Kaufentscheid - JBL SRX 718

+A -A
Autor
Beitrag
Krimpi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jul 2011, 15:21
Hallo Leute

ich möchte mal wieder aufrüsten auf Dauer. Zur Zeit fahr ich mit 2x RCF ART 322 und 2x DB Sub 15 ganz gut doch untenrum und nachher solls obenrum noch mehr werden!

Genutzt wird das Ganze als DJ Set, jede Musikrichtung wird gespielt!

Ich find das SRX 7 System von JBL ja zimlich fein, wenn mir keiner davon abrät werd ich wohl auf dauer 2x SRX 712 und 2x SRX 718 mit XTI's kaufen.

bei den Lautsprechern liegt man ca bei 4,5k€ . Gibts da jetzt wirklich was besseres fürs Geld? Hab ich hier schon öfter gelesen. Ich finde den Klang allerdings sehr geil! Liegt wahrscheinlich daran das ich meistens wenns größer wird mit dem SRX Kram unterwegs bin!

Das erste was ich mir kaufen würde, wären zwei SRX 718 zu meinen ART 322!

Als Location dienst Quasi alles. Vom Zelt über die Wiese bis zur Turnhalle.

Wenn man Testberichte über SRX liest, liest man viel Gutes, was meint ihr dazu?

beste Grüße
Hendrik


[Beitrag von Krimpi am 22. Jul 2011, 15:21 bearbeitet]
TerminX
Stammgast
#2 erstellt: 22. Jul 2011, 16:46
also ich hab die SRX Subs mal auf ner kleineren Bühne (4x728S) und einmal auf nem mittlerem OpenAir gehört (16x718S). Fand beides Basstechnisch auf jeden Fall überzeugend.

Material waren Bands ausm Rock/Pop/Blues Bereich.

Ich denke, es ist gutes Material; eventuell ein bisschen überteuert. Marke spielt da auch mit rein.

Aber dein "Ich find den Sound geil!" kann ich vollstens nachvollziehen. Geht mir jedes mal so, wenn ich SRX Subs irgendwo höre.


[Beitrag von TerminX am 22. Jul 2011, 16:47 bearbeitet]
Hanniballo
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jul 2011, 14:53
Mir wäre der etwas zu klein. 600W RMS und 130dB max ist nicht dolle.
Vllt eher nach stärkeren umschauen, dann haste weniger zu schleppen.
*xD*
Moderator
#4 erstellt: 25. Jul 2011, 17:41
Hi

Der SRX 118 verträgt 800W. Und was mehr als 130db erwartest du von einem Single 18"?

Im Freifeld sind das realistisch vielleicht 126db, und auch damit ist die Kiste sehr laut. RCF-Kisten machen auch nicht nennenswert mehr, auch wenn die meist 1,2kW vertragen (und obwohl da 133db Peak versprochen werden).
Big_Määääc
Inventar
#5 erstellt: 25. Jul 2011, 21:14
ich denk mal die Angaben zum Wirkungsgrad des SRX 718S sind Vollraum !
weil eig jeder gute 18er macht bei dem Frequenzgang fast 100dB am Boden
beim JBL stehen im PDF Frequenzgang-Diagramm nur um 95dB.

am Boden aufgestellt sollten sich nochmal 6dB dazugesellen
Fremdwort
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Jul 2011, 21:16
Vertragen tutet er sicher 800W, angegeben sind aber 800W AES, was in etwa 600W RMS entspricht.
Dann geht der Schalldruck bei allen Subs unter 120Hz eh deutlich nach unten und Neodymtreiber haben fast alle nicht wesentlich über 95db. Ich denke, schon ein 800W RMS mit Ferritmagnet sollte locker 2 von denen ersetzen, wenn nicht drei bis vier.
Was ich von einem Single 18" erwarte? Meine haben 138dB. Ich weiss, klingt erstmal viel, aber von den Seriensubs kommen alle nicht besonders hoch.
Big_Määääc
Inventar
#7 erstellt: 25. Jul 2011, 21:19
warum haben denn Neo-Treiber nen schlechteren Wirkungsgrad als Ferrit-Treiber ??!!
Fremdwort
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Jul 2011, 21:44
Der liebe Gott in ich nicht, der alles weiss. Aber es ist so.
Der Luftspalt is so um 1mm statt 0,5mm bei Ferrit. Vermutlich hat es was mit der Hitzverträglichkeit zu tun. Neodym fängt ab 200° an, sich zu entmagnetisieren. In Hornsystemen kommt man da schnell mal hin.
Wenn du dann die Kurven vergleichst, liegen Neodym meist nur bei ca. 90dB oder weniger bei 100Hz. Ihre angegebnen 95-97dB gibts bei rund 200Hz! Da liegen vergleichbare Ferrits alle ca. 6dB drüber.
*xD*
Moderator
#9 erstellt: 25. Jul 2011, 21:58

Fremdwort schrieb:
Vertragen tutet er sicher 800W, angegeben sind aber 800W AES, was in etwa 600W RMS entspricht.


Wer hat dir denn den Unsinn erzählt? RMS = Mittelwertsmessung mit rosa Rauschen. AES ist keine Einheit, sondern nur ein Messstandard nach AES (Audio Engineering Society), der ein rosa Rauschen mit 6db Crestfaktor über 2 Stunden (und einen Frequenzbereich von einer Dekade) vorschreibt. Gegenüber einem Sinus mit nur 3db Crest kann die Leistung bzw. Belastbarkeit durchaus höher sein, da bei RMS aber nur rosa Rauschen als Signal und sonst überhaupt nichts festgelegt ist, ist beides überhaupt nicht vergleichbar.


Fremdwort schrieb:

Dann geht der Schalldruck bei allen Subs unter 120Hz eh deutlich nach unten


Jup, gute LS machen darüber meist so 102-105db Wirkungsgrad. Im relevante Sub-Frequenzbereich sollte der Vollraumpegel zumindest bei 95db für 18" liegen (selbstverständlich im passenden Gehäuse). Der Schub durch die Bodenaufstellung wirkt unter 100Hz noch relativ konstant mit 6db.


Fremdwort schrieb:

und Neodymtreiber haben fast alle nicht wesentlich über 95db.


Das ist wohl eher der Konzeption heutiger Lautsprecher als dem Magnetmaterial zuzuschieben (schonmal simuliert und festgestellt, dass derartige Chassis kleinere Gehäuse brauchen und deutlich mehr Tiefgang erzielen?).


Fremdwort schrieb:

Ich denke, schon ein 800W RMS mit Ferritmagnet sollte locker 2 von denen ersetzen, wenn nicht drei bis vier.


Klar, deswegen stellt man ja auch überhaupt Lautsprecher mit Neodym-Magneten her, obwohl Eisen die Wunderwaffe ist.


Fremdwort schrieb:

Was ich von einem Single 18" erwarte? Meine haben 138dB.


Sagt dir dein Gehör oder wie? Oder behauptet das der Hersteller? Oder hast du gemessen?


Fremdwort schrieb:

Ich weiss, klingt erstmal viel, aber von den Seriensubs kommen alle nicht besonders hoch.


Achso. Schon für den Nobelpreis beworben, weil du Wege gefunden hast, die Physik außer Kraft zu setzen?


Sorry für Sarkasmus und Ironie, aber der Post enthält doch etwas sehr viele Unwahrheiten und aus der Luft gegriffene Behauptungen.


[Beitrag von *xD* am 25. Jul 2011, 22:00 bearbeitet]
Fremdwort
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Jul 2011, 22:10
Achso - du bist hier wohl der oberschlaue Allesbesserwisser?
Ich sehe in dem Neodymhype nichts anderes als eine Verkaufsstrategie. Man muss ja jedes Jahr was neues "besseres" bringen, um IN zu bleben. Dass einer mehr "Bumms" hat, konnte ich noch nicht feststellen.

Und die 138dB sind gemessen.
*xD*
Moderator
#11 erstellt: 25. Jul 2011, 22:21

Fremdwort schrieb:
Achso - du bist hier wohl der oberschlaue Allesbesserwisser?


Habe ich nicht gesagt. Ob ich es nicht tatsächlich besser weiß, hängt davon ab, ob du deine Aussagen nicht mit Beweisen untermauern kannst.


Fremdwort schrieb:
Ich sehe in dem Neodymhype nichts anderes als eine Verkaufsstrategie. Man muss ja jedes Jahr was neues "besseres" bringen, um IN zu bleben. Dass einer mehr "Bumms" hat, konnte ich noch nicht feststellen.


Warum besser? Neodym erzielt eine nachweislich bewiesene deutlich höhere Feldstärke als Eisen, daher fallen die Magnete wesentlich kleiner aus, dementsprechend sind solche Modelle erstmal erheblich leichter. Inwiefern sich der dadurch meist höhere BL-Faktor (Flussdichte und Induktion) auf die Wiedergabe auswirkt steht woanders.


Und die 138dB sind gemessen.


Dann möchte ich gern wissen wie. Welche Messart (GPM, Nahfeld, Raummessung), welche Messkette (kalibriert?), welcher Subwoofer, welches Anregungssignal.


[Beitrag von *xD* am 25. Jul 2011, 22:22 bearbeitet]
Fremdwort
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 25. Jul 2011, 23:23

*xD* schrieb:


Warum besser? Neodym erzielt eine nachweislich bewiesene deutlich höhere Feldstärke als Eisen, daher fallen die Magnete wesentlich kleiner aus, dementsprechend sind solche Modelle erstmal erheblich leichter. Inwiefern sich der dadurch meist höhere BL-Faktor (Flussdichte und Induktion) auf die Wiedergabe auswirkt steht woanders.


Nun denk mal selber nach. Wenn ein 18NLW9600 mit 3600W Programm !! angegeben ist, dürftest du du problemlos vor einer Bassreflexöffnung mit dem drin Hähnchen grillen können, wenn du den so fährst. Er fabriziert da immerhin 3400W Verlustleistung. Wenn ein Neodymmagnet wirklich nur 200° verträgt, kann ich mir nicht vorstellen, dass das lange gut geht. Ganz zu schweigen von Hörnern...
Evtl geht es ein paar Gigs gut und dann bringt der Magnet nur noch 50%.
Selbst der Gewichtsvorteil ist irrelevant. Der macht nur 2-3kg ggü in etwa vergleichbarem Ferritchassis aus (z.B. 18TBX100)




Dann möchte ich gern wissen wie. Welche Messart (GPM, Nahfeld, Raummessung), welche Messkette (kalibriert?), welcher Subwoofer, welches Anregungssignal.


Warum? Hast du jetzt Minderwertigkeitskomplexe oder warum versuchst du mir zu unterstellen, keine Ahnung zu haben? Diese Art und Weise in Foren angegangen zu werden, finde ich zum ko----.... Dazu noch von einem Mod.
Mein Sub ist rund 3dB stärker als der 18TBX100 und hat eine leichtere Masse. Leistungsmässig ein kleinwenig stärker ansonsten fast direkt vergleichbar.
TerminX
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jul 2011, 23:32

Warum? Hast du jetzt Minderwertigkeitskomplexe oder warum versuchst du mir zu unterstellen, keine Ahnung zu haben?


Moacker.

Du hast doch in den Raum gestellt, dein Sub würde 138db bringen. Da finde ich persönlich es okay, wenn man sich nach den Umständen erkundigt, damit man diesen wirklich hohen Wert nachvollziehen kann. Mich hätte es auch interessiert.

Ist doch kein Grund, gleich auszuticken...
scauter2008
Inventar
#14 erstellt: 25. Jul 2011, 23:51
Strom wird doch immer in wärme umgewandelt ?

