Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Erfahrungen mit Opera Audio Consonance 100 Plus

+A -A
Autor
Beitrag
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 11. Mrz 2012, 22:43
Hallo liebe Röhrenfreunde.

Ich habe mir vor ein paar Tagen einen Opera Audio Consonane 100 Plus gegönnt und möchte gerne meine Erfahrungen zu diesem Gerät mit Euch teilen. Vor der Kaufentscheidung gab es für mich hier nur sehr wenig Hilfestellung.

Es handelt sich um diese Gerät hier:

http://www.opera-online.de/index.cgi?force=1&a=show&id=58

Eigene Bilder:

Opera Consonance M 100 Plus

Opera Consonance M 100 Plus ohne Abdeckung

Opera Consonance M 100 Plus


Was sehr wertvoll für mich war, war nachfolgender Thread (ich hoffe, die Verlinkung ist mir erlaubt, Sebastian?!):

http://www.hifi-foru...m_id=111&thread=4150

Etwas weiter unten sind dort bereits einige sehr interessante Aussagen zum Opera - und schöne Bilder hierzu zu finden.

Nachfolgend möchte ich Euch meine ersten Erfahrungen mit diesem schönen Gerät nicht vorenthalten:

Ich bin in der glücklichen Lage ein seperates Musikzimmer nutzen zu können. Der Raum, eine Mansarde, ist ca. 45 qm² groß, ausgestattet mit Echtholzboden, gut bedämpft, die Lautsprecher stehen frei.

Gehört wurde mit meinen heißgeliebten Sonics Amerigo`s, als Quelle dient (noch) mein Denon DVD 2900 SACD-Player.

Der Opera M100 Plus ist sehr minimalistisch ausgestattet. Ein kleiner feiner Kippschalter (wie edel) dient als Ein-Aus-Schalter, ein Quellenwahlschalter für drei angeschlossene Geräte (für mich absolut ausreichend) und ein Lautstärkeregler - das wars dann auch schon. Reicht vollkommen zum Musikhören...

Bitte seid etwas nachsichtig mit mir, falls Euch die nachfolgenden Beschreibunben zu phrasiert oder blumig erscheinen sollten - ich geb` mir Mühe, so neutral als möglich zu schreiben.

Gehört habe ich zuvor mit einem Denon AVC A10 (AV-Vollverstärker). Das Gerät ist klanglich sicher nicht mit den neueren AV-Geräten zu vergleichen. Im pure direct - Modus war für mich kein Unterschied zum etablierten Denon PMA 2000 AE zu erkennen. Deshalb hatte ich ihn seit letztem Jahr in Verwendung. Der Denon schafft eine schöne und breite Bühne, einzelne Instrumente lassen sich zielsicher orten, die Interpreten erscheinen genau mittig im Raum die Musik löst sich auch hier einwandfrei von den Lautsprechern. Der Denon ist sehr genau darin, die Abbildung wirkt jedoch in keinster Weise so dreidimensional, wie es jetzt der Opera schafft. Man könnte fast sagen, der Denon ist hier ZU penibel, was man auch als eine leichte Leblosigkeit deuten könnte. Was das große Plus des A10 darstellt ist seine unbändige losgelöste Kraft, er leistet an 8 Ohm über 200 Watt sinus - negativ aber, eben auch sein Tick Distanziertheit.

Der Opera sollte auf alle Fälle schön warm sein, wenn man ihn in Betrieb nimmt. Meine große Sorge war ja, dass die Amerigo zu Leistungshungrig sein könnte, aufgrund des schlechten Wirkungsgrades ( ca. 82 db/1 Watt) der auch in der Stereoplay von 2009 gemessen wurde. Aber das hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt. Der Opera kann mit seinen knapp 40 Gegentakt-Watt ECHT LAUT! Ich hätte das nie im Leben gedacht - so kann man sich täuschen.

Die Röhre weist zum Glück keinerlei Brummen auf. Zum gehobenen "Lauthören" reicht eine Schalterstellung von 11 - bis max. 12 Uhr vollkommen aus. Beide Regler lassen sich satt bedienen und sind absolut Wackelfrei. Eine tolle Anfass- und Materialqualität.

Heute habe ich abermals meine üblichen "Verdächtigen" gehört. Alles Musik - muss gestehen, dass ich in den Wintermonaten täglich abends bis zu 4 Stunden Musik genossen habe - die mir bestens bekannt ist.

Ich möchte ein paar Highlights herausheben.

Yello Touch: im Tiefton ist der Opera überraschend satt mit einer ausserordentlichen Authorität. Der Bass ist sehr tiefreichend ohne behäubig oder gar schwammig zu erscheinen. Nicht falsch verstehen, hier wird nichts aufgedickt oder erscheint unnatürlich - nein, die Mischung Tiefbass/Oberbass zum Mittenbereich ist verblüffend stimmig und wohlgefällig.

Klar, werdet Ihr jetzt sagen, dafür sind Röhren ja bekannt - nachteilig geht ihnen bei gehobenen Lautstärken untenrum ja schnell die Kraft aus - nein, das kann ich so nicht bestätigen. Aber natürlich, der Opera klingt "warm und sonor" - ein altes Klischee - das auch ich jetzt gerne bediene.


Herbie Hancock`s River und Imagine Project: Hancock hat hier viele verschiedene Interpreten an Bord. Beide Scheiben - einfach nur genial - grandioser, moderner Jazz-Pop. Hancock`s Klavierspiel perlt bis in die feinsten Nuoncen, ein Kontrabaß klingt nach richtig "Holz", Männerstimmen werden nie überdimensional, etwa mit doppeltem Brustkorb dargestellt, sondern sehr nachvollziehbar und greifbar, Damenstimmen klingen zu keiner Zeit nervig oder gar dünn - die passenden Aufnahmen vorausgesetzt. Schlechte Aufnahmen werden nicht automatisch "gut", dass kann auch der Opera nicht.

Die Bühne befindet sich leicht hinter den Amerigos. Auf dem Schoß sitzt mir leider niemand, eine zu direkte Ansprache kann ich nicht vermelden. Die Musiker werden in einem leichten Halbkreis - auch über die Lautsprecher hinaus - etwas nach hinten dargestellt. Ich fühle mich wirklich wie im Konzertsaal, bzw. Jazzclub. Alles spielt sich in gebührender, kleiner Entfernung, ansprechend und echt ab. Bei geschlossenen Augen sehr sehr glaubwürdig.

