Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

PA-Bass für Heimkino/Hifi

+A -A
Autor
Beitrag
audirs2
Stammgast
#1 erstellt: 13. Apr 2006, 12:12
Hi,
ich bin auf der Suche nach dem passenden Chassis für mein Subwoofer den ich vorhabe zu bauen.
Nun wollt ich mal bei euch nachfragen, ob es im PA-Bereich z.B. noch etwas hochwertigeres gibt als den Monacor SPH450TC den ich bis jetzt als Favorit habe!
Wollte damit einen Bassreflex-Subwoofer bauen, den ich für mein Heimkino als auch für das Musik hören benutzen will.
Mein Raum hat zur Zeit noch 24², wird aber nach meinem Umzug wahrscheinlich so maximal 35m² haben.
Mein Kriterien sind:

- sauberer Klang
- richtiger Tiefbass (z.B. bei Explosionen usw.)
- Ordentlich Pegel, da ich gerne auch den Sub mal etwas lauter drehe

Bin schon gespannt auf eure Vorschläge!

Gruß Sven
ukw
Inventar
#2 erstellt: 14. Apr 2006, 02:34
Nö, passt schon
bau mal
schubidubap
Moderator
#3 erstellt: 14. Apr 2006, 08:46
richtigen tiefbass gibts nur bei Hifis.
du kannst dir zwar nen infra bauen aber ich glaube schon das das nicht das ist was du suchst.

ich bin kein freund von monacor LS chassis (finde die im preis zu teuer... usw)

für das Geld würde ich mir lieber 2 (oder 1) ciare 12.00 SW dc nehmen.

der ciare ist kompakter, spielt sehr tief, klingt gut, ist viel belastbarer usw. ich würde mir nicht unbedingt nen 18"er ins zimmer stellen wollen...

hast du mit dem Monacor chassi schonmal rumsimuliert?




meine Meinung: ins zimmer gehört hifi. ein guter hifi Bass geht viel tiefer, klingt besser und kann durchaus schon sehr gut laut spielen. Es muss ja vom pegel auch immer irgendwie zu den Front LS passen...

greetz Malte
audirs2
Stammgast
#4 erstellt: 14. Apr 2006, 20:20
Ne, habe noch nicht damit simuliert...wollte eigentlich einen Bauvroschlag aus der Klang&Ton oder von Inosic bauen!
Warum denkst du das ein Infra-Bass nicht das ist was ich Suche?
Die Ciare sehen ja schon sehr solide aus! Was könntest du mir denn noch im Hifi-Bereich empfehlen ausser dem Monacor? Hab halt keine Lust mir so nen Billigheimer zu holen, der hinterher keinen gescheiten Klang hat...
Ich nenn jetzt mal lieber keine Marken
Denkst du mit 2x Ciare würd ich mehr erreichen wie mit einem Monacor, oder?

UKW du bist lustig...bau mal, heißt erstmal 350€ für das Chassis ausgeben! Ich hab ja kein Geldbaum daheim...*g*

Gruß Sven


[Beitrag von audirs2 am 14. Apr 2006, 20:20 bearbeitet]
ukw
Inventar
#5 erstellt: 14. Apr 2006, 20:41
Alternativen sind auch teuer.
Eine Alternative wäre BMS 18N 850
schubidubap
Moderator
#6 erstellt: 14. Apr 2006, 21:03
ein doppel 18" infra: schweine laut, schweine tief und mit gehörschaden garantie.

nee lass das lieber

von hifi subs selbstbau hab ich nicht sooo viel ahnung. aaaber du könntest - sofern du genug platz hast und der raum passt - ein Eckhorn bauen. ich habe das bei meinen fadder in den keller gesetzt : geht laut und tief und klingt echt ganz gut (kommt aber nicht an den ASW 750 ran - dafür ist das horn aber lauter )

ich habe einen EVX-150A eingebaut. ich habe bei ebay damals 2 stück erstanden. wenn du willst kannste das zweite für 50€ haben. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber das ding muss komplett reconed werden!!! koste bei thomann ca 150-200€ (einfach mal nachfragen)

der EVX ist ein absolut Horntaugliches PA Chassi. geht also von natur aus schon sehr laut


der ciare sollte auch schon sehr gut gehen. hat einen nicht alzugroßen wirkungsgrad - passt zu hifi. Aber ist mit 1KW RMS gut belastbar.

ein Gehäuse dafür kann ich dir simulieren.


ich mag lieber kleine Subs aus dehnen viel kommt als große aus dehnen auch nciht mehr kommt. jedenfalls im zimmer

greetz Malte
Andi78549*
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2006, 21:15

ich würde mir nicht unbedingt nen 18"er ins zimmer stellen wollen...


Ich habe einen im Zimmer. Also ich finde das hat was.

lg andi
schubidubap
Moderator
#8 erstellt: 16. Apr 2006, 14:06
jo stimmt. ein großes Chassi.

da muss man wieder unterscheiden was man will:

Pen**vergrößerung = >18"
klang, praktisch und trotzdem Pegel = kleineres chassi


der glaube das ein 18er tiefer oder lauter geht ist nichts weiter als ein gerücht!

greetz Malte


frohe Ostern
Andi78549*
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2006, 22:51

der glaube das ein 18er tiefer oder lauter geht ist nichts weiter als ein gerücht!


Du meinst im Vergleich zu einem gleichwertigen kleineren Chassis ?

Kannst mir ja ein 12" oder kleineres Chassis nennen, das lauter und tiefer als mein Oberton 18XB700 geht. Ursprünglich war der 18" für den Party Einsatz bestimmt, aber da ich mein Hobby PA aufgegeben habe und ich mich nicht von dem Bass trennen kann habe ich ihn zur Unterstützung meiner Hifi-Boxen behalten. Er kann wenn man ihn voll aussteuert 15 db mehr als die Hifiboxen, viel Sinn macht es also nicht. Aber wenn er eh da ist, wieso nicht weiterverwenden ? Der Klang ist hervorragend, Dynamik und Pegel sowieso und mit seinen 40 Hz untere Grenzfrequenz geht er für Musik ausreichend tief. Ein kleinerer Sub würde aber auch ausreichen...

lg andi

Frohe Ostern.
Elric6666
Gesperrt
#10 erstellt: 16. Apr 2006, 22:56

schubidubap schrieb:
jo stimmt. ein großes Chassi.

da muss man wieder unterscheiden was man will:

Pen**vergrößerung = >18"
klang, praktisch und trotzdem Pegel = kleineres chassi


der glaube das ein 18er tiefer oder lauter geht ist nichts weiter als ein gerücht!

greetz Malte


frohe Ostern ;)


Glaube den Gerüschten – Ok – nicht Selbstbau

Gruss
Robert
derboxenmann
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2006, 23:10
Wie wär's denn mit dem BEYMA 18LX60?
der ist richtig fein und kann auch ordentlich tief
audirs2
Stammgast
#12 erstellt: 18. Apr 2006, 09:10
Der Beyma 18LX60 ist mir schonmal empfohlen worden...braucht aber anscheinend ein realtiv großes Gehäuse für BR. Der Händler hat mir damals ein 350l Gehäuse ausgerechnet...
Was ist denn eigentlich der grundlegende Unterschied zwischen PA- und Hifi-Tieftöner?
derboxenmann
Inventar
#13 erstellt: 18. Apr 2006, 11:16
Es gibt keinen Grundlegenden Unterschied...
Ich würde für gute Klangperformance übrigens geschlossenverbauen, und mit 90L bist du auf der sicheren Seite beim 18LX
Das lässt sich alles Simulieren.
Lieber aktiv entzerren, als mit BR arbeiten
audirs2
Stammgast
#14 erstellt: 18. Apr 2006, 12:13
Warum würdest du eher geschlossen verbauen? Wegen dem sauberen Klang?
Wie tief geht der dann runter in 90l (f3-Punkt)?
Betreibst du selber ein Geschäft mit Lautsprechern? Wenn ja könntest du mir ja mal deine Tel-Nr. per PM schicken...

Das ist die Berechnung die mir der andere Händler gemacht hat:

Bassreflex-Gehäuse nach Hoges

Chassis:
Resonanzfrequenz fs: 27 Hz
Äquivalenzvolumen Vas: 500l
Chassisgesamtgüte Qts: 0.37

Bassreflexrohre:
Durchmesser: 7cm
Anzahl: 8

Gehäuseberechnung:
Boxen-Volumen: 365l
Grenzfrequenz f3 (-3db) in Hz: 31
Grenzfrequenz f8 (-8db) in Hz: 24
Wirkungsgrad in db (1W/1m): 96
Länge der Bassreflexrohre: 14.7cm
Gesamtfläche der BR-Rohre: 308cm²
QI 7 (heißt das so?)

Was hältst du davon?
Andi78549*
Inventar
#15 erstellt: 18. Apr 2006, 12:18
Der Oberton 18XB700 geht super in 180 l BR, finde das noch ziemlich kompakt für einen 18er. Weit über 120 db zwischen 35...100 Hz sind möglich.

Fürs aktiv entzerren braucht man einen extra EQ, den kann man sich bei BR sparen. Aktivmodule kann man da eh vergessen, die haben viel zu wenig Leistung um einen solchen Speaker auch nur ansatzweise auszulasten. Da ist eine Endstufe und eine Aktivweiche angesagt.

365 l sind schon arg sperrig + schwer, außerdem verlangen große Gehäuse nach mehr Streben, dadurch werden sie noch schwerer...
ukw
Inventar
#16 erstellt: 18. Apr 2006, 12:30

Andi78549* schrieb:
Der Oberton 18XB700 geht super in 180 l BR, ...

Gängige Konzepte bewegen sich bei 145 Liter
schubidubap
Moderator
#17 erstellt: 18. Apr 2006, 18:15
andi = andirr?

moin erstmal.

ciare 12.00SW geht ordentlich tief. und das sogar für hifi richtig laut. klar geht der XB700 lauter. hat ja auch nen höheren wirkungsgrad aber im zimmer würde ich den ciare vorziehen weil der kein 140 liter gehäuse braucht. (gibt sich mit 40 zufrieden)


es gibt aber noch einige andere 12"er mit ordentlich Xmax, viel Bl und tiefbass fähigkeiten.

der ciare hat übrigens 2x 4 OHM was auch wieder für ihn spricht. denn ich möchte keinen AMP mit 1x 1300W RMS 8 Ohm in meinem zimmer haben. dann doch lieber einen mit 2x 600W RMS an 4 Ohm

greetz Malte
audirs2
Stammgast
#18 erstellt: 18. Apr 2006, 19:04
40 Liter wären dann geschlossen oder BR?
Was setzt du eigentlich für einen Subwoofer bei dir daheim ein?
Was hast du denn in der Richtung schon selber gebaut?
Andi78549*
Inventar
#19 erstellt: 18. Apr 2006, 22:18
Hi Malte,

Ich bin im PA Forum andirr. Es gibt sonst kaum noch jemand mit XB700 im Zimmerchen. Habe eine gebrückte ta-600 an meinem Sub. Das sind 450 W RMS, die auch im PA Einsatz imho gut ausreichen. (In 20 m Entfernung im freien spürt man den Bassdruck noch ziemlich heftig) 1,3 kw würde ich nicht auf den Sub geben:

http://www.pa-forum....2baf1491cf17741ef40a

Rein für den Hifi Einsatz würde ich jetzt auch eher zu einem Ciare SW tendieren, aber wenn der XB700 schonmal da ist.

Wenn man nicht nur an einem Hörplatz guten Bass haben will, 2 Subs bauen. Der Ciare wäre da aber unpraktisch, da er alleine schon extrem viel Ampleistung fordert....

lg andi


[Beitrag von Andi78549* am 18. Apr 2006, 22:24 bearbeitet]
Bastl-Wastl
Stammgast
#20 erstellt: 18. Apr 2006, 22:52

Rein für den Hifi Einsatz würde ich jetzt auch eher zu einem Ciare SW tendieren


Sonst hast du doch immer an deinem XB700 festgehalten und es gab nix besseres
schubidubap
Moderator
#21 erstellt: 18. Apr 2006, 23:36

audirs2 schrieb:
40 Liter wären dann geschlossen oder BR?
Was setzt du eigentlich für einen Subwoofer bei dir daheim ein?
Was hast du denn in der Richtung schon selber gebaut?



das ganze wäre in BR wobei man die BR Ports noch zu dem Volumen hinzurechnen müsste. ich würde sagen insgesammt ca 45 liter kommt schon hin.


ich selbst setzt einen hifi bass ein (B&W ASW 750) der geht wirklich gut laut und tief. ist nur ein bisschen teuer

ich selbst habe nur fertige hifi aber meine PA baue ich selbst.


@andirr: der ciare ist ein PA Bass. und in dem Frequenzbereich in dem der arbeitet reicht auch einer. das ding haut einem fast die bude auseinander. du kennst doch bestimmt noch den thread bei dem ich 2 ciare ins auto gebaut habe oder?

greetz Malte
Andi78549*
Inventar
#22 erstellt: 20. Apr 2006, 11:08
Laut Simu komme ich mit dem Ciare SW 12 sogar noch etwas tiefer als mit dem XB700 + das ganze bei wesentlich kleinerem Gehäuse. Für den Anwendungszweck erste Wahl. Normalerweise reicht auch ein Sub. Das Problem dabei ist dann aber, dass man mit diversen Raummoden zu kämpfen hat. Man bekommt dann an einer Stelle einen perfekten Bass und an anderen dagegen löscht er sich fast komplett aus. Wenn man einen zweiten Sub einsetzt hat man eine wesentlich bessere Verteilung im Raum. Bei Freigelände oder in sehr großen Räumen (Hallen) kann man auch einen Bass einsetzen, aber in den eigenen vier Wänden wird man da immer Probleme bekommen. Es sei denn man ist damit zufrieden, wenn der Bass am Hörplatz in Ordnung ist.

Laut Simu:

40 l, Tuning 40 Hz durch 2 Rohre mit je 82 mm Durchmesser und 426 mm Länge:

- 6 db bei 35 Hz als unterstes Limit

Vom Hub her kann der Ciare auch eine Menge: +/- 11 mm.
Das sieht doch sehr gut aus !

Und gleich zwei davon ins Auto...

lg andi
schubidubap
Moderator
#23 erstellt: 20. Apr 2006, 11:33
ich mach ja keine halben sachen


das mit den BR rohren würde ich vergessen!!!

nim einen BR Kanal der MINDESTENS 1/3 der Membranfläche hat. sonst gibts strömungsgeräusche!!! wenn du den an die kannte setzt kannst du die BR Port länge *0,6 nehmen.

ich simuliere gleich und mach dir dann mal einen bauplan dafür fertig.

greetz Malte
Andi78549*
Inventar
#24 erstellt: 20. Apr 2006, 11:40
Du hast recht, die Rohre sind nicht so toll... Ein Kanal verursacht weniger Nebengeräusche und verstärkt das Gehäuse.

Hier gibt es einen interessanten Plan:

http://www.lsv-achenbach.de/plaene/plan_sub12.htm

Macht sicher Spaß der kleine Sub.

lg andi
audirs2
Stammgast
#25 erstellt: 20. Apr 2006, 12:09
Ich hab das ganze jetzt mal noch mitverfolgt und finde das hört sich interessant an!
Tuning 40Hz bedeutet, dass da der f3-Punkt liegt, oder?
Wieviel db könnte ich denn dann z.B. bei 20, 30 oder 40Hz erreichen? Gibt es da vielleicht sowas wie eine Kurve die in Tests von Fertigsubwoofern meist abgedruckt wird?

Wie ist denn die Klangqualität der Ciare im Vergleich zu dem Monacor SPH450TC?

Ich würde dann anstatt dem einen Monacor, dann wohl zwei Ciare einsetzen...würde ich damit einen höheren Schalldruck auch bei Frequenzen um die 20Hz erreichen?

Gruß Sven

PS: Malte, hast du die 2 Ciare immer noch im Auto eingebaut?


[Beitrag von audirs2 am 20. Apr 2006, 12:09 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#26 erstellt: 20. Apr 2006, 12:15
der -3dB-Punkt liegt bei 35Hz... also hast du wohl (geschätzt) -12dB bei 20Hz...

Tiefbass geht entzerrt in CP besser... meine Meinung
Andi78549*
Inventar
#27 erstellt: 20. Apr 2006, 12:23
20 Hz schafft man damit nicht bei richtig Pegel. 30 Hz sind das unterste, was ich für machbar halte. Darunter bringt der Woofer nicht mehr genug Schalldruck. Am besten wäre ein low cut unterhalb der Tuningfrequenz um zu große Auslenkungen zu vermeiden. Aber bei 40 Hz dürften locker 110 db/ 1 m drin sein, wobei das auch stark durch den Raum beeinflusst wird. Bei Eckaufstellung kannst du bis zu 9 db dazurechnen... Mit 2 Subs wären 6 db mehr drin, wenn du die enorme Leistung zur Verfügung stellst. Am besten mit einer PA-Endstufe. Aber du hast wenn du 2 Woofer einsetzt vor allem Vorteile bezüglich der Raummoden.
schubidubap
Moderator
#28 erstellt: 20. Apr 2006, 13:11
20Hz finde ich vollkommen witzlos.

ich kann bei meinem Sub einen lowcut einstellen zwischen 15 & 25 Hz. meiner steht immer bei 25. reicht für filme auch mehr als aus. selbst 35Hz sind noch gut.
man darf nicht vergessen das das hifi chassis sind und die nicht für super tief ausgelegt sind sondern für laut.


die ciare sind immernoch im Auto. allerdings nicht in meinem sondern in dem von einem kumpel. gehen gut ab. drücken vor allem sehr gut



den ciare würde ich klanglich noch höher einstufen als das Monacor teil.wobei ich den monacor noch nie bewusst gehört habe...

greetz Malte
Andi78549*
Inventar
#29 erstellt: 20. Apr 2006, 18:02

man darf nicht vergessen das das hifi chassis sind und die nicht für super tief ausgelegt sind sondern für laut.


pa gegen hifi tauschen, dann stimmt`s.

Mein Vater hat im Wohnzimmer Visaton Standboxen (Selbstbau), die auf 20 Hz abgestimmt sind. Die gehen bei Filmen wirklich extrem tief, aber bei Musik fehlt ihnen etwas die Präzision/Dynamik im Bass. Den Eindruck hatte ich auch von manchen Hifi Subs. Wenn man da die Trennfrequenz auf ca. 80...100 Hz hochdreht sind die mir nicht "schnell" genug. Der XB700 macht da einen sehr dynamischen und präzisen Eindruck. Den oberen Bassbereich kann man damit wesentlich besser abdecken, die Bassdrum wird spürbar.

Allerdings merkt man, dass der low cut Filter bei Filmen die tiefsten Bässe manchmal etwas "kastriert"... 40 Hz (-6 db) und ab da geht es mit mehr als 24 db/Okt. bergab. 25...30 Hz wären schon nicht schlecht...

Den Ciare würde ich lieber nehmen als ein oft überteuertes Monacor Chassis.

lg andi
derboxenmann
Inventar
#30 erstellt: 20. Apr 2006, 18:10
Und ich würde immernoch (wenn der platz da ist) den Beyma nehmen... Grund?
Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Membranfläche!

Ich hatte schon einen 18Zoller als Subwoofer hinterm Sofa stehen, das macht einfach nur fett laune... man sieht kaum ne Bewegung am Sub und die bude fällt schon fast auseinander.
Klar, das Gehäuse wird riesig, aber der sound ebenfalls.

Klar kann ein 12Zoll auch schon supi tiefbass spielen, aber ein PA-Chassis kann die Regeln der Physik auch nicht überlisten und wird deswegen auch nicht lauter sein als ein gutes HomeHifi Bass im Tiefbassbereich.

einfach mal vergleichen... Beispiel:
Peerless XLS12
Andi78549*
Inventar
#31 erstellt: 20. Apr 2006, 18:16
Das Innenvolumen von meinem 18" Gehäuse hat sogar nur 115 l. Leider geht der Sub nicht besonders tief, aber er kann immerhin meine Regalboxen entlasten und endlos Pegel liefern.
audirs2
Stammgast
#32 erstellt: 20. Apr 2006, 19:22
Hätte gar nicht gedacht, dass ich soviele Antworten auf meinen Thread bekomm!
Gibt es denn eigentlich noch ne Alternative zu dem Ciare Chassis?

Zu dem Vorschlag in geschlossenem Gehäuse hab ich in nem anderen Thread gelesen, dass einer 2 Eminence Kiomax 18 in nem geschlossenen Gehäuse verbaut hat und nun sich wieder ein anderes Gehäuse bauen will, weil die Chassis auf Grund der "extremen" Entzerrung anscheinend schnell an ihre Leistungsgrenze stoßen bzw. dem Besitzer nicht genug Pegel bringen...

Ich hätte jetzt mal noch ne Frage, die ich schon länger mal stellen wollte:
Welche Frequenz erzeugt eigentlich den Druck in der Bauchgegend z.B. bei Explosionen in Filmen usw.?
Das sind doch die tiefen Frequenzen um 20Hz, oder?
schubidubap
Moderator
#33 erstellt: 20. Apr 2006, 19:26

derboxenmann schrieb:
Und ich würde immernoch (wenn der platz da ist) den Beyma nehmen... Grund?
Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Membranfläche!

Ich hatte schon einen 18Zoller als Subwoofer hinterm Sofa stehen, das macht einfach nur fett laune... man sieht kaum ne Bewegung am Sub und die bude fällt schon fast auseinander.
Klar, das Gehäuse wird riesig, aber der sound ebenfalls.

Klar kann ein 12Zoll auch schon supi tiefbass spielen, aber ein PA-Chassis kann die Regeln der Physik auch nicht überlisten und wird deswegen auch nicht lauter sein als ein gutes HomeHifi Bass im Tiefbassbereich.

einfach mal vergleichen... Beispiel:
Peerless XLS12


das der hifi Bass im tiefbass Bereich lauter ist als ein PA Sub ist klar. aber dafür macht das PA bass im nutzbassbereich der Musik WESENTLICH mehr alarm.

der spruch mit der Membranfläche ist schwachsinn. warum haste denn keinen 28" oder 31"er in deinem zimmer? *schwabbel*

wenn man einen präzisen sound haben will darf man nicht zu groß werden. die Membranfläche ist nur eine möglichkeit dem chassi eine tiefere FS zu verpassen.(was man durch andere sachen auch erreichen kann)


ich will in meinem Zimmer keinen riesen kasten habe den ich beim nächsten Umzug zerschrotten muss...
davon abgesehen haben 2 ciare ca 1000cm² Membranfläche und ein 18"er so um die 1200cm² ob sich das so viel nimmt?

ich gebe zu bedenken: 2KW RMS an 2x 4 OHM (habe vorhin den ciare auch in 1x4 OHM gefunden)

BL Pro chassi von 25,28!!! (was hat der hifi? )



ich muss den Ciare nicht verteidigen. dafür ist das Chassi zu gut. mich hat nur der spruch mit der Membranfläche aufgeregt...

greetz Malte


edit:
EXplosionen sind eine der geschichten die Tiefbass erfordern. wenn du auf druck in der magengegend stehst ist es wichtig das das Chassi um 40Hz alarm macht und nen starken antrieb hat. das hat der Ciare.

mein Hifi Sub macht auch laut (für hifi) und geht wirklich tief. aber im magen merke ich da nix.

Die Gehäuseform hängt auch mit dem druck im magen zusammen.
ein BP "drückt" mehr als ein BR (z.B.)


[Beitrag von schubidubap am 20. Apr 2006, 19:30 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#34 erstellt: 20. Apr 2006, 19:32
Das mit der Membranfläche ist so.. und wenn du nen 18Zoll beyma LX60 als "schwabbel" bezeichnest spricht das nicht gerade von viel Ahnung, oder? (hört sich jetzt böser an. als ich es meine, weiß ja, dass du ahnung hast)

Ein 18Zoll-Bass muss einfach viel weniger Hub machen und wenn sich die Spule nicht so weit bewegen muss sind da auch ganz andere Kräfte in der Aufhänung vorhanden... die Verzerrung ist weitaus geringer - aus Sicht der technischen akustik jedenfalls...

Um Raummoden auszugleichen halte ich 2 30er auch für besser - jedoch liegt der "nutzberiech" bei PA-Chassis nun ebenfalls über 100Hz... und da sollte schon längst getrennt sein!

Der "Hifi" hat nen BL von fast 19... also auch absolut ausreichend um fies reinzuhauen!
audirs2
Stammgast
#35 erstellt: 20. Apr 2006, 19:47
Was bedeutet denn BL?!

Könnt ich denn die Ciare auch in ein BP einbauen? Hab mir mal nen BP-Sub von Monitor Audio (FB212) angehört gehabt und war echt begeistert...knochentrockener Bass und das ganze Haus hat gebebt! Der hat auch zwei 30er eingebaut...

Was meinst du mit Nutzbereich über 100Hz?

Gruß Sven

PS: Der Peerless XLS12 ist meiner Meinung nach eh das letzte...der hat weder ordentlich Pegel bei tiefen Frequenzen, noch nen sauberen Klang!
derboxenmann
Inventar
#36 erstellt: 20. Apr 2006, 19:51
@audirs...

das letzte?
Keine Ahnung in was für einem Volumen du den gehört hast, aber der kann sautief (-3dB bei 18Hz mit Passivmembran) - dann leider nimmer 100%ig präzise...
Ohne passivmembran im geschlosseenen Gehäuse ist das Teil aber sehr fein...
Aber Trennen sollte man schon bei 60Hz, nicht darüber!
schubidubap
Moderator
#37 erstellt: 20. Apr 2006, 20:49
naja 18"er sind meiner meinung nach immer irgendwie kompromiss

das ein 18er weniger schwingen muss als ein 12"er ist auch klar. aber ich kenne auch nur wenige 18"er mit nem Xmax von 11-12mm (der XB700 hat auch nur ca 6mm echte Xmax)

ich selbst verwende als PA auch 18"er. aber im zimmer würde ich - mindestens wegen der größe - zu 12ern greifen.


ich würde den Ciare nicht in BP bauen. in einem ordentlichen BR Gehäuse klingen die einfach bessern.

Trocken und BP passt übrigens nicht zusammen (zumindestens nur seltenst)

das mit den 60Hz kann ich bestätigen. Hifi Subs klingen über 60Hz nicht mehr soo toll. bei PA Subs geht das noch aber selbst der Ciare sollte bei ca 80Hz getrennt werden.



nur mal so als kleine zwischenfrage: was haste eigentlich als Mid high LS dazu?


wenn du willst das der Bass das macht was du willst solltest du auf jeden fall gutes Amping nehmen. wenn du den SUb nachher mit krassen 2KW aus DAP, omnischrotik usw betreibst wirste nicht glücklich egal wie hochwertig der Sub ist.

http://www.mediazero...ms_pa-1600x_endstufe
sowas sollte es mindestens sein.
Lowcut bei 30Hz oder so und als Trennfrequenz dann 80Hz einstellen.

der AMP reicht dann auch für 2 Ciare in 4 Ohm version

greetz Malte
schubidubap
Moderator
#38 erstellt: 20. Apr 2006, 22:05
ukw
Inventar
#39 erstellt: 20. Apr 2006, 22:55

schubidubap schrieb:
naja 18"er sind meiner meinung nach immer irgendwie kompromiss

das ein 18er weniger schwingen muss als ein 12"er ist auch klar. aber ich kenne auch nur wenige 18"er mit nem Xmax von 11-12mm (der XB700 hat auch nur ca 6mm echte Xmax)

ich selbst verwende als PA auch 18"er. aber im zimmer würde ich - mindestens wegen der größe - zu 12ern greifen.


Wie kommst Du darauf??? Was nennst Du "echten x-max"
Wie definiert sich x-max?
Hast Du ein Oberdöner xb700 griffbereit?

PS.Du hast Ciare SW 12.00 ? Wieviel X-max hat der ? Ist der X-max echt??
Andi78549*
Inventar
#40 erstellt: 20. Apr 2006, 23:26
Mit dem low cut bei 40 Hz kann ich den 18XB700 an meiner 450 W RMS Endstufe jedenfalls nicht ans Hubmaximum treiben und wenn man so weit aufdreht wirft es einem die Fernbedienungen/ Kleinkram aus dem Regal... Der Bass, den man so schön in der Bauchgegend spürt hat man natürlich mit dem PA Sub !! Um 40...50 Hz muss der Sub dazu gut drücken (viel Schalldruck liefern) und das tun die PA Bässe meist wesentlich heftiger als gewöhnliche Hifi.
125 db (C) am Hörplatz hat mein Voltcraft Sound Level Meter angezeigt...

Das mit dem Xmax beim Oberton habe ich nicht so richtig verstanden...

lg andi
schubidubap
Moderator
#41 erstellt: 21. Apr 2006, 01:45

Andi78549* schrieb:

Das mit dem Xmax beim Oberton habe ich nicht so richtig verstanden...


ich weiss nur das Oberton eine andere Methode zur Xmax bestimmung anwendet. ein User des PA Forums hat das mal nachgemessen und ist auf ca 6mm gekommen.


Die Strecke mit der Bezeichnung Xmax repräsentiert die größte einseitige auslenkung der schwingspule, bei der noch eine konstante Zahl an Spulenwindungen im Luftspalt verbleibt. Xmax kann einfach berechnet werden, indem der Wert für die Spulenhöhe abzüglich der Luftspalthöhe durch zwei geteilt wird
(quelle: Lautsprecherbau - Vance Dickason)


wie man das jetzt genau ausmisst kann ich dir nicht sagen.
ich weiss nur das mit dem anderen Messverfahren. aber wenn du willst mach ich mich dadrüber schlau.

greetz Malte

edit der Ciare hat ein echtes Xmax von 11,5mm. allerdings liegt Xlim nicht weit von Xmax!


edit: Bastler aus dem PA-Forum

Also beim XB700 wird der Hub, bei dem das Chassis 10%Klirr erreicht hat, als x-max angegeben.
Standardmäßig gilt x-max=(wickelhöhe der spule-polplattendick)/2, bei Chassis mit dicker Polplatte wird gerne auch nach folgender Formel gerechnet: x-max=(wickelhöhe-polplattendicke)/2+polplattendicke/4 (z.B. bei 18Sound)


[Beitrag von schubidubap am 21. Apr 2006, 01:54 bearbeitet]
audirs2
Stammgast
#42 erstellt: 21. Apr 2006, 12:11
Also um mal noch ein paar weitere Infos zu geben...

Meine Hauptlautsprecher sind von Teufel und heißen M800 FCR. Bestückt sind sie mit 2x160 mm Tief/Mitteltöner, einem Mitteltöner und zwei Hochtönern. Die Boxen sind aufgrund der THX-Spezifikation auf eine Trennfrequenz von 80Hz ausgelegt. D.h. im Umkehrschluss muss der Sub auf jeden Fall 80Hz Trennfrequenz haben.

Als Amp hatte ich genau sowas wie du geschrieben hast Malte im Auge. Nämlich die LD-Systems PA1000. Muss ich halt dann sehen ob die reicht oder ob ich wirklich die PA1600 brauche...

Andi, wäre es eigentlich auch mal möglich bei dir zum Probe hören vorbeizukommen? Würde mir nämlich mnal gern so nen PA-Sub anhören...
Du meinst also, dass das was ich beschrieben habe mit dem Druck auf die Bauchgegend sich bei nicht bei 20Hz sondern eher bei 40-50Hz abspielt?!

Gruß Sven

PS: Zu einer Alternative zum Ciare und der Erklärung von BL hat noch gar niemand was gesagt...
schubidubap
Moderator
#43 erstellt: 21. Apr 2006, 12:41
ich würde beim Ciare bleiben. die italiener stellen mitunter die besten chassis her. aber es gibt sicherlich noch alternativen.

BL würde ich grob mit kraftfaktor übersetzen --> starker antrieb --> druck. 25 ist viel. der XB700 hat auch nicht mehr!
derboxenmann
Inventar
#44 erstellt: 21. Apr 2006, 12:46
Der ganz dicke von Ciare (leider kaum bezahlbar) hat nen BL von über 40.. das ist richtig fies
#
CIARE CSW4000


Kraftfaktor hätt ich jetzt auch gesagt... so stehts auch in der Literatur
ukw
Inventar
#45 erstellt: 21. Apr 2006, 13:18

schubidubap schrieb:

Andi78549* schrieb:

Das mit dem Xmax beim Oberton habe ich nicht so richtig verstanden...


ich weiss nur das Oberton eine andere Methode zur Xmax bestimmung anwendet. ein User des PA Forums hat das mal nachgemessen und ist auf ca 6mm gekommen.


Die Strecke mit der Bezeichnung Xmax repräsentiert die größte einseitige auslenkung der schwingspule, bei der noch eine konstante Zahl an Spulenwindungen im Luftspalt verbleibt. Xmax kann einfach berechnet werden, indem der Wert für die Spulenhöhe abzüglich der Luftspalthöhe durch zwei geteilt wird
(quelle: Lautsprecherbau - Vance Dickason)


wie man das jetzt genau ausmisst kann ich dir nicht sagen.
ich weiss nur das mit dem anderen Messverfahren. aber wenn du willst mach ich mich dadrüber schlau.

greetz Malte

edit der Ciare hat ein echtes Xmax von 11,5mm. allerdings liegt Xlim nicht weit von Xmax!


edit: Bastler aus dem PA-Forum

Also beim XB700 wird der Hub, bei dem das Chassis 10%Klirr erreicht hat, als x-max angegeben.
Standardmäßig gilt x-max=(wickelhöhe der spule-polplattendick)/2, bei Chassis mit dicker Polplatte wird gerne auch nach folgender Formel gerechnet: x-max=(wickelhöhe-polplattendicke)/2+polplattendicke/4 (z.B. bei 18Sound)


Der Bericht aus dem PA Forum entstand zu einer Zeit, als Oberton 14 mm X-max für den XB700 angab. Nach dem Bericht aus dem PA Forum entschloss sich Oberton den X-Max mit 12 mm anzugeben.
Ich habe noch keine Spule zerkloppt, aber gehe mal von einer Wickelhöhe von mind. 39 mm aus.
Die Polplatte ist 13,5 mm dick

ukw
Inventar
#46 erstellt: 21. Apr 2006, 23:40
Hier ein Fred aus dem anderen Forum

Vielleicht können die mal die Chassis schlachten und die Wickelhöhe messen. Ev kann man auch überprüfen ob die Spule in der optimalen Höhe im Luftspalt hängt.

Mechanisch macht der XB700 über 35 mm Hub - ich mess bei nächster Gelegenheit mal genau nach.
audirs2
Stammgast
#47 erstellt: 24. Apr 2006, 12:24
ukw du kannst ja nen Thread aufmachen um den x-max vom XB700 zu erörtern

Der CSW4000 ist ja ein wahnsinniges Chassis...
Kostet ja fast 1200€ das Ding!

Was wären die Alternativen denn noch Malte? hab gesehen das es von Ciare auch sogenannte HighSPL-Chassis gibt (Link: http://oaudio.net/index.php?cPath=24_28_51)...was hältst du denn von denen?! Der CSW4000 gehört übrigens auch zu dieser Serie...steht nur unter Car-Hifi!

Gruß Sven
schubidubap
Moderator
#48 erstellt: 24. Apr 2006, 12:34
wie die klingen kann ich nicht sagen. aber wirkliche "SPL waffen" sind das nicht

der Wirkungsgrad ist dem Ciare12.00Sw ähnlich aber die Belastbarkeit ist geringer. also ist der Ciare bestimmt 0,irgendwas dB lauter und das bei nem günstigeren preis.

ich habe grade mal durchgeschaut.

entweder sind die LS teurer als der Ciare, haben weniger Xmax oder nen kleineren BL.

ich habe aber nicht alle durchgesehen.

ich denke der Ciare ist einfach die beste Wahl weil er auch hifi Wirkungsgrad hat. Ein Sub mit 98dB wirkungsgrad wäre im Zimmer ein bisschen overkill wenn die hifi Tops 86 haben. der Ciare liegt mit seinen 91dB ja schon "ein bisschen" drüber

greetz Malte
derboxenmann
Inventar
#49 erstellt: 24. Apr 2006, 12:46
aber auch der CIARE hat bei 50Hz nen schlechten Wirkungsgrad, oder?
Zum Vergleich vielleich tnoch mal den 12LX60 ranziehen?

Wobei der CIARE sicherlich nicht schlecht ist... sogar ein excellentes Chassis!
schubidubap
Moderator
#50 erstellt: 24. Apr 2006, 14:39
es kommt immer auf das GEhäuse an. du kannst das gehäuse auch so Tunen das der bei 50hz richtig alarm macht dafür dann aber ein total bescheidenes verhalten bei den anderen frequenzen hat.

greetz Malte
audirs2
Stammgast
#51 erstellt: 24. Apr 2006, 19:16
Was haltet ihr eigentlich vom Eminence Lab12? Spielt der Ciare in ner anderen Liga oder sind die vergleichbar?

Wo hast du denn durchgesehen? Bei nem Shop?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer Bauen
``BASSFREAK`` am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  12 Beiträge
PA Anlage für Alleinunterhalter
Sonnenschein11 am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  28 Beiträge
PA-AMP für Bass im Heimkino, aber keine China-Brüller
Sherrif am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  14 Beiträge
PA Anlage für den kleinen Mann!
iL.ger am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  7 Beiträge
Suche PA für den Verleiheinsatz!
Buster81 am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  33 Beiträge
PA für Kneipengigs - Subwoofer
MichaelKl am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  2 Beiträge
PA-Boxen für elektronische Musik im Freien
lilchilla am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  15 Beiträge
PA-Anlage für mobilen DJ
Nail16 am 18.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  9 Beiträge
Kleine PA für daheim..
WuschelKopp am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  20 Beiträge
PA-Subwoofer bauen 21' oder gleich 24' Chassis?
hasua am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  48 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Eminence
  • Bowers&Wilkins
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMaransil
  • Gesamtzahl an Themen1.376.833
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.441