Xlr Ausgang, Subwoofer durchschleifen?

+A -A
Autor
Beitrag
korkenat3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jan 2011, 23:39
Hey Leute,

wir sind Hobby Dj´s und wollen unser Equipment ein wenig ausbauen. Bisher haben wir einen ganz normalen Hifi Verstärker benutzt, der auf der letzten Feier allterdings flöten gegangen ist. Deswegen wollen wir uns eine richtige Endstufe kaufen die auch auf hohe Lautstärken ausgelegt ist. Bei Thomann gib es die t.amp TSA 2200, die uns sehr gut gefällt. Jedoch stolpern wir über die Ein und Ausgänge die dort zu finden sind. Bislang nutzen wir nur Cinch und normale Lautsprecherkabel. Die Endstufe an den Pc anzuschließen wird kein Problem dafür gibt es ja haufenweise Adapter, genau dasselbe bei den Lautsprechern. Jedoch wollen wir noch zwei aktive Subwoofer betreiben und fragen uns jetzt ob wir dafür einfach die Xlr Ausgänge nehmen können um die Subwoofer durchzuschleifen?!

Brauchend dringend Hilfe, nächste Party ist schon geplant.

MfG Nils
cptnkuno
Inventar
#2 erstellt: 12. Jan 2011, 02:43

korkenat3 schrieb:
Jedoch wollen wir noch zwei aktive Subwoofer betreiben und fragen uns jetzt ob wir dafür einfach die Xlr Ausgänge nehmen können um die Subwoofer durchzuschleifen?!

Rein technisch gesehen würde das funktionieren, macht aber keinen Sinn, weil dann alle Speaker Fullrange laufen. Daher:
Aus dem Mischer in eine Aktivweiche, und von dort einerseits in die Endstufe und andererseits in die Aktivwoofer.
T52B
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jan 2011, 17:41
Hallo Nils,

hier ein paar Anmerkungen

1. eine reine Endstufe lässt sich nicht so einfach wie ein HiFi Vollverstärker an einen PC anschließen da braucht es zumindest einen kleinen Vorverstärker in Form eines Mischpultes.

2. aktive Subwoofer verfügen in der Regel über eingebaute Frequenzweichen und daher könnt ihr das so anschliessen. Sollten die Subwoofer sogar über gefilterte Ausgänge für "Topteile" verfügen kann man das noch eleganter anschliessen. Sag also einfach mal was für Geräte du im Detail verwenden möchtest.

3. ob die TSA-2200 für dich geeignet ist lässt sich nicht sagen da du bei deiner Frage mit Details sparst.

Gruß

T52B
cptnkuno
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2011, 17:53

T52B schrieb:

2. aktive Subwoofer verfügen in der Regel über eingebaute Frequenzweichen und daher könnt ihr das so anschliessen.

Und wer trennt die Tops nach unten?
korkenat3
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Jan 2011, 21:59
Entschuldigung, natürlich muss ich euch vorher sagen was wir noch verwenden^^

Also als Aktivmodule kommen jeweils ein 150W Aktivmodul von Conrad zum Einsatz ( Die Trennung ist nicht ganz so tief aber es ist gleichzusetzen mit dem Mivoc Am 120 nur etwas mehr Leistung ), dieses regelt den Subwoofer schön tief, die Frequenz ist aber einstellbar.


Als Mischpult benutzen wir das Behringer BCD 3000, hat dies einen Vorverstärker? Ich denke schon oder? Es steht ja in der Beschreibung, dass Phonoverstärker eingebaut sind, sind das die, die du meinst?


Wir haben uns noch nicht entschieden welche Lautsprecher genau aber wir werden wahrscheinlich folgende Lautsprecher bauen -> http://www.acoustic-design-magazin.de/shop/main_bigware_34.php?pName=mysterypa-adw&cName=baus%E4tze-powerboxen&bigwareCsid=617bb6a7c557ebea8bc8d586e0ad3da3

Ich denke in Verbindung mit den Subs wird das ganz gut klingen...

