Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Und sie klingen doch!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Gast:uedo
Gast
#1 erstellt: 27. Okt 2002, 14:32
Hi Leute,

mit Be- und Entgeisterung habe ich den vor einigen Tagen geposteten Beitrag über Sinn und Unsinn von Bi-Wiring gelesen. Was ich da über Kabel gehört habe, muss ich hier mal korrigieren:

Ich hatte meine Anlage (Yamaha DSP A2, Pioneer DVD 717, B&W CDM 7 SE) mit LS-Kabeln von Oehlbach (2,5 qmm, 7 oder 8 DM je Meter im Bi-Wiring-Modus versehen. Hörtests mit Single-Wiring o. was auch immer habe ich nicht vorgenommen. Ich dachte, ich hätte mir etwas Gutes gegönnt, bis ich ein zweites Kabel ausprobieren konnte...

Ich habe vor kurzem ein Angebot für 4x4m B&W CDC 8 Lautsprecherkabel bekommen, das ich nicht ablehnen konnte. (etwas über 50 Euro).

Sie haben keinerlei Konfektionierung, es sind also lose, mit einer simplen Zange verdrillte Kabelenden, die ich einfach anschraubte.

Zum Beweis der Klangverbesserung möchte ich meine Frau nennen, die ich aufgefordert habe, sich mal neben mich zu setzen: Dann habe ich eine Audio-CD reingelegt, die sie in den Tagen zuvor recht häufig gehört hat und sie nach ihrer Meinung gefragt. Sie konnte zwar nicht erkllären, was im einzelnen besser klingt, aber dass es besser war, stand außer Frage.

Meine Eindrücke dazu: verbesserte Räumlichkeit, einzelne Instrumente deutlicher voneinander zu unterscheiden (kein Klangbrei), Bass etwas präziser, nicht so weich...

Ich denke einfach, dass der Spruch mit der Kette und dem schwächsten Glied nirgends so treffend ist, wie an einer Hifi- oder Surroundanlage...

Sicherlich ist vieles in dieser Branche übertrieben, aber wer sagt, dass alle Kabel gleich klingen und dass man sie sich auch im Baumarkt kaufen kann, um das gesparte Geld lieber in Rotwein zu investieren, bringt mich nur zum Schmunzeln... i. d. S. macht´s gut...
Tantris
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Okt 2002, 16:05
Hallo,

VOOOOOOOOOODOOOOOOOOOOOOOOOOO - bitte ins entsprechende Forum verlegen!

Kleiner Tip: Mach den Test mit Deiner Frau noch ein paarmal, wenn sie NICHT weiß, was gerade läuft. Oder, noch besser, versuche Du mal blind zu hören, ob Bi- oder Single-Wiring angeschlossen ist, natürlich mit ein paar Wiederholungen. Danach bist Du von Deinem Irrglauben geheilt, alles Einbildung!

Gruß,

M.
Udo
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Okt 2002, 16:19
Braucht er nicht. Probiers einfach mal selber aus. Mit guten Kabeln.
Ralf
Stammgast
#4 erstellt: 27. Okt 2002, 16:27
Hi Tantris ;).

@uedo:

Also wenn ich genügend Geld in Rotwein investiert habe, klingen alle Kabel gut. Deswegen: Baumarkt und den Rest in Rotwein investieren :D.

Bye

Ralf
Udo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Okt 2002, 16:58
Wenn Du das so siehst hast Du Recht. Ist halt `ne Frage der Prioritäten. Dann reicht aber auch ein Kofferadio. Mußt nur imm rechtzeitig nachgießen.
ehemals_ah
Administrator
#6 erstellt: 27. Okt 2002, 17:10
Hallo Ralf,

also wenn ich (Rot-)Wein trinke, mache ich die Musik aus, die lenkt nur ab. Danach kann man dann wieder Musik hören, aber bedeutende klangliche Verbesserungen habe ich bis jetzt noch nicht gehört ... ;-))

