FiiO X7 Review

+A -A
Autor
Beitrag
AG1M
Inventar
#1 erstellt: 16. Jan 2016, 20:55
FiiO X7 Review

Zunächst geht ein Danke an FiiO das ich an der FiiO X7 World Preview Tour ( http://www.head-fi.o...pressions-rolling-in ) mitmachen durfte. Mein verwendeter FiiO X7 ist ein Testexemplar der wieder zurück an FiiO geht.

001_x7_2

Leistungsdaten:

Interner Speicher (Onboard): 32 GB
Interner Speicher (Erweiterbar): bis 200 GB (microSD)
Externer Speicher: USB OTG Speichererweiterung bis 2 TB
KHV: Leistung (Standard IEM AMP M1) 220 mW @ 16 Ohm / 110 mW @ 32 Ohm / 12 mW @ 300 Ohm
DAC: ESS Sabre ES9018S bis zu 24 Bit / 192 kHz
Akkulaufzeit: ca. 9 Stunden
Unterstützte Formate: MP3, AAC,ALAC, WMA, OGG, APE, AIFF, FLAC, WAV, DXD, DSF/DFF* (*bis DSD128 )
Ausgänge:
1x 3,5mm (~ 0,2 Ohm Ausgangsimpedanz)
1x 3,5mm (Koaxial- und Line-Out Kombi-Buchse)
Eingänge:
1x microUSB
Weitere Schnittstellen:
- WiFi
- Bluetooth ohne aptX
- Modulares KHV System (Optional): Medium-power AMP M2, Balanced AMP M3 oder High-power AMP M4
- Optionale FiiO K5 Docking Station mit KHV und USB DAC Funktion, mehr Informationen hier: http://fiio.net/en/products/46

Zubehör:

- Garantiekarte
- Ersatzschrauben für das KHV Modul
- Koaxial Adapter
- USB Kabel
- Display Schutzfolien
- Kurzanleitung

Bald wird es noch zwei nette Ledertaschen (LC-X7A und LC-X7B) für den FiiO X7 geben, mehr dazu hier: http://fiio.net/en/story/376

002_zb_x7
Standardzubehör vom FiiO X7, schade des es Standardmäßig keine matten Displayfolien dazu gibt, gerade bei Sonnenlicht ein großes Plus für die Lesbarkeit.

Eindruck/Verarbeitungsqualität:

Der FiiO X7 bietet seine hohe Verarbeitungsqualität, das Aluminiumgehäuse kommt in der Farbe Titan und bietet dazu eine tolle Haptik. Mit einem Gewicht von knapp 220g und den Maßen von 13 cm x 6,4 cm x 1,66 cm zählt der FiiO X7 aber nicht zu den leichtesten und kompaktesten DAPs auf dem Markt. Für mich persönlich ist das Positiv man hat ein gutes Handling und Feedback durch die 6 Hardware Tasten des FiiO X7, welche mit kommenden Firmware Updates auch umgekehrt belegt werden können(Rechts- vs Linkshänder), für Lautstärke leiser/lauter, nächster/vorheriger Titel, Ein/Ausschalten und Abspielen/Pause. Optisch ist der FiiO X7 für mich auch ein echter Hingucker, das hervorstehende Display mag sicher dem einen oder anderen ein Dorn im Auge sein, ich finde es sehr passend zum Gesamtdesign.

003_x7_1
Die Kratzer hat leider schon jemand aus meiner Review Gruppe verursacht. Schade um das schöne Gerät.
004_x7_3
Deutlich zu erkennen, das es sich um ein Testgerät handelt - X7 debut World Tour 2015.

Bedienung/Optionen/mobile Verwendung/Laufzeit:

Ich habe den FiiO X7 mit der aktuellen Firmware 1.5 getestet ( http://fiio.net/en/story/372 ), vorinstalliert war Version 1.1. Die deutsche Übersetzung ist Stellenweise noch nicht ganz korrekt bzw. es sind gleich die englischen Begriffe einzeln geblieben. Die kleine blaue LED kann man individuell in den Software Einstellungen anpassen (Helligkeit, Pulsieren/Dauerlicht, oder ganz deaktivieren). Die FiiO X7 Firmware basiert derzeit auf Android 4.4.4 samt GooglePlay Store Anbindung. FiiO arbeitet aber auch an Android Version 5 soweit ich das mitbekommen habe - für die Klangqualität hat die verwendete Android Version in dem Fall - aber keinen Einfluss. Es gibt einmal den Android Modus, welcher alle typischen Funktionen hat und dann gibt es den optimierten reinen Musik Wiedergabe Modus - den sogenannten Pure Modus. FiiO hat ebenfalls eine angepasste Musik App (FiiO Music - in Version 1.7) entwickelt, welche jegliche Android typischen Resampling/Downsamling Aktionen, kurz SRC ( https://source.android.com/devices/audio/src.html ) umgeht und Bit genau, nativ alle Formate die unterstützt werden wiedergeben kann. Die App funktioniert in beiden Modi ohne Einschränkungen. Zusätzlich ist von FiiO auch Android optimiert wurden, das der FiiO X7 nativ 44 kHz, anstatt der Android typischen 48 kHz verwendet.

Kleine RMAA Messung zum Vergleich:

16 bit/44 kHz:
005_16bit_Apps_Compare
006_16bit_Apps_Compare_Detail
FiiO Music vs 3rd Party Musik Apps. Wie man sieht ist bei 16bit dank der 44kHz nativen Implementierung beim X7 auch bei anderen Apps kein Qualitätsverlust vorhanden.

24 bit/44 kHz:
007_24bit_Apps_Compare
008_24bit_Apps_Compare_Detail
FiiO Music vs 3rd Party Musik Apps. Wie man sieht leidet durch SRC je nach Implementierung der Hochton in der Praxis, wenn man 24bit Material verwendet. Vorbildlich hingegen ist die Implementierung von Neutron.