Die eingebaute Weiche im Aktivmodul trennt die Tops nach unten. Werden wir aber wahrscheinlich nicht benutzen, da man ja an der Software schon viele Einstellmöglichkeiten hat... Wir werden aber noch sehen, dass kann man hinterher immer noch entscheiden.

Noch eine kurze Info: Als Subs benutzen wir zwei Mivoc AWX 184 und tjoa^^

Also kann ich das so verstehen: Falls unser Mischpult nen VOrverstärker hat, müsste das mit diversen Adaptern laufen?

MfG Nils

Ps: Sry für die Formatierung, irgendwie bekomme ich das nicht richtig hin mit dem Quote und so^^


[Beitrag von korkenat3 am 12. Jan 2011, 22:07 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#6 erstellt: 13. Jan 2011, 00:25

korkenat3 schrieb:

Als Mischpult benutzen wir das Behringer BCD 3000, hat dies einen Vorverstärker? Ich denke schon oder? Es steht ja in der Beschreibung, dass Phonoverstärker eingebaut sind, sind das die, die du meinst?

Nein, gemeint ist das Mischpult selbst, das als Vorverstärker fungiert.

Was ich jetzt nicht ganz verstehe ist die Geschichte mit den Aktivmodulen und der Endstufe.
Wenn die Aktivmodule im Subwoofer sitzen, und die Tops am T-amp hängen, wie soll da die Weiche im Modul die Tops begrenzen?
Und welche Software hat da die Einstellmöglichkeiten?
Beschreibe einmal den Weg des Signals von der Quelle bis zu den Speakern.


[Beitrag von cptnkuno am 13. Jan 2011, 00:27 bearbeitet]
korkenat3
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jan 2011, 13:55

cptnkuno schrieb:

korkenat3 schrieb:

Als Mischpult benutzen wir das Behringer BCD 3000, hat dies einen Vorverstärker? Ich denke schon oder? Es steht ja in der Beschreibung, dass Phonoverstärker eingebaut sind, sind das die, die du meinst?

Nein, gemeint ist das Mischpult selbst, das als Vorverstärker fungiert.

Was ich jetzt nicht ganz verstehe ist die Geschichte mit den Aktivmodulen und der Endstufe.
Wenn die Aktivmodule im Subwoofer sitzen, und die Tops am T-amp hängen, wie soll da die Weiche im Modul die Tops begrenzen?
Und welche Software hat da die Einstellmöglichkeiten?
Beschreibe einmal den Weg des Signals von der Quelle bis zu den Speakern.


Hey,

also das mit der Weiche ist eigentlich ganz einfach... Das AKtivmodul hat einen zusätzlichen Lautsprecherinput, da kommen die Leitungen rein, die zu den Lautsprecherausgängen vom Verstärker führen. Das Aktivmodul hat zusätzlich noch Lautsprecherausgänge, diese werden nach unten aber gefiltert weil der angeschlossene Subwoofer ja schon die tiefen Frequenzen übernimmt. Bedeutet: Das Aktivmodul filtert deine Tops nach unten Kannst dir ja mal das Am 120 oder am 80 von Mivoc angucken da wirst du noch 8 zusätzliche Lautsprecherklemmen sehen... Einmal für den In und einmal für den Output...

Hier mal eine kleine Zeichnung, vielleicht bringt dich das weiter^^



Uploaded with ImageShack.us

PS: Kann das Bcd 3000 denn als Vorverstärker fungieren? O_O


[Beitrag von korkenat3 am 13. Jan 2011, 13:57 bearbeitet]
T52B
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Jan 2011, 15:53
Hallo,

der BCD bietet zwar nur Cinch, also unsymmetrische Ausgänge, geht aber da euer Mivoc Modul sowieso nur Cinch akzeptiert.

Die 8 Anschlüsse am Mivoc Modiul haben aber keine filternde Wirkung, das sind nur die HighPower Ein- und Ausgänge um den Subwoofer per Lautsprechersignal anzusteuern.

Eleganter wäre es sich eine günstige 2 Wege Aktivweiche zuzulegen, sowas in Richtung Behringer CX- Serie.

@cptnkuno: "Und wer trennt die Tops nach unten?"

