the t.racks Achat DSP 24 auf Electro Voice ELX Serie einstellen

+A -A
Autor
Beitrag
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jul 2016, 21:54
Servus
Ich habe in Kürze folgendes System Zuhauses stehen und will mich nun schlau machen wie ich am besten vorgehe beim einstellen der ganzen Geschichte.

Hier die Rahmenbedingungen

3 x EV ELX 115 (passiv)
1 x EV ELX 118 (passiv)
2 x EV Q99 Amp
1 x the t.racks Achat DSP 24
1 x M Audio M-Track Hub

Das ganze System wird nur genutzt um Musik vom PC wiederzugeben. Es geht mit USB in das Interface und davon mit 2 mal Stereo klinke 6,3 auf XLR in den Controller und davon mit XLR in die 4 Kanäle der Amp's. Drei Kanäle für die 115er und ein Kanal für den 118er. Leider ist der Raum in dem das ganze spielen soll nicht gerade ideal und verwinkelt. Der Raum ist rechteckig ca 5 auf 15 Meter und durch eine Streppe mit einer Wand in den Stock darüber in der Mitte des Raumes ca zur Hälfte getrennt. Zwei der 115 er sollen an der 5 Meter Wand links spielen (jeweils in den Ecken links und rechts) der dritte 115 er an der 5 Meter Wand rechts (in der Ecke rechts) und der 118 er unter der Treppe an der Wand die den Raum in der Mitte zur Hälfte teilt. Ich hoffe ihr könnt euch so ein kleines Bild durch meine grandiose Beschreibung zusammen reimen wie der Raum sich gestaltet.

Nun zu meiner eigentlichen Frage
Ich habe was das Einstellen eines Controllers angeht null Erfahrungen und wollte wissen ob ihr mir Einstellungs Empfehlungen für die ELX Serie geben könnt in dieser Zusammenstellung mit dem the t.racks Achat DSP 24 oder eine kleine Anleitung wie ich am besten vorgehen sollte um ein gutes Ergebnis zu erzielen oder vielleicht hat ja der ein oder andere auch solch ein System und schon ein brauchbares Set für den Controller zusammen gestellt.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen
Grüße
stoneeh
Inventar
#2 erstellt: 19. Jul 2016, 16:04
Da der ELX 118 eine interne Frequenzweiche hat, und die ELX 115 nicht weit runterspielen (75hz -3db), kannst du das ganze theoretisch ohne Frequenzweiche (d.h. ohne t.racks) betreiben. Werden sich vermutlich nicht allzu sehr in die Quere kommen.

Wenn du das t.racks als Frequenzweiche verwendest, wird's evtl mit der internen Frequenzweiche des ELX 118 problematisch, d.h. du könntest Phasenprobleme, und somit Auslöschungen, bekommen. D.h. eigtl sollte man in dem Fall die interne Frequenzweiche umgehen/auslöten.

Darum, teste einfach mal ganz ohne dem t.racks. Erst wenn du damit kein zufriedenstellendes Ergebnis bekommst, meld dich nochmal, und dann wird dir hier natürlich gerne mit den Settings geholfen. Wird halt etwas komplex, aber trotzdem sicher machbar.
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 19. Jul 2016, 18:04
Servus
Schonmal vielen Dank für die Antwort. Das der 118 eine integrierte Weiche hat wusste ich garnicht. Ich war extra beim großen T gewesen wegen der Pa und dort wurde mir versichert das die Pa so wie sie zusammen gestellt ist gut funktioniert. Das da jetzt quasi zwei Weichen eventuell gegeneinander arbeiten können verunsichert mich jetzt schon ein wenig. Ich hoffe das es da nicht zu größeren Problemen kommen kann. Schließlich wurde mir der Controller extra empfohlen um den Klang perfekt zu steuern und zu gestalten. Ich werde auf jedenfall auf dein Angebot zurückkommen und mich melden sobald ich mit meinem Latein am Ende bin.

Nochmal vielen Dank für die Hilfe
Grüße
Lukas-jf-2928
Inventar
#4 erstellt: 19. Jul 2016, 21:10
Ja der ELX118 hat eine "Weiche" drin, ne einzelne Spule.