Android typisch ist die Bedienung flüssig und flott und absolut selbsterklärend. Die FiiO Music App ist auch recht leicht zu Bedienen und innovativ nach ein paar Minuten kommt man gut zurecht und ist mit den Funktionen vertraut. Die Steuerung der App sehe ich als noch nicht optimal, da ist Spielraum zur Verbesserung vorhanden. Ich bevorzuge die Steuerung wie bei Neutron.

Der verwendete 1,4 GHz getaktete Rockchip RK3188 Quadcore SoC, samt 1 GB RAM und das 3,97“ IPS Display mit 480x800 und einer Pixeldichte von 233 PPI ist für die Anwendungen ebenfalls vollkommen ausreichend. Eine höhere Pixeldichte würde nur mehr Akkulaufzeit kosten, bei keinem wirklichen Mehrwert um die z.B. Cover dazustellen. Von den 32 GB internen Speicher stehen etwas über 27 GB zur Verfügung. FiiO gibt den microSD Slot bis zu 128 GB an, aber es laufen auch 200 GB microSD Karten wunderbar (FAT32 formatiert).

Die Lautstärke kann in 120 Schritten fein geregelt werden und das in jeder App. Der KHV Gain kann in der Software zwischen Low und High gewechselt werden. Der 5 Band Equalizer sollte den meisten auch vollkommen ausreichen, wenn nicht können andere Apps welche parametrische Equalizer und Co. haben benutzt werden (z.B. Neutron). Ein Hinweis noch an der Stelle, jede andere App, außer der FiiO Music App, ist standardmäßig mit einer -6 dB Dämpfung ausgestattet, um Clipping zu vermeiden.

Was natürlich ins Auge sticht bei dem Design des FiiO X7 ist sein austauschbares KHV Modul. Die Idee dazu ist nicht ganz neu, einige Hifiman DAPs können ebenfalls ihre KHV modular austauschen, die Lösung bei dem FiiO X7 ist aber wirklich elegant gelöst.

009_x7_amp
Mit zwei Schrauben kann man einfach je nach Bedarf die KHV Module austauschen.

Hier einmal eine Übersicht für alle KHV Module für den FiiO X7, wie man sieht für jeden Bedarf oder Wunsch ist etwas dabei, kein externer pKHV wird mehr benötigt:

010_FiiO_AMP_Modules
Standardmäßig wird das IEM AMP M1 Modul mit dem FiiO X7 ausgeliefert.

Die Preise der KHV Module sollen sich zwischen 70 bis 100 Euro pro Modul bewegen. Es wird Anfangs sogar einen Einführungspreis geben, wo die Preise von 35 bis 50 Euro sich bewegen sollen. Hinweis an der Stelle: die Preise sind nur von Yuan in Euro umgerechnet, was es bei uns später kosten werden steht noch aus. Unabhängig davon wenn man für einen kleinen Aufpreis ein symmetrisches KHV Modul, oder ein sehr potentes KHV Modul nachrüsten kann, ist das im Vergleich zu den normalen pKHV die symmetrisch aufgebaut sind schon ein großer Preisunterschied. Quelle: http://fiio.net/story/367

Die Akkulaufzeit des fest eingebauten 3500 mAh Akkus, ist in der Praxis mit dem IEM AMP M1 Modul gepaart mit In-Ears bei etwa 9 Stunden, damit kommt die Herstellerangabe wirklich gut hin. Wenn lange das Display verwendet wird und WiFi oder Bluetooth, variiert der Wert dementsprechend natürlich noch. Die Ladezeit liegt unter 4 Stunden für eine komplette Aufladung mit einem 2A Ladegerät.

Das WiFi mit 2.4 GHz IEEE 802.11n Standard ist stabil und mehr als ausreichend um Streaming Apps wie Spotify oder Qobuz zu verwenden. MFI oder RFI Störgeräusche konnte ich selbst mit empfindlichen In-Ears nicht ausmachen.

Da das Bluetooth Modul (Bluetooth V4.0 + EDR) vom FiiO X7 ohne AptX auskommt, sind kleine Einbußen bei der Audioqualität. Für einen Test habe ich den Creative Soundblaster E5 mit dem FiiO X7 via Bluetooth verbunden und dann im Gegenzug mit meinem Sony Xperia Z1 compact welches AptX beherrscht - die Unterschiede sind leicht wahrnehmbar mit einer normalen 16bit FLAC Musik Datei - ohne AptX etwas weniger Dynamik und etwas kleinere Bühne bei gleichem Ausgangsmaterial, gleicher Player App (Neutron) und gleicher Ausgangspegel. Keine großen Unterschiede am Ende - denn da habe ich bei anderen Android Geräten ohne AptX schon weit aus größere Unterschiede gehört und das im negativen Sinne. Von daher ist der Verzicht von AptX bei dem FiiO X7 wirklich kein Beinbruch in meinen Augen (Ohren).

011_BT_test
Auch Kabelloses Musik hören ist kein Problem mit dem FiiO X7.

Klangqualität/Leistung/Vergleich:

Kommen wir nun zur wichtigsten Eigenschaft eines DAPs - dem Klang. Bevor ich zum eigentlichen (bestmöglich versuchtem objektiven) Vergleich komme, vorab noch die Information das ich alle Quellen vorher sorgfältig mit einem Multimeter (UNI-T UT139C) gemessen habe (1 kHz Sinus 0dBFS Testton zum Skalieren), das überall die gleichen Ausgangspegel und eine (so gut wie möglich) identische Lautstärke vorhanden sind.

Direkte Vergleiche:

FiiO X7 vs iBasso DX50 + Chord Mojo

Mit dem Custom Art Harmony 8 Pro und Etymotic Research ER-4 (OE Edition) ist der Stack aus iBasso DX 50 + Chord Mojo, durch seine höhere Transparenz und noch detailliertere Wiedergabe, samt etwas größere Bühne im Vorteil. Es sind keine Tag und Nacht Unterschiede, aber mit den beiden hochauflösenden In-Ears dennoch leicht wahrnehmbar.

Mit dem LEAR LHF-AE1d und Custom Art Music One, sind die Unterschiede etwas geringer, aber dennoch heraus zu hören, da der Mojo seine wahren Stärken mit In-Ears zum Vorschein bringt.

Mit dem Sennheiser HD 800 hingegen kann ich keine wirklichen Unterschiede ausmachen, hier gibt es für mich kein etwas besser oder schlechter.

Alles in allem ist der FiiO X7 absolut auf einer Ebene mit diesem Stack, für die letzten paar Prozent bei der Verwendung von hochwertigen In-Ears, ist der Stack aber etwas im Vorteil, bei normalen Kopfhörern hingegen, verfliegt dieser Vorteil.

012_vs1
Jede Menge Spielzeug für den Vergleich, die Unterschiede der Quellen sind wirklich gering. Geringe Vorteile bei In-Ears für den Stack.

FiiO X7 vs iBasso DX50 + iFi audio micro iDSD

Sehr interessanter Vergleich - denn der iBasso DX 50 + iFi audio micro iDSD und der FiiO X7 klingen absolut identisch, egal welcher der zuvor erwähnten In-Ears verwendet wurde, beide geben absolut gleichwertig hochwertig die Musik wieder.

Nimmt man den Sennheiser HD 800 hingegen zur Hand, gibt es kleine Pluspunkte für den Stack (X-Bass und Crossfeed ausgeschaltet), da der Kopfhörer damit ein etwas sauberes Bassfundament, höhere Transparenz und etwas größere Bühne bekommt. Aber auch hier wirklich wieder nur kleine Unterschiede heraus zu hören.

Insgesamt betrachtet, reicht das AM1 KHV Modul im High Gain für den Sennheiser HD 800 schon aus, ein Vergleich mit den stärkeren KHV Modulen würde mich aber dennoch interessieren.

Auch in diesem Vergleich spielt der FiiO X7 ebenfalls wieder absolut auf einer Ebene mit diesem Stack, hier ist es nun genau umgedreht das für normale Kopfhörer die letzten Paar Prozent noch durch einen besseren KHV heraus geholt werden können, denn mit In-Ears gab es keinerlei Unterschiede.

013_vs2
Jede Menge Spielzeug für den Vergleich, die Unterschiede der Quellen sind wirklich gering. Geringe Vorteile bei dem Kopfhörer für den Stack.

Bestes Grundrauschendverhalten, eine Rangliste für reine DAPs (eine kleine Auswahl):

FiiO X7 > FiiO X3 (1. Gen) > iBasso DX50 > Shanling M2

Der FiiO X7 gepaart mit dem Standardmäßigen IEM AMP M1 Modul ist sehr rauscharm, auch an empfindlichen In-Ears. Das Grundrauschverhalten ist fast so gut wie bei meinem Referenzgerät - dem Chord Mojo wenn es um diese Eigenschaft geht - da macht das IEM Modul seinem Namen alle Ehre.

Die Ausgangsimpedanz habe ich mit einem Multimeter (UNI-T UT139C) und einem Klinken Adapter ohne Widerstand gemessen, danach einmal mit einem Klinken Adapter mit 33 Ohm Widerstand und dann ausgerechnet (0,5153 V - 0,5005 V = 0,0148 | 0,5005 V / 0,0148 = 33,818 | 33 / 33,818 ~ 0,9) und komme auf knapp 1 Ohm, Messtoleranzen natürlich bitte beachten, denn da können die ~ 0,2 Ohm Herstellerangabe nämlich wiederum vollkommen korrekt sein.

Meine RMAA Messungen wurden mit dem Creative E-MU 0404 USB Audio Interface durchgeführt:

014_24bit_X7_FG_compare
Der FiiO X7 mit und ohne Last. Zum Test ein 8 Treiber IEM, Frequenzverlauf bleibt schön linear, nur minimale 0,2 dB Abfall.
015_24bit_X7_outputs_compare
Der Line-Out Ausgang, sowie der Kopfhörer Ausgang, vom FiiO X7 sind linear und neutral.
016_X7_test
Für den Testaufbau alles gemessen und verglichen.

Auch sonst hat der FiiO X7 seine guten technischen Angaben bei meinen Messungen bestätigt, teilweise sogar minimal besser als die Herstellerangaben.

Fazit:

FiiO hat mit dem X7 einen wirklich sehr gut klingenden, flexibel einsetzbaren Android basierten, dank modularen KHV Modul System und Docking Station einen echten Alleskönner DAP geschaffen. Alles in allen ein interessanter DAP mit guten Eigenschaften/Leistung/Funktionen und einer tollen Optik. Mir fällt es schon etwas schwer den FiiO X7 wieder abgeben zu müssen, denn als Allrounder mit geringen Abmaßen macht das aktuelle Flaggschiff von FiiO eine sehr gute Figur.



[Beitrag von AG1M am 16. Jan 2016, 21:50 bearbeitet]
theVan
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jan 2016, 14:05
Wow! Vielen Dank für dieses aufwendige und sehr gut nachvollziehbare Review

Ein wirklich spannendes Gerät, auch wenn ich (derzeit) nicht gewillt wäre, soviel Geld für einen Player in die Hand zu nehmen
Spannend wäre vielleicht auch noch ein direkter Vergleich mit dem DX80.

Beste Grüße
theVan
AG1M
Inventar
#3 erstellt: 17. Jan 2016, 21:55
Abend,

danke. Den iBasso DX80 würde ich bevorzugen (auch ohne ihn bisher gehört zu haben), wenn man kein WiFi und Bluetooth benötigt. Der zweite microSD Slot beim DX80 sind auch nicht zu verachten.

Ich habe btw. einen kleinen Fehler gemacht, es ist ein 10 Band Equalizer, man muss nur mit dem Finger zur Seite wischen.

Zur Ergänzung noch ein paar Worte zum Line-Out beim X7:

Da der FiiO X7 feste 1,4 Vrms beim Line-Out leistet, habe ich natürlich auch mal mein Stax SRS-002 Set angeschlossen. Das Speiseteil, der SRM-002 passt wunderbar mit dem etwas niedrigeren Line-Out Pegel von 1,4 Vrms. Damit kann ich sehr fein die Lautstärke regeln. Das größte Problem was ich sonst mit dem Industriestandard von 2 - 2,1 Vrms sonst immer habe, das einfach zu viel Leistung beim Line-Out geliefert wird, dann kann man nämlich nicht mehr so leise Bereiche mit dem Stax Set abdecken. Darum nutze ich auch für gewöhnlich KHV auf KHV ("double amping") damit ich ein niedrigeren Eingangspegel erreiche. Daher gute Wahl von FiiO mit dem etwas kleineren Ausgangspegel beim Line-Out, damit habe ich eine perfekte Ausgangslage für den SR-002, Klangqualität ist auf einer Stufe mit dem iFi audio micro iDSD und Chord Mojo.

15464721546473
Passt super zusammen die Kombination, der kleine Stax In-Ear ist schon etwas Besonders.
bartzky
Inventar
#4 erstellt: 21. Jan 2016, 22:20
Sehr gutes Review - vielen Dank dafür


Die FiiO X7 Firmware basiert derzeit auf Android 4.4.4

Leidet der FiiO auch unter denn Android 4.4 typischen Problemen mit der Speicherkarte? Sprich kein Schreibzugriff?


vorab noch die Information das ich alle Quellen vorher sorgfältig mit einem Multimeter (UNI-T UT139C) gemessen habe (1 kHz Sinus 0dBFS Testton zum Skalieren), das überall die gleichen Ausgangspegel und eine (so gut wie möglich) identische Lautstärke vorhanden sind.

Großes Kompliment dafür! Wird leider viel zu selten gemacht...
AG1M
Inventar
#5 erstellt: 22. Jan 2016, 00:01
Abend,

FiiO hat viel optimiert, u.a. voller Schreibzugriff ist ohne Probleme auf die Speicherkarte möglich (auch ohne extra Root Rechte zu erlangen um den Schreibzugriff wiederherzustellen). Als Standard Datei Explorer ist auch der ES Dateiexplorer vorinstalliert (bevorzuge ich generell auch). Da gibt es keine Bedenken.

Ohne Pegelabgleich macht es auch keinen Sinn, daher entstehen auch mehr als genug diese großen "Unterschiede" und "Sprünge" zwischen der Soundqualität. Hier ist es eben nur so gering, weil der DAP wirklich sehr viel richtig macht. Gibt auch DAPs welche ich komplett komplett Blind raus hören kann, alleine schon wie laut/intensiv das Grundrauschen ist, ohne das Musik abgespielt wird.
Thjan
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Jan 2016, 16:49
Danke für das ausführliche und informative Review!
AG1M
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2016, 20:23
Gerne doch, habe auch gesehen das FiiO evtl. über größere KHV Module nachdenkt um z.B. vollwertige 6,3mm und XLR Buchsen zu gewährleisten, wenn man schon seine "großen" Hörer am DAP Zuhause betreiben möchte, sogar mit extra Akkupack, damit auch die Laufzeit, mit mehr Leistung noch höher bleibt. Ein paar Ideen von FiiO zu dem Thema:

x71x72
Quelle: Head-Fi

Denn aktuell ist die Länge nicht ausreichend wenn man z.B. 6,3mm Buchsen haben möchte (hatte da ein Foto zum Vergleich gemacht):
x7+6.3mmjpg


[Beitrag von AG1M am 28. Jan 2016, 20:25 bearbeitet]
Horby
Stammgast
#8 erstellt: 20. Mai 2016, 14:51
Danke für den ausführlichen Test! Schade dass ich erst so spät darauf gestoßen bin.

Du hast erwähnt, dass der X7 rauscharm ist. Genau so etwas suche ich, wie ich auch die Tage hier erwähnt habe. Mit meinem X5 der ersten Generation und den Vision Ears VE6 ist da schon noch ein leichtes Rauschen wahrnehmbar. Meinst du, dass deine Customs ähnlich rauschanfällig sind? Also kann ich mich drauf verlassen, dass der X7 / das AM1 amp Modul meine IEMs ordentlich befeuern kann, ohne dass was rauscht?
AG1M
Inventar
#9 erstellt: 20. Mai 2016, 21:07
Abend,

ich würde den FiiO X7 samt AM1 Modul jetzt noch einmal gerne hören, denn seit meinem neuesten Zuwachs in der CIEM Sammlung, habe ich auch eine ultimative Mimose als Rauschdetektor bekommen (meine anderen CIEMs sind da unkompliziert und nicht so zickig). Selbst beim Chord Mojo habe ich damit ein sehr leises Grundrauschen - das erste Mal überhaupt - wo selbst bei meinem > 10 Ohm In-Ear, der wirklich sonst ein toller Grundrausch-Tester war, absolute Totenstille ist und bei anderen Quellgeräten das Gnadenlos aufdeckt. Auf jeden Fall hat der FiiO X7 samt AM1 Modul was extra für In-Ears optimiert/ausgelegt ist, eine gute Voraussetzung, aber von der Leistung hat es ja wie im Test beschrieben auch für richtige Kopfhörer gut funktioniert. Hast du evtl. einen HiFi Händler bei dir in der Nähe ? Da könntest du ja mal fragen ob die DAPs testen kannst mi deinen VE6 im Gepäck.
BartSimpson1976
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2016, 05:32

AG1M (Beitrag #9) schrieb:
Abend,

ich würde den FiiO X7 samt AM1 Modul jetzt noch einmal gerne hören, denn seit meinem neuesten Zuwachs in der CIEM Sammlung, habe ich auch eine ultimative Mimose als Rauschdetektor bekommen (meine anderen CIEMs sind da unkompliziert und nicht so zickig). Selbst beim Chord Mojo habe ich damit ein sehr leises Grundrauschen - das erste Mal überhaupt - wo selbst bei meinem > 10 Ohm In-Ear, der wirklich sonst ein toller Grundrausch-Tester war, absolute Totenstille ist und bei anderen Quellgeräten das Gnadenlos aufdeckt.


Wenn auch das AM1 Modul noch rauscht bleibt als letzter Ausweg noch der ALO Rx....
Eventuell lege ich mir demnaechst auch solche Rauschmimosen zu, denn seit ich mich gestern durch die Campfire IEMs gehoert habe ist es um mich geschehen. Ich warte aber noch auf die Andromedas, die waren nocht nicht da...


[Beitrag von BartSimpson1976 am 22. Mai 2016, 05:47 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#11 erstellt: 22. Mai 2016, 09:30
Man merkt du bist zu viel auf Head-Fi unterwegs Ein Vollzitat bei einer direkten Antwort geht echt gar nicht... ist ja nicht so das hier alle 30 Sekunden eine neue Antwort kommt

Wenn ich mir schon so einen guten DAP kaufe, würde ich niemals freiwillig noch einen KHV dazwischen schalten, entweder das passt ohne extra pKHV oder ich schau nach einem anderem Modell.
BartSimpson1976
Inventar
#12 erstellt: 22. Mai 2016, 09:46
Oh sorry.....aber zuviel head-fi ist es erst wenn man zwanzig riesengrosse Bilder im Vollzitat
postet und dann nur "Gefaellt mir" drunterschreibt...
Horby
Stammgast
#13 erstellt: 22. Mai 2016, 12:31
Also ich habe momentan an meinem FiiO X5 einen Leckerton Audio UHA-6S.MKII dran. Da rauscht auch nichts mehr. Aber gerade das möchte ich ja, wie AG1M auch schon geschrieben hat, eigentlich vermeiden.
Ich suche einen DAP der es ohne externe DACs oder Amps packt das beste aus den Hörern zu kitzeln. Auf Dauer ist es schon nervig immer zwei Geräte mitzuschleppen.

FiiO X7 und Pioneer XDP-100r habe ich jetzt ins Auge gefasst. Android auf dem DAP ist eigentlich echt eine feine Sache.
Ich würde die beiden wirklich gerne mal im Direktvergleich hören.


AG1M (Beitrag #9) schrieb:
Hast du evtl. einen HiFi Händler bei dir in der Nähe ? Da könntest du ja mal fragen ob die DAPs testen kannst mi deinen VE6 im Gepäck.

Würde ich gerne machen, allerdings ist mir da kein HiFi Händler bekannt, der auch DAPs führt. Bei einem in der Nähe habe ich mal per Mail angefragt. Soweit ich weiß führen die aber Hauptsächlich Verstärker/AVRs etc.
Alternativ könnte man natürlich beide bei Amazon bestellen und einen zurückgehen lassen. Aber eigentlich bin ich kein Freund davon Amazon Service da auszunutzen.
Horby
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jun 2016, 18:05
Momentan habe ich beide Geräte zur Verfügung. Sowohl den FiiO X7 als auch den Pioneer XDP 100R.
Tatsächlich ist letzterer nahezu rauschfrei, während ich mit meinen Customs am FiiO und dem AM1 Modul noch immer ein leichtes Rauschen wahrnehme.

Der Pioneer ist aber auch für alles andere als IEMs kaum zu gebrauchen, da hat der FiiO deutlich mehr Power.
JayDee1207
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Aug 2016, 22:06
Ich bin eher enttäuscht über den Fiio X7. Leider eher nur für zu Hause geeignet da zu schwer und dick fürs joggen und Fitnessstuduio. Leider habe ich mich wohl zu wenig schlau gemacht vorher. Naja mit dem K5 hockt er halt aufm Schreibtisch


[Beitrag von JayDee1207 am 04. Aug 2016, 22:24 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#16 erstellt: 05. Aug 2016, 18:16
Hi,

ja der FiiO X7 wiegt 220g, steht auch bei den Herstellerangaben inkl. den Maßen, damit würde ich auch nicht Joggen wollen. Ein FiiO M3 hätte da perfekt gepasst und ist viel besser geeignet für die Einsatzgebiete wie joggen und Fitnessstudio und bietet auch eine längere Akkulaufzeit. Der FiiO X7 ist für ganz andere Einsatzgebiete angedacht und vor allem mit den modularen KHV Modulen für jede Art Kopfhörer optimal geeignet.
mike99
Inventar
#17 erstellt: 22. Okt 2016, 20:46
Den X7 mit AM5-Modul hat noch keiner gehört?

Zumindest finde ich da bisher nichts hier. Hintergrund der Frage ist, dass ich gerade Player mit der Kombination ES9018 (verschiedene Modelle, ev. auch 9028) und TPA6120 (scheint es auch wenigstens 2 Modelle zu geben) suche. Günstiger scheint aber z.B. Oppo HA-2 + Player zu sein.
AG1M
Inventar
#18 erstellt: 23. Okt 2016, 16:26
Ich würde wenn du Leistung willst für große Hörer, lieber das AM3 Modul nehmen und symmetrisch betreiben, da kommt noch etwas mehr Leistung raus. Unsymmetrisch zwar etwas weniger Leistung, aber dafür kann man ja für IEM oder andere Hörer nehmen, wo man nicht soviel Leistung braucht, finde ich sehr Ideal, denn die Mehrleistung beim IEMs kann sich auch negativ auswirken, auch wenn die 120 Schritte bei der Lautstärkeregelung beim X7 mehr als ausreichend sind.

