IEM Otoplastiken oder On-Ear Kopfhörer?

+A -A
Autor
Beitrag
robertternes
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Sep 2007, 12:19
Hallo!

Ich besitze jetzt schon seit geraumer Zeit die neuen Shure SE310 (Nachfolger Shure E4C) und hatte jeher Probleme mit den Aufsätzen. Die schwarzen Schaumstoff Aufsätze der Größe S passen gerade so, drücken aber sehr unangenehm und schmerzen nach längerem Tragen. Die Größe M schmerzt bereits nach wenigen Sekunden. So geschah es, dass ich die guten IEM fast nie verwendet habe.

Ich habe mich jetzt beim einzigen hier ansäßigen Hörakustiker informiert: Otoplastiken für meine Shure SE310 kosten 185EUR/Paar

Gehen 185EUR für das Paar in Ordnung? Wenn ich bedenke, welche On-Ear Kopfhörer ich für Shure Wiederverkaufspreis + nötig gewesene Otoplastiken-Inverstition, komme ich schon ins grübeln.

So stellst sich mir generell die Frage, ob es nicht klüger wäre meine Shures zu verkaufen (was aber bisher im hiesigen Verkaufforum aber gescheitert ist, keine Interessenten) und stattdessen gute portable On-Ear Kopfhörer zu kaufen.

Shure SE310 kosteten 220EUR + Otoplastiken 185EUR ergäbe nun bereits 405EUR... ne Menge Geld.

Ohne jetzt eine Kopfhörerkaufberatung loszutreten: Was würdet ihr machen? Otoplastiken machen lassen oder Shure verkaufen und von dem Geld On-Ear Kopfhörer kaufen?

Rein vom Verwendungszweck her (Bahn, Chill-out Pausen, zu Hause, Flugzeug) wären portable On-Ear Kopfhörer durchaus machbar und mitnehmbar. Allerdings befürchte ich selber, dass meine In-Ears mit Otoplastiken wohl die besser Wahl in Sachen Klang und Abschirmung wären, oder?

Eure Meinung ist gefragt


[Beitrag von robertternes am 24. Sep 2007, 19:14 bearbeitet]
robertternes
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Sep 2007, 15:16
Mhh... anscheinend haben die User hier keinerlei eigene Meinung, nichtmal subjektive
Tebasile
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2007, 15:27
Hallo,

ich habe mal was von 80 Euro bei Hörgeräte Geers gehört. 185 Euro klingt für mich viel zu teuer.

Einige user schrieben hier, daß sie beim Hörgeräteakustiker lediglich die Abdrücke haben machen lassen und die dann eingeschickt haben. Vielleicht melden die sich ja nochmal. Ansonsten versuche es mal per erweiterter Forensuche.

Schöne Grüße,
Tebasile

P.S.: Ach ja, ich persönlich würde mir Otoplastiken machen lassen. Natürlich immer vorausgesetzt, daß mir der Klang der KH gefällt...
der_yeti
Stammgast
#4 erstellt: 25. Sep 2007, 15:42
Hi,

Otoplastiken kosten bei Geers definitiv 80,- EUR, all inclusive. D.h. Abdrücke machen, Hörer hin- und zurückschicken und ggf. Nacharbeit, wenn was nicht stimmt. Die Passform und die Abschirmung sind ideal, ebenso der Klang, in Abhängigkeit der Qualität des IEM. Das Packmaß wird sich mit einem fullsize nicht realisieren lassen.

Hörgeräteakustiker machen auf Verlangen auch nur Abdrücke. Auf Nachfrage bei Geers kostet das zwischen 10,- und 20,- EUR, eher gegen 10.

Ich habe meine Entscheidung Otoplastiken machen zu lassen nicht bereut. Für unterwegs gäbe es für mich keine Alternative.

Viele Grüße,
Alex
robertternes
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Sep 2007, 16:10
Hallo!

Ja ich weiß, bei Geers kostet All-Inclusive nur um die 80EUR, allerdings wohne ich in Bayern am * der Welt. Die nächste Geers Filiale ist in Nürnberg und 2-3h entfernt (je nachdem ob Auto oder Zug)

Mhh vielleicht liegt eine Filiale auch näher in einem Ort, welche mir in der Händlerliste nicht bekannt vorgekommen ist. Ich schreibe denen auch mal eine E-Mail. Die Leute von inears.de haben leider noch nicht zurückgeschrieben.

Abwarten und Edelbitterschokolade 70% futtern Nee... Tee ist gesünder

Auch auf die Gefahr hin geköpft zu werden: Ich habe mir am Sonntag bei Cyberport spaßeshalbes die Bose Triport On-Ear Kopfhörer gekauft und heute erhalten. Mag sein, dass sie für das Gebotene überteuert sind (jedenfalls sind sie aber besser als die AKG K27i, welche ich damals auch mal für 49EUR zum Probehören gekauft habe) - dafür ist die Polsterung extrem bequem und alles scheint qualitiativ hochwertig. Allein scheint es mir, dass Bose absichtlich technische Daten zurückhält. Die Impedanz und Empfindlichkeit scheinen beide nicht sonderlich gut zu sein. Während bei meinem iPod die Shure SE310 schon bei mittlerer Lautstärke sehr laut sind, muss ich beim Bose On-Ear auf volle Lautstärke aufdrehen, um dieselbe Lautstärke zu erreichen.

