Alesis MEQ 230 - Ausgangssymmetrierung

+A -A
Autor
Beitrag
zucker
Moderator
#1 erstellt: 27. Jun 2007, 19:15
Hallo,

möglicherweise hat jemand noch so ein Teil, würde es gerne als Monitor EQ einsetzen (dafür geht es nämlich ganz gut) und hat mit Schrecken festgestellt, daß die Ausgänge unsymmetrisch sind, der Weg bis zur Bühne somit ein erhebliches Brummeln und Störgeräusche verursachte und das Pult keinen AUX Insert hat, sowie auch keine symm AUXwege um zu symmetrieren.
Mit etwas Glück kann man diese EQ`s für 20 .... 30 € ersteigern und ihnen einen kreuzsymmetrischen Ausgang verpassen.

Der Plan für eine Seite:



OP1 ist ein Spannungsfolger, OP2 und OP3 die eigentlichen Kabeltreiber. Mit R14 wird mittels Oszi und Freq.-generator eine exakte Höhe beider Ua Amplituden abgeglichen. Die Ua beider Amplituden beträgt im Gesamten bei 0dbu Ue am Eingang des EQ wiederum 0dbu.
Alle 18K R sollen auf 1R ausgemessen werden und Metallschicht Widerstände sein. Damit wird unnötiges Rauschen und Schieflagen der v vermieden.

Das
Layout
Es ist mit Sprint Layout 5.0 erstellt. Ein Programm zum ansehen und drucken findet sich
hier
Da beide Seiten in ihren Bauteilen identsich sind, sind die Nummern dieser doppelt vergeben.





Ein paar Bilder dazu:



Die Löcher für die XLR werden mit einem Kreisschneider oder 22.5mm Bohrer gebohrt. Die XLR kommen von inne ins Blech und werden mit 6mm langen M3 Senkkopfschrauben befestigt. Dazu zieht man sinnigerweise die Einsätze samt angelöteter Platine aus den XLR Gehäusen. Nach dem Anschrauben der Gehäuse werden die Einsätze samt Platine wieder eingesetzt und mit einem kleinem Schraubenzieher verriegelt.






Die Innenansicht mit Platine. Sie wird von den aufgelöteten XLR gehalten. Die Ub- sowie beide Ue Zuleitungen werden direkt auf die Platine und auch direkt auf der Netz / Buchsenplatine des EQ gelötet. Eine Schirmung ist dabei nicht notwendig. Die beiden Ue Zuleitungen für die Symmetrierplatine werden direkt an den Ua Klinken / Cinchbuchsen des EQ abgenommen.






Da nun 4 OPV mehr an Bord sind, bekommen beide Spannungsstabilisatoren zusätzlich zu ihren Kühlhülsen eine weitere, 10mm lange aufgesetzt, die mittels langer M3 Schraube befestigt wird. Damit ist die Ptot auf jeden Fall abzuführen.






Hier noch eine Schnittansicht. Es ist genügend Platz vorhanden, so daß die Platine mit 60 x 40 sehr großzügig dimensioniert werden kann und SMD Bauteile weg bleiben können.

Das Gerät ist so erprobt, stand am FoH und hatte einen Signalweg von 70m zur Bühne zu überbrücken - funktioniert.


PS.: Der Masseschalter der Endstufe sollte dennoch "Freischalten"

Viele Grüße und viel Spaß beim Nachbau, sollte dazu Interesse bestehen.
ukw
Inventar
#2 erstellt: 30. Jun 2007, 12:55
Klasse Beitrag - gute Idee !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alesis RA-500 für Heimkino?
cane1972 am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  3 Beiträge
Probleme mit meiner Alesis Matica 900
murph42 am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  7 Beiträge
Alesis Multimix brummt / Frage zum Gain / Lautstärke
Jolt am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  4 Beiträge
Wer kennt Alesis Matica 900 Endstufe ?
mixer_2130 am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  6 Beiträge
Lüfterlose ENDSTUFEN ?
bekr am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  10 Beiträge
Was haltet Ihr vom Apart Champ-One?
chaotiker am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  3 Beiträge
LDPA im Brückenbetrieb
Alexxs am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  18 Beiträge
Leise Endstufe
Ezeqiel am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  18 Beiträge
Falscher anschluss, oder keine leistung?
Chabouk am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedemil1234
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.488