Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Cinch Kupfer vs. Cinch Silber Kabel TEST

+A -A
Autor
Beitrag
drapoel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Apr 2015, 23:52
Kurze Einleitung
Warum habe ich diesen Test gemacht?

Ich bin mir sicher das man es heutzutage physikalisch und Messtechnisch nicht erklären kann das Kabel unterschiedlich klingen und die Musik beeinflussen.

Was das physikalische angeht, schließe ich mich dieser Meinung an: http://epicenter.de/...ine-hifianlange.html

Trotzdem konnte ich es mir nicht nehmen diesen Test durchzuführen, da ich vor ca. 15 Jahren erlebte dass meine damaligen Lautsprecher anderes klangen als ich die Lautsprecher Kabel änderte. Die Erklärungen vieler HiFi Liebhaber wie der Link oben zeigt, haben mich jedoch Zweifel lassen.
Habe ich wirklich einen Unterschied gehört, oder war das Wunschdenken weil ich damals mehr Geld für ein Kabel ausgegeben habe?

Ich muss auch zugeben das ich den Ausführungen hinter diesem link: http://epicenter.de/...odoo-inhalte-27.html zustimme jedoch mich hier auf keine Seite begeben möchte. Aus diesem Grund habe ich einen Test gemacht den ich vorher nirgends gelesen habe um festzustellen ob ein Chinch Kabel anders klingt (nicht unbedingt besser) jedoch einfach anders kling als ein anderes Kabel.

Ich bin mir sicher das Markennamen und Preise bei vielen so eine Art hypnotische Wirkung haben, und die meisten Tests daher sowieso nicht annehmbar sind. Auch das Hi-Fi Liebhaber manchmal nicht unbedingt das beste Gehör haben und wenn jemand viel Geld für ein Kabel ausgibt, dann muss es schon irgendwie besser klingen sonst wäre die Enttäuschung ja zu groß, gemessen an der Vorfreude die jemand vor dem Kauf gehegt hat. (Ich schließe mich da nicht aus) .
Ich habe mich deswegen gefragt ob mein Kupfer Cinch Kabel ganz genau so klingt wie ein Silber Cinch Kabel. (Beide ca. 1m lang).

Rahmenbedingungen

Es musste also ein Proband her der, keine Ahnung von Hi-Fi hat und die ganze Angelegenheit Ihm völlig egal ist bzw. er nicht weiß dass es unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema gibt.

Das Gehör muss einwandfrei sein. Die Begriffe „besser“ „schlechter“ „anders“ dürfen nicht erwähnt werden. Die Änderung darf nicht erwähnt werden. Der Test darf nicht vorher angekündigt werden und das Musikstück muss dem Probanden unbekannt sein.

Diesen Probanden habe ich in meiner Frau gefunden. Sie hat mit Hi-fi nichts am Hut und will es auch nicht haben, dieses Thema ist Ihr völlig egal. Ihr gehör ist besser als meins. Wenn Sie in ein Zimmer reinkommt und ein Netzteil in 4 – 5 Metern Entfernung ein Zurren oder Piepsen von sich gibt, hört Sie es sofort, ich muss mich bis auf 100cm nahen um es mitzukriegen.

Test

Ich habe für meinen Test das Kabel Reinsilber S-Klasse von cosmic-audio_international ersteigert und meiner Frau nichts erzählt.

Dann habe ich eine neue CD von einer Unbekannten Künstlerin gekauft und eingelegt. Sie dann gebeten sich mal die Augen zu verbinden und sich hinzusetzen. Das Stück dauert ca. 3 Minuten (Sie hat es bis zum Ende gehört). Nach dem Probehören habe ich Sie Kommentarlos gebeten das Zimmer zu verlassen. Heimlich habe ich die Chinch Kabel getauscht und Sie wieder mit verbundenen Augen ins Zimmer eskortiert.

Das Musikstück habe ich dann abgespielt (Lautstärke natürlich unverändert). Nach ca. 1 Minute hat Sie die Augenbinde abgenommen und gefragt, was ich von Ihr wissen möchte? Soll ich dir sagen was besser klingt, fragte Sie? Ich sagte keine Ahnung, sag was du willst?

Sie sagte: „.. das zweite Mal hörte sich das Stück eindeutig besser an, es ist genauer, irgendwie mehr live, mehr Details.. Ich habe es nach 15 Sekunden bereits gehört, jedoch auf dem Refrain gewartet ob sich meine Meinung bestätigt..“

Ehrlich gesagt ich habe den Unterschied auch gehört. Wie dem auch sei, ich kann es physikalisch nicht erklären, aber Kabel ist nicht gleich Kabel, wobei ich auch der Meinung bin das mehrere hundert Euro für ein Kabel trotzdem rausgeschmissenes Geld ist. Aber das ist nur meine Meinung

Ich hoffe ich konnte damit den einen oder anderen etwas helfen.
Schönen Abend noch!
Micha

PS: Ich verkaufe und vertreibe keine Kabel
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 01. Apr 2015, 23:59
gerade noch in den letzten 8 Minuten geschafft
am besten auch noch mit dem Röhren Kram aus der Signatur, da macht ein Stück Kabel auch besonders viel aus...
cr
Moderator
#3 erstellt: 02. Apr 2015, 02:33
Und die Frau kam aufgeregt aus der Küche, denn sie hatte den Unterschied bereits durch die Tür vernommen.
Kennen wir alles zur Genüge, ab ins Voodoo
drapoel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Apr 2015, 08:40
@cr
Hi, also wenn du dir Testberichte durchliest die aus anderen Räumen (Küche) durchgeführt werden dann behalte bitte deine Meinung für dich. Wenn du eine Meinung abgeben möchtest dann bestimmt nicht bevor du bei mir warst und den Test mitegehört hast. Einfach mal belanglos was lächerlich zu machen ist kindisch. Und falls du mehrere Hörtests gemacht hast und keinen Unterschied gehört hast dann würde ich an deiner Stelle in Betracht ziehen dass dein Gehör nicht mit anderen zu vergleichen ist und eventuell es bei sehr sensiblen Tönen Schwächen aufweist. Anders kann ich mir deine Ignoranz nicht erklären.

Gruß
Micha
Soundscape9255
Inventar
#5 erstellt: 02. Apr 2015, 09:10

drapoel (Beitrag #1) schrieb:
Nach ca. 1 Minute hat Sie die Augenbinde abgenommen und gefragt, was ich von Ihr wissen möchte?


Vermutlich war sie einfach enttäuscht, da sie nur auf eine Variante von 50 shades of grey gehofft hat.
ingo74
Inventar
#6 erstellt: 02. Apr 2015, 09:18

Mickey_Mouse (Beitrag #2) schrieb:
gerade noch in den letzten 8 Minuten geschafft

April, April
stoske
Inventar
#7 erstellt: 02. Apr 2015, 09:32
Solche Beiträge aus den späten 80ern, frühen 90ern eignen sich nicht
als Satire oder Aprilscherz.
cr
Moderator
#8 erstellt: 02. Apr 2015, 11:57

drapoel (Beitrag #4) schrieb:
@cr
Hi, also wenn du dir Testberichte durchliest die aus anderen Räumen (Küche) durchgeführt werden dann behalte bitte deine Meinung für dich. Wenn du eine Meinung abgeben möchtest dann bestimmt nicht bevor du bei mir warst und den Test mitegehört hast. Einfach mal belanglos was lächerlich zu machen ist kindisch. Und falls du mehrere Hörtests gemacht hast und keinen Unterschied gehört hast dann würde ich an deiner Stelle in Betracht ziehen dass dein Gehör nicht mit anderen zu vergleichen ist und eventuell es bei sehr sensiblen Tönen Schwächen aufweist. Anders kann ich mir deine Ignoranz nicht erklären.

Gruß
Micha


Warum holst du dir nicht die ausgelobten Euros ab für das Bestehen eines Blindtests, den bisher noch keiner bestanden hat, weil es keine validen NF-Kabelblindtests nun mal gibt? Anstatt über mein Gehör zu schwadronieren......
versuchstier
Inventar
#9 erstellt: 02. Apr 2015, 12:07

drapoel (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe für meinen Test das Kabel Reinsilber S-Klasse von cosmic-audio_international ersteigert...


na dann ist ja alles klar
Aber mit diesem Super-Angebot von dem lustigen Anbieter aus der Bucht klingt es um Welten besser
Das ist schließlich aus Reference Kupfer

http://www.ebay.de/i...&hash=item416ff7b3b2

Gruß versuchstier


[Beitrag von versuchstier am 02. Apr 2015, 12:09 bearbeitet]
xutl
Inventar
#10 erstellt: 02. Apr 2015, 13:30
Lieber TE!
Auch für Dich mein Rat:
Du solltest Dein Konsumverhalten überprüfen.
Glaub mir, es ist das falsche und / oder zu viel
hifi_angel
Inventar
#11 erstellt: 02. Apr 2015, 15:02

drapoel (Beitrag #1) schrieb:
Kurze Einleitung
Warum habe ich diesen Test gemacht?

Ich bin mir sicher das man es heutzutage physikalisch und Messtechnisch nicht erklären kann das Kabel unterschiedlich klingen und die Musik beeinflussen.

Was das physikalische angeht, schließe ich mich dieser Meinung an: http://epicenter.de/...ine-hifianlange.html




Im ersten Absatz sagst du "Ich bin mir sicher das man es heutzutage physikalisch und Messtechnisch nicht erklären kann..."

Und dann verweist du auf eine Quelle die das nach deiner Meinung erklärt?

Und wenn du jemals in deinem Leben die Grundrechnungsarten der Mathematik kennengelernt haben solltest, könntest du feststellen, dass es reicht es den Querschnitt z.B. bei Kupfer um 5% zu erhöhen um gleiche Leitfähigkeit wie bei Silber zu realisieren.
Dem Skineffekt ist es übrigens egal in welchen Leitungsaterial er "zuschlägt". Der kaum messbare Effekt ist immer der selbe.


