CD Player oder DVD Player für CD´s ?

+A -A
Autor
Beitrag
berlingruss
Stammgast
#1 erstellt: 26. Dez 2017, 02:12
Ich habe ca.30 CD´s die ich gerne höre...zwar hab ich die alle auf dem PC digitalisiert aber irgendwie ist das auch nicht das gelbe vom Ei.
Nun stehe ich vor der Überlegung mir einen DVD Player oder richtigen CD Player zu kaufen - habe zwar noch einen Samsung BlurayPlayer rumstehen aber der hat kein Display was mich total stört.

Würdet Ihr mir nun zu einem guten CD Player raten,Ich würde ca.200 Euro ausgeben wollen also YAMAHA CD-S300 CD,DENON DCD-520AEBKE2 oder ONKYO C-7030 CD.
Ein Freund hat mir den TEAC CD-P1260MKII nahegelgt,den hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

und dann noch der günstige Auna av2-cd509 der für ca. 100Euro verkauft wird.

Die Sparvariante wäre ein DVD Player mit Display für 40-50 Euro
Mein System wäre ein AVR von Denon oder Yamaha mit Kef 305 LS.

würde dann alles mit einer Logitech 650 FB bedienen,die gibts gerade für 50 Euro günstig bei MM im Angebot...


[Beitrag von berlingruss am 26. Dez 2017, 02:14 bearbeitet]
dieselpilot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Dez 2017, 14:10
30 Silberlinge sind doch eine recht überschaubare Sammlung. (Jedenfalls hörst du diese gerne, was nicht ausschließt, dass du noch weitere CD's hast.) Du kannst dir zweifelsohne einen neuen CD-Player kaufen, dennoch tut es hier wohl auch ein Gerät vom Gebrauchtmarkt. Da investierst du 10-30 Euro und kannst ein einwandfrei funktionierendes Gerät bekommen. Das Angebot ist da groß und die Preise für Standardgeräte niedrig.

Aber es kommt auf deinen Anspruch an. Neue Geräte bieten oft Funktionen, über die ältere Semester nicht verfügen. Aber du hast ja bereits andere Möglichkeiten mit einem AVR, weshalb das vernachlässigbar scheint.

Aus deinem Beitrag schließe ich zudem, es geht dir primär um den Bedienkomfort wegen des fehlenden LCD am BDP. Das Problem lässt sich jedenfalls mit einem Gebrauchtgerät auch beheben.


Carsten
berlingruss
Stammgast
#3 erstellt: 26. Dez 2017, 14:15

dieselpilot (Beitrag #2) schrieb:
30 Silberlinge sind doch eine recht überschaubare Sammlung. (Jedenfalls hörst du diese gerne, was nicht ausschließt, dass du noch weitere CD's hast.) Du kannst dir zweifelsohne einen neuen CD-Player kaufen, dennoch tut es hier wohl auch ein Gerät vom Gebrauchtmarkt. Da investierst du 10-30 Euro und kannst ein einwandfrei funktionierendes Gerät bekommen. Das Angebot ist da groß und die Preise für Standardgeräte niedrig.

Aber es kommt auf deinen Anspruch an. Neue Geräte bieten oft Funktionen, über die ältere Semester nicht verfügen. Aber du hast ja bereits andere Möglichkeiten mit einem AVR, weshalb das vernachlässigbar scheint.

Aus deinem Beitrag schließe ich zudem, es geht dir primär um den Bedienkomfort wegen des fehlenden LCD am BDP. Das Problem lässt sich jedenfalls mit einem Gebrauchtgerät auch beheben.


Carsten



also ich habe mir gerade den LG auf Ebay gekauft - mit Display,USB - den kann ich wie einen normalen CD Player verwenden ganz ohne TV.
Gebrauchte,da weis manoft nicht wie lange der Laser noch hält,hatte ich auch erst überlegt...

Screenshot (236)


[Beitrag von berlingruss am 26. Dez 2017, 14:16 bearbeitet]
sl.tom
Inventar
#4 erstellt: 26. Dez 2017, 14:17

berlingruss (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe ca.30 CD´s die ich gerne höre...zwar hab ich die alle auf dem PC digitalisiert aber irgendwie ist das auch nicht das gelbe vom Ei.
...
Mein System wäre ein AVR von Denon oder Yamaha

Du kannst Deine CDs auch als FLAC auf einen USB-Stick packen und dem AVR direkt anstöpseln - FLAC werden von den AVRs i.d.R. gapless abgespielt, sprich es gibt bei Livestücken keine Pause.

Gruß Tom
berlingruss
Stammgast
#5 erstellt: 26. Dez 2017, 14:25

sl.tom (Beitrag #4) schrieb:

berlingruss (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe ca.30 CD´s die ich gerne höre...zwar hab ich die alle auf dem PC digitalisiert aber irgendwie ist das auch nicht das gelbe vom Ei.
...
Mein System wäre ein AVR von Denon oder Yamaha

Du kannst Deine CDs auch als FLAC auf einen USB-Stick packen und dem AVR direkt anstöpseln - FLAC werden von den AVRs i.d.R. gapless abgespielt, sprich es gibt bei Livestücken keine Pause.

Gruß Tom


Hab ich schon...aber wenn ich zb."nur" Sade oder Anita Baker hören will ist mir ein CD Player einfach lieber - damit ich nicht tausendmal auf weiter drücken muss....dachte erst alles an Musik auf einen Stick,aber da klickst Du dich Tod.

Könnte theoretisch auch für jedes Album einen extra Stick kaufen - aber für 40 Euro ist das so mit dem LG einfacher.
dieselpilot
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Dez 2017, 14:29

berlingruss (Beitrag #5) schrieb:

...ist mir ein CD Player einfach lieber...


So hatte ich das auch verstanden.
Wenn der LG ein Display hat, ist doch okay. Er wird seinen Zweck erfüllen und 40 Euro sind nicht viel.

Viel Spaß damit.


Carsten
sl.tom
Inventar
#7 erstellt: 26. Dez 2017, 14:57

berlingruss (Beitrag #5) schrieb:
...aber wenn ich zb."nur" Sade oder Anita Baker hören will ist mir ein CD Player einfach lieber - damit ich nicht tausendmal auf weiter drücken muss....dachte erst alles an Musik auf einen Stick,aber da klickst Du dich Tod.

Ist nur eine Frage der Organisation:
- Bands
darunter für jede Band ein Unterverzeichnis mit deren Alben darin
- Klassik
dito für Komponist oder Orchester
- Various
darin alle Eintagsfliegen

Das ist jederzeit schneller und bequemer als den CDP anzuknipsen, die CD aus dem Regal zu holen und in den Player zu stopfen, aber YMMV.

Gruß Tom
berlingruss
Stammgast
#8 erstellt: 26. Dez 2017, 16:47

sl.tom (Beitrag #7) schrieb:

berlingruss (Beitrag #5) schrieb:
...aber wenn ich zb."nur" Sade oder Anita Baker hören will ist mir ein CD Player einfach lieber - damit ich nicht tausendmal auf weiter drücken muss....dachte erst alles an Musik auf einen Stick,aber da klickst Du dich Tod.

Ist nur eine Frage der Organisation:
- Bands
darunter für jede Band ein Unterverzeichnis mit deren Alben darin
- Klassik
dito für Komponist oder Orchester
- Various
darin alle Eintagsfliegen

Das ist jederzeit schneller und bequemer als den CDP anzuknipsen, die CD aus dem Regal zu holen und in den Player zu stopfen, aber YMMV.

Gruß Tom


Und wie sehe ich das,ich meine sehe ich das auf dem Diyplay von dem AVR ?
cr
Inventar
#9 erstellt: 26. Dez 2017, 18:20
Um einen LG-Player und dann auch noch um 39,- Neupreis, hätte ich einen großen Bogen gemacht.
berlingruss
Stammgast
#10 erstellt: 26. Dez 2017, 20:10

cr (Beitrag #9) schrieb:
Um einen LG-Player und dann auch noch um 39,- Neupreis, hätte ich einen großen Bogen gemacht.



Es gibt kaum noch DVD Player mit Display...kannst du was konketes empfehlen?
cr
Inventar
#11 erstellt: 26. Dez 2017, 21:38
Warum ein DVDP, wenn du die DVDs ja eh auf deinem Bluray-Player spielen kannst?


habe zwar noch einen Samsung BlurayPlayer rumstehen


Daher hätte ich gar keinen DVDP gekauft. In der Tat gibt es keine für den CD-Betrieb komfortable DVDPs mehr....

Sondern einen gebrauchten CDP von Onkyo, Yamaha oder ähnliches

Ich habe einige DVDPs, aber so richtig Freude kommt beim CD-Hören nicht auf. Entweder, weil sie gapless nicht können, oder beim Einlesen lange brauchen, das Display nicht Track-Nummer und Laufzeit zugleich anzeigen kann, oder sehr träge beim Skippen sind.
dieselpilot
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Dez 2017, 21:47

cr (Beitrag #11) schrieb:
...Sondern einen gebrauchten CDP von Onkyo, Yamaha oder ähnliches...


Nun ja, das wäre auch mein Ansatz gewesen, wie bereits in Beitrag #2 von mir erwähnt. Aber der TE wollte eben nix Altes...


berlingruss (Beitrag #3) schrieb:

Gebrauchte,da weis manoft nicht wie lange der Laser noch hält,hatte ich auch erst überlegt...


