Suche Passende bestückung für Nen Top mit zwei 12Zöller und nen 1-1,5Zoll horn!

+A -A
Autor
Beitrag
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Jul 2008, 22:06
Hallo
Ich brauche Vorschläge für nen Selbstbau den Ich bald durchführen möchte.

Und zwar Hatte ich so ursprünglich an 12"er aus dem RCF Sortiment gedacht, da da welche mit nem sehr hohen Wirkugsgrad und stabilen Frequenzgang gefunden habe und diese Marke auch persönlich bevorzuge. Das Horn warscheinlich auch nen 1 oder 1,5 Zoll RCF.
Wichtig ist folgendes:

1.)Der aufbau sollte eigentlich wie folgt sein von oben nach unten so aussehen, erst ein 12Zöller dann das 1 oder 1,5 " Horn und dann wieder ein 12Zöller also das horn in der mitte von beiden damit endsteht etwa ne Gehäuse höhe von ca 75-85 cm. Die breite passend zu den 12Zöller dachte Ich und Tiefe mal sehen um das entsprechende Volumen zu erreichen für die Basswiedergabe!!

2.)Der Gesammtwirkungsgrad (dB/W)bzw (db/m)sollte sich bei dieser art von Zusammensetzung so auf mindestens 104-108 db gelaufen!

3.)Die Gesammtbelastbarkeit sollte sich dardurch so auf etwa 400-700W Sinus betragen (oder sogar mehr hab ne QSC PLX 3402 und die muß erstmal versorg sein!!!)

4.) Die Zinanzielle seite für dieses Vorhaben kann quasi so ziehmlich offen sein da ich schon LS Konstellationen überlegt hatte mit 2 12" und nen 1-1,5"horn die bei ca 1000€ lagen!

5.) Nun seid Ihr Hier im FORUM gefragt was ihr von meiner Überlegung haltet oder ob ihr schon erfahrungen mit anderen LS Komponentenzusammensetzungen habt oder kennt, die sich Klanglich sauber anhören und den Gewünschten Wirkungsgrad erreichen!!!!

MFG Tommy!!!
*xD*
Moderator
#2 erstellt: 16. Jul 2008, 22:26
Hi

108db Wikrungsgrad? Horntop höchstens, normale BR-Topteile haben maximal 103db.

Gibt viele Chassis die hohen Wirkungsgrad und gute Frequenzläufe haben. Allerdings produzieren die auch Klirr, der wichtig ist.

Wie siehts mit Messequipment aus?

Kannst du Weichen konstruieren? Wenn nicht, lass es mit sowas.

Horn in der Mitte macht man nicht, man will das Horn ja Richtung Ohrhöhe bekommen.

Hier kannst du mal sehen, wie man sowas professionell angeht: http://www.paforum.d...fb89b0b993dd73eec99d

wenn dir das zuviel ist lass es. Konstruier dir dann mal ein einfachs 12"/1" mit richtiger Weiche und dann kann man weiterschauen.
F.A.Bi.A.N.
Stammgast
#3 erstellt: 17. Jul 2008, 03:51
hey,

der angestrebte wirkungsgrad lässt sich nur mit hornladung der mitteltöner erreichen. ein 2x12"-horntop wird, wenn man auf eine angemessene übernahmefrequenz zu "handelsüblichen" bässen kommen will, alles andere als handlich. ein vernünftig funktionierendes mitteltonhorn baut man als einsteiger auch nicht an einem nachmittag sondern sollte schon deutlich mehr zeit einplanen...

und zur position des horns: man kann es auch zwischen die mitteltöner setzen und somit das vertikale abstrahlverhalten symmetrieren. man muss halt persönlich entscheiden, ob die ~30cm niedrigere horn-position ein problem ist oder nicht.
schubidubap
Moderator
#4 erstellt: 17. Jul 2008, 07:49
naja bei so einem Horntop muss man ja auch entsprechend Bässe auffahren. zur not noch n entsprechend gebauten platzhalter dazwischen und have fun. die30cm kriegt man schon irgendwo her
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 17. Jul 2008, 19:19
Hallo Ich bins wieder ja wie Ich mittlerweile eure ganzen Meinungen bisher gespannt gelesen habe, will ich follgendes dazu noch ergänzen:

1.)Klar Ich will auf jeden fall soetwas machen wie ich es euch beschrieben habe(mehrere tage bis wochen bau u. planungszeit), wenn jedenfalls nur mit zwei "teller" Aufbau halt für den wirkungsgrad +db zu bekommen durch verwendung von zweien!

2.)Und ich denke auch es ist doch letztendlich so das es natürlich auf jedenfall zwei gleiche Mitteltöner sein sollen die in diesem falle des projektes natürlich keinen großen nennenswerten Bass noch dazu wiedergeben sollen das ist natürlich klar zu verstehen das das ganze vorhaben dardurch leichter wird so war es ja von mir gedacht das diese Horn-top2*12 variante wirklich rein nur als top Wiedergabe dienen soll also bei ca 90-110 Hz schluß ist.
Ich hab ja noch extra bässe bzw werde die auch nochmal nachbauen zusätlich.

3.) Und meine das wichtigste ist doch das man ein ordendlich aufgebauten sehr verwindungssteifen gehäuse hat z.b aus 18 oder 24 mm Multiplex mit getrennten kammern für das Horn und die Tief/Mitteltöner seperates gehäuse hat damit intern keine ungewollten Störungen/Resonazen entstehen.
Und das endscheidende Techniche ist natürlich doch das einfach die richtige drauf abgestimmte Weiche die man brauch für die trennfrequenz und entfrequenzflanken konstruiert werden muß und auch den phasengang kaum beeinträchtigt, denn wenn man schon zwei identische gleiche typen hat sollte das doch nicht so das problem sein mit denen Klanglich im einklang zu kommen, sowie das Impedanzverhalten und dem zusammenspiel der beiden sehr identischen Frequenzgänge der beiden gleichen Mittel/tieftöner.

4.) Und was wäre mit passenden 15zöller für Mittelton anwendung??? oder sind die wegen der Trägen Membranmasse zu ungeeignet???

SO lasst mal hören was euch noch so einfällt

PS:
Es geht ja darum ob jemand passende Tiefmitteltöner und nen endsprechenden horn datzu einfällt oder kennt,oder nochbesser ein schon vorhandenes Bauprojekt kennt das meinem gleich kommt!!!
Dierektabstralend könnten die Mitteltöner doch auch betrieben werden anstadd was aufwändigen mit BR zu machen im Gehäuse???

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 17. Jul 2008, 19:36 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#6 erstellt: 17. Jul 2008, 23:57
Ach, jetzt auch noch horngeladen?

Ich muss dir ehrlich sagen dass ich bezweifle, dass du das Fachwissen, welches für ein solches Projekt erforderlich, besitzt.

Um dich bei der Weiche vom Gegenteil zu übezeugen: Das ist die Weiche der PAF 212, das Topteil in welchem es in dem Thread geht.

http://h-audio.de/shop/catalog/images/PAF212_crossover.jpg

alles zusätzlich zur Phasenanpassung, Laufzeitkorrektur, Linearisierung.

Das ist nicht nur einfacher Hoch-Tiefpass.

Außerdem muss das Gehäuse passend bedämpft werden. Ohne Messequipment geht, wie schon erwähnt bei einem solchen Projekt gar nichts.
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Jul 2008, 00:28
Hallo, Hi xD

Ich bins Wieder,ja ne das dachte ich mir schon das die Weiche in etwa so doll bestückt ist hast ja recht mit nicht einfach nur getan mit tief und hoch pass, bin selber gelernter elektoniker und kennen mich von daher schon etwas mit der materie aus aber was das audiotheoretischtechnische angeht da muß ich schon zustimmen das ich da noch nen amateur bin^^

Ja bloß was wäre denn nur mal angenommen man nehme diese gesückung dieses projektes und würde daraus ein 2x12 coaxialHornsystem bauen und die Horn öffnungen entsprechend, also halt die Gehäuseform des Coaxialshornsystems entsprechent anpassen würde???

Ich meine wenn man das in Angriff nehmen würde, hätte man dann doch immerhin ein system das abmessungstechnisch kompakter ist als das projekt und hätte dazu noch nen SPL gewinn von bestimmt 3-4dB.
ja klar würden dann natürlich auch Nachteile dabei auftreten wie die veränderung der Klangdynamik durch die Hornbauweiße für die Tief/Mtteltöner, denke mal das das so ziehmlich der einzigste und kritischste nachteil ist oder?


Aber das problem ist schlicht einfach, das ich finde das projekt von dem du mehr oder weniger schwärmst wenn ich es jetzt nachbauen würde mir ganz einfach die gehäuseabmessungen zu groß sind, klar sind die von nöten für das gleichmäßige große horn des hochtöner wegen dem abstrahlwinkelund sowas,aber ich möchte es wenn es geht halt schon etwas kompakter versuchen zumal ich da nen bauvorschlag hätte für nen coaxial2wege-hornsystem habe hier mal zur veranschlichung:http://www.speakerstore.nl/index.php?pg=11&c=13

So bin ja frexibel und habe auch nachsicht aber wäre das nicht mal ne überlegung wert so ein gehäuse au die treiber wie sie im projekt sond du realisiren???
Bin ja gerne für kompromisse und vorschäge und rat von dir offen, gehe doch faft mal davon aus das die wichtigsten sachen dabei die abstimmung der weiche auf diese bauart ist und natürlich der wirklich richtige aufbau der hornöffnungen passend zu den treibern und natürlich auch die dämmung des Gehäuses.!!

Naja bis spät denk mal drüber nach über meine Idee^^!!!
Naja järe auch breite den anderen treiber diesen 18sound dafür zu verwenden der noch etwas mehr spl hat und etwas sauberer sein soll als der B6C wie es doch im bericht steht!!!

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 18. Jul 2008, 00:36 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#8 erstellt: 18. Jul 2008, 00:44
Man muss einfach suchen, was gut zusammenpasst. Denn alles was nicht passt muss korrigiert werden. Für ein nahezu perfekte Box wird die Weiche sicher über 1000€ teuer, 2 Jahre Entwicklung und ein Din A3 Blatt Größe.

Du stellst dir das etwas einfach vor, meine ich. Das sind keine Sachen, die man eben mal aus Spaß zusammenbaut. Vor allem bei Hornsystemen kommt es außerdem auf absolute Präszision an. Wenn da nicht der genaue Abstand eingehalten wird, wird gleich alles anders. Und zuerst muss das Ding ja mal berechnet werden.
Außerdem kann dir ein Horn, welches nicht abgestimmt ist das Chassis beschädigen, wenn es nicht reinpasst. Das kommt durch die Kompressionseffekte.

Ich schwärme nicht für das Teil, mir fällt nur nix anderes ein was so anschaulich auf einem solchen Niveau konstruiert wurde. Das ist eine Box die sich mit der 2500€ Klasse messen kann.

Es gibt zahlreiche 2*12"/2 Vorschläge, klein, groß, horngeladen, Coax.

Du hast die Schwerpunkte richtig erkannt. Und da gehört Erfahrung rein, um so etwas zu konstruieren.

Du kannst jeden Vorschlag nachbauen den du findest wenn es dein handwerkliches Geschick zulässt, denn wie gesagt da kommt es auf Millimeter an, außerdem oftmals Gehrungsschnitte.

SPL wird sowieso teilweise in der Weiche vernichtet. Denn laut sind solche Topteile allemal.


Was anderes, wie wäre es mit aktiver Trennung? Da kannst du dir zumindest das ganze mit der passiven Frequenzweiche sparen und stattdessen einen digitalen Controller einsetzen.

Dennoch ändert das nichts an der Tatsache, dass hongeladene Topteile alles andere als trivial sind. Eine einfache 2*12"/2 in BR kann man mit Controller recht einfach ralisieren, da keine aufwändigen Hornberechnungen. Denn ein absolutes Meisterstück kann das nicht werden, nicht ohne Erfahrung.
schubidubap
Moderator
#9 erstellt: 18. Jul 2008, 01:09
frage zwischendurch: was sollen für subs drunter?
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Jul 2008, 15:24
Hallo
Hi auch Danke für deine
Meinung und die Tipps, naja ich sage das deswegeen so leicht mit horngeladen konstruieren vor Mir her , da ich schließlich "wie sollte es auch anders sein" nen bekannten der hat nen hifi-studio hat die ganzen großen maschienen dazu und macht da seid mehr als 25 Jahren Nebenberuflich wie auch als Hobby, also damit sollte doch das Thema Gehäuse bauen vom Tisch schonmal fallen, kar mit der vorraussetzung ich hab da wenn es ans Bauen gehen soll nen Handfesten auf die Komponennten abgestimmten Detalierten Bauzeichnung in der "Hand" kar doch.Das mit dem leistungsverlust durch die weiche und recht teuer ist mich schn klar aber wieso bitte baugröße wii "DinA3"!!!!!???? will ja schließlich nicht unbedingt ne 48 oder 36 dB flankensteilheit in der weiche haben das man so ne hohe Filterstufen tiefe drauf klatschen soll aber egal an sich geht die größe schon aber wii kommste denn auf ca 1000€ wenn doch bestimmt 24 oder sogar 18db Flankensteilheit ausreichenwürde und mann nicht dringend den verlusstärmsten u. tolleranzärmsten wickeltrafo und goldcap kondis und die allseits beliebten höchsten MKT/MKP Kondis und so verwenden, aber andererseits is auch klar super niedrige Verlustleistung, Frequenztolleranzen, und leistungsfästigkeit kommen natürlich nur von solchen teilen aber naja wii gerade gesagt man muß es ja dafür trotzdem nicht übertreiben!!!

PS: Wie meinste du das genau mit der Eigenkommpresionsbeschädigung, naim prinzip kann ich mir denke was das sein könnte aber kannste den effekt vielleicht etwas genauer darstellen??

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 18. Jul 2008, 15:27 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#11 erstellt: 19. Jul 2008, 00:01
Der erhöhte Schalldruck kommt durch die Kompression der Luft in der Druckkammer zustande. Durch zu hohe Kompression oder ungleichmäßige Membranbelastung, resultierend aus falscher Konstruktion, kann die Membran reißen oder auch die Sicke kaputtgehen.
Oftmals reißt die Membran ringförmig um die Schwingspule, denn die Spule drückt aber die Membran wird vom Luftpolster gestoppt, folglich Zerstörung.

Genau kann ich dir das auch nicht erklären, ich hab das nicht studiert sondern nur interessiert gelesen und Berichte verfolgt. Schau mal bei Wikipedia oder nach Fachliteratur, wenn du alle Zusammenhänge wissen möchtest.

Ich habe dir doch bereits erklärt dass auf so einer Weiche nicht nur Hoch- und Tiefpass drauf sind, sondern genauso Impedanzkompensation, Phasen- uind Laufzeitkorrektur usw.

Um das also alles glattzubügeln müssen da haufenweise Bauteile drauf. Das Budget entscheidet letztendlich was alles gemacht wird.

Aber wie ebenfalls gesagt, mit aktiver Trennung kann man das alles umgehen. Dazu sind dann aber 2 Endstufen gefordert, da das Topteil bi-geamped wird. Mittels Controller wird also alles geregelt.

Ok, das handwerkliche ist also alles geklärt. Kennt sich dein Bekannter auch mit solchen Hornkonstruktionen aus? Denn alleine kriegst du das nicht hin.
AJHorn auspacken und mal schauen was man da so tendenziell machen kann.
Dein Bekannter wird dir dann aber näheres dazu sagen können.
F.A.Bi.A.N.
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jul 2008, 17:28

*xD* schrieb:
Es gibt zahlreiche 2*12"/2 Vorschläge, klein, groß, horngeladen, Coax.

Echt?
*xD*
Moderator
#13 erstellt: 20. Jul 2008, 18:48

F.A.Bi.A.N. schrieb:

*xD* schrieb:
Es gibt zahlreiche 2*12"/2 Vorschläge, klein, groß, horngeladen, Coax.

Echt?


dann halt nicht
trotzdem genug, als dass man sich ohne Ahnung davon selbst was konstruieren müsste...
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Jul 2008, 00:29
Hi Hallo
Ike bins Tommy

Erstmal zu xD auf was genau war dein lezter Post bezogen???

Ich hätte gerne mal ne hilfe wie Ich da rann gehen kann mit der berechnung eines passenden HornGehäuses über AJhorn oder entsprechend ähnlichen Programmen, da Ich zur zeit noch keins von den gennanten Programmen bekommen konnte.

Könnt Ihr mir mal die richtigen Quellen geben für solch passenden Programme, danke schonmal im voraus!!

xD wäre echt Nett wenn Du mir dabei auf die ein oder andere weiße helfen könntes da Ich mich echt drauf freue ein solches Projekt anzugehen das möchte Ich unbedingt Realisieren, hab auch noch bestimmte andere Treibertypen selektiert die dafür in frage kommen würden von meinerseits aus!!!

Und xD, es ist Mir schon bewusst(haben Wir ja nun schon auführlich diskutiert drüber) das so ein Hornsysten nicht so klar klingen wird/kann wie nen normaler Selbstabstalende Bauvariante oder ähnliches Direktabstrahlende System aber wie gesagt durch die Hornbauweise will ich mit zwei 12ern oder sogar 2 15ern wird sich zeigen lassen nicht so eine hohe gehäuse höhe bekommen und das hochtonhorn soll dann ja mit davor integriert werden wie nen coax system halt ok lass mal von deiner seite aus hören,Mir kommt es halt nicht letztendlich Primär auf den erreichbaren bestmöglichen klang an sonder der quasi Maximal mögliche erreichbare SPL bei dieser Bauweise.

Primär ist das eher so angesträbt von mir, das mann aber diese entsprechenden Treiber die dann darin verbaut sind, bis an die RMS oder Sinus Grenze dauerhaft belasten kann und diese dann entsprechend immernoch entsprechend Gut klar und Sauber wiedergeben, vorallem das Hochtonhorn nicht dann so fiehbt und hell kreischt wenn mann an der RMS /Sinus schwelle der box Arbeitet!

Diese störproblem tritt nähmlich schon zu früh bei meinen jetzigen Tops auf das die hörner verzerrt zu krass kreischen und das ist sehr wichig bei diesem projekt das, das verbaute horn dann drauf abgestimmt ist aufs gehäuse und natürlich die 2 12/15er!!!

Puuhh zuviel geschrieben mit einmal"!!!
Also lass mal diene vorgehensweise hören bin ja gespannt wie du das machen würdest wie gesagt klar das sich das bestimmt über wochen hinziehen wird hauptsache es klappt so wie ich es beschreiben habe entendlich!!!!!!"""""" PUhh!!

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 23. Jul 2008, 00:45 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#15 erstellt: 23. Jul 2008, 08:37
kp ob ichs nun einfach überlesen habe

aber was für bässe haste denn drunter?
*xD*
Moderator
#16 erstellt: 23. Jul 2008, 09:39
Na gut. Viel kann ich dir da aber nicht helfen, denn Weichen- und Hornkonstruktion übersteigen mein Wissen bei weitem.

Der Post war darauf bezogen dass es wohl doch nicht so viele Bauvorschläge gibt wie ich annahm.

Lass mich erstmal aufzählen was du dazu brauchst:

Ein Messprogramm zur Impedanz-, Klirr- und Frequenzgangmessung (z.B. ARTA), ein passendes Messmikrofon, ein passende Soundkarte und ein Hornsimulationsprogramm (AJHorn z.B.).

Außerdem solltest du verschiedene Treiber und Chassis vergleichen um den besten fürs Geld zu finden (also den linearsten Frequenzgang, die tiefstmögliche Ankopplung (bei 3-Wege nicht wirklich wichtig, da die Trennfrequenz viel höher liegt). Außerdem muss auch ein passendes Horn gesucht werden.
Bei all dem kann ich dir aber nicht helfen. Da wendest du dich lieber an F.A.B.I.A.N., oder auch an Jobsti. Oder du erstellst noch ne Anfrage im PA-Forum.

Ein Horn kann genauso klingen wie ein normale BR-Top. Allerdings muss hier eben mehr nachgebessert werden, es muss sorgfältiger konstruiert werden.

Doppel 15" geht nur in 3-Wege mit Mitteltöner, sonst nur mit 2" Treiber, und die haben meist keinen so schönen Superhochton. Also die Doppel 15" Bestückung wäre 2*15" für Bässe, 1-2*8"-10" für Mitten und 1*1"-1,5" für die Höhen.
So ein Teil wird aber ziemlich schwer, schonmal im Vorraus, außerdem ziemlich groß.

Gute Treiber sind im Bezug auf Klirr deutlich besser als günstigere Modelle. Außerdem lassen sie sich viel tiefer trennen.

Du musst also erstmal deine Prioritäten setzen: 2-Wege oder 3-Wege, klein, groß, laut, leicht, schwer,...

Also fest steht aber schon dass die Box komplett horngeladen sein soll, richtig?
F.A.Bi.A.N.
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jul 2008, 15:07
@ threadstarter:

ein solches projekt bietet eine wirklich große zahl von beeinflussenden faktoren, die zu kontrollieren bzw. überhaupt zu erkennen einige erfahrung und bereitschaft, richtig "tief" einzusteigen, erfordern.
für ein einsteigerprojekt, so würde ich meinen, eine nummer zu groß! wenn du keinen besonderen wert auf die zu erzielende übertragungsqualität legst (ich meine, das so rausgelesen zu haben...) - dann mach doch einfach.
in jedem fall wünsche viel spaß beim basteln...
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 23. Jul 2008, 23:24
Hi xD

Jo richtig auf jeden fall soll es ne Hornbauweise sein, und Ich glaube Du hast das jetzt etwas falsch verstanden ich meinte mit doppel 15"ern nicht wegen Bässe sondern es gibt z.B von Monacor diese Neodym Tief/Mitteltöner in 15" und die sollen laut Datenblatt nen sehr linearen Frequenzgang von 100- 2,5 KHz haben. Und nen 1W/SPL von 105dB!!! mit ner Sinus belastung von 350W und nach oben hin ne Kurzzeitbelastung von 750W oder ähnlich also genug Puffer nach oben!!! Gewicht von ca 4-5 KG (interessant für leites Gesammtgewicht der Box!!!)Ordentlichen Hub glaub ich auch und ne recht weiche Korbaufhängung, soll ja auch laut Monacor für große Tops als Mittelton/Tiefton direkt Wiedergabe gedacht sein.

Also meine Ich damit eventuell anstatt das Top Horngehäuse nicht unbedingt mit 12ern zu bestücken sondern mal diese angäblichen 15"er hammerteile testen hab so einen schonmal in den Griffeln gehabt den 15"er und muss echt sagen das der bei weitem Lauter sowie auch klarer klang im ganzen mittelton breich als mein 15"er der in meinen Jetztigen Top sein dienst verrichtet von JBL.

Jaja ich denke mal das ich die beiden Programme irgendwo her besorgen kann oder kennst ne Quelle wo ich die Direkt beziehen könnte, ein gutes Richtmikrofon mit Stativ von Sennheiser!!! hätte ich auch.
Was das Reale Testen angeht, kann ich dafür auch einen Sinus/Impuls Generator zum erzeugen von Angelegten Testsignalen dafür bekommen!

Jedenfalls wie gesagt zu den Prioritäten die ich mir schon Gesetzt habe sieht es halt so aus das die box so leich wie möglich bleiben soll also mit anderen worten Tief/Mittelton treiber mit Neodym Magnet sind erstmal Primär vorzuziehen.
Max Gehäuse abmessungen von ca H/T/B = 900 550 500 sein soll aufjeden fall aber nicht zu hoch also höher wie ca 90 cm, daher auch gerne das Hochtonhorn noch von die Hornöffung der Mittelton Treiber platzieren(Coax variante) damit das Hochtonhorn nicht noch extra üder Den mitteltönern gesetzt werden muß.
Zu dem aufbau des Gehäuses, da ich ja in der Box kein BR aufbauen/konstruieren will gehe Ich mal davon aus das die allgemeine Gehäusewandstärke auf 15mm bestimmt beschränkt werden kann und versteifungen wären dann ja auf nicht wirklich viel von nöten und da ich das Gehäuse aufjedenfall mit gutem Multiplex aufbauen will (auf grund des leichteren eigengewichtes und da es fester und steifer ist als MDF) sollte ein Gesammtgewicht von ca Max. 30-35 Kg schon machbar sein!(natürlich nur mit Neodym bestückung da die immerhin gegenüber normalen Ferrit locker doppel bis dreifach so leicht sind!!!)

Ja und wegen der Gesammt SPL will ich ja nur Treiber berücksichtigen die 101dB aufwärts an SPL haben nd halt die anderen wichtigen kriterien erfüllen die von nöten sind und klar das horn muß dann entsprechend zu der Tief/Mittel Treiberbestückung passend ausgesucht werden und warscheinlich über die weiche halt noch meiter angeglichen werden.

Und was den eigentlichen Wiedergabeklang angeht, wie schon ansicht gesagt das es ne quasi Verzerungsfreie möglichst Sprach klare wiedergabe bis zur Dauerbelastung liefern soll mit einem Hochtonhorn das halt in die klangdynamik der Tiel-Mitteltöner rein passt und nicht bei hoher dauerbelastunt unerträglich verzerrend kreischt!(wie es bei meinem alten JBL top der fall ist!)

Und klar denke auch das die Weiche das größte entwicklungshindernis sein wird!!!
Werde mal diese Manacor gechichte mit als erstes dann mit AjHorn Simmulieren, und woführ war nochmal das andere Programm nochmal genau für welche art von ermittlung/Simulation???

Demke mal das du dieses ARTA/Mikrofon Testverfahren auf freeair Schalltest mit einem Meter abstand meinst, um dann den wirklichen Frequenzgang und co. zu ermitteln alos am echten Objekt richtig???

Und vorallem schicke ich Dir mal nen Paar skitzen von meiner vorstellung eines Hornsystems/Horn-coax systemaufbau!
(wird ne weile dauern muß die dann erst noch eben zeichnen)

So hab Ich noch was wesentlich wichtiges vergessen was du wissen muß von mir, um mich dabei etwas zu unterstützen??

PS: Wenn dann lass direkt hören und beantworte mir mal wie du das genau meins mit dem Sounttest über die ARTA Software?

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 23. Jul 2008, 23:45 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#19 erstellt: 24. Jul 2008, 11:47
105db ist unrealistisch, das hat kein Chassis. Ich vermute mal das ist eine Peak-Spitze. Hast du mal einen Link zu diesem Chassis?

Du willst also Doppel 15" als Tieftöner, 8" oder 10" als Mitteltöner und 1" oder 1,5" als Hochtöner? Alles horngeladen?
Das wird dann aber ziemlich sicher nix mit den Gehäusemaßen.

Weiche Aufhängung ist übrigens nichts für Hörner. Und besonders langhubig müssen sie auch nicht sein.
Die 15" laufen dann auch niemals so hoch, die bündeln viel zu stark, deswegen trennt man da bereits bei 1khz rum ab.
Der Mitteltöner spielt dann vielleicht bis 4khz hoch und alles oben drüber übernimmt der Hochtöner.

http://www.aj-systems.de/

http://www.fesb.hr/~mateljan/arta/download.htm

Das ist die Download-Version von ARTA, die ist umsonst. Die einzige Einschränkung ist, dass du keine Messungen speichern kannst. Die Vollversion kostet 80€, musst du selbst wissen ob das vonnöten ist.

Taugt das Senheiser als Messmikrofon? Oder hat das irgendwelche Präsenzerhöhungen?

Den Hochtöner nutzt man bei Coax dann als Phase Plug. Mehr kann ich dir da auch nicht sagen.

Über die Hörner holst du nochmal ordentlich Wirkungsgrad raus. Der SPL kann also durchaus tiefer sein.

Gute Hochtöner kreischen bei Volllast nicht. Bei zu tiefer Trennung steigt der Klirr untemrum aber stark, das ist bei 3-Wege aber kein Thema.


Hörner verhalten sich oft anders als in der Simulation. D.h. du musst erst einen Prototypen bauen und den selbst anhand der Messungen verbessern. Da liegt aber auch wieder ein Problem, wenn man nicht weiß was man ändern muss... musst du einen Profi fragen.

Richtig, Frequenzgangmessungen führt man auf freiem Feld durch, um Beeinflussungen durch den Raum/naheliegende Wände zu vermeiden.

So, die passive Weiche ist meiner Meinung nach so unmöglich.
Trenne also am besten aktiv. Das kostet dich dann aber einen Controller und drei Endstufen (die für Hoch- und Mittelton müssen nicht besonders kräftig sein).
Mit dem Controller kannst du auch ohne allzu viel Ahnung einiges richten, wie Laufzeitunterschiede und Einbrüche im Frequenzgang, Phasengang kannst du auch optimieren. Das gibt dann schon eine sehr gute Box (auch wenn man das heutzutage nicht mehr so stark macht, eine Box soll ja auch ohne Controller halbwegs klingen).
Wenn es dann auch qualitativ gute Chassis sind wird es sowohl lautstark als auch gut klingend.


Zumindest bei Coax-Anordnung musst du dir noch jemand Erfahrenen zu Hilfe holen, denn sowas geht ganz schnell in die Hose.


So, ich darf dir nochmal mitteilen, dass ich von alldem keine besondere Ahnung habe, ich kann dir also weder bei Simulieren noch beim Konstruieren noch beim Messen helfen.
Ich wollte dir nur mal die wichtigen Grundzüge mitteilen.
Suche dir also am Besten jemand mit Erfahrung, damit das auch etwas Gutes wird.
Ich wünsche dir viel Glück dabei.
schubidubap
Moderator
#20 erstellt: 24. Jul 2008, 14:32
doppel 15" 8" 1" gibts doch schon --> Xtro...
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 24. Jul 2008, 22:05
Hi xD
ich bins!!
Ok hier erstmal Bildliche darstellung meines Projektes und die Links zu den besgten neodym Treibern von Monacor mit 103 und 105 dB!
Hier die Links:
http://www.monacor.d...id=5781&spr=DE&typ=u

und
http://www.monacor.d...id=5780&spr=DE&typ=u

Und gib mal deine Mail an damit ich dir die Bilder schicken kann ok?


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 24. Jul 2008, 22:06 bearbeitet]
F.A.Bi.A.N.
Stammgast
#22 erstellt: 25. Jul 2008, 12:42

QSC&RCF_Fan! schrieb:
...und die Links zu den besgten neodym Treibern von Monacor mit 103 und 105 dB!
Hier die Links:
http://www.monacor.d...id=5781&spr=DE&typ=u

und
http://www.monacor.d...id=5780&spr=DE&typ=u


die empfindlichkeitsangaben sind nicht korrekt.
beim 15"er wären ~98db zu beziffern (unterhalb von 200hz wesentlich weniger; vgl. hobbyhifi 04/2007).
der 12"er liegt bei realistischen ~97db (vgl. einzeltest in klang&ton - leider kann ich die nummer der ausgabe auf dem qualitativ schlechten scan nicht lesen...).

wie gesagt - viel spaß beim basteln.
*xD*
Moderator
#23 erstellt: 25. Jul 2008, 13:23

F.A.Bi.A.N. schrieb:

QSC&RCF_Fan! schrieb:
...und die Links zu den besgten neodym Treibern von Monacor mit 103 und 105 dB!
Hier die Links:
http://www.monacor.d...id=5781&spr=DE&typ=u

und
http://www.monacor.d...id=5780&spr=DE&typ=u


die empfindlichkeitsangaben sind nicht korrekt.
beim 15"er wären ~98db zu beziffern (unterhalb von 200hz wesentlich weniger; vgl. hobbyhifi 04/2007).
der 12"er liegt bei realistischen ~97db (vgl. einzeltest in klang&ton - leider kann ich die nummer der ausgabe auf dem qualitativ schlechten scan nicht lesen...).

wie gesagt - viel spaß beim basteln.


WinISD hat für den 15" irgendwas mit 99,7db ausgespuckt, für den 12" 98,5db oder so. Der 15" geht über 100Hz aber recht ordentlich wenn man die Messungen sieht.
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 25. Jul 2008, 16:00
Hi ich bins

Wenn das so ist das Die Daten der beiden Treiber so nicht stimmen würde ich gerne wissen welche es denn wirklich auf 101-102 wenigstens bringen z.b die 18Sound 152er aus dem projekt, und kann ich euch noch andere mögliche Treibertypen nennen ud sagen was mit denen in wirklichkeint ist, denn so wie es aussiejht habt ihr beide ja bestimmte quellen um das herrauszufinden oder???
Danke schonmal!

MFG Tommy
schubidubap
Moderator
#25 erstellt: 25. Jul 2008, 16:33
kannst du bitte mal eben sagen was überhaupt für bässe runter sollen?!?


3x fragen muss reichen...


[Beitrag von schubidubap am 25. Jul 2008, 16:33 bearbeitet]
F.A.Bi.A.N.
Stammgast
#26 erstellt: 26. Jul 2008, 00:53

QSC&RCF_Fan! schrieb:
...würde ich gerne wissen welche es denn wirklich auf 101-102 wenigstens bringen...

wie wäre es denn, wenn du SELBST die entsprechenden herstellerseiten ansteuerst und deren datenblätter kritisch miteinander vergleichst?
das verschafft nicht nur einen ungefähren marktüberblick sondern hilft zudem, die eigenen anforderungen realistisch einschätzen zu können...
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 26. Jul 2008, 14:02
Hi
Tommy hier

Jo stimmt genau das hab ich auch vor, die Herstellerseiten durchsuchen und entsprechende 12"er erstmal primär nur rausselektieren und wenns möglich ist testberichte dazu aufzufinden um dann ne ängere Auswahl zu erschaffen!

Und wegen deiner ständigen fragerei wegen "welche Bässe drunter sollen" ist in dem falle uninteressant da Ich zwar noch welche habe für meine jetzigen tops als Bass unterstützung aber da ist mir schon bewusst das die dann wohl etas zu schwach wären für solche Tops die ich erschaffen will, aktuell ist es halt eher der Fall das erstmal die tops entwickelt werden und dann wollte ich mit meinen schönen RCF LF15N401 die beiden die ich davon schon länger besitze passene Bass Horn/Bandpassgehäuse bauen, also wie gesagt wenn die Top geschichte durch ist werden die Bässe entsprechend dafür dimensoniert/konstruiert sehr warscheinlich halt mit meinen RCF's vielleicht auch doppel 15"er das wird sich dann zeigen!!

Ach xD ich könnt halt zumindest unterstützung benötigen wenn ich passende 12er Mitteltonteller gefunden habe um dessen Thielesmall Parameter dann entsprechend richtig in AJHorn einfügen um die benötigten Hornkonstuktionsparameter herrauszubekommen, gehe ja mal davon aus da du davon immerhin ewas erfahrung hast mit dem programm

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 26. Jul 2008, 14:08 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#28 erstellt: 26. Jul 2008, 14:35
Nein, genau das habe ich nicht. Ich habe von Hornkonstruktion sogut wie keine Ahnung, nur prinzipielles. Wie gesagt, da kann ich dir nicht helfen.

Such dir einen Profi, der mit Hörnern Erfahrung hat.
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Jul 2008, 23:47
Hi Tommy hier!!
jeah""!!!!

So bin jetzt quasi fertig/fündig geworden es gibt nämlich sone Baureihe/Serie von meinem alten Kumpel aus Stadthagen ,nur das problem war das Ich mit Ihm bis gestern schon ewig kein Kontakt mehr hatte, naja egal jedenfalls gibt es da im Programm z.B nen 12"+1,4" Coaxhorn Topsystem das wirklich hinterher gemessen über den fast gesammten frequenzbereich nen 1W/1M SPL von 105-106dB hat und durch die Dauerbelastbarkeit von immerhin 650W reichen mir diese SPL Werte dann auch völlig aus""!!,

Da es ja nur ein 12" ist hat die natürlich auch nur 8ohm Anschlußwert!
8ohm ist für mich in sofern interessant da Ich später bestimmt die dinger stacken werde also zwei pro seite(lol wodurch ich dann qusi meine 2x12" top auf jeder seite habe und sogar flexibler im gewollten Abstrahlwinkel und Aufstellmöglichkeiten habe), dann ist man nur bei 4ohm Anschlußwert anstatt bei 2ohm wenn ich jetzt solche riesen dinger mit jeweils 2x12" hätte.
Die 4ohm variante mit zwei einzelnen von denen 1x12" in diesem falle passen auch super von denn Anschlußwerten zu meiner Amp!!!

Die Gehäuseabmessung was bei mir ja ein primär ziel ist betragen bei den "einfachen" nur ca H=65cm B=45cm T=45cm und nur nen gewicht von ca 25Kg
Und das alles in nem sehr stark verstrebten u. versteiften Multiplexgehäuse mit super strapazierfähigem Filzüberzug

Schlußendlich, da die verwendetet beiden Treiber (Horn und Mittel/Tieftöner) von sich aus schon nen sehr liniares frequensverhalten haben und dennoch ne sehr große/aufwendige frequenzweiche dahinter gebaut ist(hab sie selber zu sehen bekommen!)
macht sie bis über ihre dauerbelastung hinaus nen gutes neutrales gesammt frequenzverhalten und durch denn 350€ teuren Hochtöner kreischt da auch absolut nichts im hochtonbreich (als ich ihm das Hochton gezische/gekreische problem mit meinen jetzigen JBL Tops erzählte)!

Jedenfalls ist die hauptsächlich von ihm entsprechent errechnet/und abgestimmt worden die treiber und das gehäuse und die weiche ist auch natürlich nur für dieses system extra abestimmt worden!
Und das ganz für ca jenachdem ob man gehäuse selbst bauen will und weiche auch selber nachlöten will mit ner beiligenden stückliste oder alles gertig haben möchte bei Selbstbau ca750Euro und Alles fertig etwa 950€, was ja nun aufjedenfall in meiner Gesammtpreisvorstellung liegt!

Naja jedenfalls wenn es soweit ist das ich mit dem Selbernachbauen der dinger fertig bin, verrate Ich euch alle einzelheiten wie Gehäusebauplan und bestückung des Systems

PS: Juhu""!!

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 30. Jul 2008, 23:56 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#30 erstellt: 30. Jul 2008, 23:59
Glückwunsch schonmal, dann hast du ja gefunden was du suchst

Hat also eine Passivweiche? Auch gut.

Stacken kann man die aber nicht einfach, du musst mal den bzw. die Abstrahlwinkel erfragen.

Controller und gute Endstufe dürfen aber trotzdem her


und lass dir Zeit beim Bau, lieber einmal zu viel nachmessen, wie gesagt, da muss man präzise arbeiten.

Lass uns wissen wenn du fertig bist und berichte dann. Freude
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 31. Jul 2008, 19:16
Hi

Jo danke auch erstmal, naja war halt auch mehr nen glückstreffer das ganze mit dem besuchen von ihm seid langem mal wieder!
Den abstralkinkel hab ich erfragt und auserdem sagte er ja selber zu den anwendbarkeitet das die zum stäcken geeignet sind die 1x12" Tops, dann wird das auch schon stimmen (er hat sie ja schließlich entwickelt, er macht das ganze ja nur für Pro-PA bereich ja nun schon 2 jahrzehnte lang)

Und gute Endstufe wie gesagt hab ich
Ja auf jeden und dazu auch noch bpassent zu der anschlußleistung mit controller mal sehen an was für welche denkst du denn da bestimmte und wieviel kostaquanta???

MFG Tommy


[Beitrag von QSC&RCF_Fan! am 31. Jul 2008, 19:24 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#32 erstellt: 31. Jul 2008, 23:06
Kosten kannst du mal selbst entscheiden. Das geht von einem Thomann (180€) über den Behringer (290€) über einen TC Electronics (600€) bis BSS (2200€).

Der Behringer bietet richtig gute Ausstattung fürs Geld.

Sicher dass er Stacken sagte? Nicht eher Clustern?
QSC&RCF_Fan!
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 01. Aug 2008, 16:43
Hi
Meinst das eine ist Waagerechte erweiterung und das andere Vertikale erweiterung richtig?
Naja jedenfals meinte er mann kann die gut waaagerecht nebeneinander aber dann abgewinkelt zu einander so das man mehr Beschallungsbreite bekommt und nicht so in die weiten dann und Vertikal auch ganz normal dierekt aufeinander!

Jo werde mir mal extra son cotroller anschauen na jut dann erstmal!

MFG Tommy
*xD*
Moderator
#34 erstellt: 02. Aug 2008, 10:27
Richtig, Stacken ist vertikal ("Stapeln"). Cluster kann horizontal und vertikal sein ("häufen"), allerdings meist horizontal, da hast du recht.

Genau, je nach Abstrahlwinkel so ausrichten dass sie sich nicht in die Quere kommen, also praktisch unterschiedliche Gebiete beschallen.

Wenn er sagt, dass man die auch Stacken kann, wird er wissen was er sagt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bestückung?
noize123 am 04.12.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  4 Beiträge
Welche Bassmitteltöner für 212" Top?
infraschall am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  29 Beiträge
Suche Passende Endstufe!
SeFlow am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  4 Beiträge
Selbstbau 2x12" + Horn
julianb240393 am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  61 Beiträge
Suche eine passende PA anlage !
HerrMann125 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  17 Beiträge
Suche passende Teile für Frontdolly
chrime am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  3 Beiträge
PA Horn Gehäuse Weiterendwickelung
LudgerKa. am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  46 Beiträge
WSX Horn
Balungeru am 06.10.2016  –  Letzte Antwort am 25.01.2017  –  56 Beiträge
Suche horn tops für Audio Zenit pw 18h
thetobot am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  5 Beiträge
Kennt einer nen GUTES und GÜNSTIGES 18" Pa Chassis???
DrPepper1838 am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.11.2005  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Caliber
  • RCF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedbeeny
  • Gesamtzahl an Themen1.376.670
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.221.346