Welche Bluray-Player für ältere AV-Receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
Rock'n'Roll_Opa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Okt 2008, 23:55
Hallo, ich habe einen Panasonic SA-HE90 Receiver, der keinen HDMI-Eingang hat und nur die "alten" Soundformate DD und DTS unterstützt. Ich weiß, dass man auch mit einem solchen Receiver DD Plus und TrueHD bzw DTS HD Ton bekommen kann, wenn man BD-Player (der einen Decoder für z.B. DD Plus haben muss) und AVR analog verbindet. Daher möchte ich gerne wissen

1. Welche BD-Player man dafür einsetzen kann

2. ob sich der Unterschied zwischen den "neuen" Tonformaten und den alten deutlich bemerkbar macht.

3. was von der Lösung zu halten ist, die den Ton von den neuen Formaten in DTS umwandelt (z.B. bei Samsung BD-P2500)

Vielen Dank für Eure Antworten
Granada75
Stammgast
#2 erstellt: 28. Okt 2008, 11:33
Hallo Rock'n'Roll-Opa!

Ich stehe momentan vor demselben Problem (nun gut, ein echtes Luxusproblem!). Es kommt bei den Decodern in den BD-Playern qualitativ vor allem auf den Analogteil an, denn hier muß der BD-Player eine komplette Vorstufe ersetzen. Je besser das Signal aufbereitet ist, umso klangvoller wird es auch aus Deinem AVR kommen. Jemand aus dem Cinefacts-Forum hat sich den Pioneer BDP LX-71 gekauft und ist nach eigener Aussage begeistert vom internen Decoder und dem 7.1-Ausgang: http://forum.cinefacts.de/195908-pioneer-bdp-lx71-endlich-da.html
Der Analogteil des Pioneers LX-71 scheint auch recht ordentlich aufgebaut zu sein, der Test in der Stereoplay 10/2008 hat ihn ebenfalls ausdrücklich gelobt.

Ich muß aber zugeben, daß ich wegen meiner Laserdiscsammlung etwas Pioneer-affin bin und mir andere Player bisher nicht angeschaut habe! Mir sind nur viele aufgefallen, die keinen Decoder für die HD-Tonformate haben und deswegen von vornherein ausscheiden.

Deine Frage nach der Hörbarkeit der Unterschiede zu den neuen HD-Tonformaten kann ich leider mangels eigener Erfahrung nicht beantworten.

Das Downsampling nach DTS hat den Vorteil, daß das Signal digital bleibt und man also nicht auf die Qualität der Vorstufe im Player angewiesen ist bzw. die Vorstufe im AVR zum Einsatz kommt. So hast Du aber nichts von den neuen Formaten, denn das ist ja dann wieder "nur mehr" 5.1. Ich werde mir einen BD-Player mit internem Decoder kaufen, denn das erscheint mir preiswerter als ein günstigerer BD-Player und ein neuer AVR (wenn er auf demselben Klangniveau spielen soll wie mein bisheriger!).

Grüße
Rüdiger
matadoerle
Inventar
#3 erstellt: 28. Okt 2008, 18:04
Hallo Rock'nRollOpa,
erst einmal kann ich die Aussagen Grenadas unterstreichen.

Ich selber habe einen Panasonic DMP-BD10, weil der eindeutig zu den Besseren analog spielbaren Playern gehört; obwohl er DTS HD Master Audio "nur" als High Resolution rauslässt, ist an einer hochwertigen Anlage ein Unterschied wahrzunehmen (Dolby TrueHD und DTS HD High Resolution).
Das betrifft meiner Erfahrung nach vor allem Authentizität und Durchzeichnung, es hat relativ wenig mit mehr Dynamik oder anderen Frequenzbereichen zu tun. Es ist einfach realer ..

Neben dem o.g. DMP-BD10 habe ich z.b auch den Flachmann BD30 gehört (analog) - deutlich weniger Substanz. Der Sony BDP-S500 hat ebenfalls eine wirlich gute Analog-Sektion, kann aber auch keine DTS HD Master Audio dekodieren. Also nicht wirklich "packender" als ein guter CD-Player.

Sowohl der Pioneer BDP-LX70A als auch der neue LX71 sind mit hochwertigen analogen Audio-Ausgangsstufen aufgebaut; ich kann sie nicht aus eigener Erfahrung beurteilen, billige ihnen aber ein sehr großes Potential zu. Befinde mich da mit diversen Testern in seltener Einigkeit ..

Alternativen? Höchstens noch der Denon DVD-3800BD und der Marantz BD-8003 sowie der Pioneer BDP-LX91 aber die kosten auch alle 2.000,- Euro (rund) und kommen erst noch .. das gleiche dürfte auch für den Sony ES-5000BD gelten.

Für das kommende Frühjahr erhoffe ich persönlich vom Cambridge Audio noch etwas, aber erst mal schauen ob die bis dahin wirklich fertig werden. Ein Rotel dürfte klanglich auch was feines werden, aber da gibt es nicht einmal Infos ..

Hoffe geholfen zu haben
Gruß thorsten

P.S. alle hier nicht genannten Player kannst du m.E. über analog getrost vergessen; da klingt ein hochwertiger CD-Player besser .. das gilt erfahrungsgemäß für alle Flachmänner (slim line) - einzig der Sony BDP-S550 hat m.E. noch gutes Potential. Ein wirklich guter A/V-Receiver kann über Digital Audio (Toslink oder coaxial) besser klingen als eine "Alibi"-Analog-Ausgangsstufe über High-Definition Audio gefüttert. Aber das ist meine persönlich Meinung ..


[Beitrag von matadoerle am 28. Okt 2008, 18:22 bearbeitet]
Roi
Stammgast
#4 erstellt: 28. Okt 2008, 19:01
Eventuell käme auch der BD55 in Frage. Da der aber erst in den nächsten Wochen zu haben ist kann man noch nichts über die Qualität des analogen Ausgangs sagen...
Toddi7
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Okt 2008, 19:15
Hallo,

Keine Ahnung, ob ich jetzt die Frage "anders" gelesen habe, als meine beiden Vorgänger...

Ich gehe davon aus, das der Themensteller nicht auf der Suche nach einem "perfekten" CD-Spieler Ersatz ist, sondern nur Angst hat, das er über seinen alten Receiver keinen Ton rausbekommt, weil dieser keine HDMI Schnittstelle hat.

Wenn dem so ist, dann hab keine Angst, Du kannst im Prinzip den Blu Ray Player über ein normales optisches Kabel oder ein Coax Kabel anschließen. Also genauso wie einen DVD Player.

Der Ton kommt dann halt ganz normal als DD5.1 oder DTS5.1 raus.

Schau dir mal Frage 11 an:

http://www.hifi-foru...m_id=46&thread=16572

Ob es jetzt ein rieser Qualitätsverlust zu den neuen Tonformaten ist, kann ich Dir leider nicht sagen, da ich selber noch einen "alten" Receiver benutze.

Viele Grüße
chrisl79
Stammgast
#6 erstellt: 28. Okt 2008, 20:30
Naja, die neuen S-550 und BD55 können ja jetzt alle Formate decodieren. Bekomm dadurch aber auch nur 5.1, weil mein 6.1 Receiver halt nur die 5.1 Eingänge für SACD hat (glaub ich zumindest; gleich mal nachguck^^; aber der 6. wäre ja eh egal). Aber reicht mir auch, weil noch 2 Boxen bekomm ich nicht unter, grad, wo bei 7.1 die jetztigen Surround ja recht/links neben mich müßten und die jetzigen Surround-Positionen zu Backcenter R&L würden. Garkeinen Platz für so nen Mist...Frag mich eh, wie dann 5.1 auf 7.1 klingt, wenn plötzlich statt von hinten, alles von den Seiten kommt und bei 6.1 das aus der Mitte plötzlich auf 2 verteilt von schräg hinten rechts/links kommt.


[Beitrag von chrisl79 am 28. Okt 2008, 20:34 bearbeitet]
CyrusOne
Neuling
#7 erstellt: 29. Okt 2008, 19:05
Hallo zusammen,

ich möchte doch noch einmal den Punkt 2 von Rock'n'Roll Opa aufgreifen:

"Lohnt" es sich das Geld in einen z.B. BD55 oder sogar LX71 zu investieren und die HD-Tonformate analog abzugreifen oder ist der Qualitätsunterschied im Vergleich zum digital abgegriffenen "schlechteren" DTS/DD 5.1 von z.B einem BD35 und anschließender Wandlung in der Vorstufe zu vernachlässigen?

Es ist ja nicht nur der Preisunterschied der Player sondern auch der Preis für die Chinchkabel & Co der hier noch zu Buche schlägt.
Dass das Ganze natürlich auch von der Qualität der Kette abhängt ist mir dabei schon klar, aber ich denke dieses "Luxusproblem" würde sich nicht stellen, wenn man einfach mal so seine mit viel Sorgfalt und Aufwand zusammengestellte Hardware bei jedem "neuen" Trend austauscht

Die Literatur empfiehlt ja die Anschaffung eines neuen Receivers weil die Wandlung in den neuen Receivern gegenüber der Wandlung "on board" besser klingt... aber sorry, meine Vorstufe war mir einen Schluck zu teuer, um sie schon wieder zu ersetzen.

Der Post von Granada75 in das cinefacts forum spricht ja für den analogen HD-Abgriff Hat noch jemand Erfahrungen diesbezüglich gesammelt?

Und noch was am Rande: Warum müssen diese Player eigentlich alle schwarz sein? Ich hoffe auf Denon...

Gruß
Rock'n'Roll_Opa
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Okt 2008, 21:36

Das Downsampling nach DTS hat den Vorteil, daß das Signal digital bleibt und man also nicht auf die Qualität der Vorstufe im Player angewiesen ist bzw. die Vorstufe im AVR zum Einsatz kommt. So hast Du aber nichts von den neuen Formaten, denn das ist ja dann wieder "nur mehr" 5.1.
Mehr als 5.1 habe ich sowieso nicht aufgrund meines Receivers und meiner Boxen. Die neuen Tonformate unterscheiden sich aber doch auch dadurch, dass sie eine höhere Bandbreite für den Ton haben, oder?


Ich gehe davon aus, das der Themensteller nicht auf der Suche nach einem "perfekten" CD-Spieler Ersatz ist, sondern nur Angst hat, das er über seinen alten Receiver keinen Ton rausbekommt, weil dieser keine HDMI Schnittstelle hat.

Ich frage mich eigentlich: Lohnt es sich, einen BD-Player mit Analogausgängen zu kaufen, um die neuen Formate nutzen zu können. Da meine preisliche Grenze bei 350 € liegt, kommt Pioneer oder gar Denon leider nicht in Betracht :). Die Alternativen lauten vielmehr: 300-350 € ausgeben für einen sony BDP-s500/550 oder einen Samsung BD-P2500 (welcher dieser drei ist am ehesten zu empfehlen?) ODER zu billigeren Playern greifen und auf die neuen Formate verzichten. Ist es eigentlich wirklich so, dass Panasonic in dem Preisbereich gar keine Player mit analogen Ausgängen hat? Vielen Dank für Eure Hilfe!
matadoerle
Inventar
#9 erstellt: 30. Okt 2008, 22:45
Hallo Rock'n'Roll_Opa,
neben den bereits genannten könntest du jetzt günstig an das "Auslaufmodell" DMP-BD50 kommen - meiner bescheidenen Meinung nach einer der besten Blu-ray Player zur Zeit. Jedenfalls macht man damit nichts falsch, damit man mich nicht missverstehen möge.

Btw. die neuen Tonformate sind über Analog zu differenzieren, der Panasonic hat mit "remaster Audio" sogar einen Aufpepper für herkömmliches Dolby Digital und DTS im Programm - durchaus wert mal auszuprobieren.
Gruß thorsten
Rock'n'Roll_Opa
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Nov 2008, 16:39
Hi, nochmals vielen Dank für Eure Hilfe. Ich habe die folgenden Player jetzt in der engeren Wahl: Samsung BD-P2500 und Sony BDP-S550. Sind die beide zu empfehlen? Gibt es ein wichtiges Ausstattungsmerkmal, das einer der beiden nicht hat und das ich berücksichtigen sollte?

Trotzdem bin ich noch immer nicht sicher, ob der Unterschied zwischen den neuen und alten Tonformaten bei Analog-Ausgabe oder Umwandlung auf DTS nicht zu gering ist. Kann mir irgendjemand dazu etwas sagen?

Wenn ich einen der o.g. Player analog mit meinem Receiver verbinde, kann ich dann auch DD Plus DD True HD 5.1 auswählen (weil mein Receiver nur 5.1 kann!)? Ist das ein problem?

Vielen Dank!


[Beitrag von Rock'n'Roll_Opa am 03. Nov 2008, 18:07 bearbeitet]
matadoerle
Inventar
#11 erstellt: 03. Nov 2008, 19:27
Analog kann JEDES Tonformat übertragen werden; dann kommt es nur auf die Qualität des internen Dekoders und die der Ausgangs-Verstärker an. Den Samsung BD-P2500 hatte ich nur kurz in der Hand aber noch nicht in Betrieb - aber fast hervorragende DVD-Wiedergabe, der Sony BDP-S550 jedenfalls macht einen wertigeren Eindruck und lässt vom Vorgänger S500 (Testbericht) eine bessere Sound-Wiedergabe analog erwarten - macht sicherlich auch sehr gute DVD-Wiedergabe.

Wenn die neuen Tonformate via HDMI übertragen werden, spielt der Receiver imho die entscheidende Rolle ..
chrisl79
Stammgast
#12 erstellt: 03. Nov 2008, 20:04
Bei den beiden, eindeutig den SONY!!!
ursus65
Stammgast
#13 erstellt: 07. Feb 2009, 11:39
Moin,

mir geht es ähnlich wie dem Themenersteller.

Meinen Receiver kann ich mittelfristig nicht ersetzen, möchte aber (spätesten wenn es den neuen Bond als Blu Ray gibt) einen Blu Ray Player haben.

