Qualitätsverluste durch Klinke-Verlängerung?

+A -A
Autor
Beitrag
Thomas74
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Okt 2008, 14:16
Hallo zusammen,
ich möchte mir den Sennheiser Köpfhörer PMX100 kaufen und ihn an meinen MP3 Player aber auch in Verbindung mit einer 3,5mm Klinke-Verlängerung an meine Musikanlage anschließen.
Gibt es Qualitätsverluste, wenn ich das Kopfhörerkabel um 2,5m oder besser um 5m verlängere?!
Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen,
Thomas Berg
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2008, 14:35
Nichts Weltbewegendes. Der Widerstand erhöht sich sehr geringfügig, dadurch wird's ein paar Promille leiser.
Thomas74
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 03. Okt 2008, 22:59
Alles klar, DANKE!
Gibt es Firmen die empfehlenswert sind?
Oder gibt es da keine allzu großen Unterschiede? Ist ja "nur" ne Klinkenverlängerung.
Ich benötige 5m und habe Angebote von Hama(7,45€) und Vivanco(6,95€). HQ hab ich auch gelesen, aber schon 9,20€ für nur 1,5m!
Was meint ihr?
Gruß, Thomas
Loki2010
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2008, 23:10
Schau mal hier bei Thomann.
Sind ganz ordentliche Kabel und nicht zu teuer.
Generell kommt es auf ordentliche Qualität der Komponenten an (Kabel, Klinke), der Rest ist Voodoo (Wenns hilft ).

PA-1S
LEARNER
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Okt 2008, 00:37

Thomas74 schrieb:
Alles klar, DANKE!
Gibt es Firmen die empfehlenswert sind?
Oder gibt es da keine allzu großen Unterschiede? Ist ja "nur" ne Klinkenverlängerung.
Ich benötige 5m und habe Angebote von Hama(7,45€) und Vivanco(6,95€). HQ hab ich auch gelesen, aber schon 9,20€ für nur 1,5m!
Was meint ihr?
Gruß, Thomas
Jetzt werd mal lieber nicht zu billig, denn billig ist teuer, da Du dann zweimal kaufen mußt.Hama und Vivanco sind beides generell fragwürdige Marken.
Das von PA-1S verlinkte Kabel wäre zwar qualitätsmäßig OK, aber ist für große Klinke und nicht für 3,5 mm.Thomann hat sowieso Mindestbestellwert (20 Euro IIRC) und führt keine 3,5 mm Verlängerungskabel.
Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Kabeln der Marke Clicktronic gemacht.Die sind allerdings nicht spottbillig.Kosten für ein Verlängerungskabel 3,5 mm in 5m Länge liegen eher bei Größenordnung 20 Euro.
Das ist natürlich recht viel im Verhältnis zum Preis der Billiggurke von Sennheiser .......


[Beitrag von LEARNER am 04. Okt 2008, 11:26 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2008, 10:16
Ja, die 3,5mm Klinken sind häufig zu fein & fragil, um klaglos über Jahre Kontakt zu halten, und das ist bei Billiganbietern noch wesentlich schlimmer. Eine gute Budgetlösung wäre ein Selbstbau auf Basis irgend 'ner Strippe und den bei Thomann erhältlichen edlen Neutriksteckern und -buchsen.
Thomas74
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 04. Okt 2008, 12:58
Ja, das stimmt allerdings mit der Relevation zu den Kopfhörern.
Zahle 37€ für den Kopfhörer und 20€ für das Kabel...dat geht doch nich *grins*.
Ich, als Laie, finde die klingen gut, zumindest für mich.
Er ist schön klein, Nackenhalter, flache Stoffmuscheln, schöner Bass, nicht allzu viele Höhen, so mag ich das :-)
Sind die Stecker von Sennheiser eigentlich vergoldet?
Wenn die Verlängerung vergoldet wäre und das Kabel vom Kopfhörer nicht, isses ja auch albern oder?
Hm...
Nickchen66
Inventar
#8 erstellt: 04. Okt 2008, 14:57
Vergoldung alleine ist kein Qualitätsmerkmal. Das kann u.U. dermaßen dünn aufgalvanisiert sein, daß das nach wenigen Steckvorgängen vollständig runter ist.
Accuphase_Lover
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2008, 18:15

Nickchen66 schrieb:
Ja, die 3,5mm Klinken sind häufig zu fein & fragil, um klaglos über Jahre Kontakt zu halten, und das ist bei Billiganbietern noch wesentlich schlimmer. Eine gute Budgetlösung wäre ein Selbstbau auf Basis irgend 'ner Strippe und den bei Thomann erhältlichen edlen Neutriksteckern und -buchsen.


So mache ich es. Ich verwende als Leitung Mikrokabel, das ganz im Gegensatz zu gekauften Billigstrippen auch eine erhöhte Tritt- und Verdrillfestigkeit besitzt.
Ein nicht zu vergessendes Hauptargument für selbstkonfektionierte KH-Verlängerungskabel !

Klanglich macht es natürlich, so wie Kabel allgemein, keinen Unterschied. Von Extremsituationen einmal abgesehen.



Grüße
Thomas74
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Okt 2008, 20:47
Billiggurke?
Das ist ja eine Unverschämtheit ;-)
Gibt es denn was besseres für 40€?
Ist natürlich schwierig, da ich ihn zum Fahrradfahren an einem MP3 Player und auch Zuhause an meiner Anlage benötige bzw. benötigen will.
Zu der Verlängerung: Da es klanglich wenig bis gar keine Unterschiede macht, werde ich mich wohl für das Hama Kabel entscheiden.
Gruß, Thomas
LEARNER
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Okt 2008, 00:39

Thomas74 schrieb:
Billiggurke?
Das ist ja eine Unverschämtheit ;-)
Gibt es denn was besseres für 40€?
Nein, für so kleines Geld gibt es nichts signifikant besseres.Ist schon OK, das Teil, wenn man nicht mehr ausgeben möchte oder kann.


Zu der Verlängerung: Da es klanglich wenig bis gar keine Unterschiede macht, werde ich mich wohl für das Hama Kabel entscheiden.
Leseverständnis ist dann wohl nicht deine größte Stärke.
Niemand hat gesagt, daß es keine Unterschiede gäbe.
Oberhalb einer Mindestqualitätsschwelle (die am günstigsten via DIY zu überschreiten wäre) gibt es halt nur noch sehr geringe Unterschiede, die bei deinem KH sicher nicht hörbar sind.
Wie auch immer: viel Glück mit dem "Qualitätsprodukt" aus dem Hause Hama ..........
Manchmal ist das Zeugs sogar für eine Weile OK, wenn sich die mechanischen Ungenauigkeiten gegenseitig genügend ausgleichen.
Thomas74
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 05. Okt 2008, 12:44
Das mit den Unterschieden habe ich im Forum "Kopfhörer allgemein/Kaufberatung/Der ideale Kopfhörer:Wie finde ich ihn" gelesen!
Zitat von "sai-bot":

C. Funk-Kopfhörer
Grundsätzlich versuchen wir, die Leute davon abzubringen, einen Funk-KH zu kaufen. Der Grund: Sie sind gemessen an ihrer Leistung einfach zu teuer. Oder umgekehrt: Ein kabelgebundener KH für 20 Euro frisst einen 100-Euro-Funker in der Regel zum Frühstück. Die billigste Lösung lautet also immer: Verlängerungskabel. Das muss nicht teuer sein, eine 10-Euro-Lösung reicht völlig aus.
MjjR
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2008, 12:48
mit HAMA wäre ich auch vorsichtig. hab da einige kabel (weiß eh, selber schuld, wenn man was kauft, nur weils billiger ist...) von der firma "vernichtet".

lieber ein paar euro mehr und ein kabel, das auch hält.
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 05. Okt 2008, 13:11
Saibot meinte das im FAQ nur unter rein klanglichen Gesichtspunkten, um evtl. Kabelklang-Fetischisten einen Riegel vorzuschieben.
LEARNER
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Okt 2008, 14:04

Thomas74 schrieb:
Das mit den Unterschieden habe ich im Forum "Kopfhörer allgemein/Kaufberatung/Der ideale Kopfhörer:Wie finde ich ihn" gelesen!
Zitat von "sai-bot":

C. Funk-Kopfhörer
Grundsätzlich versuchen wir, die Leute davon abzubringen, einen Funk-KH zu kaufen. Der Grund: Sie sind gemessen an ihrer Leistung einfach zu teuer. Oder umgekehrt: Ein kabelgebundener KH für 20 Euro frisst einen 100-Euro-Funker in der Regel zum Frühstück. Die billigste Lösung lautet also immer: Verlängerungskabel. Das muss nicht teuer sein, eine 10-Euro-Lösung reicht völlig aus.
Das repräsentiert auch nur eine Meinung, die ich in diesem Fall allerdings weitgehend teile.
Ein 40-Euro-KH mit einem 200-Euro-Verlängerungskabel machte ganz sicher keinen Sinn.
Genauso sicher war aber nicht ein x-beliebiges 10-Euro-Kabel vom Blödmarkt gemeint, sondern eben eines von den üblichen Verdächtigen wie Thomann, die sich zielgruppenmäßig hauptsächlich an Musiker/Studiotechniker richten.
Bei denen gibt es nur das, was Du suchst, eher nicht, denn die 3,5mm Klinke an sich ist technisch noch minderwertiger als die große Klinke und wird hauptsächlich (aus Platzgründen) für portables Gerät genutzt.

Das Problem mit Chinesenmist vom Schlage Hama etc. ist in erster Linie die mechanische Qualität.Selbst wenn das (mit etwas Glück) am Anfang noch passt leiert dieses Zeugs oft schnell aus und nach 100+ Steckvorgängen hast du dann Kontaktprobleme und kannst das in die Tonne treten.
Der Klinkenstecker an sich ist sowieso schon konzeptionell verrissen, aber Qualitätsware hält jedenfalls länger durch, bis es Kontaktprobleme gibt.

Punkt zwei ist Korrosion, was sich auf längere Sicht auswirkt.
Die allerbilligste Ware ist höchstens vernickelt und damit nur schlecht korrosionsgeschützt.Selbst "vergoldet" bedeutet bei Chinesendreck nicht viel, denn die aufgalvanisierte Goldschicht ist so dünn, daß sie nach einer überschaubaren Anzahl von Steckvorgängen teilweise durch ist.
sai-bot
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2008, 14:09

Nickchen66 schrieb:
Saibot meinte das im FAQ nur unter rein klanglichen Gesichtspunkten, um evtl. Kabelklang-Fetischisten einen Riegel vorzuschieben.

Und sai-bot hat natürlich mal wieder etwas ungenau verallgemeinert. Bei Thomann gibt es ordentliche Verlängerungskabel für 10 oder 20 Euro (nagelt mich jetzt nicht drauf fest), die mit Neutrikklinken und ordentlichen Cordialkabeln versehen sind. "Besser" ist meistens eine Selbstbaulösung mit vernünftigen Komponenten.

Die 10-Euro-Lösung bezog sich auch auf 6,5mm-Klinkenverlängerungen. HAMA steht auch bei mir nicht gerade im Ruf, sonderlich wertig verarbeitete Produkte zu fabrizieren. Eher im Gegenteil...
mucci
Inventar
#17 erstellt: 05. Okt 2008, 15:13

MjjR schrieb:
mit HAMA wäre ich auch vorsichtig. hab da einige kabel (weiß eh, selber schuld, wenn man was kauft, nur weils billiger ist...) von der firma "vernichtet".

lieber ein paar euro mehr und ein kabel, das auch hält.


Ich habe bestimmt 10-15 Verlängerungskabel für alle möglichen Zwecke, fast alle von Hama, großteils schon jahre (teils jahrzehnte-)lang im Einsatz und bis jetzt hatte ich erst mit einem einzigen Kabel Schwierigkeiten mit Wackelkontakt. Die Teile haben dann im Elektronikmarkt (NICHT bei S***** oder M*******, da sind sie unverschämt teuer) so 2,50 - max. 10 Euro pro Kabel gekostet, je nach Länge. Also insgesamt geschätzte 50 Euro, bei den hier genannten Markenprodukten wäre ich bei mindestens 200-300 Euro... Da ersetze ich lieber das eine fehlerhafte Kabel...

Meine Meinung
jopl
LEARNER
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Okt 2008, 15:38

jopl schrieb:


Ich habe bestimmt 10-15 Verlängerungskabel für alle möglichen Zwecke, fast alle von Hama, großteils schon jahre (teils jahrzehnte-)lang im Einsatz und bis jetzt hatte ich erst mit einem einzigen Kabel Schwierigkeiten mit Wackelkontakt.


Ich habe definitiv andere Erfahrungen mit diesen Billigprodukten gemacht, seien es nun Adapter oder Kabel.
Es geht auch nicht nur um den Totalausfall eines Kanales, sondern um mangelhaften Kontakt, der mit hochwertigen KH durchaus hörbar ist (was zugegebenermaßen für den OP nur bedingt relevant ist).
Mal so interessehalber:
Sind die bei dir in langjährigem Einsatz befindlichen Billigstprodukte häufigen Steckvorgängen ausgesetzt (wie es ja bei einem sowohl als portabel wie auch stationär eingesetzten KH zu erwarten ist)oder wird da nur selten gesteckt?
Thomas74
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 05. Okt 2008, 16:59
Tolle Resonanz hier!
Eines muss ich nun noch sagen:
Und zwar das ich das Verlängerungskabel nicht so oft benötige,sondern eher auf schönen Surroundsound aus meinen Lautsprechern stehe! Nur wenn mein Sohnemann schläft (ist erst ein paar Tage alt-oder jung) dann möchte ich ihn (noch) nicht beschallen :-)
Und da ich mir sowas nicht selber bauen kann, mach ich´s wie jopl...
FETTEN Gruß, Thomas
MjjR
Inventar
#20 erstellt: 05. Okt 2008, 17:27

jopl schrieb:

MjjR schrieb:
mit HAMA wäre ich auch vorsichtig. hab da einige kabel (weiß eh, selber schuld, wenn man was kauft, nur weils billiger ist...) von der firma "vernichtet".

lieber ein paar euro mehr und ein kabel, das auch hält.


Ich habe bestimmt 10-15 Verlängerungskabel für alle möglichen Zwecke, fast alle von Hama, großteils schon jahre (teils jahrzehnte-)lang im Einsatz und bis jetzt hatte ich erst mit einem einzigen Kabel Schwierigkeiten mit Wackelkontakt. Die Teile haben dann im Elektronikmarkt (NICHT bei S***** oder M*******, da sind sie unverschämt teuer) so 2,50 - max. 10 Euro pro Kabel gekostet, je nach Länge. Also insgesamt geschätzte 50 Euro, bei den hier genannten Markenprodukten wäre ich bei mindestens 200-300 Euro... Da ersetze ich lieber das eine fehlerhafte Kabel...

Meine Meinung
jopl


dann bist du gut damit gefahren.

meine meinung ist, dass gerade ein kabel (kopfhörerwverlängerung), das bewegt wird und stecker/buchsen die oft benützt werden (rein/raus), solide sein sollten. da ist hama eher die "risiko"variante.

ein kabel mit neutrik-steckern kann man auch noch reparieren, hama ist dann halt ein wegwerfprodukt (aber preislich natürlich leicht zu ersetzen).

als stromgitarrist habe ich so einige kabel bei meinem equipment. da zahl ich lieber meine paar hundert euro, als dass ich kaputte kabel suchen muss und dreimal im jahr neue kabel bestell (gut ist natürlich ein anderes thema und hat mit diesem thread wenig zu tun).

lg aus wien,
mucci
Inventar
#21 erstellt: 05. Okt 2008, 22:48

LEARNER schrieb:

jopl schrieb:


Ich habe bestimmt 10-15 Verlängerungskabel für alle möglichen Zwecke, fast alle von Hama, großteils schon jahre (teils jahrzehnte-)lang im Einsatz und bis jetzt hatte ich erst mit einem einzigen Kabel Schwierigkeiten mit Wackelkontakt.


Ich habe definitiv andere Erfahrungen mit diesen Billigprodukten gemacht, seien es nun Adapter oder Kabel.
Es geht auch nicht nur um den Totalausfall eines Kanales, sondern um mangelhaften Kontakt, der mit hochwertigen KH durchaus hörbar ist (was zugegebenermaßen für den OP nur bedingt relevant ist).
Mal so interessehalber:
Sind die bei dir in langjährigem Einsatz befindlichen Billigstprodukte häufigen Steckvorgängen ausgesetzt (wie es ja bei einem sowohl als portabel wie auch stationär eingesetzten KH zu erwarten ist)oder wird da nur selten gesteckt?


Die meisten dieser Kabel sind tatsächlich dauerhaft an einer Verbindung gesteckt, aber das ist ja bei HiFi Anlagen zu Hause meist der Fall, da wird selten umgesteckt. An meinem portablen Equipment habe ich kein anderes Verbindungskabel dazwischen, nur die KH direkt. Beim KHV nutze ich das mitgelieferte Kabel, das wird aber auch nur selten aus und wieder eingesteckt.

Im professionellen Bereich, wo alles auf jeden Fall passen muss beim Live-Einsatz, würde ich solche Kabel vermutlich auch nicht einsetzen.

Grüße
jopl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer mit Verlängerung betreiben
ozeanwelle am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  5 Beiträge
3,5mm Verlängerung
rxamax am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  3 Beiträge
Kurzes Verlängerungskabel Klinke 3,5mm
DanteX am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  3 Beiträge
Wie Klinke Adapter anschließen?
schorthi am 21.05.2017  –  Letzte Antwort am 04.06.2017  –  10 Beiträge
kopfhörerkabel (mini XLR - Klinke)
tomstull am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  3 Beiträge
Problem mit der Klinke!
philippg. am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  6 Beiträge
Kopfhörerkabel (6,35 mm Klinke & mini-XLR)
pr0g4m1ng am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  2 Beiträge
Kopfhörerkabel
SchnippSchnapp am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  6 Beiträge
Von Cinch auf 3,5mm Klinke
resa8569 am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 22.04.2012  –  13 Beiträge
Verlängerung Klinke f. Kopfhörer am TV
Paulman20002 am 01.09.2017  –  Letzte Antwort am 02.09.2017  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.612 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedAndreas147
  • Gesamtzahl an Themen1.380.098
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.287.865