Hilfe! Ravemaster VXT 154!

+A -A
Autor
Beitrag
hpsg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2007, 15:14
Hallo an alle! Ich weiß, hier fragen ständig welche nach Bauplänen etc, aber ich werde einfach nicht schlauer, deswegen frage ich einfach mal direkt.

Schlagt mich bitte nicht für dieses Car Hifi Zeugs, aber es ist nun mal da, und wir wollen ein annehmbares Eregebnis mit diesen Mitteln erzielen.

Wir wollen aus diesen Ravemaster VXT 154 möglichst einen Downfire Sub bauen, mit möglichst 30 hz tiefgang und einigermaßen Druck, ich weiß das man sich entscheiden muss ob Tiefgang oder Druck da sein soll, es gibt aber auch so Mittelwege, wo man etwas Tiefgang mit ein wenig Druck kombinieren kann, wie bei den meisten Subs halt.

Schalten möchte ich diese in Reihe, so dass ich 8 Ohm erhalte, Amping und Weiche sind auch vorhanden, die weiche ist Aktiv, denn der Sub wird bei 150 hz abgeriegelt.

Nun wollte ich fragen ob einer einen Gehäusevorschlag mit allen Maßen zum nachbauen liefern kann? Ich wäre dafür sehr dankbar, da ich nicht so die Ahnung von solchen Berechnungen habe. Aber Lautsprecher zu bauen macht mir sehr viel Spaß, egal welche Preisklasse.

Danke für eure Hilfe!
TG_Steve
Stammgast
#2 erstellt: 20. Okt 2007, 18:30
Hallo,

ein Freund von mir hat erfolgreich einen geschenkten Raveland VXT1524 in 160l CB verwurstelt.
Mit 1 Chassis natürlich.

Druck soll da sein, Tiefgang auch (-3db unter 40hz)

Der 1524 ist laut TSP sehr ähnlich zum 154, der 1524 hat aber eine Doppelschwingspule.

Um halbwegs lineares BR hinzubekommen sind 300l nötig,
wobei die Abstimmung immer noch recht "fett" wird.


Ein geschlossenes Gehäuse kannst du dir auch selbst berechnen.
160l Volumen, Maße herausfinden, die zusammen 160l ergeben
(z.b. 50x40x80cm), ein paar Liter hinzufügen (50x45x80cm)
aufgrund von Verstrebungen und Volumen des Chassis
und nach etwas nachdenken oder aufzeichnen hat man schnell die Maße für die Platten!
(Dicke des Holzes hinzufügen!)
Bei einer geschlossenen Box immer aufpassen, dass das Gehäuse dicht ist.
Und bei BR aufpassen, dass keine nicht berechneten Undichtigkeiten auftreten.

Muss Downfire sein?
150hz Trennung erachte ich auch als etwas hoch!

MfG Steve
Quaqua
Stammgast
#3 erstellt: 21. Okt 2007, 13:44
Ihr könntet ja eine Compound Anordnung machen, da bräuchtet ihr nur das halbe Volumen, dass ihr für einen bräuchtet, der Akustische Output ist allerdings auch nur so groß wie bei einem LAutsprecher.
Dann einen Bandpass, vorschlag: vordere und hintere Kammer je 60 Liter, Abstimmfrequenz 45Hz. Einfach mal in Winisd eintippern.
hpsg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Okt 2007, 16:59
Also wenn er geschlossen 160 liter für zwei (?) braucht, dann kann ich auch selber wie du schon erwähnt hast einfach die Seiten ausrechnen. Aber wie sieht das denn mit BR aus?

Es muss eigentlich nicht unbedingt Downfire aus, aber ist das nicht eigentlich sinnlos zwei Lautsprecher zu nehmen, die aber zusammen so laut wie eins sind?
TG_Steve
Stammgast
#5 erstellt: 21. Okt 2007, 19:07
Hallo,

160l ist pro Chassis!
Also >300l für 2 Stück.

BR sind mindestens 300l nötig, besser 500l pro Chassis.

Da das Chassis gut für CB geeignet ist, würde ich geschlossen empfehlen!

MfG Steve
Febb
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Okt 2007, 19:11
Schuldig im Sinne der Anklage *gg*
Habe 1 Chassis in 160 Litern
Da geht was! *g*
Auch wenn nur ~30 Watt dahinterhängen... bevor das Teil versagt isses mir zu Laut...
Hat haltn sehr guten Wirkungsgrad....
Habe halt, da ich 2 Spulen habe diese Parallel geschaltet und ein Mivoc AM-80 dahinter welches gemessene 57 Watt an 4 Ohm bringt...
hpsg
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Okt 2007, 20:10
Also ich glaube wir werden ein geschlossenes Gehäuse nehmen, mit jeweils 160 liter, es kann aber ein gehäuse sein, oder?

Welches Aktivmodul könntet ihr vorschlagen? Also es muss schon gut dimensioniert sein, lieber überdimensionieren, damit der verstärker nicht clippt.
Quaqua
Stammgast
#8 erstellt: 22. Okt 2007, 10:14
Wen der Raumbedarf kein Problem ist, würd ich auch kein Compound machen.
Du kannst schon beide in ein Gehäuse reinstecken, es wäre aber dann gut, das Luftvolumen für den jeweiligen Treiber voneinander abzutrennen, also einfach ein Trennbrett rein.
Es wäre aber akustisch sinnvoller, zwei einzelne GEhäuse zu bauen, weil es dadurch möglich ist, indem man diese an zwei verschiedene Stellen im Raum stellt, die Raumresonanzen weniger anzuregen.

PS: Ich hatte mal den Ravemaster Bauvorschlag, in dem die Dinger in einem 3Wege System mit 2 MTs und einem HT-Horn verbaut waren. Einmal riefen die Nachbarn um 19:30Uhr an, weil ihre Kinder wegen des Basses nicht schlafen konnten. Die wohnen etwa 60m Luftlinie weg und es war Winter, also alle Türen und Fenster zu.
Turborolex
Neuling
#9 erstellt: 29. Aug 2011, 15:23
Grüß euch,

Wollte auch mal an dass Thema anschliessen.
Hab auch nen VXT 154 von RAvemaster ergattert, und wollte ihn in ein Geschlossenes gehäuse bauen. Wenn ich bei WINISD die daten alle eingebe kommt bei mir die "recht winzige" zahl von knapp 38 Litern raus . Hab mir schon mehrere Threads hier durchgelesen, und meist lese ich etwas von weitaus über 100 litern, bis zu jenseits der 400 liter grenze !!
Könnte einer mir vielleicht sagen wieviel liter wirklich nötig wären, um den Ravemaster ordentlich spielen zu lassen.
Der Tiefgang wäre mir egal, es kommt mir jediglich auf den DRUCK an!!!
Auch andere Gehäusevorschlage sind hier wilkommen

Wäre gespannt auf eure Antworten.

Gruß aus bayern
ede90
Stammgast
#10 erstellt: 29. Aug 2011, 15:39
Also entweder 130 bis 160 Liter geschlossen, oder aber ein 4th Order Bandpass mit 60 Liter geschlossener und 70 Liter ventilierter Kammer (Tuning 65Hz, entspricht z.B. 3 10cm Rohren à 17,3cm Länge)

Hier der Vergleich der Simus, der Bandpass dürfte mehr drücken und lauter spielen, das geschlossene Gehäuse dafür um einiges präziser spielen:

VXT154


MfG

ede
Turborolex
Neuling
#11 erstellt: 29. Aug 2011, 15:50
Dank dir erstma ede.

Mit bandpass kenn ich mich noch nicht soooo aus. Aber wie ich dass gelesen habe, steht dort mit 3 br rohren oder ??

Kann man die Tuningfrequenz eig. auch etwas erhöhen. Ich hör ausschliesslich Bummbumm hardstyle und, da wäre es super wenn die hauptfrequenz weiter oben spielt.

Würdest du eher ein CB oder den bandpass empfehlen, für meine musikrichtung??

Gruß Turbo
ede90
Stammgast
#12 erstellt: 29. Aug 2011, 17:16

Würdest du eher ein CB oder den bandpass empfehlen, für meine musikrichtung??


Da holst Du dir am besten noch eine weitere Meinung ein, hardstyle höre ich leider garnicht, von daher kann ich das nicht beurteilen.
Allgemein kann man sagen, das Bandpässe länger nachklingen und somit den Bass "fetter" wirken lassen, liegt wohl auch an deinen Hörgewohnheiten ob dir das gefällt.
Wo aus Bayern kommst du denn her, evtl könntest du ja bei mir (Regensburg) einen recht einfachen Bandpass mit 3€ Chassis probehören, um dir schonmal einen groben Eindruck zu verschaffen.

EDIT: Notfalls ist Spanplatte für ein Testgehäuse auch nicht so teuer

Den Bandpass kann man auch höher tunen, mit 40l Rückkammer, Frontkammer bleibt gleich, die 3 Ports werden nur noch 8cm lang (Tuning auf 82Hz).
Dabei steigt gleichzeitig der Wirkungsgrad um einiges (ca. 3dB, ^=Doppelter Verstärkerleistung)

VXT154_2

Weil ich grad Lust hatte, hier noch ein teilbemaßter Bauplan
Foto0254


MfG

ede


[Beitrag von ede90 am 29. Aug 2011, 17:19 bearbeitet]
Turborolex
Neuling
#13 erstellt: 29. Aug 2011, 19:23
Merci erstmal für deine Mühe,

Bandpass hab ich schonmal gehört. Jedoch war ich mir nicht sicher, ob dass wirklich die optimalste lösung ist, einen 15er mit hardstyle in einem Bandpass laufen zu lassen. Deswegen auch die frage für CB, BR oder Bandpass.
Auch danke für die Zeichnung.
Aber wenn dabei auch noch der Wirkungsgrad verbessert und die frequenzzahl auf einem optimum ist, dann denke ich werd ich mal den bandpass bauen. Der VXT hat mir eh nur 20 piepen gekostet, und nen probegehäuse aus span is echt nicht teuer.

Ich komm aus garmisch. Is für probehören etwas weit weg. Aber vielen vielen dank für dass angebot, sowas schätze ich sehr!!

Ich stell dann mal nen foto rein, wenns fertig is.

Danke nochmal für deine Unterstützung und deine Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen ausm Oberland
Turborolex
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ravemaster VXT 1524
motofreak am 30.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  13 Beiträge
Ravemaster BSW 154-II
Thunder-Wolf am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  29 Beiträge
Ravemaster BSW 154
Darkdamnedsoul am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  8 Beiträge
Hilfe! Gehäuse für Ravemaster BSW 154 2
Onkelzfan am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  6 Beiträge
sub mit ravemaster vxt 124 ! :?
fr@gnatic am 04.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  14 Beiträge
Tiefbass Sub mit einem Ravemaster vxt 1524?
t-M0 am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  4 Beiträge
ravemaster showsub auch mit bsw 154??
luschenchef am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  9 Beiträge
Horn für Ravemaster BSW 154 II
SOW_Timber am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  21 Beiträge
Ravemaster
Thunder-Wolf am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  12 Beiträge
Radaumaschine mit Ravemaster BSW 154 II für Außeneinsatz
crc1error am 09.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.000 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitglied*jörgi*
  • Gesamtzahl an Themen1.417.921
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.996.742