[Beitrag von hifi_angel am 02. Apr 2015, 15:03 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2015, 15:08
was die Leute immer so gerne vergessen:
wenn wir von reinem HiFi ausgehen (also ohne gewollte Manipulation) , dann macht doch kein Teil in der gesamten Kette den Klang "besser"!
man kann nur so gut wie möglich dafür sorgen, dass kein Bauteil etwas mehr als nötig verschlechtert oder allgemein verändert. Und da macht es Sinn an den Teilen anzusetzen, die messtechnisch definitiv das Signal (negativ) beeinflussen und nicht bei denen, bei denen man das eher nicht erwarten/messen kann.

so, wenn ich jetzt meterweise Kupferkabel auf einem Trafo-Kern gewickelt im Ausgangsübertrager des Röhrenverstärkers habe, dann frage ich mich: warum sollte etwas Silber zwischen den Geräten denn einen Unterschied im Gesamtbild machen?
Wenn dieses Stückchen Strippe, das keinen nennenswerte Auswirkungen auf den Klang haben "sollte" schon solch riesige Unterschiede hervorruft, dann kann es doch nur zwei Schlussfolgerungen geben:
a) da ist/war etwas nicht in Ordnung (kalte Lötstelle, Teil-Kurzschluss, völlig unpassende Abstimmung von Ein/Ausgang...)
b) wie genial muss dann der Klang wohl werden, wenn ich z.B. den Ausgangs-Übertrager auch mit Silberdraht wickeln würde? Vielleicht würde der dann ja fast so gut klingen wie ein einfacher Transistor Verstärker?
Soundscape9255
Inventar
#13 erstellt: 02. Apr 2015, 15:08

hifi_angel (Beitrag #11) schrieb:

Dem Skineffekt ist es übrigens egal in welchen Leitungsaterial er "zuschlägt". Der kaum messbare Effekt ist immer der selbe.


*hust*
hifi_angel
Inventar
#14 erstellt: 02. Apr 2015, 15:27
Naja, zwischen Silber und Kupfer.
Eindringtiefe in mm bei 20.000Hz 0.47 Kupfer 0.45 Silber

Ansonsten:
Skin

Gibt es in der Voodoo-Szene schon LS-Kabel aus Mn-Zn?


[Beitrag von hifi_angel am 02. Apr 2015, 15:35 bearbeitet]
Rolf2001
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Apr 2015, 15:45
Neun Minuten später, und es gäbe gute Gründe, sich über den Blödsinn aufzuregen.
sudog
Stammgast
#16 erstellt: 02. Apr 2015, 16:07
Hi,

na sind denn die Umsätze von osmic caudio etwa im Keller
so ab und an muss es doch hier und da mal wieder zur Sprache gebracht werden, könnte ja sein das der Liebe Thomas sonst ins abseits rutscht

vorallem sollten die Netzkabel auch aus Reinsilber mit min 4qmm sein, denn die Vorhänge sollen sich ja weit weit weit öffnen

LG und frohes Silberosterfest
Weischflurst
Gesperrt
#17 erstellt: 02. Apr 2015, 17:15

hifi_angel (Beitrag #14) schrieb:
Naja, zwischen Silber und Kupfer.
Eindringtiefe in mm bei 20.000Hz 0.47 Kupfer 0.45 Silber

Ansonsten:
Skin

Gibt es in der Voodoo-Szene schon LS-Kabel aus Mn-Zn?


Wenn ich das richtig sehe, darf dann jede Einzellitze im Lautsprecherkabel 0,9 mm dick sein, was etwa 0,65 mm² sind.

Das bedeutet, dass ein 2,5 mm² Kabel mindestens 4 Litzen haben muss um keinen Skin-Effekt zu zeigen.

Meines hat etwa 200.

Das ist also um den Faktor 50 überdimensioniert, oder?
drapoel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Apr 2015, 17:59
@hifi_angel

ich bin mit dem Inhalt aus dem beschriebenen Artikel völlig einverstanden.
Ich bin mir auch sicher das alle bis jetzt bekannten Mestechniken einwandfrei eingesetzt werden und es da keinen Grund zum diskutieren gibt. Ich bin mir auch bewusst das ein Wert auf einer Skala oder Tabelle der widerholt messbar und ausgewertet wird ein zufreidenstellendes Ergebis darstellt.

Ich bin mir jedoch unsicher ob diese Messtechniken das aufgreifen was dazu führt das eine Anlage sich etwas anders anhört (ob besser oder schlechter ist erstmal egal). Ich bin auch kein Fan von HiFi Scharlatanen die Kabel für mehrere hundert oder tausend Euro verkaufen.

Ich kann aber meinen Ohren vertrauen. Was ich höre das höre ich. ich habe den Test vollzogen mit dem Bewusstsein und dem Wunsch KEINEN Unterschied zu hören und habe mich da ganz rausgenommen und es mit einer anderen Person durchgeführt..
(Übrigens die Person hat nicht gewusst das ich irgend etwas verändert hatte. Ich habe auch nicht erwähnt worauf sie achten muss)

Mein Wunsch war auch das Kabel zurückzuschicken und das Thema mit guten Gewissen abzuschliessen indem ich, die Physik gefeiert und mit gutem Gewissen sagen könnte... ob Kupfer oder Silber, ob 10€ oder 100€ der Klang ist unverändert. Alle die was hören, hören es weil sie es hören wollen.

Ich war ehrlich gesagt sogar enttäucht einen Unterschied zu hören. Ich meine ich habe nichts gesagt, mein Proband hat das ja selbst gesagt!
Ich habe wirklich keine Ahnung, warum sich der Sound anders anhört, aber er tut es wirklich.

Das lässt mir aber keine Ruhe!
Ich werde diesen Test wiederholen. Allerdings mit einer anderen Person und umgekehrt.
Zuerst das Silber Kabel danach das Kupfer und dann werde ich mich wieder melden.
Ich will es jetzt einfach mal wissen!

@CR
(Anderen öffentlichen Blind Tests vertraue ich nicht, wer weiß welche Absichten dahinter stecken).



Aber wie gesagt dies ist nur meine Meinung und die muss nicht richtig sein.

Grüße
Micha


[Beitrag von drapoel am 02. Apr 2015, 18:07 bearbeitet]
Rolf2001
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Apr 2015, 18:06

Ich werde diesen Test wiederholen.


Es wäre ein feiner Zug von Dir, wenn Du Dich mit weiteren Veröffentlichungen solange zurückhalten könntest, bis Du zumindest ansatzweise weisst, wie man testet, und das auch umsetzen kannst.
drapoel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Apr 2015, 18:16
Hallo Rolf,

ich werde so testen wie es meine Logik vorschlägt und es jeder einfache Mensch nachvollziehen kann.
Ich bin schliesslich kein Audio Labor das alles mögliche auslesen kann. Meine Messung sind die Ohren.

Ohne eine Hifi Zeitschrift im Nacken und mit Personen die nicht wissen worauf Sie achten sollen.
Die sollen nur zwei mal ein Musikstück hören und dann was sagen. Was Sie sagen liegt bei den Probanden. (Ich werde keine Fragen zum Klang stellen!)

Sollten Sie einen Klangunterschied bemerken, dann werde ich fragen woran Sie diesen Unterschied festmachen.
Aber du muss den zweiten Test ja nicht lesen, du kannst deine Wertvolle Zeit bestimmt sinnvoller einsetzen.
(Da bin ich mir sicher )


Grüße
Micha
*blubberbernd*
Stammgast
#21 erstellt: 02. Apr 2015, 18:46
Die einfache Logik besagt, das ein normalbegabter Homo sapiens sich bei diesem Verhalten sehr schnell denken kann, das da etwas geändert wurde. Die Chance stand in diesem Falle 50:50 das deine Frau dabei richtig tippt. Dein unbekanntes Stück macht den Test nicht gerade objektiver, beim zweiten mal hinhören hört man automatisch eher auf die Feinheiten, den Rest kennt man ja schon.
drapoel
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Apr 2015, 18:51
Ja genau, deswegen werde ich jetzt umgekehrt testen. und mit einem Bekannten Stück. Für weitere Tipps bin ich offen.
grautvOHRnix
Stammgast
#23 erstellt: 02. Apr 2015, 20:03


Ich kann aber meinen Ohren vertrauen.


Äh ... kann es sein, daß Du "zitierst" ? :

http://pelmazosblog.blogspot.de/

Ein anderer Teilnehmer schrieb häufiger mal :

"... da mal drüber nachdenken ..."

(In knapp einem Jahr ist wieder 1.4. !)
drapoel
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Apr 2015, 20:14
Cooler Artikel...
aber... wenn ich den Klang nicht mir meinen Ohren beurteilen kann, dann kann ich es bestimmt mit "..." tun.
( Bitte Pünktchen ergenzen, damit ich es hernehmen kann um damit den Klangunterschied zu beurteilen.) Danke

PS: Wenn der erste Test wiederufen werden kann, idem der zweite anders ausfällt werde ich es bestimmt posten.
Dies nur für Alle die noch nie einen Unterschied vernommen haben.


[Beitrag von drapoel am 02. Apr 2015, 20:16 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#25 erstellt: 02. Apr 2015, 20:25

Das ist also um den Faktor 50 überdimensioniert, oder?

Die müssen isoliert voneinander sein.
versuchstier
Inventar
#26 erstellt: 02. Apr 2015, 20:42
Und achte beim nächsten Test bitte darauf, dass die Kabel auch richtig herum angeschlossen werden,
schließlich ist das Reinsilber S-Klasse von cosmic-audio_international richtungsgebunden


Gruß versuchstier
drapoel
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Apr 2015, 20:45
Danke für den Tipp man merkt du kennst dich richtg gut aus. Das hier ist aber nix für Profis
visir
Inventar
#28 erstellt: 03. Apr 2015, 11:08
Abgesehen von den inzwischen gebrachten Einwänden und:


drapoel (Beitrag #18) schrieb:

Ich bin mir jedoch unsicher ob diese Messtechniken das aufgreifen was dazu führt das eine Anlage sich etwas anders anhört (ob besser oder schlechter ist erstmal egal).


Das kann die Messtechnik definitiv nicht, denn der Unterschied findet nur in Deinem Kopf statt.



Ich kann aber meinen Ohren vertrauen.


Das kannst Du ebensowenig wie jeder andere Mensch. Du kennst optische Täuschungen? Das geht auch akustisch.



ich habe den Test vollzogen mit dem Bewusstsein und dem Wunsch KEINEN Unterschied zu hören


Wenn Dir klar ist, dass es keine Unterschiede gibt, fängst Du den Test gar nicht an...
Und Deine wahren Beweggründe werden Dir gar nicht bewusst sein - auch ein ganz normales menschliches Phänomen.



(Übrigens die Person hat nicht gewusst das ich irgend etwas verändert hatte. Ich habe auch nicht erwähnt worauf sie achten muss)


...halte ich die Geschichte ganz einfach für ein Märchen. Gorilla-Marketing. Ziemlich plump im Vergleich zu Guerilla-Marketing...



Ich war ehrlich gesagt sogar enttäucht einen Unterschied zu hören.


jaja, diese Phrasen kennen wir zur Genüge...



Ich werde diesen Test wiederholen. Allerdings mit einer anderen Person und umgekehrt.
Zuerst das Silber Kabel danach das Kupfer und dann werde ich mich wieder melden.
Ich will es jetzt einfach mal wissen!


Du kannst es auch einfach lassen. Wenn Du ein bisschen die Forensuche bemühst, kannst Du Dich ein wenig einlesen, wie ein Blindtest aufgebaut werden muss, dass er eine Chance hat, valide zu sein.



(Anderen öffentlichen Blind Tests vertraue ich nicht, wer weiß welche Absichten dahinter stecken).[/i]


Wenn ein BT korrekt durchgeführt wurde und nicht geschummelt wurde, bzw. die Ergebnisse erlogen, ist die Absicht dahinter ganz egal. Das soll die Verblindung ja gerade erreichen.
Lies Dich doch einmal ein wenig ein, bevor Du nach "Deiner Logik" wild herumprobierst.
drapoel
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Apr 2015, 11:27
Hi, danke für den ersten ehrlichen Kommentar.

Ich werde aber bewusst nicht lesen oder mich von welchen Erfahrungswerten oder Testberichten beinflussen lassen.
Dies hier ist ein völlig neutraler Test, für mich persönlich.

Heute habe ich einen neuen Test gemacht, mit dem selben Probanden und zwar drei mal.
Aber um 10Uhr Morgens der erste war um 22Uhr. (Ich werde nicht mehr Kupfer oder Silber schreiben, dies bring nur unnötige Kommentare hervor.)

Ergebis war ich habe mit einem Kabel angefangen gewechselt und nochmal umgewechselt also drei Tests.
Meinun des Probanden war (hat nicht gewusst was ich gemacht habe).
Klang:
1. Präzise
2. Weicher (für Probanden angeneher)
3. Präzise

(Ich für mich habe gemerkt das der Unterschied kleiner für mich war als am Vortag, die Tagesform scheint heir noch mitzuspielen. Ist aber nur eine Vermutung von mir, anders kann ich es mir momentan nicht erklären).

Der dritte Test wird diesmal mit ein anderen Probanden sein.

Cheers
Micha
cr
Moderator
#30 erstellt: 03. Apr 2015, 18:15
Über Statistik bist du dir schon im Klaren? 3:7 wäre zB völlig wertlos (3x falsch, 7x richtig)
Burkie
Inventar
#31 erstellt: 03. Apr 2015, 19:22

Ich bin mir sicher das man es heutzutage physikalisch und Messtechnisch nicht erklären kann das Kabel unterschiedlich klingen und die Musik beeinflussen.


Das ist wahr, es gibt keinen technischen Grund für Kabelklang - wohl aber "psychologische" Ursachen für unterschiedliche Klangempfindungen beim Kabeltausch.

Hifi ist eben zu 90% reiner Glaube, zu 10% Marketing, und zu 5% Hören-Sagen.

Grüße
drapoel
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Apr 2015, 22:58
Hi... ja ich verstehe euch sehr gut.
Was mich an den ganzen Messungen nur stört ist das man von Physikalischen auf das Biologische schließt.
Also ich meine damit z.B. dass man einen Fliegenpilz nicht wiegt und dann auf seine giftigkeit schließt.
Wenn man also kabel mißt und die Physikalischen Eigenschaften auswertet dann wird man nie die biologische Wirkung,
die sich im Klang äußert herausfinden können.

Auch bin ich mir bewusst das vielen die Unterschiede nicht auffallen. Z.B. mag ich Akazien Honig, habe einen Bekannten der sagt,
Honig ist Honig er merkt kein Unterschied. Jetzr wede ich mit ihm nicht streiten. Jedoch schmecke ich den Unterschied.
So ist es mit dem Klang ähnlich vermute ich.

Ich möchte auch hinzufügen das die von mir ( & Probanden) gehörten Unterschiede gering sind, also das Kabel hat jetzt keine neue Anlage erschaffen.
Ich werde den Test noch ein wenig erweitern.

Melde nuch mit Neuigkeiten.

Grüße
Micha

Ps: tippe mit Handy... bitte um Nachsicht bei Tippfehlern
KarstenL
Inventar
#33 erstellt: 03. Apr 2015, 23:08

Burkie (Beitrag #31) schrieb:

Ich bin mir sicher das man es heutzutage physikalisch und Messtechnisch nicht erklären kann das Kabel unterschiedlich klingen und die Musik beeinflussen.


Das ist wahr, es gibt keinen technischen Grund für Kabelklang - wohl aber "psychologische" Ursachen für unterschiedliche Klangempfindungen beim Kabeltausch.

Hifi ist eben zu 90% reiner Glaube, zu 10% Marketing, und zu 5% Hören-Sagen.

Grüße :prost


und der Rest ist Mathematik..........
versuchstier
Inventar
#34 erstellt: 03. Apr 2015, 23:12

drapoel (Beitrag #32) schrieb:
Hi... ja ich verstehe euch sehr gut


Damit Du uns besser verstehst kannst Du ja hier einmal zum Thema (Lautsprecher) Kabel lesen...
http://www.elektronikinfo.de/audio/audiokabel.htm

Gruß versuchstier
drapoel
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Apr 2015, 23:34
@versuchstier
Der ganze Artikel wie auch der Abschnitt zum silber,
ist Physikalisch ausgelegt, aber das ist eben das was mich ein wenig stört,
da biologische Auswirkungen nicht gemessen werden können. Sind aber ein wesentlicher
Bestandteil eine Hörtests da Schallwellen mit analogen Ohren wahrgenommen werden,
und analoge Gefüle entstehen lassen.
Ich bin mir bewusst das es heirzu (noch) keine Messtechnik gibt, jedoch denke ich es wäre etwas Hochnäsig,
zu behaupten das wenn man etwas nicht messen kann es nicht da ist.

Also ich gebe noch nicht auf. :D.... , falls ich mir den Unterschied eingebildet habe,
dann will ich wenigstens wissen warum
ZeeeM
Inventar
#36 erstellt: 03. Apr 2015, 23:45

drapoel (Beitrag #35) schrieb:

zu behaupten das wenn man etwas nicht messen kann es nicht da ist.


Das tut kein Mensch.
Das was man wahrnimmt ist eine Interpretation des Gehirns von Signalen die präziser messbar sind, als es für die Wahrnehmung notwendigt ist. Wenn ma auf eine Art Fußwippometer warte, ja, so ein Messgerät harrt noch der Entwicklung.
cr
Moderator
#37 erstellt: 04. Apr 2015, 02:22
Psychoakustik gibts nicht erst seit gestern. Lies dich in den Zwicker ein (Springer-Verlag)
Die Unterschiede Cu und Ag sind so gering, dass es bei keinem Kabelvergleich wegen des Metalls was zu hören gibt. Bei Cinchkabel sowieso überhaupt egal. Das Metall ist hier völlig uninteressant. Selbst Stahldraht ist gut genug.


[Beitrag von cr am 04. Apr 2015, 02:24 bearbeitet]
Fenderbaum187
Neuling
#38 erstellt: 04. Apr 2015, 02:41
Ich würde das Thema abschließen, da die ganze Sache hier nicht ernst genommen wird.

ZeeeM
Inventar
#39 erstellt: 04. Apr 2015, 11:00
Es wird schon ernst genommen, nur passt das Ergebnis nicht immer.

"Ändert die Art der Bekleidung die Raumtemperatur in einem Büro" wäre eine genauso ernste Frage.
Fenderbaum187
Neuling
#40 erstellt: 04. Apr 2015, 11:07
Oder so, mir tut der TH bisschen Leid, er schreibt über eine Erfahrung die er teilen möchte oder nicht nachvollziehen kann und bekommt unverzüglich d..... Antworten.
Aber bei dem Forum ist das Spektrum so breit, was will man da anders erwarten.
Das schöne ist zu lesen, wie jeder meint das er Recht hat.

Das Thema sollte geschlossen werden.


[Beitrag von Fenderbaum187 am 04. Apr 2015, 11:08 bearbeitet]
Rolf2001
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 04. Apr 2015, 11:23

Das schöne ist zu lesen, wie jeder meint das er Recht hat.


Es kommt halt darauf an, wie es um die Qualität der Argumente derer steht, die da meinen Recht zu haben.
Das beste Beispiel bist Du selbst: Du hast zum Thema offensichtlich nichts stichhaltiges mitzuteilen, möchtest aber dennoch
deinen Senf abliefern.
Fenderbaum187
Neuling
#42 erstellt: 04. Apr 2015, 11:29
Fast, da ich auf das Thema gestoßen bin und schon bei einem andren Thema mal eine Frage gestellt habe die in so eine Richtung ging, dass Thema ist dann komplett abgeschweift.
Leider ist es in dem Forum auch so, dass das sehr oft passiert.
Alleine schon wenn ich in der Suche was nachschlagen will, steht meist dann nur noch Gulasch drinnen. Schade eigentlich....
Zum Senf bekommst Du noch und Weißwurst :-)
ZeeeM
Inventar
#43 erstellt: 04. Apr 2015, 11:38
Das die physikalischen Eigenschaften es nicht hergeben das Kupfer- und Silberleiter unterschiedlich klingen, wird nicht akzeptiert. Das der Eindruck durch Wahrnehmungsphänomene bedingt ist, auch nicht. Das es dann unbekannten Phänomen und magischer Goldohrigkeit geschuldet sein soll aber schon?
Rolf2001
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 04. Apr 2015, 12:16

Leider ist es in dem Forum auch so, dass das sehr oft passiert.


Das ist in JEDEM Forum so, und das ist auch gut so. Wenn Dir das nicht gefällt, musst du dich von Foren fernhalten.
cr
Moderator
#45 erstellt: 04. Apr 2015, 14:02
Oder bestimmte Selbstbeweihräucherungsforen besuchen, wo jeder noch so große Unsinn beklatscht wird, den wer absondert (zB CDs Rippen nur mit Akkubetrieb etc...)
drapoel
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 05. Apr 2015, 08:46

cr (Beitrag #37) schrieb:
Psychoakustik gibts nicht erst seit gestern. Lies dich in den Zwicker ein (Springer-Verlag)
Die Unterschiede Cu und Ag sind so gering, dass es bei keinem Kabelvergleich wegen des Metalls was zu hören gibt. Bei Cinchkabel sowieso überhaupt egal. Das Metall ist hier völlig uninteressant. Selbst Stahldraht ist gut genug.


Meinst du dieses Buch hier: Psychoacoustics: Facts and Models (Springer Series in Information Sciences)8. März 1999
von Eberhard Zwicker und Hugo Fastl?

Das kostet 50€uros, mal schauen ob ich es irgendwo günstig bekomme.

Wenn es mir hilft zu verstehen warum eine fremde Person,
die mit HiFi nicht am Hut hat einen Unterschied hört, wäre dies schon mal ein Tipp in die richtige Richtung.
Denn ich glabe bei mir kann es schon mit Beinflussung von Außen zusammenhängen, oder Wunschdenken.
Ich will jedenfalls nicht hochnäsig behaupten ich bin imum für soetwas.

Aber eine ganz neutrale Person? Hmmm... mal schauen.

Grüße
Micha

PS:Steht da auch die Erklärung zu Statistik 7 zu 3 ist unglaubwürdig ?
Burkie
Inventar
#47 erstellt: 05. Apr 2015, 10:40
Schau mal,
wenn man zwischen 2 Möglichkeiten raten muss, hat man eine 50:50 Chance, rein zufällig richtig zu liegen, selbst wenn man gar keine Unterschiede hört.

Wenn man sehr häufig rät (vieleicht 100 mal), so wird man ungefähr 50 mal richtig geraten haben.
Vergleichbar mit einem Münzwurf - Kopf oder Zahl?

Die Chance für Kopf ist 50:50. Aber wenn du eine Münze in echt 100 mal wirfst, glaubst du, es liegt genau 50 mal Kopf?

Wirf eine Münze nur 10 mal. Was glaubst du, wie häufig Kopf liegt? Probier es aus! Probier es mehrmals aus!

Wenn du deiner Frau mit verbundenen Augen zweimal Musik vorspielst, wird sie sich schon denken können, dass du mal wieder an deiner Anlage gebastelt hast.
Irgendwas hast du also verändert, das wusste sie einfach.
So hat sie es ja auch gesagt:
Nach ca. 1 Minute hat Sie die Augenbinde abgenommen und gefragt, was ich von Ihr wissen möchte? Soll ich dir sagen was besser klingt, fragte Sie?

Dann sagt sie, beim ersten Mal (mit dem Standardkabel) klang es viel besser als beim zweiten Mal mit dem viel teureren Silberkabel.
Und daraus ziehst du den Schluß, die Kabel klängen unterschiedlich?

... denk darüber mal nach...

Gruß
cr
Moderator
#48 erstellt: 05. Apr 2015, 15:30
auf Deutsch gehts vermutlich leichter

amazon.de
drapoel
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 07. Apr 2015, 09:00

Burkie (Beitrag #47) schrieb:

Und daraus ziehst du den Schluß, die Kabel klängen unterschiedlich?

... denk darüber mal nach...

Gruß :prost


Hi, das hast du irgendwie falsch verstanden. Zuerst wurde mit den alten Kabeln gehört und dann mit den neuen.(Proband hat von einem möglichen Kabeltauch nichts gewusst und dass es soetwas gibt auch nicht). Ich bastle auch nicht anmeine Anlege (ehrlich).

Mein Kommentar vom "erstellt: 03. Apr 2015, 11:27" hat den Unterschied nochmal aufgeführt.
Deswegen werde ich den Test noch etwas schwieriger gestallten.

Wenn also jemand einen Trick oder Tipp kennt auf welche Weise man dieses "physologisches" Phänomen feststellen könnte, würde ich mich freuen .
(Wie gesagt, ich habe nur ein Wohnzimmer kein Labor )

Sobald ich einen "uverdorbenen" Probanden gefunden habe werde ich mich melden.
Danke für eure Kommentare.

Grüße
Micha
visir
Inventar
#50 erstellt: 07. Apr 2015, 13:32

drapoel (Beitrag #32) schrieb:
Hi... ja ich verstehe euch sehr gut.


Nich wirklich, Deinen weiteren Ausführungen nach:



Was mich an den ganzen Messungen nur stört ist das man von Physikalischen auf das Biologische schließt.


An Deinem Ohr kommt nun einmal "Physik" an. Und wenn das bei beiden Materialien identisch ist (innerhalb von in der Biologie erforschten und dokumentierten Grenzen, die hier auch locker eingehalten werden), dann können die Unterschiede in Deiner Wahrnehmung nun einmal nicht vom Material kommen.
Niemand bestreitet, dass Du eine andere Hörempfindung hast. Nur liegt die Ursache nicht im Material, sondern in Deiner Psyche.


drapoel (Beitrag #35) schrieb:
aber das ist eben das was mich ein wenig stört,
da biologische Auswirkungen nicht gemessen werden können.


Die biologischen Auswirkungen sind erforscht. Insbesondere die Schwellen, welches Maß an Unterschied was bewirkt. Hier sind wir unterhalb jeder Schwelle. Weit unterhalb.



zu behaupten das wenn man etwas nicht messen kann es nicht da ist.


Tut ja keiner. Messen kann ich noch lange, wenn das Ohr schon lange keinen Unterschied mehr hört.



falls ich mir den Unterschied eingebildet habe, dann will ich wenigstens wissen warum ;)


Die Antwort wurde schon mehrfach gegeben: ganz simple Täuschung. Das Hirn weiß, es wurde was geändert, also hört es eine Veränderung - auch, wenn keine da ist. Dieser Effekt wurde x-fach nachgewiesen.

Über Blindtestverfahren einlesen solltest Du Dich, um zu sehen, wie ein richtiger Test durchgeführt wird - und dann vergleiche einmal damit, was Du gemacht hast...
Beeinflussung? Genau die wird bei einem BT eliminiert...
ZeeeM
Inventar
#51 erstellt: 07. Apr 2015, 14:31

visir (Beitrag #50) schrieb:

Niemand bestreitet, dass Du eine andere Hörempfindung hast. Nur liegt die Ursache nicht im Material, sondern in Deiner Psyche.


Einzuräumen das man über den Vorgang der Hörwahrnehmung keine Kontrolle hat, das fällt sehr vielen Menschen schwer, suggeriert doch der Hirnapparat (sich selber) Das Bewußtsein wäre der Dirigent des eigenen Denkens und Wahrnehmens. Es ist nicht so. Ich hab schon gestanden Hifi-Fans dabei beobachten können, wie sie über mehrer Jahre gegen Phantome angetuned haben und am Ende wurde ein schleichender Hörverlust festgestellt, der sich, nicht so darstellt, als hätte da Jemand an einem EQ gedreht.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
NF-Kabel : Silber vs Kupfer
Klaus-R. am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  98 Beiträge
Cinch vs Optisch
Smixx am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  3 Beiträge
Kabel-Test: zuerst Cinch, dann LS-Kabel?
Hausmeister2000 am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecherkabel,Cinch kabel,stecker
junior_audiophylist am 16.03.2003  –  Letzte Antwort am 16.03.2003  –  3 Beiträge
Unterschied Cinch - LS Kabel
Frosty04 am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  3 Beiträge
Selbstbau Cinch-Kabel
ll2004 am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2006  –  75 Beiträge
Welches Cinch Kabel?
Strange-101 am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  93 Beiträge
Unterschied Coaxial-Digital & Cinch?
Bass-Depth am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  91 Beiträge
Laufrichtungsgebundene Cinch- und Lautsprecherkabel
nordinvent am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  36 Beiträge
LS-Kabel zu 2x Cinch umfunktionieren?
Nomad am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Cowon
  • IRC
  • Auto-Sound
  • Technik+Design
  • Hifonics
  • Oehlbach

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedArasim
  • Gesamtzahl an Themen1.335.875
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.504.612