[Beitrag von dieselpilot am 26. Dez 2017, 21:49 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#13 erstellt: 26. Dez 2017, 22:35
Man muss ja keinen 20-25 Jahre alten Player kaufen, der Onkyo C-7030 ist auch öfter mal gebraucht zu haben, für 80€-120€, den gibts ja immerhin seit 5-6 Jahren.
berlingruss
Stammgast
#14 erstellt: 26. Dez 2017, 22:40

cr (Beitrag #11) schrieb:
Warum ein DVDP, wenn du die DVDs ja eh auf deinem Bluray-Player spielen kannst?


habe zwar noch einen Samsung BlurayPlayer rumstehen


Daher hätte ich gar keinen DVDP gekauft. In der Tat gibt es keine für den CD-Betrieb komfortable DVDPs mehr....

Sondern einen gebrauchten CDP von Onkyo, Yamaha oder ähnliches

Ich habe einige DVDPs, aber so richtig Freude kommt beim CD-Hören nicht auf. Entweder, weil sie gapless nicht können, oder beim Einlesen lange brauchen, das Display nicht Track-Nummer und Laufzeit zugleich anzeigen kann, oder sehr träge beim Skippen sind.



Ja weil der Samsung KEIN Display hat....der hat noch nicht mal Power on,ich seh nicht ob der an oder aus ist.

Der LG wird bei Amazon von Lg selber als DVD/CD Player beworben,steht sogar auf dem Teil so drauf...und hat ganz gute Bewertungen bekommen.Kaufen wohl Leute wie ich die eigentlich nur einen CD Player suchen....

Screenshot (238)


[Beitrag von berlingruss am 26. Dez 2017, 22:42 bearbeitet]
berlingruss
Stammgast
#15 erstellt: 26. Dez 2017, 22:46

Kalle_1980 (Beitrag #13) schrieb:
Man muss ja keinen 20-25 Jahre alten Player kaufen, der Onkyo C-7030 ist auch öfter mal gebraucht zu haben, für 80€-120€, den gibts ja immerhin seit 5-6 Jahren.



Leider war das der günstigste....daher war der LG für mich irgendwie das bessere Angebot.
Ich hoffe ich werde mit dem LG einigermaßen glücklich...wenn er nur etwas länger zum Einlesen braucht ist das Ok.

Gibtes es sonst noch pracktische Unterschiede zwischen reinen CD Playern und DVD Playern?

[/url]Screenshot (239)


[Beitrag von berlingruss am 26. Dez 2017, 22:50 bearbeitet]
cr
Inventar
#16 erstellt: 26. Dez 2017, 23:07
Na, vielleicht hast du ja Glück. Bei so vielen negativen Rezensionen (laut ratterndes Laufwerk, Pfeifton) hätte ich mir das nicht angetan (insb. nach meinen bisherigen Erfahrungen mit einem LG-Laufwerk....)
berlingruss
Stammgast
#17 erstellt: 26. Dez 2017, 23:34

cr (Beitrag #16) schrieb:
Na, vielleicht hast du ja Glück. Bei so vielen negativen Rezensionen (laut ratterndes Laufwerk, Pfeifton) hätte ich mir das nicht angetan (insb. nach meinen bisherigen Erfahrungen mit einem LG-Laufwerk....)


Naja wenn ich mir die Bewertungen von dem Denon CD Player durchlese sind die genauso - wenn der LG aber wirklich nicht so dolle ist,sende ich den einfach wider zurück.

Hätte fast den Auna av2-cd509 für 109,- bestellt ,aber der wird noch viel schlechter bewertet...
berlingruss
Stammgast
#18 erstellt: 27. Dez 2017, 09:55
Also ich hab nochmal über alles nachgedacht und die halbe Nacht in Foren gelesen - den LG DVD Player hab ich gerade bei Ebay storniert und werde mir was ordentliches kaufen...

Habe mir nun einen Yamaha CD-S 300 und den Teac CD-P 650 CD-Player ausgesucht...was sagt Ihr zu welchem würdet Ihr mir raten,oder habt Ihr noch andere Vorschläge bis 200 Euro ?

Mein System ist übrigens ein KEF E305 und ein Yamaha RX-V383

yamaha-cd-s-300

Screenshot (246)


[Beitrag von berlingruss am 27. Dez 2017, 10:09 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 27. Dez 2017, 10:34
@TE:
bitte nicht immer Komplettzitate beim Antworten!

Vielen Dank!
net-explorer
Stammgast
#20 erstellt: 27. Dez 2017, 10:55

berlingruss (Beitrag #18) schrieb:
...
Habe mir nun einen Yamaha CD-S 300 und den Teac CD-P 650 CD-Player ausgesucht...was sagt Ihr zu welchem würdet Ihr mir raten,oder habt Ihr noch andere Vorschläge bis 200 Euro ?
...


Ich persönlich würden den Yamaha wegen der Optik nehmen. Der Hersteller hat zumindest früher mal wertige Geräte gefertigt.
Oder den Teac, wenn er nachweislich geerbte Gene seines Ur-Ahn VRDS 25x hat.
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 27. Dez 2017, 11:03

net-explorer (Beitrag #20) schrieb:
....Oder den Teac, wenn er nachweislich geerbte Gene seines Ur-Ahn VRDS 25x hat.


Die einfachen Modelle v TEAC haben mit dem VRDS 25x nichts zu tun...
net-explorer
Stammgast
#22 erstellt: 27. Dez 2017, 12:04
Wenn man sich die Zeit nimmt, und Rezensionen zu CD-Playern dieser Preisklasse liest, kommt einem tatsächlich der Gedanke, eher die Kombination PC und Wandler an die Hifi-Anlage anzuschließen.
Offenbar werden hier sehr minderwertige Laufwerke verbaut, man liest über Ärger damit am häufigsten.

Das hat in der Tat gar überhaupt nichts mit dem VRDS-Laufwerk zu tun.
Was würden die vielen Enttäuschten wohl darüber schmunzeln, wenn sie bereit wären solche Qualität auch zu bezahlen.

Aber im Ernst stellt sich für Gelegenheits-CD-Genießer die Frage, ob nicht ein Laptop mit CD-Laufwerk, der dann auch den restlichen Multimediakram "streamen" könnte, dann nicht die universell bessere Alternative wäre. DACs gibt’s ja in jeder Preisklasse und Ausführung, und wer hat heute keinen Bedarf an einem PC, und deswegen einen im Haushalt.

Für mich bestätigt sich damit wieder, das Geiz eben nicht g...l ist, und Gutes zwar nicht "teuer" sein muss, aber häufig ist, im besten Fall "preiswert"!
sl.tom
Inventar
#23 erstellt: 27. Dez 2017, 12:25

berlingruss (Beitrag #8) schrieb:
Und wie sehe ich das,ich meine sehe ich das auf dem Diyplay von dem AVR ?

Ähem, sagtest Du nicht, daß Du das bereits ausprobiert hättest?

Im Display des AVRs wird Dir das jeweilige Verzeichnis zum Navigieren angezeigt - sobald ein Track gespielt wird, wird dessen Titel angezeigt. Mein AVR hat ein 2-zeiliges Display, weshalb zusätzlich die Laufzeit angezeigt wird. Ist die Glotze an, gibt der AVR die üblichen Tags nebst Coverbildchen auf der Gloze aus.

Wenn Du einen kurzen USB-Stick verwendest und der AVR keine Frontklappe hat, kannste den Stick auch permanent angestöpselt lassen - sehr bequem.

Da Du den Kauf eines CDPs erwägst, möchte ich den Marantz CD-5004 (die letzte Ziffer dürfte mittlerweile bei 6 oder so liegen, da meiner schon etwas älter ist) in die Runde werfen: der kann nicht nur mit CD-Text umgehen, sprich wenn diese Info auf der CD ist, wird Dir der Titel in dessen Display angezeigt, sondern bringt ein nettes Feature namens "Negativ-Programmierung" mit:
wenn bspw. eine CD 12 Tracks mitbringt, jedoch Track 2, 5 und 9 nix taugen, aktivierst Du die Negativ-Programmierung, tippst diese 3 Tracks ein und spielst dann die CD ab - der Player lässt diese 3 Tracks einfach weg.

Gruß Tom
berlingruss
Stammgast
#24 erstellt: 27. Dez 2017, 12:37
Also Pc oder Notebock an den AVR anschließen ist ja noch viel komplizierter als die CD einfach über den Blurayplayer laufen zu lassen.

Wenn ich Nachts im Bett liege will ich einfach nur ne CD hören und das alles stressfrei vom Bett aus bedienen am besten mit einer Logitech Harmony - habe zwar einen PC am TV um Sky Go zu streamen...könnte auch CD´s damit hören - aber ich müsste dann am Ende der CD den 75 Zoll TV anmachen und via Funktastatur den Rechner runterfahren...aber irgendwie ist mir das zu umständlich.

Wenn die Qualität der neueren 200 Euro CD Player so schlecht ist - wie schlecht ist sie zb.im Vergleich zu einem DVD Player mit Display ?

Würdet Ihr mir eher dazu raten in einen A&V zu gehen und dort einen alten CD Player zu kaufen...?
Worauf muss man da achten....sollten die mit FB sein,oder kennt eine Logitech Harmony auch die alten CD Player ?
berlingruss
Stammgast
#25 erstellt: 27. Dez 2017, 12:41

sl.tom (Beitrag #23) schrieb:

berlingruss (Beitrag #8) schrieb:
Und wie sehe ich das,ich meine sehe ich das auf dem Diyplay von dem AVR ?

Ähem, sagtest Du nicht, daß Du das bereits ausprobiert hättest?
Gruß Tom




Ich habe eine alte Sony Anlage wenn ich da auf der FB den USB Knopf drücke kann ich den Stcik abspielen aber nur Play und vor und Zurück...will mir aber nun einen Yamaha Reciver holen - wenn der natütlich ein mehrzeiliges Menü hat und ich dann mit der FB sogar einzelne Ordner in dem USB Stick offnen kann wär das natürlich super.
sl.tom
Inventar
#26 erstellt: 27. Dez 2017, 12:51
Der AVR hat wenigstens eine Zeile, sodaß die Navigation direkt über die FB problemlos möglich ist...

Sollte der AVR auch eine Äpp mitbringen, kannst Du auch über diese navigieren.

Gruß Tom
net-explorer
Stammgast
#27 erstellt: 27. Dez 2017, 13:02

berlingruss (Beitrag #24) schrieb:
...

Wenn ich Nachts im Bett liege will ich einfach nur ne CD hören und das alles stressfrei vom Bett aus bedienen ...

Wenn die Qualität der neueren 200 Euro CD Player so schlecht ist - wie schlecht ist sie zb.im Vergleich zu einem DVD Player mit Display ? ...


Vom Bett aus..., das hätte man wissen sollen.

Die Logitech Harmony ist lernfähig, sollte mit allen iR-Geräten klar kommen, kennt auch meine alten Hifi-Geräte aus klassischer Serienproduktion.

Das Problem scheint zu sein, das man heute leicht so schlechte Qualität fürs Geld bekommt. Andererseits ist mein DENON DCD 1460 auch aus der ehem. 1.000,- DM-Klasse, vergleichsweise sind da heute auch so 800,- bis 1.000,- EUR anzulegen. Er spielt heute noch wie am ersten Tag!!

Wenn man Angst bei Gebrauchtgeräten hat wegen eines möglicherweise bald anfallenden Schadens, möchte ich aber massiv dagegen halten, dass bei im unteren Preissegment angesiedelten Neugeräten nach den Käuferberichten auch in ca. 8%-10% aller Fälle bereits nach einem halben bis nach zwei Jahren massive Ausfälle auftreten, die tlw. von den Herstellern mit im Prinzip dummen lapidaren Antworten als Garantiefall abgelehnt werden! Hätte der Gesetzgeber/die EU kein Gewährleistungsrecht gesetzt, wäre der Verbraucher gerade heute, mit dem modernen Qualitätsverständnis, ziemlich aufgeschmissen.

Den TEAC VRDS 25x habe ich übrigens für relativ "viel" Geld gebraucht gekauft, und bin heil froh drum.

Der DENON DCD 1460 wird gebraucht so ca. zwischen 100,- bis 200,- EUR gehandelt. Wenn funktionsfähig und in gutem Zustand würde ich ihm diesen Wert auch voll zu erkennen.
Er kann sich zwar beim Öffnen und Schließen der Schublade nicht mit dem TEAC erfolgreich duellieren, aber gegenüber meinem zieml. neuen Cambridge DVD azur 650 BD verhält sich sein Laufwerk/seine Schublade immer noch wie ein echter Edelmann.

Und die echten CD-Player sind funktional um Welten schneller als das neu-modische "kann-jedes-Format"-Gerödel. Klanglich hat sich da auch meiner Ansicht nach in den vergangenen Jahrzehnten nicht spürbar viel getan. Das wäre anders, wenn der Cambridge DAC azur 851D gegenüber den eingebauten Wandlern im DENON und TEAC hörbar besser wäre. Die drei Varianten sind bloß untereinander geringfügigst "anders", ohne das man bei irgendeinem von "besser" reden könnte.


[Beitrag von net-explorer am 27. Dez 2017, 13:44 bearbeitet]
berlingruss
Stammgast
#28 erstellt: 27. Dez 2017, 13:51
Was mir gerade eingefallen ist - ginge es auch wenn ich mir einen besseren MP3 Player mit Display kaufe und den einfach an den AVR anschließe.
Wenn ich dann Musik hören will kann mir über das Menü des MP3 Players die zuvor digitalisierte CD raussuchen und einfach starten...über die FB das AVR kann ich ja dann vor und zurück drücken laut leise wie ich will und am Ende einfach ausschalten.
So ein MP3 Player ist doch sicher viel kompfortabler als ein purer USB Stick durch sein kleines Display und der Menümöglichkeit (Musikordner)

Funktionieren aktuelle AVR´s mit MP3 Playern - müsste ja das selbe wie ein USB Stick oder ne Festpatte sein - und Wo schließe ich das an,über USB Front oder gibts bei MP3 Playern auch HDMI?

Ich dachte an so ein Teil anstelle eines USB stickt wegen dem Menü und Display :

Screenshot (247)
net-explorer
Stammgast
#29 erstellt: 27. Dez 2017, 14:37
Die Geschichte mit dem Display ist mir nicht verständlich. Klar, das zeigt an, was an DIESEM Gerät gerade passiert, evtl. was spielt, je nachdem was an Info vorliegt und das Display wiedergibt.
Stellt sich aber die Frage, WO das Display anzeigen soll!

Bei meinen CD-Playern gibt’s nicht so viel Info, aber eigentlich brauche ich da gerade so viel, wie am Plattenspieler.
Hauptsache der richtige Ton erreicht meine Ohren.

Bei CDs dürften Informationen eigentlich keine große Rolle spielen.
Bei dem Streamingzeugs von wegen Auswahl natürlich schon.

Deswegen, wenn der Abspielkobold sich nicht in deiner Lesenähe befindet, ist sein Display immer nur dann interessant, wenn Du direkt am Gerät bist.
Ansonsten, in deiner Hand, müsste der MP3-Player mit dem Verstärker verkabelt werden, das erinnert mich an die ersten Kabelfernbedienungen!

Auf mich wirkt das so, wie ich es von Anfang an für mich abgelehnt habe: Tolle neue Media-Welt, alles ist möglich, aber WIE!!! Umständlich, halb- bis ganz-inkompatibel, halbgar, unpraktisch bis unzumutbar.

An meiner "alten" Verstärkereinheit hängt ein DAC, das ist meine Schnittstelle zur externen digitalen Welt. Der kann Coax, optisch, Bluetooth.
Er ist auch fernbedienbar (v.a. Eingänge, Lautstärke), nebenbei, aber das kann der Vorverstärker auch 'schon'!

Spielt der PC zu (optisch), ist natürlich der Monitor an, und was gespielt werden soll, selektiere ich vorher in foobar. Das wars an diesem Ende.
Alternativ geht auch iPad mit Synology-App via Bluetooth (geht überall, wo diese Smart-App installierbar ist), das spielt dann auch ohne PC direkt vom NAS weg. Da habe ich das fragliche Display in Form des iPad immer dort, wo ich es möchte, und so weit Bluetooth reicht. Die Qualität ist 1. Geschmacksache, aber 2. durchaus als Hintergrundberieselung und bei nicht höchstwertigem Digitalmaterial vollkommen ausreichend. Oft genug ist sogar die Qualität von CD nicht hörbar besser als ein gutes MP3!

Je häufiger ich von den modernen AVRs lese, und was da wie alles angeschlossen und realisiert werden soll, um so häufiger vermittelt sich mir der Eindruck, das es mangels klarer Normen zu immer mehr Anschlussproblemen kommt. Falls so einer von USB-Stick spielen kann, lahmt die Display-Anzeige, weil sie der eines PC eben nicht gleichkommt. Dem einen reichts, dem anderen fehlen benötigte Infos. Musikwiedergabe muss mittlerweile eingemessen werden, sonst klingts bescheiden...
Es geht tatsächlich ohne diesen ganzen Stress, dessen Zusammenhänge auch immer verwirrender werden.


[Beitrag von net-explorer am 27. Dez 2017, 15:42 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#30 erstellt: 27. Dez 2017, 14:45
Ich würde jetzt gar nicht do'n Bohei machen:
Marken-CD- ud DVD-Ps, aber eben älter, gibt's häufig einstellig bei Ebay.

Einfach besorgen und ausprobieren.
berlingruss
Stammgast
#31 erstellt: 27. Dez 2017, 15:11
Ich habe ca.30 CD´s auf Ordern und Unterordnern auf einem 16er USB stick digitalisiert - das über USB zu hören und da was in der Mitte rauszusuchen ist mega umständlich.


Da ich ne Funktastatur habe könnte auch auch alles über den PC laufen lassen - der ja über HDMI auch am Reviver angeschlossen ist wo ich auch Sky Go Streame...Problem - der ist mir aber zu Laut.


Mit einem MP3 Player würde das nur Sekunden dauern weil der ja ein Menü und LCD Anzeige hat...könnte dann also ins Bett und alles weiter per FB vom Yamaha Reciver machen - so meinte ich das eigentlich.

Meine Frage ist also,ist ein MP3 Player für den Reciver das selbe wie ein USB Stick - weil da ja auch ein Verstärker usw.drin ist nicht das das dann alles Kacke klingt.

Mal abgesehen das so ein Teil mit 16MB auch 50-60 Euro kostet - da könnte ich ja schon fast wider einen gebrauchten CD Player kaufen und hätte dann nicht so eine zusammengebastelte Lösung.


...und wenn ich das alles mal so weiter spinne komme ich wider zu dem Yamaha CD Player für 200,- oder den Teac für 180,-....wo Ihr aber gesagt habt die sind von der Qualität her nicht so gut.

So ein 50 euro teuerer MP3 Player hält aber auch nicht ewig evtl 3-5 Jahre....so ein 200 euro CD Player sollte doch 20 Jahre halten (bis der Laser im arsch ist) oder ?

also komme ich mit dem CD Player langfristig günstiger weg und habe noch weniger gefummel und bastellei....wie seht Ihr das ?


[Beitrag von berlingruss am 27. Dez 2017, 15:16 bearbeitet]
sl.tom
Inventar
#32 erstellt: 27. Dez 2017, 15:25

Mit einem MP3 Player würde das nur Sekunden dauern weil der ja ein Menü und LCD Anzeige hat...könnte dann also ins Bett und alles weiter per FB vom Yamaha Reciver machen - so meinte ich das eigentlich

Wie ich bereits schrieb: heutzutage kommen die AVR mit einer Äpp daher, mit der Du vom Händy aus genau so schnell den angestöpselten Stick durchkramst... Und die Äpp kostet gar nix.

Edit: mein Vorschlag: besorge Dir erst mal den AVR und probiere es aus - einen CDP kannste immer noch kaufen.

Gruß Tom


[Beitrag von sl.tom am 27. Dez 2017, 15:26 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#33 erstellt: 27. Dez 2017, 15:32
wenn du einen mp3 Player kaufen willst...., dann kannst du auch dein Handy benutzen....
SD Karte rein, da die Musik drauf und zB mit der app bubble upnp auf den AVR streamen (wenn der das kann) wenn nicht, ca 30 Euro in einen Chromecast Audio investieren, den an den AVR anschließen und auf den streamen....
wenn dein Handy nicht Zuhause ist, kann natürlich niemand Musik hören, dann kann man auch einen USB Stick zB an eine Fritzbox anschließen etc etc etc etc
berlingruss
Stammgast
#34 erstellt: 27. Dez 2017, 15:59
Ich habe den Yamaha RX-V383 bestellt .
net-explorer
Stammgast
#35 erstellt: 27. Dez 2017, 16:02

berlingruss (Beitrag #24) schrieb:
...
Würdet Ihr mir eher dazu raten in einen A&V zu gehen und dort einen alten CD Player zu kaufen...?
Worauf muss man da achten....sollten die mit FB sein,oder kennt eine Logitech Harmony auch die alten CD Player ?


Wenn Harmony schon vorhanden ist das gut, denn eine beim Gebrauchtgerät fehlende Original-FB reduziert normalerweise den Verkaufspreis weiter.
An deiner Stelle würde ich es so machen.

Garantie gibt’s quasi nie, nicht bei Herstellern, die bei Billiggeräten zusehen, den nervigen Kunden einfach abzuwimmeln, noch beim privaten Verkäufer.

Andererseits sollte eine Investition nachhaltig sein, und von daher verbietet sich eigentlich der Gedanke "billig" zu kaufen von alleine. Ich bin bis heute damit bestens gefahren. Andere kauften billig, aber nicht nur zweimal!

Wenn jemand alle drei Jahre 200€ für z.B. einen CDP ausgibt, macht das rein monetär in 24 Jahren in Summe stolze 1.600,-€
Mein DENON hat vor so langer Zeit mal um 1.000,- DM gekostet, nach amtlicher Umrechnung ca. 500,-€. Dazu kommt der E-Schrott, den der "Billigkäufer" in der Zeit verursacht hat...!!!
Wer lag nun besser mit seiner Entscheidung?
KarstenL
Inventar
#36 erstellt: 27. Dez 2017, 16:03
zum bespaßen vom Handy hat der AVR bluetooth.
ICH würde mir aber keinen AVR kaufen der NICHT netzwerkfähig ist.....
somit fallen Lösungen wie upnp dlna etc etc flach....
berlingruss
Stammgast
#37 erstellt: 27. Dez 2017, 21:03
Ok also kann ich zb mein Handy nehmen und einfach die Musik zum AVR streamen...

Könnte ich auch ein altes Samsung Handy nehmen,was ich als Ersatz noch in der Schublade habe - das Ding mit USB an den AVR hängen und das wie einen angestöpselten USB Stick bzw.MP3Player Player mit Display nutzen ?

Nochmal wegen dem AVR...ich möchte am liebsten über ein Kabel Musik zuspielen bzw.wenn das nicht geht,dann nur via Bluetooth....
so Sachen wie Internetradio DAB/DAB + spotify brauche ich gar nicht...wäre da nicht der YAMAHA RX-V383 ausreichend da der ja Bluetooth hat...?
ich theoretisch könnte ich auch den YAMAHA RX-V481D kaufen aber nur fürs Musik streamen so wie ich es will mit Handy benötige ich keinen Netzwerk AV wie den YAMAHA RX-V481D.

Also meine wichtigste Frage ist nun tut es der YAMAHA RX-V383 der "nur " Bluetooth hat oder benötige ich doch einen Netzwerkplayer wie den YAMAHA RX-V481D ?


[Beitrag von berlingruss am 27. Dez 2017, 21:05 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#38 erstellt: 27. Dez 2017, 21:13
Könnte ich auch ein altes Samsung Handy nehmen,was ich als Ersatz noch in der Schublade habe - das Ding mit USB an den AVR hängen und das wie einen angestöpselten USB Stick bzw.MP3Player Player mit Display nutzen ?

- wenn das Handy (kann das eine so große SD Karte?) und der Yamaha OTG tauglich sind, dann ja, glaube ich eher nicht...
entweder das Handy per 3,5 mm Klinke/Cinch Kabel anschließen oder per BT übertragen.

Nochmal wegen dem AVR...ich möchte am liebsten über ein Kabel Musik zuspielen bzw.wenn dann nur über via Handy über Bluetooth.
so Sachen wie Internetradio DAB/DAB + spotify brauche ich gar nicht...wäre da nicht der YAMAHA RX-V383 ausreichend da der ja Bluetooth hat...?
ich theoretisch könnte ich auch den YAMAHA RX-V481D kaufen aber nur fürs Musik streamen so wie ich es will mit Handy benötige ich keinen Netzwerk AV wie den YAMAHA RX-V481D.

Also meine wichtigste Frage ist nun tut es der YAMAHA RX-V383 der "nur " Bluetooth hat oder benötige ich doch einen Netzwerkplayer wie den YAMAHA RX-V481D ?

- wenn dir BT reicht, dann ist das doch ok. ICH würde für 50 Euro mehr den 481 nehmen. wer weiß was was dir in Zukunft einfällt


[Beitrag von KarstenL am 27. Dez 2017, 21:15 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#39 erstellt: 30. Dez 2017, 15:57
Der TE scheint ja inzwischen seine Lösung gefunden zu haben.

Trotzdem noch mal kurz etwas zu 2 Geräten die der TE im Laude der Suche ansprach und die ich Beide im Bestand habe:

Der LG DVDP ist unauffällig,läuft hier schon ein paar Jahre,allerdings eben für Video.Wobei er sich als Bestens geeignet gezeigt hat um TV-Aufnahmen in Form von DivX Files vom USB-Stick wiederzugeben.
Aber auch das LW macht keinerlei Probleme.

Der Yamaha CD-S 300 wird eingesetzt um eine größere Sammlung mp3's per USB der Anlage zuzuspielen,geht einwandfrei,256 Ordner kann er verwalten und läßt sich rein über sein Display und die FB gut navigieren.
DAS LW dagegen ist eine echte Zicke...
Kurz nach Ablauf der Garantie fuhr die Schublade nach Öffnen gleich wieder ein,ein Mikroschalter war die Ursache,mit Kontaktspray selbst in Ordnung gebracht.
Etwas später schlechtes Einlesen der CD's,Linse gereinigt und vor Kurzen erst springen und hängen während der Wiedergabe.
Ursache war verranztes Fett in der Mechanik des Schlittens,alles gereinigt und neu gefettet.

Wenn ich bedenke das der Player gerade mal 3 Jahre alt ist und gut behandelt wird...Steht im Wohnzimmer wo nicht geraucht wird.
Das mache ich allerdings im Arbeitszimmer wo ein Pioneer Player von 1992 arbeitet,ich glaube in den letzten 15 Jahren mußte ich da trotz allem nur 2 Mal die Linse reinigen.

Die LW sind scheinbar bei Yamahe inzwischen längst nicht mehr so gut wie sie mal waren.
dieselpilot
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 30. Dez 2017, 17:02

Stefanvde (Beitrag #39) schrieb:
...längst nicht mehr so gut wie sie mal waren...


Nicht nur bei Yamaha...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD Player oder DVD Player
mountkenia am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.05.2007  –  51 Beiträge
cd-player oder dvd-player?
marritn am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  8 Beiträge
CD oder DVD-Player?
nicholas_r am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  4 Beiträge
CD Player oder DVD Player?
Martin2 am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  13 Beiträge
DVD oder CD-Player
xxberndxx am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  2 Beiträge
DVD- Oder CD- Player
markfrese am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  3 Beiträge
DVD-Player als CD-Player
Panurg am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  5 Beiträge
CD-Player vs. DVD-Player
catfish am 10.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  9 Beiträge
CD-Player vs DVD-Player ?
Sangohan am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  5 Beiträge
DVD oder CD-Player für Musik DVD?
Rös am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedChristoph13
  • Gesamtzahl an Themen1.449.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.953