Ein anderes Klischee kann ich jedoch nicht bedienen: dass Röhren die Stimmen etwas "runder" darstellen und der Hochton stark abgesoftet - also nach oben abgerundet wiedergeben. Im Gegenteil - der Opera ist im Stimm-/ Mittenbereich wunderbar "körperlich" - alles klingt wie ich es auch schon vielfach bei Liveakts und Konzerten hören durfte.

Allan Taylor - ihn konnte ich vor zwei Jahren auf der High End in München genießen - klingt jetzt nicht mehr so, als hätte er die "doppelte Luft" - wie über den Denon. Dort war seine Stimme schon fast "monströs" dargestellt. Bei seinem Klassiker -Beat Hotel- steht er jetzt zwar nicht geschrumpft - aber erstmals absolut glaubwürdig echt vor mir. So wie damals - und auch auf der sehr teueren Burmester-Anlage (o.k., da klang es natürlich noch ein klein wenig besser ) - bereits gehört.

Grönemeyers -Mensch- mit dieser schönen fetten treibenden Bassgitarre - passt auf den Punkt - endlich nervt auch mal seine Stimme nicht mehr. Die Nummer -Unbewohnt- aus dem gleichen Album "kriecht" geradezu in einen rein. Lecker....

Peter Gabriels Alben -Us- -Up- -Scratch my Back- erzeugen Gänsehaut - Everlast`s neue - Songs of the ungrateful Living- groovt mich weg - und Caligola`s -Back to Earth- klingt unglaublich facettenreich und livehaftig.

Der Opera klingt für mich weit gefälliger - als viele Transistoren zuvor - die ich hatte hören dürfen. Einfach sehr einschmeichelnd satt - aussergewöhnlich stimmig und ansprechend im Mittenbereich und doch fein auflösend in den Höhen. Er hat genügend "Schmalz" um es mal richtig laut krachen zu lassen und ausreichend "Schmelz" um lange Musikhören zu können. Wirklich sehr langzeittauglich und angenehm.

Bitte versteht mich jetzt nicht falsch. Ich möchte vor lauter Lobhudelei über den Opera nicht in Abrede stellen, dass es zu einem höheren Preis natürlich noch (weit?) bessere Röhren, bzw. Transen gibt. Aber in dieser Klasse stellt der Consonance M 100 Plus sicher ein großartiges Schnäppchen dar.

Gerade in Verbindung mit der sehr analytischen und manchmal etwas zurückhaltenden Sonics Amerigo. Ich empfinde diese Symbiose als sehr gelungen.

Gehört wurde heute übrigens noch viel Altbekanntes - wie die Dire Straits, Pink Floyd, Supertramp, Roger Waters und die Eagles, Pearl Jam, Mando Diao, Cat Power, Sting, Madonna, Karate, Feist, Friend `n Fellow, Vienna Teng, Chris Jones, Sara K., Steve Strauss, usw.usw.....

Zu klassischer Musik, Kammerjazz, Metal oder Techno mag ich keine Aussage treffen, da dies nicht meinen originären Geschmack trifft.

Zum Opera Consonace Audio 100 Plus muss ich abschließend sagen, dass es sich um ein hervorragend verarbeitetes und für die Preisklasse herausragend klingendes Gerät handelt, dass auch an wirkungsgradschwächeren Lautsprechern verwendet werden kann. Ob man ihn mit Lautsprechern die sehr Niederohmig sind, bzw. große Phasenschwankungen aufweisen betreiben kann, vermag ich nicht zu sagen.

Meine Sonics Amerigo ist in dieser Hinsicht sehr Benutzerfreundlich, da es sich bei ihr um ein Verstärkerunkritische 8-Ohm Box handelt.

Ich würde mich über ein weiteres Feedback zum Opera 100 Plus von zufriedenen oder auch kritischen Nutzern sehr freuen und hoffe, bei einer etwaigen Entscheidungsfindung geholfen zu haben.

Ciao, Reinhold

max130
Stammgast
#2 erstellt: 12. Mrz 2012, 16:54
Hi Reinhold,

super Beitrag,

lustigerweise decken sich Deine Erfahrungen mit meine, bloss dass ich einen anderen Verstärker habe, und sehr zufrieden bin damit:

Audreal Röhrenendstufe an Vinyl-Dreher (Rest der Kette siehe Footer)

Was mich neben dem toll auflösenden Bass immer wieder fasziniert sind die sehr natürlich klingenden Schlagzeug-Becken.

Viele Grüsse
Stefan
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Mrz 2012, 20:51
Hallo Stefan,

danke für die Blumen!

Ja, ich bin wirklich begeistert - und habe die Anschaffung in keinster Weise bereut. Der Opera ist im Verhältnis zum moderaten Anschaffungspreis ein wirklich aussergewöhnlich wohlklingendes Gerät.

Mein erster Röhrenverstärker - den ich selbst in Besitz habe. Ich freue mich auf viele nette Stunden.....

Wünsche auch Dir mit Deiner feinen Kette - Deine Einschätzungen teile ich absolut - auch weiterhin vollste Zufriedenheit!

Ciao, Reinhold

thw-62
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Mrz 2012, 05:59
Hallo

Ich besitze auch den Opera Consonane 100, betreibe ihn allerdings nur als Endstufe.
Hatte mir vor Jahren den Grundig Fine Arts Röhrenvorverstärker gegönnt und wollte auch eine Röhrenendstufe.
Nach langem Suchen nach einem günstigen Gerät und einem Selbstbauprojekt entdeckte ich den Opera.
Ich kann nichts negatives an dem Verstärker finden und Preis - Leistung ist Top.
Angeschlossen sind ein Marantz CD-74, Philips CDR 765 und ein Thorens TD 160 mit Pro-Ject Tube Box SE 2 .
Als Lautsprecher betreibe ich , wage es hier kaum auszusprechen , Bose 901.

mfg
Thomas
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Mrz 2012, 17:54
ACHTUNG JUNGS -

der Consonance 100 Plus wurde nochmals im Preis gesenkt - wie ich gerade gesehen habe!

Zugreifen - das ist ein echtes Schnäppchen!!!

http://www.opera-online.de/index.cgi?force=1&a=show&id=58

999 Euro - Hammer!

Hab hier noch einen kleinen Thread für Opera-Freunde veröffentlicht:

http://www.hifi-foru...m_id=29&thread=12255

Ich würde mich über Eure rege Beteiligung sehr sehr freuen!!!

PS: habe mir vor ein paar Tagen einen Opera Audio Orfeo gegönnt und warte schon gespannt auf das schöne Teil. Bericht folgt natürlich - falls erlaubt.. !

Ciao, Reinhold

syncronizer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Mrz 2012, 14:19
Also, das ist ja ein mauer thraed hier.

Ich hab den auch und bin zufrieden damit. Die FB ist ein Witz, so ein mini-Teil mit Foilientatsatur, ich such die andauernd, aber immerhin gibt es eine.

Verarbeitung ist sehr gut, 3 Eingänge reichen mir (könnten noch per FB schaltbar sein). Der Amp kommt mit meinen Canton 611 DC gut zurecht. Überrascht war ich aber, wie gut ein Paar canton Quinto 510 (alte, geschlossenen 3-Wege Rehgalbox) dran klingen. Hab seitdem beide LS über einen Dynavox Umschalter dran.

Beim Hören ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie länger gerne dranbleib, abends nicht so gern ausschalte. Das ist natürlich höchst subjektiv, aber der Klang scheint mir gut zu tun. Hab versch. Quellen dran: Denon Plattenspieler (mit 160 DL und röhren Phono-pre), über M1 DAC den CD/SACD Player, Laptop als Netzwerkplayer (natürlich über USB am Wandler) und noch den CD-Player direkt. Klingt alles gut.

Der M100 hat sich für mich damals gelohnt, wollte einfach mal mit Röhren anfangen und Erfahrungen sammeln. Wenn mir eines Tages mal noch ein bezahlbarer Breitlaut-Horn LSP zuläuft will ich auch noch in die Richtung weiter testen und hören.

Grüße,
Syncronizer
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 31. Mrz 2012, 14:36

syncronizer schrieb:


Ich hab den auch und bin zufrieden damit. Die FB ist ein Witz, so ein mini-Teil mit Foilientatsatur, ich such die andauernd, aber immerhin gibt es eine.

Grüße,
Syncronizer


Hallo Syncro,

herzlich willkommen....

Kann Deine Erfahrungen ebenfalls nur bestätigen. Und die FB ist echt ein "Witz"!

Ich hab sie immer in der Nähe des Amp´s liegen, damit ich nicht lange suchen muss...

Freut mich, dass auch Du mit dem tollen Gerät zufrieden bist. Für den Preis wird es echt schwer, was besseres zu finden!

Ciao und schöne Grüße,

Reinhold

PS: kann jemand was über Modifikationen - Tube-Rolling - zu dem Gerät berichten??? Erfahrungen - Vorschläge etc.?!
max130
Stammgast
#8 erstellt: 31. Mrz 2012, 15:07

syncronizer schrieb:
Also, das ist ja ein mauer thraed hier.

Beim Hören ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie länger gerne dranbleib, abends nicht so gern ausschalte. Das ist natürlich höchst subjektiv, aber der Klang scheint mir gut zu tun. Grüße,
Syncronizer


Hallo Syncronizer ( ist das Dein echter Name? )

Wenn man eine Gitarre hört, weiß man, daß eine Gitarre spielt. Wenn der Klang nicht naturgetreu ist, dann gleicht das Gehirn aus. Das funktioniert, ist aber anstrengend und ermüdet.
Je natürlicher der Klang ist, desto weniger muss das Hirn leisten und desto entspannter ist das Hören.
So jedenfalls erlebe ich es und Du offensichtlich auch.
Willkommen im Club

Und was meinst Du mit mauer thread?

Viele Grüsse
Stefan
ZeeeM
Inventar
#9 erstellt: 31. Mrz 2012, 15:44

max130 schrieb:

Wenn man eine Gitarre hört, weiß man, daß eine Gitarre spielt. Wenn der Klang nicht naturgetreu ist, dann gleicht das Gehirn aus. Das funktioniert, ist aber anstrengend und ermüdet.


Woher weiss den das Gehirn wie welche Gitarre welchen Herstellers in welchen Raum mit welchen Mikro richtig klingt?
Kann es nicht sein, das ein angenhmes empfundenes Klirrspektrum den Hörsinn hilft Details leicher wahrzunehmen?
max130
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mrz 2012, 15:54
Hi ZeeM,

keine Ahnung, aber für mich ist es so.
Leider weiss ich nicht mehr, welche Quelle mich auf diese Meinung gebracht hat, aber es deckt sich perfekt mit meiner Langzeiterfahrung.

VG
Stefan

PS: Magst Du auch mit Begrüssung und Namen schreiben?
IMHO macht das das Forum freundlicher
ZeeeM
Inventar
#11 erstellt: 31. Mrz 2012, 15:59
Grüsse .. ok, nach 10k Beiträgen Ist ja eine andere Ecke hier.
Ich habe die Erfahrung gemacht, das technisches Hifi, als eine technisch exakte Wiedergabe sich nicht zwingend mit eine gefühlt guten Wiedergabe deckt, aber gern von der positiven Erfahrung auf technische Perfektion geschlossen wird.
Das kann bisweilen in die Irre führen.
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Apr 2012, 17:55

DeCan schrieb:
Hallo,

dann klinke ich mich hier mal mit ein. Ich nutze den Opera Consonance M-100 Plus nun seit rund einem 3/4 Jahr und bin nach wie vor zufrieden mit ihm. Ich hatte hier kurzfristig mal einen anderen stehen, den ich aber nach einer Woche wieder zurück gegeben habe. Auch hatte ich in einem HiFi Geschäft die Möglichkeit meinen Röhren Amp und meine Lautsprecher in einem Vorführraum gegen andere dort vorrätige Komponenten zu hören. Das Ergbenis war, dass ich beim Opera bleibe, da ich erst ein Gerät für 3500 EUR vom Klang wirklich besser fand. Und das ist mir dann für etwas besseren Klang zu groß im Preisunterschied, denn der Opera Consonance M-100 Plus liegt (lag) bei 1798 EUR und war somit für rund die Hälfte des besseren Gerätes zu haben.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich bei meinem M-100 auch die Röhrenbestückung geändert habe. Ich nutze nun Siemens EL34 Röhren, Rytheon 6N8P und Mullard ECC81, jeweils matched pairs bzw. bei den EL34 ist es ein matches quad. Diese Investition hat sich klanglich eindeutig gelohnt, da die beim Kauf verbauten Electro Harmonix nicht die schlechtesten, aber eben auch nicht die besten Röhren sind.

Was nach der Hörprobe, die einen ganzen Nachmittag andauerte, aber aus meinem Wohnzimmer verschwand, waren die Monitor Audio GS-20, welche ich bislang zufrieden nutzte. Hier konnte ich zu anderen Herstellern feststellen, dass die Musik an den MA GS-20 doch etwas anhaftet wohingegen andere LSP luftiger und freier spielten. Hier spielen nun SWANS RM-600F.

Gruß,
Sebastian

IMG_4491

IMG_4494

IMG_4496

IMG_4497

IMG_4498


Hallo Sebastian,

ich hoffe, das ist erlaubt, dass ich Deinen tollen Post aus dem Opera-Forum hier "einlinke"!

Schöner, nachvollziehbarer Beitrag mit tollen Bildern!

Vielen Dank von meiner Seite,

bitte weiter so!!!

Ciao, Reinhold


[Beitrag von Hunter2202 am 12. Apr 2012, 17:56 bearbeitet]
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Apr 2012, 06:52
Anbei ein kleiner Bericht (ich hoffe mit freundlicher Genehmigung vom Verfasser Beosound3000 ) zum Opera Consonance 100 Plus aus einem anderen Thread:



Beosound3000 schrieb:
Sodele, hab nun am WE umfangreich den Opera M100 plus gegen den Destiny eXperience MKII mit 6CA7 Röhrengehört.

Getestet habe ich nur an meiner Digitalkette, da ich zu 90% mit dieser höre, Anlog lassen wir mal außen vor.

Zuspieler ist eine Squeezebox Touch mit dem Styleaudio Sapphire DAC. Als LS fungieren ein Paar Sonus Faber Liuto ("MK1", aber mit neuer Frequenzweiche aus der "MK2").

Gehört habe ich queerbeet – Nils Lofgren, Kill Bill OST, Jack Johnson, VSOP, Yello, Eagles, Katie Melua, die legendäre Manger CD, etc.

Natürlich sind die Eindrücke rein subjektiv

Unternehmen/Service:
Am Ostermontag habe ich den Opera bestellt, am Mittwoch war er da - das nenne ich mal schnell! Den Service von Hr. Langer / Destiny brauche ich ja nicht zu erwähnen, der ist außerordentlich gut.

Verarbeitung/Qualität:
Beide Amps haben für die Preisklasse bis 1000 Euro eine TOP Verarbeitung. Die Röhren im M100 sind von Electro Harmonix, im Destiny sind chinesische verbaut, das spricht schon mal für Opera. Allerdings ist die Plastik-Fernbedienung beim Opera ein schlechter Witz, die ist nicht mal nen Euro wert (wäre mir aber im Prinzip egal, da ich eine Logitech Harmony nutze). Dagegen liefert Destiny eine mittelschwere FB aus Alu mit, die macht schon richtig was her. Allerdings ist sie an den Liutos nicht wirklich funktionell - die Sprünge sind einfach zu groß, das ist beim Opera besser.

Sehr hilfreich finde ich den Autobias beim M100, beim DestinY ist die BIAS Einstellung gut zugänglich und Hr. Langer hilft gerne bei der richtigen Einstellung per Telefon.

Klang:
Und jetzt zu den wirklich wichtigen Sachen. Zunächst habe ich einige Stunden ein paar Sinuskurven über den M100 gespielt. Der Amp ist von Donnerstag bis heute deutlich besser geworden.

Die Mitten sind für beide Kandidaten die Paradedisziplin. Stimmen werden klar herausgestellt – ich liebe es! Tonal ist der M100 deutlich dunkler abgestimmt als der eXperience. Die Performance im Bass finde ich beim M100 überragend – hört euch mal „The O-Zone Percussion Group : Jazz Variants“ an – Hammer! Schnelle Bassfolgen sind aber eher nicht sein Ding.

Der eXperience klingt nicht so „warm“ wie der M100, seine Vorteile sind Räumlichkeit und Auflösung. Und die sind einsame Spitze! Er füllt den Raum einfach nur mit Klang, Gitarrensaiten klingen ewig lang 
Und das ist er Grund, weswegen ich beim Destiny bleiben werde. Bei den Themen Detailreichtum und Räumlichkeit zieht der Opera deutlich den Kürzeren und die Eigenschaften sind für mich wichtiger als abgrundtiefe Bässe – auch wenn der Hochtonbereich beim eXperience manchmal etwas zu harsch klingt. Ich werde mal ein bisschen Tuberolling betreiben, vielleicht geht da ja noch was…

So long,
Beosound


Danke an dieser Stelle,

Reinhold
Beosound3000
Stammgast
#14 erstellt: 16. Apr 2012, 07:16
Ja Hunter - das geht in Ordnung
Windsinger
Gesperrt
#15 erstellt: 16. Apr 2012, 16:10
Mein Gott, wäre das ein Treffen:

Magnat RV1 vs Opera M100 Plus vs Destiny eXperience MKII.

Ein Haus hätte ich, Schlafstätten wären vorhanden.



Windsinger
Beosound3000
Stammgast
#16 erstellt: 16. Apr 2012, 16:49
Das wäre großes Kino!!!!
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Apr 2012, 17:39

Windsinger schrieb:
Mein Gott, wäre das ein Treffen:

Magnat RV1 vs Opera M100 Plus vs Destiny eXperience MKII.

Ein Haus hätte ich, Schlafstätten wären vorhanden.



Windsinger


Problem: Du hast keine g´scheiten Lautsprecher, die müssten wir dann auch noch mitbringen.....



Reinhold

PS: der Orfeo spielt sich grad ein, mei, wie schön...
Windsinger
Gesperrt
#18 erstellt: 16. Apr 2012, 17:40

Du hast keine g´scheiten Lautsprecher, die müssten wir dann auch noch mitbringen.....


Schon mal gehört?



Windsinger

PS. Wegen dem Schlag unter die Gürtellinie,
weiß jemand, wie die Bayern gegen die Dortmunder gespielt haben???


[Beitrag von Windsinger am 16. Apr 2012, 17:41 bearbeitet]
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Apr 2012, 17:52

Windsinger schrieb:

Du hast keine g´scheiten Lautsprecher, die müssten wir dann auch noch mitbringen.....


Schon mal gehört?



Windsinger

PS. Wegen dem Schlag unter die Gürtellinie,
weiß jemand, wie die Bayern gegen die Dortmunder gespielt haben???


........Richter zum Angeklagten: ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für sie. Die schlechte: sie sind zum Tode verurteilt durch Erschießen. Die gute: Arjen Robben schießt.......

Und ausserdem gewinnen wir den Pokal und die Schämpijonslieg....