Gruß, André
Gast:Zitronenfalter
Gast
#7 erstellt: 27. Okt 2002, 17:14
Natürlich klingen Kabel - wer's nicht glaubt:
Lautsprecherkabel abklemmen, CD einlegen,
Lautstärkeregler aufdrehen und hören.
Jetzt Lautsprecherkabel wieder anklemmen,
wieder hören und staunen:
Der klangliche Unterschied beträgt satte 90 dB !
:)
Udo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Okt 2002, 17:18
Au Waia Ah. Da kann man mal sehen. Ich nehm dann nur andere Musik und gröl mit. Das Kabel ist mir dann natürlich auch egal. Aber die Ohren werden davon auch nicht besser. Deswegen nur ganz, ganz selten. Dazwischen (in den Saufpausen) ist aber bei passiven Boxen ein gutes Kabel schon interessant.
Gast:Michael G
Gast
#9 erstellt: 27. Okt 2002, 17:24
Allen Versuchen, Dich als manipuliert, unzurechnungsfähing und der Einbildung erlegen abzutun zum Trotz: hör einfach weiter mit den eigenen Ohren (gerne auch mit denen Deiner Frau ;-) und entscheide selber. Missionare gibt es genug!
Mahlzeit, ist das ein Wind heute...
Michael
Gast:uedo
Gast
#10 erstellt: 27. Okt 2002, 18:24
@zitronenfalter

schlau bemerkt, kabel klingen nicht, wenn sie nicht da sind...

nur 90 dB unterschied? bei aufgedrehtem lautstärkeregeler sollten doch 105 drin sein?!?

übrigens: meine erfahrung in sachen b&w kabel bezieht sich nicht auf die frage, ob bi-wiring tatsächlich vorteile bringt - die dürften marginal sein - aber ein gutes kabel hört man! also (meine frau und ich jedenfalls... )

muss mit bedauern feststellen, dass dies hier nicht wirklich ein hifi-forum ist... sorry, viel spaß noch
bis denne
ehemals_hj
Administrator
#11 erstellt: 27. Okt 2002, 18:42
Hallo Uedo (falls Du nochmal hier vorbeischauen solltest),


ich habe den Thread ins Voodoo-Forum verschoben, weil man sich tatsächlich darüber streiten kann, ob Kabel nun klingen oder nicht. Tatsache ist aber wohl, daß Du und ich und die meisten (alle?) anderen einen Blindtest nicht bestehen würdest/würden. Ich habe auch keine 0815-Kabel an meiner Anlage, sondern B&W CDC 8 - ob sie anders klingen weiß ich eigentlich gar nicht, aber, wie Interpol so schön sagte: Für mich zählt auch das theoretische Optimum an meiner Anlage und nicht zuletzt das Aussehen - und Baumarktkabel sehen eben nicht besonders toll aus.
Gast:John_Little
Gast
#12 erstellt: 08. Nov 2002, 00:48
also subjektiv ohne jegliches techn.know how meine ich kabel "klingen"

nicht in der auflösung der musik (die bleibt gleich gut oder schlecht), sondern in der klangfarbe,als ob man sich bilder durch färbige klarsichtfolien anschaut,das bild bleibt gleich nur die farbe(in dem sinn der ton)ändert sich.
Gast:John_Little
Gast
#13 erstellt: 08. Nov 2002, 01:08
nachtrag:

der gesamtton der anlage
und satter im klang oder dünner
Gast:Zitronenfalter
Gast
#14 erstellt: 08. Nov 2002, 10:32
Nicht zu vergessen eine deutlich stumpfe Schärfe im
Mitteltonbereich und ein dünner, aber voluminöser
Baßbereich, sofern der Hochtonbereich nicht
vollmundig-substanzlos klingt. Da kann man
dann leicht über die bisweilen durch Kabel
verursachte flache, gleichwohl bracchiale
Dynamik hinweghören.
Gast:John_Little
Gast
#15 erstellt: 08. Nov 2002, 23:44
hast vollkommen recht von deiner seite aus gesehen,kaufst dir halt normale lautsprecherkabel

hifi ist wie kochen,die zutaten sind oft gleich doch das ergebnis oft verblüffend unterschiedlich.warum das so ist bleibt oft geheimnis des koches
Gast:shake your wife
Gast
#16 erstellt: 09. Nov 2002, 08:31
ich hab im Vodoo Thread "Kabel einbrennen" einen Vorschlag gemacht. Ich glaub so würden wir weiterkommen. Wir trennen die Lager. Und nerven uns nicht mehr mit Rechthaberei. Wenn die Antikabelfraktion "noch" keinen Unterschied hört, dann liegts an den Geräten. Die haben oft (aber auch da gehts in Grenzen) Marantz. Man könnte doch mal mit den Freaks einen Blindtest bezüglich "KI-Version" und "normal" durchführen. Vielleicht ist das alles Vodooo. Bloss wills/kanns/darfs keiner hören. Lass die doch weiterhin Gerätchen tauschen. Und Testsiegerchen kaufen. Die Industrie freut sich. Bei mir gehts. Aber auch XXX hat zur Zeit einen nicht so dollen Verstärker rausgebracht. Und genau die Info brauchen wir welche Geräte absolut Top sind und welche ein Flop. Und für den Flop wo ich spreche müsst ihr fett Kohle (glaub 4500EUR) abdrücken. Ich weis es, weil ich Vorab das Ding zum testen bekommen habe. Und der hat überragende Ergebnisse eingefahren. Das ist halt Industrie. Wer nicht hören will muss zahlen, zahlen.
Tantris
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Nov 2002, 09:06
Hallo Shake,