Ne Aktivweiche/Controller holt aus dem System definitiv mehr raus als stumpf passiv.
Ich hätte nur nen Setting da für die 118 (mit der passivweiche) + 112 mit Mod Weiche:

Bass:
HP 40Hz But12
LP 121Hz L-R24
EQ 50Hz +4dB Q5
Delay 3,19ms

Top:
HP 121Hz L-R24
EQ 266Hz +4dB Q8,9

Probieren würd ich das einfach mit L-R24 Filtern bei rund 100-110Hz, EQ im Bass kannst übernehmen. Dann schließt du ein Top und ein Sub an, spielst nen Sinus mit der Frequenz der Trenmfrequenz ab (100-110Hz), invertierst das Top und stellst das Delay so ein, bis es am leisesten ist. Dann wieder rückinvertieren und fertig.
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 20. Jul 2016, 07:39
Servus
Vielen Dank für deine Antwort. Das da nichts passieren kann mit den zwei "Weichen" beruhigt mich schonmal.
Und ich glaube ich habe sogar den Rest verstanden. Also ich übernehme die Einstellungen für den Bass und die des Tops und schließe beide an und lasse diesen Ton laufen 100-110 Hz. Und dann schalte ich am Controller das Top auf "inverted" und stelle erst jetzt das Delay für das Top ein so lange bis alles sehr leise ist und wenn das geschehen ist schalte ich es wieder auf normal. Warum man das so macht ist mir zwar weiterhin ein Rätsel aber ich denke ich habe die Anleitung verstanden. Sei denn du belehrst mich eines besseren.

Woher hast du denn diese Einstellung? Hast du die selben Komponenten auch in Nutzung?

Nochmal vielen Dank
Grüße
Lukas-jf-2928
Inventar
#6 erstellt: 20. Jul 2016, 08:24
Das Delay stellst du ein, damit die Phase im Übergang passt und du am Ende nen glatten Übergang/linearen Frequenzgang hast ohne dass sich was auslöscht. Das Setting von mir ist ausgemessen, aber wie gesagt mit nem anderen Top, daher wird bei dir wohl etwas anderes herauskommen, einfach ausprobieren.
Nen Kollege hat das Set aus ELX118 und ELX112 mit Mod Weichen in Benutzung, daher haben wir das mal ausgemessen.

Mit Invertierung sieht das so aus:
http://www.audiofotos.eu/display-i4478bt3m7e.html

Und ohne Invertierung dann:
http://www.audiofotos.eu/display-i4479bbf26i.html

Der Tracks kann leider keine genauen Einstellungen im Delay, also Versuch die größte Lücke herauszuhören und den Wert stellst du dann ein.
Wenn du den Bass bei L-R24 100Hz trennst, das Top auch bei 100Hz L-R24, dann spielst du nen 100Hz Sinus. Top und Bass ca. Gleich laut einstellen (vom Gehör), dann das Top invertieren und das Delay so verändern, bis dir die 100Hz am leisesten erscheinen. Invertierung danach wieder aufheben und probehören.
Den EQ im Bass stellst du vorher ein und das Top lässt du flat. Wenn dich irgendwas am Top nervt auch vor dem Einstellen mit dem Delay mit dem EQ bearbeiten.
Wenn der Bass dann lauter soll nicht den Gain höher drehen, sondern packe einen Lowshelf ~60Hz in den EQ Weg vom Bass, sonst passt das Setting am Ende wieder nicht.


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 20. Jul 2016, 08:30 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#7 erstellt: 20. Jul 2016, 11:50

Das da nichts passieren kann mit den zwei "Weichen" beruhigt mich schonmal.


Kann es durchaus. Keine Ahnung warum Lukas das ignoriert.

Was ich mich so erinnern kann, hab ich beim meinem ELX 118 aber damals einfach die Leitung zur Frequenzweiche abgezwickt, und bin per Kabelverbinder direkt an das Chassis gegangen. Man muss also nicht mal was löten, also is relativ simpel. Wenn du per t.racks trennst, würd ich das unbedingt erledigen.

