Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Audi A3 8P | 2x 8" Doorboards 6th Order BP 2-Wege Vollaktiv

+A -A
Autor
Beitrag
just999
Stammgast
#1 erstellt: 18. Okt 2021, 14:22
Moin Leute!

Jahre ist es her wo ich hier zuletzt aktiv war. Ich habe leider das Hobby an den Nagel gehangen aufgrund von diversen persönlichen Problemen. Nichtsdestotrotz war ich immer stiller Mitleser und habe meine Komponenten nicht verkauft. Zumindest nicht die, welche ich noch verwenden wollte

Also lange hat es gedauert, aber nun habe ich hoffentlich die nötige Zeit und Energie das neue Projekt aufzubauen.

Meinen A3 habe ich bereits seit 2016 und über die Jahre sind so einige Komponenten rein und wieder rausgewandert. Der letzte Stand war:

Headunit: Nexus 7 mit Dr. DAC Nano, optisch in den DSP + Alpine CDE-178BT im Handschufach und Display verlängert unter das Klimabedienteil

TMT: Andrian Audio A165

MT&HT: Andrian Audio A80 als Breitbänder an der A-Säule

Sub: 2x B2 Audio EL12 in ca. 110L BR

DSP: Helix inkl. Bedienteil

Endstufen: Velocity Burning Desire 1 für die TMT /// Velocity VR450 für die A80 /// DigitalDesigns M3 für den Sub
___________________________________________


Das Auto habe ich komplett ausgeschlachtet bis auf ein paar Kabel und Dämmung. Das neue Setup sieht wie folgt aus:

Headunit: Joying Universal 10 Zoll Android Radio mit optischen Ausgang

TMT: 2x B2 Audio Rage 8P pro Tür, Doorboards ans Türvolumen gekoppelt

MT&HT: ScanSpeak10F G00 als Breitbänder im 0,6l GG (3D-Druck)

Hinten: Audio System R165 , sind eigentlich unnötig... kommen einfach ans Radio und werden bei Bedarf dazu geschaltet.

Sub: DD 95z12 mit 2x 1,5 Ohm im 6th Order BP

DSP: unverändert

Endstufen: Ground Zero GZCA 750.2-D1 für die TT´s /// DLS CC-2 für die BB´s /// und die gute alte DD M3 für den Sub

Strom: 50qmm Schweißerleitung überall wo es geht /// Starterbatterie: Varta Silver AGM /// Zusatzbatterie: Unbekannt 80 AH, 850a@5Sec /// 180a Lima aus nem Passat. Big 3 Update folgt noch.


Ziel des Ganzen ist natürlich Pegel. Mir ist sehr wohl klar das die BB´s da nicht mithalten können...aber ich wollte die gerne mal ausprobieren weil ich so viel Gutes darüber gelesen habe und mir das Prinzip TT + BB einfach gefällt. Für normales Musikhören wird es schon reichen. Am Ende muss es auch nicht mega audiophil sein. Mir reichts wenn´s bei normalen Pegel für mich gut klingt und ansonsten einfach nur Spaß macht. Ausgefahren wird das ganze dann eigentlich nur auf Events , Festivals oder ggf. mal um einen Parkplatz zu beschallen.


Die ersten Bilder usw. kommen wenn ich etwas mehr Zeit habe. Ich habe bereits eine neue Kofferraumbodenplatte verbaut, GFK abdrücke von den Türen gemacht , TürVK zerschnippelt, Ringe und Grundplatte fürs Türblech gefertigt, Nietmuttern ins Blech gesetzt und das Radio verbaut. Ich hoffe dieses mal bleibe ich mit dem Bericht am Ball... Bei meinem letzten Einbaubericht hat das ja nicht so gut geklappt .... Leider habe ich vom Propperdroppers in Deutschland zu spät erfahren...sonst hätte ich wahrscheinlich früher gestartet...aber gut am Ende dauert eh immer alles länger wie man denkt


[Beitrag von just999 am 18. Okt 2021, 14:47 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#2 erstellt: 18. Okt 2021, 18:47
Das klingt doch nach einem Plan.

Lediglich die 10F würde ich nicht als reine Breitbänder verwenden, die können im Hochton ziemlich spitz und unangenehm werden. Entweder andere BB's oder die 10F als Mitteltöner laufen lassen und mit einem Hochtöner erweitern. Letzteres wäre für dich sicherlich interessanter, weil du die 10F im 3 Wege Setup nach oben hin entlasten kannst.
Reizung
Stammgast
#3 erstellt: 18. Okt 2021, 21:45
Ouh ja, sehr fein. Endlich noch eine weiteres Pegelprojekt
Da bleibe ich auf jeden Fall dabei und bin gespannt wie die Umsetzung wird
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 18. Okt 2021, 22:34
Justin...
Wird auch Zeit, habe mich schon gefragt, wann der 95z12 wieder zum Einsatz kommen darf

Viel Spaß bei deinem Neubau!

Ein paar Gedanken meinerseits: Ich bin gespannt, wie der 12" gegen die Doppel-8"-Bestückung aufspielt, zumal das ja wirkliche Pegel-Chassis sind.
Dazu: Da das ja waschechte (T)MT sind, bin ich mir unsicher, ob die MT nicht vollkommen untergehen werden, zumal sie nur einen Bereich abdecken könnten, den die Rage8p ohnehin auch schaffen würden. Da wäre für mein Dafürhalten ein Hochtöner mit Wirkungsgrad eine gute Wahl. Viel mehr mache ich mir hier um den Grundton Gedanken, das ist nicht die Stärke der B2...

Na: Mal sehen, was du sagst und wie es sich entwickelt


[Beitrag von Joze1 am 18. Okt 2021, 22:35 bearbeitet]
just999
Stammgast
#5 erstellt: 19. Okt 2021, 10:25

st3f0n (Beitrag #2) schrieb:


Lediglich die 10F würde ich nicht als reine Breitbänder verwenden, die können im Hochton ziemlich spitz und unangenehm werden.


Ok das ist mir neu Im Klangfuzzi Forum haben viele berichtet das sie keinen HT mehr vermissen. Aber gut das kann man bestimmt eh nicht vergleichen, weil da das Anlagenkonzept ein ganz anderes ist. Unangenehmen Hochton kann man auch oft mit den Einstellungen und der Ausrichtung in den Griff bekommen. Ich habe auch die Erfahrung gemacht das vor allem der Hochton von Mensch zu Mensch komplett unterschiedlich wahrgenommen wird. Ich bin da relativ unempfindlich.


Wird auch Zeit, habe mich schon gefragt, wann der 95z12 wieder zum Einsatz kommen darf


Ja ich weiß, ich schäme mich auch dafür bitte verzeih

Ich hab leider mal wieder etwas zu spät gemerkt das es relativ schwierig ist da was passendes zu den B2 zu finden außer natürlich die dazugehörigen Hornhochtöner. Mir hat das mit den BBs aber zuletzt so sehr gefallen das ich es unbedingt nochmal versuchen wollte ... eben auch wegen dem guten Grundton. Zuletzt hatte ich die A160 auch nur als TT betrieben, dabei hab ich die mit den A80 ein gutes Stück überschneiden lassen. So das die Bühne noch relativ weit oben war aber der A80 etwas entlastet wurde...Da gab es halt einen schmalen Grat, wo das ganze gut geklungen hat und auch relativ pegelfest war. Einzige was stark Probleme gemacht hat war der Klirr. (Ich glaube es ist Klirr).. Also sobald die A80 etwas zu tief getrennt waren, war es auf einen schlag unerträglich.

Ich muss aber auch ganz ehrlich gestehen...Der Kauf war etwas unüberlegt...hab halt ein gutes Angebot bekommen und versuch macht ja bekanntlich klug ... Letzten Endes weiß ich ja welche alternativen ich noch hätte... Viele gibt es ja nicht und wurden ja schon genannt. Also einen reinen BB der alle Ansprüche erfüllt wird es nicht geben. Aber erstmal rein hören und dann entscheiden...

Für die B2 werde ich neue 4mm² LS Kabel legen...die alten 2,5er bleiben halt einfach liegen. Dann wäre ein Umbau auf 3-Wege auch schnell erledigt.


[Beitrag von just999 am 19. Okt 2021, 10:28 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#6 erstellt: 19. Okt 2021, 13:56

Im Klangfuzzi Forum haben viele berichtet das sie keinen HT mehr vermissen.

Da gibts im Klangfuzzi Forum aber auch ganz andere Aussagen von Leuten, die den 10F nur als Mitteltöner verwenden. Ich hatte den 10F selber für längere Zeit als BB im Einsatz und ich war froh, als ich diesen um einen Hochtöner erweitern konnte.


Unangenehmen Hochton kann man auch oft mit den Einstellungen und der Ausrichtung in den Griff bekommen.

Professionell eingemessen und auch mich ausgerichtet, wurde es erst angenehm mit den HT's


Ich habe auch die Erfahrung gemacht das vor allem der Hochton von Mensch zu Mensch komplett unterschiedlich wahrgenommen wird.

Ich bin da auch nicht so penibel, der 10F war mir aber dennoch gerade wenn es lauter wurde doch zu spitz. Wie wenn man in der Diskothek direkt neben den Lautsprechern steht und man merkt, dass das gerade doch zu viel war.

Aber du sollst selber die Erfahrung machen, vielleicht gefällts dir ja.
just999
Stammgast
#7 erstellt: 19. Okt 2021, 14:18
Cool danke für das teilen deiner Erfahrungen damit

Zum Glück sind die Dinger begehrt und ich kann sie schnell wieder los werden wenns doch nix für mich ist...Sonst hätte ich sie nicht gekauft. Wäre nur schade ums Gehäuse....Aber deswegen mach ich mir auch gar nicht die Mühe mit GFK was zu verbauen. Die A-Säulen werden gescannt samt der alten Aufnahme und einfach passend für den 10F gedruckt
just999
Stammgast
#8 erstellt: 20. Okt 2021, 13:56
So dann will ich mal starten.

Fangen wir an mit den Doorboards.
Da ich vorher noch nie mit GFK gearbeitet habe und auch nicht wirklich handwerklich begabt bin, war es für mich am sinnvollsten die Türtasche mit in das Doorboards einzuarbeiten. Dadurch hab ich den Vorteil das ich ein original Teil aus der Tür als Grundlage habe, welches ich mit den originalen Schrauben befestigen kann und welches den Großteil der Form vorgibt.

Erstmal natürlich die Schrauben unter der Dämmung ausfindig machen

TVK Bild von Google

Meine TVK vor dem Start

Viele Leute haben mir davon abgeraten da GFK nicht auf dem Kunststoff der Türverkleidung hält welcher ja oft aus PP/PE besteht... Da wurde ich gut verunsichert...eigentlich aber relativ unbegründet da meine TVK laut Stempel aus ABS-PC besteht. Ich denke aber auch mit PP/PE hätte ich gute Ergebnisse erzielt, so wie ich vorgegangen bin.

Als erstes musste natürlich das Leder runter. Davon hab ich leider keine Fotos gemacht, aber ich kann euch sagen es war eine Höllenarbeit und hat mit am längsten gedauert. Der Kleber war ultra fest und der Schaumstoff da drunter blieb komplett hängen und hat sich mit dem Kleber verbunden. Der Excenterschleifer hat durch das schleifen den Kleber warm werden lassen und das Ergebnis war eine glatte , flauschige Schei***oberfläche.
Einen Großteil habe ich dann einfach mit nem Messer runter "geschnitzt" , Lösemittel wie ISO und Aceton haben auch sehr geholfen die Reste runter zu rubbeln.

Anschließend habe ich die gesamte Struktur vom Plastik (Glaube jeder kennt das Muster von Audi / VW Türen) runter geschliffen.

Hier der Vergleich:

Audi Türtaschen 1

Als Haftgrund entschied ich mich mal etwas auszuprobieren. Im Baumarkt gab es von Presto speziellen Kunststoffspachtel. Der soll angeblich auf sehr vielen Kunststoffen wie z.B. auch PP halten.

Damit habe ich zur Probe einen Klecks aufgeschmiert. Was soll ich sagen....es hält. Konnte nichts negatives feststellen. Also grob mit 80er angeschliffen und mit Silikonentferner gut entfettet. Ich glaube der Trick ist sehr wenig auf zu tragen. Also wie eine Grundierung. Stellen wo mehr Spachtel ist brechen natürlich leichter ab durch den längeren Hebel. Ich hab versucht es an den Kanten runter zu knibbeln.... Aber überall wo es flach genug war, war es einfach unmöglich. Leichtes biegen der Türtasche hat es auch nicht zum bersten gebracht. Also Test bestanden und weiter ging es mit einer Arbeit zum einschlafen....

Löcher bohren (und aufpassen keine Gewinde zu erwischen):

Löcher in Türtasche

Anschließend dann mit dem Kunststoffspachtel komplett "grundiert". Die Türtasche wurde dadurch auch einiges schwerer und weniger elastisch. Die Löcher haben echt ne menge Spachtel geschluckt:

Kunsstoffspachtel als Grundierung

Dabei den Spachtel gut durch die Löcher gedrückt und auf der Rückseite verstrichen. Somit bekam es auch mechanisch einiges mehr an halt:

Spachtel-\

An den Auflageflächen zur Türverkleidung musste ich es natürlich wieder plan schleifen und konnte es nicht verstreichen:

Auflagefläche Türtasche zu Türverkleidung

Anschließend die Türtaschen wieder verbaut und alles nötige abgeklebt bzw. vorbereitet für die Laminierarbeiten. Dabei mit Edding die Form angemalt, was leider nix gebracht hat da der Edding durch das Harz komplett verlaufen ist.

Tür abkleben für GFK arbeiten Türverkleidung abkleben

Dann ging es los. Als blutiger Anfänger natürlich direkt Fehler gemacht. 1.) Immer zu viel Harz angemischt bzw. zu langsam gearbeitet so das ich viel verschwendet habe. 2.) Bei der ersten Tür (Fahrerseite) vorher große also quasi komplette Stücke zurecht geschnitten und aufgetragen. Ich dachte eigentlich das sich das Bindemittel auflöst...was es bei styrolreduzierten Polyesterharz wohl nicht tut. Dadurch hatte ich extrem Spannungen in der Matte und überall wo 2-3 Stellen wo Wölbungen waren drückte sich die Matte wieder hoch, wenn ich an einer anderen Stelle mit dem Pinsel getupft habe. Das war echt frustrierend... Also unbedingt viele einzelne Stücke vorher zurecht rupfen und parat legen anstatt sich so ein abzumühen...Hat dann bei der Beifahrerseite perfekt funktioniert und das Ergebnis war perfekt.

Tür laminieren 1

Hier in dem Übergang von Türtasche zu TVK sieht man anhand der Luftblasen ganz gut was ich meine:

Tür laminieren Fehler

Auf der anderen Seite dann alles top. Ich habe auch viel weniger Harz verbraucht bzw. verschwendet und überall gleichmäßige Schichtstärken und eine viel "saugendere" Passform. Bei der ersten Seite habe ich eigentlich insg. nen kompletten Kilo verbraucht und verschwendet. Auf der anderen Seite dann "nur noch" ca. 750g. Trotzdem viel mehr wie gedacht.

Tür laminieren 2

Laminiert habe ich relativ dünne GFK Matten. Irgendwas um die 200g Flächengewicht. 2 Lagen an den Stellen wo es sich einfach nur mit der Türtasche verbinden soll und ca. 4 Lagen dort wo das GFK nachher "alleine" steht.

Am nächsten Tag ging es dann los mit dem anpassen. Wie schon gesagt ist der Edding komplett verlaufen somit musste ich nach dem groben absägen mit der Flex immer wieder schleifen und schauen wie es passt. Ich bin erst später auf die Idee gekommen die Tür nochmal ab zu decken, die Zierleisten zu verbauen und ab zu kleben und direkt auf der Türverkleidung das ganze zurecht zu schleifen.

Doorboard anpassen 1

Hat so dann auch ganz gut funktioniert. Natürlich bisschen Luft gelassen für Toleranzen und Leder:

Doorboard anpassen 2

Doorboard anpassen 3

Hier sieht man wieder wie es sich am Rand angehoben hat, weil ich keine einzelnen, gerupften GFK Matten genommen habe. Das Ergebnis ist trotzdem gut und sehen kann man das nachher eh nicht, außer man legt sich unter die Tür.

Doorboard anpassen 4

Mal die Ringe drauf gelegt schmeckt.
Man bemerke ganz hinten links die obere Ecke. Das ist der einzige Schandfleck. Dort war ich so sehr am kämpfen mit dem GFK was sich abgehoben hat. Außerdem hab ich da falsch abgesägt weil der Edding dort so extrem verlaufen ist.

Doorboard schritt 1 fast fertig

Anschließend mal ins Auto damit und geschaut. Wem es auffällt, den Schandfleck habe ich mit GFK Spachtel ein gutes Stück ausgebessert. Anpassen musste ich eigentlich nur in dem Bereich der "Unter-Lenkradverkleidung". Ich wollte ja eigentlich die originale Form bzw die Trennung zwischen oberer und unterer Türverkleidung mitnehmen, aber das passt nicht... Also etwas mehr weg genommen:

erste passprobe

Hier sieht man wo es nicht gepasst hat:

hier passt es nicht

Ansonsten hat alles super gepasst. Auch die Sitzverstellung macht keine Probleme falls mal ein Mensch mit sehr kurzen Beinen das Auto fährt



So ... erstmal genug geschrieben

Vielleicht schick ich gleich noch ein paar Bilder von der neuen Kofferraumbodenplatte. Das habe ich noch iwo dazwischen gemacht.

Weiter geht es dann mit der Positionierung der Ringe... Da tu ich mir noch sehr schwer. Im Prinzip gibt es nur diese eine Stellung. Da darf ich nicht abweichen sonst fluchtet der Kram nicht mehr mit der Grundplatte auf dem Türblech. Da ist halt nen bisschen was im Weg Mehr dazu ein anderes mal

PS: Schreibfehler bessere ich später aus
just999
Stammgast
#9 erstellt: 27. Okt 2021, 21:51
Weiter gehts

Bezüglich der Position der Ringe auf der Türverkleidung bzw dem Doorboard hab ich mir echt einen fertig gemacht... Meine Angst ist relativ groß das ich nachher Probleme bekomme, dass die LS-Ringe nicht mit den Ringen auf dem Blech fluchten bzw. das ich zu weit nach oben oder unten komme.

Oben habe ich das Problem, das dort der Motor vom Fenster samt Steuergerät sitzt und unten habe ich das Problem, das dort in der TVK der Bereich ist, wo die Türtasche aufliegt bzw. wo auch die Schrauben durch gehen, die das ganze verbinden. Außerdem war natürlich mein Ziel im besten Fall alle Halter und Clips zu behalten. Auch solche Halter die einfach nur für die original Kabel gedacht sind.

Da ich natürlich keinen Rötgenblick habe und durch die TVK schauen kann, ob die Ringe gut positioniert sind, habe ich erstmal mit dem Bau der Unterkonstruktion begonnen und die TVK fertig angepasst.

Danach konnte ich mir ein paar Fixpunkte ausmachen und Maße notieren. Leider hat VAG sich wohl gedacht, man produziert einfach nur eine Motor/Steuergerät-Einheit und dreht diese auf der anderen Seite einfach um. Ich hatte echt großes Glück, dass das ganze Vorhaben an diesem Punkt nicht gescheitert ist. Weil die Ringe auf Fahrer- und Beifahrerseite unterschiedlich zu positionieren wäre echt ein No-Go gewesen.

Erstmal das alte Alubutyl wieder runter, Löcher gebohrt + lackiert und M6 Nietmuttern gesetzt:

Alubutyl runter

Hier das og. Hindernis. Der Kram muss quasi genau zwischen die Rundungen der beiden Ringe. Passt auch echt auf den Zentimeter genau:

Problem Türsteuergerät

Nach ein paar Anpassungsarbeiten sah die Grundplatte dann so aus:

IMG_20211017_152638

Mit der TVK dann so:

IMG_20211017_152908

Bei der Positionierung der Nietmuttern natürlich wieder gepennt und eine mitten in den Bereich des LS-Rings gesetzt. Kurz drüber nachgedacht und zu dem Entschluss gekommen: "Wieso hab ich das nicht gleich so gemacht". Da die Beifahrerseite eh anders gestaltet werden musste, aufgrund des verkehrt-herum verbauten Türsteuergeräts. Keine Ahnung obs was bringt, da eh alles sehr stabil sein wird...Schaden tuts nicht, aber es könnte die nachfolgenden Arbeiten wieder komplizierter machen. Ich mach so erstmal weiter und schaue dann, ob ich es so lasse:

Grundplatte Doorboard-Türblech-Verbindung

Nachdem ich dann einige Fixpunkte / Markierungen gemacht habe, wurden die Ringe mit Heißkleber aufs Board geklebt:

ringe aufs doorboard kleben ringe aufs doorboard kleben 2

Anschließen dann der große Moment. Zum ersten mal die fast fertige Form sehen.
Also altes Microfaser Bettlaken als Spannvlies genommen und mit Sekundernkleber aufs Board gespannt. Hat super funktioniert, dafür das "Beziehen" mir absolut gar nicht liegt. Hätte es nur strammer spannen sollen... Kann gut sein das es sich noch setzt, durch das Gewicht vom Harz.

doorboard spannvlies beziehen 1 doorboards mit spannvlies beziehen 2

Das wars erstmal mit den Doorboards. Ich hoffe ich kann Morgen oder Übermorgen mit dem Harzen beginnen. Am Wochenende habe ich leider gar keine Zeit

____________________________________________________________________________


Zwischendurch habe ich auch schon im Kofferraum begonnen.

Als aller erstes mal die alte MDF Platte raus, welche nach 5 Jahren auch an einer Ecke schon angefangen hat zu schimmeln Die original Radhausdämmung auch gleich raus...da fehlt doch Alubutyl. Echt heftig was das für einen riesen Unterschied macht...ich hör jeden Wassertropfen, der da gegen das Blech scheppert. Muss mir also unbedingt nach dem Dämmen mit ALB so ne original Dämmung wieder drüber klatschen.

Kofferraum leer

Anschließend die neue Platte aus 16er MPX geschnitten. Zum Glück hatte ich die alte noch als Schablone, weil wie ihr seht schauen da ganz viele Schrauben aus dem Blech, welche in der Platte versenkt werden müssen, damit diese plan aufliegt. Man beachte die Hutmutter rechts oben. Wie ich herausfinden konnte ist das der original Masseanschluss der Batterie vom 3.2er. Das Gewinde ist auch nicht beschichtet, somit wird das wohl mein neuer Masseanschluss. Die Gurtschraube werde ich aber wahrscheinlich auch weiterhin verwenden, als zusätzlichen Massepunkt, um endgültig Masseprobleme ausschließen zu können, welche ich damals mit manchen Endstufen hatte.

Neue Kofferraumbodenplate

Dann hatte ich etwas Glück bei Ebay und konnte einen Rest Teppich in anthrazit günstig schießen. Ein "Rest" von 4x2m Die Firma verkauft wohl nur hochwertige Teppiche und Dachhimmel etc. für Oldtimer Restaurationen. Der ist richtig schön dick und hochwertig. Franzt auch null aus und sieht optisch weit besser aus als das Original. Die Farbe passt auch super. Kommt auf dem Foto natürlich 0 rüber. Ich hoffe den krieg ich auch über die Subwoofer Kiste gezogen

Neue Kofferraumbodenplatte mit neuem Teppich

Für den Massepunkt habe ich dann ein kleines Loch gemacht und das Gewinde mit einer Verlängerungsmutter verlängert. Eine vergoldete M8 Schraube von irgendeinen Batterieterminal konnte ich auch noch finden

Original Massepunkt Audi A3 8P Endstufe

Den Teppich habe ich im Bereich des Batteriefachs nicht geschnitten. Der ist so steif das da nix durchhängt oder so. Somit kann ich das einfach zur Seite klappen.

Original Batteriefach + Teppich

Vielleicht ist einem in dem Bild davor schon so ein komisches Teil aufgefallen....
Da ich in der Vergangenheit das Fach immer offen hatte , war das mit Fahrtgeräuschen und Feuchtigkeit immer so ne Sache... Ich hatte Kupferschienen samt Sicherungen auf der Batterie. Das fällt jetzt weg...Das Fach möchte ich definitiv zu haben und weil in der Kabelführung vom Blech mit Müh und Not 2x 50mm² durch passen (für 12V Sub-Endstufe & 12V Ladeleitung) brauchte ich eine Lösung für den Minuspol. Also habe ich mir in einem Fachgeschäft für Schweißtechnik solch eine schöne 50mm² Buchse und einen Stecker gegönnt. Somit lässt sich auch easy die Masse trennen, ohne den ganzen Kasten auf zu schrauben.

Masseanschluss Buchse 50mm² Stecker

Von der Höhe passt das auch echt gut, so das man den Stecker quasi in den Teppich steckt. Dazu muss ich natürlich ein Loch in den Teppich schneiden und damit das nicht über die Zeit unschön wird, muss ich mir noch was überlegen...Eventuell ein "Zierring" aus dem Drucker

IMG_20211022_155943

So das wars dann erstmal Ich mach mal weiter und melde mich nochmal


[Beitrag von just999 am 27. Okt 2021, 22:03 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#10 erstellt: 28. Okt 2021, 17:59
Muss schon sagen, dass du da ein ordentliches Tempo vorlegst. Vernünftig siehts auch aus.
just999
Stammgast
#11 erstellt: 28. Okt 2021, 18:45
Vielen Dank

Ich muss aber auch hinne machen ^^ 1.) Wird langsam kalt draußen 2.) Hab ich jetzt 2 Jahre gar nix gemacht und die Komponenten verstauben lassen....Ich hatte sogar schonmal Harz gekauft was etwas zu lange ungeöffnet rum stand und dann als ich anfangen wollte aussah wie Kaviar

WhatsApp Image 2021-10-02 at 18.15.09


Tatsächlich bin ich grade dabei das Spannvlies zu tränken.

Ich habe mir heute auch schon Gedanken gemacht zur Ausrichtung der Stufen und der Kabelverlegung.
Da bin ich mir echt noch unschlüssig wie ich das am schönsten hinkriege. Leider hat die M3 die Stromanschlüsse auf der anderen Seite als die beiden anderen Stufen und ich mag es nicht wenn der Schriftzug auf dem Kopf steht

Vlt kann mir ja jemand seine Meinung zu dem Konzept sagen:

Konzept V1 Endstufen Ausrichtung

Beim zeichnen ist mir dann in den Kopf gekommen, das ich eventuell doch dickere Kabel brauche für die M3. Klar der Kabelweg ist relativ kurz aber an einem 0,75er Anschluss hab ich ja gute 2,5kW ... Da könnten 50mm² ganz schön knapp werden... Vor allem wie sicher ich die ab? Für normales Musikhören kein Thema aber wenn ich Sinustöne abspiele brauch ich ja einen sehr hohen Sicherungswert (Denke ich zumindest). Kann das leider 0 einschätzen weil ich der Stufe vorher nie so viel zugemutet habe.

Wenn ich zum 70mm² greifen muss, dann brauch ich wohl eine weitere Buchse+Stecker für die Ladeleitung...weil durch die original Batteriefachabdeckung passt mit Glück nur dieses eine 70mm²


[Beitrag von just999 am 29. Okt 2021, 11:31 bearbeitet]
Alt_und_Laut
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Okt 2021, 19:10
moin.
mit der m3 hast ja ein "schätzchen" am start
mit ein wenig schnippeln passt auch 95er kabel
sicherungstechnisch solltest du richtung 300 ampere schauen, beim db drag habe ich mir sicherungen ganz geschenkt. kann aber auch sein, das du wegen der hohen impedanz die volle leistung eh nicht ausreizen kannst.

gruß
michael
Matth82
Stammgast
#13 erstellt: 28. Okt 2021, 20:26
Bei 1 Meter wirst du mit 70mm² und 14Volt bei ca. 1% Verlust landen, da würde ich mir eher um die Ladeleitung Gedanken machen da hier der Verlust deutlich größer sein wird.
just999
Stammgast
#14 erstellt: 29. Okt 2021, 09:13

Alt_und_Laut (Beitrag #12) schrieb:

mit ein wenig schnippeln passt auch 95er kabel
l


Mit ein bisschen mehr schnippeln würd auch ein 110mm² passen


Bei 1 Meter wirst du mit 70mm² und 14Volt bei ca. 1% Verlust landen, da würde ich mir eher um die Ladeleitung Gedanken machen da hier der Verlust deutlich größer sein wird


Uff so weit hab ich ja jetzt noch gar nicht gedacht... Aber stimmt ja... es ist ja ein gesamter Stromkreis. Wie genau verhält sich das denn? Wenn die Stufe z.B. 250A zieht , fließt der Strom dann gleichermaßen sowohl von vorne aus der Batterie, wie auch aus der hinteren? Dachte Strom sucht sich immer den kürzesten Weg. Also komm ich um 70mm² nicht drum herum? Big 3 Update kann ich dann wohl auch gleich in 70mm² machen ^^

Dann muss ich mir sowieso was mit der Batteriefachabdeckung überlegen...die originale Kabeldurchführung kann ich vergessen. Wollte eigentlich vermeiden die größer auf zu sägen, weil ich das wahrscheinlich nicht wieder vernünftig dicht bekomme. Aber evtl. kann man sich dafür irgendwas aus Silikon gießen , quasi nen großer Stopfen mit mehreren Löchern für die Kabel.

____________________________________________________


So konnte gestern noch anfangen zu harzen. Hab heute morgen mal eben geschaut wie es aussieht und leider ist das Ergebnis nicht so wie gedacht.
Das Bettlaken ist wahrscheinlich einfach zu dünn gewesen. Es hat 0 Stabilität. Ist glaube ich am ehesten vergleichbar mit getrockneter Haut womit z.B. eine Trommel bezogen ist.
Hätte an der Stelle echtes Formvlies kaufen sollen. Ist aber nicht so schlimm weil es muss ja eh noch mit GFK verstärkt werden. Das wollte ich aber eigentlich von der Rückseite aus machen. Also die Rückseite vom Doorboard aufsägen, so das nur noch ein Rahmen stehen bleibt und dann laminieren. Das hätte den Vorteil gehabt das ich die Oberfläche kaum spachteln und schleifen muss und das die Ringe auch von der Seite richtig verstärkt kontakt mit der Boardoberfläche haben....Hätte dann direkt mit Feinspachtel dran gekonnt.

Nun muss ich echt aufpassen das ich keine Beulen rein drücke, oder das sich die Ringe verschieben wenn ich es von hinten öffne.


Hier mal ein paar Bilder nach dem ersten Durchgang.

Hab es in 2 Durchgängen geharzt damit sich die im Bild trockene Stelle nicht zu weit runter drückt, da die in der Luft hängt.

Das hat sich jetzt als unnötig herausgestellt. Das einfachste ist es nun, das Laken an der Stelle auf zu schneiden und mit GFK Spachtel dem Rest anzugleichen...Auch die Stellen wo das Bettlaken komplett kontakt hat zu der Türtasche kann ich eigentlich runter schleifen und mit Spachtel angleichen....Dann bin ich die Luftblasen los und spar es mir dort mit GFK zu verstärken.

Doorboards Spannvlies tränken 1

IMG_20211028_175011

IMG_20211028_175020

IMG_20211028_175026


Nachtrag:

Grade mal nach 70er Kabel geschaut und einen Shop gefunden der ein unglaubliches Angebot hat. 50m Rolle H01N2-D 70mm² für 13,49€ ... Laut dem Shop ist es auch kein Fehler. Keine Ahnung wie das gehen soll aber naja....Rolle ist unterwegs... vorsichtshalber mal mit Paypal bezahlt. Also grift schnell zu


[Beitrag von just999 am 29. Okt 2021, 11:31 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#15 erstellt: 29. Okt 2021, 12:22
Wenn du kontinuierlich mehr Strom benötigst, als von der Lima bzw von der Versorgungsleitung geliefert wird/werden kann, passiert schon mal eines: Die Systemspannung dürfte recht schnell um >=1Volt fallen. Kurzzeitig gleicht das ein Kondensator etc. mit entsprechend hoher Kapazität aus, wenn es dir aber darum geht möglichst lange einen Sinuston am Limit abzuspielen, brauchts eine Lima die genug liefert und entsprechend dimensionierte Ladeleitung. Die Batterien werden erst richtig gefordert wenn die Spannung unter 13Volt fällt, da bist du aber schon bei 10% Verlust wenn man von 14,4V Systemspannung aus geht.

So jedenfalls denke ich mir das bzw. sagt mir das mein kleines bisschen Verstand was noch übrig geblieben ist. Julian wird dir da sicher besser helfen können. Ich hab das in der Praxis nie probiert, kenne also auch nicht die Zeitspanne und weiss auch nicht wie lange du den Sinuston abspielen willst, wie lang man die Spannung aufrecht erhalten kann bzw. welche Kapazität es dazu braucht.

Vom Harzen hab ich leider keine Ahnung, wenn du Metallringe hast, kann ich dir die aber an die Türe schweißen
st3f0n
Moderator
#16 erstellt: 29. Okt 2021, 12:33

50m Rolle H01N2-D 70mm² für 13,49€


Laut Facebook Beiträgen, war das ein Fehler des Shops und sämtliche Bestellungen wurden storniert.
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 29. Okt 2021, 13:11
Hast du denn einen größeren Generator verbaut oder eingeplant, Justin?
just999
Stammgast
#18 erstellt: 29. Okt 2021, 13:12
Okay top , klingt auf jedenfall sehr sinnig was du da sagst. Ich kann das leider auch nicht einschätzen wie lange die Spannung gehalten wird bzw gehalten werden muss ^^



Schade ey ... Was nen EIgentor xD hätt ich mal erstmal für mich bestellt bevor ich jedem davon erzähl ^^ Bei einer Rolle wärs vlt nicht aufgefallen. Der Mitarbeiter meinte ja auch erst sollte so stimmen. Wäre echt zu schön gewesen um wahr zu sein


Hast du denn einen größeren Generator verbaut oder eingeplant, Justin?


Ja aber "nur" nen 180A vom Passat


[Beitrag von just999 am 29. Okt 2021, 13:13 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#19 erstellt: 29. Okt 2021, 13:19
Der 180er ist schon mal ein guter Anfang, da würde ich dann aber auch tatsächlich mit 70mm² nach hinten gehen und das Big3 machen, ist sinnvoll.
Audiklang
Inventar
#20 erstellt: 03. Nov 2021, 05:13

Matth82 (Beitrag #15) schrieb:
Die Batterien werden erst richtig gefordert wenn die Spannung unter 13Volt fällt, da bist du aber schon bei 10% Verlust wenn man von 14,4V Systemspannung aus geht.


kommt auf die batterie/n an !

ich hab hier ne batterie stehen die hat ne ruhespannung von 13,4 volt > die arbeitet da also endsprechend früher mit , ist aber nix auf bleibasis

Mfg Kai
just999
Stammgast
#21 erstellt: 17. Dez 2021, 22:12
Sooooo da bin ich endlich mal wieder

Leider konnte ich das gute Tempo nicht ganz beibehalten. Hatte leider nicht jedes Wochenende Zeit und auch leider ein paar Rückschläge erlebt, welche mich leicht entmutigt haben bzw. mir die Lust am schreiben etwas genommen haben...Wollte das erst alles fixen

Außerdem könnt ihr euch ja denken was das für eine Arbeit war...da gab´s einfach nicht viel zu schreiben und zu zeigen. Mittlerweile hab ich echt Respekt vor der Arbeit von Lackierern... Ich weiß gar nicht wie oft ich Spachtel aufgetragen habe, welchen ich gefühlt zu 80% wieder runter geschliffen habe, nur um dann wieder an dem selben unbefriedigenden Punkt zu gelangen. Ich muss sagen so ganz 100%ig perfekt ist die Oberfläche immer noch nicht...wenn ich mit der Hand rüber fahre merke ich ganz leichte Unebenheiten...Muss ehrlich gestehen da hat mich die Lust iwann verlassen aber nachher mit Leder wird man davon eh nichts mehr merken.

Da ich nicht wirklich Erfahrung habe wie fein das ganze am Ende muss, damit sich nichts durchs Leder durchzeichnet, habe ich sehr oft kleine mini Fehlstellen nachgespachtelt. Auf den Fotos gleich werdet ihr bestimmt trotzdem noch welche finden. Da unter das Leder aber eh nochmal etwas Schaumstoff kommt macht das nichts.

Muss sagen dafür das es das erste mal war bin ich bisher ganz zu frieden...

Aber ich hatte auch viele Pannen und die will ich euch nicht vorenthalten.
Damit falls irgendjemand mit einem Audi A3 8P nach Doorboards googelt und das hier findet, nicht direkt denkt "Ah jo wie easy" und sofort los springt und sich seine Türpappen zersägt...es ist schon Arbeit, welche ich am Anfang auch unterschätzt habe.
Aber es lohnt sich! Bis jetzt konnte mich nichts davon aus der Bahn werfen.
___________________________________________________

So weiter gehts:

Nachdem das Harz getrocknet war merkte ich schon, dass das Bettlaken eigentlich zu dünn ist.
Es war keine ausreichende Stabilität und dort hätte ich direkt mit weiteren Lagen GFK verstärken müssen.
Aber ich war zu naiv, dachte das wird schon gehen.. Ich wollte unbedingt "von hinten" mit GFK verstärken damit ich die Oberfläche schön glatt habe und so gut wie gar nicht Spachteln muss. (Spoiler: Eigentor)

Ich schnappte mir also die Flex und fing an die Rückseite vom Doorboard zu zersägen.
Wie es kommen musste...das Bettlaken hat nachgegeben während ich von hinten mit der Flex rum hantiert habe...

Das Ergebnis, eine Mondlandschaft:

IMG_20211029_151929 IMG_20211029_151939

Um das zu fixen habe ich das Doorboard an die Tür geschraubt und so gut es geht ausgebeult... Die Tür so auf den Tisch gelegt das zwei Spachteldosen von hinten gegen die Ringe drücken und das ganze so gut es geht wieder in gewünschter Position halten. Dann wieder GFK Schnipsel zurecht geschnitten, Harz angerührt und bei beiden Doorboards zwei Schichten aufgetragen.

IMG_20211029_161056 GFK Doorboard verstärken Doorboards GFK verstärken

Nach dem Aushärten konnte ich nun endlich auf beiden Seiten die Rückseite raus trennen. Also Flex angehauen und rein in die Staubschlacht

GFK Doorboard Rückseite ausgetrennt GFK Doorboard Rückseite raus getrennt

Da meine Boards ja sehr Flach sind , also die Ringe direkt auf der Form auflagen, blieb es natürlich nicht aus, das man iwo mal mit der Flex zu tief rein geschnitten hat. Also ein Pflaster drauf und von der anderen Seite mit Epoxidkleber ausgegossen.

IMG_20211105_150117

Anschließend die Doorboards fürs finale Verstärken vorbereitet. Heißt alle wichtigen Auflageflächen abgeklebt, damit ich nachher nicht nochmal komplett neu anpassen muss und überall GFK habe wo es nicht hin gehört.

Doorboards abkleben vor dem Laminieren

Nun konnte es los gehen mit dem finalen Verstärken...Schön um die Ringe drum herum und auch schön in die Ecken rein, damit sich die Oberfläche mit der Rückseite schön verbindet.

Doorboards GFK von hinten Doorboards GFK von hinten 2

Dann ging es weiter mit der ersten Schicht GFK Spachtel. Natürlich als aller erstes mal die Beulen von meiner Panne ausgeglichen.

Doorboards erste Schicht GFK Doorboards erste GFK Schicht

In der Zwischenzeit mal die Rückseite gecleant. Also Klebeband wieder runter und alles überstehende mit Dremel und Flex beseitigt.

Doorboards Rückseite angepasst Doorboards Rückseite angepasst

Dann für die endgültige Form schön großflächig GFK Spachtel aufgetragen

IMG_20211113_160724 Und wieder ein bisschen mehr Spachtel

Nach dem ersten gründlichen Schliff fiel mir auf, das die untere Wölbung zwischen den Ringen ganz unterschiedlich hoch und stark ausgeprägt war... Ist ja klar...Durch die Panne auf der einen Seite hat sich ja alles etwas nach unten gesetzt.

IMG_20211117_170426 IMG_20211118_165903

Nachdem das ausgeglichen war, hab ich mal das erste bisschen Feinspachtel aufgetragen... Dachte der lässt sich besser schleifen... Ab hier beginnt der eigentliche Schleifhorror ... Mit dem Zeug kam ich viel schlechter zurecht... Dachte eigentlich das mir das Arbeit abnehmen würde... Zeitbedingt hab ich blöderweise den erst besten aus dem Baumarkt gekauft

Erste Schicht Feinspachtel IMG_20211118_174114

IMG_20211203_152619

Schleifen, schleifen, schleifen
Besonders schwer fiel es mir als Laie, die Unebenheiten wirklich ausfindig zu machen und dann zu entscheiden ob man neu aufträgt oder eher noch weiter runter schleift. Irgendwann hatte ich das Gefühl das runter schleifen mehr bringt um Fehlstellen verschwinden zu lassen... Eigentlich auch logisch da die Vorarbeit mit dem GFK Spachtel ja schon ganz gut war.

IMG_20211203_152632 IMG_20211203_152641 IMG_20211203_152652

Als ich mit dem Ergebnis zufrieden war, hab ich nochmal die Rückseite vernünftig sauber gemacht und die Stellen wo das Leder nachher endet schön angeschliffen, damit der Kleber vernünftig hält.

IMG_20211203_152704 IMG_20211203_152715

Endlich das erste mal die Lautsprecher eingesetzt um die Löcher zu markieren

Doorboards erstemal LS eingesetzt

Dann die Löcher gebohrt... Aber vorher noch jeweils einen zweiten Ring von hinten fixiert wo später die Einschlagmuttern rein kommen.

IMG_20211203_171915

Leider beim bohren festgestellt das die Lochpositionen der B2 Lautsprecher ganz schön ungünstig sind. Gefühlt habe ich auf 100 Dinge geachtet als ich die Grundplatte für das Türblech gemacht habe...Allerdings nicht auf die Position der Löcher von den Lautsprechern ... Wie es aussieht werden die nachher mit den Schrauben für die Grundplatte kollidieren... heißt ich werde wahrscheinlich ein paar Schrauben versetzen müssen. Naja gibt schlimmeres...hat der Audi halt nen paar ungenutzte Nietmuttern im Türblech

Einmal die Rundumansicht.
Liegt alles schön an... Bin zufrieden, bis auf den einen Schandfleck (die Ecke)...aber wie schon gesagt, das ist nur auf der einen Seite und später mit dem Leder fällt das hoffentlich eh nicht mehr so stark auf.

IMG_20211210_144132
IMG_20211210_144153 IMG_20211210_144212 IMG_20211210_144344 IMG_20211210_144355

Auch im Auto passt alles und hat Luft

Erste Passprobe im Auto

Hier seht ihr nochmal die andere Seite

IMG_20211210_174321 IMG_20211210_174329 IMG_20211210_174342

An der Seite musste ich ein bisschen mehr wegtrennen damit genug Platz zum Handschuhfach ist. Eigentlich wollte ich mich ja so wie auf der Fahrerseite an der original Linie halten.

IMG_20211210_174353

Bevor ich dann fertig war fiel mir auf, das im Bereich des Schandflecks ein Spalt ist wo man durchschauen konnte. Da hat sich das Bettlaken nicht richtig mit dem Untergrund verbunden, bzw. hat es sich gelöst nachdem ich die Kanten angepasst habe. Auch war ich mir an anderen Kanten nicht sicher, wie glatt das ganze muss, damit das Leder auf lange Sicht nicht irgendwann durchscheuert oder so.

IMG_20211211_142938

Also habe ich alle Kanten mit Klebeband so abgeklebt, das zwei Wände entstehen und das ganze mit Epoxidkleber ausgegossen.

IMG_20211211_150234 IMG_20211211_151838

Nach dem ich den überschüssigen Kleber entfernt habe und alles schön glattgeschliffen habe, waren die Kanten alle schön stumpf und ohne Hohlräume. Leider hab ich kein Foto mehr wie es davor an den anderen Stellen aussah...Aber ihr müsst euch vorstellen, dort ist ja das Stück original Türtasche + GFK Grundplatte + Bettlaken Oberfläche ... Das ganze sah an den Kanten aus wie ein mehrlagiges Sandwich.

Kanten schön mit Epoxi ausgegossen und stumpf gemacht

Einmal die Beifahrerseite im eingebauten Zustand

IMG_20211210_171202 IMG_20211210_171212

So das war es fürs erste mit den oberflächlichen Doorboards. Ich hab mich dazu entschlossen die erst später beziehen zu lassen. Die werden in den nächsten Schritten eh noch öfter an- und abgeschraubt werden.

Um die Ringposition ganz genau auf der Türgrundplatte zu markieren, habe ich mir einen der ausgesägten Kreise zu nutze gemacht.

IMG_20211210_163142

Danach konnte ich die Kreise aus der Grundplatte exakt aussägen, so das alles in einer Flucht ist.
Dann habe ich die Tür abgeklebt für den nächsten Schritt.

Weil das ganze noch nicht schwer genug ist habe ich Alu Spachtel genommen *Ironie off* den hatte ich halt noch rum liegen.

IMG_20211215_164557 IMG_20211215_164603

Hier nochmal ein Foto wie es verbaut aussieht...Da fehlen auf jeden Fall noch ein paar Schichten Spachtel, bis die Unebenheiten der Tür ausgeglichen sind. Der Rest wird dann am Ende mit Acryl abgedichtet.

IMG_20211211_160709

Weiter bin ich noch nicht gekommen

Hoffe es hat euch bis hier her gefallen

Freue mich auf euer Feedback

PS: 11 Meter 70qmm Kabel habe ich bestellt .... Jetzt über den Weihnachtsurlaub muss ich auch endlich mal anfangen mit der Elektrik. Würde mich über ein paar Kommentare bezüglich der Ausrichtung der Komponenten freuen... habe ja schon ein Bild hier gepostet. Vielleicht kann man da noch was besser machen?


[Beitrag von just999 am 17. Dez 2021, 22:18 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#22 erstellt: 17. Dez 2021, 23:58
Na fürs erste Mal GFK siehts doch ganz gut aus. Das mit den Rückschlägen bei solchen Arbeiten kenne ich zu gut, aber in den meisten Fällen kann man sowas immer wieder richten, also davon nicht unterkriegen lassen und immer weiter machen, man sammelt dabei immerhin eine Menge Erfahrungen.

Der Baumarkt Feinspachtel ist wirklich unter aller sau, viel zu fest und dadurch nur bedingt ziehbar. Deswegen greife ich inzwischen zu brauchbaren aus dem Netz. Kostet in den meisten Fällen mehr, allerdings muss man weniger runterschleifen, weil sich dieser besser verarbeiten lässt.

Ich hoffe du hast alternativ zur Flex mit Fächerscheibe noch einen Schwingschleifer und schleifst das nicht alles von Hand.
just999
Stammgast
#23 erstellt: 18. Dez 2021, 00:10
Danke

Ja das ist ja das schöne an GFK das man alles iwie reparieren kann ^^


Hab fast alles mit der Hand geschliffen... Mit Exzenter ging nicht wirklich schneller...Klar die ganz große gerade Fläche aber ansonsten kommste da eh nur mit der Hand überall richtig hin und bekommst die Rundungen gut hin. Das beste Werkzeug ist immer noch der Dremel...So ein Teil ist echt unerlässlich

Das schlimme an dem Feinspachtel war das der teilweise nicht richtig ausgehärtet hat. Klar es war auch Arschkalt also meist so 4-10 Grad aber trotz das ich viel Härter genommen habe war der immer ein kleines bisschen Gummiartig und das Schleifpapier war direkt zu... Mit der Maschine noch schlimmer....Da konnte ich nach einer Minute das Schleifpapier wechseln


[Beitrag von just999 am 18. Dez 2021, 00:11 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#24 erstellt: 18. Dez 2021, 02:28
weiter machen

st3f0n
Moderator
#25 erstellt: 18. Dez 2021, 02:30

Klar es war auch Arschkalt also meist so 4-10 Grad aber trotz das ich viel Härter genommen habe war der immer ein kleines bisschen Gummiartig und das Schleifpapier war direkt zu

Ich weiß nicht, ob das auch auf Spachtel zutrifft aber wenn man bei Polyesterharz zu viel Härter zugibt, ergibt das eine gummiartige Masse, vergleichbar mit Wackelpudding. Vielleicht war das bei dir der Fall.
just999
Stammgast
#26 erstellt: 18. Dez 2021, 03:12
Ne Wackelpudding wars dann doch nicht ^^
Ich denke es lag an der Temperatur...Der Spachtel war schon hart aber ich glaube da zwischen iwo waren immer mal wieder stellen die nicht ganz ausgehärtet sind und dann war das Schleifpapier halt zu schnell zu
Matth82
Stammgast
#27 erstellt: 18. Dez 2021, 10:05
Meine Erfahrung beim Spachteln:

Härterzugabe muss beachtet werden, beim beziehen aber bestimmt unkritisch. Sei froh das du nicht lackierst, da gibts dann schöne Lackdefekte. Außentemperatur sollte auch nicht unter 20° liegen, da kann man gut mit dem Fön nach helfen, aber wirklich nicht zu warm einstellen.

Noch wichtig: Flächen immer mit Silikonentferner entstauben und entfetten, Silikonentferner unbedingt komplett ablüften lassen und am besten mit einem Staub und Fusselfreien Tuch noch mal abwichen, ansonsten gibt das Blasen beim nächsten Spachtelgang.

Bin gespannt wie das bezogen ausschaut, gefällt mir jetzt schon richtig gut, da schön in die OEM Form integriert.


[Beitrag von Matth82 am 18. Dez 2021, 10:07 bearbeitet]
just999
Stammgast
#28 erstellt: 23. Mai 2022, 12:24
Hallo liebe Car Hifi Gemeinde!

Mein Plan über Weihnachten-Neujahr nochmal ordentlich vorzulegen ging leider nicht auf Da ich nun noch einem dritten Job nach gehe, blieb leider nicht wirklich Zeit und das Wetter war auch oft gegen mich. Jetzt aber sind die Tage wieder lange hell, das Wetter wieder schön und meine Motivation voll da

Weiter ging es mit der Grundplatte für die Dobo-befestigung. Ich musste ja immer noch eine vernünftige Auflagefläche herstellen. Auf der Fahrerseite hatte ich ja schon angefangen, wie ihr in meinem letzten Post sehen könnt. Leider war das total umständlich... Man kriegt den Kram nie wieder exakt gleich fest geschraubt und das ständige dranschrauben, trocknen lassen, abnehmen usw. war echt nervig. Und wofür? Letzten Endes wiegt das Teil jetzt gefühlt 5kg, was mir für die Fahrerseite eigentlich zu viel ist....Da kommt ja noch einiges an Gewicht zusammen und das Türscharnier ist jetzt schon gut mitgenommen....das muss demnächst erstmal gereinigt und neu angezogen werden.

Damit es auf der Beifahrerseite einfacher, gleichmäßiger und leichter wird, entschied ich mich dazu einen auf Konditor zu machen

IMG_20220521_161644
IMG_20220521_161946

So konnte ich wie ihr seht schön die Fuge entlang ziehen und das Zeug da rein spritzen, ohne Unmengen zu verschwenden.

Das Ergebnis kann man gar nicht mit der anderen Seite vergleichen

IMG_20220521_174854
IMG_20220521_174936

Letzten Endes alles montiert und im Bereich der originalen LS-Öffnung noch etwas beigespachtelt, damit auch alles nachher luftdicht am Blech abschließen kann.

IMG_20220521_170923
IMG_20220522_142103

So schaut das ganze nun aus wenn ich alles aneinander halte. Ich habe noch ca. 3,5-4,5cm Abstand, je nach dem wo ich messe. Ich denke mal das schlauste wäre nochmal 4x 30mm MPX-Ringe zu organisieren. Weil Spachtel oder GFK wäre wieder zu schwer oder zu aufwändig.


IMG_20220521_192953
IMG_20220521_193004

Da ich kein Holz mehr hatte ging es weiter mit Kabel ziehen.
Das neue 70mm² bekam einen schönen Lila Sleeve, passend zu meinen Felgen ^^ Leider hab ich keine Bilder gemacht wo das Kabel durch den Motorraum geht... Reiche ich eventuell nach.... Ist beim A3 aber selbsterklärend... Gibt nur einen großen Stopfen hinter der Batterie, welcher dann direkt links neben dem Lenkgestänge, unten bei den Pedalen raus kommt.

IMG_20220522_194651

Die alten LS-Kabel hab ich auch gleich mal von 2,5mm² auf 4mm² geupgradet. Spielt eigentlich keine Rolle fürs Musik hören aber, wenn man grad dabei ist kann man fürs Gewissen auch nen 4er rein legen. Das ganze splittet sich dann später in der Tür in 4x 2,5mm²

Audi A3 8P Tür Lautsprecherkabel verlegen 1
Audi A3 8P Tür Lautsprecherkabel verlegen 2
Audi A3 8P Tür Lautsprecherkabel verlegen 3

So das war mein kurzes Statusupdate

Ich versuch jetzt wirklich Gas zu geben möchte schauen wie weit ich komme bis zum 30.05 und ob es absehbar ist, das danach auch alles laufen wird. Eventuell wenn alles glatt läuft wäre ich gerne beim Propperdroppers am Start....Anmeldeschluss ist ja leider schon der 31.

Zu guter Letzt wollte ich euch noch kurz meine (hoffentlich) endgültige Positionierung der Komponenten zeigen. Denke so ist es am besten....Sieht einigermaßen gut aus und außerdem sind Strom/LS und Cinch vernünftig voneinander getrennt verlegt und nix ist nachher großartig durcheinander.

Audi A3 Anlage im doppelten Boden

Achja bevor ich es vergesse.... Da viele aus der Community mir ja zu Breitbändern abgeraten haben, bin ich nun einsichtig geworden und habe was schönes, passendes gefunden. Sie sehen Klasse aus und passen auch noch in meine bestehenden A-Säulen-Gehäuse

image

Ein paar schöne B2 Audio Rage CDR Hörner in schwarz

Bis zum nächsten mal
Joze1
Moderator
#29 erstellt: 23. Mai 2022, 13:08

just999 (Beitrag #28) schrieb:
Eventuell wenn alles glatt läuft wäre ich gerne beim Propperdroppers am Start....Anmeldeschluss ist ja leider schon der 31.


Los, anmelden und dann unter dem Druck schneller ⁰vorankommen... Habe ich auch so gemacht
Würde mich freuen, dich da zu sehen!


B2 Audio Rage CDR Hörner in schwarz


Das sind aber keine Breitbänder, oder?
just999
Stammgast
#30 erstellt: 23. Mai 2022, 13:41
Haha, hast ja eigentlich recht, war auch erst mein Gedanke. Ich habe allerdings bis jetzt noch 2 Punkte wo ich alleine wahrscheinlich nicht weiter komme und dann auf andere angewiesen bin.

Das wäre einmal die Anlage vernünftig mit nem Oszi einpegeln zu lassen und zum anderen die Unterkonstruktion für den eigentlichen Kofferraumboden.

Da würde ich gerne aus Stahl was anfertigen lassen... Ich hab hinten links/rechts so wie an der Ladekante links/rechts so schöne Aufnahmepunkte zum Gepäck fest machen. Da würde ich gerne so Halter dran machen worauf die Bodenplatte drauf kommt so das ich die originale Höhe wieder habe und alles gut zu den Seitenteilen abschließt. Dann noch 1 oder 2 Rundstützen in die Mitte damit nichts durchhängt.

So spar ich mir irgendwelche Holzkonstruktionen die noch iwo zwischen das ganze Anlagen / Kabel Gedöns müssen und hab auch die Freiheit später die Positionierung wieder beliebig zu ändern.

Außerdem hab ich etwas schiss das die gute alte M3 nicht auf anhieb spielen will. Als ich die damals ausgebaut habe war die total nass von außen, weil ich Feuchtigkeitsprobleme im Auto hatte. Ich hab sie blöderweise damals nicht aufgemacht und stattdessen einfach bei Zimmertemperatur eingelagert. Das selbe beim DSP


Das sind aber keine Breitbänder, oder?


Nope ^^

Horn-Hochtöner
Nenndurchmesser (Zoll): 3,14”
Leistung: 20 W RMS
Leistung: 40 W MAX
Nominale Impedanz: 4 Ohm
Dc Widerstand: 3.6 Ohm
Empfindlichkeit (Db 1w/2,83 V): 105 Db
Frequenzbereich (Hz): 2,5 Khz - 20 Khz
Magnet: Neodym
Schwingspule: 1”
Joze1
Moderator
#31 erstellt: 23. Mai 2022, 15:46

just999 (Beitrag #30) schrieb:
Ich habe allerdings bis jetzt noch 2 Punkte wo ich alleine wahrscheinlich nicht weiter komme und dann auf andere angewiesen bin.


Das geht mir leider sehr ähnlich...


just999 (Beitrag #30) schrieb:
Das wäre einmal die Anlage vernünftig mit nem Oszi einpegeln zu lassen


Na gut, dass kann ich dir auch vor Ort machen in 5 Minuten
just999
Stammgast
#32 erstellt: 24. Mai 2022, 08:28

Na gut, dass kann ich dir auch vor Ort machen in 5 Minuten


Da würde ich im Fall der Fälle gerne nochmal drauf zurück kommen
Aber ich hoffe natürlich das ich das vorher schon irgendwie schaffe.

Eine Frage hätte ich da an dich ^^ Mir ist ja euer Beitrag zum Thema Headroom durchaus bekannt
Wie macht ihr das denn, wenn ihr bei solchen Events teilnehmt? Wird der Sub dann nochmal extra bei 0db eingepegelt, oder ist das kurze Clipping egal, weil man damit evtl sogar noch lauter ist? Frage jetzt nur aus reinem Interesse....denke mal ich bleib bei 0db, da es eh mehr als laut genug wird zum normalen Musik hören. Muss wahrscheinlich eh die TMTs im DSP leiser machen und hab dann wieder einen leicht angehobenen Bassbereich.
Joze1
Moderator
#33 erstellt: 24. Mai 2022, 12:56
Also ich pegel grundsätzlich HT und MT mit 0dB ein, die müssen meist eh abgesenkt werden.Manchmal dreh ich beim Einmessen dann den Gain sogar noch so zurück, dass ich auf der gewünschten Kurve lande.

T(M)T pegle ich mit +3dB (also -3dB-Signal beim Einpegeln) ein, da man hier immer etwas mehr Pegel wünscht und diese außerdem konstruktionsbedingt am ehesten mal etwas mehr Leistung vertragen. Kurzes Clipping je nach Musikmaterial ist hier im Regelfall auch eher unproblematisch.

Den Woofer pegle ich auf +7dB ein, weil derdie Leistung im Regelfall problemlos wegsteckt. Auch Clipping ist ja im Grunde nur durch die Mehrleistung problematisch, das kann dermeist verkraften.

Natürlich ist die Voraussetzung für die oben genannten Punkte, dass die Leistung der Verstärker nicht völlig drüber ist. Sind die völlig überdimensioniert, sollte man das alles etwas variieren.

Für den Wettbewerb kommt es durchaus vor, dass ich den Woofer absenke im DSP und dann nur theoretisch mit +3dB Headroom fahre, damit das 0dB-Signal besser verkraftbar ist. Ist dann aber der einfachere Weg mit den paar Klicks, als die Stufe extra nochmal neu einzupegeln.
Beim letzten PD war es tatsächlich so, dass ich erst auf 0dB eingepegelt hatte (Banda Viking 8k Fullbridge Stufe mit bis 11kW an 1 Ohm auf 0.5 Ohm Anschluss an einem Sundown 10" Woofermit 3" Spule... Da war ich lieber vorsichtig), nach meinem Lauf habich dann aber nochmal auf +3dB eingepegelt und damit nochmal einige dBz geholt...

Sorry für den Aufsatz, aber das ist halt leider nicht mal eben so pauschal abgewatscht
Bist du denn jetzt angemeldet?
just999
Stammgast
#34 erstellt: 27. Mai 2022, 10:57
Erstmal danke für deinen ausführlichen "Aufsatz" Klingt auf jeden Fall alles sehr einleuchtend und werde ich dann wohl auch so übernehmen


Bist du denn jetzt angemeldet?

Wie gesagt ich entscheide das dieses Wochenende

Meine Hochtöner sind bereits aus Finnland angekommen

IMG_20220525_224749
IMG_20220525_224959

Gleich mal probe gesteckt in meinem bestehenden Gehäuse. Hätte sogar noch ein Stück größer sein können

IMG_20220526_103911

Weiter gehts mit der Anbindung der Doorboards. Erstmal 8x 15mm MPX Ringe ausgesägt. Gemessen hatte ich einen Spalt von 30-45mm. Ein bisschen Luft brauch ich ja um auszugleichen, damit später alles plan aufliegt.

IMG_20220526_112639

Ich weiß rund sieht anders aus, aber am Ende sieht man davon ja eh nichts und wenn ich noch ein paar Ringe versetzt anbringen muss um evtl. die Flucht auszugleichen dann ist es für das Gesamtbild auch relativ egal wie perfekt rund sie sind.

IMG_20220526_120603

Das alles mal probe gesteckt inkl TVK/Doorboard und siehe da...Beide fluchten sehen super aus... Hab ich wohl anständig vermessen. Wäre ja auch schlecht wenn nicht, so als gelernter Vermessungstechniker

Also verleimt und fest gespaxt.

IMG_20220526_141627
IMG_20220526_144108
IMG_20220526_144112

Im Bereich des originalen Lautsprechers hab ich gar keinen Spalt, da liegt es schon perfekt saugend an.
Also musste ich bei dem Basisring, welcher ja die Einschlagmuttern für die Lautsprecher enthält erstmal ein wenig ansenken damit die Muttis nicht überstehen.

IMG_20220526_163933
IMG_20220526_164145

So liegt es wieder gut an

Dann das ganze nochmal probe gesteckt, nur diesmal mit allen Türclips und das Doorboard richtig verschraubt. Leider stellte sich dann heraus, dass das Doorboard etwas Spalt zur TVK hat. Eben weil der Ring an der ori. Einbauposition doch noch etwas Luft braucht damit das ganze weiter Richtung Tür kommt.

IMG_20220526_172718
IMG_20220526_172724
IMG_20220526_172743

Das ansenken hätt ich mir also sparen können, denn dann kam erstmal die Schrubbscheibe zum Einsatz.

IMG_20220526_181619

Lieber etwas zu viel Luft als zu wenig. Die Positionen der Muttern natürlich neu angesenkt.

IMG_20220526_191115

In der Garage sah es natürlich wieder aus als wär eine Bombe eingeschlagen

IMG_20220526_175331


Das wars erstmal. Gleich gehts ans Türblech aussägen und auf der Beifahrerseite weiter. Der Brückentag muss genutzt werden

Beifahrerseite wird einiges komplizierter, denn dort sitzen die Schrauben im Bereich der Lautsprecheraufnahme. Wie soll ich dann das ganze am Blech fixieren, so das die Ringe plan aufliegen? Wenn ich das ganze dann befestige um den Basisring zu verkleben / verspachteln, müssen die Schrauben ja nachher wieder raus und eine Etage weiter höher. So das ich das ganze Paket inkl Basisring mit der Tür verschrauben kann. Soll ja am Ende auch abnehmbar sein....macht ja keinen Sinn die Schrauben zu verdecken.

Ich denke mal das löse ich über Gewindestangen... Somit hab ich die Position zu den Nietmuttern im Blech korrekt. Vorher schneide ich die Öffnungen in das Blech... Wenn ich dann alle Ringe staple, werde ich das ganze mit Schraubzwingen befestigen. Dann zieht sich die TVK mit dem Dobo schön gegen das Blech und der Spalt zwischen dem "Paket" und dem Basisring wird mit Klebt & Dichtet von Innen befestigt. Anschließend würde ich wahrscheinlich den Spalt von Außen mit GFK Spachtel zu gießen und evtl. noch ein paar Spax durch das gesamte Paket jagen.

Leider hat der Ebay Verkäufer meine Klebt & Dichtet Bestellung kommentarlos storniert.... Heißt ich muss auf das Zeug noch warten, ansonsten wäre ich dieses Wochenende locker fertig geworden, sofern sich keine größeren Probleme auftun.
just999
Stammgast
#35 erstellt: 30. Mai 2022, 09:42

Bist du denn jetzt angemeldet?


So Anmeldung ist raus!

Hab auch ganz gut was geschafft jetzt über das lange Wochenende

Als erstes gabs ein Rendezvous mit meiner Tür und der Flex.

IMG_20220527_124213

Echt krass wie dick das Blech ist.

IMG_20220527_123448

Das Ergebnis sieht gar nicht so schlimm aus, dafür das ich im Leben noch keine Formen in Metall geflext hab. In die Mitte zwischen beide Ringe kam nochmal eine weitere Nietmutter.

IMG_20220527_132339

Das ganze natürlich schön mit Rostschutz versiegelt.

IMG_20220527_134933

Als nächstes wurde dann alles korrekt montiert und mit Schraubzwingen gegens Blech gedrückt. Der Basisring wurde mit dem Ring vom Doorboard verbunden und der Spalt zum Grundgerüst dann mit Würth Klebt & Dichtet ausgefüllt.

IMG_20220527_150903

Da ich nur diese zwei Schraubzwingen hatte konnte ich nicht direkt auf der Beifahrerseite weiter machen. Von Flexen hatte ich an dem Tag auch die Nase voll, also erstmal weiter mit den Kabeln beschäftigt.

Überall wo man die Kabel eh nicht sieht gab es schwarzen Geflechtschlauch. Das blaue Kabel ist unbenutzt. Das hab ich früher mal für ein Trennrelais verlegt bevor ich es nicht besser wusste

Alles schön mit Kabelbindern gesichert und in den originalen Kabelkanal gelegt. Theoretisch wär sogar noch Platz für eine 70mm² Masseleitung gewesen

IMG_20220527_183927
IMG_20220527_191421
IMG_20220527_191443

Danach hab ich mal gecheckt wie hart der Kleber schon ist und irgendwie hatte ich da kein gutes Gefühl. Ich hätte den Kleber schon anbringen sollen bevor ich die TVK mit den Dobos verbaut habe. Da ein Großteil der Ringe eh plan aufliegt, konnte ich dort auch nur von Außen Kleber auftragen. Also entschied ich mich mit 2K-Kleber noch provisorische Hilfsmittel an zu bringen

IMG_20220527_195805
IMG_20220527_195814

Das wars dann erstmal für den Tag und das ganze konnte mit den Schraubzwingen bis zum nächsten Tag weiter aushärten.

Weiter ging es dann auf der Beifahrerseite.

Weil hier die Schrauben leider im weg gewesen wären habe ich mir Stehbolzen angefertigt und das Konstrukt nur mit der zusätzlichen Schraube zwischen den Ringen gesichert.

IMG_20220528_114622

Anschließend wieder geflext, versiegelt und alles mit Schraubzwingen festgezogen.

IMG_20220528_140953

So bekommt man auch schon eine gute Idee wie es später aussehen wird

IMG_20220528_141004

Auf der Fahrerseite konnte ich nun wieder alles demontieren und mich um die letzten Schritte kümmern.
So sieht das ganze nun ausgehärtet aus. Den Spalt gilt es nun zu verschließen.

IMG_20220528_142159
IMG_20220528_142213

Dazu habe ich einfach GFK Spachtel angerührt und in den Spalt gegossen.

IMG_20220528_144338

Dann nochmal alle Stellen wo ich vorher nicht dran kam abgedichtet und die eine Schraube, welche in der Auflagefläche sitzt versenkt.

IMG_20220528_152926

Die Beifahrerseite war dann auch am nächsten Tag so weit

IMG_20220529_170133
IMG_20220529_171544

Das ganze konnte dann mit schwarzem Lack behandelt werden um es ein bisschen besser vor Feuchtigkeit zu schützen. Leider ging die eine Dose zu schnell leer so das ich nicht wirklich weiter gekommen bin.

IMG_20220529_195759

Natürlich auf der Beifahrerseite auch noch die ganzen Versenkungen gemacht.

IMG_20220529_193421_1

So das wärs erstmal

Die Dobos gehen jetzt zum Sattler. Ich hoffe er hat ein Leder was sich ganz gut dem original angleicht Dann wird noch neuer Lack geholt um das ganze zu Ende zu lackieren und dann kommt die finale Montage. Außerdem muss ich mir noch neue Klammern bei Audi besorgen, um die Zierleisten wieder vernünftig fest zu bekommen. Da haben sich ein paar Metallklammern zerlegt
Joze1
Moderator
#36 erstellt: 30. Mai 2022, 17:16

just999 (Beitrag #35) schrieb:
So Anmeldung ist raus!


Sehr gut, hoffe, Ticket ist auch gekauft?

Ich finde es beachtlich, was du hier für Fortschritte machst. Und dann sieht's auch noch klasse aus, Hut ab
st3f0n
Moderator
#37 erstellt: 30. Mai 2022, 18:57

Ich finde es beachtlich, was du hier für Fortschritte machst

Definitiv. Richtig sportlich unterwegs und dann auch schon fast beledert.

Ich weiß man sieht es nicht aber warum sind die Ringe nur so grob ausgesägt? Keine Lust oder mehr Masse?
just999
Stammgast
#38 erstellt: 30. Mai 2022, 22:15
[quote]Sehr gut, hoffe, Ticket ist auch gekauft? [/quote]




Ja Ticket hab ich auch gekaft Warte nur noch auf ne Anmeldebestätigung von PD falls da überhaupt zeitnah was kommt.

Auf jeden Fall vielen Dank für das Lob

[quote]Ich weiß man sieht es nicht aber warum sind die Ringe nur so grob ausgesägt? Keine Lust oder mehr Masse? [/quote]



Naja was heißt keine Lust ... als ich die letzten 8 Ringe da neulich gesägt habe, wollte ich die einfach so schnell wie möglich fertig haben, um mich nicht zu lange mit so na ollen Arbeit auf zu halten... Man weiß ja eh nie 100%ig ob das alles so passt oder ob man nicht doch wieder iwo die Stichsäge oder Schrubbscheibe rein halten muss ^^ Die Grundplatte sah am Anfang auch noch schön rund und gleichmäßig aus und wurde dann Stück für Stück passend verunstaltet

Ist ähnlich wie bei den Dobos selber... Da hätt ich bestimmt auch noch 5x feinspachteln und schleifen können und würde trotzdem noch iwo ne kleine Welle sehen... Irgendwann dreht man sich als Amateur nur noch im Kreis ohne nennenswerte Fortschritte zu machen. Hauptsache das Endergebnis gefällt mir Jemand mit gescheitem Werkzeug hätte das ganze wahrscheinlich mit einer Oberfräse schön gemacht. Theoretisch könnte ich das ganze am Ende wenn alles so gut wie fertig ist noch einem Profi geben der mir da ein bisschen Gewicht einspart und alles schön rund fräst etc.... Aber wozu...ich glaube echt das ist mir egal, wenns nach mir geht möchte ich den Kram erstmal gar nicht wieder sehen und ich hoffe die Dobos bleiben einfach drauf bis der Lachs an Altersschwäche stirbt (Oder ich aufrüste )

Ich war heute auch schon beim örtlichen Sattler.... Der hat mich leider wieder weggeschickt... Der hat quasi das kalte Kotzen bekommen Mit Echtleder oder Stoff hätte er mir was gemacht , aber so mit Kunstleder und den ganzen Rundungen und der Tatsache das er nirgendswo Tackern oder Bohren kann / darf, macht ihm die Arbeit nicht grade leicht. Er hat höflich abgelehnt, weil er entweder zu viel Geld nehmen müsste, oder aber das Ergebnis eventuell nicht seinem Standard entsprechen würde. Er hat mir auch viele Tipps gegeben und Klebstoffe empfohlen und meinte ich soll es selber versuchen , oder einfach Beflocken / Lackieren lassen.

Das wirft mich jetzt natürlich wieder ein wenig zurück... Keine Ahnung was ich machen soll...ob ich das selber hinkriege? Denke schon mit ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl... Aber allein der Kleber kostet mich ja schon wieder 45€ dafür das ich nur ein bisschen davon brauch...Und nachher ist das Ergebnis nur Semi geil...ich weiß ja nicht. Vielleicht frag ich mal den nächstgelegenen Car Hifi Installateur . Der macht auch viel mit Oldtimern und hat das bestimmt drauf. Nur dann muss ich mich ums Leder selber kümmern und da gehts schon wieder los mit der Planlosigkeit, welches denn gut passen könnte etc


[Beitrag von just999 am 30. Mai 2022, 22:17 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#39 erstellt: 30. Mai 2022, 23:12
Gut, das kenne ich. Die Geduld verliere ich da auch gerne mal, man will ja wissen, wie es am Ende wird.

Hau mal den Car Hifi Typen an und wenn der es nicht macht, lackier es einfach erstmal, damit es einigermaßen stimmig aussieht. Du kannst dich ja noch nach dem PD Event darum kümmern. Irgendwer bezieht dir die Boards schon.
Audiklang
Inventar
#40 erstellt: 30. Mai 2022, 23:46
Hallo

soo schlimm sehen die Boards doch garnicht aus was einlesen betrifft !bielastisches Kunstleder den richtigen kleber nen Fön und das sollte doch max nen paar Stunden dauern für beide Seiten

Mfg Kai
Joze1
Moderator
#41 erstellt: 31. Mai 2022, 07:55
Ich kenne diese Antworten von Sattlern.

Aber genau genommen sehe ich es wie die anderen: Das kriegst du selber hin. Ich würde sie auch jetzt erstmal schwarz lackieren und dann später weiter sehen
just999
Stammgast
#42 erstellt: 31. Mai 2022, 10:01
Ja ich denke ich versuchs mal. Wollte mich eigentlich nicht damit beschäftigen weil ich es beim Sattler vernünftig mit Polsterwatte bezogen haben wollte um die originale Haptik ein wenig wieder zu erlangen und um eventuelle Unebenheiten noch ein wenig auszugleichen. Jetzt einfach mit Dose rüber könnte man natürlich auch erstmal machen. Würde natürlich kacke aussehen... Ob ich das Geld dann nicht doch gleich lieber in vernünftigen Kleber und Leder investiere

Naja ich hab ja noch ein bisschen Zeit drüber nach zu denken. Die nächsten tage und das Wochenende kann ich eh nicht weiter machen weil ich schon komplett verplant bin
Audiklang
Inventar
#43 erstellt: 31. Mai 2022, 13:22
hallo

tauglicher kleber

https://www.just-sou...msY6ZSUaAiw2EALw_wcB

Mfg Kai
just999
Stammgast
#44 erstellt: 31. Mai 2022, 13:37
Danke. Ich schwanke noch zwischen dem CHP oder dem Variotex 2K Kleber welcher auch wärmeaktivierbar ist.
Audiklang
Inventar
#45 erstellt: 31. Mai 2022, 17:15
Hallo

Gibt auch leder aus der Spraydose !

Mfg Kai
just999
Stammgast
#46 erstellt: 13. Jun 2022, 14:35
Weiter gehts

Das Leder welches ich bestellt hatte kam leider zerknittert an. Der Händler hat mir ohne zu murren direkt Ersatz geschickt... Der Ersatz kam heute an und ist leider wieder gefaltet worden... Diesmal war es zwar besser verpackt, aber trotzdem hat das Leder Druckstellen...Echt ärgerlich.... Da ich kein Bock habe noch viel länger zu warten, werde ich später mal schauen... Eventuell lässt sich davon trotzdem noch was verwenden.... Das erste Leder sieht nach einer Woche flach rumliegen auch nicht mehr so schlimm aus. Vielleicht krieg ich die Fehlstellen auch raus gedrückt. Hier mal ein Bild vom Ersatzleder

IMG_20220613_130518

Während ich auf den Ersatz gewartet habe, hab ich erstmal woanders weiter gemacht... Die Schlechtwettertage habe ich genutzt um meinen Kabelbaum von der HU zu überarbeiten. Ich hatte immer noch das Problem das meine OEM Lenkradtasten nicht funktionierten. Mein Joying hat genau wie die anderen China-Radios diese Key1 & Key2 Kabel. Mein CAN Decoder hatte einen Stecker für mein altes Alpine... Die zwei Adern von dem Stecker habe ich mit Key1 und Key2 verbunden.... Leider ohne Erfolg... Der tech. Support von Joying taugte leider nix ... Da bekam ich nur irgendwie den Hinweis, das Masse auch angeschlossen werden muss... Verschiedene Kabelsätze im Internet, welche ich gesehen habe, hatten auch 3 Adern...

Deshalb hab ich mir einen neuen Micro-Molex Stecker besorgt, welcher in mein CAN Decoder passt und wo alle 4 Pins mit Kabeln belegt sind.

Erstmal alles zurecht gelegt. Rechts seht ihr schon die 4 neuen Kabel vom Molex Stecker.

IMG_20220609_202356

Dann die Phantomspeisung nochmal neu verbunden mittels Lötverbinder... Glaube die teile löten sich mit dem Heißluftfön besser wie wenn ich das von Hand selber löte.
Auf die ganzen Kabel dann Steckverbinder gecrimpt. Jeweils die 2 Adern wo früher auch mein Alpine über den Stecker verbunden waren und die restlichen zwei Adern die eigentlich unbenutzt waren hab ich mal zusammen in einen Stecker gecrimpt, welche ich dann an Masse anschließe.

IMG_20220609_210509

Anschließend dann alles schön zusammen gelegt und mit Gewebeband umwickelt.

IMG_20220609_212708

Dann im Auto nochmal ein wenig für Ordnung gesorgt. Alle Kabel zusammengebunden und etwas versteckt befestigt. Im selben Zug noch zwei USB Verlängerungskabel gelegt, welche nachher ins Handschuhfach kommen.

IMG_20220609_215509

Auf dem Bild erkennt man leider nicht viel, aber find das ist schon relativ aufgeräumt, wenn man bedenkt das der Quadlock sowie der CAN Decoder und die GPS Antenne auch schon drin versteckt sind.

IMG_20220609_215546


Leider hat das ganze immer noch nicht den gewünschten Effekt erzielt. Die Tasten lassen sich einfach nicht programmieren bzw. das Radio erkennt keinen einzigen Widerstand / Tastenschlag am Lenkrad. Eventuell ist mein CAN Decoder auch defekt. Die Lenkradfernbedienung hat damals beim Alpine schon faxen gemacht, weswegen ich die meist abgestöpselt hatte. Dachte damals eher es liegt am Radio... Ich könnte jetzt einen neuen CAN Decoder bestellen für 60€ oder es einfach sein lassen... Mal schauen... Die Anlage steuert sich ja nachher eh über meine Helix DSP Fernbedienung. Es geht also eigentlich nur um Trackwechsel und Anrufe annehmen...Mal schauen wie wichtig mir das später noch ist.

Weiter gings dann im Kofferraum.

Da ich ja auf 70mm2 aufgerüstet habe, musste eine Lösung für mein Batteriefach her. Ich wollte ja gerne die original Abdeckung benutzen. Da dort aber zu wenig Platz in der Kabeldurchführung besteht, muss ich diese eh aufsägen bzw anpassen. Da das unschön aussehen wird musste eine weitere Abdeckplatte her... Auch um die Kabel nachher vernünftig zu befestigen, so das diese nicht in der Luft hängen. Geplant war ja erst die Kabel über Buchse/Stecker durch die OEM Metallabdeckung zu führen. Da habe ich mich jetzt aber doch entgegen entschieden... Für die Ladeleitung vlt okay... Aber für den Anschluss der Subwoofer Endstufe war mir dieser Übergangswiderstand doch etwas zuwider.

Also schnell eine 6,5mm MPX Platte besorgt. Dicker wäre blöd gewesen, weil so schließt sie schön bündig mit der Unterkante der Terminals ab, so das die Kabel direkt auf der richtigen Höhe in die DD M3 rein gehen.

IMG_20220611_131534

Löcher durchgebohrt und Einschlagmuttis in die Bodenplatte

IMG_20220611_135729

Anschließend M5 Stehbolzen rein gedreht und die Platte mittels Flügelmuttern probeverschraubt

IMG_20220611_142229

Zum Glück hab ich noch ganz viel von dem dicken Veloursteppich. Also schnell die platte damit verpackt.

IMG_20220611_144837

Natürlich brauch ich noch Platz für die Kabel...Also ein Stück aus der Bodenplatt raus gesägt.

IMG_20220611_153420

Anschließend die fertige Platte drauf und fest verschraubt. Nun musste der Kleber kurz trocknen.

IMG_20220611_161728

Nun konnte ich den überflüssigen Stoff, welcher das Batteriefach die ganze Zeit überdeckt hat weg schneiden und das Loch so schön wie möglich fertig beziehen.

IMG_20220611_180155

Das ist nun hoffentlich genug Platz für die Kabel... Ob ich die OEM Abdeckung jetzt überhaupt noch verwende weiß ich nicht... Viel mehr mach ich mir darüber Gedanken ob ich den Plastikkasten nicht noch mit ALB dämmen soll

IMG_20220611_180240

Als nächstes kann ich euch hoffentlich ein paar akzeptabel bezogene Doorboards präsentieren


[Beitrag von just999 am 13. Jun 2022, 14:52 bearbeitet]
IbizaFrStefan
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 21. Jun 2022, 21:21
Gelise Projekt, weiter so bin auf weitere Zeigungen gespannt...
just999
Stammgast
#48 erstellt: 07. Jul 2022, 11:39
Hey Leute!

