Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unterschied 2,5 mm / 4,00 mm bei 11 Metern?

+A -A
Autor
Beitrag
mrbeyond
Stammgast
#1 erstellt: 14. Feb 2009, 01:31
Im "seriösen" Teil dieses Forums wurde mir gesagt, dass bei 11 Metern LS-Kabel ein Querschnitt von 2,5 mm ausreichen würde, wovon ich grundsätzlich auch ausgehe.

Trotzdem würde mich interesshalber mal die Meinung der Voodoorianer (hehe) interessieren: Gibt es Eurer Meinung nach tatsächlich die Möglichkeit eines Unterschiedes im Klang aufgrund des Querschnitts bei der genannten Länge? Falls ja, warum?

Meine Anlage: Denon 1909 und 4x Magnat Altea 5 + Altea Center.

MrBeyond
kptools
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Feb 2009, 06:58
Hallo,

Völlig voodoofrei:





Grüsse aus OWL

kp
mrbeyond
Stammgast
#3 erstellt: 14. Feb 2009, 15:14
Danke. Den ersten Beitrag kenne ich schon, ist auch einer der Gründe, weshalb ich bei meinen 11 Metern Kabellänge etwas verunsichert bin. Deiner Aufstellung zufolge würden sich ab 8 Meter bereits 4,00 mm Quertschnitt empfehlen - auf der anderen Seite werden hier im Forum häufiger Aussagen gemacht, dass auch bei z.B. 20 Meter noch 2,5 mm genügen würden.

Speziell in Verbindung mit meinen Altea 5 (lt. Hersteller 4-8 Ohm), weiß ich nun nicht, ob ich "sicherheitshalber" lieber mehr Geld für den größeren Querschnitt ausgeben solllte, oder es halt bei 2,5 mm belasse. Bei letzterem würde ich wohl ein Cordial- oder Meridian-Kabel kaufen, was beides für deutlich unter 2 Euro/Meter zu haben wäre (Cordial sogar nur 1,10 Euro).

Der Kabelrechner ist mir als technischer Laie leider etwas zu kompliziert/unübersichtlich.

MrBeyond
kptools
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Feb 2009, 15:41
Hallo,

"genügen" würden selbst bei 20 Metern noch 0,75 mm². Allerdings ist man dann schon im Bereich, wo sich das Kabel als "Leistungsfresser" und Spannungsteiler mit unberechenbaren Auswirkungen an Lautsprechern mit starken Impedanzschwankungen bemerkbar machen würde.

Hier geht es aber um ein Hobby und da darf es auch mal etwas "Mehr" sein, als nötig. Zudem sind selbst 6 mm² noch zu sehr moderaten Preisen möglich.

Grüsse aus OWL

kp
mrbeyond
Stammgast
#5 erstellt: 14. Feb 2009, 20:13
Ich denke, bei meinen 11 m Maximallänge (die übrigen Kabel sind zwischen 2 m bis 9 m lang) komme ich mit 4,00 mm wohl ohne evtl. Einbußen aus, oder? Hatte mir eigentlich max. 2 Euro pro Meter als Preisgrenze gesetzt, da es ja immer heißt, es gäbe keinen Kabelklang bzw. das dieser nicht beweisbar ist. Bei meinen Alteas wohl sowieso nicht, obwohl ich sie persönlich sehr gut finde - vor allem für die derzeitigen Ausverkaufspreise in der e-Bucht

Noch eine Frage: Gibt es qualitativ einen nennenswerten Unterschied zwischen dem "berühmten" Meridian von Sommer und dem Cordial? Irgendjemand meinte sogar, die seien baugleich. Letzteres ist mit 1,98 Euro/Meter für 4,00 mm wirklich ziemlich günstig, das Meridian hingegen ist bei diesem Querschnitt auf die Gesamtlänge gerechnet bereits spürbar teurer. Ratschlag wird freundlich erbeten

MrBeyond
kptools
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Feb 2009, 22:49
Hallo,

sie sind zumindest sehr ähnlich. Das Cordial ist bei gleichem Leiteraufbau nur etwas dicker.

Grüsse aus OWL

kp
mrbeyond
Stammgast
#7 erstellt: 15. Feb 2009, 00:05
Ok, sofern jetzt nicht jemand auftaucht und mir aus irgendeinem Grund dringend vom Cordial CLS 240 abrät, wird's das wohl werden

Einziges Problem: Aufgrund der Dicke werde ich Nagelschellen mit 19-20 mm Durchmesser brauchen, was evtl. blöd aussehen könnte. Kabelkanal, unterm Parkett verlegen etc. kommt leider aus baulichen Gründen nicht in Frage.

MrBeyond


[Beitrag von mrbeyond am 15. Feb 2009, 00:06 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Feb 2009, 00:39
Hallo,

also zur "unauffälligen" Verlegung taugen diese Kabel überhaupt nicht, zumal der Mantel für "Heimanwendungen" auch gar nicht nötig ist. Meine Empfehlung wäre in Deinem Fall dann ganz "normale" Zwillingslitze oder Aderleitung H07V-K, die Du dann selbst verdrillst.

Grüsse aus OWL

kp


[Beitrag von kptools am 15. Feb 2009, 18:36 bearbeitet]
mrbeyond
Stammgast
#9 erstellt: 15. Feb 2009, 18:22
Ähm, jetzt muss ich mal ganz naiv fragen: Zwillingslitze sind ganz "normale" Lautsprecherkabel, also keine spezielle Art von LS-Kabel, oder? Selber basteln müssen möchte ich nicht, bin handwerklich eher ungeschickt

Die schwarze PVC-Ummantelung bei den Cordial hat mehr optisch gut gefallen. Frage mich bloß, ob sie vielleicht zu starr sind.

Was hälst Du von den Kabeln bei Reichelt? Habe da eine Rolle (25 Meter) in 4,00m mit Litzenaufbau 511*10 für ca. 35 Euro zzgl. Versand gesehen.

MrBeyond
kptools
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Feb 2009, 18:47
Hallo,
Zwillingslitze sind ganz "normale" Lautsprecherkabel, also keine spezielle Art von LS-Kabel, oder?

Richtig. Wenn es nicht um die Optik geht, dann sind die auch mehr als ausreichend.

Die schwarze PVC-Ummantelung bei den Cordial hat mehr optisch gut gefallen. Frage mich bloß, ob sie vielleicht zu starr sind.

Nein, im Gegenteil (Veranstaltungsware, leicht trommelbar).

Was hälst Du von den Kabeln bei Reichelt? Habe da eine Rolle (25 Meter) in 4,00m mit Litzenaufbau 511*10 für ca. 35 Euro zzgl. Versand gesehen.

Wenn Du dieses hier meinst, ja, das ist vollkommen in Ordnung. Das weiter oben von mir verlinkte Kabel bei eBay gibt es aber noch mal 10,- € günstiger.

Grüsse aus OWL

kp
mrbeyond
Stammgast
#11 erstellt: 15. Feb 2009, 20:55
Hmm, sind die Kabel von Cordial/Sommer irgendwie anders aufgebaut (vom PVC-Mantel mal abgesehen)?

Ja, ich meinte das verlinkte Kabel bei Reichelt. Dürfte aufgrund der kleinen Litzen ja sehr flexibel sein. Bei dem Angebot von H+I steht leider nichts zum Aufbau des Kabels dabei. Der Preis ist natürlich sehr gut.

Ich denke, ich werde in jedem Fall ein 4,00 mm Kabel nehmen. Selbst wenn es nicht unbedingt notwendig ist, bin ich da einfach beruhigter, wenn ich weiß, dass es in jedem Fall ausreichend dimensioniert ist. Bleibt nur die Frage, ob ich das Cordial 240 (Sommer ist mir bei diesem Querschnitt zu teuer) nehme, weil es ein "Markenkabel" ist (evtl. bessere Verarbeitung?) und nett aussieht, oder eben eines von Reichelt/eBay.

Jedenfalls Danke für die nette Hilfe/Beratung

MrBeyond
Jeck-G
Inventar
#12 erstellt: 16. Feb 2009, 00:11

ob ich "sicherheitshalber" lieber mehr Geld für den größeren Querschnitt ausgeben solllte, oder es halt bei 2,5 mm belasse.
Liegt das Kabel denn schon mit 2,5mm²? Wenn ja, dann belasse es so und spare Dir den Ärger mit Neuverlegung und zu dicken Durchmessern. Einen Unterschied wirst Du nicht hören, aber Du merkst die bessere Laune von Deiner Frau/Freundin, wenn statt neue Kabel ein gemeinsamer Abend (z.B. essen gehen) verbracht wird.

Ich gebe auch ehrlich zu, dass ich der erwähnten "20m/2,5mm²-Fraktion" angehöre und nicht zur "Starthilfekabel-Fraktion". Hatte auch mal einen Vergleich mit der Vereinsanlage (auch wenn es nur eine Klein-PA ist, so sind diesbezüglich die Anforderungen deutlich höher als bei HiFi wegen längeren Kabeln und viel höheren Strömen) gemacht, es war kein Unterschied zwischen 2m/1,5mm² und 20m/2,5mm² auszumachen (hören, nicht messen).
mrbeyond
Stammgast
#13 erstellt: 16. Feb 2009, 00:39
Nein, bisher liegt nur ein Paar zu kurzer Kabel lose auf dem Boden herum. Eine Neuanschaffung (für 5.0-Surround) und ordentliche Verlegung ist also sowieso nötig. Da der Preisunterschied bei "normalen" Kabeln zwischen 2,5 mm und 4,0 mm eher klein ausfällt, tendiere ich zu letzteren.

Irgendwo habe ich auch gelesen, dass Laufzeitverschiebungen (aufgrund verschieden langer Kabel) bei größerem Querschnitt weniger ins Gewicht fallen sollen. Keine Ahnung, ob da etwas dran ist bzw. ob das bei meinen Längen (zwischen 2 bis 11 Meter) eine Rolle spielen würde. Im Zweifelsfall gehe ich aber lieber auf Nummer sicher. Wie schon geschrieben, bis 2 Euro/Meter kann ich verkraften, wobei ich natürlich gerne weniger zahle, solange Qualität und Verarbeitung nicht allzu sehr darunter leiden.

Oh, und keine Sorge, die Freundin wird sowieso von mir zum Essen eingeladen... habe bald Geburtstag

MrBeyond
kptools
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Feb 2009, 06:56
Hallo,

theoretische Laufzeitunterschiede haben nichts mit dem Querschnitt zu tun. Hier mal ein Rechenbeispiel zu Laufzeitunterschieden. Die Annahme ist zwar eine andere, die Ergebnisse aber in etwa übertragbar.

Grüsse aus OWL

kp
50EuroKompaktanlage
Stammgast
#15 erstellt: 16. Feb 2009, 13:12
4mm Kabel stören beim einklemmen.
mrbeyond
Stammgast
#16 erstellt: 16. Feb 2009, 13:57
Bei Schraubanschlüssen nicht

MrBeyond
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabel 6 mm oder 4 mm ? Bi Wiring oder nicht?
hörnixgut am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  4 Beiträge
klanglicher Unterschied bei Netzleisten
Ruben80 am 23.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  206 Beiträge
Wenn es doch (k)einen Unterschied gibt...
Chrissi1 am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  27 Beiträge
Unterschied/kein Unterschied Threads.
front am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  87 Beiträge
Hört man Kabelklang bei Rockmusik?
Kruemelix am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  54 Beiträge
Stereo , Heft 11/2014
Ohrenschoner am 04.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  31 Beiträge
Kann ein Kabel zu dick sein?
chris-aus-berlin am 11.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  43 Beiträge
Unterschied Cinch - LS Kabel
Frosty04 am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  3 Beiträge
Unterschied Coaxial-Digital & Cinch?
Bass-Depth am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  91 Beiträge
Klangoptimierung bei CD!?
Tito am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.525