Amtliches PA System

+A -A
Autor
Beitrag
Patrick_Hefe
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2019, 10:46


[Beitrag von Patrick_Hefe am 10. Jan 2019, 10:48 bearbeitet]
DB
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2019, 13:51
Also, ja, unbedingt. Möglicherweise. Eventuell. Oder auch ...
Du hast noch nicht gesagt, was Du damit machen willst. Es kommt immer auf den Anwendungsfall an.
Mechwerkandi
Inventar
#3 erstellt: 10. Jan 2019, 14:08
Die Production Partner ist, wie viele derartige Medien, in erster Linie vom Goodwill ihrer Anzeigenkunden abhängig.
P@Freak
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2019, 16:26
Hallo,

klein gequetschte / klein konstruierte *Kammerstrahler* wie die d&b Schachteln sind meist Klangverfärber ... die muß man hören ... da reichen Messungen natürlich nicht.

Rudelt genug ARCS e Zeug zusammen das es gescheit spielt strahlt es meist schon zu breit.
Klingt brauchbar aber der scharfe Hochton "Abriss" in der Abstrahlung kann in manchen Anwendungen SEHR negativ sein.

Es kommt also meist darauf an was man damit vor hat ... ;-) ;-)

P@Freak
Patrick_Hefe
Neuling
#5 erstellt: 10. Jan 2019, 16:58
wir sind eine top40 band in klassischer Besetzung und brauchen eine Pa für max 500pax. die Lokalitäten sind oft auch noch kleiner also möglichst nicht so riesige boxen. da die beiden Hersteller zur zeit sehr angesagt sind wollen wir natürlich für galakunden auch mit dem Material gut auftrumpfen. was aber stutzig macht sind die messprotokolle im pp wo besonders d&b sehr andere werte angibt siehe 121dB statt 139d&b. Reicht da überhaupt ein Top pro Seite aus ??
P@Freak
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2019, 17:18
Mal ganz ehrlich ??

Wenn du schon SO an das Thema ran gehst wird PA für Euch nicht das richtige Thema sein.

Es gibt heute auch kaum noch "Bänds" die richtige Band PAs haben in der von dir angedachten Größe ... meist braucht man auch mind. 2 genau wenn du auch kleine Sachen machen möchtest + Nebengerümpel für Filler + Zonen + Delay und so ...
Glaub doch nich das ein Pro Beschaller dicke Krawallstrahler zur Kleinbeschallung nehmen würde so wie du es vor hast.
Bleibt bei vernünftiger klein Live PA und wenn ihr größere Sachen habt dazu MIETEN oder sich direkt einen Dienstleister ( auch über Veranstalter ) holen der groß PA kann und hat !!!

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 10. Jan 2019, 17:28 bearbeitet]
Patrick_Hefe
Neuling
#7 erstellt: 11. Jan 2019, 14:28
ein stück Arcs wide quer auf einem sb118 sind ja nun kein wirklich grosses System ebenso v7p auf gsub. die leistungsangaben im pp sind aber mit zu mindest bei dem d&b pendant weit weg von den Herstellerangaben. Wer hat beide Kombis schon gehört und was haltet ihr von den Messungen ??
corell95
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jan 2019, 17:56

Mechwerkandi (Beitrag #3) schrieb:
Die Production Partner ist, wie viele derartige Medien, in erster Linie vom Goodwill ihrer Anzeigenkunden abhängig.

Ja und wenn d&b gut zahlt, dann misst der Anselm die Box "besser"...
Dass der einen wissenschaftlichen Anspruch hat und als Top Experte in Deutschland gilt, sowie seine Messverfahren standatisiert sind, geschenkt...

@Patrick Hefe:

Arcs ist die falsche Box für deine "ein Top pro Seite" Anwendung. Und Quer werden solche Tops schonmal garnicht aufgestellt, bitte.
Die V7P ist eine wirklich gut entwickelte Box, das Abstrahlverhalten ist extrem sauber und der Maximalpegel im wichtigen Mitteltonbereich deutlich oberhalb jeder 2 Wege Kombi ähnlicher Dimension. Im Hochtonbereich ist die Box so laut, wie es ein einzelner moderner 1,4" nunmal hergibt, da tut sich extrem wenig zwischen den speziellen Modellen, hier kommt es dann schon eher auf den subjektiven Geschmack an.
Leider sieht man an der Welligkeit des Frequenzgangs im Mitteltonbereich aber auch, dass die Hornführung für den Mitteltöner durch die Coaxialanordnung gestört wird, insofern hat PA-Freak hier nicht ganz unrecht, dass sich diese Resonanzen auch klanglich bemerkbar machen werden (auch wenn er mal wieder übertreibt). Der Low-Mid Teil, also die 2 x 10" sind dann geschuldet ihrer engen Anordnung im Verhältnis relativ impotent, allerdings immernoch auf dem Niveau eines guten 12" Direktstrahlers. Die 139db Angabe hast du doch nicht geglaubt, oder? Klanglich würde ich mir bis 300Hz nicht super viel Sorgen bzgl. deren Anordnung machen.



Preislich finde ich die Box dann allerdings nichtmehr sonderlich interessant. Wenn das Geld aber da ist, keine schlechte Wahl.
Vllt guckt ihr euch dennoch mal die KV2 ES1.0 oder ES15 an, da gibt es sehr viel guten Klang zu vertretbarem Preis.


[Beitrag von corell95 am 11. Jan 2019, 18:36 bearbeitet]
jones34
Inventar
#9 erstellt: 11. Jan 2019, 18:53
Wenn man die Artikel mal wirklich ließt versteht man auch woher die angegebenen Pegel kommen.
D&B gibt einfach einen anderen Pegel an. Das klingt jetzt doof aber der Pegel den die angeben ist ziemlich sicher auch ein gemessener, aber halt Peak ohne Verzerrungslimit. Das ist ja auch legitim. Die Messungen in der PP sind aber mit Verzerrungslimit. Als Spitzenpegel wird da übrigends auch 132dB gemessen. Der Durchschnittspegel war 121dB und das ist echt alles andere als schlecht.

Die Messungen sehen bei beiden Lautsprechern ziemlich gut aus. Eine V7P ist was Abstrahlverhalten angeht ganz oben mit dabei.
Verzerrungen sind bei beiden Lautsprechern niedrig, die verbauten Komponenten hochwertig.
Eine V7P als Klangfärber zu bezeichnen finde ich außerdem, naja, gewagt. Klar sind die ganzen kleinen Resos nicht optimal (aber auch nicht fatal!) dafür bekommt aber jeder Hörer durch die gute Abstrahlung ein gleichwertiges konsistentes Ergebnis. Das wäre mir deutlich wichtiger.

Ein System aus 2 V7P und 2-6 V-Gsub halte ich für die gegebene Beschallungsaufgabe für ein sehr gutes System.
Der Preis ist halt happig aber das macht die Lautsprecher ja an sich nicht schlechter.


[Beitrag von jones34 am 11. Jan 2019, 18:54 bearbeitet]
*xD*
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2019, 22:59
Hi

Wie schonmal gesagt, eine Arcs ist nicht unbedingt eine Universalwaffe, sondern eher was für Speziallösungen.

Dass die PP sonderlich abhängig ist glaube ich auch nicht. Sicherlich wird dort nichts "verrissen", allerdings kann man ja zwischen den Zeilen etwas herauslesen, und wer Messdiagramme lesen kann, kann sich den Text ja auch sparen. Bei den getesteten Produkten dort weiß man ja auch, dass es kein "Scheiß" ist.

Aus meiner Stadthallenzeit kann ich auf jeden Fall sagen, dass die V definitiv das war, was mit Abstand am häufigsten hing (idR. 2 x 12 V8/12 + 2 x 4 V-Subs). Teilweise auch in etwas heftigeren Setups (Kraftwerk z.B. mit 2 x 8 L/R + 5 x C, dazu 16 x V-Sub und 4 x J-Infra sowie 16 x V7P, war so eine Surround-Nummer wo auch Backnang direkt mit im Boot war).

Das Sahnestück an der Büchse und in der Größe ziemlich einzig ist das Mitteltonhorn. Das spielt sicher nicht am filigransten und ausgeglichensten, dass hier massiv mit Controller gearbeitet wird bringt wie schon gesagt die Packungsdichte mit sich, dafür bleiben Stimmen auch Richtung Grenze durchsetzungsfähig. Bei einem gut dimensionierten Hang braucht man das nicht unbedingt, aber allein auf dem Stativ setzt sich das Welten besser durch und bleibt differenzierter als von 2-Wege-Kisten.

Braucht man nicht hochhypen, ist schlicht nur ein super Werkzeug, für Bandgeschichten mMn. auf jeden Fall eine Empfehlung und macht auch bei d&b die hausinterne Konkurrenz nass (zumindest alles was "kleiner" ist wie Y und T).

Auch andere Hersteller nehmen bei der Angabe des Maximalpegels gernedie Lautstärke des letzten Tons der der Lautsprecher beim Durchbrennen von sich gibt. Die Lautstärke liegt in einem erwartungsgemäßen Bereich, den Tieftönern fehlt wie geschrieben einfach das Volumen dass da untenrum mehr kommt, der HT befindet sich auf dem Niveau einer guten 2-Wege-Kiste, der MT reißt da pegelmäßig (positiv) massiv raus, der Output ist auch absolut gesehen bemerkenswert. Das Horn spielt aber hallt konstruktionsbedingt nicht sonderlich breitbandig.

Ich würde die d&b nehmen, beim Amp einfach mal nett fragen ob ihr einen schönen "Paketpreis" bekommt, dann darf es natürlich auch der D80 sein, dann bis 200 Personen mit 2 Bässen losziehen und darüber hinaus oder bei Open-Air mit 4 Stück. Zahnlücke geht mit den V-Subs hervorragend, haben wir damals auch mal ausprobiert, 4 Stück schieben auch auf 20m noch gut spürbar, da ist dann mit den Topteilen auch Ende. Aus Sicht der Ausfallsicherheit, ihr fahrt dann schließlich alles über einen Amp, wäre es vielleicht noch ratsam, irgendwo mal nach einem gebrauchten D12 zu schauen, die sind mittlerweile nicht mehr ganz so teuer.
Patrick_Hefe
Neuling
#11 erstellt: 13. Jan 2019, 16:45
Was mich neben dem Preis und den tatsächlichen Daten an der Vp stört ist die schlechte Skalierbarkeit durch Zumietung sollte es doch mal grösser werden. Die Arcs wide mit den 90x30 lässt sich hochkannt zu einem potenten 90x90 System aufrüsten. Die Verfügbarkeit ist auch deutlich besser zumindest hier bei uns im Norden.
EADD89CD-36D1-416A-AA4F-8CD063E1DC1F
Hat diese Kombination jemand mal gehört oder selbst mi5 gearbeitet
ohne_titel
Inventar
#12 erstellt: 13. Jan 2019, 19:08
Ja, ich arbeite mit den braunen Systemen. Von der Variante mit 4x ARCS Focus möchte ich absehen. Ein kleines Rudel Kara ist auch nicht mehr Aufwand. Die anderen Varianten funktionieren gut. Trotzdem sehe ich für deine Anwendung die d&b im Vorteil, weil eine einzelne ARCS quer auf Stativ weder galamäßig gut aussieht noch besonders angenehm im Handling ist. Das d&b Flugzubehör ist deutlich weniger Overkill. Klanglich ist es zumindest nicht schlechter. Die Wertstabilität spricht auch für d&b.
Prinzipiell sollte man sich für euere Anwendung im Klaren darüber sein, was man sich vom Markenholz erhofft. Eröffnet dir das Buchungen, die jetzt nicht zugänglich sind für euch? Eher nicht. Katapultiert euch das in neue Gagenregionen? Zumindest fraglich. Erleichtert das ganze die Verhandlungen? Vermutlich. Wieviel Geld dir das wert ist, musst du selbst wissen.
Zu den Pegelphantasien: Saubere Abstrahlung zählt. Der Maximalpegel nach vorne dürfte nicht entscheidend sein - Selbst beim untersten gemessenen oder gerechneten Wert dürfte bei den Aufstellvarianten, die dir üblicherweise zur Verfügung stehen, den werten Galagästen das Blut aus den Ohren laufen.
stoneeh
Inventar
#13 erstellt: 13. Jan 2019, 20:43

corell95 (Beitrag #8) schrieb:
Vllt guckt ihr euch dennoch mal die KV2 ES1.0 oder ES15 an, da gibt es sehr viel guten Klang zu vertretbarem Preis.


Zwei ES 1.0 pro Seite mit acht Subs drunter hab mal in freier Wildbahn gehört, an einem entsprechenden KV2 Amprack.
Am Bass war nix zu bemängeln. Tops haben am Anfang der VA, bei moderaten Pegeln, kühl/steril/verzogen geklungen. Bei bischen Pegel war dann eigtl nur mehr Klirr da. Und ich mein nicht ein bischen, ich meine RICHTIG Klirr, so wie es nur ein PA-Metallmembran-Hochtöner kann. Wie wenn du ständig so ein kleines Glöckchen geschwungen hättest

Dass das Gesamtsystem mittlere 5stellige Beträge kostet, und dann nicht ansatzweise getaugt hat, eine ca 20x20m Location zu beschallen, ist einfach nur ein Armutszeugnis.

Naja. Eigtl war alles, was ich die letzten Jahre an aktuellen PA Material in freier Wildbahn gehört hab, ein Armutszeugnis. L'Acoustics KARA, Meyer JMP-1, F1 Res4, Lambda TX3-A, .. etc..

Schon amüsant, das mitlesen hier. Erinnert mich grad so ein bischen an die Autopresse. Lang und breit wird erklärt, welche neuen Materialen verwendet werden, wie steif die Karosserie ist, wie toll die Fahrmodi, wie effizient / sparsam denn er nicht ist - kurz, die ganze Marketingbroschüre rauf und runter - dann steigst du ein, und der Sitz ist Scheisse, das Raumgefühl ist scheisse, die Lenkung ist Scheisse, der Motor ist Scheisse, das fahren ist Scheisse (weil aufgrund dem ganzen unnötigen neuen Mist die Karre nun 2 Tonnen wiegt), und das Ding frisst 10 Liter
Naja, aber Hauptsache ihr "gehört dazu", und kriegt ein paar Happen/Reste vom Tisch der Grossen ab.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was haltet ihr von einem Zeck Focus 30.4 System?
guteda am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  7 Beiträge
Audio Focus?
DJ_flogy am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  6 Beiträge
PA-Lautsprecherset - Aber welches?
Alpine*Alex am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  10 Beiträge
Welches PA System brauche ich?
jimbeam79 am 03.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.08.2009  –  19 Beiträge
Praditcharoen Professional Audio z.b. T-4000
Dj_rubendb am 12.06.2017  –  Letzte Antwort am 26.06.2017  –  4 Beiträge
Welches PA-Lautsprecherkabel?
Alex12887 am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  9 Beiträge
Was haltet ihr von KME?
kh_tech am 23.07.2018  –  Letzte Antwort am 09.08.2018  –  12 Beiträge
PA System Angebot bei PLUS
blackpat am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  8 Beiträge
was würdet ihr empfehlen
mir_fällt_nix_ein am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  5 Beiträge
Was haltet ihr von LD-Systems
guteda am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Top Produkte in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder858.160 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedKlausus75
  • Gesamtzahl an Themen1.430.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.219.064

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen