Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Comply Tips "Selbstbau" aus Ohropax?

+A -A
Autor
Beitrag
rpnfan
Inventar
#1 erstellt: 08. Mrz 2009, 23:30
Auf Amazon schreibt jemand in der Bewertung der Comply Tips, dass er die alle zwei Wochen tauschen musste und nun per Zufall bei gemoddeten Ohropax gelandet ist. Hat jemand von euch schon 'ne gute Methode die Schaumstoff-Ohropax zu In-Ear-Passstücken zu ändern oder ähnliche Knallertipps auf Lager?

Ich hatte erfolglos die Shure Black Foamies versucht auf die super.fi 4 zu zwängen. Mit allen möglichen bei Headfi beschriebenen Tricks war ich da leider erfolglos. Die Comply Tips finde ich für die wohl relativ begrenzte Haltbarkeit zu teuer. Speziell, da ein "Test" direkt mit 5 Paar für 20 Euro recht teuer ist.

Falls jemand ein entsprechendes Paar T-400 gegen Erstattung der Kosten abzugeben hat, würde ich die aber dennoch gern mal testen. Die T-500 für die sf5 Pro oder tf10 passen allerdings _nicht_ für die sf4.
NoXter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Mrz 2009, 00:08
Hast du bei den blackfoamies das Plastikinnenteil rausgemacht? Ist zwar auch eine Geduldsübung, aber im Endeffekt einfacher.
rpnfan
Inventar
#3 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:08

NoXter schrieb:
Hast du bei den blackfoamies das Plastikinnenteil rausgemacht? Ist zwar auch eine Geduldsübung, aber im Endeffekt einfacher.


Ist schon ein bisschen her. Ich meine ja, aber möchte das nicht mehr beschwören. Ohne Innenteil war es -- glaube ich -- zu groß und hält nicht mehr auf dem "Zapfen".
Kakerlake
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mrz 2009, 23:08
Habe eben für meine UE TF10 aus Ohrstöpseln von Hansaplast Aufsätze gebastelt. In diesem Forum hatte ich für die Comply Tips den Ratschlag gefunden, dass ein Kürzen der Länge (so, dass sie nur minimal über den Hörerausgang überstehen) die Höhenwiedergabe verbessert. Diese deutliche Verbesserung konnte ich nachvollziehen (konnte mit einem Paar ungekürzter Complies vergleichen).

Wie auch immer, ich habe mit einem Lötkolben ein Loch in die Hansaplast Ohrstöpsel gebrannt und sie danach auf oben beschriebene Länge gekürzt. Sie klingen definitiv nicht schlechter als die gekürzten Complies und sitzen super bequem. Exzellente Höhenwiedergabe. Ein kleinerer Nachteil ist das fehlende Kunststoffrohr. Dadurch sind sie schwieriger zu montieren/ demontieren.

Probier es doch einfach mal aus. Kostet ja nicht viel.
Kakerlake
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mrz 2009, 01:02
Nachtrag:
Nachdem ich ein paar Stunden mit meinen neuen Bastelaufsätzen gehört habe bin ich restlos begeistert. Ich weis nicht warum, aber die Musik wirkt lebendiger als mit allen anderen Aufsätzen, die ich bislang probiert habe (alle mitgelieferten + die UE Biflanges). Ich bilde mir ein, dass die Dämpfung der Außengeräusche geringer geworden ist (möglicherweise ist auch der Bass leicht! gedämpft).

Totale Überraschung! Habe ich nicht erwartet (und nicht einmal erhofft)!
hüpfball
Neuling
#6 erstellt: 29. Apr 2009, 19:08
Konnte bis jetzt leider noch nicht die "Comply Foam Tips" testen, vielleicht mal die Tage. Habe mir für meine UE SF5Pro aber 3 verschiedene Ohrstöpsel gekauft.

1. Ohropax Classic (Das Original seit 1907)
12 Stk zu 2,99 €
Wachskugeln welche man weich knetet.

Fazit: Absolut nicht zu gebrauchen für diese Zwecke.

2. Hansaplast LärmSTOP
6 Stk zu 2,99 €

Habe mit einer Nagelschere ein kleines Stück vom hinteren Teil abgeschnitten. Danach ein Loch mit der Scherenspitze durchgebort und dann mit etwas Gewalt auf den Hörer gequetscht.

Fazit: Bis jetzt am Besten.

3. Ohropax Soft
10 Stk zu 2,99 €

Sind identisch zu den "Hansaplast LärmSTOP". Dämmen meiner Meinung nach allerdings weniger die Umgebungsgeräusche.

Fazit: Muss jeder für sich selber entscheiden ob er zu LärmSTOP oder den Soft greift. Ich finde die LärmSTOPs besser.
mucci
Inventar
#7 erstellt: 29. Okt 2009, 00:33
So, Freunde, auf Anregung dieses Forumsbeitrags habe ich auch mal ein DIY ausprobiert.

Ich habe schon die Erfahrung mit den Comply Tips für die TF10 hinter mir: Sie klingen sehr gut, sind bequem und sitzen gut, ABER sie halten tatsächlich nur gut 2 Wochen, wenn man sie oft benutzt, dann fangen sie an zu zerbröseln. Das ist absolut inakzeptabel in Anbetracht der Tatsache, dass 5 Paar über 20 Euro kosten...

Also habe ich mich an die Ohropax gemacht.

Ich habe verwendet: Ohropax Color. Originalton auf der Verpackung: Bunte Ohrstöpsel aus Schaumstoff - cool, trendy und effektiv gegen Lärm. 4 Paar für 2,50 Euro in der Apotheke.

Die sind viel zu lang. Ich habe sie einfach halbiert, das reicht von der Länge (einfach durchschneiden). Dann mit einer billigen Nietenzange ein Loch reingestanzt - das geht wirklich ganz einfach und ist in einer Minute erledigt.

Fertig! Das Loch ist kleiner als das Inear-Röhrchen, die Ohropax sind aber so dehnbar, dass sie trotzdem ganz leicht auf die Inears zu ziehen sind. Danach sitzen sie bombenfest.

Und nun das Tolle: Die Teile sind mindestens so gut wie die Comply Tips! Sie sitzen total bequem und fest, rutschen nicht raus, dichten perfekt ab, und das beste: Der Klang ist einwandfrei, die Höhen kommen sogar besser raus als bei den Complys! Ich glaube auch nicht, dass sie nach zwei Wochen zerbröseln, die sehen wesentlich stabiler aus. Ich finds einfach nur klasse.

Fazit:
Statt für ein Comply Tip ca. 4 Euro zu bezahlen für 2 Wochen Musik, zahle ich nun für einen subjektiv besseren Klang etwa 50 Cent für langen Genuss!

Damit man sich das fertige Resultat besser vorstellen kann, habe ich ein Bild mit meinen TF10 dazu angehängt:


[Beitrag von mucci am 29. Okt 2009, 01:43 bearbeitet]
hüpfball
Neuling
#8 erstellt: 29. Okt 2009, 00:44
Schaut richtig schick aus.

Hab mir heute auch wieder neue gebastelt, werde mir jetzt aber auch eine Nietenzange zulegen, mit der Schere ist das so ein gefummel.

Kannst du noch bitte ein Bild deiner Nietenzange reinstellen, dann weiß ich auf was ich beim Kauf achten muss.
peacounter
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2009, 00:45
TOP !!!!

super gemacht.
werd ich weiterempfehlen für die, die nicht custom gehen, auch wenn das eigentlich ja unser job ist

grüße,

P
mucci
Inventar
#10 erstellt: 29. Okt 2009, 01:08

peacounter schrieb:
TOP !!!!

super gemacht.
werd ich weiterempfehlen für die, die nicht custom gehen, auch wenn das eigentlich ja unser job ist

grüße,

P


Wow, ein Lob aus so berufenem Munde! Danke!
mucci
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2009, 01:09

hüpfball schrieb:
Schaut richtig schick aus.

Hab mir heute auch wieder neue gebastelt, werde mir jetzt aber auch eine Nietenzange zulegen, mit der Schere ist das so ein gefummel.

Kannst du noch bitte ein Bild deiner Nietenzange reinstellen, dann weiß ich auf was ich beim Kauf achten muss. :)


Aber gerne:


[Beitrag von mucci am 29. Okt 2009, 01:43 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2009, 01:11
wenn die teile aussehen wie zäpfchen, sind die übrigens eigentlich nicht von ohropax, sondern von bilsom. müßten die "spark-plugs" sein.

schön weiterbasteln... da kommen oft die besten lösungen dabei raus!

