Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Van den HUL Speaker Kabel************

+A -A
Autor
Beitrag
turnbeutelwerfer
Inventar
#1 erstellt: 26. Mai 2005, 04:24
Hallo,
sagt mal, kennt sich hier jemand aus mit dem Lautsprecher Kabel von
VAN DEN HUL " The BREEZE""" oder das
kleinere "THE WIND " ?

Und das " THE MAGNUM "

Ich habe jetzt das Monitor Black&White ls 1200,
können obrige Kabel mehr???
pragmatiker
Administrator
#2 erstellt: 26. Mai 2005, 09:19

turnbeutelwerfer schrieb:
Hallo,
sagt mal, kennt sich hier jemand aus mit dem Lautsprecher Kabel von
VAN DEN HUL " The BREEZE""" oder das
kleinere "THE WIND " ?

Und das " THE MAGNUM "

Ich habe jetzt das Monitor Black&White ls 1200,
können obrige Kabel mehr???


Also, das, was auf der Homepage des Herstellers zu lesen ist, liest sich ja schon sehr Vodoo-mäßig. Na, zumindest scheint diese Firma beste Beziehungen zum lokalen Patentamt zu haben, so viele eingetragene Schutzmarken mit schön klingenden Namen wie die haben....vielleicht klingen die Markennamen ja besser als das Kabel, wer weiß.

Wenn ich es mir leisten könnte, würd' ich mir aus Gaudi mal fünf Meter von der Strippe zulegen, um sie meßtechnisch zu untersuchen und gegen ein ordentliches Wald-und-Wiesen-Kabel aus der industriellen Automatisierungstechnik zu vergleichen - die Ergebnisse dürften, diese Prognose wag' ich mal - ernüchternd sein.

Und je mehr ich über das Kabelthema lese, desto mehr komm' ich zu dem Schluß, daß quecksilbergefüllte Schläuche (hab' ich woanders schon mal gepostet, bloß NICHT nachmachen, das Zeug ist saugiftig - ich hafte für nichts) eigentlich die ultimative Lösung wären (geht ja, wie gesagt, aus oben gesagten Gründen sicher nicht) - nur mal so als rein theoretische Betrachtungen, was mit diesem Ansatz möglich wäre:

- "Kabel"Querschnitt wird nur durch den Schlauch bestimmt.
- Bliebe auch bei monströsen Querschnitten recht flexibel.
- Die leidige Frage nach der Anzahl der Einzellitzendrähte in einer einzelnen Ader würde komplett entfallen.
- Das Thema "lange" oder "kurze" Kupferkristalle hätte sich auch komplett erledigt.
- Ließe sich - senkrecht an den Endröhren entlanggeführt - auch noch als Thermometer für die Röhrentemperatur verwenden (muß der Schlauch natürlich aushalten, auch liegt der Einspeisepunkt in das Kabel dann leider geometrisch etwas ungünstig über den Endröhren, da das Ding ja eine Ankoppelelektrode braucht, die von oben in das flüssige Metall taucht)....o.k., lassen wird das, bevor der Blödsinn zu groß wird....außerdem bräuchte der Thermometeransatz ja eine starke Kapillarverjüngung im Schlauch und andere thermometertypische Konstruktionseigenschaften mehr, was natürlich (in diesem Fall augrund des Widerstands sogar wahrscheinlich berechtigt) Gift für den "Klang" wäre.
- Damit ließe sich die Anzahl der "audiophilen" Parameter des Kabels auf ein überschaubares Maß reduzieren, was die Dauer der einzelnen Hörvergleichssitzungen deutlich verkürzen und mehr Zeit für das eigentliche Musikhören übriglassen würde....

Hiermit ließe sich sicher in komplett neue Klangdimensionen vorstoßen....



Du siehst schon, ich begegne dem Thema nicht mit der gebotenen Ernsthaftigkeit....

Gruß aus Bayern und nix füa unguad

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 26. Mai 2005, 09:44 bearbeitet]
ROBOT
Inventar
#3 erstellt: 26. Mai 2005, 10:06
....zumal solche Firman wie VdH gar keine eigenen Kabel herstellen, selbst wenn sie es wollten könnten sie nicht.

