Röhrenverstärker als Masterschleife über PhonesOut - Geht das?

+A -A
Autor
Beitrag
AudioDidakt
Stammgast
#1 erstellt: 23. Mai 2011, 10:50
Hallo Allerseits!

Ich habe einen Selbstbauröhrenverstärker aus Ebay gekauft.
Vom Grundprinzip ein recht einfaches Gerät.(Hätte notfalls auch nen Bauplan).

Endröhren sind Russische 6L6 Vorstufen sind 1/2 × 6H9C (6SL7G) 1/2 × 6H8C (6SN7G). Der Aufbau ist Single Ended.

Was ich vorhabe ist folgendes: Ich nehme gerade aus unserem Proberaum Musik auf. Das ganze Semiprofessionell. Wir spielen einfach und lassen den PC laufen. Seit dem neuen Audio Interface haben wir für jedes Mic einen eigenen Kanal aufm PC und ich muss zugeben es klingt verhältnismäßig gut.

Die Gemasterten Tracks will ich jetzt nochmal über den Röhrenamp schleifen. Hab das gestern mal probiert, klappt ganz gut. Würd jetzt gern nur wissen wie gesund das für den Amp ist?

Ich gehe quasie aus dem Kopfhörerausgang des Amps in meine Soundkarte. Wie Ohmig der Eingang gestaltet ist kann ich nicht sagen, messen lässt sich nichts!! Is ne ESI U46 Se auch ein Tascam US 1800 stünde zur Auswahl.

Röampfrage

Deshalb habe ich jetzt erstmal So als Sicherheit fette 6,8Ohm Widerstände an den 8ohm Ausgang gehängt, so um Lsps zu simulieren, damit auf alle Fälle Masse da ist! Oder muss das nicht sein? Einfach den PhonesOut nutzen ohne Speaker?

Nochwas is mir aufgefallen: Der Amp macht ohne Lautsprecher, also nur mit den Widerständen Ton, leise, aber man HÖRT die Musik ganz deutlich in den Röhren. Ist das normal? Ich finds gruselig!

Danke im Voraus und

Liebe Grüße

Michael
Ingor
Inventar
#2 erstellt: 23. Mai 2011, 14:58
Alles richtig gemacht, auch die Abschlusswiderstände sind korrekt, der Ton kommt wahrscheinlich aus den Ausgangsübertragern, die schwingen mit. Da ist nichts gruseliges dran. Außer vielleicht die Qualität der Übertrager.
AudioDidakt
Stammgast
#3 erstellt: 23. Mai 2011, 18:47
Danke Ingor! Dann hab ich ja richtig gedacht.

Jetzt nochmal zu dem Ton aus den AÜs - heisst das jetzt die sind minderwertig, oder eher im Gegenteil - der Ebayer war eigentlich ganz stolz drauf: "Alles Selbstgewickelt! ".

LG
Ingor
Inventar
#4 erstellt: 25. Mai 2011, 20:31
Na ich will dem Menschen nicht zu nahe treten, Schrott ist es wohl nicht, ansonsten wärst du ja mit dem Klang nicht so zufrieden. Der Ton entsteht durch das Schwingen der Bleche, ein guter Trafo ist mechanisch so stabil, dass er das nur ganz wenig macht. Ist der Tonqualität nicht unbedingt abträglich, aber nicht unbedingt ein Zeichen bester Fertigungsqualität.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenradio als Röhrenverstärker
Ripper121 am 26.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  4 Beiträge
günstige Röhrenverstärker: Wie geht das ?
8bitRisc am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  8 Beiträge
Röhrenverstärker
zanta-klauzz am 09.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  13 Beiträge
Röhrenverstärker als Projekt
saitenschrabbler am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  13 Beiträge
Grundinformationen über Röhrenverstärker
97o0alexo0 am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 06.06.2012  –  12 Beiträge
Netzteil Röhrenverstärker
röhren1991 am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  54 Beiträge
RöhrenVerstärker
Mr.Druckpatrone am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  15 Beiträge
Röhrenverstärker
gfa47 am 27.06.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  10 Beiträge
Röhrenverstärker
yamahafreak23.02 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  5 Beiträge
Röhrenverstärker
chris959445 am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.220 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedSupermann001
  • Gesamtzahl an Themen1.419.974
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.010

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen