Unterschied Car hifi Chassi und Pa Chassi

+A -A
Autor
Beitrag
HUCKSTABLE
Stammgast
#1 erstellt: 07. Dez 2006, 21:39
Hallo,
würde gern mal Wissen was der Unterschied zwischen Carhifi Chassis und Pa Chassis ist. Es gibt ja beispielsweise von Ground Zero Chassis die bis zu 5000 Watt RMS haben. Würde sowas auch für nen Pa Sub gehen? Und erzählt mir jetzt blos nicht Ground Zero taugt nichts!!!

Gruß Huckstable
TechnoFan
Stammgast
#2 erstellt: 07. Dez 2006, 22:52
Ground Zero taugt nichts...

Zumindest nicht für die Zwecke im PA Bereich.
PA Speaker sind viel fester aufgehangen, vertragen weniger Leistung und haben dafür einen besseren Wirkungsgrad, zudem haben sie eine höhere Impedanz, damit man mehrere Speaker an einer Endstufe betreiben kann...

Noch fragen?
hippelipa
Inventar
#3 erstellt: 07. Dez 2006, 23:29

Chassis die bis zu 5000 Watt RMS haben

Die haben das nicht, sondern verkraften das nur. Das ist wie wenn man einen Motor damit bewirbt, wieviel sprit er maximal schlucken kann bevor er verreckt.

Car-Hifi-Chassis sind träge, durch die riesige Mengen an Kupfer die man rumwickeln muss um die Hirnrissigen Belastbarkeiten zu erziehlen. Weiter müssen die Hifi-Chassis optisch was hermachen, am besten noch leuchten und brauchen riesige Magnete hintendran, da man sonst nicht glaubt das die was taugen.

Bei PA-Technik ist es scheißegal wie das chassie aussieht. Es sollte mit möglichst wenig Leistung möglichst laut sein und dabei präzise spielen. Idealerweise sollte der Speaker möglichst leicht sein, so kommt immer häufiger Neodym zum einsatz, was zur folge hat, das man nur noch mikrige Magnete dran hat, die optisch gerade zu lächerlich wirken.

Achja, bevor ich´s vergesse: "Ground Zero taugt nichts"
Inspiron
Stammgast
#4 erstellt: 08. Dez 2006, 00:00
Und bevor jemand den Post löscht: Der Ground Zero taugt nicht.

5kW sind auch eine sehr optimistische Angabe.

2kW wären schon glaubhafter. Aber diese Car Amps schaffen ohnehin nie die angegebene Leistung. Von da her passen die schon gut zusammen.
HUCKSTABLE
Stammgast
#5 erstellt: 08. Dez 2006, 02:30
Also DANKE mal für die Aufklärung. Ging mir einfach um den Unterschied.(Ach ja meinte keine Amps sondern Chassis) Allerdings glaub ich totzdem nicht das Ground Zero nicht taugt (klar vielleicht nicht für Pa aber für Carhifi)! Die gewinnen ja sicher nicht umsonst relativ oft Carhifitests! Klar nur weil die größeren je nach Serie recht teuer sind muss das nicht zwangsläufig heißen das die gut sind, schlecht aber mit Sicherheit nicht. Dann könnte man ja auch sagen das Vocal etc auch nichts taugt.

Gruß Huck


[Beitrag von HUCKSTABLE am 08. Dez 2006, 02:32 bearbeitet]
Inspiron
Stammgast
#6 erstellt: 08. Dez 2006, 02:35

Dann könnte man ja auch sagen das Vocal etc auch nichts taugt.



Focal bitte!!!

Habe aber schon ein paar sehr gute Breitbänder im Angebot.
HUCKSTABLE
Stammgast
#7 erstellt: 08. Dez 2006, 03:05
Ja ich weiß wollts grad verbessern

Greets Huck
derboxenmann
Inventar
#8 erstellt: 08. Dez 2006, 03:35
Oh Kinners, muss ich hie rmal wieder bockmist lesen

Ich fang mal oben an und arbeite mich dan vor



PA Speaker sind viel fester aufgehangen, vertragen weniger Leistung und haben dafür einen besseren Wirkungsgrad, zudem haben sie eine höhere Impedanz, damit man mehrere Speaker an einer Endstufe betreiben kann...

Aha, so ist das also...
Ich denke, du meinst in deisem Konkreten fall hoffentlich nur die Subwoofer, als Beispiel.
Und selbst da ist es quatsch
Beispiel:
Beyma 15K200 (oder heute SM115K) Resonanzfrequenz: 25Hz... hmmm - da stimmt was nicht.
Gabs die Beymas nicht sogar alle schonmal mit 4Ohm?
Und warum ha tmeine NORTON NA2001 eigentlich dann 2Ohm Laststabilität je Kanal? Soll ich da wirklich 4 8Ohme je Seite dranhängen? Oder Gebrückt an die 4Ohm vieleicht einen dicken? Oder 2 Dicke an die gebrückte? Viel ist möglich, aber das Argument mit der Impedanz ist quark.
Der Übergang ist wie immer fließend, und wer nen Beyma Power12 (CarHifi) schomal gesehen oder gehört hat, hat möglicherweise ne andere Meinung von CarHifi
Achja.. warum verträgt eigentlich der CIARE CSW4000 4*500W RMS? Das ist doch eigentlich auch ein PA-Chassis, oder?
Hab ich den CIARE 15.00 schon erwähnt? 1kWRMS?
na egal.. weiter im Text



Car-Hifi-Chassis sind träge, durch die riesige Mengen an Kupfer die man rumwickeln muss um die Hirnrissigen Belastbarkeiten zu erziehlen. Weiter müssen die Hifi-Chassis optisch was hermachen, am besten noch leuchten und brauchen riesige Magnete hintendran, da man sonst nicht glaubt das die was taugen.

Wieder ein wenig Quark
Du redest wohl hauptsächlich von Woofern wie de rMTX Jackhammer und konsorten. Das ist ja nicht für ne Klanganlage gemacht oder zum Musikhören, das ist zum Prollen
Richtig gute Woofer sehen net so arg anders aus... man nehme den uralten und allseitsbekannten JBL GTI1200 zur Hand
Huch? Sieht ja fast aus wie ein Beyma 12LX60.. und wenn das mal kein PA-Chassis ist
Ich hatte übrigens noch nie nen leuchtenden Woofer.
Und von wegen riesige Magneten.. stimmt, die bei den PA-Woofern sind immer totaaaal klein.Mein Beyma 18G480 hat ja auch nur nen Magneten mit 13,5kg und 266mm Durchmesser, da muss ich dir einfach zustimmen

Und weiter:


5kW sind auch eine sehr optimistische Angabe.

2kW wären schon glaubhafter. Aber diese Car Amps schaffen ohnehin nie die angegebene Leistung. Von da her passen die schon gut zusammen.


Ja ne is klar, noch einer, der sich im CarHifi-Sektor gut auskennt
Man muss halt wie immer auf die Angabe achten... RMS, Musikleistung AES, was auch immer. 5kW ist doch möglich, wenn es bei einer Frequenz gewählt wird, bei der der Hub den Woofe rnicht vorher tötet eine realistische Angabe, falls es die Spule mitmacht. Dass ein Woofe rmit einem daraus resultierenden hohen Membrangewicht natürlich kein Wirkungsgradkönig wird, ist klar. Aber sowas ist beim DB-Drag nicht gefragt, und nur dafür gibt es solche Woofer im CarHifi Bereich, wobei das ja wiederum nix mit HiFi zu tun hat
Und da smit der angegebenen Leistung... also meine CIARE CPW4090 leistet ihre Angaben recht ordentlich. Auch hier gibt es wie immer schwarze Schafe, aber wer sich ein wenig auskennt, weiß wo rauskommt, was draufsteht, und da gibts auch wirklich welche mit RICHTIG Dampf Und 10kW (HIFONICS oder ROCKFORD FOSGATE) in ECHT sind da auch drin, wer das nötige Kleingeld dazu hat...
Nicht, das sman das für HiFi HÖREN bräuchte... aber lassen wir das, darum gehts hier nicht. Dass McHammer und Konsorten die angegebene Leistungen nicht erreichen, dürfte jedem klar ein, der schonmal nen Grundkurs in Elektrotechnik gemacht hat





Dass die PA-Woofer in den Seltensten Fällen nen groen linearen Hub machen ist ja richtig, liegt aber wohl hauptsächlich daran, dass eine untere Grenzfrequenzim Freifeld unter 40Hz einfach net nötig ist. Denn ohne Druckkammereffekt kannste den Pegel nur mit IMMENSER Membranfläche realisieren und das ist nunmal idR nicht möglich.

so Kinners.. da ich mit PA angefangen habe und irgendwann übers HomeHifi zum CarHifi gekommen bin, hab ich im PA Bereich nimmer 100pro den Durchblick, im Car Hifi aber umso mehr und ein Vergleich ist für mich kein Problem.

Ich fahre übrigens selber (wie ihr in meiner Signatur lesen könnt) ein PA-Sub als Woofer im Auto durch die Gegend

Achja.. das krasseste Biespiel für PA-Subs und CarHifi-Subs im Vergleich ist wohl der STROKER... ein waschechter PA-Sub mit Stoffsicke mit 4cm Xmax
Ansonsten wäre wohl noch Syrincs und CervinWega zu nennen, was euch beides sicher ein Begriff ist. Beyma und Ciare hab ich ja oben schon angesprochen.

Bitte in Zukunft immer daran denken:

"Wenn man keine Ahnung hat..."

In deisem Sinne.. und nicht stinkig sein, wegen der Standpauke:
Habt euch lieb und lästert nicht über Sachen, die ihr nicht kennt

Inspiron
Stammgast
#9 erstellt: 08. Dez 2006, 13:20

"Wenn man keine Ahnung hat..."

sollte man nicht so lange Beiträge schreiben.

Die Anzahl der Beiträge macht noch lange keine fachliche Kompetenz aus.

Denn technisches Hintergrundwissen ist wohl äußerst sperlich verteilt.


Ich hatte übrigens noch nie nen leuchtenden Woofer.

Kommt bestimmt noch


Lustigerweise haben die Menschen aus der Car Hifi Fraktion keinerlei Anhung, dass eigntlich auch der Mittel und Hochtonbereich für die Musikwiedergabe von Nöten ist.
hippelipa
Inventar
#10 erstellt: 08. Dez 2006, 13:42
@Boxenbauer...

Mannonmann. Scheinbar fühlst du dich echt angepisst. Ehrlichgesagt habe ich keine Ahnung von CarHifi. Ich habe nicht mal ein Autoradio. Dafür bin ich aber seit 10 Jahren hauptberuflicher PA-Techniker.

Fakt ist aber das die Szene extrem empfäglich für Marketing sachen ist. Deshalb werden Chassis lustig angemalt und noch lustigere Zahlen beigelegt. Speziell bei Ground Zero sucht man vergebens nach den wirklich wichtigen Angaben.

Syrincs und Cervin sind beides Mittelklasse PA-Firmen, bei Cervin wohl eher noch untere Mittelklasse. Syrincs war zwischendurch mal Pleite und konnte sich scheinbar dank Car-Hifi wieder aufraffen. Im PA-Bereich haben die "fast" ausschließelich Spielzeug. Das große Material hat sich nie durchgesetzt.

Das dein Bayma so schwer ist, sollte dein Problem sein. Profichassis wiegen nicht mal mehr die Hälfte von den Ferrit-Monstern. Einige der neuesten Entwicklungen aus dem PA-Sektor wären ohne Neodym garnicht möglich gewesen. (Zb. der 5" high-Mid von Funktion-One mit 112db Sensivity!)

Wie man unschwer aus deinem Text herrausliest, taugt zwar PA-Technik im Car-Hifi. Dabei Stimme ich dir 100%ig zu. Aber niemand würde jemals auf die Idee kommen Car-Hifi ernsthaft als PA einzusetzten.

Grüße, Mario
Inspiron
Stammgast
#11 erstellt: 08. Dez 2006, 14:50

Zb. der 5" high-Mid von Funktion-One mit 112db Sensivity!)


Na aber hallo, so siehts auch wieder nicht aus!

Die guten 104-106 db sind in richtigem Horn mit fast allen Treibern möglich. Der Rest ist nur rein Wirkungsgradgewinn durch Bündelung.
Wobei ich die 112db für äußerst übertrieben halte.
Oder ist das ein sehr großes 20x20° Horn
Zumindest im Mid Bereich.

Bei großen Kompressionstreiber auf sehr eng strahlendem HF Horn ist das gerade noch so möglich.
derboxenmann
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2006, 15:28
112dB wären 100% Wirkungsgrad... das geht nur mit Horn.. aber lassen wir das
Erreicht wird das nicht über ein größeres Frequenzspektrum, nicht bei Sinnvollen Baugrößen...
Wirkungsgrade werden am besten ohne Horn gemessen oder? Sonst fehlt ja der Vergleichswert.



Fakt ist aber das die Szene extrem empfäglich für Marketing sachen ist. Deshalb werden Chassis lustig angemalt und noch lustigere Zahlen beigelegt. Speziell bei Ground Zero sucht man vergebens nach den wirklich wichtigen Angaben.

Dass man mit BlinkiBlinki Geld machen kann, is tmir bewusst, aber das tut Raveland mit Pseudeo-PA ja auch, oder?
Richtige PA blinkt nicht, leuchtet nicht... so wie beim CarHifi halt auch nicht
GroundZero gehört nicht wirklich zum Besten, was CarHifi zu bieten hat
Eher mal in Richtung: Peerless, Beyma, AndrianAudio, Eton, Seas, Morel, Hertz etc etc gucken



Lustigerweise haben die Menschen aus der Car Hifi Fraktion keinerlei Anhung, dass eigntlich auch der Mittel und Hochtonbereich für die Musikwiedergabe von Nöten ist.

Stimmt.. deswegen auch immer diese Endlosen Threads über den "perfekten" Hochtöner...
Und wer hat behauptet, dass wir keinen MittelHochton haben? Das ist wieder so bescheidenes Halbwissen, was einem als Hifiist mal wieder klar macht, wie beschränkt die Ansichten sind...

Und dass mein Beyma so viel Wiegt ist die eine Sache, es gibt sogar tatsächlich im CarHifi bereich ne Menge chassis mit Neo...
Aurasound NS Serie zB...
Oder Die Neosets von Carpower...
Oder oder oder... es gibt ne menge.

Speziell wiedr mal der CIARE CSW4000 mit nem BxL von über 40!!! Hat auch nen Neodymium Magneten.. Und in welche Kategorie steckt man so nen Woofer?

Wenn du, SPEZIELL Inspirion, keine ahnug von CarHifi hat, wieso sagt er dann was dazu?
Das CervinWega in der Profiklasse nicht vertreten ist, hat doch nichts zu sagen, dennoch sind es PA-Lautsprecher, was sie bauen, oder? Syrincs verwendet halt hauptsächlich PA-Speaker, deswegen zieht das gut als Beispiel.
Und Beyma ist ja wohl net ganz unbekannt.
Ciare ebenso...
Und wenn wir uns "nur" an diesen 2 Herstellern aufhängen, dann haben wir doch schon 2 richtig gute Beispiele, dass CarHifi und PA vom Chassis her nicht so weit auseinanderliegen.
Profi-PA mit Kinder-CarHifi zu verlgeichen ist absolut unfair, auch du musst mal der Sache ne Chance geben, dass es da fähige Firmen und fähige Leute gibt!

Wenn du meinst, dass jeder CarHifi-Mensch auf jedes DB-Drag rennt, deine Sache... beleuchtete Woofer findet man hier im Forum mehr als nur selten.


Ich fühle mich nicht angepisst, mich regts nur auf, wenn halbwahrheiten verbreitet werden.
Diese Diskussion gabs schon 400mal in diesem Forum, abwechselnd im PA und im CarHifi Bereich...
Jedesmal kommt so quatsch an die Oberfläche.

Was die MEISTEN PA-Chassis von Car-Hifi Chassis unterscheidet ist der Luftspalt für den höheren Wirkungsgrad. Und das Membrangewicht, warum?
Na ganz klar, im CarHifi Bereich ist es vollkommen uninteressante einen 15Zoller bis 500Hz oder noch höher spielen zu lassen, der Wirkungsgrad bei diesen Frequenzen ist also Jacke wie Hose.
Oder schonmal nen 15Zoller in ner Tür gesehen?

Und zur Veranschaulicung aller ungläubigen 2 Diagramme von 2 Woofern, einmal PA einmal CarHifi:

http://www.oberton.com/Cone/12bprod.jpg
http://ssl.webpack.d...peerless---XLS12.gif

Die Mitteltonqualitäten des PA-Chassis sind nicht zu verachten.. und das bei gleicher Membranfläche.. aber im Tiefbass.. nuja, was soll ich sagen.

Vom Schalldruck her auch nicht so ein wilder unterschied...


Die meisten unterschieden PA und CarHifi halt doch nur wegen 2 Kriterien:

PA = Schmucklos und hat ne Stoffsicke!
CarHifi = Blinkiblinki, Leuchtleucht und Gummiwurstsicke!

Dabei unterscheiden sich viele kaum voneinenader...
Viel spass noch beim PA hören und im Auto ruhe...
Bei mir isses mittlerweile halt andersrum


Achja... jeder von euch ist herzliche ingeladen, mal meine Anlage probezuhören, das gilt wohl für die meisten User hier im Forum...
Und meine ist noch lange nicht TopClass, will ich nur sagen, ich hab ne recht drchschnittliche Anlage...

OHNE blinkiblinki
hippelipa
Inventar
#13 erstellt: 08. Dez 2006, 16:00

derboxenmann schrieb:
112dB wären 100% Wirkungsgrad... das geht nur mit Horn.. aber lassen wir das ;)...........
Wirkungsgrade werden am besten ohne Horn gemessen oder? Sonst fehlt ja der Vergleichswert.

Ansichtssache.. Wenn der Treiber speziell für ein Horn entwickelt wurde ist es wohl nicht sinnvoll diesen ohne Horn zu messen. Mann muss die Einheit sehen, so hört man das ja auch später.


derboxenmann schrieb:

Erreicht wird das nicht über ein größeres Frequenzspektrum, nicht bei Sinnvollen Baugrößen...

520Hz-15kHz also so roundabout 4 Oktaven, schon recht schmal, nichtmal die Hälfte des menschlichen Höhrumfangs.

funktion-one.com/res1.htm
derboxenmann
Inventar
#14 erstellt: 08. Dez 2006, 16:19

520Hz-15kHz also so roundabout 4 Oktaven, schon recht schmal, nichtmal die Hälfte des menschlichen Höhrumfangs.


Wow, das ist schomal nicht schlecht
allerdings fehlt da noch ne Menge Und wie siehts in dem Bereich mit dem Abstrahlverhalten aus? Bündelung wird da ein Mittelgroßes Problem sein, oder?
hippelipa
Inventar
#15 erstellt: 08. Dez 2006, 18:37
@DerBoxenmann

Isobaren findest du auf der Seite.
Klar wird der Hochtonbereich etwas gebündelt, an der Physik kommt niemand vorbei. Doch bis dato das beste 2-Weg Top was ich kenne. Selbst habe momentan zwei hier und das geht schon ganz ordentlich. Vorallem die Fullrageeigenschaften sind für 12" phenomenal. Das Teil Rockt auch im Bass richtig los. Doch sobald man den 5er Ausfahren will benötigt der 12er Unterstützung im sub, sonst fliegt einem irgendwann die Pappe um die Ohren. Phenomenal ist leider auch der Preis.
Die optionale Frequenzweiche kostet alleine schon 280EUR net Aufpreis, wenn man sich den Amp sparen will. Es gibt übrigens eine "pimp my ride" von MTv UK wo die R1 in ein Auto eingebaut haben.

Gegen die großen 3-Weg Brüder RES4/5 kann die allerdings nichts mehr ausrichten. Die Arbeiten von 100hz aufwärts absolut perfekt. Für mich keine höhrbaren Schwächen. Ausserdem lassen die sich perfekt Clustern, wenn man sich an die Winkel hällt. Keine hörbaren Kammfilter mehr. Über max. SPL redet man in dieser Klasse nicht mehr. Das hat man einfach.

Das ist halt oberste Liga. Da liegen Technologisch und Preislich Welten zwischen den Material was in jeder Disco hängt und was mit irgendwelchen Top40 Bands tourt.

Neben Funktion-One gibt es da höchstens noch Turbosound oder Meyersound die in dieser Klasse spielen. Wobei man wissen muss das die jetzigen Entwickler (Tony Endrews, John Newsham) von Funktion-One damals auch Turbosound gegründet haben. Man könnte sich jetzt aus dem Fenster lehnen und sagen, die Jungs haben PA erfunden. Vorher gab es nur Mist und niemand hällt so viele Patente auf PA-Technik.
Inspiron
Stammgast
#16 erstellt: 08. Dez 2006, 18:40

520Hz-15kHz also so roundabout 4 Oktaven, schon recht schmal, nichtmal die Hälfte des menschlichen Höhrumfangs.

funktion-one.com/res1.htm


Und wen interessieren unrealistische Herstellerangaben.
Was soll das sein, der überhöhte Peak bei 8kHz on axis

Genau so lustig wie ein 12"er die bei 102db/1W/1m bis 65Hz spielen kann
Mario
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2006, 18:44
Hier in diesem Thread herrschen wirklich eine Menge Vorurteile gegenüber mobiler Hifi, weshalb ich mich auch den fundierten Kenntnissen von derBoxenmann anschließe.

Grundsätzlich müssen wir akzeptieren, dass wir im PA-Bereich und im Auto unvergleichbar unterschiedliche Räume beschallen wollen. Mit PA beschalle ich entweder Hallen oder Bühnen teils open air und das in unterschiedlichsten Dimensionen. Hierzu gibt es dann für jede Bereiche und akustischen Vorraussetzungen die spezialisierten Lautsprecher.

Im Auto habe ich es dagegen mit kleinen Räumen umgeben von einer wabbeligen Blechkarosse zu tun. Da man einen Subwoofer vorn nur mit erheblichen Comforteinbußen betreiben kann, werden diese meist hinter den hörenden Personen im Kofferraum positioniert. Damit dieser nicht akustisch von hinten geortet werden kann wird der Subwoofer bereits idealerweise wieder bei 80Hz nach oben getrennt. Um eine bühnenähnliche Akustik zu erzeugen, wird der Rest des Frequenzspektrums von Tiefmitteltönern in der Tür oder bei BMW im Fußraum, und Hochtönern von der A-Säule, am Spiegeldreeck oder auf dem Armaturenbrett abgegeben.

Klar gibt es diese blinkenden und leuchtenden Endstufen und Lautsprecher in mobilen Audio-Sektor, aber die sind eher nicht bei den Car-Hifi-Mitgliedern dieses Forums zu finden. Diese auf auffällige Optik beschränkte Ware findet man auch häufiger bei anonymen Online-Shops und Powerseller-Auktionären mit Ausnahme bei einigen Produkten der Marken Hifonics, Magnat und Crunch. Solche Produkte konnten bisher meistens nicht vom Klang und der Qualität überzeugen und deshalb setzen sie sich auch nicht durch. Und jeder kaufmännisch und Marketing bewandter Person fällt auf, dass solche blinkenden Produkte Interesse am ehesten bei 17-21jährigen wecken, danach jedoch schlagartig weniger ansprechen. Dies kann man wohl mit psychologischen Fakten begründen, würde aber in diesem Thread zu weit abschweifen.

Übrigens ich besitze besagtes Ground Zero Chassis, den GZPW 15 XQ und das er eine Belastbarkeit in seinem Arbeitsbereich von 5000 Watt RMS besitzt, heißt noch lange nicht, dass ich ihn deswegen im Grenzebereich betreiben muß. Über einen Blindtest aus Faszination an seinem Klang und seiner voluminösen Tiefbassentfaltung schon bei mäßigen Lautstärken
wurde ich im Jahr 2004 auf diesen Sub aufmerksam. Bis dain hatte ich weder von Ground Zero etwas gehört noch gesehen und kannte im Car-Hifi nur Canton, Infinity, Magnat, Pyle, MacAudio, Grundig, Alpine, Kenwood, JVC, Panasonic, Blaupunkt und Sony. Hätte ich ihn vorher mal gesehen, hätte ich dem XQ niemals solche Qualitäten zugetraut und hätte wohl auf den Rat von derBoxenmann am ehesten einen Omnes Audio SW 12.01 PC, Peerless Resolution 12 oder Beyma Power 12 gekauft.

Im PA-Bereich habe ich bisher mit z.B. JBL, Dynacord, Syrincs, Monacor IMG Stageline, EV, Sherwood und Zeck bekanntschaft gemacht. Wobei mir der Klang von Dynacord und EV besonders gut auffiel. Ich weiß nicht, ob man Tonsil dazu zählen kann, gute Erfahrung habe ich aber mit Chassis der günstigen polnischen Marke bei der Beschallung einer etwa 45mm² Tanzfläche einer Jugenddisco gemacht.
hippelipa
Inventar
#18 erstellt: 08. Dez 2006, 19:06
@Inspiron
Muss man einfach mal testen, oder mal auf der nächsten Musikmesse in Frankfurt anhören. In der Praxis hat sich gezeigt, das F1 eher untertreiben als übertreiben. Über die Wirtschaftlichkeit kann man sich streiten. Die R1 zeigt eher das momentan technisch machbare, doch der Preis hindert etwas das es sich in Massen durchsetzt.

@mario.priss
Du hast ja nicht unrecht, das man es nicht vergleichen kann. Duch die Grundfrage war ja, ob man sowas auch für PA-Zwecke einsetzen kann. Von mir deshalb ein klares nein. Doch PA-Technik findet durchaus auch seien Einsatz im Hifi-Bereich ob Car oder Home.
derboxenmann
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2006, 19:24

hippelipa schrieb:
@Inspiron
Doch PA-Technik findet durchaus auch seien Einsatz im Hifi-Bereich ob Car oder Home.


Und wie wäre das, wenn das CarHifi Chassis eigenständig ist und dennoch PA-Qualitäten besitzt? Ist es dann automatisch ein PA-Chassis? Oder kann es dann sein, dass es einfach keine Unterscheidung gibt, wenn ein Chassis bestimmte psezifikationen hergibt?

Der Übergang ist fließend, wie man an den CarHifi Sachen von Beyma gut erkennen kann Oder denen von Ciare...
Mario
Inventar
#20 erstellt: 08. Dez 2006, 19:41
OK, der Ground Zero GZPW 15 XQ wäre mir ehrlich gesagt auch zu schade für PA, er ist ja auch dafür gebaut, um in einem aus beschränkten Platzgründen im Auto bedingten kompakten Gehäuse in dem für Autos idealen Subfrequenzebereich möglichst viel Tiefbass unter Hinzunahme des im Auto erzielbaren Druckkammereffektes Bass zu erzeugen.

Inwiefern er im PA-Bereich sinnvoll von Nutzen sein kann, habe ich bisher nicht testen können aber der lautsprechershop.de und die DIY-Zeitschrift Hobby-Hifi bieten einen Bausatz mit Aktivmodul und Bauplan, um diesen Subwoofer mit Passivmembran im Home-Cinema-Bereich einsetzen zu können: http://www.lautsprec...fi/sub_no_limits.htm

Das sich PA-Lautsprecher je nach Eigenschaft hervorragend für Home-Audio eignen, stimme ich im akustischen Sinne gern voll zu. Aber zu Hause finde ich es nicht schlecht, wenn Lautsprecher nicht nur hervorragend gut klingen können sondern sich auch unauffällig und harmonisch ins Umfeld des Wohnzimmers einfügen. Schwarze filzbezogene Boxen sind mir da eher ein Dorn im Auge. Im Partykeller zu Hause macht natürlich ein auf Robustheit getrimmtes PA-Design mehr Sinn.

Und sinnvoll und günstiger sind wirkungsgradstarke Woofer im Auto sowieso. Mehr Wirkungsgrad bedeutet weniger Strombedarf und weniger Gewicht und mehr Zuladung. Deshalb setzen sich auch wirkungsgradstarken Woofer mehr und mehr wieder zunehmend im Car-Hifi-Bereich durch. Nur im Lautsprecherbereich haben sich endgültig kompakte 2 Wege-Komponenten-Lautsprecher mit 165mm und 130mm endgültig etabliert.

Auffällig ist aber ebenso, das bisher wirkungsgradstarke Subwoofer immer ein hohes Gehäusevolumen benötigen oder benötigten, was enormen Kofferraumverlust bedeutet. Deshalb hat man bei der Autosubwoofer-Entwicklung einen anderen Weg gewählt. Um den Raumbedarf der Gehäuse möglichst kompakt zu halten, hat man Wirkungsgradverluste in Kauf genommen und um diese Verluste auszugleichen, eine höhere Belastbarkeit in Kauf genommen. Fertig waren die Ideen für Ground Zeros Subwoofer, deren Entwicklungen im Ursprung auf Patenten von Bob Carver's Sunfire, einem US-Subwooferprodukt aus dem Jahr 1977 beruhen und der heute noch angeboten wird: , http://www.ground-zero-audio.com/deutsch/01_gz.htm und http://www.sunfire.com/subwoofers.htm


[Beitrag von Mario am 08. Dez 2006, 19:51 bearbeitet]
Inspiron
Stammgast
#21 erstellt: 09. Dez 2006, 14:58

@Inspiron
Muss man einfach mal testen, oder mal auf der nächsten Musikmesse in Frankfurt anhören. In der Praxis hat sich gezeigt, das F1 eher untertreiben als übertreiben. Über die Wirtschaftlichkeit kann man sich streiten. Die R1 zeigt eher das momentan technisch machbare, doch der Preis hindert etwas das es sich in Massen durchsetzt.


Ich bin mit meinem Material sehr zufrieden und kostet nur einen Bruchteil.
Mit 2x12" auf noch größem Horn sehr eng strahelnd ist mehr Wirkungsgrad drinnen, zudem noch mehr Leistung verkraftbar.

Der Bassbereich ist auch nichts besonders aufregendes, eher gegenteilig, denn ein gefaltetes 18" Horn bis 280Hz laufen zu lassen finde ich arg schlimm.

Nett finde ich nur die Down/Nearfills.

Nicht deshalb ein Grund warum F1 kaum irgendwo zu sehen ist. Denn selbst wenn man guten Boxen entwickelt gehört auch etwas sinnvolles Marketing dazu.
TechnoFan
Stammgast
#22 erstellt: 09. Dez 2006, 16:24
Wow, ich schein ja ne richtig gute Car Hifi Anlage zu besitzen, obwohl ich eigentlich im PA Bereich zu Hause bin.

Ich besitze nämlich den hier so oft angesprochenen Beyma Power 12 und als Frontsystem das Eton A1-160 und naja, ich bin schon noch froh, wenn ich in mein Zimmer komme und wieder eine "richtige" Anlage zur Verfügung habe.
Aber lassen wir das, ich möchte jetzt nicht in der Diskusion rumstochern ;-).

Fakt ist doch einfach, dass die meisten Car Hifi Chassis nicht gerade auch Wirkkugnsgrad ausgelegt sind, sondern immer mit schön hoher Belastbarkeit angegeben sind. Und dass eine hohe Belastbarkeit einen geringen Wirkungsgrad ausgleicht, bezweifle ich allerdings mal selbst.
Wir können ja mal einen kleinen Vergleich anstellen.
Ein Woofer mit 91db und 4000 Watt gegen einen mit 100db und 500 Watt:

4000 Watt Woofer:
91dB 1W
94dB 2W
97dB 4W
100dB 8W
103dB 16W
106dB 32W
109dB 64W
112dB 128W
115dB 256W
118dB 512W
121dB 1024W
124dB 2048W
127db 4096W

500 Watt Woofer
100dB 1W
103dB 2W
106dB 4W
109dB 8W
112dB 16W
115dB 32W
118dB 64W
121dB 128W
124dB 256W
127db 512W

Mann bemerkt schnell, beide werden gleich laut, aber der eine Woofer braucht nur 1/8 der Leistung des anderen Woofers um das zu erreichen. Und wenn man dann noch Powercompression mit einbezieht, wird der 500 Watt Woofer warscheinlich sogar lauter sein.
Und das in einem Fahrzeug, wo due Stromzufuhr durchaus stark durch Lichtmaschine und Batterie begrenzt ist...
derboxenmann
Inventar
#23 erstellt: 09. Dez 2006, 17:30
Und nochmal.. vergleiche bitted en Wirkungsgrad bei 50Hz
Oder bei 30Hz
Und du wirst ein Wunder erleben,, da sind sich die Wrkungsgrade in den meisten Fällen sehr ähnlich...

Oben ab ich 2 Bilder mit Frequenzverläufen gepostet, einfach nochmal reinschauen.

Und wenn deine Anlage nicht klingt, hast du vielleicht sowohl die Falsche einstellungen als auch falsch verbaut?

Definiertes Gehäuse für die Lautsprecher?
16er auf Hörposition ausgerichtet?
Laufzeitkorrektur für einzelne Chassis, da du keine Punktschallquelle hast?

Nicht? na denn

Der Power12 in 45L BR ist übrigens sehr genial, aber 800W sollte man dem schon geben, damit man RICHTIG spass haben kann
Mario
Inventar
#24 erstellt: 09. Dez 2006, 17:34
800 Watt am Beyma Power 12? Aua, meine Ohren!
TechnoFan
Stammgast
#25 erstellt: 09. Dez 2006, 18:06

derboxenmann schrieb:
Und wenn deine Anlage nicht klingt, hast du vielleicht sowohl die Falsche einstellungen als auch falsch verbaut?

Definiertes Gehäuse für die Lautsprecher?
16er auf Hörposition ausgerichtet?
Laufzeitkorrektur für einzelne Chassis, da du keine Punktschallquelle hast?

Nicht? na denn

Der Power12 in 45L BR ist übrigens sehr genial, aber 800W sollte man dem schon geben, damit man RICHTIG spass haben kann :D


Doch doch sie klingt, aber zu Hause klingts besser. Dort stehen 4 RCF L18P300 und zwei Zeck ASP 212.2 oben drauf ;-).
Der Beyma hängt an ner gebrückten Rockford Fostage 800a2, also Leistung, und Laufzeitkorrektur ist auch für jeden Speaker eingerichtet.

Aber ich muss ja auch gestehen, dass die Anlage im Auto um ein vielfaches günstiger war, als die in meinem Zimmer ;-).

Achja und zu deinen beiden Bildchen da oben. Das eine ist ein Mitteltöner und das andere ein Bass. Ein Mitteltöner muss unter 100 Hz keinen Pegel mehr bringen, da arbeitet er nicht mehr.

p.s.: Hier der Frequenzgang von EINEM RCF L18P300


[Beitrag von TechnoFan am 09. Dez 2006, 18:09 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#26 erstellt: 09. Dez 2006, 20:14
Da sis tkein frequenzvelauf, sondern eine Simulation eines theoretischen verlaufes in einer bestimmten Gehäusekonstruktion

Und wenn wir 18Zoller mit 12Zollern vergleichen müssen, dann stimmt was nicht...
TechnoFan
Stammgast
#27 erstellt: 09. Dez 2006, 21:55
Hmmm langsam wird es mir hier zu doof.
Die gebräuchlichsten Chassis im PA Bereich sind nun mal 15"er und 18"er und im Car Hifi Bereich 10"er und 12"er.

Du vergleichst ja auch kein 500ccm Motorad mit nem 500ccm Auto, aber lassen wir das...

Naja keine Lust mehr.
derboxenmann
Inventar
#28 erstellt: 10. Dez 2006, 21:06
Keiner hat gefragt, ob du Lust dazu hast
Und ich hab auch nen 15Zoller als Sub im auto.. davor hatte ich auch nen 15Zoller im Auto...

Ich empfehl euch mal, ein bisschen im CarHifiSektor hier reinzulesen, ich glaube, die meisten habene in falsches bild von uns

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied PA-Hifi Verstärker?
Mr.BlaBla am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  111 Beiträge
Welches Chassi ist das?
BingoBongo04041984 am 02.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  6 Beiträge
Brauchse hilfe bei chassi suche
Victim-in-Pain am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  6 Beiträge
Bandpass Monacor Gehäuse suche Chassi
TOM_LAIZ am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  8 Beiträge
PA Mehrkanal-Endstufen für HiFi?
detegg am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2007  –  14 Beiträge
Pa Verstärker
Berti-90 am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  7 Beiträge
PA Beratung und Technik
merzaie am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  7 Beiträge
Brauche Hilfe! PA Endstufe - PC - HiFi Lautsprecher
TheSilence am 15.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  16 Beiträge
PA Frequenzweiche im Hifi Bereich einsetzen
Caligula am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  36 Beiträge
Diese PA für kleinen Club brauchbar?
fabolous23 am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedsyrincs01
  • Gesamtzahl an Themen1.382.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.330.964

Hersteller in diesem Thread Widget schließen