Equalizer anschließen

+A -A
Autor
Beitrag
smitty16
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2006, 13:35
Hallo,

ich hab mir bei ebay einen Marantz-Equalizer für meine Marantz-Anlage ersteigert, und da an meine Marantz-Anlage relativ schwer dranzukommen ist (im Schrank verbaut und verkabelt), wollte ich den Equalizer erst mit einem anderen Verstärker testen, den ich noch rumliegen hab, bevor ich den in die Marantz-Anlage integrier, aber irgendwo ist da der Wurm drin.

Der Test-Verstärker hat einen Equalizer-Ausgang, in dem zwei Überbrückungen steckten. Das sind insg. 4 Cynch-Buchsen (In und Out, jeweils links und rechts). Is wohl der Ausgang des Vorverstärkers und der Eingang der Endstufe, denk ich, und die waren überbrückt.

Ich hab also die zwei Brücken rausgenommen, - die Ausgänge des Vorverstärkers mit den LineIn Buchsen des Equalizers- und dessen LineOut Buchsen mit den Eingängen der Endstufe verbunden. Sollte doch so richtig sein, oder ?

Als Audioquelle hab ich einen ganz einfachen MP3-Player genommen, weil ich nichts besseres zur Hand hatte, und hab den über ein 3,5mm Klinken/Cynch-Adapterkabel an den CD-Eingang des Verstärkers angeschlossen.

Wenn ich am Equalizer die Defeat-Taste drücke, ist die Musik des Players ganz normal zu hören, aber der Equalizer is halt deaktiviert, und wenn ich Defeat rausnehm (EQ ein), dann hört man nix mehr. Ich hab das ganze dann genauso mit einem Technics-Equalizer versucht, aber da ist es genau das Gleiche.

Jetzt kann ich mir eigentlich nicht denken, dass beide EQs kaputt sind, und so denk ich mir, dass ich da Murks gebaut hab. Vielleicht was falsch verkabelt, oder ich hab mich mit dem MP3-Player am CD-Eingang selber gelinkt. Ich hoffe, dass Ihr mir Tipps geben könnt, danke.

mfG

P.S. Sorry, dass ich gleich einen ganzen Roman schreib, aber ich wollt's halt so genau wie möglich beschreiben worum's geht.
detegg
Inventar
#2 erstellt: 27. Jan 2006, 13:43

... aber ich wollt's halt so genau wie möglich beschreiben worum's geht.


... nenne doch bitte mal die Typenbezeichnung von EQ und AMP

Gruß
Detlef
dertelekomiker
Inventar
#3 erstellt: 27. Jan 2006, 13:50
Oder versuche mal, die EQ alternativ über eine Tape-Monitor-Schleife anzuschliessen. Vielleicht ist bei der Auftrennung am Verstärker etwas nicht i.O.
smitty16
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Jan 2006, 13:54
Also, der EQ ist ein

"Marantz Graphic Stereo Equalizer EQ-20"

und der Test-Amp ist ein

"McVoice HIFI-Stereo Amplifier WS 440"

hoffe das hilft.

danke schon mal

mfG
detegg
Inventar
#5 erstellt: 27. Jan 2006, 14:04

smitty16 schrieb:
Also, der EQ ist ein
"Marantz Graphic Stereo Equalizer EQ-20"

... den EQ-20 habe ich selber - er hat hinten 2x2 Paare Ein-/Ausgänge - hat Du beide ausprobiert? - evtl. auch mit der vom Komiker angesprochenen Tapeschleife?
smitty16
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Jan 2006, 14:15
@DerTeleKomiker

Oder versuche mal, die EQ alternativ über eine Tape-Monitor-Schleife anzuschliessen

Muss ich dazu quasi die Tape-Ausgänge des Amps an die Tape-Eingänge des EQs- und Die Tape-Ausgänge des EQs an die Tape-Eingänge des Amps anschliessen ?

Muss ich dann CD- oder Tape am Amp einschalten ?

danke
dertelekomiker
Inventar
#7 erstellt: 27. Jan 2006, 14:32

smitty16 schrieb:
@DerTeleKomiker

Oder versuche mal, die EQ alternativ über eine Tape-Monitor-Schleife anzuschliessen

Muss ich dazu quasi die Tape-Ausgänge des Amps an die Tape-Eingänge des EQs- und Die Tape-Ausgänge des EQs an die Tape-Eingänge des Amps anschliessen ?

Muss ich dann CD- oder Tape am Amp einschalten ?

danke

Tape- bzw. Rec-Out des Amp mit Line-In des EQ. Line-Out des EQ mit Tape-In bzw. -Play des Amp. Um den EQ einzuschleifen, muss dann der entsprechende Tape-Monitor, an dem Du ihn angeschlossen hast, eingeschaltet werden.