Mir ist vor kurzem ein Samsung BD-P1400 für < 150€ unter die Augen gekommen. Wenn ich micht nicht verguckt habe, hat der einen 5.1 Analog Ausgang. Kann das Jemand bestätigen?

Natürlich hätte ich auch lieber den S550 oder den BD55, aber das Budget ist begrenzt und die nächsten Generationen von BD Playern kommen. Fürs erste könnte ich mir den BD-P 1400 vorstellen.
Hans-Wurst
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Feb 2009, 19:55

ursus65 schrieb:
Moin,

mir geht es ähnlich wie dem Themenersteller.

Meinen Receiver kann ich mittelfristig nicht ersetzen, möchte aber (spätesten wenn es den neuen Bond als Blu Ray gibt) einen Blu Ray Player haben.

Mir ist vor kurzem ein Samsung BD-P1400 für < 150€ unter die Augen gekommen. Wenn ich micht nicht verguckt habe, hat der einen 5.1 Analog Ausgang. Kann das Jemand bestätigen?

Natürlich hätte ich auch lieber den S550 oder den BD55, aber das Budget ist begrenzt und die nächsten Generationen von BD Playern kommen. Fürs erste könnte ich mir den BD-P 1400 vorstellen.


Mir geht es ähnlich, ich habe jetzt den Pioneer BDP 51 fd für 383 € als B-Ware bei Amazon bestellt. Müßte nächste Woche kommen. Der hat einen 7.1 Koaxialausgang und kann darüber (hoffentlich) alle Tonsignale ausgeben.
ursus65
Stammgast
#15 erstellt: 08. Feb 2009, 22:02
Ich suche erst mal einen zum üben. Spater kann man den ja noch im Kinderzimmer oder so verwenden.

Aber mit Cinch Ausgang wird es unter 200€ eng.
Tuga
Stammgast
#16 erstellt: 10. Feb 2009, 00:59
Hallo,
habe mich etwas in die Thematik BD PLayer und Sourround Prozessor eingelesen. Nur eines ist mir immer nocht nicht klar
Auf jeden Fall (so habe ich es jedenfalls verstanden) wird der Core der neuen Formate via optical/koax übertragen. Wenn ich dann einen 7.1 analog Ausgang habe von dem ich nur 5,1 nutze kann ich doch wirklich nichts gewinnen oder?
Oder wird einfach bei einem analogen Ausgang "mehr" der neuen Tonformate an den AVR abgegeben.
Ihc bin etwas verwirrt
Ich dachte an einen Pana BD55 oder SOny 550. Beide relativ billig. Andererseits würde es eine Sony 350 schon tun wenn das mit dem Ton nicht unklar wäre...
Kann mir jemand hier helfen?
ursus65
Stammgast
#17 erstellt: 26. Feb 2009, 09:41
Moin,

imho hilft uns der Sony 350 nicht. Weil er uns z. B. kein unkomprimiertes DTS 5.1 Signal liefern kann bzw. wir dieses nicht auf digitalem Weg verarbeiten können. Für meinen Receiver brauch ich einen 5.1 analogen Ausgang am Player.

In Sachen 7.1 sehe ich das so. Bei mir besteht keine Möglichkeit 7 Lautsprecher sinnvoll zu installieren. Ich denke es wird vielen so gehen, vermutlich schon bei 5.1. Das Laminat zu früh verlegt und nun, wohin mit den Kabeln. Außerdem werden imho die Filme in Mehrheit in 5.1 angeboten.
timilila
Inventar
#18 erstellt: 26. Feb 2009, 10:28

Das Laminat zu früh verlegt

Wenn das Laminat richtig verlegt ist, befindet sich umlaufend an allen Wänden ein Spalt zwischen 5 und 10mm.
Der sollte bei mindestens 10mm Stärke vom Laminat dicke für 1LS-Kabel ausreichen. Das Problem ist dann eher der Weg "nach oben"
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zusammenspiel AV-Receiver/Bluray Player
Excaliburtb am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  6 Beiträge
BluRay Player, aber wie?
zuyvox am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  8 Beiträge
Kaufberatung BluRay-Player
Jogobo am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  13 Beiträge
HDMI Auflösung billiger BluRay Player teurer AV/Receiver
YoDaHe am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  3 Beiträge
bluray player für yamaha 661
ben05 am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  4 Beiträge
Bluray Player geht Automatisch an
backlash2010 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  5 Beiträge
BluRay Player für 200 Euro
Moritz16 am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  11 Beiträge
Bluray-Player Sony BDP-S185
Pinarek am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  5 Beiträge
BD-Player an AV-Receiver
Giorgo am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  4 Beiträge
Hilfe! Welcher Bluray Player?
am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.677 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedabtaucher
  • Gesamtzahl an Themen1.412.329
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.887.213

Hersteller in diesem Thread Widget schließen