P
marathon2
Stammgast
#13 erstellt: 29. Okt 2009, 01:14
Was hast du denn da genau für eine Zange verwendet.
Ich habe eine Lochzange, mit der geht aber gar nichts. Die Löcher im Schaumstoff werden nur gequetscht, nicht richtig geschnitten und sind deswegen viel zu klein.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 29. Okt 2009, 01:21

marathon2 schrieb:
Was hast du denn da genau für eine Zange verwendet.
Ich habe eine Lochzange, mit der geht aber gar nichts. Die Löcher im Schaumstoff werden nur gequetscht, nicht richtig geschnitten und sind deswegen viel zu klein.


Sowas dürfte vieleicht besser sein:

hüpfball
Neuling
#15 erstellt: 29. Okt 2009, 01:22
Hab mir auf eBay gerade dieses Set gekauft:

"Lochzange Nietenzange 100 Nieten Tchibo TCM NEU/OVP"



Werde mich dann melden wie gut das funktioniert.


[Beitrag von hüpfball am 31. Okt 2009, 16:35 bearbeitet]
mucci
Inventar
#16 erstellt: 29. Okt 2009, 01:26

peacounter schrieb:
wenn die teile aussehen wie zäpfchen, sind die übrigens eigentlich nicht von ohropax, sondern von bilsom. müßten die "spark-plugs" sein.

schön weiterbasteln... da kommen oft die besten lösungen dabei raus!

P


Die sehen tatsächlich aus wie Zäpfchen. Hier ein Bild der Originalteile, für alle "Nachbauer":


Zwei Stück fehlen natürlich, aus nachvollziehbaren Gründen!


[Beitrag von mucci am 29. Okt 2009, 01:44 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#17 erstellt: 29. Okt 2009, 01:37

cmmarburg schrieb:

Sowas dürfte vieleicht besser sein:



Mit so einem Teil habe ich es probiert, funktioniert bei mir aber nicht, weil die Löcher zu klein werden, bzw. nicht richtig ausgeschnitten sind.
peacounter
Inventar
#18 erstellt: 29. Okt 2009, 13:22

jopl schrieb:

peacounter schrieb:
wenn die teile aussehen wie zäpfchen, sind die übrigens eigentlich nicht von ohropax, sondern von bilsom. müßten die "spark-plugs" sein.

schön weiterbasteln... da kommen oft die besten lösungen dabei raus!

P


Die sehen tatsächlich aus wie Zäpfchen. Hier ein Bild der Originalteile, für alle "Nachbauer":


Zwei Stück fehlen natürlich, aus nachvollziehbaren Gründen! :D



korrektur: MOLDEX Spark Plugs !!!
hab grad nochmal nachgesehen.

P
marathon2
Stammgast
#19 erstellt: 29. Okt 2009, 16:47

peacounter schrieb:

korrektur: MOLDEX Spark Plugs !!!
hab grad nochmal nachgesehen.
P


Die OHROPAX Color sehen genau so aus.

Testurteil Öko-Test: sehr gut
peacounter
Inventar
#20 erstellt: 29. Okt 2009, 18:10

marathon2 schrieb:

peacounter schrieb:

korrektur: MOLDEX Spark Plugs !!!
hab grad nochmal nachgesehen.
P


Die OHROPAX Color sehen genau so aus.

Testurteil Öko-Test: sehr gut


das hatten wir schon:

Ich habe verwendet: Ohropax Color. Originalton auf der Verpackung: Bunte Ohrstöpsel aus Schaumstoff - cool, trendy und effektiv gegen Lärm. 4 Paar für 2,50 Euro in der Apotheke.


ich wollte nur klären, wo die herkommen.
bei moldex kosten die dinger deutlich weniger.
einfach mal googeln.

oder wir verkaufen demnächst DIY-komponenten für gehörschutz und in-ears. wär ne überlegung wert

P
mucci
Inventar
#21 erstellt: 29. Okt 2009, 18:40
[quote]
oder wir verkaufen demnächst DIY-komponenten für gehörschutz und in-ears. wär ne überlegung wert
[/quote]

Na klar! Dann aber im Einstiegs-Komplett-Set: 5 Paar Spark Plugs, inkl. Teppichschneider, Nietenzange, und farbig bebilderter Bauanleitung (oder alternativ: Video auf DVD).


[Beitrag von mucci am 29. Okt 2009, 18:43 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#22 erstellt: 29. Okt 2009, 18:54

peacounter schrieb:
ich wollte nur klären, wo die herkommen.
bei moldex kosten die dinger deutlich weniger.
einfach mal googeln.


Ok, so hatte ich es nicht verstanden, jetzt ist es klar.

Ich habe mir heute bei Lidl ein Locheisen-Set für 2,99 EUR gekauft.
Damit lassen sich die Löcher wunderbar in die Ohropax Stöpsel schneiden.
rpnfan
Inventar
#23 erstellt: 30. Okt 2009, 01:12

peacounter schrieb:

korrektur: MOLDEX Spark Plugs !!!
hab grad nochmal nachgesehen.


Klasse Tipp! Danke. Hab' gerade gesehen, dass 200 Paar für gut 25 Euro + Versand zu bekommen sind. Das sollte dann für's erste reichen

Ich hatte übrigens in der Zwischenzeit ein paar Complys getestet und fand die etwas angenehmer, als die UE-Silikons, aber auch bei mir haben die Comply Tips nur ca. 3 Wochen gehalten. Nach einer Woche wurden sie auch schon "komisch". Und bei den Mondpreisen hab' ich dann doch wieder die Silikontips genommen. Mangels "Locher" hatte ich meine vorhanden Ohropax (Moldex) Stöpsel noch nicht getestet... Tipps und weitere Berichte über eine geeignete Zange sind willkommen


[Beitrag von rpnfan am 30. Okt 2009, 01:38 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#24 erstellt: 30. Okt 2009, 01:19
arbeitsschutzprodukte sind halt billiger als die apotheke .

wenn du nen schönen "lochmacher" gleich welcher art gefunden hast, poste das bitte. sowas gibt man immer gerne weiter.

grüße,

P
mucci
Inventar
#25 erstellt: 30. Okt 2009, 01:50

rpnfan schrieb:
Mangels "Locher" hatte ich meine vorhanden Ohropax (Moldex) Stöpsel noch nicht getestet... Tipps und weitere Berichte über eine geeignete Zange sind willkommen :)


Also die Nietenzange, die ich verwendet habe, ist schon ganz gut dazu zu gebrauchen: Einfach ganz fest drücken, dann bekommt man einen gleichmäßigen, fast komplett abgetrennten Abdruck. Das abgetrennte Stück dann einfach rausnehmen, schon ist das Loch fertig! Die Größe ist optimal, darf nicht zu groß sein, damit die Teile auch schön fest sitzen. Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann, wenn die Ohrstöpsel beim Abziehen im Ohr hängenbleiben...
peacounter
Inventar
#26 erstellt: 30. Okt 2009, 14:20

marathon2 schrieb:

peacounter schrieb:
ich wollte nur klären, wo die herkommen.
bei moldex kosten die dinger deutlich weniger.
einfach mal googeln.


Ok, so hatte ich es nicht verstanden, jetzt ist es klar.

Ich habe mir heute bei Lidl ein Locheisen-Set für 2,99 EUR gekauft.
Damit lassen sich die Löcher wunderbar in die Ohropax Stöpsel schneiden.


also das locheisenset hab ich mir gestern mal besorgen lassen.
hab's mir heute angesehen (noch nicht getestet), aber ich verstehe nicht ganz, wie das funktionieren soll.
der kleinste durchmesser ist 5mm, das müte doch zu locker sitzen. und außerdem sind die locheisenaufsätze auch nicht besonders scharf.

erzähl mal genauer.
interessiert mich und sowas muß ich immer gleich ausprobieren, wenn möglich.

grüße,

P
mucci
Inventar
#27 erstellt: 30. Okt 2009, 14:27

peacounter schrieb:
also das locheisenset hab ich mir gestern mal besorgen lassen.
hab's mir heute angesehen (noch nicht getestet), aber ich verstehe nicht ganz, wie das funktionieren soll.
der kleinste durchmesser ist 5mm, das müte doch zu locker sitzen. und außerdem sind die locheisenaufsätze auch nicht besonders scharf.


Deswegen meine ich ja, dass die von mir verwendete Nietenzange dazu ganz gut geeignet ist (wenn auch nicht ideal): Die Löcher, die damit entstehen, sind sehr gut getrennt und so klein, dass sie bei leichter Dehnung sehr gut über die Inears gezogen werden können. Man muss halt sehr fest drücken und presst auch drumrum einiges vom Stöpsel zusammen, das macht aber nichts, das dehnt sich ja schnell wieder aus.
peacounter
Inventar
#28 erstellt: 30. Okt 2009, 14:31
würd mich aber trotzdem interessieren, wie das gehen soll.

hab schließlich 2,99 euro investiert und muß dem steuerberater ja erklären, ob er das als werkzeug oder als sondermüll mit sofortiger entsorgung einbuchen soll

grüße,

P
marathon2
Stammgast
#29 erstellt: 30. Okt 2009, 15:07

peacounter schrieb:
würd mich aber trotzdem interessieren, wie das gehen soll.
hab schließlich 2,99 euro investiert und muß dem steuerberater ja erklären, ob er das als werkzeug oder als sondermüll mit sofortiger entsorgung einbuchen soll


Ok, wo ist das Problem?
Du nimmst den kleinsten Aufsatz 5mm. Besorg dir eine Unterlage, denn du musst relativ stark drücken, damit der Schaumstoff komplett durchgeschnitten wird. Ich habe einfach eine dickere (alte) Zeitschrift unter gelegt.
So, zuerst wird das Ohropaxteil gekürzt, knapp die vordere Hälfte abschneiden. Wenn es später zu lang ist, kann man immer noch etwas abschneiden, daher besser erst mal etwas zu lang lassen.

Wenn sich das Teil vom Schneiden erholt hat und wieder schön rund ist, setzt du das Locheisen mittig senkrecht darauf und drückst vorsichtig nach unten, bis der Schaumstoff gleichmäßig platt ist. Jetzt musst du mit leichten Drehbewegungen kräftiger drücken, bis deine Unterlage leicht angeschnitten ist. Das ausgeschnitten Schaumteilchen steckt jetzt im Locheisen.
Das Ohropax braucht jetzt wieder etwas Ruhe bis es sich von dieser Operation erholt hat.
Der Lochdurchmesser im Schaumstoff ist kleiner als 5mm, so dass das Teil gut auf dem UE festklebt.
Am wichtigsten bei dieser ganzen Aktion ist, dass man das Locheisen mittig und senkrecht aufsetzt und beim Schneiden nicht verkantet.
Sollte aber klappen, meine ersten beiden versuche waren gleich ok.

So, ich hoffe, jetzt herrscht etwas mehr Klarheit.
peacounter
Inventar
#30 erstellt: 30. Okt 2009, 15:19
ok, sorry, so hätt ich's auch gemacht.
wie gesagt hab ich's noch gar nicht probiert.
ich dachte fast, dass du ein ganz anderes werkzeug meinst.
ich werd's morgen testen. hab's zuhause vergessen...

grüße und danke für die "bauanleitung",

P
mucci
Inventar
#31 erstellt: 31. Okt 2009, 00:41
So, Leute, nach dem großen Erfolg, den ich mit meinem ersten Selbstbau-Paar hatte, hab ich heute Abend gleich noch einen Versuch gestartet und wieder erfolgreich! Hörprobe war absolut positiv! Ich denke also, dass man wirklich ohne großen Aufwand diese Teile produzieren kann.

Für alle, die es gerne mal ausprobieren würden, hab ich jetzt mal eine bebilderte DIY-Anleitung zusammengestellt:

Man braucht:
- Ohropax Color, gibts fast überall im Handel (oder gleich die Originale deutlich billiger im Internet bestellen: Moldex Spark Plugs), 4 Paar für etwa 2,50 Euro
- Ein scharfes Messer, z.B. ein Teppichmesser (1-2 Euro)
- Eine Nietenzange (2,50 Euro)

Nun die Arbeitsschritte:

1) Das Schaumstoff-Zäpfchen etwa in der Mitte durchschneiden mit einem Teppichmesser


So sieht das getrennte Schaumstoff-Zäpfchen aus


2) Den unteren Teil der beiden Hälften (oder, wenn man ein kleines Modell wünscht, auch das obere Teil mit der verjüngten Spitze) mittig in die Nietenzange legen


3) Nun sehr fest zudrücken (ein wenig Gewalt kann nicht schaden). Evtl. noch mal absetzen, das Zäpfchen leicht drehen und noch mal zudrücken


Nach dem Zudrücken sollte das Zäpfchen so aussehen


4) Nun den abgetrennten Innenteil aus der Mitte herausdrücken, evtl. noch vorhandene Verbindungsteile herauslösen


5) Nun sind wir fertig! Einfach das fertige DIY-Comply-Tip fest auf den Hörer drücken. Dabei gibt es keinen Grund, zimperlich zu sein, wenn sich der Schaumstoff zusammendrückt, der dehnt sich nach kurzer Zeit wieder aus


6) So sieht der Inear (TF10) direkt nach dem Aufsetzen aus


7) Und so sieht er nach kurzer Zeit aus, wenn sich der Schaumstoff wieder "erholt" hat


8) Für alle mit kleinen Gehörgängen: Aus den oberen Teil des Zäpfchens lässt sich noch ein kleiner Aufsatz herstellen! Damit kann man pro Zäpfchen zwei Inear-Aufsätze erstellen


So lässt sich eine hübsche Sammlung an bunten Aufsätzen herstellen. Aussehen, Sitz und Klang sind absolut top!


So, ich hoffe, die Anleitung animiert euch, eure eigenen Aufsätze zu basteln!
marathon2
Stammgast
#32 erstellt: 31. Okt 2009, 01:17
Schöne Anleitung!
Eine weitere Operationsmethode mit dem Locheisen hatte ich schon genannt.

Ein gravierender Nachteil für mich aber ist das Schaumstoffmaterial der Ohropax. Im Vergleich zu den Complys ist es deutlich weicher und nachgiebiger. Dadurch bekomme ich nur schwer die optimale Abdichtung. Ich verliere immer gleich den richtigen Sitz, was vielleicht an meinen großen Ohrlöchern liegt.
Kennt jemand Ohrstöpsel mit festerem Material, die man alternativ "lochen" könnte?
hüpfball
Neuling
#33 erstellt: 31. Okt 2009, 16:32
Habs mit Ohropax Soft (die rosanen) und Hansaplast LärmSTOP (grauen) versucht.

größere Ansicht mit Klick:



marathon2
Stammgast
#34 erstellt: 31. Okt 2009, 18:36
Habe im Schrank noch alte EAR Classic II gefunden. Der Schaumstoff ist fester. Damit scheint es besser zu klappen. Mal sehen, wie der Langzeitsitz ist.
Eguru
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Nov 2009, 17:52
Hallo zusammen

Sehr interessanter Thread soweit!

Wisst ihr, ob ich die Nietenzange von Lidl auch nehmen kann um mir passende Aufsätze für den IE8 zu stanzen?
Das Schallaustrittsröhrchen (nennt man das so?) ist ja ein bisschen dicker als bei anderen IEMs.
Ausserdem habe ich ein bisschen Schiss, dass die Dinger mir dann öfter mal in den Ohren stecken bleiben.
Dazu irgendwelche Erfahrungen vorhanden?

Schönen Gruss
Eguru


[Beitrag von Eguru am 25. Nov 2009, 17:54 bearbeitet]
mucci
Inventar
#36 erstellt: 25. Nov 2009, 18:12

Eguru schrieb:
Hallo zusammen

Sehr interessanter Thread soweit!

Wisst ihr, ob ich die Nietenzange von Lidl auch nehmen kann um mir passende Aufsätze für den IE8 zu stanzen?
Das Schallaustrittsröhrchen (nennt man das so?) ist ja ein bisschen dicker als bei anderen IEMs.
Ausserdem habe ich ein bisschen Schiss, dass die Dinger mir dann öfter mal in den Ohren stecken bleiben.
Dazu irgendwelche Erfahrungen vorhanden?

Schönen Gruss
Eguru


Die sitzen bombenfest. Mir ist noch kein Aufsatz im Ohr hängen geblieben, was ich von den Standard-Silikonaufsätzen von UE nicht behaupten kann.
peacounter
Inventar
#37 erstellt: 25. Nov 2009, 18:39

Eguru schrieb:


Wisst ihr, ob ich die Nietenzange von Lidl auch nehmen kann um mir passende Aufsätze für den IE8 zu stanzen?
Das Schallaustrittsröhrchen (nennt man das so?) ist ja ein bisschen dicker als bei anderen IEMs.


die schallaustritte der ue haben in etwa (oder sogar genau) den selben durchmesser wie die der ie8.
ist also kein problem.

shure und westone haben dagegen dünnere röhrchen, da muß man dann auch ein engeres loch in den schaumstoff machen.

grüße,

P
mucci
Inventar
#38 erstellt: 25. Nov 2009, 19:06

peacounter schrieb:
shure und westone haben dagegen dünnere röhrchen, da muß man dann auch ein engeres loch in den schaumstoff machen.


Das müsst man mal ausprobieren. Da das Loch beim Stanzen ja sowieso ziemlich klein ist, der Schaumstoff aber sehr dehnbar, könnte die gleiche Größe auch auf die dünneren Röhrchen passsen. Versuch macht kluch, äh klug!
Eguru
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 26. Nov 2009, 18:01
Vielen Dank erstmal!

Die Sparks Plugs sind bestellt.

Jetzt muss ich nur noch irgendwo die Loch- bzw. Nietenzange herbekommen. Hat jemand bez. aktuellen Angeboten einen Tipp?

Schönen Gruss
Eguru
mucci
Inventar
#40 erstellt: 26. Nov 2009, 18:11

Eguru schrieb:
Vielen Dank erstmal!

Die Sparks Plugs sind bestellt.

Jetzt muss ich nur noch irgendwo die Loch- bzw. Nietenzange herbekommen. Hat jemand bez. aktuellen Angeboten einen Tipp?

Schönen Gruss
Eguru


Na dann viel Spaß beim DIY!

Die Nietenzange gibts an ganz vielen Stellen, z.B. im Baumarkt, oder auch in Kaufhaus, für 2-4 Euro.
Eguru
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 27. Nov 2009, 02:59
Nochmal danke!

Also ein Baumarkt ist von mir aus sehr schlecht zu erreichen, hab daher mal bei LIDL nachgesehen, weil jemand hier im Forum die Zange dort gekauft hatte.
Muss aber eine zeitlich befristigte Aktion gewesen sein, die Verkäufer wussten jedenfalls nichts von so einem Artikel.
Wenn ich sowas Spezielles in einem Kaufhaus finde, dann wahrscheinlich zu Mondpreisen weit jenseits 2,50Euro, hat sich in der Vergangenheit immer bewahrheitet.

Aber was haltet Ihr von diesem ...

... Artikel, gefunden auf einer grösseren, international operierenden Auktionsplattform?
Sieht doch fast genauso aus wie von jopl weiter oben gepostet, oder was meint ihr?

Schönen Gruss
Eguru
mucci
Inventar
#42 erstellt: 27. Nov 2009, 09:50
Ja, die kannst du sicher nehmen.
Eguru
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Dez 2009, 17:05
Hey,

das Stanzen hat gut geklappt.
Die Zange hatte ich für 3,90 insgesamt Versand bekommen.
Habe den Aufsatz in etwa so lang gemacht wie das Schallröhrchen.
Ich finde aber dass der Sitz im Ohr ein bisschen locker ist. Eigentlich müssten die Moldex-Dinger etwas dicker sein für meinen Geschmack, aber vielleicht reicht es auch wenn ich nächstes Mal etwas weniger oben abschneide.
Dennoch, guter Heimwerker-Thread! - Der Klang hat sich deutlich verbessert.

Danke für die Infos!

MfG
Eguru
AudioAddict
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 15. Feb 2010, 20:22
Hi,

einen Senn IE8 habe ich gerade fertig gemacht. Habe eine neue Rasierklinge zum Schneiden genommen. Ich habe mehr als die Hälfte des OHROPAX Color übriggelassen. Meine Stanzgröße war die Zweitkleinste in einer einfachen Lochzange (z.B. für Gürtel; gezeigt bei ZeeeM). Erst beide auf die gleiche Höhe schneiden, dann jeweils sorgsam vertikal vollständig zusammendrücken und dann stanzen. Wenn man das Loch so klein macht, muss man das Ganze noch sorgfältig über die Aufnahme des IE8 dehnen. Dann sitzt es ultrafest und man muss eventuell noch etwas nach oben "zupfen". Die Ohropax + sollten länger sein als der Rest vom IEM, aber nachher nicht den Höhrkanal kleiner machen.

Den IE8 wollte ich schon verkaufen, weil die Ohrstücke eine Zumutung sind. Da passt nix. Nach den Complyfoam bei den UE 10 bin ich ins nachdenken gekommen... und habe zum Glück den thread hier gefunden!

Dies ist der Beste IEM tread ever

Vielen Dank für die tolle Idee!

Gruß

AudioAddict
nowhere-man
Neuling
#45 erstellt: 20. Feb 2010, 20:30
Bin durch Zufall auf diese Tipps gestossen.
Für EUR 5,60 + VK Moldex 7800 SOFT Spark Plugs Ohrstöpsel 50 Stück
bei ebay gekauft. Hab´s mit einer scharfen Schere auf Maß geschnitten und ein Loch gestanzt wie beschrieben. Danach auf meinen Sennheiser IE8 recht problemlos montiert. Dann dem Schaumstoff bisschen Erholung gegönnt und ab damit auf die Ohren: S U P E R !!
An alle hier Beteiligten" Klasse Info mit praktischem Nutzen!
Vielen Dank.
Wie hat´s bei Euch so geklappt. Wart ihr zufrieden ob gab es, evtl. Modellbezogen, auch weniger gute Erfahrungen. Speziell
Meinungen zu SHURE SE530 würde mich interessieren.

LG>>Michael
rpnfan
Inventar
#46 erstellt: 20. Feb 2010, 23:20
ab Montag bei Lidl das passende Zangenset für 3,99 ...
cosmopragma
Inventar
#47 erstellt: 21. Feb 2010, 05:35
Und hier noch eine alternative (und etwas kompliziertere, dafür bezüglich des Lochdurchmessers sehr flexible und präzise Methode):

1) Schaumstoffgehörschutz mittels Skalpell oder sonstiger Klinge auf die richtige Länge kürzen.

2) In mit Wasser gefüllte Schüssel legen, bis sie sich vollgesaugt haben.

3) Ab in die Gefriertruhe, bis die Dinger steinhart gefroren sind.Dabei natürlich auf Separierung achten, damit die nicht aneinanderfrieren.

4) Einspannen und mittels Ständerbohrmaschine präzise Löcher beliebigen Durchmessers bohren.

5) Auftauen lassen, Wasser herausdrücken und trocknen lassen

Hört sich vergleichsweise aufwendig an, aber der Zeitaufwand pro Paar ist recht gering, wenn man gleich in einem Rutsch einen Vorrat für ein ganzes Jahr produziert.

Ist eine Option, wenn man sowieso Zugriff auf das Werkzeug hat.


[Beitrag von cosmopragma am 21. Feb 2010, 05:36 bearbeitet]
AudioAddict
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 21. Feb 2010, 13:14
Irgendwie habe ich das nicht ganz unbegründete Gefühl die Ohropax color und die Moldex 7800 könnten identisch sein.

http://www.moldex-europe.com/en/

Kann das jemand bestätigen? Die Rockets sind identisch mit den Ohropax multi. Soviel ist klar. Die Moldex sind in EU vielleicht günstiger, da die Marke hier nicht so bekannt ist.
Auch würden sich verscheidene Möglichkeiten mit den 3 Sorten von Schaumstoffstöpseln bieten. Ich denke hier insbesondere an die MelLows.

Eine andere Option http://www.howardleight.com/family/index/1

Hier will ich demnächst vielleicht mal die Howard Leight MAX ausprobieren. Klingen nach einer interessanten Option für Bahn und Flugzeug.

(alle plugs wie immer ebay ;-))

Beim dem IE8 habe ich das Gefühl, dass die Ohropax nicht so extrem stark auf dem Gehäuse des Wandlers aufliegen dürfen, da sich sonst der Bass erhöht. Geht das auch jemandem so?
peacounter
Inventar
#49 erstellt: 21. Feb 2010, 16:31

AudioAddict schrieb:
Irgendwie habe ich das nicht ganz unbegründete Gefühl die Ohropax color und die Moldex 7800 könnten identisch sein.

http://www.moldex-europe.com/en/

Kann das jemand bestätigen? Die Rockets sind identisch mit den Ohropax multi. Soviel ist klar. Die Moldex sind in EU vielleicht günstiger, da die Marke hier nicht so bekannt ist.


hatten wir schon. s.o.: http://www.hifi-foru...ad=9468&postID=18#18

P
AudioAddict
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 21. Feb 2010, 16:57
hm, ganz überlesen vor lauter Bastelfieber
peacounter
Inventar
#51 erstellt: 21. Feb 2010, 17:06
man kann ja auch nicht immer erst den ganzen threat durchgehen...

auf jeden fall liegst du richtig!

grüße,

P
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Comply? Canal Tips
Tub am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  21 Beiträge
Bezugsquelle für Comply-Tips
Hindena am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2009  –  7 Beiträge
um2/3x: shop für comply tips gesucht
tropyca am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.04.2010  –  3 Beiträge
Comply Floam Tips von UE TF 10
soxy am 06.05.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  15 Beiträge
Comply Foam Tips // T vs. Ts
highning am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  5 Beiträge
UE Triple.fi 10 und Ohropax
kiviuq am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.03.2013  –  2 Beiträge
[gesucht] Passende Comply Foam Tips Audeo Phonak PFE
Miroo am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  15 Beiträge
Ein Paar Comply Tips für UE Triple.Fi 10 pro
Skoo am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  3 Beiträge
Alternativen zu Comply Foam Tips T-400 (Sennheiser IE 8) ?
Admen am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  7 Beiträge
Comply Foams für AKG N5005 oder Alternativen
mic1970 am 04.07.2018  –  Letzte Antwort am 13.07.2018  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.249 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedMeister1980
  • Gesamtzahl an Themen1.510.590
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.737.898

Hersteller in diesem Thread Widget schließen