu sehr strapazieren. Wie testet ihr eigentlich die ganzen Kopfhörer?
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Mai 2007, 14:08
Bei Linn Nexus denke ich an einen eher seidigen, warmen Klang, denke ich eher an einen Sennheiser.
lini
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2007, 16:44
joba: Der DT990Pro/250 ist ein recht heftiges Bass-Monster mit deutlich ausgeprägtem Schüssel-Frequenzgang. Wenn Du nicht gerade auf so einen Sound stehst, machst Du damit gegenüber dem HP890 eher einen klanglichen Rückschritt - zumal der Philips klanglich beileibe kein übler Kopfhörer ist (vor allem in Relation zum Preis).

Hilfreich wär's, wenn Du angeben würdest, was Dir am Philips klanglich nicht so gefällt bzw. in welchen Bereichen Du gerne mehr oder weniger hättest. Damit täte man sich deutlich leichter, Dir etwas zu empfehlen, was in die für Dich richtige Richtung geht...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Audiodämon
Inventar
#4 erstellt: 31. Mai 2007, 17:08
Hallo joba:


Meine Anlage setzt sich folgendermaßen zusammen. Plattenspieler: Thorens TD146 + AT120E; Verstärker: je nach Musik Yamaha AX700 oder QUAD405+AGI511 ); Boxen: Linn Nexus; DVD/CD-Player: Pioneer; Kopfhörer: Philipps SBC-HP890
Musik: viel Vinyl abder auch CD, 40% Pop der letzten 30 Jahre, 40% Klassik (Barock bis Romantik), 20% Jazz (Metheney Garbarek etc.).


Na das klingt doch ganz gut und abwechslungstreich.


Also meine Frage ist jetzt welcher Kopfhörer? Ich hatte schon einmal an den DT990pro gedacht, da er häufig für 139€ angeboten wird und vom DT990 immer alle in den höchsten Tönen schwärmen.


Nein! Von einem DT990pro oder ohne pro würde ich die Finger lassen.


Sollte halt deutlich Vorteile gegenüber dem Philips HP890 bringen und mein Budget nicht zu sehr strapazieren.


Na dem Philips ist sehr vieles überlegen...

Ich würde mal den Sennheiser HD600 vorschlagen. Ich denke er wird mit der Musikpalette sehr gut klar kommen. Weitere Vorschläge werden sicher noch folgen...
joba
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2007, 17:47
schon einmal danke, dass ihr euch meiner "angenommen" habt. Wie es scheint ist der DT990 schon durchgefallen. Ein Bassmonster brauche ich wirklich nicht. Eigentlich steh ich mehr auf den seidigen Klang. Auf der High End ist mir das auch wieder klar geworden. Die meisten Boxen, Elektronik war mir einfach zu aufdringlich. In den Höhen überzogen und agressiv. Ein Händler den ich darauf angesprochen habe und gleichzeitig auch meine Hifi Kette geschildert habe, meinte "das sei ja kein Wunder denn meine Anlage wäre wohl mehr an dem 70er Sound ausgerichtet" (eigentlich bin ich aber noch gar nicht so alt ).

Also was ein neuer Kopfhörer besser machen soll als der Philipps ist auf jeden die "räumliche Darstellung". Möglichst nicht so im "Kopf" und natürlich unaufdringliche Höhen und Mitten Darstellung.
Gr@vity
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mai 2007, 17:52

joba schrieb:
schon einmal danke, dass ihr euch meiner "angenommen" habt. Wie es scheint ist der DT990 schon durchgefallen. Ein Bassmonster brauche ich wirklich nicht. Eigentlich steh ich mehr auf den seidigen Klang. Auf der High End ist mir das auch wieder klar geworden. Die meisten Boxen, Elektronik war mir einfach zu aufdringlich. In den Höhen überzogen und agressiv. Ein Händler den ich darauf angesprochen habe und gleichzeitig auch meine Hifi Kette geschildert habe, meinte "das sei ja kein Wunder denn meine Anlage wäre wohl mehr an dem 70er Sound ausgerichtet" (eigentlich bin ich aber noch gar nicht so alt ).

Also was ein neuer Kopfhörer besser machen soll als der Philipps ist auf jeden die "räumliche Darstellung". Möglichst nicht so im "Kopf" und natürlich unaufdringliche Höhen und Mitten Darstellung.


Ganz klar: Du musst den Sennheiser HD650 unbedingt mal probehören. Sollte wie die Faust aufs Auge passen.
Evtl. solltest Du auch noch den HD600 probehören. Er ist etwas schlanker im Bassbereich als der HD650 - was aber nicht heißt, dass der HD650 ein Bassmonster wie der DT990 ist.

Viele Grüße
Pierre
Audiodämon
Inventar
#7 erstellt: 31. Mai 2007, 17:54
joba schrieb:

Obergrenze ist ca 150€ (vielleicht noch ein bisschen drüber, wenn es sich wirklich lohnen sollte).


Audiodämon
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2007, 18:03
joba schrieb:

Auf der High End ist mir das auch wieder klar geworden. Die meisten Boxen, Elektronik war mir einfach zu aufdringlich. In den Höhen überzogen und agressiv. Ein Händler den ich darauf angesprochen habe und gleichzeitig auch meine Hifi Kette geschildert habe, meinte "das sei ja kein Wunder denn meine Anlage wäre wohl mehr an dem 70er Sound ausgerichtet" (eigentlich bin ich aber noch gar nicht so alt ).


Da ist durchaus ein Quentchen Wahrheit dran. Man gewöhnt sich auch bald an einen lieneareren Klang. Das was Du da als überzogen und aggressiv empfindest, ist wahrscheinlich gesteigerte Auflösung, Dynamik und Linearität. Vergleicht man z.B. mal durchschnittliche HiFi-Boxen mit guten Studio-Monitoren, merkt man das besonders deutlich. Ist aber alles auch Gewohnheitssache.

Ich bleib als Vorschlag beim HD600 von Sennheiser.
m00hk00h
Inventar
#9 erstellt: 31. Mai 2007, 18:35

joba schrieb:
Also meine Frage ist jetzt welcher Kopfhörer? Ich hatte schon einmal an den DT990pro gedacht, da er häufig für 139€ angeboten wird und vom DT990 immer alle in den höchsten Tönen schwärmen.


Wo hast du das denn gelesen? Bestimmt nicht bei uns.
Der DT990 ist sicher kein schlechter KH, aber die Abstimmung ist schon arg gewöhnungsbedürftig...


joba schrieb:
Gibt es einen Unterschied im Klang bei beiden Ausführungen?


Nein, aber das ist ja nun auch egal.


joba schrieb:
Wie testet ihr eigentlich die ganzen Kopfhörer?


Testen? Wir hören.

HD600/650, klarer Fall.

m00h
joba
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mai 2007, 18:58
Na das mit dem "Testen" war eher als "Wo Testen" gedacht. Ich wohne in München (übrigens Hallo lini), weiss aber nicht so genau wo ich hier in aller Ruhe die möglichen Kandidaten testen kann , möglichst mit ein paar eigenen CDs und vielleicht sogar im Vergleich mit meinen alten Philipps.

In bezug zur Linearität habe ich das mal so verstanden, dass meine Anlage wohl eher nicht linear ist? Allerdings muss ich sagen, dass das was ich auf der High end gehört habe mir trotzdem etwas überzogen schien. Wir haben hier zu Hause ein Cello, eine Geige und eine Querflöte. Die klingen alle nicht so hell bzw metallisch ( Na Sind ja auch aus Holz , jedenfalls die streichinstrumente).

Die Sennheiser scheinen aber hoch im Kurs zu sein. Wie sieht es mit dem HD595 aus? Würde bei Amazon ganz gut in mein Budget passen.
Audiodämon
Inventar
#11 erstellt: 31. Mai 2007, 21:42

In bezug zur Linearität habe ich das mal so verstanden, dass meine Anlage wohl eher nicht linear ist?


Nanana, wer wird denn sowas behaupten? Nein. Gemeint sind eher die Linn´s und die Raumakustik. Immerhin ist die Nexus ja schon fast ein Oldtimer. Die Elektronik-Komponenten sind in aller Regel (auch wesentlich ältere) frei von Defiziten der Linearität. Zumindest im hörbaren Frequenzbereich. Im LS-Bau hat sich gerade in den letzten 15-20 Jahren vieles zum Besseren gewandelt. Raumakustik ist hingegen immer noch zu wenig beachtet.


Wir haben hier zu Hause ein Cello, eine Geige und eine Querflöte. Die klingen alle nicht so hell bzw metallisch


Klingen sie auch auf guten Aufnahmen, über gute Geräte und LS/KHV und Raumakustik nicht...


Die Sennheiser scheinen aber hoch im Kurs zu sein. Wie sieht es mit dem HD595 aus? Würde bei Amazon ganz gut in mein Budget passen.


Hmmmm, ich würde den Aufpreis zu einem HD600 trotzdem für lohnenswerter erachten. Denk dran, Du hättest dann einen echt "gültigen" Kopfhörer der Dir wirklich sehr viel geben kann.
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 01. Jun 2007, 08:18
Gehört habe ich nur den HD600 und seinerzeit den HD580.
Der HD600 klingt seidig, stimmig und warm und dabei dennoch irgendwie transparent und luftig. Wenn Du den Klang Deiner Nexus magst und davon gehe ich jetzt mal aus, sollte der HD600 ganz hervorragend passen. Der HD 580 klang demgegenüber vordergründiger und weniger transparent. Der HD600 ist schon ein ganz erstaunlicher Kopfhörer. Das muss auch ich zugeben, und ich schätze den Sennheiser-Sound eigentlich nicht unbedingt.

Über die Frage der Linearität würde ich mir jetzt keine Gedanken machen. Welche Anlage ist schon linear? Und welcher normale Wohnraum bietet schon die Voraussetzung für eine lineare Wiedergabe?
Frank1970
Stammgast
#13 erstellt: 01. Jun 2007, 08:37

abalamahalamatandra schrieb:
Bei Linn Nexus denke ich an einen eher seidigen, warmen Klang, denke ich eher an einen Sennheiser.


Ich wundere mich gerade über diesen Zusammenhang.
Selbst besitze ich nämlich die Linn Helix und hätte mir damals bei etwas mehr Platzangebot und Finanzkraft auch die Nexus angeschafft.
Aber bei Kopfhörern bin ich nun beileibe kein Sennheiser-Fan, sondern befinde mich am anderen Ende der Skala beim AKG K701.

Natürlich kann der Tipp mit den Sennheisers für joba trotzdem gut passen. Denn er wünscht sich ja ausdrücklich einen seidigen Klang. Aber der Beyer DT880 sollte auf jeden Fall auch auf der Probehörliste stehen. Hier sehe ich dann nur das Problem, dass dieser nach meinen Erfahrungen, wenn er nagelneu und uneingespielt ist, aggressiver in den Höhen klingt, als dann später eingespielt.

Bei der gewünschten Räumlichkeit, kann dann mein geliebter AKG K701 punkten. Dieser ist dann aber eher nicht seidig.

Ich kann nur empfehlen diese Kopfhörer selbst Probezuhören, so wie ich dies bei meinem letzten Kopfhörerkauf auch getan haben. Die "üblichen verdächtigen" HD 650, DT 880 und K 701 decken dabei ein gutes Spektrum ab. Wo man dies in München im Geschäft machen kann, weiß ich nicht. Aber joba schau vielleicht mal, ob sich hier was findet. So hörst du dann auch eher eingespielte KH.

Preislich habe ich nun mit allen drei Kandidaten leider die 200 Euro-Grenze klar überschritten. Aber wenn du wirklich viel über Kopfhörer hören willst joba, dann kann ich zu dieser Mehrinvestition nur anraten. Deine Linn-Boxen sind ja auch was Feines. Kam der Anstoß zu deren Kauf auch so wie bei mir durch die Zeitschrift "Audio"? In deren Bestenlisten waren die Linn-Boxen ja damals mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis sehr weit oben. Ebenso war es damals mit dem Beyer DT 990 KH, welchen ich auch besitze. Nur hat Beyer das Klangbild des DT 990 irgendwann zu basslastig hin geändert. Aber so ein alter DT 990 gebraucht gekauft wäre auch noch eine (preiswerte) Alternative. Aktuell klingen halt die DT 880 eher so, wie früher die DT 990.

Viele Grüße
Frank
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Jun 2007, 09:44
Da müsste er aber schon einen recht alten DT990er erwischen, so Baujahr '85 oder '86, vielleicht auch noch '87.

Die Nexus habe ich als recht rund und mild abgestimmten Lautsprecher in Erinnerung, die Klangsignatur geht meines Erachtens schon in die selbe Richtung, in die auch beispielsweise der HD600 weist. Ich hatte sie damals im Vergleich mit einer Celestion 3 und Celestion 5 gehört.
Frank1970
Stammgast
#15 erstellt: 01. Jun 2007, 10:09
Ich habe Anfang und Mitte der 90er jeweils einen DT 990 gekauft, welcher noch kein "Bass-Monster" war.
Das "Bass-Monster" (neuer DT 990) habe ich mir beim KH-Meet in Düsseldorf angehört - fand ich persönlich schrecklich.
joba
Stammgast
#16 erstellt: 01. Jun 2007, 16:08
Die Diskussion mit euch mecht wirklich Spass. Im direkten Freundeskreis findet man ja häufig weniger "gleichgesinnte".

Also die Nexus finde ich auch eher warm und mild. jedenfalls im vergleich zu neueren LS. Ich werde aber trotzdem auch mal die AKG in betracht ziehen. ich denke vom budget würden der HD600 oder der AKG601 noch so gerade passen. vielmehr möchte ich eigentlich gar nicht testen, da ich glaube dass man sich sonst verzettelt und nicht mehr genau vergleichen kann. das kostet ja immer ne menge zeit. mal sehen wer in MC beide anbietet.

alternativ könnte man vielleicht auch über amazon oder alternate online bestellen und bei nicht gefallen zturückschicken. hat das jemand schon einmal ausprobiert ob das problemlos klappt.

wie sieht es denn mit KHV aus. wenn cih so etwas noch unbedingt brauche dann würde das meinen rahmen natürlich mehr als sprengen. das könnte man wohl am besten testen wenn man die dinger mal zu hause hat (sprich online bestellung).

joba
Audiodämon
Inventar
#17 erstellt: 01. Jun 2007, 16:25

joba schrieb:
Die Diskussion mit euch mecht wirklich Spass. Im direkten Freundeskreis findet man ja häufig weniger "gleichgesinnte".

Also die Nexus finde ich auch eher warm und mild. jedenfalls im vergleich zu neueren LS. Ich werde aber trotzdem auch mal die AKG in betracht ziehen. ich denke vom budget würden der HD600 oder der AKG601 noch so gerade passen. vielmehr möchte ich eigentlich gar nicht testen, da ich glaube dass man sich sonst verzettelt und nicht mehr genau vergleichen kann. das kostet ja immer ne menge zeit. mal sehen wer in MC beide anbietet.

alternativ könnte man vielleicht auch über amazon oder alternate online bestellen und bei nicht gefallen zturückschicken. hat das jemand schon einmal ausprobiert ob das problemlos klappt.

wie sieht es denn mit KHV aus. wenn cih so etwas noch unbedingt brauche dann würde das meinen rahmen natürlich mehr als sprengen. das könnte man wohl am besten testen wenn man die dinger mal zu hause hat (sprich online bestellung).

joba


Hi,

für den k601 würde ich unbedingt einen KHV empfehlen, denn dieser braucht Power.
Ich würde den k601 aber eher überwiegend für Klassik und Stimmen/Sprache empfehlen. Hatte ihn einige Tage zum testen und fand ihn in diesen Disziplinen hervorragend. Allerdings nur mit passendem KHV und recht langer Einspielzeit (200 Stunden Minimum).

Grüße

René


[Beitrag von Audiodämon am 01. Jun 2007, 16:27 bearbeitet]
joba
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jun 2007, 14:54
So heute vormittag war ich mal beim einschlägigen MM. Insgesamt konnte man da ganz in ruhe testen. die kopfhörer konnte man selbst an halbwegs hochwertigen cd palyern ausprobieren.

testkandidaten waren der akg 601, HD650, HD595 und ein sony in der gleichen preisliga.

mitgebracht hatte ich mir leider nur eine cd (simon rattle spielt duke ellington in symphonischer besetzung). ich hatte nicht gedacht, dass ich so ungestört testen könnte. sollte vllt noch ienmal mit ein paar cds wieder kommen .

am besten gefallen hat mir der HD650. leider ist der auch mit abstand der teuerste (329€). das übersteigt meine budget natürlich um weiten. besonders beeindruckt hat mich die räumlichtkeit. das hat kein anderer kandidat so hinbekommen. auch sonst ein insgesamt schönes klangbild. den hd595 fand ich im vergleich dazu etwas "eingeschnürter". der klang nicht so offen.

der sony war ganz grosser mist. den habe ich gleich wieder weggelegt.

der akg 601 gefiel mir sher gut wegen der detailgenauigkeit. dafür fand ich die musik aber etwas steril und im tieftonbereich etwas schwach. das konnte der hd650 besser.

einen hd600 hatten die leider nicht da. angeblich wird der nicht mehr gebaut. wisst ihr etwas darüber?

fazit. das gute ist des besseren feind! der hd650 ist schon super, aber im momnet zu teuer. da sagt die family no!

könnte mir der hd600 da weiterhelfen? wie ist der im vergleich zum hd650.
sean-xenos
Stammgast
#19 erstellt: 02. Jun 2007, 15:18
Der HD600 war vor dem Erscheinen des HD650 vor einigen Jahren das (dynamische) Top-Modell von Sennheiser, klanglich sind die beiden dicht beieinander, manche schätzen den HD600 sogar mehr als den 650

Hauptunterschied ist der im Vergleich zum HD600 deutlich angehobene Bass des HD650, vielleicht noch ein paar Feinheiten in der Abstimmung, ach ja das Kabel des HD650 soll besser sein.
Der HD600 kostet im Versand ca. 175 Euro, der HD650 etwa 230 Euro. schau mal hier http://geizhals.at/deutschland/?cat=sphd
Audiodämon
Inventar
#20 erstellt: 02. Jun 2007, 15:50

der akg 601 gefiel mir sher gut wegen der detailgenauigkeit. dafür fand ich die musik aber etwas steril und im tieftonbereich etwas schwach. das konnte der hd650 besser.


ich schrieb zum k601:


Allerdings nur mit passendem KHV und recht langer Einspielzeit (200 Stunden Minimum).


Ohne Einspielzeit klang er bei mir ähnlich, wenn auch nicht "steril" sondern eher unspektakulär. Der Bass wird mit der Zeit fülliger und die Räumlichkeit legt zu.

Das der HD650 Dir da im kurzen Vergleich besser gefiel ist normal, da dieser eher einen "Showeffekt" hat und somit schneller Begehrlichkeiten weckt als ein zwar guter, aber "zurückhaltender" KH-Vertreter.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschiede DT990 PRO und DT990 Edition
quinoman am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT990 Pro Umtauschware?
toledavid89 am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  5 Beiträge
Kopfhörer defekt? DT990 Pro
Alex767 am 24.07.2013  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  2 Beiträge
DT990 PRO vs. DT 990 Edition 2005
Diabolo_Dominic am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  10 Beiträge
Mini-Review DT880Pro/DT990 Pro
Ralph_P am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  7 Beiträge
Problem mit Beyerdynamic DT990 Pro
DerVerstossene am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  10 Beiträge
DT990(pro) Knistern bei Musikwiedergabe!
Tragosu am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 23.08.2013  –  19 Beiträge
DT990 Pro 3,5 Klinkenbuchse einbauen
Wusaaaa am 30.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  15 Beiträge
DT990 PRO Soundkarte Ja? Nein?
Choco.G am 30.12.2016  –  Letzte Antwort am 30.12.2016  –  8 Beiträge
K701 vs. DT880 vs. HD650 vs. DT990
Redi am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.682 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedgamml1337
  • Gesamtzahl an Themen1.463.756
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.837.196

Hersteller in diesem Thread Widget schließen