Und ja, ich kenn die Magnat... ....aber Du nicht die Sonics...

LG., R.
Windsinger
Gesperrt
#20 erstellt: 16. Apr 2012, 18:04

Und ausserdem gewinnen wir den Pokal und die Schämpijonslieg....


Kann nicht sein, es gibt doch Elfmeterschießen...


aber Du nicht die Sonics...


Nein, aber die alten Audio Physic,
und die haben mir gar nicht gefallen.



Windsinger
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Apr 2012, 18:15
Hi Winds,

kannst Du nicht vergleichen. Mein Händler in Passau führt ja immer noch die Audio Physic. Deshalb sind die mir auch gut bekannt, wobei es da auch wirklich tolle Teile gibt.

Da müsste man sich echt treffen, übermorgen kommen zwei Spezl zu mir, bist (ich mein das jetzt Ernst!) echt gerne eingeladen auf `nen guten Roten (klar, als Bayern-Fan, was sonst) und einen feinen 12 J. Glenmorangie Single Malt Scotch.

Aber Passau wird vielleicht etwas zu weit sein für Dich?!

Glaub mir, die Sonics kann man mit Deinen (echt guten) Magnat nicht vergleichen. Die klingen - ich sag mal so - ein wenig "anders".

Aber ich mag das hier echt nicht werten! Bin überzeugt von (D)einer echt guten Konfiguration!

Wir (alle?) sind doch im Moment sehr mit unseren Anlagen zufrieden, und alleine das zählt doch, oder?

Reinhold
Windsinger
Gesperrt
#22 erstellt: 16. Apr 2012, 18:50

Wir (alle?) sind doch im Moment sehr mit unseren Anlagen zufrieden, und alleine das zählt doch, oder?


Natürlich, keine Frage.

Wenn Du den Scotch dann noch gegen einen Tennessee Whiskey eintauschst,
hören sich die Magnat danach auch besser an.

Viel Spaß bei der Hörsession und immer schön an der Spanien-Taktik feilen.



Windsinger
Beosound3000
Stammgast
#23 erstellt: 16. Apr 2012, 21:10
@ Windsinger: in welcher Region bist du denn zu Hause?

Geht man den diversen Testberichten nach, könnten der RV1 und der Destiny tonal ähnlich agieren...


[Beitrag von Beosound3000 am 16. Apr 2012, 21:11 bearbeitet]
Windsinger
Gesperrt
#24 erstellt: 17. Apr 2012, 06:57
Hallo Beo, ich wohne in 54329 Konz bei Trier,
das ist da, wo der heilige Rock ausgestellt wird.
Hat aber nix mit der Musikrichtung zu tun.

Ich hatte ja kurz den Destiny Classic MK1:

http://www.hifi-forum.de/bild/imgp53742_139722.html

war aber nicht so mein Ding.

Der Destiny eXperience MKII ist aber wohl eine andere Hausnummer,
wäre auch einmal interessant, diesen zu hören.



Windsinger
yahoohu
Inventar
#25 erstellt: 17. Apr 2012, 07:19
Moin,

ich zitiere einen Teilsatz von syncronizer:

"....aber der Klang scheint mir gut zu tun."

Diese Aussage hat mir unheimlich gut gefallen. Dabei ist es egal, ob es um Opera oder andere Komponenten geht.

Für das Thema "Musik hören" hat er mit diesem Satz ein Gefühl rübergebracht, das ich nachvollziehen und nur unterstreichen kann.

Das sind die Dinge, die mich noch hier im Forum halten.

Gruß - Yahoohu
GorgTech
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Apr 2012, 09:26
Hallo,

ich hoffe, dass du nicht zuviel für die JJ EL34 Röhren gezahlt hast

http://www.jacmusic....ical%20-JJ-Glass.jpg

http://www.jacmusic.com/nos/images/Fakes/index.htm

Gruß,

Georg
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 17. Apr 2012, 17:09

GorgTech schrieb:
Hallo,

ich hoffe, dass du nicht zuviel für die JJ EL34 Röhren gezahlt hast

http://www.jacmusic....ical%20-JJ-Glass.jpg

http://www.jacmusic.com/nos/images/Fakes/index.htm

Gruß,

Georg


Hallo Georg,

meines Wissens hat Decan dafür 150 Teuro ausgegeben.

Das ist ja schon der

Danke für die Info und den interessanten Link.

Dann kann ich ja getrost die hier ordern:

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Oder sind die etwa auch gefaket?

Ciao, Reinhold
syncronizer
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Apr 2012, 22:06

yahoohu schrieb:
Moin,

ich zitiere einen Teilsatz von syncronizer:

"....aber der Klang scheint mir gut zu tun."

Diese Aussage hat mir unheimlich gut gefallen. Dabei ist es egal, ob es um Opera oder andere Komponenten geht.

Für das Thema "Musik hören" hat er mit diesem Satz ein Gefühl rübergebracht, das ich nachvollziehen und nur unterstreichen kann.



Danke fürs Lesen und Wahrnehmen.

Ich konnt es einfach nicht besser beschreiben. Es findet nun mal im Unterbewusstsein statt, ob wir's wollen oder nicht. Dem auf die Schliche zu kommen, ist nicht ganz einfach. Dieses ganze bewusste und gezielte Hinhören, gut und schön, aber passieren tuts woanders. Unten, im unsichtbaren Teil vom Eisberg

Wünsche weiter viel Spaß,
Syncronizer
ewup
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Mai 2012, 20:29
Hat zufällig schonmal jemand den Opera an KEF XQ40 gehört? Ich überlege nämlich, meinen Arcam A18 gegen den Opera zu "tauschen".
Beosound3000
Stammgast
#30 erstellt: 09. Mai 2012, 05:24
Hi,

Ich habe beide schon gehört, allerdings noch nicht zusammen.

Könnte aber imho gut passen, die XQ40 hat einen ausgeprägten Hochton, der M100 ist eher dunkel abgestimmt - einfach ausprobieren!
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Mai 2012, 10:04

Beosound3000 schrieb:


der M100 ist eher dunkel abgestimmt - einfach ausprobieren!



Hi Beo,

wobei ich sagen muss, dass gerade auch durch den Wechsel auf die Psvane-Röhren in der Vorstufe keinerlei Details verschleiert werden. Der M100 klingt - zumindest in meiner Kombi - angenehm feinzeichnend und detailiert.

Ich "glaube" - sorry, gehört habe ich den M100 noch an keiner Kef - ausgesprochen gut passt.

Mir geht`s wie Beo, beide Produkte leider nur getrennt gehört - die Kef ist ebenfalls ein feines Teil!

Auch mein Tip: Zuhause selbst versuchen - ein EIGENES Urteil ist durch nichts zu ersetzen. Bei Nichtgefallen kann man ja problemlos zurücksenden.

Habe am Wochenende einige sehr hochpreisige Anlagen auf der High End hören dürfen. Bei Genelec z.B., die in fast jedem Test hervorragend abschneiden, war der Hochton so dominant und ausgeprägt - dass für mich ein längerfristiges Hören unmöglich war. Meinem Kollegen - der ebenfalls mit anwesend war - ging es genauso.

Wer eine so offene und direkte Ansprache mag, für den ist es das höchste.

Aber das darf ich mir von einer Röhre eben nicht erwarten. Wer eine langzeittaugliche - ich mags gar nicht aussprechen, und - "wärmere" Klangnote bevorzugt, der liegt hier mit Sicherheit nicht falsch.

@ewup: ich für meinen Teil kann den Opera absolut empfehlen. Zu dem jetzigen Preis, ein ganz heisser Tip.

Vorstufenröhren ECC 81 wurden gegen Psvane getauscht - auf die 6SN7 von Full Music warte ich noch.

Wenn die hier sind, werde ich natürlich sofort berichten!

Ciao und schöne Grüße an alle hier,

Reinhold

PS: noch kurz zur High End. Dort durfte ich den Magnat RV2 an den neuen Heco Statement`s hören. Als Quelle diente ein Vincent CD8. Sorry, aber von dieser Kombi war ich alles andere als begeistert. Sehr flach, eindimensional und Emotionslos klang das in meinen Ohren. Vielleicht war der Raum dazu auch nicht perfekt - aber da hatte ich mir WEIT mehr erwartet.


[Beitrag von Hunter2202 am 09. Mai 2012, 10:06 bearbeitet]
ewup
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Mai 2012, 11:56
Zu Kef XQ40 und Opera Consonance M100 Plus:

Also, ich beantworte mal meine eigene Frage.

Es klingt gegenüber meinem Arcam A18 wenig, aber deutlich "ruhiger" (im Sinne von stabiler).

Warmer Röhrenklang kommt vielleicht noch nach dem Einspielen. Nach 2 Tagen überzeugt v.a. die Stabilität des Klanges. Das geht in Richtung "seidiger", wenn jemand versteht, was ich meine :-)

Der Arcam drückt die Musik (v.a. Stimmen) sehr prägnant in den Raum, anfangs irritierend und beeindruckend zugleich, auf Dauer vielleicht etwas zu viel Präsenz.

Der Consonance bleibt da etwas zurückhaltender, aber präziser, was die "Natürlichkeit" der Instrumente angeht. Die Räumlichkeit ist (noch?) nicht so gut ausgebildet.

Insgeamt für mich eine sehr angenehme Kombination (v.a. Klassik, Folk, Singer/Songwriter).


[Beitrag von ewup am 27. Mai 2012, 11:58 bearbeitet]
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Jun 2012, 15:31
Hallo Ewup,

danke für Deine kurze Einschätzung! Immer wieder interessant, wie der Opera 100 an den verschiedenen Lautsprechern "funktioniert". Hätte mich auch gewundert - da ich die Kef XQ 40 selbst schon hören durfte und als wirklich sehr stimmigen Lautsprecher empfinde!

Ich kann für mich sagen, dass der Röhrentausch in der Vorstufe auf Psvane - ,und Full Music - Röhren noch einen gewaltigen Fortschritt brachte.

Genaueres hierzu werde ich in den nächsten Tagen gerne berichten.

Unglaublich, welche Steigerung (IMHO) hier noch gemacht werden kann. Bin sehr positiv über den Zugewinn an Detailfülle und Musikalität überrascht!

Ciao, bis bald,

Reinhold
ewup
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Jun 2012, 08:12
Hallo Hunter 2202,

könntest Du bitte die genaue Typenbezeichnung der Psvane-Röhren nennen?
Nicht, dass ich die falschen bestelle.

Danke.
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 09. Jun 2012, 22:20

ewup schrieb:
Hallo Hunter 2202,

könntest Du bitte die genaue Typenbezeichnung der Psvane-Röhren nennen?
Nicht, dass ich die falschen bestelle.

Danke.



Hi,

sind die hier:

http://www.tubeampdo...Gematchtes_Paar_2268

Und die von Full-Music sind die hier:

http://www.ebay.de/i...&hash=item336eb84c2f

wobei ich hier noch 15 Euro Zollgebühren entrichten durfte.

Aber das war es mir wert.

Ciao, Reinhold
E130L
Inventar
#36 erstellt: 10. Jun 2012, 10:26
Hallo,


Psvane 12AT7-T/2 / ECC81 Gematchtes Paar

Die 12AT7-T/2 Psvane Reference T-series wird als werksgematchtes Paar geliefert.
Die deutlich verbesserte Audio-Qualität gegenüber der regulären Shuguang 12AT7 Röhre und die
vergoldeten Kontakte garantieren langfristige Korrosionsfreiheit und ideale Kontakteigenschaften.

Ausgewählte Fertigungsbauteile höchster Güte verarbeitet durch die erfahrensten Fertigungsmitarbeiter inkl.
repräsentative Paar-Packung mit individuellen Prüfprotokollen zu jeder einzelnen Röhre.
Empfohlene Einbrennzeit (einmalig bei erster Inbetriebnahme): 50-80 Stunden.


66,90 Euronen für 2 Röhren, die es mal für 10 DM ohne Einbrennzeit von Siemens, Telefunken u. Valvo in mindestens gleichwertiger Qualität gab.

MfG
Volker
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Jun 2012, 10:32
Hallo Volker,

immer her damit!

Ich kauf Dir die sofort ab - natürlich zu dem von Dir genannten Preis - gerne 10 Paar von jedem Anbieter!

Mein Opa erzählt mir auch immer von der Zeit, als der Liter Heizöl noch 5 Pfennig gekostet hat...

Irgenwie müssen wir ja unser Geld unter die Leute bringen, oder etwa nicht? Nachdem wir ja alle über 18 Jahre alt sind, darf jeder mit seinem Geld machen was er will.....

Wer würde sonst noch bei Burmester oder McIntosh einkaufen?

Schönen Sonntag,

ciao, Reinhold
ewup
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Jun 2012, 15:46
Hallo Hunter2022,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Die Preise sind nun mal so, wie sie sind. Wir werden ja nicht gezwungen.

ewup
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 11. Jun 2012, 18:56
Hi, gerne, bitte, jederzeit kein Problem!

Auch wenn ich in anderen Threads durchaus sehr viel "negatives" Feedback und erhalten habe, kann ich für mich sagen, das sich das Tuberolling wirklich gelohnt hat.

Sorry, im Moment hab ich nur sehr sehr wenig Zeit, ich werde gerne über die Auswirkungen berichten! - in kürze - versprochen!

Mich würden auch Deine Erfahrungen zum Tuberolling interessieren, falls Du Dich zu einem Wechsel entscheiden solltest.

Ein gutes Abendessen zu zweit kostet auch schnell mal hundert Euro - mir ist es mein Hobby wert.

Ciao, bis bald,

Reinhold
ewup
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 12. Jun 2012, 14:45
Noch eine Frage zum Röhrentausch.
Der M100 hat doch Auto-Bias. Heißt das, ich kann die Röhren (alle) tauschen, ohne separat etwas einstellen zu müssen?
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Jun 2012, 18:10
Hi


ja genau so ist das. Es muss nix eingestellt werden.



ciao R
ewup
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 23. Jun 2012, 10:20
So, ich melde erstmal Vollzug.

Die Psvane-Röhren 6SN7 und 12AT7-T sind eingesetzt und fangen gerade an zu arbeiten.
Allererster Eindruck: Mehr Druck im Bass, leicht scharfe Höhen. Letztere sollten nach der erforderlichen "ewigen" Einspielzeit hoffentlich noch etwas weniger werden.
Mal hören.

Machte es Sinn, die EL34 auch noch zu ersetzen?

Uwe
ewup
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 10. Jul 2012, 19:17
Ja, es macht Sinn.
Vorstufen-Röhren von Psvane und TAD-EL34-Röhren heben den M100 in eine neue Dimension.
Bin voll begeistert.
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 11. Jul 2012, 18:58

ewup schrieb:
Ja, es macht Sinn.
Vorstufen-Röhren von Psvane und TAD-EL34-Röhren heben den M100 in eine neue Dimension.
Bin voll begeistert. :D


Hi ewup,

na, da hast Du Dir die Frage ja glatt selbst beantwortet. Konntest anscheinend nicht mehr warten...

Wäre nett, wenn Du Deine Einschätzung etwas konkreter machen könntest. Wie wirken sich die TAD`s denn so aus? Druckvoller, tiefer im Bass? Würde mich echt auf ein Feedback freuen, da ich die TAD auch auf dem Radar habe.

Konnte jetzt auch meine neuen Full Music Röhren - die 6SN7 - länger hören - und bin ebenfalls sehr begeistert.

Die Erwartungshaltung spielt hier keinerlei Rolle. Wenn mir das Klangbild nicht "gefallen" hätte, würde ich wieder die original Shuguang-Röhren verwenden. Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht. Ging mir mit den Psvane genau so.

Die Psvane schafften schon ein etwas "luftigeres" Klangbild. Mehr Fülle im Detail und eine noch bessere dreidimensionalere Abbildung. Die Full Music legen nochmals eine Schippe drauf. Meine Sonics verlaufen im Hochtonbereich sanft nach unten aus, was sie zu einem sehr langzeittauglichen nicht überhellen Lautsprecher machen. Noch ausgeprägter gerade zusammen mit dem Opera im Vergleich zu meinem alten Denon A10.

Durch den Röhrentausch in der Vorstufe wurden der obere Stimmbereich und die Höhen präsenter, was zu einer besseren Durchhörbarkeit der einzelnen Instrumente und zu einer feineren Wiedergabe führte. Schöner aufgelöst und mir gefälliger. Der Unterschied ist nicht nur nuonciert, sondern wirklich merklich. Die Dreidimensonalität der Abbildung nahm erkennbar zu.

Ich bin sehr mit dem Tausch zufrieden. Man braucht sich nur mal die Original-Röhren ansehen - alleine die Wertigkeit der Psvane und der Full Music- Röhren im Vergleich verblüffen.

Bitte - bevor sich wieder die Tuberolling-Gegner auf den Plan gerufen fühlen. Es handelt sich um meine persönlichen, rein subjektiven Eindrücke. Keiner wird hier zum Tausch seiner Röhren gezwungen. Jeder gibt dafür sein eigenes Geld aus - und ich setzte voraus, dass wir hier (fast) alle Volljährig sind und somit jeder machen kann was er will. Falls ihr der Meinung seit, ein Röhrentausch bringe nichts und man könne keine Unterschiede erkennen, dann akzeptiere ich das gerne. Bitte gesteht auch mir fairerweise meine Meinung zu.

Eure Bedenken und Ansichten sind mir zur Genüge bekannt, es bedarf keiner weiteren Ausführungen hierzu.

Anbei ein paar Bilder:

Full Music Röhren versus Shuguang

hier die Full Music gg. die originalen Shuguang

Röhren Opera 004



Röhren Opera 006

hier die Psvane zusammen mit den Full Music in der Vorstufe




Ciao und schöne Grüße,

R.



[Beitrag von Hunter2202 am 11. Jul 2012, 19:07 bearbeitet]
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 11. Jul 2012, 19:28

ewup schrieb:
So, ich melde erstmal Vollzug.

Die Psvane-Röhren 6SN7 und 12AT7-T sind eingesetzt und fangen gerade an zu arbeiten.

Allererster Eindruck: Mehr Druck im Bass, leicht scharfe Höhen. Letztere sollten nach der erforderlichen "ewigen" Einspielzeit hoffentlich noch etwas weniger werden.
Mal hören.


Uwe


Hi Uwe,

jetzt hätt ich`s glatt vergessen:

hat sich die "Härte" in den Höhen mit der Zeit verbessert? Oder hat sich nur Dein Gehör daran gewöhnt?

Mir ist die leichte Frische im Hochtonbereich auch aufgefallen. Zu meinen Lautsprechern passt das aber - wie bereits oben beschrieben - einfach noch einen Tick besser.

Bin very amused about it!

Ciao, Reinhold
ewup
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Jul 2012, 17:51
Nun, wie soll ich's beschreiben?
Die Härten im Hochtonbereich sind weg. Kann ich aber nicht direkt einer Röhre zuordnen, da ich, weil ich schonmal dabei war, alle Röhren gleichzeitig getauscht habe. Nimmt vielleicht etwas den Spaß, sich seinem "Ziel" zu nähern, aber dadurch konnten sich die Röhren alle annähernd gleich lange einspielen.