Niemand... genauso wie ohne Aktivsubwoofer oder anders gesagt, mit dem Material geht es dann wohl nicht anders.


T52B
cptnkuno
Inventar
#9 erstellt: 13. Jan 2011, 16:53

Subwoofer Aktivmodul 120 Watt R.M.S. / 250 Watt max.
Rückseitig gekapseltes Subwoofermodul AM 120 mit 120 Watt Sinus an 4 Ohm für hohe Ansprüche zu einem sehr günstigen Preis. Als Eingang stehen Cinchbuchsen (Line In) und Klemmen (High Level IN vom Endverstärker) zur Verfügung; Das Signal wird hierbei zum High Level Out ungefiltert durchgeschleift. Das Aktivmodul ist optimal für alle 30cm, 38cm und 46cm Woofer (z.B. AWX 184) geeignet.

Und wozu dann noch die von dir eingezeichnete Cinchleitung vom T-Amp zu den Aktivmodulen?
Ich würde das Problem so lösen:
Kleine Aktivweiche hinter das Mischpult und von dort einerseits die Subwoofer und andererseits den T_Amp ansteuern an dem die Tops hängen. Diese Lösung ist technisch sauber und auch nicht wirklich teuer.


[Beitrag von cptnkuno am 13. Jan 2011, 16:58 bearbeitet]
korkenat3
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Jan 2011, 17:09

cptnkuno schrieb:

Subwoofer Aktivmodul 120 Watt R.M.S. / 250 Watt max.
Rückseitig gekapseltes Subwoofermodul AM 120 mit 120 Watt Sinus an 4 Ohm für hohe Ansprüche zu einem sehr günstigen Preis. Als Eingang stehen Cinchbuchsen (Line In) und Klemmen (High Level IN vom Endverstärker) zur Verfügung; Das Signal wird hierbei zum High Level Out ungefiltert durchgeschleift. Das Aktivmodul ist optimal für alle 30cm, 38cm und 46cm Woofer (z.B. AWX 184) geeignet.

Und wozu dann noch die von dir eingezeichnete Cinchleitung vom T-Amp zu den Aktivmodulen?
Ich würde das Problem so lösen:
Kleine Aktivweiche hinter das Mischpult und von dort einerseits die Subwoofer und andererseits den T_Amp ansteuern an dem die Tops hängen. Diese Lösung ist technisch sauber und auch nicht wirklich teuer.


Also ich weiß garnicht, was es da nicht zu verstehen gibt^^... Output Verstärker -> Input Aktivmodul ( So wird das doch immer geregelt ) Und zu euren Aktivweichen... Die Subwoofer machen an einem normalen Verstärker nur Tieftöne, so solls sein. Wieso sollte sich das an einer Pa-Endstufe ändern?

Ps: Was für eine Aktivweiche könnt ihr mir denn empfehlen?

Würde die Behringer CX 2310 Super-X Pro schon reichen? Kann ich da alle Lautsprecher anschließen? ( 2 Subwoofer und 2 Tops ) Kann ich eventuell auch mehr als 2 Tops anschließen?


[Beitrag von korkenat3 am 13. Jan 2011, 17:11 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#11 erstellt: 13. Jan 2011, 17:28

korkenat3 schrieb:

Also ich weiß garnicht, was es da nicht zu verstehen gibt^^... Output Verstärker -> Input Aktivmodul ( So wird das doch immer geregelt )

Nein, normalerweise kriegt ein Aktivspeaker ein Linesignal (wozu hätte er sonst eine Endstufe drinnen).

korkenat3 schrieb:

Und zu euren Aktivweichen... Die Subwoofer machen an einem normalen Verstärker nur Tieftöne, so solls sein. Wieso sollte sich das an einer Pa-Endstufe ändern?

Stimmt auch nicht. Ohne jegliche Weiche spielt ein Subwoofer, je nach Konstruktion sicher bis über 300 Hz, was viel zu hoch ist, weil dort bereits die Tops am Werken sind. Den gleichen Frequenzbereich von mehreren Chassis wiedergeben zu lassen macht nur akustischen Matsch. Deshalb begrenzt man den Sub nach oben und die Tops nach unten, und das macht die Weiche.

korkenat3 schrieb:

Würde die Behringer CX 2310 Super-X Pro schon reichen? Kann ich da alle Lautsprecher anschließen? ( 2 Subwoofer und 2 Tops )

Ja

korkenat3 schrieb:

Kann ich eventuell auch mehr als 2 Tops anschließen?

Das hängt nicht von der Weiche ab, sondern ob die Endstufe das kann.
korkenat3
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Jan 2011, 17:50

cptnkuno schrieb:

korkenat3 schrieb:

Also ich weiß garnicht, was es da nicht zu verstehen gibt^^... Output Verstärker -> Input Aktivmodul ( So wird das doch immer geregelt )

Nein, normalerweise kriegt ein Aktivspeaker ein Linesignal (wozu hätte er sonst eine Endstufe drinnen).

korkenat3 schrieb:

Und zu euren Aktivweichen... Die Subwoofer machen an einem normalen Verstärker nur Tieftöne, so solls sein. Wieso sollte sich das an einer Pa-Endstufe ändern?

Stimmt auch nicht. Ohne jegliche Weiche spielt ein Subwoofer, je nach Konstruktion sicher bis über 300 Hz, was viel zu hoch ist, weil dort bereits die Tops am Werken sind. Den gleichen Frequenzbereich von mehreren Chassis wiedergeben zu lassen macht nur akustischen Matsch. Deshalb begrenzt man den Sub nach oben und die Tops nach unten, und das macht die Weiche.

korkenat3 schrieb:

Würde die Behringer CX 2310 Super-X Pro schon reichen? Kann ich da alle Lautsprecher anschließen? ( 2 Subwoofer und 2 Tops )

Ja

korkenat3 schrieb:

Kann ich eventuell auch mehr als 2 Tops anschließen?

Das hängt nicht von der Weiche ab, sondern ob die Endstufe das kann.


Also es sind Aktivmodule für Subwoofer ausgelegt und die spielen MAXIMAL bis 170hz... Wie gesagt die Frequenz ist einstellbar... Bis 25Hz soweit ich weiß also gibt es damit keine Probleme :-P

Ok also bedeutet das für uns: Wir können alles erstmal ohne Aktivweiche benutzen?
cptnkuno
Inventar
#13 erstellt: 13. Jan 2011, 17:56

korkenat3 schrieb:

Also es sind Aktivmodule für Subwoofer ausgelegt und die spielen MAXIMAL bis 170hz... Wie gesagt die Frequenz ist einstellbar... Bis 25Hz soweit ich weiß also gibt es damit keine Probleme :-P

Rein akustisch gesehen, hast du das Problem, daß du das Top nicht nach unten begrenzt, dieses also frequenzmäßig in den Subwoofer reinspielt

korkenat3 schrieb:

Ok also bedeutet das für uns: Wir können alles erstmal ohne Aktivweiche benutzen?

Ja, aber häng die Tops direkt an die Endstufe (nicht über den Sub).
Die Subs kannst du mittels XLR-Cinchleitung von den XLR Ausgängen des T-Amp versorgen.
korkenat3
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Jan 2011, 18:01

cptnkuno schrieb:

korkenat3 schrieb:

Also es sind Aktivmodule für Subwoofer ausgelegt und die spielen MAXIMAL bis 170hz... Wie gesagt die Frequenz ist einstellbar... Bis 25Hz soweit ich weiß also gibt es damit keine Probleme :-P

Rein akustisch gesehen, hast du das Problem, daß du das Top nicht nach unten begrenzt, dieses also frequenzmäßig in den Subwoofer reinspielt

korkenat3 schrieb:

Ok also bedeutet das für uns: Wir können alles erstmal ohne Aktivweiche benutzen?

Ja, aber häng die Tops direkt an die Endstufe (nicht über den Sub).
Die Subs kannst du mittels XLR-Cinchleitung von den XLR Ausgängen des T-Amp versorgen.


Super... Also bräuchten wir theoretisch die Aktivweiche um die Tops vor den tiefen Frequenzen zu schützen? Hmm das wäre vielleicht nicht schlecht wenn man sowas hätte...
cptnkuno
Inventar
#15 erstellt: 13. Jan 2011, 18:08

korkenat3 schrieb:

Super... Also bräuchten wir theoretisch die Aktivweiche um die Tops vor den tiefen Frequenzen zu schützen?

einerseits, und andererseits wird normalerweise das Klangbild im Übernahmebereich sauberer.
korkenat3
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Jan 2011, 19:02

cptnkuno schrieb:

korkenat3 schrieb:

Super... Also bräuchten wir theoretisch die Aktivweiche um die Tops vor den tiefen Frequenzen zu schützen?

einerseits, und andererseits wird normalerweise das Klangbild im Übernahmebereich sauberer.


Okay super und vielen Dank, ich denke dann werde ich die Tage noch eine Aktivweiche bestellen.

Danke für deine/eure Mühe :-)

Achja noch eine Frage: Im Submodul muss ja schon eine Weiche verbaut sein... Ansonsten würde dieser ja auch hohe Töne machen. Gibt es mit der Aktivweiche da probleme?


[Beitrag von korkenat3 am 13. Jan 2011, 19:08 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#17 erstellt: 13. Jan 2011, 19:12

korkenat3 schrieb:

Achja noch eine Frage: Im Submodul muss ja schon eine Weiche verbaut sein... Ansonsten würde dieser ja auch hohe Töne machen. Gibt es mit der Aktivweiche da probleme? :(

Die kannst du umgehen, indem du die Trennfrequenz im Submodul auf Maximum stellst. Die Aktivweiche muß tiefer trennen als die Weiche im Submodul.
korkenat3
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Jan 2011, 19:14

cptnkuno schrieb:

korkenat3 schrieb:

Achja noch eine Frage: Im Submodul muss ja schon eine Weiche verbaut sein... Ansonsten würde dieser ja auch hohe Töne machen. Gibt es mit der Aktivweiche da probleme? :(

Die kannst du umgehen, indem du die Trennfrequenz im Submodul auf Maximum stellst. Die Aktivweiche muß tiefer trennen als die Weiche im Submodul.


Super okay, ich denke dann sind erst einmal keine Fragen mehr offen, vielen Dank
Kassenführer.
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jan 2011, 01:00
Mal völlig OT:
Frage mich bei einem gemütlichem Bierchen, welches meinen Ordnungsdrang heraus kitzelt, was dieses Thema im Profi-Bereich macht!
Zumal ja grundlegendes "Fach"wissen fehlt.
Big_Määääc
Inventar
#20 erstellt: 15. Jan 2011, 21:04

Kassenführer. schrieb:
Mal völlig OT:
Frage mich bei einem gemütlichem Bierchen, welches meinen Ordnungsdrang heraus kitzelt, was dieses Thema im Profi-Bereich macht!
Zumal ja grundlegendes "Fach"wissen fehlt.


ja aber im wurde geholfen
auch wenn ich persönlich absolut nicht durch den Fred durchsteige
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
XLR Pegelminderer
maggusxy am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  14 Beiträge
XLR Durchgangsbuchsen
edionarap am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  2 Beiträge
3 PA - Endstufen aun einem Ausgang
big-block6300ccm am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  4 Beiträge
PA Verkablung XLR ?
A.P.Elevator am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  8 Beiträge
Handsenderkapseln auf XLR Adapter
Lautz am 18.01.2017  –  Letzte Antwort am 24.01.2017  –  4 Beiträge
Phantomschaltung Cinch auf XLR-Mikrokabel
famabe am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  7 Beiträge
Subwoofer
Renegade am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  12 Beiträge
Subwoofer!
xGODeXe am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.01.2010  –  22 Beiträge
xlr auf klinke für controller zu mischer
cgruenii am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  5 Beiträge
Signal Cinch Mischpult auf XLR Frequenzweiche
ElsaEcomo am 11.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.931 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedTimArmstrong
  • Gesamtzahl an Themen1.376.925
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.373