Phasenkorrektur per Delay funktioniert nur, wenn die Tops jeweils genau den gleichen Abstand zum Sub haben. Da du drei Tops hast, an drei verschiedenen Orten, müsstest du für jedes Top eine eigene Phasenkorrektur machen. Und die würde dann auch nur für einen Abhörpunkt passen.

Auch die EQ Settings würd ich nicht blind übernehmen, da sie weder auf dein Setup, noch deinen Raum, zugeschnitten sind. Da dann lieber doch selbst probieren, was am besten passt. EQ einstellen is nicht so schwierig.

Aber probier's wie gesagt zuerst mal mit den Tops Fullrange, und der internen Frequenzweiche des Subs. Ist die simpelste Lösung, und die am wenigsten fehleranfällige. Wenn die zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führt, kann man noch immer das t.racks einsetzen.
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Jul 2016, 16:46
Servus
Ich denke wenn die PA endlich mal per Spedition angekommen ist das ich erstmal eine Menge rumprobieren und austesten werde wie alles funktioniert und läuft. Den the t. Achat DSP 24 wollte ich schon zum Einsatz bringen da ich ihn ja schon gekauft habe. Aber ich werde es auch mal ohne ausprobieren zurückschicken kann man ja immer noch.

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe
Grüße
Lukas-jf-2928
Inventar
#9 erstellt: 20. Jul 2016, 19:03

stoneeh (Beitrag #7) schrieb:


Kann es durchaus. Keine Ahnung warum Lukas das ignoriert.


Weil ich das System ausgemessen habe trotz der Spule im Sub - passt trotzdem alles und man kommt einfach auf ein gutes Ergebnis.
Besser ist natürlich raus damit, aber wirklich gestört/gemerkt haben wir nichts davon (die eine Spule mit 6dB wird wohl eh erst Richtung 130Hz wirksam).


stoneeh (Beitrag #7) schrieb:

Phasenkorrektur per Delay funktioniert nur, wenn die Tops jeweils genau den gleichen Abstand zum Sub haben. Da du drei Tops hast, an drei verschiedenen Orten, müsstest du für jedes Top eine eigene Phasenkorrektur machen. Und die würde dann auch nur für einen Abhörpunkt passen.


So gesehen ja, aber eine an sich eingestellte Anlage klingt schommal besser als wenn garnix/halb eingestellt ist oder sogar nur passiv läuft (würd ich nie machen wenn nen Controller da ist).
Er kann ja dennoch mal mit der kompletten Anlage probieren es irgendwie gleichmäßig einzustellen.


stoneeh (Beitrag #7) schrieb:

Auch die EQ Settings würd ich nicht blind übernehmen, da sie weder auf dein Setup, noch deinen Raum, zugeschnitten sind. Da dann lieber doch selbst probieren, was am besten passt. EQ einstellen is nicht so schwierig.


Der eine EQ dient dazu, dass der Bass etwas an Fülle erhält und nicht mehr ganz so schmalbandig bei 70Hz peakt. Je nach Raum kann's hier dann auch mal zu viel werden, einfach ausprobieren. Boosten untenrum würd ich bei dem Sub allerdings nicht, bringt nix und kostet nur Pegel.


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 20. Jul 2016, 19:05 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#10 erstellt: 21. Jul 2016, 05:46

Lukas-jf-2928 (Beitrag #9) schrieb:
Weil ich das System ausgemessen habe trotz der Spule im Sub - passt trotzdem alles und man kommt einfach auf ein gutes Ergebnis.
Besser ist natürlich raus damit, aber wirklich gestört/gemerkt haben wir nichts davon (die eine Spule mit 6dB wird wohl eh erst Richtung 130Hz wirksam).


Na dann werd ich dir das mal nicht absprechen. Wir haben gar nicht erst verglichen, sondern die Spule gleich von Anfang an umgangen. Ja, is in jedem Fall wie gesagt nur ne Sache von 10 Minuten - Terminal raus, Kabel abzwicken, neu verbinden, fertig.


Lukas-jf-2928 (Beitrag #9) schrieb:
So gesehen ja, aber eine an sich eingestellte Anlage klingt schommal besser als wenn garnix/halb eingestellt ist oder sogar nur passiv läuft (würd ich nie machen wenn nen Controller da ist).


Wenn die Settings ideal sind, wird's besser klingen als ohne - zmd wenn der Controller vom Aufbau her was taugt, was ich bei so nem Billigteil eigtl auch stark bezweifle. Wenn die Settings nicht passen, wird das Ergebnis wahrscheinlich schlechter sein als passiv/Fullrange. Automatisch davon auszugehen, dass je mehr Hardware ich in die Signalkette stöpsel, und je mehr ich daran einstelle, desto besser das Ergebnis wird, is ein Irrglauben bzw Anfängerfehler, den man nicht auch noch bekräftigen sollte.
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Jul 2016, 06:45
Servus
Jetzt scheine ich ja eine richtige Diskussion entfacht zu haben was nun wie besser ist. Zum dem Controller kann ich nur sagen das ich ihn selber vor dem Kauf beim großen T Probe gehört habe zusammen mit den EV Lautsprechern und ich muss sagen das Ergebniss war echt nicht schlecht sehr klar und deutlich, klang Alles andere als billig. Besser geht natürlich immer aber das ist ja auch etwas von Budget abhängig hat halt leider nicht für einen EV DC ONE Controller gereicht Das große T verkauft diesen Controller ja auch in seiner Achat Serie welche schon die etwas bessere Variante ist deswegen gehe ich davon aus das er schon zu gebrauchen ist. Das durch mehr nicht immer alles besser wird ist mir auch bewusst deswegen werde ich sobald der Speditions Lkw da war alles sehr genau testen in sämtlichen Konstellationen mit und ohne Controller usw.

Eine Frage habe ich noch EV hat in seinen Controllern ja auch schon Presets drin gibt es eine Möglichkeit an diese heran zu kommen und dann in meinem Controller zu übertragen zumindest von den Parametern? Eig müssten die Hersteller ja am besten wissen was für Ihre Lautsprecher geeignet ist und welche Einstellungen den besten klang erzeugen.

Schonmal Danke für eure Mühe
Grüße
Lukas-jf-2928
Inventar
#12 erstellt: 21. Jul 2016, 08:22
@stoneeh
http://www.audiofotos.eu/display-i4476bfqqrd.html

Das ist die Rohmessung vom ELX118, der Peak zwischen 60-90Hz kommt durch die Abstimmung, danach fällt bis 200Hz nicht wirklich was ab/pendelt sich wieder gerade ein. Die interne Spule macht also anscheinend so gut wie nichts aus und wirkt einfach viel später. Klingen kann so ein 18"er eigentlich nicht wenn er bis 200Hz ohne Abfall raufspielt, daher würd ich die passive Lösung ganz vergessen, da ist nämlich nicht wirklich was mit Trennung.
Auch vom ELX112 war die interne Weiche nicht unbedingt die optimale.
Ne ordentliche passive Weiche die bei rund 120Hz trennt hab ich hier auch aus nem d&b Sub liegen, wiegt gute 5Kg und dort ist mehr als eine Spule drauf, im EV dagegen ne einzelne kleine Spule die sonst irgendwo in ner Topteil weiche zu finden ist.

Mit dem EQ und dem L-R24 Filter sieht alles bestens aus:
http://www.audiofotos.eu/display-i4477bf56if.html

Ja man kann auch viel Murks einstellen mit so nem Controller, nur wenn dieser da ist und man sich etwas damit beschäftigt wird auch eine 0815 Trennung schon mehr Erfolg bringen als nur die passive Betriebsweise. Die L-R24 Filter sind recht gutmütig und hier wird man schon was brauchbares rausbekommen. Viele Einstellung habe ich ja nun auch nicht vorgeschlagen sondern nur ne einfache Frequenztrennung und etwas "Entzerrung" soweit es ging für den Bass. Passiv ist bei den EV mit der internen Sub "Weiche" dagegen Müll.

Der T.Racks ist schon in Ordnung, klanglich unauffällig und macht was er soll, mir ist da nichts deutlich negatives aufgefallen.


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 21. Jul 2016, 08:29 bearbeitet]
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 21. Jul 2016, 16:05
Servus
Also das mit der vermeintlichen "Weiche" beruhigt mich jetzt schonmal wenn du sagst das das Teil so gut wie keine Auswirkungen hat zumindest in dem Bereich wo ich den Bass nutzen will. Und das der Achat Controller zu gebrauchen ist beruhigt mich noch viel mehr. Ich denke so langsam habe ich mich auch in die Funktionsweise des Controllers eingelesen und verstanden wie so ein Teil funktioniert. Wenn ich das richtig verstanden habe muss ich bei meinem Controller erst Das "Gain" einstellen danach das "Delay" dann die "HPF / LPF" dann die "Equalizer" dann die "Limiter" und zuletzt die "Polarität". Zumindest glaube ich jetzt mit jeden Begriff schonmal was anfangen zu können. Wofür jetzt welcher Filter ist und was welche Auswirkungen hat ist mir noch nicht so ganz klar aber es wird langsam.

Ich denke das die PA endlich Anfang nächster Woche eintreffen wird und dann beginnt die große Testphase. Wenn noch jemand Vorschläge oder Verbesserungen parat hat nur raus damit mein Ziel ist es das bestmögliche Ergebniss mit dem Material was ich zur Verfügung habe zu erreichen.

Grüße
stoneeh
Inventar
#14 erstellt: 21. Jul 2016, 16:19
Thx für die Details Lukas. Ok, wenn das nur so ein halb funktioneller Tiefpass ist, macht der Betrieb ohne Trennung via externer Frequenzweiche wirklich keinen Sinn.
V-R32-Freak
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Jul 2016, 20:35
Servus
So Leute die heiß ersehnte PA ist endlich eingetroffen und nun habe ich jede Menge Fragen über Fragen. Im Schwerpunkt geht es mir um die Einstellung des Controllers. Ich habe jetzt mehrfach die Bedienungsanleitung studiert und muss nun alle Funktionen mit leben füllen. Weiter unten stehen alle Parameter die es einzustellen gilt wer cool wenn ihr sie mit leben füllen könnt. Das verwendete Material Findet ihr oben aufgelistet.

EINGANGSKANAL A und B

Gain (wie viel dB)
Delay (wie viel ms oder m)
EQ (Frequenz, Bandbreite und Gain)
Zur Auswahl stehen Bell oder Shelving Filter

AUSGANGSKANAL 1,2,3 als Top 4 als Sub

Gain (wie viel dB)
Limiter (Attacktime, Realeasetime, Threshold)
Polarity (normal oder inverted)
HPF (Lowcut Frequenz, Filtertyp, Ordnung)
LPF (Highcut Frequenz, Filtertyp, Ordnung)
Zur Auswahl stehen Butterworth, Bessel und Linkwitz/Riley Filter
EQ (Center Frequenz, Bandbreite, Gain)
Zur Auswahl stehen Bell oder Shelving Filter
Delay (wie viel ms oder m)

Ich hoffe ihr könnt alle Funktionen mit Werten füllen und mir somit um einiges weiter helfen

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
The Box Achat Pro 112M
andr483 am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  15 Beiträge
Electro Voice 12L Mittelton ?
SanCheZ2000 am 25.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  5 Beiträge
Frage zum "The Box Pro Achat System"
AlaskaOne am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  78 Beiträge
the box pro Achat 212H-Sub als Subbass-Fill?
legendaryspeakers am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2015  –  40 Beiträge
Erfahrungsbericht Electro Voice Tour-X System
m-entertainment am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  2 Beiträge
Gehäuse für Electro Voice DL-15 X
Thinkman5 am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
Electro Voice CPS2 schaltet sich aus
djralf am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.01.2016  –  6 Beiträge
The Box Pro Achat 112
DaRuLe2 am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  12 Beiträge
Electro Voice Eliminator Fullrange
sammlergerrit am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  15 Beiträge
Electro Voice Evid 4.2
sammlergerrit am 22.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedTitus_4711
  • Gesamtzahl an Themen1.389.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.620

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen