Welches PA System brauche ich?

+A -A
Autor
Beitrag
jimbeam79
Neuling
#1 erstellt: 03. Aug 2009, 21:56
Hallo Leute,

ich habe einen Raum der ca. 35m lang und 25m breit ist. Die Decke ist ca 7m hoch, was zu einem guten Bassfundament beitragen sollte...
Ich möchte in diesem Raum ordentliche Parties feiern und die Anlage sollte einer guten Club-Anlage in nichts nachstehen... Ganz im Gegenteil!! In den meisten Clubs stört es mich immer wieder das die zwar tierisch laut können aber mit gutem Klang ist da nix mehr... Ich möchte nur einmal Geld investieren und nicht ständig was austauschen... Könnt ihr mir einen guten Rat geben was man da verbauen könnte???
Es bringt mir jetzt nix wenn ihr einfach nur die teuersten Sachen aufzählt die auf dem Markt erhältlich sind;-))) Also bitte realistisch bleiben:-))) Endstufen, Topteile und Bässe... Oder brauche ich mehr???
JesusonSpeed
Inventar
#2 erstellt: 03. Aug 2009, 23:22
Mischpult und Aktivweiche und Zuspieler brauchste dann noch (fals nicht schon vorhanden).
Bevor wir hier wild irgendwelche teuren Empfehlungen sinnlos daherlabern solltest du uns noch einige Fragen beantworten :
- Wie hoch ist in ungefähr dein Budget?
- Wieviele Leute werden in deinen Räumlichkeiten erwartet bzw. sollen gleichzeitig mit Discopegel versorgt werden?
- Welche Musikrichtung wird hauptsächlich gespielt?
Deine Halle hat 875 m², das ist schon eine Menge Holz.
Einfach ins Blaue geschossen würde ich sagen, dass da unter 30.000€ nicht viel zu machen ist, wenn du gescheites Zeug und auf der gesamten Fläche Discopegel bei gutem Klang (wobei es da schon wieder knapp wird bei dem Budget) haben willst.
maggusxy
Inventar
#3 erstellt: 04. Aug 2009, 05:07
Soll die Anlage in der Halle fest installiert werden?
jimbeam79
Neuling
#4 erstellt: 04. Aug 2009, 09:33
abzüglich der sitzmöglichkeiten und all dem werden wohl doch 450- 500 leute rein passen... ist nicht der gewöhnliche partyraum:-))) ich muß dazu sagen, ich wollte eigentlich gar nicht so ein riesen dingen haben aber das ist ne alte fabrik und der raum ist nun mal so groß... und ich zahle trotzdem das selbe wie für nen raum wo 150 leutchen rein passen...

ich hatte mit 10.000 gerechnet wenn ich ehrlich bin, 30.000 schockt mich jetzt schon etwas:-))
was ich aber noch machen kann, ich könnte den raum etwas verkleinern und ne lounge in die ecke machen... war eh eine option weils hübsch aussieht... dann würden nur noch 300 leute rein passen...

ich greif da jetzt villeicht mit voll in die toilette aber ich hatte mal im tarm center die infinity gehört und die fand ich vom klang eigentlich gar nicht schlecht, auch bei nem hohen pegel... die glockenklang im soundgarden waren auch nicht schlecht, haben mir auch gut gefallen....
an musik wird überwiegend wohl electro, house etc gespielt... aber wenn jemand geburtstag feiert und andere musik will, wäre das schon nicht schlecht wenn man was vom gesang hört;-))))

ahh, mischpult ist ein behringer und cd player sind 2 pioneer 1000... ein freund von mir ist dj, der hat die ausgesucht...
maggusxy
Inventar
#5 erstellt: 04. Aug 2009, 09:46
Also, ich würde als günstige möglichkeit das pro achat II empfehlen.
Also mit 8 subs und 4 tops

Je in eine Ecke ein Stack, Top dabei geflogen.


Würde ohne Mischpult und eq erstmal so an die 13000 irgendwas kosten glaub ich
hippelipa
Inventar
#6 erstellt: 04. Aug 2009, 10:45
Also bei 10.kEUR gehts mal los.
Bei eine HIGH-END Installation werden 30kEUR nicht reichen.
Wenn man beispielsweise alles mit Funktion-One vollknallt wie in den Top-Clubs sind eher 50kEUR fällig wenn es ganz kompromisslos werden soll. Dafür hat man dann aber eine Installation, wo selbst Hifi-Anlagen nicht mehr mithalten können vom Sound und trotzdem noch laut.

Man kann aber sparen, wenn man beispielsweise Sinnvolle Raumakustische Umbauten selbst macht. Ist die Halle noch "nackt"? Ist schon irgendwas vorhanden, was man verwenden könnte?

Evtl. sollte man sich Gedanken drüber machen was für eine Monatliche Leasing-Rate in Frage kommt.
jimbeam79
Neuling
#7 erstellt: 04. Aug 2009, 10:57
das ist ne komplett nackte halle... roter ziegelstein ohne putz, der boden ist noch nicht gegossen und die wände und decke sind alle 60 cm dick... ich würde mal sagen, gute vorraussetzungen.... kann man irgendwo nachlesen wie man solche veränderungen vornehmen kann um den sound zu verbessern??

also leasing kommt nicht in frage da ich das nicht gewerblich betreiben möchte...
dann muß ich mich wohl mit gebrauchten geräten zufrieden geben da ich so einen betrag einfach nicht aufbringen kann...
dj_suki
Inventar
#8 erstellt: 04. Aug 2009, 11:13
Ich glaube du solltest, wenn die Halle noch komplett lehr ist, eine Raumplanung vornehmen.
In die nackte Halle mit über 800 qm gehen gut 1.500 Personen. Mit 400 - 500 wäre die lehr Halle immernoch recht lehr.
Überlege dir, mit wieviel Leuten du dort maximal feiern möchtest. Auf dem Dancefloor kannst du gut mit 2 Personen/qm rechnen, ohne dass es wirklich gedrängt ist.
Wenn du deine Raumplanung hast, dann kann man über die Beschallung nachdenken.
hippelipa
Inventar
#9 erstellt: 04. Aug 2009, 11:52
Was man genau an Raumakustik macht muss entweder jemand teuer berechnen.. oder man hat jemanden mit Erfahrung der das aus dem Gefühl raus macht.

Ich bin für die Gefühls-Lösung. Prinzipiell im Bereich der Bühne und Schallquellen stark dämpfen und tiefer in den Raum immer weniger um ein "gesundes" Raumgefühl zu haben. Weiter sollte man immer versuchen den Raum die Grundform zu nehmen, indem man beispielsweise den Hinteren Teil der Halle erhöht für die Sitzgelegenheiten. Um so geringer der Anteil an gleichen Parallelen Flächen ist, desto ausgewogener wird der Bass.

Bei einer günstigen Anlage steht man vor der entscheidung ob das von der Leistung eher geringer gewählt wird und dafür besser klingt (beispielsweise kleine Topteile (2x8"+HT) oder einfach nur Laut mit div. 2x12"+2" Tops. Im bass ist das ähnlich, wobei das eher auf den eigenen Geschmack ankommt, ob man jetzt Schnelle oder Tiefe Systeme bevorzugt.

Möchte man keine kompromisse wird es teuer. Das verlangt nach 3-Weg Topteilen und großen Bassboxen mit entsprechenden Multiamping dahinter. Alleine Weichen und Endstufen sprengen da schnell euer Budget.
_Floh_
Inventar
#10 erstellt: 04. Aug 2009, 13:29
Naja, Raummoden sind bei der Raumgröße nicht so schlimm.

Da liegt die erste Mode schon um die 50 Hz, was schon mal einen sauberen Nutzbass bringt.
In den Bereich der Raummoden stößt man mit gewöhnlicher Musik für gewöhnlich nicht vor.

Daher würde ich den Raummoden nicht übermäßig viel beachtung bei der Raumplanung schenken.
Wobei es natürlich nicht verkehrt ist, aber es macht halt Arbeit und kostet Geld.
maggusxy
Inventar
#11 erstellt: 04. Aug 2009, 15:18
Bei uns gibt's ne Turnhalle, die hat rundum stoffbezogene Wände. Vom Klang her absolut genial.
Ist halt schwieriger zu pflegen, aber vlt. sollte man darüber mal nachdenken.
_Floh_
Inventar
#12 erstellt: 04. Aug 2009, 15:24
Sicher, das es mit dem Stoff abgetan ist?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass hinter dem Stoff noch Schaumstoff, oder ähnliches, absorbierendes Material, steckt.
maggusxy
Inventar
#13 erstellt: 04. Aug 2009, 21:04
Also net direkt mit stoff.
Mit so n'em matrial ähnlich wie auf Boxen, wenn die mit Teppich bezogen sind. halt nur etwas gröber.
hippelipa
Inventar
#14 erstellt: 05. Aug 2009, 08:54
Prinzipiell ist alles besser als eine nackte Wand. Allerdings muss man bei der Größenordung auch etwas auf Brandschutz aufpassen. Sprich die Dämmmaterialien sollten schwer entflammbar sein.
jimbeam79
Neuling
#15 erstellt: 05. Aug 2009, 09:46
ja mal ganz davon abgesehen das dass mit dem zigelstein ja auch eigentlich toll aussieht... man achtet ja nicht nur auf den klang der anlage... der raum soll ja auch nach was aussehen und die wände hübsch beleuchtet sein... wenn ich da eierkartoons an die wand klebe oder tepich, ist der ganze charme von dem alten fabrikgebäude futsch...
würde es denn "reichen" wenn man die decke dämmt mit irgend was das schall absorbirt?? wobei "reichen" ja dann auslegungssache ist:-)

sagt einem hier die firma föön was?? ein bekannter von mir hat mir gestern davon erzählt und war am schwärmen wie verrückt:-)
hippelipa
Inventar
#16 erstellt: 05. Aug 2009, 13:24
Decke dämmen ist super. Dazu noch einen Holzboden und das ist schon besser als manch andere professionelle Disco. Holzboden sehe ich als das Beste was man für eine solche Einrichtung machen kann. Er sorg für ein gutes Feeling vom Bass, schluckt etwas Höhen und man hat weniger Glasbruch als mit gefliesten Boden oder Beton.


jimbeam79 schrieb:
ja mal ganz davon abgesehen das dass mit dem zigelstein ja auch eigentlich toll aussieht... man achtet ja nicht nur auf den klang der anlage... der raum soll ja auch nach was aussehen und die wände hübsch beleuchtet sein... wenn ich da eierkartoons an die wand klebe oder tepich, ist der ganze charme von dem alten fabrikgebäude futsch...
würde es denn "reichen" wenn man die decke dämmt mit irgend was das schall absorbirt?? wobei "reichen" ja dann auslegungssache ist:-)

sagt einem hier die firma föön was?? ein bekannter von mir hat mir gestern davon erzählt und war am schwärmen wie verrückt:-)
_Floh_
Inventar
#17 erstellt: 05. Aug 2009, 13:40
Evtl. könnte man auch noch einige Bahnen Dämmstof an den Seitenwänden platzieren, dann wären die Ziegeln teilweiße sichtbar und man hat auch noch was für die Akustik getan.
maggusxy
Inventar
#18 erstellt: 05. Aug 2009, 20:17

jimbeam79 schrieb:
sagt einem hier die firma föön was?? ein bekannter von mir hat mir gestern davon erzählt und war am schwärmen wie verrückt:-)



Meinst du Fohhn Audio ??
Die bauen schon ganz gute sachen. Da gibt's von denen so ne kleine Box mit akku drin. Hab schon auf irgendwelchen kleineren Vorträgen / Vorführungen gesehen.
Klanglich meiner Meinung nach wirklich gut.
ABer wirklich mit gearbeitet leider noch net ;-(


en bisschen ot, bin aber grad auf den Sub hier gestoßen.
=413&cHash=2381ef6bec]http://www.fohhn.com...413&cHash=2381ef6bec

Wenn Link nicht geht auf "Perform" serie und dann weiter unten ist der sub

152db max
21" mit 60mm !!! hub


[Beitrag von maggusxy am 05. Aug 2009, 20:24 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#19 erstellt: 05. Aug 2009, 20:20
Hi

Ne, Föön gibts auch.

Vom Hörensagen stellen die auch brauchbare Sachen her.

http://www.foeoen.de/catalog/catalog01.html

Mit Fohhn arbeiten macht aber auch Spaß


[Beitrag von *xD* am 05. Aug 2009, 20:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
pa selber bauen welches system?
Pantareih am 26.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  20 Beiträge
Welches PA-System ist das?
raveit am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  9 Beiträge
PA-Lautsprecherset - Aber welches?
Alpine*Alex am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  10 Beiträge
Welches PA-Lautsprecherkabel?
Alex12887 am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  9 Beiträge
welches Mischpult?
rockall am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  24 Beiträge
PA System
electric_sound am 10.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  23 Beiträge
Welches Passiv PA-Systeme beschahllt 1000 leute
Grup_Boynubükükler am 18.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  38 Beiträge
PA-Anlage
djtogba am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  4 Beiträge
Kaufempfehlung aktives PA System bis 3500 Euro
KrisK am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  16 Beiträge
PA Zusammenstellen. Brauche Hilfe!
SampleRockaz am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 94 )
  • Neuestes MitgliedStalno
  • Gesamtzahl an Themen1.389.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.902

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen