RCF 705-AS Limiter meldet sich sehr früh

+A -A
Autor
Beitrag
FOGGER-!
Stammgast
#1 erstellt: 14. Feb 2014, 20:50
Guten Abend PA-Profis

Ich habe mir vor 2 Wochen ein kleineres Setup für div. kleinere Partys und Veranstaltungen zugelegt, bestehend aus 2x RCF ART 712-A MKII und 1x RCF 705-AS.
Letztes Wochenende war die Anlage dann das erste mal unterwegs. Veranstaltungsort war eine doch eher kleinen Räumlichkeit von Schätzungsweise 8mx8m und einer Tanzfläche von max. 4m x 4m und ca. 25 tanzwütigen.

Zum Problem: Schon beim Einpegeln stellte ich erschreckt fest, dass der Limiter von dem Subwoofer schon aktiv war, obwohl der Sub selber nur auf weniger als 50% aufgedreht war und der Mixer auch noch deutlich vorm gefürchteten roten Bereich war.
Der Höreindruck war im Bassbereich auch eher bescheiden, die Tops waren noch weit von ihrer Grenze entfernt, obwohl ich ihre Endstufe voll aufgedreht habe. Ich hätte dem Subwoofer einfach mehr zugetraut. So war es nicht möglich die Tanzfläche mit solidem Disco-Pegel zu versorgen.

Ich wollte euch mal fragen, ob das normal mit dem Limiter ist, wenn man das System 2.1 fährt und ob ich evtl. eine Raumode ungünstig erwischt habe?
Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Sub oder dem ähnlichen DB 15d gemacht?

Viele Grüße
Fogger-!


[Beitrag von FOGGER-! am 14. Feb 2014, 20:51 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#2 erstellt: 15. Feb 2014, 01:13
Hi

Mit großer Wahrscheinlichkeit ist der Raum schuld wenn gefühlt "nix" rauskommt.

Bei einem Raum mit 8m Innenmaß hast du auch eine schöne Mode bei ca. 85Hz, die wird wohl verantwortlich sein.

Andererseits solltest du von einem einzelnen 15" Sub auch keine Wunder erwarten. Hier ist aber wohl eindeutig der Raum die Ursache.

Wie weit du übrigens irgendwelche Regler aufdrehst ist völlig bumms - voll ausgesteuert kriegst du die Kisten meist auch deutlich früher.


[Beitrag von *xD* am 15. Feb 2014, 01:14 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#3 erstellt: 15. Feb 2014, 11:40
@fogger:
Wie ich das aus deinem Post lese, war das Setup auch falsch eingestellt.
Zu dem (warscheinlichen) Problem mit dem Raum kam auch noch ein Bedienerfehler.

Zum Einen ist die Kombination RCF Sub 705AS mit zwei 712er Tops unglücklich gewählt, da die 712 recht potente Tops sind im Gegensatz zu einem eher auf Augenhöhe der 3er ARTs spielenden Sub.

Ich gehe davon aus das du in deinem Setup die Interne Frequenzweiche des 705 genutzt hast. Bei Stereobetrieb ist es klar das das Gain des Subs nicht voll aufgezogen werden sollte da du ja durch das zusätzliche Inputsignal ein höheres Eingangssignal bekommst. In der Regel steht das Gain dann auf 60-75% Die Trennfrequenz ist auch so ne Sache, leider hat da RCF nur 80 oder 120 Hz... nimm die 80, dadurch entlastest du den Sub. Ist nicht so schlimm, da der Bandpass hier eh in dem Bereich ist wo er den meisten Nutzbass liefert. Rest machen die Tops locker mit, sind ja 12"er

Sinnfrei ist in dem zusammenhang aber das die Tops vollaufgedreht sind. Das die dir den Sub gnadenlos unterbuttern dürfte klar sein oder??

Von daher als GAINstruktur den Sub auf 60%... die Tops ruhig mal auf 30%... Probehören und dann erst Mal die Tops im Gain des Ampmodules so anpassen das der "Klang" ausgewogen ist und ordentliches Bassfundament da ist.

Von daher stimmt das was XD gesagt hat nicht so wirklich, die GAIN Stellung zumindest an den Ampmodulen ist wichtig. Beim Mischer siehts anders aus.
Kann man leicht falsch verstehen, vor Allem als Neuuser...!

FOGGER-!
Stammgast
#4 erstellt: 15. Feb 2014, 15:59
So ich habe das Setup heute nochmal aufgebaut. Gleiches Problem - anderer Raum mit anderen Maßen. Ich habe mal ein kleines Video gedreht:
RCF ART 705-AS


kst_pa&licht (Beitrag #3) schrieb:
@fogger:
Wie ich das aus deinem Post lese, war das Setup auch falsch eingestellt.
Zu dem (warscheinlichen) Problem mit dem Raum kam auch noch ein Bedienerfehler.t


Das sehe ich eher nicht so, ich bin ja auch kein absoluter Neuling. Ist halt nur das erste Lowbudget Aktiv System das ich benutze, bin sonst eher mit soliden passiven Material unterwegs.
Ich habe bei 80Hz getrennt, um den Sub zu entlasten, wie du ja auch schon empfohlen hast. Dass man dann den Gain bei 2.1 nicht ganz aufdrehen kann ist mir ja auch bewusst aber, dass man ihn so weit nach unten regeln muss kommt mir nicht normal vor. Bin ich zumindest von den andren Systemen nicht gewohnt. Ich habe auch probiert den Pegel der Tops dem des Subs anzupassen, um ein ausgewogenes Klangbild zu erzielen. Letztendlich war es dann aber einfach viel zu leise, sodass ich die Tops dann doch nach oben regeln musste.

Heute habe ich wieder bei 80Hz getrennt, jedoch habe ich das Signal bei den Tops einfach nur durchgeschliffen, um wenigstens ein bisschen Fundament reinzukriegen.



kst_pa&licht (Beitrag #3) schrieb:
Sinnfrei ist in dem zusammenhang aber das die Tops vollaufgedreht sind. Das die dir den Sub gnadenlos unterbuttern dürfte klar sein oder??

Von daher als GAINstruktur den Sub auf 60%... die Tops ruhig mal auf 30%... Probehören und dann erst Mal die Tops im Gain des Ampmodules so anpassen das der "Klang" ausgewogen ist und ordentliches Bassfundament da ist.

Die Tops waren während der Veranstaltung auch nicht voll aufgedreht, das war nur mal kurz um zu sehen wann deren Grenze erreicht ist. Wollte damit nur darstellen, das irgendwas mit dem Sub nicht in Ordnung ist. Es ist ja nicht normal, dass beim ursprünglich gleichem Signal die Tops 100% locker machen und der Sub irgendwo bei 25% schon im Limiter hängt.



kst_pa&licht (Beitrag #3) schrieb:
@fogger:
Zum Einen ist die Kombination RCF Sub 705AS mit zwei 712er Tops unglücklich gewählt, da die 712 recht potente Tops sind im Gegensatz zu einem eher auf Augenhöhe der 3er ARTs spielenden Sub.


Es gab mehrere Gründe, warum ich mich für die 712er entschieden habe:
- geringer Aufpreis zu den 310ern oder 412ern (Die es auch nicht mehr gibt soweit ich weiß)
- können auch mal ne Sportanlage sprachvertständlich beschallen
- Reserven um bei größeren Veranstaltungen auch mal mit dazu gemieteten 18 Zöllern mitzuhalten


Sollte der 705-AS nicht defekt sein und schon bei diesen Pegeln an der Grenze sein. Werde ich ihn wohl wieder loswerden und einen 8003 AS kaufen müssen. Hätte einfach mehr erwartet, bei den guten Bewertungen die man so im Netz findet.
Kommt mir aber immernoch sehr Spanisch vor, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das normal ist. Mir fehlt leider der Vergleich
Aber es ist ja nicht normal, dass man mit einem Sub, der ja auch immerhin 1000€ kostet keine 30 PAX auf Discopegel bekommt.


[Beitrag von FOGGER-! am 15. Feb 2014, 17:15 bearbeitet]
Bummi18
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2014, 06:35
mal ehrlich, 2 712 er und ein 705 , wenn du die tops nicht auf z.b. 1/3 leistung runterdrehst hörst du keinen bass da der eine kleine arme sub das nicht schafft .


tante edit : hab grad dein video gesehen... also so zeitig dürfte der sub nicht ins limit gehen , kommt mir auch sehr zeitig vor.


[Beitrag von Bummi18 am 16. Feb 2014, 06:41 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#6 erstellt: 16. Feb 2014, 16:46
Sieht noch nach nem älteren DJM aus, 500er? Wenn es ein Modell der Serie ist (auch 600er.. etc) gerne Mal den "MasterGain" auf der Anschlussseite runterdrehen, nicht das der voll aufgerissen ist, kann auch sein das der 705 daher sehr frühzeitig ins Clip geht.

Ansonsten sind 705 und der dB Sub 15D recht gut zu vergleichen. Mit jedem sind Partys (je nach Lokation, Aufstellung, gespielter Musik, gewünschter Lautstärke) mit 50-80 Personen gut zu handeln. Also deine 30 Personen daher n.P.

Tiefbassreiche Musik ist halt Konstruktionsbedingt (Bandpass) nicht die Stärke der Subs.

Wenn es auch nichts mit dem Gain bringt, dann auf jeden Fall zurückschicken.

Tonal passt aber der bereits von dir vorgeschlagene 8003 oder der neue 8004 gut zu den 712ern
FOGGER-!
Stammgast
#7 erstellt: 16. Feb 2014, 17:32

kst_pa&licht (Beitrag #6) schrieb:
Sieht noch nach nem älteren DJM aus, 500er? Wenn es ein Modell der Serie ist (auch 600er.. etc) gerne Mal den "MasterGain" auf der Anschlussseite runterdrehen, nicht das der voll aufgerissen ist, kann auch sein das der 705 daher sehr frühzeitig ins Clip geht.


Also auf dem Video hängt der Sub an einem Controller, dem pioneer ddj sx. Den Gain runterzuschrauben habe ich gestern auch bereits probiert, hat leider nichts gebracht.
Letzte Woche habe ich die Anlage mit einem anderen Mixer betrieben. Vermutlich sollte es also nicht am Mixer liegen.




kst_pa&licht (Beitrag #6) schrieb:
Ansonsten sind 705 und der dB Sub 15D recht gut zu vergleichen. Mit jedem sind Partys (je nach Lokation, Aufstellung, gespielter Musik, gewünschter Lautstärke) mit 50-80 Personen gut zu handeln. Also deine 30 Personen daher n.P.

Wenn es auch nichts mit dem Gain bringt, dann auf jeden Fall zurückschicken.

Tonal passt aber der bereits von dir vorgeschlagene 8003 oder der neue 8004 gut zu den 712ern


Ich werde mich am Montag dann mal mit meinem Händler in Verbindung setzen und nach Möglichkeit den Sub zurückgeben. Es wird dann also doch auf den 8003er hinauslaufen, die 8004er sind mir einfach noch zu teuer.


[Beitrag von FOGGER-! am 16. Feb 2014, 17:35 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#8 erstellt: 16. Feb 2014, 17:48

die 8004er sind mir einfach noch zu teuer.


Spielen auch nicht mehr im Budget Segment, die werden auf absehbare Zeit auch ihren Preis halten...

Wenn du mit dem Händler net weiter kommst, oder dann mit 8003 Zwecks Setup was brauchst, gerne PN an mich.


[Beitrag von kst_pa&licht am 16. Feb 2014, 17:49 bearbeitet]
FOGGER-!
Stammgast
#9 erstellt: 17. Feb 2014, 14:27
Ich habe heute ein paar Telefonate geführt, zum einen mit der RCF hotline zum anderen mit meinem Händler.
Es gab bei dem RCF 705-AS wohl ein paar kleinere Änderungen. Dabei wurde auch der Poti hinten etwas abgeändert. Wenn man nun den Sub in einem 2.1 System benutzt (Ströme addieren sich), dann ist von RCF vorgesehen den Sub auf 12 Uhr aufzudrehen.
Des weiteren habe ich den Sub heute bei mir im Garten aufgestellt, um Raummoden auszuschließen. Dabei kam deutlich mehr Pegel raus als in den Räumen.

Als nächstes werde ich mir mal ein DJM 700 ausleihen, damit ich 100%ig sicher bin ein vernünftiges Signal zu haben und das ganze nochmal probieren.
Sollte das ganze Problem wieder eintreten, gehts ab zu meinem Händler zum A/B-Vergleich ggf. dann Behalten, Umtausch oder Reparatur.


[Beitrag von FOGGER-! am 17. Feb 2014, 14:28 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2014, 14:41
Wird aber alles nichts drann ändern das ein Mindestsetup zu derartigen Topteilen aus 4 Subwoofern besteht ...


[Beitrag von P@Freak am 17. Feb 2014, 14:42 bearbeitet]
FOGGER-!
Stammgast
#11 erstellt: 17. Feb 2014, 20:05
Gehen die 8003er halbwegs vernünftig in einen Standart Kombi?
*xD*
Moderator
#12 erstellt: 17. Feb 2014, 21:31

P@Freak (Beitrag #10) schrieb:
Wird aber alles nichts drann ändern das ein Mindestsetup zu derartigen Topteilen aus 4 Subwoofern besteht ... :.



Das ist alles nur eine Frage des geforderten Pegels.
Für ne Gartenparty schleppe ich auch nur einen Sub mit, obwohl sich die Topteile dann langweilen...

Der 705 ist ein typischer Ein-Ton-Subwoofer der halt auf einer Frequenz relativ viel Bumms macht. Wenn sich halt die eine Frequenz raumbedingt auslöscht kommt halt nichts mehr raus...


[Beitrag von *xD* am 17. Feb 2014, 21:32 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#13 erstellt: 17. Feb 2014, 22:40

Gehen die 8003er halbwegs vernünftig in einen Standart Kombi?


Auf jeden Fall ne Überlegung wert, da ja Bassreflex und eben 18"...

Zwar auch kein NUtzpegelmonster aber die deutlich bessere Wahl für 12" Topteile in der Klasse
Aber auch hier kann eine 712 zwei 8003
FOGGER-!
Stammgast
#14 erstellt: 19. Feb 2014, 15:06
Ich wollte noch mal den Stand der Dinge erklären.

Zum Problem mit dem 705-AS, der Subwoofer war nicht kaputt. Wenn man mit 2 Signalen in den Subwoofer geht summieren sich die Ströme. RCF sieht deswegen vor den Poti in diesem Fall auf nur 12 Uhr aufzudrehen, wenn man mit 0db aus dem Mixer rausgeht.
Den geringen Output auf den 2 Veranstaltungen kann ich mir nur durch sehr ungünstige Raummoden erklären. Zudem war er auch einfach ein bisschen unterdimensioniert.

Meine Lösung:
Ich habe den 705-as zurück gegeben und den 8003-AS gekauft. Habe ich auch eben noch gehört man muss sagen ein sehr feines Gerät

Viele Grüße
Fogger-!
*xD*
Moderator
#15 erstellt: 19. Feb 2014, 20:47
In derartig kleinen Räumen wirst du solche Probleme immer haben. Die gehen auch nicht durch andere Aufstellung oder sowas weg - dass da bestimmte Frequenzen sich "einfach so" auslöschen ist halt so.
Was du dann versuchen kannst ist Phase invertieren - dann "drehen" sich die Druckminima bzw. Maxima um und das Problem tritt an einer anderen Stelle auf wo es eventl. weniger stört).
FOGGER-!
Stammgast
#16 erstellt: 11. Mrz 2014, 00:15
Hat jemand Erfahrung mit den RCF Cover für den 8003-AS?
Bummi18
Inventar
#17 erstellt: 11. Mrz 2014, 12:01
also meine orginalen rcf cover (für die art 312) sind genial und zu empfehlen, meine tops sehen immer noch wie aus dem laden aus.
schum_fan
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Mrz 2014, 21:03
Kann ich nur bestätigen!

Habe RCF Cover für die 310-A und die 905-AS, die Dinger sind einfach super!
kst_pa&licht
Inventar
#19 erstellt: 11. Mrz 2014, 21:54
Die Cover sind auf jeden Fall ihr Geld wert. Es passen aber bei den Subs keine Rollen rein...
MS240
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Mrz 2014, 23:44
Also ich hab die Cover für meine Art 412 und den 8003er. Sind ihr Geld immer wert und würd es vor allem am Sub nicht missen wollen.

Material ist super "stabil" und die Klettverschüsse sind genau richtig positioniert. Für den Rollen gibts doch die 4 kleinen "Klappen" oder gibts da zwei verschiedene Cover Martin?
FOGGER-!
Stammgast
#21 erstellt: 21. Mrz 2014, 20:39
Seit einer Woche habe ich das Cover im Test. Bisher alles Top. Man kommt an alles wichtige dran, sodass man den Sub auch mit Cover betreiben kann. Da es alle 6 Seiten des Subs bedeckt und die große Öffnung vorne ist, ist das Rausholen etwas fummelig.



kst_pa&licht (Beitrag #19) schrieb:
Die Cover sind auf jeden Fall ihr Geld wert. Es passen aber bei den Subs keine Rollen rein...

Doch. Bei dem Cover das ich habe, sind hinten 4 Öffnungen für die Rollen. Mit Rollen kann der Subwoofer auch gut alleine gehandlet werden.
ronnysound
Neuling
#22 erstellt: 24. Aug 2014, 16:19
Mahlzeit und Hallo ,


habe den Beitrag gelesen und muß meinen Vorrednern recht geben,& spreche leider aus eigener Erfahrung das 12" Top`s und 15" Sub eine schlechte Mischung sind.
Ich war unterwegs mit 2x RCF NX 12" & einem 8003 ,passte auch in einen Kombi, jedoch ist der Transport allein schon hart an der Grenze und wenn man in kleinen Räumen spielt ist der 8003 definitiv NICHT die richtige Wahl , denn wie schon gesagt 18" brauchen eine gewisse Länge für die Welle und da nützen 1000W auch nix .
Ich bin von NX12"(sehr laut,schwer 24kg,druckvoll, voll Fullrangetauglich) und 8003 auf die 1031 und 2x 705 umgestiegen und das ist ein voller Erfolg gewesen. Die 1031 sind wesentlich linearer auch bei Spitzenpegeln als die NX & in kleineren Räumen auch durch den Bassboost auch als Fullrange zu betreiben.Die 705 drücken auch in kleineren Räumen ohne Ende da sie nicht die Länge für die Welle benötigen wie der 18".Ein Saal mit 100Pax und 15x20m im Discopegel kein Thema .da sind 2x1031 fasst überfordert . Ich hatte mit den 705 sowie mit dem 8003 Raumtechnisch/Aufstellungsbedingt schon so einige aha Effekte.Der Raum / Aufstellungsort wird oft UNTERSCHÄTZT ,teilweiße macht 1m hin und her massive Unterschiede im Klang.Hatte in einer Kellerbar ca.10x10m mit dem 8003 und 2x NX12" zwar eine hohe Lautstärke aber nur in einer kleinen Ecke unerträglichen Bass und im Rest des Raumes fast nix,nur die Aufstellung hinter der Bar mit der Schallöffnung zur Wand war es einigermaßen erträglich,will damit sagen das die Aufstellung erheblichen Einfluß auf den Klang hat.
Klar ist auch das der 705 fast nur bumm macht, ein musikalischerer Bass ist definitiv der 8003 , aber rein vom hörbaren Basspunch ist der 705 subjektiv meiner Meinung nach besser.Überigens ist der Unterschied zwischen 905 & 705 im direkten Vergleich nicht/kaum hörbar bzw. ist der Aufpreis zum 905 nicht gerechtfertigt.
kst_pa&licht
Inventar
#23 erstellt: 24. Aug 2014, 18:36

Überigens ist der Unterschied zwischen 905 & 705 im direkten Vergleich nicht/kaum hörbar bzw. ist der Aufpreis zum 905 nicht gerechtfertigt.


Subjektiv mag das, je nach gespielter Musik stimmen. Da beide Subs Bandpässe sind kann man die beiden Modelle auch gut tonal vergleichen.

Die Vorteile des 905 liegen vor Allem in einer geringen Dröhnneigung (soweit das bei Bandpässen der Preisklasse eben möglich ist), bei hohen Lautstärken besteht durch das höher belastbarere Chassis und die höhere Ampleistung auch mehr Headroom. Zusammen mit der 4" VC des Chassis im 905 gegenüber 3" im 705 ist einfach eine bessere Kontrolle gegeben.
Du hast auch eine bessere Tiefenstaffelung gegenüber dem 705 beim A/B Vergleich.
Was das Subjektive Soundempfinden von mir anbelangt kommt der 905 gut an den 8003 hin, auch was Frequenzen um 40Hz betrifft.
Der 705 Pumpt da dann schon ...
ronnysound
Neuling
#24 erstellt: 24. Aug 2014, 21:44
Ja , da gebe ich Dir voll und ganz recht , der 705 macht halt NUR bumm
ronnysound
Neuling
#25 erstellt: 24. Aug 2014, 22:00
Mahlzeit,

wie kommst du auf 4" VC ?

905 & 705 haben beide nur 3" VC .....
kst_pa&licht
Inventar
#26 erstellt: 25. Aug 2014, 18:25
Nabend..
Der 905 hat im Grunde das gleiche Chassis drin wie der dB Technologies S09. Der S09 hat 4" Schwingspule... (Aufgerundet, da die Schwingspule in Realität knapp 90mm hat also 3,5X Zoll..)

Wenn du in den Specsheet des 905 schaust stehen da 89mm glaub ich ...
also mehr als 3" denn das wären 76,2mm wenn man es genau nimmt.

Die Schwingspule des 705 hat 75mm also in der Umgangssprache 3"..

Die Pappe die im 905 ist hat auch ne ausgefeiltere Belüftung, hat also weniger Powercompression...

ronnysound
Neuling
#27 erstellt: 25. Aug 2014, 19:56
es ist immer gut ,
wenn so einer wie Du zum "Inventar" gehört, damit solche wie ich noch was lernen können
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstellmöglichkeiten RCF 705 AS
vbbaby am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  4 Beiträge
RCF 705 as
pa-patrick am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  7 Beiträge
Aktiver RCF-Sub und passive RCF-Tops
fitschi1292 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  6 Beiträge
[erledigt] 1 Sub RCF 705 AS mit 2 Topteilen RCF 310A anschließen
vbbaby am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  5 Beiträge
Kaufberatung Aktivsubwoofer RCF
Jack691 am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  2 Beiträge
Fragen bezüglich des RCF 4PRO 8003 AS
Mark_T am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  18 Beiträge
der neue RCF LF18X401
bernsh am 26.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  4 Beiträge
Hilfe! Limiter-Berechnung endlich mal richtig erklärt
edta1m am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  36 Beiträge
Wer hat mind. einen RCF 905-AS Sub, brauche dringend Info
mr.quickly am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  5 Beiträge
RCF L15P540
TechnoFan am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • dB Technologies
  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.495 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedhanselpeter
  • Gesamtzahl an Themen1.376.202
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.211.538