Die Tape-Eingänge des EQ brauchst Du dafür nicht. Die haben zwei Gründe: 1. kann mann bei einem so angeschlossenen Tape die Aufnahme direkt mit dem EQ beeinflussen und 2. ist er Ersatz für den wie oben beschriebenen Tape-Monitor am Amp, wenn man keine andere Möglichkeit hat, den EQ anzuschliessen.
smitty16
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Jan 2006, 15:50
@dertelekomiker

ich hab das mit der Tape-Schleife versucht, aber klappt nicht und ich vermute, dass das bei diesem Amp auch gar nicht lappen kann. Wenn ich den EQ so einschleife, dann müsste ich vermutlich als Audio-Quelle CD auswählen- und den Tape-Monitor dazuschalten können, so wie das bei meinem Marantz-Amp möglich ist. Nicht aber bei diesem Amp. Da hab ich nur 5 Taster (Phono, Tuner, CD, Tape1, Tape2), und wenn ich da einen drücke, dann springt der vorher gedrückte wieder raus. Gemäß Russel Nash: "Es kann nur einen geben". Vermutlich ist auch aus diesem Grund die Auftrennung von Pre und Main mit "Equalizer" beschriftet.

Wenn ich also CD drücke, dann hör ich die Musik ganz normal ohne EQ. Da kann ich dann am EQ ein- oder ausschalten, was ich will, es ändert sich nichts. Und Schalte ich auf Tape, dann hör ich gar nichts mehr.

Bei diesem Verstärker geht wohl nur die Alternative, den EQ zwischen Pre- und Main Amplifier einzuschleifen, aber warum das nicht klappt, das weis ich leider nicht.

Gibt's vielleicht noch andere Möglichkeiten, um den EQ zweifelsfrei auf Funktion zu prüfen ?
dertelekomiker
Inventar
#9 erstellt: 27. Jan 2006, 15:57

smitty16 schrieb:
@dertelekomiker

ich hab das mit der Tape-Schleife versucht, aber klappt nicht und ich vermute, dass das bei diesem Amp auch gar nicht lappen kann. Wenn ich den EQ so einschleife, dann müsste ich vermutlich als Audio-Quelle CD auswählen- und den Tape-Monitor dazuschalten können, so wie das bei meinem Marantz-Amp möglich ist. Nicht aber bei diesem Amp. Da hab ich nur 5 Taster (Phono, Tuner, CD, Tape1, Tape2), und wenn ich da einen drücke, dann springt der vorher gedrückte wieder raus. Gemäß Russel Nash: "Es kann nur einen geben". Vermutlich ist auch aus diesem Grund die Auftrennung von Pre und Main mit "Equalizer" beschriftet.

Wenn ich also CD drücke, dann hör ich die Musik ganz normal ohne EQ. Da kann ich dann am EQ ein- oder ausschalten, was ich will, es ändert sich nichts. Und Schalte ich auf Tape, dann hör ich gar nichts mehr.

Bei diesem Verstärker geht wohl nur die Alternative, den EQ zwischen Pre- und Main Amplifier einzuschleifen, aber warum das nicht klappt, das weis ich leider nicht.

Gibt's vielleicht noch andere Möglichkeiten, um den EQ zweifelsfrei auf Funktion zu prüfen ?

Das Signal des CD-Players müsste aber trotzdem am Rec-Out des Tape-Anschlusses anliegen. Also an Tape 1 anstöpseln, auf Tape 1 umschalten und den CD starten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Equalizer an Surround Verstärker
TechnicsMetaller am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  2 Beiträge
Receiver mit Equalizer und ext. Equalizer
Heiron am 24.06.2005  –  Letzte Antwort am 27.06.2005  –  3 Beiträge
CD Player - > Equalizer -> Verstärker?
notime92 am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  13 Beiträge
Equalizer an Marantz PM4001 über Tape Monitor funktioniert nicht
goodvibes am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  5 Beiträge
Yamaha Equalizer 630 korrekt anschließen
Maxxe22 am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  3 Beiträge
Equalizer an Receiver anschließen???
angel-freund am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  9 Beiträge
Equalizer an DAC und Verstärker anschliessen !
Echnaton30 am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.04.2006  –  4 Beiträge
Equalizer anschließen!HILFEEEE ;)
steve251273 am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2010  –  6 Beiträge
Marantz Sr 9600 mit Endstufe und Equalizer verkabeln
gladiator744 am 15.01.2018  –  Letzte Antwort am 26.01.2018  –  26 Beiträge
Equalizer zum Mischpult anschließen
Peters1987 am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.523 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedgelisim3
  • Gesamtzahl an Themen1.456.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.704.810

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen