Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Megallan contra Straightwire,Monitor-Black&White,Audioquest.

+A -A
Autor
Beitrag
Tylipan
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Sep 2004, 18:34
Hallo Leute ich brauche unbedingt erfahrungswerte von kennern die schon einige Kabel gehört haben und ungefähr den Klangcharackter von verschiedenen Kabeln kennen.
Es ist ja bekannt das man z.B.verschidene kabel in combination mit der Hifi anlage den Klangcharackter beeinflussen kann und da liegt mein Problem,ich habe eine hochwertige und fein auflösende anlage die Endstufe hat einen Warmen Charackter,die Lautsprecher haben auch ne gute auflösung aber klingen doch ein wenig dünn,als Kabel benutze ich Sommer-Cable-Megallan,ich bin der meinung das den erwähnten Sommer-Cabel doch etwas untenrum fehlt und somit den den Klang noch mehr aufhellt,soll ja angeblich Neutral sein,oder irre ich mich da?habt ihr den erfahrungen mit Sommer-Cable oder Monitor-Back&White,welche klingt satter?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Sep 2004, 18:44
Hallo,

du solltest mal einen Händler deines Vertrauens aufsuchen und dir die Probanden ausleihen. Macht sehr viel Sinn. Satt und voll für ein kleines Geld empfinde ich das Stage von Straight Wire.

Aber es hängt ja auch von deinem Budget ab.

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Sep 2004, 18:49
Hallo danke erstmal für den Tip Straight Wire soll aber ziemlich unnatürlich klingen,zu warm obwohl das auch mein geschmack ist,wie ist denn der Bass bereich kann mann da auch etwas Kick erwarten?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Sep 2004, 18:52
Hallo,

ich finde nicht das das Stage unnatürlich oder gar zu warm klingt. Diese Attribute passen eher auf das Symphony Lautsprecherkabel. Das ist sehr "dick" untenherum.

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Sep 2004, 19:01
Wie ist dann die auflösung?das Kabel was ich wiederum suche muss schon satt im Mittelton bereich sein sollte aber nicht nur tief spielen, Kick und tiefbass sollten im gleichen verhältniss stehen,nur Druck von den Tiefmitteltönern sollte es nicht sein.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Sep 2004, 19:26
Hallo,

hoher Detailreichtum ist vorhanden. Ich würde es so beschreiben wie deine Anforderungen sind.

Kein hervorstechender Mitteltonbereich.

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Sep 2004, 19:29
Ich danke dir für den Tip,das hört sich alles gut an,hast du denn erfahrung mit Black&White von Monitor?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Sep 2004, 19:50
Hallo,

nur mit den alten. Ca. vor 3 Jahren. Gute, souveräne Kabel für einen ordentlichen Preis. Habe aber jetzt nicht mehr genau die Klangcharakteristika im Kopf.

Deshalb auch mein Tipp: Beim Händler die gen. Alternativen ausleihen, anhören, entscheiden.

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Sep 2004, 20:01
Ja muss mal einen in der nähe finden der auch von verschiedenen herstellern anbietet.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Sep 2004, 20:06
Hallo,

woher kommst du denn?

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Sep 2004, 23:24
Ich komme aus Siegburg,das liegt zwichen Bonn u. Köln.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Sep 2004, 23:35
Hallo,

dann probiere doch einfach mal www.klangwelt2000.de in Troisdorf.

Markus
Sören
Stammgast
#13 erstellt: 25. Sep 2004, 00:38
Kabelklang gibt es nicht.
Kabel klingen nicht.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Sep 2004, 00:45

Sören schrieb:
Kabelklang gibt es nicht.
Kabel klingen nicht.


Hallo,

wenn du meinst.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#15 erstellt: 25. Sep 2004, 00:49
...wie soll ein kabel bitte klingen? ein kabel erzeugt keine töne!
auch kann ein kabel nichts aufhellen...das würde bedeuten es würde mehr lautstärke in bereichen dazukommen. physiklaisch völlig unmöglich etwas mit nem kabel anzuheben.#
auch das impulsverhalten lässt sich nicht ver#ändern...
einzig bei langen strecken und extrem dünnen kabeln sind lautstärken verluste zu verzeichnen...
...einziger punkt der wichtig ist ist die schirmung des kabels...(und 2,5cmxcm sollten es mindestens sein) !
leute die 200 oder mehr euro für ein LS-kabel ausgeben kann ich nur bemitleiden...
die 200 euro wären in einer besseren endstufe oder in besseren chassi viel klanggewinnender aufgehoben....
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Sep 2004, 09:07
Hallo Nordmann,

du hast doch überhaupt kein Interesse dich mit der Materie näher auseinanderzusetzen!
Natürlich kann ein Kabel "nicht klingen". Aber es verändert das vorhandene in verschiedene Bahnen.

Sicherlich ist der Unterschied nie vom Trabanten zum Ferrrari. Aber er ist da. Und ob jemand das den geforderten Betrag wiederum wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Kabel sind das i-Tüpfelchen. Nicht mehr aber auch garantiert nicht weniger!

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Sep 2004, 10:09
Hallo Nordmann danke das du auch was dazu sagen willst aber ich glaube du bist falsch hier.Jedes Kabel beeinflust Impulsverhalten,und den Klangcharackter,Lautstärke ob der ton früher verzerrt oder nicht,jedes Kabel Klingt anders,Neutral,Warm,Präzise,Schnell ob alle töne schnell genug ankommen weil es in dem Kabel zu Phasenverschiebungen kommt.Verwendete Qualität des Kupfers beeinflußt sehr stark die Klangeigenschaften eines Kabels.
Das preiswerte Kupfer ist in vielen unterschiedlichen Qualitäten erhältlich,
von „reinem“ Kupfer spricht man, wenn in einem Meter eines Kupferleiters (OFC)
ca. 4500 Kupferkristalle enthalten sind. Der Strom muß dabei jeweils die Grenzen
der Kristalle überschreiten, wobei Verzerrungen entstehen.
Dieses sauerstoff-freie-Kupfer ( OFC ) beinhaltet immer noch 235
Sauerstoffanteile in einem Meter.
Die erste Qualitätssteigerung ist ( OFHC) Kupfer.
Die Art wie dieser Leiter gezogen wird, reduziert die Sauerstoffanteile auf ca. 40ppm.
Der geringere Sauerstoffanteil verringert die Oxydation zwischen den Kupferkristallen.
Zusätzlich gelingt es bei diesem Kupfer , die Anzahl der Kristalle zu vierteln,
was wiederum die Verzerrungen und Störungen mindert.
Der Klang eines OFHC Kabels ist weicher, sauberer, dynamischer und transparenter.
Die Vorteile sind akutisch leicht auszumachen.
Die Verwendung silberüberzogener Kupferlitzen verbessert die Leitfähigkeit
und reduziert die Oxydation innerhalb des Leiters. Das Klangbild
gewinnt an Frische und Impulstreue
Dann kommt noch hinzu wie das Kabel augebaut ist ob es geflochten,Koaxial,verdrillt,usw.das hat wiederum mit der Capazitätund Induktivität des Kabels zu tun beeinflusst dem entsprechend den Klangcharackter noch dazu,
Wer sagt Kabel hätten kein einfluss auf den Klang einer anlage der sollte mal zum Ohrenarzt.
Tylipan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Sep 2004, 10:18
Außerdem was bringt dir ein Teures Chassi oder Värsterker wenn deine BILLIG-KABEL die ganzen töne verschlucken oder vermischen?also wo ist das Geld dann besser investiert?
Gerade bei einem günstigen anlage sind die Kabel am wischtigsten,weil die Endstufen sowieso schon Töne verschlucken,und vermischen das kannst du mit den Billig-Kabel nur noch fördern!Hör dir erstmal eine teure Gut klingende Anlage an,damit du weisst was Klang heisst und dann reden wir nochmal.
Tylipan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Sep 2004, 10:30
Hallo an Markus P. der Laden in Troisdorf ist super die sind sehr Kompetent,haben ahnung, werde am Montag mal hin fahren habe gerade mit denen telefoniert hat mir einen sehr guten eindruck hinterlassen und die führen Kabel von verschiedenen herstellern.
Danke nochmals.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Sep 2004, 10:40
Hallo,

bitte gern geschehen.

Markus
Markus
Inventar
#21 erstellt: 25. Sep 2004, 10:42
Könnten wir bitte von der bereits tausendfach behandelten Kabelklang-Grundsatz-Diskussion wieder zur eigentlichen Frage zurückkommen?

Danke,

Markus.
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Sep 2004, 10:43
Hallo Nordmann,


leute die 200 oder mehr euro für ein LS-kabel ausgeben kann ich nur bemitleiden...


danke für dein Mitleid, aber ich brauche es überhaupt nicht. Steck deine Energie nicht in Mitleid für Kabelhörer, sondern versuch dich mit dieser Energie mal selbst ein Stück weiterzubringen.

Grüße vom Charly
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Sep 2004, 10:46

Markus schrieb:
Könnten wir bitte von der bereits tausendfach behandelten Kabelklang-Grundsatz-Diskussion wieder zur eigentlichen Frage zurückkommen?

Danke,

Markus.


Hallo Namensvetter,

das fällt mal wieder einigen nicht so leicht. Aber schön das man direkt am Anfang mal ein paar Worte dazu sagt.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#24 erstellt: 25. Sep 2004, 10:53
markus...
zu deiner behauptung möcht ich folgendes sage.
ich als entwickler und vertrieb von beschallungs konzepten und anlagen kann wohl schon die materie beuerteilen über die du so fachmänisch diskutierst!
die unterschiede hinsichtlich des aufbaus u der wirkweise sind sicherlich nichtfalsch!
aber und das ist der punkt: die unterschiede sind selbst bei extrem günstigen verhältnissen so klein ,in strecke würd ich sie 1/1000 nennen, das die investition einfach nicht lohnt!!!!! schon gar nicht sich wochenlang damit zu beschäftigen welches kabel man nehmen soll.
win kabel hat nur 3 eigenschaften: kapazität, induktion, und widerstand!!!
es gibt gesicherte erkenntnisse in welchem bereich alle drei eigenschaften liegen sollten um die eigenschaften eines LS nicht zu beeinflussen!
wenn du tatsächlich unterschiede hören möchtest und ich sage dir es ist einbildung was du glaubst zu hören, bräuchtewst du einen absoluten perfekten raum in akustischer hinsicht, einen schallwandler der referenzklasse um überhaupt die unterschiede sichtbar zu machen und du brauchst verstärker u cd player die nicht zu toppen sind! nur dann wirst du wohl wenn überhaupt einen messbaren unterschied haben! ob der hörbar ist steht in den sternen!
ich will hier nichts mies reden leute...ich habe nur folgende erfahreungen gemacht die auf die meisten von euch sicherlich zutreffen werden....bei den meisten stimmt weder die optimale aufstellung der LS noch haben sie referenzgeräte!
mal ein beispiel wie du deine lautsprecher wirklich nachhaltig verbessern willst wenn du 100euro über hast! schraub die weiche raus und betrachte die bauteile qualität! jedes bauteil egal in welchem zweig das noch zu toppen ist gehört rausgelötet!!! dort lassen sich die meisten verbesserungen erreichen denn erfahrungsgemäss wird hier viel gespahrt!
wenn du auflösung und räumlichkeit willst dann nimm dir den mittel und hochtonzweig deiner weiche vor und tausche alles was drin ist gegen referenzteile aus.....natürlich mit den gleichen werten...
du wirst deinen schalölwandler nicht wieder erkennen...glaub mir...........
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Sep 2004, 11:00

NORDMANN28 schrieb:

die unterschiede hinsichtlich des aufbaus u der wirkweise sind sicherlich nichtfalsch!
aber und das ist der punkt: die unterschiede sind selbst bei extrem günstigen verhältnissen so klein ,in strecke würd ich sie 1/1000 nennen, das die investition einfach nicht lohnt!!!!! schon gar nicht sich wochenlang damit zu beschäftigen welches kabel man nehmen soll.


....glaub mir...........


Hallo,

warum soll ich dir glauben? Und nicht mir? Danke das du meine Worte als nicht falsch empfindest.

Warum entscheidest du für andere? Ich gebe gerne etwas aus, wenn es MIR etwas bringt. Manchmal steht eine Ausgabe nicht in Relation, ist es mir dennoch wert.

Nach deinem Beispiel dürfte sich KEINER ein Bluetooth-Set beim Handy kaufen! Warum? Das Handy kostet 1.-€ und das BT-Set 50-150.-€....es steht auch in KEINER Relation. Dennoch muss oder möchte ich es vielleicht kaufen!

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 25. Sep 2004, 11:02

mal ein beispiel wie du deine lautsprecher wirklich nachhaltig verbessern willst wenn du 100euro über hast! schraub die weiche raus und betrachte die bauteile qualität! jedes bauteil egal in welchem zweig das noch zu toppen ist gehört rausgelötet!!! dort lassen sich die meisten verbesserungen erreichen denn erfahrungsgemäss wird hier viel gespahrt!


Hallo,

auch hier wieder 6 setzen! Informiere dich einfach über dein Gegenüber, wenn du ihm ein persönliches Beispiel gibst

Kennst du die Weiche meiner Box und die Besonderheit?


Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Sep 2004, 11:40
Hallo Nordmann von wegen die unterschide sind klein,bei deinem beschallungsanlagen geht es doch nur um Lautstärke (krach)kannst doch die unterschiede garnicht hören.Probiere mal bei dir zuhause mal aus bei deiner Hausanlage und nicht bei P.A. oder du hörst die unterschiede nicht mehr weil du nichts mehr hörst.Es sind Riesen unterschiede zwischen den Kabeln.
Markus
Inventar
#28 erstellt: 25. Sep 2004, 14:01
Jetzt wäre es noch prima, wenn wir etwas über den Klangcharakter der von Tylipan genannten Kabel erfahren würden. Kann darüber jemand was sagen, was über pauschale Aussagen zum Kabelklang hinausgeht? Ansonsten würde ich dieses Thema gerne abschließen, damit die pauschalen Aussagen in einem anderen Thread weitergeführt werden können.

Gruß,

Markus.
NORDMANN28
Inventar
#29 erstellt: 25. Sep 2004, 14:30
hallo tylipan...

also beschallungsanlagen ...ist ein breitbandiger begriff und bezieht sich nicht auf pa!!! sondern auf beschallung allgemein.
und mit nem 1000euro kabel wirst du keine 100euro anlagen tunen können weil nicht ein einziger bauteil dieser anlage in der lage ist überhaupt auch nur ansatz weise das was man allgemein als guten klang bezeinet herzustellen.
aus einem müden gaul wirst du kein rennpferd machen...
so und zu deinem satz ich siolle mir mal ne teure anlage anhören damit ich weiss wovon ich rede werde ich dir mal sagen welche kombi ich als highlight mal hörte... wilson audio GRAND SLAM angetrieben von zwei monoblöcken von KRELL...wenn mich nicht alles täuscht hiessen die 500m...bin mir aber nicht mehr sicher!!!
für die kombi kannst du dir nen schickes einfamilienhaus bauen....soviel dazu...
und grad bei hohen lautstärken nehmen die verzerrungen überproportional zu. und da trennt sich dann die gute von der schlechten anlage.
selbst bei hohen pegel mit niedrigem klirrgrad und geringen modulationen zu spielen ist ganz klar eine domäne von absolut high endigen und aufwendigen konstruktionen die eben nicht für schmales geld zu kaufen sind!
...aber wenn du denkst du kannst deine low kost anlage mit nem teuren kabel stark verbessern dann viel spass dabei...dann bist du genauso auf dem holzweg wie die meisten...
in diesem sinne....
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Sep 2004, 14:54
Hallo,

vielleicht hilft ja bei der Bewertung der Kabel folgende Datei:
www.tmr-audio.de/pdf/LS-Kabel.zip

Sie schlüsselt die einzelnen Philosophien der Hersteller (in englisch) auf.

Markus
Tylipan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 25. Sep 2004, 15:51
Hallo Nordmann ich habe schon selber diverses ausprobiert daher weiss ich es besser,du willst mir ja helfen das weiss ich find ich ja auch gut aber du irrst dich gewaltig,dann binn ich wahrscheinlich ein Ausserirdicher und höre nur ich selber den unterschied.
Ich selber Verbaue seit jahren im Car-Hifi bereich anlagen und weiss wovon ich rede habe aber nicht alle Kabel gehört,ich weiss aber den unterschied mit den verschiedenen Kabelcombinationen mit der anlage das das den Klangcharackter ändert,sogar beweisbar mit einer Frequenzgangmessung,das einzige worüber mann sich streiten sollte ist laufrichtung der Kabel da kann ich nichts nähmlich raushören,soll aber in eine richtung besser sich anhören als andere richtung,dass nenne Voodoo.Dann müssten ja außerdem alle Test`s in Stereoplay und Car-Hifi sowie in Auto-Hifi,alles gelogen sein,wo die Klangpunkte von 1-20 reichen,Also wer ist hier aufm Holzweg?
Es geht ausserdem nicht hier um ob gute Kabel was bewirken oder nicht,sondern Klangunterschiede zwichen den verschiedenen erwähnten Kabeln und deshalb bist du absolut faslch hier weil das Thema wegen dir Total abweicht,also bitte halt dich jetzt mal da raus da ich eine umfrage gemacht habe,ist mir deine meinung absolut unintressant.
!ES GEHT HIER UM WAS ANDERES!
DANKEund TCHÜÜÜÜS.


[Beitrag von Tylipan am 25. Sep 2004, 15:59 bearbeitet]
Tylipan
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Sep 2004, 16:25
Für alle ungläubigen bitte mal auf die seite draufgehen und mal durchlesen http://www.tmr-audio.de/voodoo.htm#reak. damit seit ihr gemeint.Lest den Text mal gut durch und klickt danach mal den Link FAQ


[Beitrag von Tylipan am 25. Sep 2004, 16:47 bearbeitet]
Markus
Inventar
#33 erstellt: 25. Sep 2004, 21:25
Schade...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage und Kabel "Auskneten"
hotu am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  30 Beiträge
Beeinflussen Kabel den Klang einer HiFi-Anlage?
belanglos am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  479 Beiträge
Kabel für Naim Anlage
Pickup1954 am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  5 Beiträge
Abschirmung der 220V Kabel
mucke_in_ohr am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  3 Beiträge
Kabel
Stroemer am 17.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.06.2013  –  7 Beiträge
Und sie klingen doch!!!
27.10.2002  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  151 Beiträge
Kabel: black&white vs. silent wire
~Pandora~ am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  403 Beiträge
Koaxial Kabel als LS Kabel
cyberd am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  18 Beiträge
Kabel von NetonNet (Profigold)
halligalli am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  3 Beiträge
teure ls kabel?
kevthefish am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2004  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglied,kato,
  • Gesamtzahl an Themen1.335.707
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.501.097