ich habe einen besseren Vorschlag: Die Voodoo-Fraktion entsendet ihr bestes Goldohr, um einen Blindtest bzgl. Kabelklang zu machen. Da derjenige es nicht schaffen wird, verschiedene Kabel blind rauszuhören, darf fortan niemand mehr behaupten, daß Kabel klingen, und jeder Kabelklanghörer darf als Voodooist und Einbildungshörer bezeichnet werden.

Es wäre so leicht, die Wahrheit herauszufinden. Aber es gibt eine starke Fraktion, die etwas dagegen hat - manchmal glaube ich, hinter allen "Kabelesoterikern" würden bezahlte Vasallen der Industrie stecken, so regelmäßig, wie die Unsinn behaupten und eine Überprüfung durch einen Hörtest kategorisch ablehnen...

Wer nicht verstehen will, der muß zahlen. Diejenigen, die verstanden haben, können Musik hören...

Gruß,

M.
Gast:John_Little
Gast
#18 erstellt: 09. Nov 2002, 15:33
blindtest würd ich sicher auch nicht bestehn, aber marken meines vertrauens sind, dynaudio bei lautsprechern und kimber bei lautsprecherkabeln.

was ich damit sagen will,nervt mich ein klang bei einer anlage die diese komponenten beinhalten, kann ich guten gewissens diese beiden komponenten als fehlerquellen schon ausschliessen.

was wiederum nicht heissen soll dass die angeschlossenen gräte schlecht sein müssen,sondern mir halt klangmässig nicht zusagen.ist doch für jemanden (mich zum besipiel)schon eine sehr gute ausgangsposition für neuanschaffung eines gerätes.
Gast:shake your wife
Gast
#19 erstellt: 09. Nov 2002, 16:27
Hey Tantris,

bei meinen Komponenten kann ich dir den Einfluss so zu Gehör bringen, das du flennend nach Hause rennst und dich fragst, wie kann ich den Rückstand schnell aufholen. Ich beweis es dir. Und zwar am härtesten Beispiel: Netzkabel. Wenn du in der Nähe von Stuttgart wohnst und ohne grossen Aufwand vorbeischauen kannst, lad ich dich ein. Dann ist das Thema vom Tisch und wir können endlich ohne Gemecker arbeiten.
ehemals_hj
Administrator
#20 erstellt: 09. Nov 2002, 17:46
Hallo Shake Your Wife,


also langsam werde ich neugierig. Da ich sowieso aus der Nähe von Stuttgart komme, könnte ich wirklich mal vorbeifahren: Und dann wechsle ICH die Kabel und DU sagst mir, welches nun läuft! Da bin ich mal gespannt.


@Markus&André: Kommt ihr auch mit?
Gast:gonzo
Gast
#21 erstellt: 09. Nov 2002, 17:49

Hey Tantris,

bei meinen Komponenten kann ich dir den Einfluss so zu Gehör bringen, das du flennend nach Hause rennst und dich fragst, wie kann ich den Rückstand schnell aufholen. Ich beweis es dir. Und zwar am härtesten Beispiel: Netzkabel. Wenn du in der Nähe von Stuttgart wohnst und ohne grossen Aufwand vorbeischauen kannst, lad ich dich ein. Dann ist das Thema vom Tisch und wir können endlich ohne Gemecker arbeiten.


ich fass es nicht!!! jetzt kommt der noch mit netzkabeln!

ich frage mich wirklich, ob du das selber glaubst, was du da erzaehlst. man muss fast davon ausgehen, wenn du hier einen hoertest bei dir anbietest.

sag mal, was machst du eigentlich, wenn die leute bei deinem hoertest nichts raushoeren? bei einem netzkabeltest ist kaum was anderes anzunehmen!

sind die leute dann alle taub?

ich wuerde den test gerne mitmachen, aber ich wohne 5 autostunden von dir entfernt.

ausserdem macht ein umgekehrter test mehr sinn: DU musst sagen, welches netzkabel gerade angeschlossen ist - im blindtest.
ich denke eher, DU wirst dann schreiend rauslaufen, weil du jahrelang dein geld zum fenster rausgeworfen hast.

mfg
Tantris
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Nov 2002, 18:25
Hallo Shake,



bei meinen Komponenten kann ich dir den Einfluss so zu Gehör bringen, das du flennend nach Hause rennst


ja, derart miserable Anlagen mußte ich leider schon öfter ertragen... besonders bei den Leuten, die dicke Sprüche geklopft haben, die haben meist die schlimmsten Quäken fürs meiste Geld und glauben unheimlich, wie toll das Zeug ist und welche Klangunterschiede sie noch hören können... Du kannst ja mal anfangen und Deine Lautsprecher nennen - vielleicht habe ich sie ja bereits gehört...

Also, ich glaube nicht an Deinen Voodoo-Unsinn und werde nicht dran glauben, und wenn Du vor Deinen Netzkabeln gen Mekka betest. Entweder, Du bist selber dazu bereit, einen Blindtest zu machen, oder ein Treffen lohnt nicht. Zumal S für mich momentan 700, bestenfalls 400 km entfernt wäre...

Gruß,

M.
Gast:Zitronenfalter
Gast
#23 erstellt: 09. Nov 2002, 20:14
Ich würde fast jetzt schon wetten, daß es nie zu
einem Blindhörtest kommen wird, in dem
ein Kabelklang-Protagonist heraushören
muß, welches Kabel gerade spielt,
weil bisher noch JEDESMAL, wenn unter
Forumsteilnehmern derartiges verabredet
wurde, den nun in der Zwickmühle stehenden
"Kabelklang-Hörern" eine Ausrede
eingefallen ist, daß der Test gerade jetzt nicht
geht, oder wenn er stattfand, wieso er
das negative Ergebnis ungültig ist - typische
Ausreden waren hier stets "die Raumakustik
taugte nichts","zu lange Umschaltzeit",
"ungeeignete Testmusik" usw. (nur, um einmal
die weniger dummen Ausreden aufzuzählen -
die ganz dummen Ausreden wie "ich brauche
3 Wochen, bis ich den Klang eines Kabels
herauszuhören kann" habe ich hier weggelassen)

So war es auch in so einem komischen "Audio-Markt-Forum" -
als erwartungsgemäß keiner der Kabelklang-Protagonisten
auch nur einen CD-Player von einem Discman von
Aldi am Wühltisch unterscheiden konnte,
beschloß man, der Hörraum taugte nichts...und so
ist das immer.
Markus
Inventar
#24 erstellt: 09. Nov 2002, 23:52
Hallo Hendrik & alle anderen,

dieser Versuch wäre mir auch eine Fahrt nach Stuttgart wert. Wir würden ganz sicher einen Termin finden, denke ich. Ich setze mich dann auch gerne ins "Auditorium" und spitze meinen Bleistift und die Ohren, um Unterschiede zu erkennen und zu Papier zu bringen.

Allerdings werde ich unvoreingenommen auftauchen, ohne irgendeine Wette in die eine oder andere Richtung einzugehen. Und, SchüttelDeineFrau, wann wäre es Dir angenehm?

Gruß,

Markus.

P. S. Zwecks Terminabsprache wäre es vielleicht günstig, mal einen Termin im Forum zwecks schnelleren Gedankenaustausches abzustimmen.
UweM
Moderator
#25 erstellt: 10. Nov 2002, 00:11


also langsam werde ich neugierig. Da ich sowieso aus der Nähe von Stuttgart komme, könnte ich wirklich mal vorbeifahren: Und dann wechsle ICH die Kabel und DU sagst mir, welches nun läuft! Da bin ich mal gespannt.


Ich hoffe wirklich, der Test käme zustande. Aber höchstwahrscheinlich kneift der Netzkabelhörer sowieso.

Grüße,

Uwe
Gast:John_Little
Gast
#26 erstellt: 10. Nov 2002, 05:09
Gast:Zitronenfalter

So war es auch in so einem komischen "Audio-Markt-Forum" -
als erwartungsgemäß keiner der Kabelklang-Protagonisten
auch nur einen CD-Player von einem Discman von
Aldi am Wühltisch unterscheiden konnte,
beschloß man, der Hörraum taugte nichts...und so
ist das immer.
------------------------------------------------------------
das beweisst nur dass die schwerhörig waren, oder die test gräte in der qualität alle gleich, oder die lautsprecher müll waren.was für komponenten findest du gut?und warum?würde mich echt interessieren.
ausserdem was erwartest du dir für klangunterschiede bei aldi?
der hörtest wen er fair sein soll muss sich auf "gefällt mir"oder gefällt mir nicht beschränken,dann schaun ob, und wenn ja, was verändert wurde.
ehemals_hj
Administrator
#27 erstellt: 10. Nov 2002, 09:16
Hallo John_Little,



das beweisst nur dass die schwerhörig waren, oder die test gräte in der qualität alle gleich, oder die lautsprecher müll waren.


Also wie jetzt: Wenn Shake Your Wife herumposaunt, er würde MÄCHTIGE Klangunterschiede durch Kabel hören und er diese Kabel dann doch nicht im Blindtest unterscheiden kann - dann ist ER schwerhörig, aber die Kabel klingen trotzdem? Das mußt Du mir mal genauer erklären.

Ich dachte auch mal an "Kabelklang", zumindest in geringem Maß - allerdings konnte ich in einem Blindtest keine Unterschiede feststellen. Vielleicht bin ich taub, vielleicht sind meine Komponenten (Zitat: )"undurchlässig".
Gast:John_Little
Gast
#28 erstellt: 10. Nov 2002, 12:29
schon mal daran gedacht dass,das gehör sehr träge auf klangveränderungen reagiert,vielleicht erst oft nach tagen oder nach stunden,wenn der klangunterschied sehr gross ist sofort?

wenn ich dir ein und das selbe foto mit verschiedenen farbfiltern bearbeitet,einzeln, nicht nebeneinander aufgelegt zeige, wirst du vielleicht auch nicht sofort (wenn überhaupt)einen unterschied sehen,obwohl nebeneinander aufgelegt, der unterschied sofort ersichtlich sein wird, WEIL VORHANDEN!!.

sieht jeder sofort, ob bei seinem fernseher die farben auf WARM oder KALT eingestellt sind?ich bezweifle es,doch wenn er nach längerem schauen genervt ist wird er diese einstellung mal checken.wie lange sowas dauert kommt auf den seher an.manche werden es nie einstellen weil die gar keinen unterschied sehen.
habe mir einen "tivoli audio" radio gekauft,eingeschalten und war enttäuscht.nach 2 tagen im betrieb,auch über nacht;er "KLINGT", und das sehr gut sogar.

hat er sich eingespielt?habe ich mich an den miesen klang gewöhnt?

kann es sein dass sich lautsprecher erst auf das kabel einspielen müssen?(die frage ist übrigens ernst gemeint,weil ich es nicht weiss)

fakt ist, du kannst dir sauteure geräte zusammenstellen und es macht dir keine freude,und billigere und du bekommst einen "kinnladen runterhäng"effekt.
fakt ist auch das es hörer gibt die nie einen unterschied festellen werden ,weils die überhaupt nicht interessiert,sondern gerade mal zwischen zähneputzen und frühstück schnell mal den "ALDI" radio anstellen um NO ANGELS und verkehrsfunk zu hören :).
Markus
Inventar
#29 erstellt: 10. Nov 2002, 12:38
Hallo John,

es ist psychoakustisch erwiesen, dass das Gehör, ebenso wie die Augen, recht unempfindlich auf unreferenzierte Werte sind, d. h. das Gehirn kompensiert optische und akustische Tendenzen. So ist es für den Menschen so gut wie unmöglich, ABSOLUTE Sinneseindrücke wahrzunehmen.

Ganz hervorragend dagegen beherrscht er die Wiedergabe von RELATIVEN Sinneseindrücken. Dies zeigt sich im direkten Vergleich zweier Klänge bzw. Bilder, im ersten Fall durch Umschalten, im zweiten durch Nebeneinanderlegen.

Aus eben diesem Grunde sind auch die Leute mit absolutem Gehör (Angabe einer Tonhöhe ohne Referenz) mehr als selten, während jeder bessere Musiker gleichzeitig ein Relativhörer ist.

Gruß,

Markus.
Gast:John_Little
Gast
#30 erstellt: 10. Nov 2002, 12:43
dass manche den "KABELKLANG"bezweifeln ist ok

aber wenn der ZITRONENFALTER meint leute scheitern an einem hörtest,zwischen einem portablen cd player und einem stand gerät,kanns nur an der qualität der geräte gelegen haben.
Gast:John_Little
Gast
#31 erstellt: 10. Nov 2002, 12:50
Markus

Ganz hervorragend dagegen beherrscht er die Wiedergabe von RELATIVEN Sinneseindrücken. Dies zeigt sich im direkten Vergleich zweier Klänge bzw. Bilder, im ersten Fall durch Umschalten, im zweiten durch Nebeneinanderlegen.
-----------------------------------------------------------
das ist die erklärung für das scheitern der hörtests.thx
(ich wusste sowas nicht,habe es aber vermutet)
Markus
Inventar
#32 erstellt: 10. Nov 2002, 13:13
Hallo John,

wie bereits gesagt müssten Kabelunterschiede, wenn überhaupt hörbar, im direkten Umschaltvergleich ermittelbar sein.

Ich besitze selbst keine solche Umschaltanlage, kann von daher auch keine Erfahrungswerte zu diesem Thema angeben. Vom rein rechnerischen her mit größenordnungsmäßig richtigen Kabelparametern dürfte jedoch der Einfluss eines Kabels weit jenseits des menschlichen Hörbereichs liegen. Wenn man dann noch die massiven Verfärbungen üblicher Hörräume dazu in Relation setzt, erübrigt sich vom rein theoretischen Standpunkt her jede weitere Diskussion des Themas.

Gruß,

Markus.
Gast:shake your wife
Gast
#33 erstellt: 10. Nov 2002, 13:57
jetzt machen wir mal folgendes,

ihr geht zu eurem Hifi-Guru und leiht euch einfach folgendes aus: irgendeine hochwertige Netzleiste, egal was für eine (MFE, Fisch, Audioplan etc). Dann leiht ihr euch noch ein Netzkabel Powercord S aus und noch z.B. ein Kimber PK14, Gemkow usw. Einfach so zum Spass. Ohne Vorurteile, ohne gross bla bla sondern einfach aktiv werden. Ich sag jetzt nicht was passieren wird, sonst heisst es ja später wir sind von der Vorabaussage schon zu dem Ergebnis hin gesteuert/gezwungen worden. Es müsste sich auch gerade im Netzbereich hier etwas tun. Auch bei besonders schlecht zusammengewürfelten Anlagen. Selbst Marantz- und T&A-Verstärker müssten zumindest etwas hörbar machen. Was, diskutieren wir später. Wenn sich bei euch nix tut, dann diskutieren wir darüber warum. Auf Phase definitiv achten. Eine Vorabübung, vertauscht mal spasseshalber den Steckplatz Vor-Endstufe, z.B. an Platz 1 die Endstufe, an Platz 2 die Vorstufe und dann umgekehrt. Ich bin per Zufall (durch mein irres Ausprobieren, he he) draufgekommen. Auf Phase achten !! Das kann jeder checken, kostet kein Aufwand. Wenn sich nix tut, dann diskutieren wir wieder warum, woran liegts. Ich schlage vor wir werden jetzt einfach konstruktiv. Wir beschimpfen uns nicht mehr unterschwellig. Das bringt nix. Und dann tauschen wir Erfahrungen aus. Sonst gibts nur einen Ausweg, die Fraktionen zu trennen. Das was ich mit Kabeln betreibe ist an ner Anlage rauszukriegen, wo das Ding empfindlich reagiert. Das kann dauern, und ist nicht vorhersehbar. Wenn man am Netz rausgekriegt hat wie plötzlich alles gross (leider mit einem Nachteil, ihr werdets hören) wird, das heisst die Anlage hat nen Schritt nach vorne gemacht, dann werden plötzlich Verbindungsstrippen zwischen den Komponenten hörbar. Ihr habt bestimmt den Fehler gemacht, erst an die Verbindungsstrippen ranzugehen. Und dann nix gehört. Also, testet doch bitte mal ein bisschen am Netz herum, und dann plaudern wir drüber. Erster Schritt: wir unterstellen keinem mehr Unzurechnungsfähigkeit, wir probieren erst aus und fragen uns dann wie das (wenn überhaupt) Ergebnis zustande kommt. Glaubt mir, ich bin echter Urschwabe und gebe kein Geld aus für Dinge die nix bringen. Und mit Messen (Thermodynamik) hab ich fast täglich zu tun. Ich bin kein esoterischer Spinner (jetzt soll sich bitte die Esoterikfraktion unter den Hifi-Fans nicht agegriffen fühlen. Wenn CD`s nach Handauflegen besser klingen, mir doch wurscht)
ehemals_ah
Administrator
#34 erstellt: 10. Nov 2002, 14:12
Hallo SYW,
gute Idee!

Zum Netz: Hier kommt es wohl auch auf die Qualität des Hausnetzes an; nach Aussage meines Händlers, gibt es teilweise gravierende Unterschiede (Er meinte so etwas in Richtung: "Es gibt Kunden, bei denen hüpfen die Geräte vor Brummen fast durch die Wohnung und bei uns funktionieren sie einwandfrei." ) .
Gast:shake your wife
Gast
#35 erstellt: 10. Nov 2002, 18:32
yepp, stimmt. Mir ist mal was komisches passiert. Mein damaliger Vollverstärker hat bei bestimmten Bi-Wiring Brückenkabel angefangen zu brummen. Und zwar nur die Trafos. Wenn du die getauscht hast, wars weg. Manche berichten von weniger oder mehr Rauschen bei verschiedenen Netzkabel. Man darf auch nicht vergessen was da so im hochfrequenten (alle Sender) Bereich alles reinstrahlt. Ein Gerät mit Netzkabel wirkt halt wie ne Antenne. Es wirkt sich bei jedem anderst aus.
ehemals_hj
Administrator
#36 erstellt: 10. Nov 2002, 19:25
Hi Shake Your Wife,


Deinen versöhnenden Worten stimme ich durchaus zu - bleibt nur noch die Frage nach einem Termin für einen Blindtest. Markus und ich wären bereit dazu!
Gast:Achmat
Gast
#37 erstellt: 10. Nov 2002, 19:32
Tag auch!


Mir rollen sich meine innersten innereien zusammen wenn ich das hier lese. Natuerlich gibt es kabelklang. Ich habe eine interesante entdeckung gemacht: Da ich gläubiger moslem bin und allmorgendlich gen Osten bete, dachte ich mir, daß ich auch einmal meine stereo-komponenten dahin ausrichten könnte. Und es hat gewirgt! Und wie es gewirgt hat. Ich kann nur jedem christen empfehlen, seine anlage nach osten auszurichten und schon fühlen sich alle elektronen und ionen und wie sie alle heissen in richtung osten hingezogen, was zu einer massiven klangverbesserung führt. besonders gut spielen meine kabel übrigens dann, wenn ich gerade bete!

Hat jemand von euch auch solche erfahrungen sammeln können?


Achmat
Gast:shake your wife
Gast
#38 erstellt: 10. Nov 2002, 20:31
Hey Hendrik, Hey Markus

bitte meldet euch unter icq 138788100 / shorty.
und zwar so das ichs erkenne. Alle anderen werden ignoriert. Da werden wir schon einen Termin bei mir finden. Muss ich halt mit Mausi abklären. Die lacht sich eh schon tot über die Männer und ihre Hifi-Welt. Und die Rechthaberei.....etc. Hendrik, nochmals entschuldigung, aber ich hab echt geglaubt ihr wollt mich veräppeln.
Markus
Inventar
#39 erstellt: 10. Nov 2002, 20:48
Hallo ShakeYourWife,

können wir die Terminabsprache nicht auf anderem Wege machen. Mit ICQ habe ich bisher keine Erfahrungen gemacht, sehe derzeit auch keine Notwendigkeit dazu. Können wir uns vielleicht hier irgendwie absprechen? Schlag' doch mal 2-3 Termine vor, vorzugsweise natürlich am Wochenende.

Gruß,

Markus.
ehemals_ah
Administrator
#40 erstellt: 10. Nov 2002, 21:53
Hallo SYW,

wenn Du registriert wärst, könnte man sowas recht einfach über PMs machen ;-))
Gast:Ente vom Lehel
Gast
#41 erstellt: 11. Nov 2002, 18:14
Nur, um mal ein bisschen die Drehzahl rauszunehmen :

Zitrusglöckchen und der indische Mystiker sind ein und die selbe Person. Diese Fakerei ist so leicht durchschaubar.

Und nur wenn man die Registrierungspflicht nicht einführt, ist noch ne Weile Stimmung in der Bude.
Gast:Zitronenfalter
Gast
#42 erstellt: 11. Nov 2002, 21:33
Hi, Meister

>>Zitrusglöckchen und der indische Mystiker sind
ein und die selbe Person. Diese Fakerei ist so
leicht durchschaubar.<<

Das ist eine unverschämte Unterstellung, für
die Du entweder Beweise beibringen wirst oder
Dich bei mir und dem Poster Tantris zu
entschuldigen hast.
martin
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Nov 2002, 11:21
Nur die Ruhe Zf,

diese Unterstellung der Ente nimmt eh niemand ernst. Peinlich ist zu dem , dass sie mit diesem Griff in die unterste Schublade Stimmung erzeugen will, die sie ja selbst geißelt.

Grüße
martin
Gast:Ente vom Lehel
Gast
#44 erstellt: 12. Nov 2002, 17:39
Wir sprechen uns nach dem 17.11. wieder...
Ralf
Stammgast
#45 erstellt: 12. Nov 2002, 18:40
@Donald-Duck:

Wie kommst Du darauf? Bitte erklären, sonst ist es wirklich nur Dampfplauderei.

Bye

Ralf
Gast:shake your wife
Gast
#46 erstellt: 12. Nov 2002, 19:41
tut mir bitte den gefallen und probiert mal icq aus. Ich finds zumindest geil. Bis bald. Gruss SYW
ehemals_hj
Administrator
#47 erstellt: 12. Nov 2002, 22:20

tut mir bitte den gefallen und probiert mal icq aus. Ich finds zumindest geil. Bis bald. Gruss SYW


Ich verwende ICQ, nutze es aber prinzipiell NICHT für Angelegenheiten im Forum. Du kannst Markus und mir auch eine eMail zukommen lassen, die Links sind im Forum ja vorhanden.
Paoluzzo
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 15. Aug 2003, 10:45
Hallo Leute,

wer nicht glaubt, dass Kabel klingen, der soll mal das folgende Experiment machen:

Die Bi-Wiring Anschlüße der Lautsprecherboxen brücken, und danach hören, ob es nicht einen deutlichen Unterschied macht, wenn man das Kabel an die Anschlüße für den Hochtonzweig oder den Tieftonzweig anschließt. Wohl gemerkt, die Anschlüße sind gebrückt!

Hört man keinen Unterschied, lohnt es sich tatsächlich nicht, in gute Kabel zu investieren (das kann an der Anlage liegen, oder natürlich auch am eigenen Ohr).

Wenn man einen deutlichen Unterschied hört, so überlege man sich, wieviel eine komplett neue Leitung ausmacht!

Gruß,
Paul

P.S. wer keine Kabel ausprobiert, sollte sich doch auch bitte nicht zu Wort melden.
ÖsiPompösi
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 15. Aug 2003, 11:15
Gab's dazu nicht mal einen Artikel in der Audio oder Stereoplay? Ich glaube, das war einer dieser Workshops, wo sie verschiedene Kabelexperimente gemacht haben, U.A. wurden dort die werksseitigen Brücken von Bi-Wiring-LS durch "hochwertige" Kabel ausgetauscht - selbstverständlich mit phänomenalem Ergebnis...
Makai
Stammgast
#50 erstellt: 15. Aug 2003, 11:36

wurden dort die werksseitigen Brücken von Bi-Wiring-LS durch "hochwertige" Kabel ausgetauscht


Ja genau, das muss man sich mal vorstellen, was das ausmacht, bei einer original Brücke die bei guten LS normalerweise 4-5cm lang, und 1-2mm dick ist. Und i.d.R. auch noch vergoldet. Um da einen Unterschied zu hören, braucht man ja ein Kabel aus echtem Gold (wenn überhaupt).
Also Kabelklang in gewisser Weise schon, aber irgendwo hörts auf.
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 15. Aug 2003, 16:17
Gold ist ein schlechter Leiter, das sollte sich mitlerweile rumgesprochen haben, Goldplatiert wird einzig wegen Korosionsschutz und weils wertig aussieht.

Das ist auch ein Grund weshalb man auf Stecker ala WBT besser verzichtet.

Gruß
I.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzwerkkabel - klingen auch - lt. Stereo
Highente am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.03.2014  –  91 Beiträge
Alle CDP (DVDP) klingen gleich??
Volkmar am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  25 Beiträge
Kühlkörper klingen?
berti56 am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  57 Beiträge
Alle Lautsprecher klingen gleich
tux am 28.08.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  17 Beiträge
Alle Stromleiter "klingen" gleich?
Panzerballerino am 07.05.2016  –  Letzte Antwort am 17.05.2016  –  85 Beiträge
Warum klingen Kabel?
Jocky_Joker am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  43 Beiträge
Die "Stereo" und die Netzwerkkabel.
Soundscape9255 am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  112 Beiträge
Gibt es doch Kabelklang? (und andere Mythen..)
moppelhifi am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  1782 Beiträge
Alle CD-Player klingen gleich!
Tantris am 03.01.2003  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  316 Beiträge
BIT identische Files klingen unterschiedlich!
Meiler am 02.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  112 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • SEG
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558