Maximaler Schalldruck, mit ARTA (Frequenzverlauf ist nicht vom KHV Ausgang) samt Messmikrofon mit einem IEM gemessen, jedes KHV Modul getestet, AM3 symmetrisch betrieben, vor AM5 unsymmetrisch was die Leistung angeht:
1667040
(Quelle Head-Fi)

Btw. Jeder KHV mit TPA6120 verbaut klingt 100% identisch. Habe den Vergleich selbst schon gemacht, Geräte mit unterschiedlichen DAC (auch unterschiedlichen Preisklassen), aber beide gleiche OPA verbaut, kein Unterschied. Wenn du zwei Geräte benutzen willst, dann kannst du natürlich auch Quelle + DAC/KHV deiner Wahl machen, aber als perfektes All-In-One Gerät mit all den Möglichkeiten des X7 wirst du dann nicht haben.


[Beitrag von AG1M am 23. Okt 2016, 16:32 bearbeitet]
mike99
Inventar
#19 erstellt: 23. Okt 2016, 19:27
Vielen Dank für die Info und das tolle Schaubild.

Ja genau, um größere Kopfhöer (leistungshungrigere wäre korrekter) geht es mir.

Ausgangsbasis war ein Geek Out Modell, wobei dort ja noch explizit mit class-a Betrieb geworben wird, keine Ahnung ob das einen klanglichen Unterschied macht, es dürfte aber bei der Wärmeentwicklung eine Rolle spielen. Der HD800 geht erstaunlich gut damit.

Jedenfalls hat der mir sehr gut gefallen, besser als der Mojo auf den ich eigentlich gehofft hatte, daher auch die Idee. Und alles in einem Gerät hätte seinen Charme.
AG1M
Inventar
#20 erstellt: 23. Okt 2016, 20:20
Die FiiO DAPs arbeiten auch Class-A (wie fast alle HiRes DAPs anderer Hersteller) daher auch solche Mauen Laufzeiten, warm werden die auch im Betrieb, hält sich aber dennoch in Grenzen. Im Vergleich Class-D + geringe Ausgangsleistung ist z.B. typisch bei Sony, darum laufen deren HiRes DAPs so extrem lange im Vergleich zu den FiiO DAPs.


[Beitrag von AG1M am 23. Okt 2016, 20:24 bearbeitet]
mike99
Inventar
#21 erstellt: 23. Okt 2016, 20:38
Dann wird der X7 ja immer interessanter.

Ich könnte die Woche mal noch per USB-Schätzeisen messen was der Geek Out im Betrieb am Iphone an Strom zieht.
mike99
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2016, 15:50
Ich habe ihn dann jetzt doch mal bestellt, mit AM3-Modul, dann habe ich auch den relativ neuen OPA1622 mal zum Vergleich.

Der Gedanke ein All-in-One-Gerät zu haben ist schon sehr verlockend.
AG1M
Inventar
#23 erstellt: 24. Okt 2016, 17:54
Na dann viel Spass damit, gute Wahl X7 + AM3, denke nur an die richtige Kabelwahl damit du auch den Vorteil vom symmetrischen Ausgang nutzen kannst.
mike99
Inventar
#24 erstellt: 24. Okt 2016, 18:23
Muss ich mal schauen, zwei Stecker für den HD800 habe ich noch irgendwo, damit lässt sich sicher etwas anfangen.
fh_ac2
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Okt 2016, 00:40
Hallo zusammen,

diese Kombination wurde mir auch empfohlen, den Fiio X7 zusammen mit dem AM3-Modul, um den Audeze LCD-2 antreiben zu können. Den Fiio und den LCD-2 habe ich bereits schon seit 2 Wochen, und der Fiio X7 macht seine Aufgabe sehr gut. Die Lautstärke ist mehr als ausreichend, ab 100 ist es bereits schon manchmal etwas unangenehm, je nach Quelle, 120 würde ich niemals einstellen...

Symmetrischer Ausgang ist schon ne feine Sache, vergliechen mit dem 3,5mm Ausgang, ist 2,5mm deutlich detailreicher, und der 3,5mm ist irgendwie gedämpft, oder weit entfernt, so habe ich es wahrgenommen, wobei die Lautstärke mit dem 2,5mm vergleichbar ist.

Beim Probehören/Kaufen hatte ich noch die Möglichkeit den Audeze Deckard anzuschließen,
vergliechen mit dem 2,5mm (balanced), am 6,35mm hatte man aber etwas bessere Detailtiefe,
bei Klassik konnte man einige Instrumente bessere einzeln hören bzw. voneinander trennen. der Verkäufer meinte, mit dem AM3-Modul wäre man etwa bei 70% was der LCD-2 soundtechnisch anbieten könnte, sonst mit einem KHV.

Ich konnte zwar noch nicht lange genug zu Hause unterschiedliche Quellen/Aufnahmen miteinander vergleichen, aber mein Fazit wäre jetzt erstmal:

1. CD's (16/44): toller Sound, sehr detailreich, sehr gute Lautstärke (AM3), genug Bass, aber irgendwie zweidimensional
2. Digitalisierte Schallplatten (24/192): guter weicher Sound, räumlich aber etwas zu leise und etwas zu wenif Bass (ok, je nach Aufnahme, betrifft irgendwie alle), da wäre ein KHV evtl. vorteilhaft.
3. SACD (1/2.8): richtig geiler Sound, jede Kleinigkeit ist zu hören, laut genug aber könnte etwas mehr Bass sein, hier wäre ein KHV auch sinnvoll, mMn

Das einzige was ich echt sch.... fang, ist die 2,5mm Buchse, heutzutage muss ja alles richtig kein und platzsparend sein, aber es ist echt kein Hi-Fi... Ein passendes Kabel aufzutreiber was auch alles andere als einfach, habe zwei Optionen im Netz gefunden, 2,5mm TRRS auf 2x mini-XLR (4polig), Kostenpunkt ca. 200€. Ok, da ich das Kabel erstmal nur zum Probehören brauchte, war es ein no-go...

Zum Glück gibt es beim Conrad passende 2,5mm Klinke und mini-XLR, aber das Kabel an den 2,5mm Stecker anzulöten, ist schon etwas umständlich... Ein PVC ummanteltes Audiokabel ging nicht, musste ein Belden AWG22 PTFE ummanteltes anlöten, mit einer Hilfsvorrichtung ist es machbar.
Mini-XLR zu löten, war ok, gute Lötkelche, da stimmt alles. Kann auf Wunsch paar Fotos hochladen.

Ich bin mit dem Fiio X7/AM3 und LCD-2 sehr zufrieden, werde aber in der Zukunft noch einen KHV ohne DAC kaufen.


[Beitrag von fh_ac2 am 26. Okt 2016, 00:44 bearbeitet]
mike99
Inventar
#26 erstellt: 09. Nov 2016, 13:54
Ist gestern endlich angekommen, aber mit AM5, weil der Händler AM3 nicht liefern konnte, kommt nach.

Erster Eindruck: Ziemlich großes Teil.

Es geht mir aber auch nicht um einen mobilen Player sondern um ein portables Gerät, also wechselnde Standorte im Haus / Büro mit der Fähigkeit den HD800 mit ausreichend Saft zu versorgen. Dazu dedizierte Knöpfe zur Steuerung und eine kleinteilige Lautstärkeregelung.

Das scheint zu funktionieren.

Leider spinnt Neutron ein wenig rum, ich kann zwar die Lautstärke erhöhen, aber nicht mehr reduzieren, zumindest nicht wenn der Screen von Neutron sichtbar ist. Wechsle ich bei laufender Musik z.B. auf den Home-Screen geht es ohne Probleme, andere Player scheinen zu funktionieren. Ein Wechsel auf die aktuelle Beta macht keinen Unterschied. Ansonsten ist die Firmware 2.0 drauf mit Android 4.4.

Es scheint so zu sein, dass sobald der Slider seitlich eingeblendet wird die Lautstärke nicht mehr reduziert werden kann. Man kann also schnell noch ein bis zwei Schritte runter drehen, dann ist Schluss. Das ist aber nur eine Vermutung. Auf den Neutron zu verzichten wäre schwierig wegen EQ und Crossfeed.

Irgendwas ist wohl immer.
AG1M
Inventar
#27 erstellt: 09. Nov 2016, 20:28
Abend,

geh mal in die Neutron Einstellungen (Audio Hardware) und Wechsel von AudioTrack zu OpenSL ES bzw. umgedreht (Generischer Treiber an bzw. aus). App muss danach komplett beendet werden, danach Neustarten und prüfen. Meinst du mit Beta die FiiO X7 Firmware 3.0 welche auf Android 5 basiert ( http://fiio.me/forum.php?mod=viewthread&tid=41615&extra=page%3D1 )?


[Beitrag von AG1M am 09. Nov 2016, 20:29 bearbeitet]
mike99
Inventar
#28 erstellt: 09. Nov 2016, 20:49
Ja genau, die meinte ich, aktuell 3.06.

Ich probiere das gleich mal aus wenn ich zuhause bin.

Foobar (wegen Crossfeed) ging dann auch nicht, der erkennt die SD-Karte nicht, das Problem haben aber andere anscheinend auch im Moment.
mike99
Inventar
#29 erstellt: 09. Nov 2016, 21:10
Eben probiert, leider keine Veränderung.

Ich hätte es ja noch eher verstanden wenn dann die Wippe generell nicht geht, aber lauter funktioniert ja. Und in jeder andern App keine Probleme, seltsam, setsam.

Ich habe eine Anfrage im Supportforum eröffnet, mal sehen.

Ansonsten auf jeden Fall ein gutes Gerät, Klang einwandfrei, Lautstärke vollkommen für den HD800 ausreichend.

Ich will halt von dem Stack-Gebastel weg.
John22
Inventar
#30 erstellt: 03. Feb 2017, 10:59
Hier ein Test der c't zum X7 (kostenpflichtig):

https://www.heise.de...Fiio-X7-3612640.html
AG1M
Inventar
#31 erstellt: 03. Feb 2017, 14:56
Was fehlt denn in meinem Review, das man Geld dafür ausgeben sollte?
John22
Inventar
#32 erstellt: 03. Feb 2017, 17:11
Ohne deinen Review jetzt nochmal gelesen zu haben, hier eine kurze Zusammenfassung was mir in meinem Abo-Heft aufgefallen ist:

+ zwei Images die sich über Bootmanager wechseln lassen (normales Android oder abgespecktes Android für Musikwiedergabe)
+ im abgespeckten Modus zwar DLNA über Netzwerk, aber kein Spotify oder Tidal
+ die Module AM1, AM2 und AM5 sind in den Messwerten kaum zu unterschieden und liefern sehr guten Sound
+ AM1 für niederohmige In-ears optimiert, AM5 auch für hochohmige Over-ears
+ AM3 ist komplett symmetrisch aufgebaut
- Bluetooth nur SBC-Codecs und kein AAC und AptX


[Beitrag von John22 am 03. Feb 2017, 17:15 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#33 erstellt: 03. Feb 2017, 19:35
Das steht in meinem Review was schon etwas über ein Jahr auf dem Buckel hat alles bereits sogar noch etwas ausführlicher.
legogg
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 16. Feb 2017, 09:33
Für all die jenigen, die immer noch mit
eine
m rauschen unterwegs sind.
Abhilfe schafft der "ifi iematch"
Nutze ich aktuell an meinem AR-M2 auch.

Diese Ruhe, einfach genial.
Schaut euch den Adapter mal an.

Gruß
Allgemeiner68er
Inventar
#35 erstellt: 28. Mai 2017, 20:01
Enttäuschend...
Selbst mit der neuesten FW3.3.0 kriegt Fiio es nicht gebacken Gapless Playback korrekt zu integrieren. Auch bei FLAC und ALAC sind immernoch kleine Hacker zu hören. Von mp3 ganz zu schweigen. Sobald man aber den Neutron-Player oder Poweramp nimmt, hört man nicht mal mehr ansatzweise irgendeinen Übergang. Das ist schon echt ein Armutszeugnis das sich da Fiio selbst ausstellt. High End Player für 700,- Euro und dann das!
BartSimpson1976
Inventar
#36 erstellt: 29. Mai 2017, 02:28
gaplesss scheinen viele nicht in den Griff zu kriegen. Ich persoenlich bekomme da Schreikraempfe. Jede 08/15-App fuers
Smartphone bekommt das problemlos hin, aber spezielle -auch hochpreisige- DAPs haben da Probleme.

Da die UI fast aller chinesischen Hersteller von HiBy zusammengefrickelt wird ist das natuerlich herstelleruebergreifend.
Lustigerweise kann die HiBy App problemlos gapless auf meinem Smartphone. Als stock player auf dem Cayin i5 geht's nicht.

Naja, es kuemert sich auch keiner um den seit Monaten bekannten Bug der die Anzeige der Titellaufzeit abhaengig von der eingestellten
lokalen Zeitzone falsch darstellt.
John22
Inventar
#37 erstellt: 29. Mai 2017, 09:26
Cowon mit Plenue D aus Korea bekommt es aber auch nicht sauber hin.
Allgemeiner68er
Inventar
#38 erstellt: 29. Mai 2017, 10:52
Ich weiß...Hatte den auch mal zum Testen hier. Die gleichen mp3-Dateien laufen auf dem J3 und S9 völlig glatt.
Allgemeiner68er
Inventar
#39 erstellt: 07. Jun 2017, 16:35
Ähh...Asche auf mein Haupt!
Er kann es doch. Ich hab da noch so'n kleines Menü übersehen, wo man extra Gapless Playback aktivieren kann/muß
Sowas aber auch...
Also Entwarnung für alle!
AG1M
Inventar
#40 erstellt: 07. Jun 2017, 19:04
Ich wollte schon schreiben selbst die Firmware 1.5 die ich Januar 2016 genutzt hatte, konnte die unterbrechungsfreie Wiedergabe fehlerfrei.
Allgemeiner68er
Inventar
#41 erstellt: 08. Jun 2017, 00:05
Das fehlerfrei gilt jetzt aber nur für FLAC. Bei mp3 bleibt immer noch 'n kleiner Hacker.
Naja, egal...
BartSimpson1976
Inventar
#42 erstellt: 11. Jul 2017, 13:50
X7 MkII wird am Freitag praesentiert! Mal sehen ob die Amp-Module des alten X7 kompatibel sein werden oder alles neu gekauft werden
soll (muss).


[Beitrag von BartSimpson1976 am 11. Jul 2017, 13:58 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#43 erstellt: 15. Jul 2017, 10:00
X7II sieht so aus wie der X5III. Die alten Ampmodule sind kompatibel und er hat jetzt auch zwei MicroSD Slots.
Weiterhin steinzeitlicher MicroUSB Port, was allerdings der Kompatibilitaet mit dem FiiO Dock geschuldet sein duerfte.

Beim symmetrischen Ausgang hat man auch leider auf den 2.5mm statt den 4.4mm Standard gesetzt.

DAC ESS9028 Pro
64 GB interner Speicher
2 GB RAM
Akku 380 mAh (Quick charging)
Bluetooth 4.1 AptX (senden und empfangen)
Dual Band Wifi (2.4 und 5 GHz)
als USB DAC nutzbar
Inline remote vom Kopfhoererkabel nutzbar
optischer/koaxialer Ausgang

Preis: 649.99 USD

klingt (auf dem papier) nach einem vernuenftigen Paket

Angeblich kann man den ganzen Google-Quatsch richtig deinstallieren statt nur deaktivieren!

19983690_1505639392826922_2017898837744975725_o


[Beitrag von BartSimpson1976 am 15. Jul 2017, 10:19 bearbeitet]
Illum1nat0
Stammgast
#44 erstellt: 15. Jul 2017, 11:42
Ist schon ein Datum bekannt, wann der Fiio X7 Mark II in den deutschen Shops verfügbar sein wird? Ich war kurz davor mir den Fiio X5 3rd zuzulegen aber nun bin ich wieder zögerlich. Der neue Fiio ist ja quasi ein günstigerer iBasso DX200 mit zusätzlichem microSD Slot.


[Beitrag von Illum1nat0 am 15. Jul 2017, 11:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fiio X7 und Fiio K5
Tom_Trader am 31.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  6 Beiträge
Fiio X7 v. Fiio X7 Mark 2
Poe05 am 08.09.2017  –  Letzte Antwort am 27.11.2017  –  14 Beiträge
Fiio X7 Mark i mit AM1 oder Fiio X5 iii
lordjocky am 13.02.2019  –  Letzte Antwort am 17.02.2019  –  3 Beiträge
Fiio x3 erste Generation und Fiio X7 erste Generation
Lili2 am 03.02.2019  –  Letzte Antwort am 12.03.2019  –  12 Beiträge
Kurzübersicht über aktuelle Player 2017 (20 Hi-Res Player im Überblick)
AG1M am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  2 Beiträge
FiiO X7 - ein DAP mit Mitbestimmungsrechten
-MCS- am 14.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  80 Beiträge
Oppo PM-3 mit Fiio X7
fh_ac2 am 14.09.2016  –  Letzte Antwort am 25.09.2016  –  15 Beiträge
zusätzlicher speicher für FiiO X3
tomass am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.11.2013  –  8 Beiträge
Fiio M3
Alex474 am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 19.01.2016  –  6 Beiträge
Fiio X7 II vs Fiio M11 vs Hiby R6 vs Shanling M5s?
scorp86 am 29.10.2019  –  Letzte Antwort am 20.12.2019  –  40 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.913 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedheimö
  • Gesamtzahl an Themen1.528.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.878