Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie schließe ich ein Monitor Cobra Kabel richtig an ?

+A -A
Autor
Beitrag
linuxschmied
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2008, 18:02
Also ich habe mir vor einigen Monaten mal zwei Stücke Monitor Cobra Lautsprecherkabel auf einem Trödelmarkt gekauft. Auf der In-Akustik Seite steht, dass es eine Magnetstromreflekot (MSR) Technologie verwendet. So wie ich es verstanden habe, müsste das der dritte Leiter zwischen den zwei normalen Kabeln sein, welcher dann die Induktionsströme und damit deren negativen Einfluss auf den Klang vermindern soll. Die Kabel benutze ich jetzt seitdem für meine Kef IQ3, aber ich hab ehrlich gesagt absolut keine Ahnung wo ich diese dritte Leitung anklemmen soll oder ob sie überhaupt irgendwo angeklemmt werden muss

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin und jemand das Kabel oder dessen Funktionsweise kennt, die Suchfunktion hat mir leider nicht helfen können ...

Vielen Dank schon mal im Vorraus! mfg. linuxschmied
hf500
Moderator
#2 erstellt: 15. Jul 2008, 18:32
Moin,
so leid es mir tut, das ist ein klassisches Voodookabel, dem eine besondere Eigenschaft angedichtet wird.
Der dritte Leiter ist so ueberfluessig wie ein Kropf (so man kein Vogel ist ;-) und nur ein Alleinstellungsmerkmal,
das dazu dient, den hohen Preis zu rechtfertigen.
(Hoffentlich war es auf dem Flohmarkt so billig wie ein dreiadriges Netzkabel)

Es gibt bei normalen Verstaerkern keinen Anschlusspunkt, wo man die dritte Ader sinnvoll anschliessen kann.
Da gibt es nur Masse und "heissen" Pol, an beiden ist je einer der beiden anderen Leiter schon angeschlossen.
Bei Brueckenendstufen mit erdsymmetrischen Ausgaengen koennte man die dritte Ader auf Masse legen, aber Sinn ergibt es auch keinen,
zumal am Lautsprecher die dritte Ader ebensowenig sinnvoll anschliessbar ist.

Zuletzt haette ich mal gern vom Anbieter gewusst, was er mit den "Induktionsstroemen" meint.
;-)

73
Peter
linuxschmied
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jul 2008, 21:22
Hallo, erst mal vielen Dank für deine schnelle Antwort Ich hatte der dritten Ader nach dem Kauf eigentlich auch gar keine Beachtung mehr geschenkt, aber irgendwie kam ich dann doch in Versuchung in dem Kabel eine Möglichkeit zur Klangverbesserung zu suchen ... In-Akustik beschreibt den Effekt des dritten Kabels als Abfänger der magnetischen Felder, die sich ja in einem stromdurchflossenen Leiter immer bilden, welche ansonsten Elektronen in den Leitern "verdrängen" würden. Ich hatte das als Induktionseffekt verstanden, besonders gut war ich in Physik aber auch nie Für zwei mal zirca drei Meter Länge der sechs Millimeter Version habe ich um die fünf Euro bezahlt, ich denke der Preis ist eigentlich ok
mfg. Max
hf500
Moderator
#4 erstellt: 16. Jul 2008, 14:46
Moin,
fuer das Geld kann man sich so eine Strippe kaufen, ein technisch aehnliches (Querschnitt etc.) kostet im Laden auch nicht weniger ;-)

Das Magnetfeld, das sich um jeden Stromdurchflossenen Leiter bildet, wird schon vom "Gegenleiter" kompensiert, also der zweiten Ader in einem normalen zweiadrigen Kabel.
Wenn man die Verhaeltnisse noch etwas stabiler machen will, verdrillt man die Adern, mehr kann man wirklich nicht tun.

Wenn man die Geschichte mit der dritten Ader durchdenkt, dann muss in ihr ein Strom fliessen, der ein Abbild der Stroeme in den anderen beiden Leitern ist und nur in genau die entgegengesetzte Richtung fliesst.
Das ist ein bisschen schwierig herzustellen, denn dieser Strom ist Null und erzeugt kein kompensierendes Magnetfeld.
Das mit der Kompensation, wie gesagt, macht schon ein normales zweiadriges Kabel ganz automatisch.
Nach aussen hin ist so ein Kabel fast feldfrei.

Und stoeren tut der Effekt, den das Magnetfeld hervorruft, auch nicht. Dafuer sind die Stroeme auch zu gering.

Ich muss den Werbetext mal lesen, aber ich denke, hier wird mal wieder mit pseudowissenschaftlichem Geschwurbel ein Szenario aufgebaut, das keinerlei praktische Relevanz hat.

73
Peter

Slackware 12, Kernel 2.6.26
linuxschmied
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jul 2008, 19:19
Also, In-Akustik erklärt das System folgendermaßen:

"MSR
Bei dieser patentierten Technik schirmt ein Metallband zwischen den Leitern diese voneinander ab. Der Vorteil liegt darin, dass die Leiter sich nicht gegenseitig beeinflussen können. Ohne die MSR Technik findet durch die gegenseitigen Magnetfelder eine Art Verdrängung der Elektronen in den Leitern statt wodurch sich eine Konzentration der Stromdichte am äußeren Rand der Kabel bildet. Die MSR Technik verhindert dies, die Stromdichte verteilt sich gleichmäßig und der effektive Leiterquerschnitt vergrößert sich. Diese Technik findet bei den Kabeln der Cobra Linie Anwendung."

Hörte sich selbst für mich als Laien schon ziemlich unglaubwürdig, bzw. voodoomäßig an, aber das Kabel hatte ich ja sowieso schon Ist echt top, dass man hier immer wieder dazulernen kann!

mfg. linuxschmied

Und um mich dir mal anzuschließen:

Opensuse 10.3, Kernel 2.6.22
hf500
Moderator
#6 erstellt: 16. Jul 2008, 20:10
Moin,
in diesem Fall uebernimmt das Metallband die Rolle des jeweils anderen Leiters.
Theoretisch koennte das einen Nachteil bedeuten, wenn das Feld eines Leiters nicht durch das des anderen Leiters kompensiert wird.
Dann naemlich waechst die Leitungsinduktivitaet an, und das will man nun auch wieder nicht.
Man sieht, Hauptsache etwas behaupten, das "wissenschaftlich" klingt, dann findet man auch Jemanden, der dafuer Geld locker macht.
Man kann jedenfalls davon ausgehen, dass die Ladungstraegerverteilung in den Leitern sich auch ohne die Folie sich nicht negativ auswirkt. Die Felder sind dafuer zu schwach und wenn man dann noch auf den Skineffekt anspielen will, der spielt bei Niederfrequenz auch keine Rolle.
Man kann sie zwar berechenen, aber die prozentuale Aenderung ist so klein, dass sie praktisch nicht wahrnehmbar ist.

73
Peter

back Dir doch mal einen neuen Kernel, so schwer ist das nicht ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ist "Voodoo" als Titel für ein Forum richtig?
Sonja am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  250 Beiträge
Megallan contra Straightwire,Monitor-Black&White,Audioquest.
Tylipan am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  33 Beiträge
Wieso klingt ein Kabel?
rotorkopf am 27.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  100 Beiträge
Abschirmung der 220V Kabel
mucke_in_ohr am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  3 Beiträge
Kabel
Stroemer am 17.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.06.2013  –  7 Beiträge
Physik und Kabel
Andreas_Kries am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  55 Beiträge
richtungsgebundenes NF Kabel - wie anschliesen - PRE mit erdanschluss am Netz ?
gugsi am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  6 Beiträge
was bringt ein teures kabel?
AssI- am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  56 Beiträge
Netzphase NAD 375 BEE und 565 BEE - richtig gemessen?
khabag am 26.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  7 Beiträge
Monitor Bingo silver 4mm oder NoName 6mm ????
Duckman am 28.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedshaokeen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.454