HK Pro 18S und Pro 12s Controllersettings

+A -A
Autor
Beitrag
Mario_D
Inventar
#1 erstellt: 09. Jun 2010, 20:43
Hallo,
kann mir jemand controller settings für 2 hk pro18s, und 2 hk pro12s geben?

danke.

Für ein behringer dcx 2496
Dadl
Inventar
#2 erstellt: 10. Jun 2010, 10:23
frag mal lieber bei Party-PA nach

grüße djdadl
Sqarky
Inventar
#3 erstellt: 10. Jun 2010, 11:09
Hat HK nicht ne Emailadresse für solche Fragen?
Dadl
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2010, 11:14
trennfrequenz und allgemein die controller settings hängen doch im normalfall auch stark von der größe des raumes anzahl an leuten und sonst auch art der musik und so ab...
meine ich jedenfalls...

ich würde den sub bis 110/120 spielen lassen und ab dann top... kannst es dir anhören wenns gefällt lassen wenn nicht ändern ganz einfach....

die könnten dir auch nur grobe richtigwerte sagen...

der einzige hersteller der nur gut klingt wenn man auch seine controller benutzt ist nexo

grüße djdadl
gangster1234
Inventar
#5 erstellt: 12. Jun 2010, 13:19
Warum ?

gruß gangster
Dadl
Inventar
#6 erstellt: 12. Jun 2010, 13:24
warum nexo nur gut klingt wenn man deren controller benutzt???

weil die ziemlich unlineare boxen bauen und übelst mit dem controller nachregeln müssen damit die sich in dem segment wo sie preislich liegen auch qualitativ halten können...

auf deutsch ist die box unter aller kanone doch mittels guter messtechnik und viel aufwand ich bereich klangbearbeitung schafft es nexo halt auch aus unlinearen boxen etwas gutes rauszuholen...

Anmerkung dazu: wahrscheinlich ist jede Nexo-Box ohne Controller linearer als HK,db,rcf und sonst so normale hersteller... aber im profibereich ebend nicht sooo toll wie der preis (z.B. PS-15 3000(uvp) 2250(ca) stück) vorgaukelt..

grüße djdadl
gangster1234
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2010, 14:30
Wie soll das gehen ? Haben die dort anderes Wasser als woanders ?

Die weitverbreitete 2-Wege-PA-Box mit 15´er und 1 - 2"-Horn funktioniert nicht im Sinne von Hifi. Laut ja, gut nein.

gruß gangster
Dadl
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2010, 14:35
also wenn du nicht gerade ne 1000,- hifi-box hast wird die nexo gut klingen glaubs mir...
jeder hersteller verkauft die 15" tops... und garantiert nicht weil die sooo scheiße sind

grüße djdadl
gangster1234
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2010, 14:52
Naja, sie werden halt gekauft. Zum Kaufen braucht man halt Geld, halt kein Fachwissen, das erlaubt, mögliche Qualitäten grundsätzlich und valide beurteilen zu können.

Das bedeutet also z.B. nicht, dass die Elektroakustischen Basics nicht mehr gelten, bloß weil es nicht mehr um unser schnödes Hifi, sondern um die heilige Kuh PA geht.

Es fängt an mit den Problemen von 15"ern, welche bis weit über 1500Hz betrieben werden, geht über daran ankoppelnde Hörner, die viel zu breitbandig übertragen, als dass die Kurzzeitreflexionen im Hornverlauf nicht vielfältigst wären, ebenso die ungleichmäßige Wirkung des Hornes durch prinzipbedingt falsche Hornlängen/Größe der Hornmundöffnungen und endet in gar schröcklichen Verläufen des BM´s, Trennung mitten im sensibelsten Hörbereich mit den deutlich verschiedensten Klirr- und somit Klangcharackteristika , sobald mit Gas gehört wird, usw. usw.

Ne 189€ Hifi-Box ( 2-Wege ) klingt besser als ( Hersteller frei wählbar )

gruß gangster


[Beitrag von gangster1234 am 13. Jun 2010, 16:55 bearbeitet]
Dadl
Inventar
#10 erstellt: 12. Jun 2010, 15:46
also die PS15 wo wir schonmal dabei sind trennt den 15" auf den 2" bei 1100...
und ich persönlich höre lieber über meine (und jetzt kommts) doppel-15"/1,4" (2"-Spule) PA-Lautsprecher als über Hifi-Anlagen...
der Punch ist besser und warum ich immer gefällt der klang insgesamt besser... und ich kenne da auch vergleiche z.B. eine von B&W... klar klingt die gut sauber und auch bassig und so... aber irgendwie... nicht das was ich suche...
ich mag irgendwie ebend diesen sehr sehr weichen mittenklang (ebend kaum klirr) nicht... ich habs lieber etwas aggressiver und das bekomme ich bei Hifi nicht...
die box von mir ist übrigends bei 1700Hz getrennt...
und ansonsten sag ich mal das ist immer ansichtssache...
also näher ans tonmaterial kommt die hifi-box... lauter geht die PA-Box... und was nun besser ist liegt IMHO im ermessen des hörers... es bringt also gar nichts darüber zu streiten...

aber es gibt durchaus brauchbare 15"-Tops... auch wenn du es nicht hören möchtest... bspw. hat auch RCF in der 4Pro baureihe nen doppel-15" top... und wenn die auch mit wasser kochen dann frage ich mich wie man bitte SSOOOOO viel geld für eine box die angeblich immer schlecht sein soll ausgeben möchte... oder sollte...

grüße djdadl
Bummi18
Inventar
#11 erstellt: 13. Jun 2010, 08:49
ich denke es wird nur wenige geben die ein mittenloch höhren oder definieren(im betrieb sagen so das ist das mittenloch) können , und nach 10 min pegel auf die ohren eh nicht mehr.Die meisten haben das irgendwo aufgeschappt (was auch richtig zu sein scheint)und erzählen es weiter aber gehört ??? wer weis wer weis..


[Beitrag von Bummi18 am 13. Jun 2010, 08:51 bearbeitet]
gangster1234
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2010, 16:03
Aufgrund meiner kleinen, unvollständigen Problem-Auflistung auf den Begriff MittenLOCH zu kommen : Das sagt mir, dass da mal in irgendeinem Zusammenhang irgendwas aufgeschnappt wurde, was jetzt weitererzählt wird wer weis, was da nicht verstanden wurde, wer weis, wer weis....

gruß gangster
Dadl
Inventar
#13 erstellt: 13. Jun 2010, 16:56
die 15" tops mögen einen höheren klirr im mittenbereich aufweisen als tops mit 12" oder 10" aber das mittenloch ist nicht frontal zu bemerken sondern durch die schlechte abstrahlung des horns bei niedrigen und des chassis bei hohen frequenzen hat man wenn man auf achse misst einen schnellern abfall der mitten im vergleich zum ht und tt... oder??

grüße djdadl
gangster1234
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2010, 17:13
Das Rundstrahlverhalten einer 2-Wege-PA Box wird prinzipbedingt besser, je kleiner der TT wird, korrekt erkannt. Gegen falsch ausgelegte Boxen helfen aber keine Controller, auch nicht die FIR-igen.

Gerade On-Axis ist bei 2-Wegern aber praktisch immer genau das Gegenteil von einem Mittenloch zu hören. Warum ? Nun, zuallerst der erhebliche Klirr, da Chassis in einem unsinnigen Frequenzbereich betrieben werden. Dann die Empfindlichkeit des Gehörs für Klirr im Mittenbereich

-> Will man mit einem 2-Wege PA-Einzel-LS ( TOP ) bei Gerader Aufstellung ( wird halt meist so gemacht ) eine halbwegs ausgewogene Beschallung auch noch bei mindestens 30° off-axis sicherstellen, so bleibt Herstellerseitig nichts anderes übrig, als die Box on-Axis bewußt zu verstimmen. Interessant wird das meist dann, wenn ein FOH-Platz auch noch schön im Stereo-Dreieck ( deutlich >30° off-axis ) liegt und dann dort am EQ gedreht wird, um den persönlichen Klang hinzubiegen...

Oft wird dann dabei aber vergessen, dass es z.B. so etwas wie Kurven gleicher Lautstärke gibt. Äußert sich z.B. darin, dass man Free-Air zu einem potenten Top auch mal drei oder vier Bässe dazutun darf, ohne dass es tonal gleich arg kippt. Zuviel Top auf zuwenig Bass hingegen kippt sehr schnell sehr arg.

gruß gangster


[Beitrag von gangster1234 am 13. Jun 2010, 17:34 bearbeitet]
Mario_D
Inventar
#15 erstellt: 13. Jun 2010, 19:35
Könnt ihr den Scheiß nicht woanders diskutieren, müsst ihr meinen Thread zuspammen?

Ich halte HK Audio keinesfalls für Party-PA, ihr habt doch von nichts eine Ahnung, die das behauptet haben, und noch nie diese Boxen gehört. Lest alleine mal die Kommentare bei Thoman, das sagt ja schon einiges.

Hier ging es einzig um allein um Controllersetups für ein Behringer DCX für HK Audio Pro 18S und Pro 12S.
Bjoernman
Inventar
#16 erstellt: 13. Jun 2010, 23:17
Ich mische mich auch mal ein.


Mario_D schrieb:
Könnt ihr den Scheiß nicht woanders diskutieren, müsst ihr meinen Thread zuspammen?

Findest du nicht dass das ein wenig sehr unfreundlich bist, gegenüber Leuten die dir Helfen (wollen), ohne irgendwas dafür zu bekommen? Also ihre Freizeit für dich opfern? Mal ganz davon abgesehen das du nicht auf die Sachen geantwortet hast die in den Posts 1-3 geschrieben wurden! Denn viel mehr kann man dazu nicht sagen.


Mario_D schrieb:
Ich halte HK Audio keinesfalls für Party-PA, ihr habt doch von nichts eine Ahnung, die das behauptet haben, und noch nie diese Boxen gehört. Lest alleine mal die Kommentare bei Thoman, das sagt ja schon einiges.

Komt drauf an. HK Powerworks und Premium Pro sind noch nichtmal Party-Pa!

Aber gut, wenn du DIE Ahnung hast kannst du dir doch die Controllersettings selber zusammenklicken, oder?

Die Leute die bei Thomann tolle Sachen über HK Premium Pro usw. schreiben haben genau so wenig Ahnung wie du! Denn das ist halt nix so dolles. Wenn du damit zufrieden bist ist doch gut.

Und das die größeren Serien von HK brauchbar sind bezweifelt ja hier auch kaum einer. Trotzdem sind sie zu teuer.


Mario_D schrieb:
Hier ging es einzig um allein um Controllersetups für ein Behringer DCX für HK Audio Pro 18S und Pro 12S.

Wurde doch ausreichend beantwortet. Hast du beim HK-Support angefragt? Wahrscheinlich nicht. Die können dir da sofort helfen. Ansonsten ist das richtig was DjDadl in Post 4 sagt richtig. Mehr kann man dazu immoment einfach nicht sagen!

Grüße
thwandi
Inventar
#17 erstellt: 16. Jun 2010, 23:09
Häng den Spaß doch einfach mal dran und hörs dir an, was dir nicht passt, kannst du selber schnell ausbügeln via EQ oder Controller...
Im allgemeinen hab ich bei den 18er HK´s die 100Hz bissl rausgenommen, die spielen zuviel oberbass sonst... Fängt schnell des Dröhnen an^^
TerminX
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jul 2010, 22:50
Naja Premium Pro würd ich schon im unteren Party Bereich ansiedeln. Son 18er Sub kostet auch schon mal fast 600 euro und somit mehr als ein DB Tech. Sub 05
die integrierte Freq-Weiche trennt glaub ich bei 150 hz. Ich würds etwas tiefer nehmen bei 120. Im Live Betrieb eher noch etwas tiefer. Wenns dir dann nicht passt, kannst es ja einfach ändern. Sowas ist auch geschmackssache.
_Floh_
Inventar
#19 erstellt: 28. Jul 2010, 20:58
Nur trennt die interne Weiche mit einer nicht erwähnenswerten Flankensteilheit. Mit viel Glück sind das 12dB/Oct, es könnten aber auch nur 6 dB/Oct sein.
Das ist fast nichts. Außerdem muss die intern Weiche aus dem Sub raus, damit das funktioniert.
*xD*
Moderator
#20 erstellt: 01. Aug 2010, 10:12
Hi

Leider steht die Tuningfrequenz nicht im Datenblatt, anhand des Tiefgangs dürfte die aber bei 60-70Hz liegen.

Dann kommts drauf an, wie langhubig der Tieftöner im Topteil ist und wie stark die Bässe im Oberbass sind.

Grundsätzlich würde ich mal bei 110Hz anfangen. Vermutlich wirst du die Bässe tiefer trennen müssen, da diese im Wirkungsgrad nach oben hin ansteigen. Sonst wäre es auch eine Möglichkeit, eine andere Charakteristik zu verwenden. Bessel und Linkwitz-Riley fallen schon vor der Übergangsfrequenz stärker ab, dafür darunter sanfter als Butterworth. Tschebycheff fällt erst darunter ab (kann der DCX nicht), und sollte man auch vermeiden, da sich der sehr schlecht auf die Sprungantwort auswirkt.

Versuch mal was mit 95Hz/110Hz, mal mit 12db/oct., mal die Steilheit erhöhen, und etwas mit der Charakteristik spielen, mit Controller kein Problem. Immer ein bisschen hören, eventuell auch mal einen verstellbaren Sinus (WinISD -> get frequency from cursor) drüber laufen lassen, dann hörs du ja, ob es ausgewogen ist und man erzielt auch ohne Messsystem ganz brauchbare Ergebnisse. Beim Hören mit Testtönen auch den Praxiseinsatz nicht vergessen und auch mit verschiedener Musik hören


@gangster1234: Wenn du gerade von den Billigboxen redest, trifft das zu. Um abseits der Achse noch eine gute Abstrahlung zu erreichen, muss man nicht den 0°-Frequenzgang verbiegen. Dazu nehme man einen ausreichend großen Hochtöner für die erforderliche Trennfrequenz des Tieftöners und ein ausreichend großes Horn, welches noch im unteren Frequenzbereich lädt und gleichzeitig eine saubere Abstrahlung ermöglicht. Entstehenden Reflektionen usw. muss man dann mit dem Gehäuse und Weichentricks entgegenwirken.

Du hast da gerade ein paar Basics des Lautsprecherbaus aufgezählt, die Herstellern wohl schon seit einigen Jahren bekannt sein dürften.

Meiner Meinung liegt es am Wirkungsgrad des Topteils und der Musikauswahl, ob/dass man da ein paar Bässe drunterstellen kann...

Ein Mittenloch in dem Sinn wird keinem auffallen, da Musik nur aus Klängen und nicht aus Tönen besteht. Dementsprechend ist das Obertonspektrum dann anders ausgeprägt und der Klang ändert sich (das mag dann nasal oder vordergründig oder wie auch immer klingen). Außer ein Klang, der seinen Grundton in diesem Bereich hat, der wird dann tatsächlich zu leise sein.
Eventmaster
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Aug 2010, 15:28
Mhhh, wie auch schon geschrieben: Bei HK Audio anfragen...
Ansonsten man kann schlecht pauschal sagen HK ist keine Party PA...
Ich konnte auf der diesjährigen ProLight&Sound das Alpha System probehören und war doch recht positiv überrascht!
Hatte auf jeden Fall vergleichbares von LD Systems und EV weg geatmet. Für ne Party von 50 - max. 100 Leuten die einfach nur feiern wollen reicht es alle mal wenn man noch n zweiten Sub ranhängt ABER vieel zu teuer und mit anderen System zu unkompatibel...

Gruß
Mario_D
Inventar
#22 erstellt: 01. Aug 2010, 22:36


Die VA ist längst gelaufen.
waren ca. 100pax auf der Tanzfläche.

Vom Bass her war es nicht soo unglaublich, aber es war auch keinesfalls schlecht oder nicht vorhanden. es war mehr wie ausreichend, es war auch gut laut, vor den subs hats auch gut gedrückt, aber die reserven / headroom hat halt gefehlt.

Das beste war ja, das mir die Endstufe für die Tops abgeraucht ist. Ganz komisch, wenn ich beide kanäle aufgedreht hatte vorne, kam aus dem einen der normale sound, und aus dem anderen auch der normale sound, nur ohne stimmen. Wie wenn man beim ipod den ohrhörer rauszieht, dann werden auch + und - kurzgeschlossen, und man hört auf den kopfhörern nur noch den sound und keine stimme mehr.
Wenn ich den einen kanal abgedreht habe, kam wieder aus beiden normal musik raus, allerdings nur das linke signal. Ganz komische geschichte sag ich euch. Ist zum glück vor der VA passiert, und das war mir dann zu heikel, und ich hab noch ne andere endstufe besorgt, nicht das die mir während der VA dann ganz abraucht.

Ich muss aber dazusagen, das die abgerauchte endstufe der schul anlage gehörte, wo jeder mal ran darf. Und noch am ebnd davor haben es die Jungs wohl ganz schön übertrieben, also ich hab die nicht kaputt gemacht

Naja, getrennt habe ich um die 90Hz, und untenrum um die 38HZ entlastet. Der DJ bereich war leider am anderen ende des raumes von den controllern und amps. Bin also während der VA abundzu gucken gegangen, wie es aussieht von der hitzeentwicklung, ob überall die signale ankommen, und wie es mit clipping aussieht. Jederzeit immer im grünen bereich. Die Tops liefen auch gut, bei den bässen bin ich vorbeigegangen Die hatten so komisch gerochen

Also die bässe etwas zurückgenommen und geschohnt, schließlich mussten sie zum höhepunkt des Abends nochmal alles geben, dazu später mehr.

Schwierig fand ich, das die Anlage erst für ne Band laufen sollte, und danach halt DJ. Die Band braucht halt einen relativ sauberen frequenzverlauf, grne mit einem mittenbrett. Der DJ dagegen hätte gerne den "bass schön fett"

Das sind so 2 Sachen, die sich nicht so gut kombienieren lassen, da muss man die mitte finden. Mit dem DCX wäre es ja kein Problem, 2 Presets abzuspeichern, aber die zeit hat einfach nicht gereicht, durch den mist mit der endstufe war alles auf den letzten drücker fertig, aber ohne das den streß wer großartig mitbekommen hat.

Musik war den Abend über Bunt gemischt, was für junge leute halt. Von Partycklassics (Snap, Hermes house Band usw), über House (Rockstroh,Guetta) bis hin zu Rock ( Queen, Nirvana, Blur), über Charts (Rihanna Pitbull und Co), bis hin zu Atzenmusik (Waren ca. 3 Lieder). Als vorletztes lied dann halt Discopogo (Ich kanns mir kaum erklären, aber bei dem lied rastet auch der letzte komplett aus), da war die anlage dann auch komplett an ihrer grenze, schließlich ist das publikum an sich schon SEHR laut bei dem Lied, und naja, ein bisschen laut sein darfs ja auch. Und dann halt den Abend ausklingen lassen mit Peter fox und lok auf 2 beinen.) Publikum enttäuscht, das es vorbei ist, ich selber auch.

Nagut, Comments erwünscht:)
Eventmaster
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Aug 2010, 21:39
Mh, beim Amp kann der eine (Stereo)Kanal abgeraucht sein... dann sollte es aber kein Problem darstellen das ganze (wenn man keine alternative hat) Mono zu fahren:
Bridgen und dann ins 1. Top und dann ins 2. durchschleifen.

Gruß
*xD*
Moderator
#24 erstellt: 02. Aug 2010, 22:00
Wie soll Brückenbetrieb funktionieren, wenn der eine Kanal hinüber ist?

Wo wir dabei sind, die Endstufe war nicht zufällig im Brückenbetrieb? Das ist so in etwa das Resultat, wenn man eine Endstufe, die auf Brücke geschaltet ist, Stereo betreibt.
Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache dafür.


Discopogo


Selten so ein unmusikalisches Geschrei gehört


Das mit dem Lowcut ist nicht immer so richtig kritisch, wenn man nix weiß, stellt man mal auf 24db/oct. und 40Hz, damit sollte jeder Sub geschützt sein, unter 40Hz kommt im heutigen Musikprogramm sowieso nix mehr, was die Wiedergabe wert wäre.
Mario_D
Inventar
#25 erstellt: 03. Aug 2010, 00:19
Du mein Geschmack ist Dicopogo auch nicht, aber was solls, die leute wollen es haben, die leute kriegen es.

Warst du schonmal als DJ bei so einer 16-24Jahre party DJ?
Es ist echt unglaublich, das ging zum schluß hin fast nicht mehr ohne security, weil einem die leute schläge angedroht habe, wenn man nicht als nächstes Disco Pogo spielen würde.

Nein die endstufe lief normal auf Stereo. Wie gesagt, die VA davor ziemlich gequält, und ich habe heute mitbekommen, das bei dieser VA der zuständige schon "Problems with Amplifer" ins Protokoll eingetragen hatte. Doch davon wusste ich die zeit da nichts, SUPER.

Naja, würdest du dich trauen, mit einer schon halb abgerauchten endstufe noch die VA zu fahren, wenn du noch etwas luft hättest, eine andere zu besorgen? Ich nicht.
Wenn es während der VA passiert wäre, Logo hätte ich die dann weiterbenutzt, aber so nicht.
*xD*
Moderator
#26 erstellt: 03. Aug 2010, 00:30
Nö, muss ich auch nicht unbedingt haben

Ist ja gut, das noch etwas Zeit war. Ist nicht immer so (sag ich, wenn zwei Minuten vor Beginn das Kabel für die Aufnahme bricht (Cinchkabel, was man eben nur einmal hat), das man schon mindestens 3 Mal vorher argwöhnisch kontrolliert hat und das dann mit Küchenschere und Kreppbandresten irgendwie flicken darf).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlagenaustausch Hk Audio PRO
delki am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  43 Beiträge
HK Audio Pro 15 defekt
Heiko_MK2 am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  53 Beiträge
HK Audio Pro 12 Mittellautsprecher defekt?
ChrisKrah am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  26 Beiträge
Bestückung HK Linear Pro LP 12 EX
Thinkman5 am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 04.03.2009  –  5 Beiträge
HAt wer erfahrung mit der HK-Audio Pro?
wooten am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  4 Beiträge
HK Audio pro 12 oder 15 zu JM 212
Thomas_XYZ am 25.12.2016  –  Letzte Antwort am 27.12.2016  –  2 Beiträge
HK AUDIO PREMIUM PRO 15 X
DJBarto am 19.07.2010  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  4 Beiträge
HK PRO12 Entzerren
Mario_D am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  8 Beiträge
Warfedale Pro EVP-X12P
maggusxy am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  3 Beiträge
Wharfdale Pro EVP-XP
Downfire am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedbassguitar
  • Gesamtzahl an Themen1.376.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.585