Leider muss ich mit bedauern mitteilen das ich es nicht schaffe zum Propperdroppers. Ich habe wirklich alles gegeben aber kam leider nur schleppend voran. Da ich 3 Jobs habe, bleiben mir eigentlich nur wenige Abende in der Woche, sowie die Sams - und Sonntage, wo allerdings auch noch Zeit für die Freundin sein muss Ich wusste ja das die Deadline knapp ist und ohne die wäre ich sicher noch etwas weniger weit.... Was ich aber nicht einkalkuliert habe, waren die paar fehlenden Wochenenden wo ich leider überhaupt nichts machen konnte

Ob ich als Besucher anwesend sein werde weiß ich leider auch nicht. Hab in letzter Zeit andere Dinge wegen des Autos vernachlässigt und wenn ich jetzt eh nicht mit dem Auto hin kann, bietet es sich einfach an diese Dinge aufzuarbeiten.
____________________________________________

So jetzt aber genug mit dem Rumgeheule, ich bin ja schließlich hier um euch meine Updates zu präsentieren.

Das neue Leder war angekommen und ich habe es gleich mal passend zugeschnitten und alles schön mit dem CHP Lederkleber bepinselt:

IMG_20220614_194759

Und zack sah es so aus ^^ Es war echt eine Höllenarbeit. Ich dachte es wäre schwer die Oberfläche mit den Rundungen von den LS vernünftig und ohne Falten hin zu bekommen... Hab mir da mega viel zeit gelassen... Denke aber das war total unkompliziert, denn das was schwierig war und mega viel Zeit gekostet hat war die Rückseite... Vorallem an den Ecken das Leder so umzuschlagen das es nicht doppelt aufliegt und zu stark knittert und vernünftig klebt. Habe leider keine Bilder gemacht denn ich war schnell über die Verarbeitungszeit hinaus... Ganz zum Schluss hab ich die Ringe aufgeschnitten und dort am Holz hat es nur noch schlecht geklebt. Zum Glück sitzt dort ja der Lautsprecher der das Leder noch zusätzlich klemmt. So an sich bin ich aber echt zufrieden. Das Ergebnis ist fast perfekt bis auf eine Stelle wo die Struktur ein wenig geschmolzen ist, weil ich kurz Unaufmerksam war (Den Heißluftfön auf den Tisch gelegt und iwo am Dobo rumgefummelt während der heiße Strahl am anderen Ende das Leder fast abgefackelt hat ) Leider hat die eine Seite schon so lange gedauert, das schon Zeit fürs Bett war und für die andere Seite habe ich bis Heute noch keine Lust gehabt und hab mich stattdessen mit anderen wichtigeren Baustellen beschäftigt... Schließlich brauch ich für Propperdroppers kein Frontsystem

IMG_20220614_214856

Am Wochenende ging es dann los, endlich die Fahrertür fertig zu stellen.
Erstmal alle Kabel nochmal vernünftig fest gemacht und/oder zusammen gebunden. Außerdem alle Türclipse neu gemacht.

IMG_20220616_143938

Noch eben mit dem Lötkolben alle Schraublöcher ins Leder geschmolzen

IMG_20220616_144200

Sehr doll habe ich mich gefreut, nachdem ich das Doorboard an die TVK geschraubt habe... Alles passt ... Klar die Spaltmaße sind größer geworden weil die Lederstärke doch nicht ganz ohne ist. Mein Kusntleder hat auch so nen weichen Stoffrücken... Das macht das ganze etwas dicker aber die Haptik vom DB ist natürlich viel geiler.

IMG_20220616_145121

Die Ecke stört mich ein wenig... Hier steht das Board etwas ab wegen dem Leder. Es ließ sich aber kaum Vermeiden es überlappend zu verkleben aufgrund der krassen Wölbung und des spitzen Winkels. Ist aber alles in Rahmen und zieht sich nach der Montage auch wieder an die TVK ran.

IMG_20220616_145129

Dann eben fix die 4mm² Leitung aufgesplittet bzw die LS in Reihe geschaltet.

IMG_20220616_154504
IMG_20220616_154905

Dann noch für die Lautsprecher ein Dach aus ALB gebaut und die Kabel mit ALB Streifen fixiert. Dabei musste ich das Kabel für den zweiten Lautsprecher ein wenig um verlegen. Hab es quasi in die Aufprallschutz Strebe rein gelegt, denn sonst hätte die Fensterscheibe das Kabel gestriffen bzw eingeklemmt.

IMG_20220616_163205
IMG_20220616_171445
IMG_20220616_171626

An dieser Stelle hätte man sicher nochmal Geflechtschlauch drum machen können. Ich wollte aber in der Länge der Kabel flexibel bleiben und wirklich schön bekommt man den Schlauch auch nicht hin an der Stelle wo aus 2 dann 4 Kabel werden. Da man es eh nicht sieht lass ich es so...Dafür habe ich die Kabel sehr gut fixiert so das da nirgendswo was durchscheuern kann.

So sah das ganze dann mit verschraubter und mit Klebt&Dichtet verklebter LS-Aufnahme aus.

IMG_20220616_180903

Ins Holz dann noch Schraubsockel für Kabelbinder angebracht damit die Kabel auch wirklich nirgendswo gegen schlackern und sich abnutzen.

IMG_20220616_184316

Tadaaaa

IMG_20220616_192409


Nach diesem harten Basteltag fuhr ich nach Hause und war stolz wie Oskar. Zuhause angekommen wollte ich dann aus meinem Auto aussteigen.....aber es ging nicht Tatsächlich habe ich an meinem Auto bestimmt schon 100 mal die TVK runter genommen... Und genau dieses mal ... mit allen Clipsen komplett neu und den vielen Schrauben fürs Dobo, ist doch tatsächlich wohl der Seilzug von der Türklinke raus gerutscht. Bin mir 100%ig sicher das ich den korrekt eingehangen habe... Ich hoffe der ist wirklich nur raus gerutscht... Habe noch nicht nachgesehen weil ich meine Zeit nicht damit verschwenden wollte...Fahre bei dem Wetter eh immer mit Fenster offen und nehm dann halt die äußere Klinke

Los gehts mit Strom
Erstmal meine alte Zusatzbatterie sauber machen und die Kupferschienen von der Oxidation befreien.

IMG_20220629_145341
IMG_20220629_151742

Dann noch eine Steckdose für mein CTEK Ladegerät installiert. Dazu den Stecker unterm Auto mit Klebt und Dichtet ins Batteriefach geklebt und zwei Steckverbinder drauf gecrimt, damit die Batterie einfacher wieder raus genommen werden kann.

IMG_20220629_155025

Anschließend die Ladeleitung in schönen lila Geflechtschlauch gepackt und die erste Aderendhülse drauf gefummelt. Das war echt ein gefummel so viele Litzen wie möglich vom 70er Kabel in diese 50er Hülse zu bekommen. Das mit den Geflechtschläuchen kostet leider auch echt viel Zeit da ich für jeden Schnitt eine Klinge heiß machen muss um den Schlauch durch zu schmelzen... Ohne das dröseln die sich innerhalb kürzester Zeit wieder auf und sehen unschön aus.

IMG_20220629_170157

Dann musste ich noch den Sicherungsverteiler bearbeiten damit das fette Kabel auch noch durch die Öffnungen passt

IMG_20220629_183037

An dieser Stelle schon wieder verkackt...wie sollen das Ladeleitung, sowie 12V und Masse von der DD M3 durch passsen

IMG_20220629_183028

Weiter konnte ich dann nicht mehr machen weil mir aufgefallen ist das ich keine 70mm² Rohrkabelschuhe auf mein 70mm² Kabel drauf bekomme... Einfach weil ich nicht das richtige Werkzeug hatte Ich habe immer die Kabel eingespannt und mit der Säge durch gesägt...Das war nie ganz schön aber mit viel Fummellei hat es immer in die Schühchen gepasst... Allerdings nicht mehr bei dem 70er Kabel. Eine vernünftige Kabelschere musste also her....Also hieß es wieder knapp ne Woche warten bis ich weiter machen konnte.

Die neue Schere geht echt durch wie durch Butter. Hier mal ein kleiner Vergleich zu Säge und Schere Kein Vergleich.... Es ist wirklich sau peinlicher Pfusch und ich weiß gar nicht wieso ich euch das Zeige. Das Zeitersparnis ist enorm, weil jetzt fluppen die Rohrkabelschuhe einfach drüber. Weitere Bilder habe ich aber noch nicht gemacht. Da kommt erst wieder was , wenn die ersten Kabel schön liegen

IMG_20220706_175051
IMG_20220706_175129
st3f0n
Moderator
#49 erstellt: 07. Jul 2022, 13:01
Das Problem mit dem 70mm² durchschneiden und Kabelschuhe draufbekommen kenne ich. Ordentliche Knipex Kabelschere und Rohrkabelschuhe von Auprotec bewirken hier Wunder.

Auch wenn du es leider nicht zum PD Event schaffst, hast du soweit wirklich volle Arbeit geleistet. Das Ergebnis ist Bombe geworden, vorallem, wenn man bedenkt, dass du das meiste davon zum ersten Mal gemacht hast.
just999
Stammgast
#50 erstellt: 07. Jul 2022, 14:10
Ich danke dir

Ja es ist echt mega schade aber ich wollte nix überfliegen... Klar hätt ich auch gucken können das ich die M3 anschließe und den Sub da eben reinpflanze... Aber ich mache das ganze ja in erster Linie für mich und ich kenn das von anderen Dingen...Das Provisorium hält am längsten... Wenn die Lala erstmal läuft ist es erstmal eine Überwindung wieder alles zu überarbeiten und schön zu machen. Von daher lieber Stück für Stück vernünftig ran gehen, mit einigermaßen System und die Sachen machen die gemacht werden müssen für das gewünschte Endergebnis... und nicht Sachen weg lassen oder Überspringen die für die Funktion erstmal nicht relevant sind.

Naja ... war sicher nicht das letzte Event. Ich hoffe einfach mal das die Jungs von SQPL mal wieder so ein Treffen machen wie vor Corona. Oder ein PD in Holland was vor Corona ja auch stattgefunden hat.
IbizaFrStefan
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 07. Jul 2022, 20:40

just999 (Beitrag #50) schrieb:
Von daher lieber Stück für Stück vernünftig ran gehen, mit einigermaßen System und die Sachen machen die gemacht werden müssen für das gewünschte Endergebnis....


Sehe ich genauso, lieber gleich vernünftig...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Simon's Audi A3 8P
Simon am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2012  –  38 Beiträge
Neues Projekt: Audi A3 8P
davoz am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.08.2011  –  24 Beiträge
Audi A3 8P Hifi.... ***Abgeschlossen***
Stitchyde am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  54 Beiträge
Audio Projekt Audi A3 8P
Cauga am 08.04.2020  –  Letzte Antwort am 04.07.2020  –  5 Beiträge
[Audi A3 8P] 2 Wege aktiv steht. Feinarbeit
B0mm3L am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2016  –  58 Beiträge
Audi A3 8P Quattro Projekt 2 Wege Aktiv + Kofferraumausbau
just999 am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 30.09.2016  –  4 Beiträge
[Audi A3 8P] Hifi Ausbau 2009
Lupus!!! am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  39 Beiträge
und nochmals AUDI A3.
d-fens13 am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 22.07.2006  –  25 Beiträge
Turbokowa's Projekt K3T Audi A3 8p (NEUE FOTOS)
kowa1981 am 25.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.10.2017  –  52 Beiträge
Audi A3 Wall
Audio_System_A3 am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  45 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.772 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedabvgz
  • Gesamtzahl an Themen1.528.723
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.088.993

Hersteller in diesem Thread Widget schließen