Ist eh alles OEM Produktion von eurocable oder einen der anderen Großhersteller...nur soviel dazu und zur Thematik Patente
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 26. Mai 2005, 10:24
Hallo!
VDH hat keine Kabelpatente! VDH hat Gebrauchsmusterschutz auf Desigen und eingetragene Warenzeichen. Bitte nicht verwechseln, ein Patent auf Kabel allgemein gibt es nicht, ebenso gibt es meinens Wissens auch keine Patente auf Kabel- bauformen.
MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 26. Mai 2005, 10:26 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#5 erstellt: 26. Mai 2005, 13:40

Hörbert schrieb:
Hallo!
VDH hat keine Kabelpatente! VDH hat Gebrauchsmusterschutz auf Desigen und eingetragene Warenzeichen. Bitte nicht verwechseln, ein Patent auf Kabel allgemein gibt es nicht, ebenso gibt es meinens Wissens auch keine Patente auf Kabel- bauformen.
MFG Günther


Nein, daß da Patentschutz drauf ist, hab' ich ja auch nicht behauptet - ich hab' nur geschrieben, daß der Hersteller scheinbar eine Menge registrierter Handelsmarken mit wohlklingenden Namen eingetragen hat (so oft wie das Zeichen (R) für registered trademark dort auftaucht). Und diesen Markenschutz muß man (meiner Kenntnis nach) beim Patent- und Markenamt eintragen lassen. Schon klar, daß ein Kabel an sich nicht patentierbar ist, weil es ja nichts originär neues ist. Daß selbst was originär neues im Rahmen des Patentprüfungsverfahrens nicht unbedingt als solches angesehen wird, hab' ich vor ein paar Jahren selbst leidvoll erfahren (dürfen / müssen).

Gruß

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 26. Mai 2005, 13:46 bearbeitet]
turnbeutelwerfer
Inventar
#6 erstellt: 26. Mai 2005, 18:09
Jetzt weiß ich wenigstens wie patente und rechte klingen , fein!!!!!
berndn
Stammgast
#7 erstellt: 29. Mai 2005, 06:49
Wenn man sich die van den hul-Webseite anschaut, hat das starke Ahnlichkeit mit Bose. Lauter Schlagworte aus dem Marketing, die jeglicher technischer Grundlage entbehren.

@turnbeutelwerfer

Und wenn die bei VDH behaupten, sie haben handgeklöppelte hartversilberte elektronenflussrichtungsoptimierte Kupferadern mit niedriger elektrischer Viskosität , das Geld kann man sich Schenken. Im Blindtest hat noch keiner zwei Kabel unterscheiden können. Es ist physikalisch im NF-Bereich auch nicht möglich, das ein Kabel frequenzgselektiv das Signal verändern kann(sinnvolle Längen und Kabelquerschnitte immer vorausgesetzt). Wenn Du jetzt sagst, das Kabel sieht aber besser aus, ich bin bereit das Geld dafür auszugeben, mach es, aus technischer Sicht tun es Baumarktstrippen auch.
racinggreen
Stammgast
#8 erstellt: 29. Mai 2005, 07:20
Hi,
es gibt doch kaum einen Hersteller bzw. Anbieter aus der Szene, der selbst herstellt. Dafür wären die Produktionsanlagen auch viel zu teuer. Ist ähnlich wie in der Parfüm Szene: Ein Hersteller (Lancaster) - viele Anbieter mit ihren eigenen Nüancen.

Grüsse


Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Van den Hul
Deacon am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  11 Beiträge
Welches Van den Hul???
Robbitobbi99 am 29.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2005  –  17 Beiträge
cardas crosslink / v.d. hul integration hybrid
meister_lampe am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 17.04.2004  –  3 Beiträge
USB Kabel, Klangunterschiede?
uweskw am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  118 Beiträge
Suche musikalisches Chinch und LS Kabel
Robbitobbi99 am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 22.06.2005  –  41 Beiträge
richtungsgebundenes NF Kabel - wie anschliesen - PRE mit erdanschluss am Netz ?
gugsi am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  6 Beiträge
Kabelsound Erfahrungen
Dragonsage am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  23 Beiträge
Welches Antennenkabel?
Sailking99 am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  64 Beiträge
Speaker Enacom
Sentinel am 26.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.07.2003  –  6 Beiträge
Kabeltest : Siltech gegen Beipack
Klaus-R. am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  197 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedrafazafar
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.746