Hilfe bei Subwooferbau mit AW2000 oder AW3000!

+A -A
Autor
Beitrag
frizzer94
Stammgast
#51 erstellt: 29. Jan 2012, 23:51
ihr meint in meinem 16 qm Zimmer brauch ich sowas, eigentlich will ich auch nicht so bescheiden sein, aber ihr müsst zugeben das ist ne menge geld
Spooody
Stammgast
#52 erstellt: 29. Jan 2012, 23:56
Es ist auf jeden Fall eine Menge geld, keine Frage.

Aber du willst ja damit auf längere zeit vernünftig Musik haben.

Was ist wenn du mal umziehst und einen größeren Woofer haben möchtest?
Mit dem 120 kannst du auch gescheit einen 18"er antreiben.

Wie gesagt: Auf Dauer empfehle ich das große Modul.
Und das mit dem Subsonic würde ich auch nicht außer Acht lassen, da du ja, wenn du der Empfehlung von Mivoc folgst, den Sub auf 27Hz tunen wirst.

Beste Grüße

Steffen
frizzer94
Stammgast
#53 erstellt: 30. Jan 2012, 00:25
und wie wäre es dann mit dem am80 vom fb?
Spooody
Stammgast
#54 erstellt: 30. Jan 2012, 00:57
Das Am80 macht bei 30Hz "dicht", was in meinen Augen sinnlos ist bei einer Abstimmung auf 27Hz.

Es sind zwar "nur" 3Hz aber mich persönlich würde das stören.

Wahrscheinlich wirst du auch mit dem AM80 Spaß haben.

Ob der Unterschied eklatant ist, entscheidest du.
Sowie, ob es dir die 46 Euro wert sind.

Beste Grüße

Steffen
frizzer94
Stammgast
#55 erstellt: 30. Jan 2012, 21:02
Das heißt also, dass der Unterschied zwischen aw2000 mit Am80 und AW3000 mit AM80 keiner ist?
clapton
Stammgast
#56 erstellt: 30. Jan 2012, 21:11
Moin,

auch hier gilt, wer billig kauft, kauft doppelt.Das haben hier fast alle durch und wie es scheint, machst du da auch keine Ausnahme .

LG Clap!
frizzer94
Stammgast
#57 erstellt: 30. Jan 2012, 21:16
Ich frage euch auch genau aus dem Grund, weil ich eben keine scheiße haben will und da ihr um einiges mehr Ahnung habt, als ich, denke ich dass ihr recht habt.

Also hole ich mir jetzt den AW3000 mit AM120, ihr habt mich überzeugt und ich habe noch n bisschen Geld gefunden, deswegen passt das schon^^.

Ich will jetzt nicht übertreiben, aber um meine 180 Euro voll umzusetzen, wäre da ein TML GEhäuse nicht angebracht oder hab ich davon nicht viel?
Spooody
Stammgast
#58 erstellt: 30. Jan 2012, 22:41
Eine TML mit dem Aw3000 ?
frizzer94
Stammgast
#59 erstellt: 30. Jan 2012, 22:44
ich hab sehr wenig ahnung von tml, das steht aber im daten blatt...

Aw3000Datenblatt
frizzer94
Stammgast
#60 erstellt: 31. Jan 2012, 18:41
Muss ich das Gehäuse eigentlich noch dämmen?
clapton
Stammgast
#61 erstellt: 31. Jan 2012, 19:16
Moin,

ordentlich versteifen reicht.Ob das dann auf 16qm gut klingt kann man dennoch nicht vorhersagen.Der Raum macht den Bass, steht der Sub falsch bzw, regt die Moden zu stark an, klingts einfach nur furchtbar.Du solltest dir die Option eines geschlossenen Gehäuses offenhalten.(Versacube mit GHP).Ach da schadet das größere Modul nicht, da Cb-Subs etwas mehr Hunger haben .So ein Testgehäuse kostet nicht die Welt.

LG Clap!
clapton
Stammgast
#62 erstellt: 31. Jan 2012, 19:27
Bevor du fragst was GHP ist , lies dir das mal durch.
http://www.hifi-foru...159&thread=6729&z=14

Gerade die 70l variante klingt interessant und ist dazu noch einfacher zu bauen und wenn es nicht gefällt, kannst du den Kondi raushauen und ein Br-Rohr einbauen...

LG Clap!
frizzer94
Stammgast
#63 erstellt: 31. Jan 2012, 22:26
Also meine tiefste Raummode läge also bei 42 - 43 Hz.

Ich habe eine App auf meinem Ipod womit ich verschiede Frequenzen an meinen Verstärker abgeben kann und wenn man letztendlich keinen großen Unterschied hört, denke ich dass ich nicht an jedes kleinste Detail denken sollte
clapton
Stammgast
#64 erstellt: 31. Jan 2012, 23:38
Na dann wird es um die 40Hz wohl viel zu laut, wie fast in jedem normalen Wohnraum...und genau dann klingt Br oft furchtbar...
Also lieber Cb und leicht abfallend, der Raum pusht dann noch

LG Clap!
frizzer94
Stammgast
#65 erstellt: 01. Feb 2012, 00:13
Das heißt ich soll einen 70 Liter Würfelgehäuse bauen?
captain_carot
Inventar
#66 erstellt: 01. Feb 2012, 00:25
Am sinnvollsten wär´s dann, das Versacube Gehäuse nach Plan zu bauen und bei nichtgefallen den Rest Volumen "dranzuleimen". Dafür sollte man das Gehäuse natürlich erstmal nur als Rohbau zusammenkloppen.

Übrigens gilt das mit den Moden nur, wenn der CB Sub da auch wirklich schon abfällt.

Spielt der um 40Hz noch linear gibt´s die gleichen Überhöhungen wie bei BR. BEim Versacube hängt´s also auch stark von Trennfrequenz, Bassboost des Aktivmoduls usw. an.
clapton
Stammgast
#67 erstellt: 01. Feb 2012, 00:29
Die Form ist doch vollkommen egal .Doch wenn du ein 70l Gehäuse baust hast du alle Optionen offen .
Du kannst dann je nach Klang entscheiden, ob Br oder Cb .

LG Clap!
clapton
Stammgast
#68 erstellt: 01. Feb 2012, 00:52
Lieber Captain,

nun mach den Jungen mal nicht verrückt .Sollte der 70l Sub bei 40Hz noch linear spielen(was ich nicht glaube), dann nimmt er den Kondensator raus und alles ist im grünen Bereich .Er kann dann noch immer ein Br-Rohr einbauen.
Baut er hingegen den Veracube, ist er in jeder Hinsicht limitiert!
Einwände?

LG Clap!
frizzer94
Stammgast
#69 erstellt: 01. Feb 2012, 01:35
Also wie ich das jetzt verstanden habe soll ich das ursprüngliche Bauvorhaben nicht umsetzen, richtig?
Sondern ein anderes bauen, Veracube oder was auch immer.

Es tut mir leid in Physik in der 12 hat man nicht so viel mitbekommen von Frequenzen, das kommt jetzt^^ und ansonsten habe ich mich recht wenig damit auseinander gesetzt

Das bedeutet also, dass das ursprüngliche BR- Gehäuse(40cmx60cmx50cm) nichts taugt, weil die Raummoden bei 40 Hz liegen und das Br-Gehäuse besonders in dieses Freuquenzen sehr "laut" ist.

Was ich jetzt letztendlich baue ist mir eigentlich egal, solange es nicht höher als 40cm und tiefer als 50 cm ist.

Ich dachte jetzt, dass das ursprünglich Gehäuse wegen der Tuningfrequenz von 27 Hz ansonsten gut passen würde.

Ich dachte ich würde mir "nur" einen Subwoofer bauen, dass das jetzt mit der Planung so schwierig ist, hätte ich nicht erwartet.

Zusammengefasst ein CB ist besser?
captain_carot
Inventar
#70 erstellt: 01. Feb 2012, 01:49
Lieber Clapton, hast du denn den AW3000 in 70L CB mal simuliert und geguckt, ob was brauchbares rauskommt? Vor allem, mit Aktivmodul (AM120)?

Genausogut könnte man sagen, bau´s in BR und wenn´s dröhnt stopf das Rohr zu. Der GHP-Entwurf Versacube war übrigens auf die Gehäusegröße ausgelegt.

@frizzer: Im Prinzip hast du verschiedene Möglichkeiten, ist aber immer gut, das auch mal zu simulieren und sich klar zu sein, was der Raum damit macht. In dem Punkt hat clapton auch völlig recht.
Mal eine schnelle Simu unter WinISD, gelb ist 70L CB, weiß 70L BR.

AW3000 CB BR

Der CB Sub fällt sichtlich früher ab, was eine von verschiedenen Möglichkeiten ist, Moden in den Griff zu bekommen. Ist aber auch davon abhängig, wie ausgeprägt das Ganze ist. Vorteile anderer Art sind direkterer Klang, auch wegen kürzerer Gruppenlaufzeit und das Fehlen anderer Nebenwirkungen wie Strömungsgeräusche, wobei man die auch beim BR-Sub vermeiden kann.

Ein ganz dicker Nachteil ist der geringere Pegel, falls man nicht zur Miete wohnt und geringerer Tiefgang, falls die Quelle dessen denn bedarf. Der Pegel ist aus verschiedenen Gründen geringer, in dem Fall begrenzt der Subsonic zwar nach unten den Hub, im Bereich der Boostfrequenz muss der AW3000 aber deutlich mehr Hub machen. Übrigens erhöht der Bassboost auch beim CB-Sub die Gruppenlaufzeit.