Was mir aufgefallen ist, dass die Präsenz (am Beispiel einer Clara Haskil-LP) des Klaviers enorm zugenommen hat. Ich bin stellenweise richtig zusammengezuckt, weil ich dachte, der Tastenanschlag erfolgt direkt vor mir (oder auf mich? - kleiner Scherz).

Ich habe jetzt vielleicht eine Ahnung, was Durchhörbarkeit, Präsenz, Räumlichkeit bedeuten sollen.
Beeindruckt bin ich von der Ruhe, die vom Klang ausgeht. Ich habe auch den Eindruck, dass weder Bass noch Mitten oder Höhen besonders betont werden, vielleicht doch etwas die Stimmen.

In Kombination mit meinen Kef IQ40 ein wahrer Genuss, endlich ist "das Digitale", welches die leicht hochtonlastige Kef noch betont, weg.

Spannend ist, aber das muss ich noch weiter "beobachten", dass sich die Klangqualität (oder meine psychoakustische Aufnahmefähigkeit) mit der Tageszeit änderte. Abends klang es deutlich besser.

Es wird doch wohl nicht am Strom liegen....

An dieser Stelle mal einen herzlichen Dank für die Anregung zum Röhrentausch !
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Jul 2012, 13:51
Hi Uwe - gern geschehen!

Danke auf für Dein interessantes Feedback.

Ich wollte die Röhren, bzw. möchte diese step by step tauschen, um auch nachvollziehen zu können, wie sich dabei der Klangcharakter des Opera ändert (oder auch nicht?).

Deshalb werden die EL 34 auch erst in ein paar Wochen ersetzt. Bin da immer noch am Überlegen.

Freut mich, dass auch Dein M100 so durch den Tausch an Qualität gewonnen hat.

Habe jetzt rein Interesse halber mein Sommer Magellan 240 gegen das Kimber 4 VS getauscht. Ich "bilde mir ein", das Kimber hört sich einen kleinen Tick "heller" an, wobei der Unterschied schon sehr sehr marginal ausfällt. Ein klein wenig anders einfach, wobei ich nicht sagen kann ob mir das jetzt besser oder schlechter gefällt. Einen Blindtest würde ich sicher nicht bestehen. Wollte das Kimber einfach mal versuchen, man probiert halt gerne mal.... Zumal es auch von Herrn Topalovic als "gutes" Kabel empfohlen wurde.

Wünsche uns allen noch viel Freude am Opera!

Ciao, bis bald,

Reinhold
Hunter2202
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 20. Aug 2012, 20:33

DeCan schrieb:
Hallo,

da ich zu den von mir im M-100 Plus verwendeten Röhren angeschrieben wurde, hier die Antwort für alle mit Link, wo sie aktuell erhältlich sind.

Als Röhren verwende ich

Siemens EL34 matched Quad
http://www.ebay.de/i...&hash=item483fe12fb1

Raytheon 6SN7 GTB matched pair
http://www.ebay.de/i...&hash=item4aba543950

Mullard ECC81 matched pair
http://www.ebay.de/i...&hash=item483a85afa2


VG,
Sebastian
GorgTech
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 20. Aug 2012, 20:42
Hallo,

da ist mal wieder jemand auf Fake Siemens Röhren reingefallen Die Röhren sind definitiv von JJ, google hilft da weiter..

Gruß,

Georg

Edit: Die ECC81 sind auch 100% Fälschungen, bei richtigen Mullard / Valvos wurde der Code niemals in weißer Schrift aufgedruckt sondern eingeätzt.

http://www.jacmusic.com/nos/images/Fakes/index.htm


[Beitrag von GorgTech am 20. Aug 2012, 21:11 bearbeitet]
E130L
Inventar
#50 erstellt: 20. Aug 2012, 22:04
Hallo,


Edit: Die ECC81 sind auch 100% Fälschungen, bei richtigen Mullard / Valvos wurde der Code niemals in weißer Schrift aufgedruckt sondern eingeätzt.


Wenn jemand mehr als 50 gematchte Paare von so einer Röhre anbietet sollte man schon sehr skeptisch werden, das gleiche gilt bei 4 gematchten Siemens EL34.

MfG
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#51 erstellt: 22. Aug 2012, 19:59
hallo!
ja die el34 von siemens sind fälschungen.
zur zeit werden immer heufiger die "siemens"teile mit dem D83 stemplungen angeboten.
also goldohren seit wachsam wenn euch einer NOS,NIB VINTAGE bla,bla,bla anbietet.
ich selbst hatte bei einen röhren sammler kollegen gefälschte AEG-EL34 in der hand,das waren eindeutig umgelabelte JJ.
ja die betruger machen sogar keinen halt mehr vor tuberoller und röhrenklanghörer.....
sie wissen wie man geld macht mit den ahnungslosen käufern,die meinen dann was besonders zu haben und dies auch dann merkwürdigerweise auch noch raushören das diese röhren besser klingen.
was ein siemens schriftzug so ausmacht besser als irgendein voodoo zeugz.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenverstärker Opera Audio Cyber 100 15th Anniversary
Akita1770 am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  3 Beiträge
Shanling vs Opera Audio vs Cayin
Mas_Teringo am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  3 Beiträge
Opera Consonance Cyber 100 15th Anniversary
marcus74 am 17.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit Full Music Röhren
Hunter2202 am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  28 Beiträge
Erfahrungsbericht Opera Audio Cyber 100 15th Anniversary
Zim81 am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  2 Beiträge
OPERA consonance cyber 30 ---Umbau hat begonnen........
caRRoxwatch am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 06.05.2012  –  15 Beiträge
Opera Consonance Cyber 100 15th Anniversary umbauen SE
PeHaJoPe am 04.03.2017  –  Letzte Antwort am 08.03.2017  –  4 Beiträge
Opera Audio Consonance 2.3 import aus China, wer hat Ihn?
schwedenherz am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  10 Beiträge
Wirkungsgrad? Welche Lautspreche bei Röhre 2*35 Watt? (Opera Cyber 100 15th evtl.zuAudio)
san_m.h. am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2012  –  23 Beiträge
Erfahrungen mit Xindak SCD-2
Dominik_Zingali am 23.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 75 )
  • Neuestes MitgliedrealHans
  • Gesamtzahl an Themen1.386.266
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.936