Nun denk mal selber nach. Wenn ein 18NLW9600 mit 3600W Programm !! angegeben ist, dürftest du du problemlos vor einer Bassreflexöffnung mit dem drin Hähnchen grillen können,

xd schrieb doch

der ein rosa Rauschen mit 6db Crestfaktor über 2 Stunden (und einen Frequenzbereich von einer Dekade) vorschreibt. Gegenüber einem Sinus mit nur 3db Crest kann die Leistung bzw. Belastbarkeit durchaus höher sein


wer 5 Stunden Sinus drauf gib ist selbst schuld wen er ab raucht


3600W Programm

ist doch maximal also für paar ms
bei 40-50hz Wirts mit den Hub schon nicht mehr gen
von 1000w auf 4000w sind auch bloß 6db
dann lieber ein zweites Chassis

der Lack an der spule hält doch bloß 150-160C° aus
(so ist es bei den meisten Lackdrähten angegeben)
http://de.wikipedia.org/wiki/Isolierstoffklasse
also ist die VC somit das Chassis lange vorm Neodym kaputt


sag doch mal welchen sub oder Chassis du hast ?


TE
was ist den mit subs von RCF ?
jogi59
Inventar
#15 erstellt: 25. Jul 2011, 23:55

Fremdwort schrieb:
Nun denk mal selber nach. Wenn ein 18NLW9600 mit 3600W Programm !! angegeben ist, dürftest du du problemlos vor einer Bassreflexöffnung mit dem drin Hähnchen grillen können, wenn du den so fährst. Er fabriziert da immerhin 3400W Verlustleistung.

Und wo ist das Problem.
Meine 18NLW9600 kriegen jeder 3000 Watt, fühlen sich dabei wohl und gehen sauber ungefähr 5 dB lauter als normale 18er

Fremdwort schrieb:
Wenn ein Neodymmagnet wirklich nur 200° verträgt, kann ich mir nicht vorstellen, dass das lange gut geht. Ganz zu schweigen von Hörnern...
Evtl geht es ein paar Gigs gut und dann bringt der Magnet nur noch 50%.

Das Neodym, das in Lautsprechern benutzt wird, hält mehr als 200 Grad aus. Entmagnetisieren tut sich da nichts.

Fremdwort schrieb:
Selbst der Gewichtsvorteil ist irrelevant. Der macht nur 2-3kg ggü in etwa vergleichbarem Ferritchassis aus (z.B. 18TBX100)

Der Unterschied beim 18NLW9600 dürfte eher 20-30kg sein. Ein 18TBX100 ist ein Spielzeug verglichen mit den neuen 18ern mit Langhubschwingspulen von 130-150mm Durchmesser.

Fremdwort schrieb:
Warum? Hast du jetzt Minderwertigkeitskomplexe oder warum versuchst du mir zu unterstellen, keine Ahnung zu haben? Diese Art und Weise in Foren angegangen zu werden, finde ich zum ko----.... Dazu noch von einem Mod.

Könnte es daran liegen, daß du wirklich keine Ahnung hast? Siehe nächste Antwort.

Fremdwort schrieb:
Mein Sub ist rund 3dB stärker als der 18TBX100 und hat eine leichtere Masse. Leistungsmässig ein kleinwenig stärker ansonsten fast direkt vergleichbar.

Der 18TBX100 kann im Bassreflexgehäuse unter 120 Hz keine 130 dB!
*xD*
Moderator
#16 erstellt: 26. Jul 2011, 01:04

Fremdwort schrieb:

Nun denk mal selber nach. Wenn ein 18NLW9600 mit 3600W Programm !! angegeben ist, dürftest du du problemlos vor einer Bassreflexöffnung mit dem drin Hähnchen grillen können, wenn du den so fährst. Er fabriziert da immerhin 3400W Verlustleistung. Wenn ein Neodymmagnet wirklich nur 200° verträgt, kann ich mir nicht vorstellen, dass das lange gut geht. Ganz zu schweigen von Hörnern...
Evtl geht es ein paar Gigs gut und dann bringt der Magnet nur noch 50%.
Selbst der Gewichtsvorteil ist irrelevant. Der macht nur 2-3kg ggü in etwa vergleichbarem Ferritchassis aus (z.B. 18TBX100)


Was dir möglicherweise nicht bekannt ist - auch ein Ferritmagnet verliert mit steigender Temperatur seine Magnetkraft. Im Gegensatz zum Neodym kehrt die allerdings mit dem Erkalten wieder zurück. Dass Lautsprecher verhältnismäßig wahnwitzige Mengen an Energie "verfeuern" ist nichts neues. Desweiteren ist auch jedem bekannt, dass dauerhafter Betrieb auf Vollgas allen Komponenten schadet. Deswegen stellt man Limiter mit Sicherheitsreserve ein.

Wie jogi59 schon sagte, sind 18TBX100 und 18NLW9600 nur sehr bedingt vergleichbar. Gering ist der Unterschied eher bei Größen unter 15" bzw. auch bei 15" TMT, die naturgemäß einen eher schwachen Magneten besitzen. Wenn du aber schon was vergleichen willst, P.Audio SD 18 oder Precision Devices PD 1850 wären passende Kandidaten.




Dann möchte ich gern wissen wie. Welche Messart (GPM, Nahfeld, Raummessung), welche Messkette (kalibriert?), welcher Subwoofer, welches Anregungssignal.


Warum? Hast du jetzt Minderwertigkeitskomplexe oder warum versuchst du mir zu unterstellen, keine Ahnung zu haben? Diese Art und Weise in Foren angegangen zu werden, finde ich zum ko----.... Dazu noch von einem Mod.
Mein Sub ist rund 3dB stärker als der 18TBX100 und hat eine leichtere Masse. Leistungsmässig ein kleinwenig stärker ansonsten fast direkt vergleichbar.


Ich sehe hier nicht, wo ich dir unterstelle, keine Ahnung zu haben, ich habe nur nach den Messbedingungen gefragt. Minderwertigkeitskomplexe habe ich auch keine, ich bin mit dem SB 15 soweit ganz zufrieden, welcher zumindest rechnerisch realistische 128db im Halbraum erreicht (nicht nachgemessen), für einen 15" mit knapp 40Hz Tiefgang ein sehr guter Wert.

Wenn dein Sub 3db lauter ist als der 18TBX100, hat er aber wohl "nur" 130db, der TBX100 kratzt in der Simulation an den 127-128db, Power Compression noch nicht eingerechnet, tendenziell also eher weniger. Leistungsmäßig bedeutet Watt oder Schalldruck? Ferrit-Subs mit mehr als 1,2kW fallen mir spontan keine ein. Dicke 21" wie der LF21N451 von RCF schaffen im Bassreflex bis zu 131db bei Tiefgang bis 35Hz, mehr ist nur bei höherer Abstimmung mit Singlekisten drin. Horn geht natürlich auch mehr, wobei solche Kisten riesig groß werden, Hybride schaffen sowas nicht mehr.


Sehr viel mehr als 200°C gehen wirklich nicht mehr, das stimmt schon. ich habe es kürzlich mal nachgeschaut, wenn dann noch 220°C, aber das ist dann imho schon die höchste Qualitätsstufe, die erhältlich ist. Wie aber schon gesagt wurde, löst sich davor schon die Schwingspule langsam aber sicher in Rauch auf, bevor der Magnet derart heiß wird.


Wir würden uns immer noch über die konkrete Bezeichnung des Subs freuen. Momentan demontierst du dich selber, indem du jetzt über schlechte Umstände in Foren klagst, da dir dein eigenes Unwissen vorgehalten wird.
Big_Määääc
Inventar
#17 erstellt: 26. Jul 2011, 06:17
ich bin zwar kein wirklicher Freund von Neodym-Magnetsystemen in PA-Lautsprechern,

aber das hier ist mal ne lustige Diskusion, ich hoff es hilft auch dem fred-starter

edit
um noch mal die Wirkungsgrad von Ferro vs Neo Debatte zu befeuern einfach mal BMS 12S330 und BMS 12N630 vergleichen !!!

Gewichts-unterschied 5,3 Kilogramm !!!

im übrigen find ich solche Grundsatzdiskusionen immer sehr sehr amüsant


[Beitrag von Big_Määääc am 26. Jul 2011, 14:41 bearbeitet]
Hanniballo
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jul 2011, 13:01
Den habt ihr wohl vergrault. Schade, hätte mich auch interessiert.

@xD:
wie kommst du auf nur 130dB? 98dB bei 1W und 1000W plus 6dB Scheitel sind doch schon 134dB?
MBiber
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jul 2011, 16:23

Hanniballo schrieb:
@xD:
wie kommst du auf nur 130dB? 98dB bei 1W und 1000W plus 6dB Scheitel sind doch schon 134dB?


Gehe ich richtig in der Annahme, dass ihr vom B&C 18TBX100 sprecht? Falls ja: steckt man den Treiber in ein "sinnvoll" abgestimmtes BR-Gehäuse, wird der im VOLLRAUM auf einen Wirkungsgrad von ca. 94-95dB kommen.
Bei 1kW also rein rechnerisch 125dB Vollraum resp. 131dB im Halbraum.
Nun, wie gesagt der Wert ist theoretisch. in der Praxis werden es dank PowerCompression eher um die 128dB sein.

Wie man einen BR-Subwoofer bauen will, der echte 138dB über einen langen Zeitraum im Frequenzbereich 40-120Hz bringen will ist mir schleierhaft.
Klar, mit einem utopisch grossen Horn würde das gehen, aber wer kann in der VA-Branche schon Hörner mit 3-4m^3 Volumen brauchen?

Ausserdem ist der Maximalpegel eines Subwoofers nicht alles. Membranfläche spielt da auch noch eine nicht unerhebliche rolle
Big_Määääc
Inventar
#20 erstellt: 29. Jul 2011, 17:04
naja der Maxpegel eines Subwoofers ist nicht alles
aber er sollte schon nen brauchbaren Wert erreichen.

aber wer brauch schon 140dB von einem einzelnen Sub
davor kann sich ja kein Schwein aufhalten !!
Hanniballo
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jul 2011, 18:05
Nunja, mit der Messerei hin und her. Wenn man sich mal andere Angebote anschaut, sind die 138dB nicht besonders ungewöhnlich. Es muss ja immer eine vergleichbare aussagefähige Grösse angegeben werden. Beispiel hier:
Achat 118 oder the box pro18

Die letzte kenn ich. Wenn die 133dB hat, haben meine gefühlt mindestens 140dB.
Big_Määääc
Inventar
#22 erstellt: 30. Jul 2011, 18:11
das ist eh alles nur anhand der elektrischen Leistung errechnet

und sowas ist mal garnicht aussagekräftig was den wirklich erreichbaren Maxpegel angeht.

wer misst schon seine Produkte im Maxbereich und gibt die Werte im Datenblatt an ??!

Niemand
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DIY Konkurrenz für JBL SRX 718 lohnenswert?
flo42 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  84 Beiträge
JBL MRX-SRX
checker12 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  22 Beiträge
JBL SRX 725f Bi-Amp ?
Snilepredator am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.11.2013  –  33 Beiträge
JBL MRX 6 System oder JBL SRX 7 System
Ausrufezeichen am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  4 Beiträge
Hilfe gefragt! JBL SRX 7 vs. Electro Voice Tour X Serien
pa_neuling_01 am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  3 Beiträge
JBL Performance
Rank1 am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  12 Beiträge
JBL 2370 mit JBL 2412
Jojojaba am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 11.04.2012  –  4 Beiträge
JBL MP412 gegen JBL JRX 115
Mukoni am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  7 Beiträge
vergleich jbl und turbosound?
mata_B am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  5 Beiträge
JBL PA-Boxen
tribar am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedS3oot5r8p
  • Gesamtzahl an Themen1.376.907
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.771