Der BR-Sub spielt deutlich tiefer und fällt dann abrupt ab. Er ist bei gleicher anliegender Leistung etwas lauter und kann beim AW 3000 eh lauter, weil der BR-Kanal in der Nähe der Bassanhebung (des AM120) hubentlastend wirkt und der Subsonic unterhalb selbiges macht.

Nachteile wären etwa Strömungsgeräusche bei zu kleinem Port, längere GLZ, besonders bei Bassboost und eben, je nach Raum, Hörposition usw. starker Anregung der Raummoden. Insgesamt dürfte gerade dieser TT in BR auch schwammiger klingen.

Ein ganz dicker Vorteil, wenn es denn passt, ist der, dass man mit einem passenden Stopfen aus dem Bassreflexsub auch einen CB Sub machen kann oder mit einigen passenden Holzstreifen auch nachträglich noch in die Abstimmung des BR-Kanals eingreifen kann. Einige Fertigsubhersteller machen das mittlerweile übrigens auch.

Anders ausgedrückt, da es beim AW3000 durchaus passen dürfte kann man auch einen BR-Sub bauen und je nach Bedarf zwischen BR und CB wechseln. Eine Kleinigkeit, die clapton einfach nicht bedacht hat. Man muss nur einen gut abdichtenden Stopfen bauen.

Sowas hab ich auch selbst schon bei einem passenden Tieftöner gemacht. Klappt wunderbar.
clapton
Stammgast
#71 erstellt: 01. Feb 2012, 01:53
Also, ich finde Cb besser!Ich will dir das auch gerne erklären, ich habe schon einige Subwoofer gebaut und mein Resümee Cb ist leichter zu integrierem und klingt präziser.da schwingt nichts nach...Wenn du dir also ne 70 Liter Cb-Box baust, machst du keinen Fehler!Du kannst jeder Zeit auf Br umbauen.
Ich finde es sehr gut, wenn so junge Leute wie du sich für dieses tolle Hobby interessieren und erspare dir gerne all meine Fehltritte beim Subwooferbau .

LG Clap!


[Beitrag von clapton am 01. Feb 2012, 02:10 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#72 erstellt: 01. Feb 2012, 02:08
@clapton: Ich will dir nicht an´s Bein pinkeln, aber erstmal klingt CB nicht in jedem Fall präziser, zweitens siehe Simu und die Möglichkeit eines Stopfens. So bekommt man

1. beides, einen CB- und einen BR-Sub, es muss nur dicht sein und halten

2. einen vielseitiger einsetzbaren Sub, der z.B. im Zweifelsfall sogar einen kleinen Außeneinsatz locker mitmacht und vielseitig einsetzbar ist

3. ist das um einiges einfacher, als aus einem CB-Sub nachträglich eine BR-Kiste zu machen

Das geht auch spätestens dann ohne optische Beeinträchtigung, wenn der Reflexkanal rückwärtig liegt.

In diesem Fall passt es auch sehr gut mit beiden Varianten, da sollte man die 2in1 Version ruhig mal in Betracht ziehen.
clapton
Stammgast
#73 erstellt: 01. Feb 2012, 02:16
@ captain, wenn wir uns dann einig sind, kann der Kollege loslegen .Ich finde gerade deine Cb-Simu für normale Mietwohnungen angebracht.Was soll er denn nun bauen?Versacube im orignal oder 70l Cb?
Jetzt machst du mich selber kirre .


LG Clap!
frizzer94
Stammgast
#74 erstellt: 01. Feb 2012, 02:17
Danke ich bemühe mich hier alles zu verstehen, nur kriegt man heute wenig von Elektronik und Subwooferbau mit (alles wird gekauft und es wird nicht mehr auf qualität geachtet, siehe billige kleine 5.1 Systeme).

Ich kann die Box auch noch größer bauen, ich hab genug Platz zur verfügung xD

Maximal hätte ich Platz für 40cmx70cmx50cm, wenn man da also noch mehr rausholen kann, ich dachte wegen der Luftverdrängung
captain_carot
Inventar
#75 erstellt: 01. Feb 2012, 02:37
Viel größer bringt dir nicht wirklich was. Als geschlossene Box würde der Sub dann früher und flacher abfallen, ein echter Gewinn ist es aber nicht.

Ein Bassreflexsub würde an Wirkungsgrad und Präzision verlieren und dafür etwas Tiefgang dazugewinnen. Ob du die 3Hz dann aber so sehr hörst sei mal dahingestellt.

Selbstbau ist eine gute Gelegenheit, Wissen und Erfahrung zu gewinnen. Alleine die FAQ´s hier im DIY Bereich sind schon was wert.

Ich geh jetzt ins Bett und melde mich morgen nochmal.

Btw. noch eine ernstgemeinte Frage, müsste der Sub auch für Partys, ggf. im Sommer draußen oder in größeren Räumen herhalten oder soll der nur zu Hause genutzt werden?

Edit: Sorry, Clapton, hab deine Frage hier überlesen, dann is aber Feierabend für heute. Wenn Platz da ist, auf GHP zu verzichten muss das nicht unbedingt sein. Das bringt zwar Vorteile bei der Größe, bringt einem aber auch direkt wieder Nachteile ein. Meine Meinung. Geschenkt bekommt man halt nix.

Ob nun erstmal CB oder direkt als 2in1 Lösung mit Stopfen konzipiert, der 70L Sub ist im Endeffekt flexibler. Zur Not kann man später mit passendem Kondensator und (Hand-)kreissäge immer noch einen Versacube oder was kleineres draus machen. Da finden sich sicher auch Forenmitglieder wie Giustolisi oder Chappi, die den AW3000 als GHP berechnen.


[Beitrag von captain_carot am 01. Feb 2012, 02:42 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#76 erstellt: 01. Feb 2012, 11:51
@frizzer: Falls du dich mal ein bisschen einlesen willst kann ich diesen Download sehr empfehlen. Technisch hat sich mittlerweile zwar einiges getan, die Physik tut gemeiner Weise aber immer noch das gleiche wie anno dunnemals.

Technisch gesehen gilt da z.B. zu beachten, dass rechnergestützte Entwicklung bei vielen Sachen für einen großen Sprung nach vorne gesorgt hat. Dadurch sind Breitbänder, trotz immer noch vorhandener Problemzonen, z.B. wesentlich reizvoller als zu der Zeit, wenn man im unteren Busgetbereich arbeitet oder auch einfach Fan von Punktschallquellen ist. Das Buch ist aber auch hilfreich, wenn´s etwa "nur" um Raumakkustik geht, weil es z.B. Resonanzen ausführlich abhandelt.

Was das "nur ein Subwoofer" angeht, das ist ebenfalls mindestens so sehr ein Problem der Raumakkustik wie der Technik. Im Verhältnis zu Vollbereichslautsprechern, auch solchen mit Breitbänder, ist ein Subwoofer noch recht einfach zu simulieren und wird sich im Freifeld auch so ähnlich verhalten wie in der Simulation. Das Problem ist der Subwoofer im Raum. Denn gerade da gibt´s dann Auslöschungen, Pegelüberhöhungen und andere Nettigkeiten, die nicht der Sub sondern die Raumakkustik verursacht. Teilweise kann man dem mit der Möblierung, Möbelrücken usw. schon etwas entgegenwirken, teilweise braucht´s ausgefeilte Maßnahmen. Oder aber, man baut den Subwoofer so, dass er im Raum möglichst wenig "Unfug" anstellt. Letzteres ist gerade dann sinnvoll, wenn man kein Geld, Platz oder auch einfach keinen Wunsch nach großen Raumakkustikmaßnahmen hat.

Alleine was das angeht ist Claptons Empfehlung, beim Zusammenspiel AM120 und AW3000 einen CB Sub zu bauen alles andere als verkehrt. Unter anderem auch abhängig von der Trennfrequenz funkt einem ein CB-Sub bei der Raumakkustik weit weniger dazwischen, außerdem klingt ein CB-Sub mit identischem Chassis normalerweise etwas direkter als ein BR-Sub. Dafür gibt´s übrigens alles in allem mehrere Gründe.

Im Prinzip kannst du natürlich auch einfach hingehen, einen empfohlenen Sub bauen und das Thema danach abhaken. Ich würde dir aber zumindest empfehlen, mal das Thema Raumakkustik und Resonanzen durchzulesen. Das kann sehr hilfreich sein, um langfristig mit dem Klang glücklich zu sein.
Spooody
Stammgast
#77 erstellt: 01. Feb 2012, 12:37
Exzellent beschrieben, Captain!

Und wenn der TE noch 20 Euro übrig hat, kann man auch beide Probanen bauen.

Als ich mit DIY anfing, sagte man mir auch: CB ist i.d.R. direkter als BR.
Man darf das aber nicht überschätzen!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Unterschiede zum Teil minimal sind.
Das ist wiederum von Chassis zu Chassis verschieden.

Ich habe mit dem AW3000 und AM80 2 Subs gebaut.
Einmal 55 Liter BR und 55 Liter CB.
Der Unterschied ist hier sehr deutlich.
Obwohl die BR-Variante wesentlich weniger Volumen hat als vorgeschlagen.

Der BR kommt viiiiel tiefer, ist ein bisschen knackiger.
Der CB macht früh schluss und es kommt nicht der richtige "Punch".

Ich bin aber der Meinung, dass ich das vor 3-4 Jahren nicht gehört hätte.


Was ich eigentlich damit sagen will:

Wenn du kannst, frizzer, dann probier am besten beide Gehäusetypen aus.
Quasi learning by doing


PS: ich hoffe, ich habe jetzt nicht zuviel Verwirrung gestiftet


[Beitrag von Spooody am 01. Feb 2012, 12:41 bearbeitet]
clapton
Stammgast
#78 erstellt: 01. Feb 2012, 12:38
Guten Morgen ,

so gut hätte ich das nie erklären können .
Bin mal gespannt was dabei rauskommt...

LG Clap!
captain_carot
Inventar
#79 erstellt: 01. Feb 2012, 13:18
@clapton&Spooody: Wir haben alle recht.

Deswegen ist meine Empfehlung, Ein BR-Gehäuse mit dicht abschließendem Stopfen bauen. Gefällt das Wechselkonzept, prima. Wenn nicht, dann lässt man den Sub als BR- oder eben CD-Kiste und macht das Finish. Das geht, denn etwas um den BR-Kanal zu verschließen hat man ganz nebenbei eh schon gebaut, das muss man nur noch verschwinden lassen.

Das gilt natrürlich nicht in jedem Fall, aber beim AW3000 und AM120 sollte das auf jeden Fall klappen, da CB und BR zufriedenstellende Abstimmungen in der Simu zeigen. Da ich weil krank gerade etwas Zeit hab war ich mal so frei, den AW3000 in CB und BR mit den TSP vom Hersteller und von der K&T zu simulieren, mit AM120.

Im Endeffekt passt ein 70L BR-Kistchen mit 27Hz Tuningfrequenz und ein 70L CB Sub in beiden Fällen gut.

Ich will auch keine sinnvolle Empfehlung madig machen, den BR-Sub zu bauen und dann zwischen verstopftem und offenem Port zu wechseln kann aber ganz einfach helfen, herauszufinden, was einem liegt. Wie gesagt, wenn der BR-Sub garnicht gefällt kann man den Port ja auch zumachen, abspachteln und die Kiste anschließend lackieren, folieren oder furnieren.


P.S.: Maserbirke sieht ja toll aus, aber verdammt reißt die schnell ein. Gehört zwar nicht hier hin aber ein Mal im falschen Moment gehustet...
frizzer94
Stammgast
#80 erstellt: 01. Feb 2012, 19:16
erst einmal Danke!

Mir wurden heute die Weißheitszähne gezogen, deswegen hab ich auch die Tage genug Zeit

Ich könnte vielleicht einen 2D Plan meines Zimmers zeichnen, um vielleicht bessere Aufklärung über die Raumakustik zu bekommen. Was dabei vielleicht am sinnvollsten zu wissen ist, ist, dass je nach dem, ob ich auf meinem Stuhl sitze oder auf meinem Bett liege dann 1Meter oder 2,3 Meter vom Subwoofer entfernt bin. Das Bett ist 40cm hoch und hat darunter Bettschubladen, die dann 2 m vom Sub entfernt sind und genau gegenüber liegen. Könnte oder sollte ich diese dann dämmen, damit Schall, der sich dorthin ausbreitet geschlukt wird, um Raummoden zu verringern oder ist das absoluter Schwachsinn?
captain_carot
Inventar
#81 erstellt: 01. Feb 2012, 20:43
Vor allem wäre es interessant, deine Möbel insgesamt einzuzeichnen. Bett, volles Bücherregal, Schrank, asymmetrische Aufteilung, das hat durchaus einen gewissen Einfluss, auch wenn der ganz unten mit steigender Wellenlänge abnimmt.
frizzer94
Stammgast
#82 erstellt: 01. Feb 2012, 23:18
zimmer
captain_carot
Inventar
#83 erstellt: 02. Feb 2012, 00:05
Ich geh mal davon aus, dass dein Raum aktuell kaum Hall hat, oder? Zumindest dürfte das nicht viel sein, wenn noch ein bisschen was an den Wänden hängt. Die 40Hz Mode dürrfte bei dir aber echt reinhauen, weil das Zimmer nahezu quadratisch ist. Zumindest, wenn du da genau in den Maxima sitzt. Dafür sind deine gleich zwei 4m Wände verantwortlich.
jones34
Inventar
#84 erstellt: 02. Feb 2012, 00:10
Zu dem ist die Aufstellung mehr als ungünstig, sowas hab ich bei mir auchmal versucht.
Da bekommts du auf dem Bett vieleicht eine nette massage, aber gut anhören tut sich das nicht.
Die LS brauchen ein wenig Platzt zum atmen.


LG
captain_carot
Inventar
#85 erstellt: 02. Feb 2012, 11:01
@frizzer: Wenn du Platz an den Wänden hast, dann könnten vernünftig positionierte VIFantastisch von Giustolisi oder falls die nicht ganz dein Fall sind auch der Bretterhaufen interessant sein. Die sollten alle nicht ganz in die Ecke rein.

Das sage ich deshalb, weil man sowas gut machen kann, BEVOR man sich an einen Sub macht. Der Pegel ist in einer Mietwohnung evtl. auch schon völlig ausreichend. Meistens kann man da eh nur begrenzt laut hören, bevor einem die Mitmieter auf´s Dach steigen.

Was hast du aktuell für einen Verstärker?


P.S.: Ich will dich nicht von deinen Subwooferplänen abhalten, so wie ich das mitbekommen hab sind deine versammelten Lautsprecher aber wohl nicht ganz ideal. Wenn ich das falsch gelesen hab entschuldige ich mich.
frizzer94
Stammgast
#86 erstellt: 02. Feb 2012, 16:42
ideal natürlich nicht es sind diverse Lautsprecher, die zum Teil alt sind aus nem alten Surround System oder versuchte Selbstbauten ohne Berechnung.

Ich denke, dass ich als erstes den Sub und das Center bauen möchte, weil ich sonst zu wenig Geld habe und noch zu viel an ihnen hänge xD

Falls ihr es wissen wollt:

als Front: 2x Fisher Studio Standard Model STE 1051 Tieftöner ausgetauscht

später als Back: 1x Speaka Selbstbausatz, 100 Liter Selbstbau diverse Lautsprecher von Conrad

und der Center ist ein Tevion SurroundLautsprecher (billig)

der Verstärker heißt Yamaha RX-V571

der hat dieses YPAO was gleicht das eig alles aus?
clapton
Stammgast
#87 erstellt: 02. Feb 2012, 17:20
Moin,

na das hört sich ja ziemlich chaotisch an...
Der Vorschlag mit den Vifantastisch ist ein ganz guter Tip!!!Ich würde dir die Satellitenversion empfehlen.Bau dir vier Stück und wenns denn sein muß noch einen als Center.(Würde ich aber als Letztes)Dann hast du eiin homogenes Klangbild.Ich hab die selber und bin hochzufrieden!
Die Satelliten lassen sich später perfekt an den Subwoofer ankoppeln.So bekommst du eine Linie in deinen Lautsprecherwald .

LG Clap!
captain_carot
Inventar
#88 erstellt: 02. Feb 2012, 18:35
frizzer, die Vifantastisch sind, gerade mit Blick auf den Klang, spottbillig. Und viele Wege heisst nicht unbedingt viel gut. Gerade wenn´s aus dem Billigsegment ist oft das Gegenteil.

Du musst es am Ende natürlich selbst wissen, aber alleine als Center und Rear sind sowohl die ViFantastisch als auch die Bretterhaufen ihr Geld wert. Schau dir mal die passenden Threads und vor allem auch den Preis an.

Wenn du natürlich erst den Sub bauen willst, ok. Ich überlege bei dem Raum aber ernsthaft, ob der AW3000 überhaupt das richtige ist.
CologneCrunch
Stammgast
#89 erstellt: 02. Feb 2012, 18:55

captain_carot schrieb:
Im Endeffekt passt ein 70L BR-Kistchen mit 27Hz Tuningfrequenz und ein 70L CB Sub in beiden Fällen gut.


Rein interessehalber: Ersterer mit welchem BR-Port und zweiterer mit welcher Frequenz?
clapton
Stammgast
#90 erstellt: 02. Feb 2012, 19:16
@ cologne,

70l Cb mit GHP 900µF würde bis fast 25Hz gehen und selbst ohne Kondensator durch das AM120 tief genug.Br halt wie weiter vorne beschrieben.Ist hier aber wohl nicht das Hauptproblem .

LG Clap!
Tommy-mil
Ist häufiger hier
#91 erstellt: 02. Feb 2012, 19:39
Hi,

Hast du dir mal den CT245 angeschaut? Da gibt es auch eine normale br variante.. Habe die nur für heimkino... Kommt gut
captain_carot
Inventar
#92 erstellt: 02. Feb 2012, 21:38
@Cologne Crunch: Port 100cm² und 51cm lang. Der Pegel ist höher als bei GHP und die Gruppenlaufzeit wohl nicht viel schlechter.
Beim 70L CB reicht´s für 40Hz, leiser als ein BR wird´s zwar da in jedem Fall, weil der im Bereich um die Bassanhebung viel Hub machen muss, ansonsten sieht das simuliert aber ganz gut aus. GHP im großen Kistchen wäre der m.M. fehl am Platz. Dafür kriegt man den in GHP Bauweise selbst in 20L zu vernünftigem Tiefgang, für so ein kleines Kistchen dann auch mit gut Pegel.
frizzer94
Stammgast
#93 erstellt: 03. Feb 2012, 23:15
Ich denke ich werde meine Situation erstmal so lassen. Was ich vorallem mag, dass ich immer auf Straight stelle, also dass das Originalsignal genau weiter gegeben wird und vorallem dan Hören von Musik finde ich mit 2.0 am angenehmsten (zur Zeit, keine Ahnung wie der Unterschied dann ist).

Ich wollte als erstes den Sub und einen gescheiten Center bauen (weil man merkt echt den Unterschied zwischen dem Center und den rear)

Ich hab mir auch gedacht, dass der AW3000 zu "viel" ist. Aber letztendlich ist es auch iwie geil ich dachte eben, weil ich den Platz sowieso habe und das Geld auch fast. Dann sein kleiner Bruder oder was, AW2000?

Ich denke das VIfantastisch kann durchaus interessant sein, aber dann müsste ich meine anderen Lautsprecher alle wegschmeißen und dafür häng ich noch zu viel an ihnen.
captain_carot
Inventar
#94 erstellt: 04. Feb 2012, 01:05
@frizzer: Wegschmeißen auch nicht unbedingt. An "Bedürftige" abtreten, als Partylautsprecher verwahren...

Möglichkeiten gibt´s genug. Ich kann dir aber wirklich nur empfehlen, auf eine homogene, gute Wiedergabe gerade bei Surround zu setzen. Zumindest die Front sollte möglichst identisch sein, wenn es geht. Übrigens wird mir der Punkt bald wieder selbst Probleme bereiten.

Die VIFantastisch oder eben der kleine Bretterhaufen hätten sich auch vom Budget her angeboten. Wenn du aber definitiv beim Sub bleiben willst, dann hab ich noch eine kleine Frage, nur in deinem Zimmer oder evtl. auch für Partys u.ä. außerhalb?

Interessante, günstige 8"er gibt´s jedenfalls einige. Ich werde da irgendwann nochmal was neues mit dem Gradient MDS 08 machen. Rein vom Pegel reicht der für Mietwohnungen mehr als aus, ist kein Schwermembraner kann aber tief.

P.S.: Musik höre ich nur dann in Mehrkanal, wenn sie auch von vornherein so abgemischt ist. Bei mir also nur ein paar Konzert-DVD´s.
frizzer94
Stammgast
#95 erstellt: 04. Feb 2012, 01:23
rechts und links front sind ja identisch nur der center wär anders ich denk das ist aber immer so, dass der immer n bisschen anders ist.

Jetzt wegen des Subs der 8" kostet ja genauso viel wie der AW3000, deswegen weiß ich nicht was daran positiv wäre.

Ob der Sub für Partys taugen soll, hängt davon ab, ob das Aktivmodul eine 2.1 Weiche drin hat, ob man also zwei Sateiliten anschließen kann.
captain_carot
Inventar
#96 erstellt: 04. Feb 2012, 02:28
2.1 Module findest du eher bei "Party-PA" oder PC-Modulen für höherwertige Sets.
Die fallen meist auch teurer aus.

Was ein anderes Chassis bringen kann? Eine Menge. Der MDS08 wird alles in allem seit 12 Jahren als Car-HiFi Geheimtipp für sauberen Bass im Auto gehandelt, eignet sich aber genauso für kleine Heimsubs und sogar Dreiwege Systeme. Größter Vorteil gegenüber den AW´s ist, dass es kein träges Chassis ist. Da hört man dann z.B. auch wirklich mal, wie eine Basstrommel schwingt, je nach Einstellung, der E-Bass oder Kontrabass bekommt da Härte, wo er gezupft wird und schwingt dann aus...

Der Nachteil beim MDS08 ist, es ist kein Hubmonster. 7mm Xmax müssten´s sein. Mit günsitg liegendem Subsonic ist das aber kein Problem.

Vorteil: Der schafft im passenden Gehäuse als Bassreflex die 30Hz auch ohne Boost, geht ganz gut in CB, da ggf. etwas entzerrt.

Was die identischen LS angeht, ich hab derzeit ein paar 13cm Koaxe, das war auch nur als Zwischenlösung gedacht. Die Fronts stecken alle in 16L Gehäusen und gehen auch recht tief runter. Das ist aber nichtmal so wichtig wie die Homogenität beim Klang. Egal ob Videospiele oder Filme.
frizzer94
Stammgast
#97 erstellt: 04. Feb 2012, 03:26
Was ist dann High Level out hinten auf dem AM80/120?

Welchen ich jetzt nehmen soll weiß ich nicht mehr so ganz :/
captain_carot
Inventar
#98 erstellt: 04. Feb 2012, 09:53
Der High Level Out gibt genau das wieder raus, was durch den High Level In reinkommt.

Vergessen wir den MDS 08 erstmal. Erstmal Aktivmodul und einen Mivoc. Solltest du mit den Chassis irgendwann mal unzufrieden sein kannst du die immer noch gut bei ebay und Co. loswerden.

Zurück zum AW2000 vs. AW 3000. Bei durchgehendem Betrieb in deinem Zimmer ist eigentlich nur ein CB Sub wirklich sinnvoll. Rein von der Abstimmung her tut sich da nicht viel. Beide fallen mit dem passenden Gehäuse und AM80 ungefähr gleich stark ab, der -3dB Punkt wäre bei 40 Hz.

Auslöschungen und Verstärkungen wirst du da in deinem Zimmer trotzdem haben, es wird aber nicht so schlimm wie beim BR-Sub.

Jetzt zum Aktivmodul: Das AM80 hat in beiden Fällen genug Leistung, beim AW3000 reicht´s für 105dB Freifeld in jedem Fall, da gibt dein Raum aber noch etwas drauf. Der AW2000 kann in CB gar nicht erst die volle Leistung abgreifen, zumindest nicht als einzelnes Chassis. Je nachdem, welche TSP ich einsetze schafft der in CB sieben bis auch dB weniger als der AW3000.
So, nun zu den beiden Kandidaten:
Der AW3000 ist nicht der präziseste. CB ist das nicht allzu wild, außerdem spielt er in dem Fall alleine schon deshalb etwas entpannter, weil er sich die meiste Zeit kaum bewegen muss. Wirklich lohnenswert ist das primär, wenn man auch mal wirklich laut hören kann. Nachteil, das Ding wird größer. In unserem Fall ohne GHP o.ä. 70L.
Der AW2000: Etwas präziser als sein großer Bruder und kommt mit 20L sehr gut klar. So wäre später vllt. Platz für einen zweiten Sub da. Normalerweise haben zwei Subs einfach Vorteile bei der Akustik, wenn man sie vernünftig aufstellen kann. Entscheidender Nachteil: Ungefähr gleicher Hub und viel weniger Fläche heißt, dass der AW2000 erheblich leiser spielt. Allerdings reicht es in den meisten Miethäusern immer noch für Ärger mit den Mitmietern, wenn man voll aufdreht.
frizzer94
Stammgast
#99 erstellt: 04. Feb 2012, 22:26
Ich denke, ich entscheide mich dann für das AM80 mit AW3000 im 70 Liter Gehäuse, weil ich habe ja den Platz und ich denke einen 2. Sub werde ich erst einmal nicht bauen.

Jetzt wegen des Centers, ich weiß dass die anderen Lautsprecher nicht zueinander passen, aber wie sollte ich den Center bauen, um trotzdem etwas gutes zu bekommen. Platz habe ich: Breite bis zu 80cm (kommt über den Fernsehr). Die Höhe ist eigentlich egal, aber auch nicht mehr als 30cm und die Tiefe ca 15 - 20 cm. alles Außenmaße. Also bis zu 40 Liter.

Mein Cousin hat gefragt, ob ich ihm Partylautsprecher bauen kann. Preislich irgentwas bis 150 Euro. Ich weiß nicht was dafür jetzt am besten ist, 3 Wege Lautsprecher oder Sub mit Sateliten.

Tut mir leid, dass ich euch hier immer die ganze Zeit frage xD
captain_carot
Inventar
#100 erstellt: 04. Feb 2012, 22:44
Das mit den Partlautsprechern ist o ne Sache. 150 für´s Paar, wie groß darf´s werden, wie laut soll´s sein...

Warum nicht mehr als 30cm Höhe beim Center? Ansonsten schau dir aus dem Bretterhaufen Thread erstmal den Center an oder überleg, ob du die VIFantastisch an die Wand bekommst. Wäre viel Lautsprecher für´s Geld. Gibt im Tuby Thread auch ein nettes Surroundset mit Sicabestückung und Bassreflexcenter, ggf. könnte man den anpassen auf deine Maße.

Ja, es sind alles Breitbänder, aber gerade im unteren Budget bekommt man da am Ende mehr für´s Geld als bei Zweiwegern.

Die Platzverhältnisse bei dir sind nicht unbedingt einfach.
Acoustimass10
Inventar
#101 erstellt: 04. Feb 2012, 23:07
Guten Abend,

mit etwas Geduld könntest du dir auch das hier ersteigern


Gruß, Andreas

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AW2000
winkeljunge am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  171 Beiträge
Subwooferbau?
Gordon16 am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  2 Beiträge
Hilfe bei Subwooferbau
ubatl am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  11 Beiträge
Hilfe bei Subwooferbau
dark-seb am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 14.08.2013  –  12 Beiträge
mivoc 4x AW2000 oder 1 x AW3000
Tummyfrog am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  38 Beiträge
Hilfe bei Subwooferbau mit 2*20cm Chassis
bower1988 am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  6 Beiträge
Hilfe bei Subwooferbau
Poldy am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  12 Beiträge
Hilfe bei Subwooferbau!
Bambu-Woozie am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 09.10.2008  –  7 Beiträge
Hilfe bei SubwooferBau?
Peet_from_Southtyrol am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 16.08.2011  –  15 Beiträge
Subwooferbau
Dankob am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  15 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedSaturius
  • Gesamtzahl an Themen1.382.884
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.211

Hersteller in diesem Thread Widget schließen