Irgendwie hat der Klang von den Bose On-Ears was faszinierendes an sich, keine Ahnung warum. Es ist ein deutlicher Unterschied zu den Shure In-Ears ausmachbar. Die Shures scheinen die bessere Klangbühne zu erzeugen, spielen aber eher bedeckt - im Vergleich zu den Bose, welche (augen)ohrscheinlich die schlechtere Bühnenpräsenz haben, aber dennoch ein bestimmtes Klanggefühl ausstrahlen, welches durchaus angenehm ist.

Aber ich gehe morgen zu meinem Hörgerätehändler und versuche mal den Preis runterzuhandeln. Kann ja nicht sein, dass ich 100EUR mehr als bei Geers bezahlen muss. Notfalls mach ich mal einen Tagesausflug zum nächsten Geers (wobei zweimal Bayernticket aber auch mit 40EUR zu Buche schlagen). Also wäre ich mit 120EUR auch zufrieden, notfalls auch 140EUR. 185EUR kommen mir aber wie euch auch eindeutig zuviel vor.

Und dann gibts nen Direktvergleich Shure SE310 mit Otoplastiken vs. Bose On-Ear.

Ich habe so die leichte Vermutung, dass die Bose noch innerhalb der 2 Wochen Rückgabefrist zurückwandern Aber ich bin dafür, dass jeder seine akkustischen Erfahrungn selber machen soll. Ich lese hier schon seit Monaten mit und ich weiß um die Bose Problematik. Allerdings sollte jeder selbige schonmal zumindest Probegehört haben, um zu sagen: "Nein, Danke!" - oder eben doch "Ja, der Aufpreis macht mir nichts". Was mich dich die Bose On-Ears behalten lassen würde ist wohl allein der wahnsinnig gute Tragecomfort. Klanglich würde ich wohl auch nur 80EUR bezahlen wollen. Aber schick sehen die schon aus... kein Vergleich zu den dagegen "klobigen" AKGs.

We'll see... Otoplastiken, dann Vergleich, dann (eventuell?) Bose zurückschicken


[Beitrag von robertternes am 25. Sep 2007, 16:16 bearbeitet]
der_yeti
Stammgast
#6 erstellt: 25. Sep 2007, 16:30
Hi,

nutze die Zeit und vergleiche viel. Die Gewöhnungseffekte beim Musikhören sind nicht ganz zu vernachlässigen. Man tendiert schnell dazu das, was man längere Zeit gehört hat als richtig zu empfinden, bzw. das Gehör kompensiert eventuelle "Fehler". Das Akustische Erinnerungsvermögen ist auch nicht das was man als toll bezeichnen würde. Schlussendlich siegt das, was Dir persönlich am besten gefällt.

Das mit den Hörgeräteakustiker ist so eine Sache. Bei mir am Ort gibt es drei in unmittelbarer Nähe zueinander. Zwei wollen 180,- bzw. 230,- EUR haben. Nur Geers machts so günstig.

Viele Grüße,
Alex
robertternes
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Sep 2007, 16:37
Einen Gewöhnungseffekt kann ich bei mir leider nie so richtig feststellen. Ich bin eigentlich immer offen für alles.

Jetzt habe ich fast eine Stunde mit den Bose On-Ears gehört. Danach ne halbe Stunde mit den (drückenden) Shure In-Ears. Und jetzt wieder über meine Anlage. Jeweils dieselbe Musik zum Vergleich.

Ich könnte nicht sagen, dass eines von den dreien besonders schlecht oder besonders gut wären. Lautsprecher sind generell was anderes als Kopfhörer. Hier entfaltet sich die Musik ja im Raum, dieser beeinflusst mitunter den Klang. Die Bose haben im Vergleich zu den Shure einen fast schon überbetonten Bass. Ich würde das nicht als negativ ansehen, nur spielen die Shure neutraler und "klarer" - Bose eben knackiger und in den Höhen dann auch frischer. Also eher ein Spaßkopfhörer. Ist schon irgendwie lustig

Okay Danke, dass wenigstens ihr geschrieben habt Ich schreib auf jeden Fall wieder, wenn die Sache mit den Otoplastiken geklärt ist.
Enchant
Stammgast
#8 erstellt: 25. Sep 2007, 19:23

der_yeti schrieb:
Otoplastiken kosten bei Geers definitiv 80,- EUR, all inclusive. D.h. Abdrücke machen, Hörer hin- und zurückschicken und ggf. Nacharbeit, wenn was nicht stimmt.


Also, als ich vor ein paar Wochen im Geers in meiner Nähe war, hat mir die Verkäuferin gesagt, dass das pro Ohr 85€, also insgesamt ca. 160-170€ kosten würde. Das hat mich damals schon sehr gewundert, aber ich habe auch nach Welchen gefragt gehabt, die man auch als Gehörschutz verwenden kann, indem man statt dem In-Ear verschieden starke Filter einsetzt. Funktioniert das bei den 80€-Teilen auch, oder hab ich nur nach dem falschen Produkt gefragt?

Viele Grüße
Milchkaffee
Inventar
#9 erstellt: 25. Sep 2007, 19:27
Ich empfand die Bose sehr präsenzbetont und weniger basslastig. Nicht das der Bass zu wenig wäre aber die Höhen klangen dem gegenüber viel zu hervorgehoben.
der_yeti
Stammgast
#10 erstellt: 26. Sep 2007, 08:14

Enchant schrieb:

der_yeti schrieb:
Otoplastiken kosten bei Geers definitiv 80,- EUR, all inclusive. D.h. Abdrücke machen, Hörer hin- und zurückschicken und ggf. Nacharbeit, wenn was nicht stimmt.


Also, als ich vor ein paar Wochen im Geers in meiner Nähe war, hat mir die Verkäuferin gesagt, dass das pro Ohr 85€, also insgesamt ca. 160-170€ kosten würde. Das hat mich damals schon sehr gewundert, aber ich habe auch nach Welchen gefragt gehabt, die man auch als Gehörschutz verwenden kann, indem man statt dem In-Ear verschieden starke Filter einsetzt. Funktioniert das bei den 80€-Teilen auch, oder hab ich nur nach dem falschen Produkt gefragt?

Viele Grüße


Meine Customs sind nur für die E500 und auch daran angepasst. D.h. die Hörer sind teilweise in die Otoplastiken eingeformt. Meines wissens kann man da keine Gehörschutzfilter einsetzen. Geers intern heissen sie irgendwas mit "...to go..." - das sagte die Verkäuferin zumindest wissend. Sicherlich gibt es verschiedene Produkte bei Geers. Ich hatte explizit nach den Aufsätzen für IEM gefragt.

Viele Grüße,
Alex
robertternes
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Sep 2007, 10:57
So ich war eben beim Hörgeräteakkustiker und habe schonmal die Abdrücke machen lassen und den Auftrag gegeben. 185EUR... allerdings bin ich auch kein Anhänger der Geiz-ist-geil Mentalität. Als Schüler hab ich zwar trotzdem nicht soviel Geld, aber das hindert mich nicht daran trotzdem nein zu sagen und den Handel vor Ort zu unterstützen. Ich lass mich mal überraschen...

Leider war nur ne Aushilfe da, aber ich ruf da morgen nochmal an und frag nochmal genau wegen Anpassung an die IEM (ob nun nur aufgesetzt oder direkt eingearbeitet) und die Farbe... danach hat die mich garnicht gefragt
der_yeti
Stammgast
#12 erstellt: 26. Sep 2007, 11:05
Na dann bin ich mal gespannt, was Deine Erfahrungen sein werden.
Enchant
Stammgast
#13 erstellt: 26. Sep 2007, 12:41

der_yeti schrieb:

Meine Customs sind nur für die E500 und auch daran angepasst. D.h. die Hörer sind teilweise in die Otoplastiken eingeformt. Meines wissens kann man da keine Gehörschutzfilter einsetzen. Geers intern heissen sie irgendwas mit "...to go..." - das sagte die Verkäuferin zumindest wissend. Sicherlich gibt es verschiedene Produkte bei Geers. Ich hatte explizit nach den Aufsätzen für IEM gefragt.


Danke, dann werde ich mich wohl nocheinmal erkundigen gehen.

Viele Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
On-Ear Kopfhörer - Eigenbau
Basstanienwald am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  5 Beiträge
On-Ear Bluetooth Kopfhörer(Sport)
DenailX am 11.02.2018  –  Letzte Antwort am 15.02.2018  –  3 Beiträge
Otoplastiken
attila2 am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  2 Beiträge
Größe der Transporttaschen kompakter On Ear Kopfhörer
BlueDragon am 11.09.2017  –  Letzte Antwort am 15.09.2017  –  10 Beiträge
Bose On-Ear Headphones
sennrado am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2009  –  19 Beiträge
Bose Quiet Comfort Over-Ear, On-Ear oder In-Ear?
Independence am 18.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  5 Beiträge
Bose Triport ON ear
MeistaEDA am 23.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.11.2007  –  6 Beiträge
Beratung UE inklusive Otoplastiken
Bericender am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  8 Beiträge
Otoplastiken
ContagDesigns am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  7 Beiträge
liegen STAX-Kopfhörer klanglich über custom IEM?
sbergert am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.365 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedjoeadamo
  • Gesamtzahl an Themen1.463.220
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.826.412

Hersteller in diesem Thread Widget schließen