Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.

+A -A
Autor
Beitrag
marc1510
Neuling
#1 erstellt: 06. Mrz 2013, 19:34
Hallo Forumgemeinde,

ich will mich mal eben kurz vorstellen. Ich bin Marcel und glücklicher Besitzer einer neuen Anlage.
Nachdem ich jetzt gut zwei Jahre mit einem Zeppelin Air gelebt habe und feststellen musste, dass mir der richtige Stereoklang doch ein wenig fehlt, konnte ich nach langen Verhandlungen mit meiner Regierung doch endlich zuschlagen.
Es ist gar nicht so leicht passende Lautsprecher zu finden, die einen klanglich überzeugen und dann auch noch frauenfreundlich aussehen. Doch ich habe es geschafft.

Ausstattung ist folgende: Peachtree Nova als Verstärker, Lautsprecher sind die Elipson Planet L geworden und zum streamen der Musik wird ein Apple TV genutzt.

Hauptsächlich wird Musik über Spotify und Itunes gehört und dann eigentlich alles querbeet, ausser Heavy-Metal und noch härter.
Zusätzlich bin ich noch am überlegen, mir in naher Zukunft einen Vinylspieler zu kaufen.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem. Ich habe momentan eine Lautsprecherstrippe von Inakustik und zwar die Star. Lt. Testbericht ist diese nicht viel besser als ne Strippe aus dem Baumarkt. Ich würde jetzt gerne in ein neues Kabel investieren, bin mir aber nicht sicher, wieviel Geld ich wirklich ausgeben soll, bzw. welches Kabel ich kaufen sollte. Zum einen sollte es im Verhältnis zu den Komponenten stehen und zum anderen ist die Frage, inwiefern kann meine Zusammenstellung ein Kabel ausreizen.

Mein Budget liegt bei max. 500 Euro. Benötigt werden 2 x 5 Meter, da durch die Wohnwand eine Lautsprecherseite doch ein wenig kompliziert verlegt werden muss.

Über Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Gruss Marcel
DasOrti
Stammgast
#2 erstellt: 06. Mrz 2013, 19:37
Meine Anregung wäre das Geld in die Raumakustik oder in einen Sub zur Raummodenbekämpfung zu stecken.
Der Effekt ist gravierend und ein Akustisch "schöner" Raum ist auch wohnlich angenehmer zB. bei Gesprächen.

Edit sagt noch, dass das Kabel ausgereizt ist, sobald es warm wird und damit der Wiederstand steigt.


[Beitrag von DasOrti am 06. Mrz 2013, 19:38 bearbeitet]
hf500
Moderator
#3 erstellt: 06. Mrz 2013, 21:49
Moin,
dieses Kabel reizt auf jeden Fall das Budget nicht aus, kann von der Anlage nicht ausgereizt werden und ist somit genau das, was gebraucht wird:
http://www.pollin.de...Highflex_CLS225.html

Mehr braucht der Mensch nicht, es ist fast schon zuviel.

73
Peter
Langenberg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Mrz 2013, 23:04
Hallo Marcel,

wie bist Du denn mit den Lautsprechern zufrieden? Sehen klasse aus. Auch schönes und optisch passendes Quellgerät.

Danke.
L.

Edit:
PS: Ich habe mir zu meinem T+A Verstärker und BW 804 ein Inakustik Referenzkabel gekauft. Klanglich wohl eher im Voodoo-Bereich einzuordnen. Sieht aber gut aus zu noch vertretbaren Kosten.


[Beitrag von Langenberg am 06. Mrz 2013, 23:13 bearbeitet]
marc1510
Neuling
#5 erstellt: 06. Mrz 2013, 23:50
@ hf 500, ich habe gerade mal ein wenig recherchiert und musste feststellen, dass es einen sehr interessanten Bericht über den Selbstbau eines HIFI-Kabel gab.

http://www.bluray-di...rtigen-bi-wire-kabel

Von daher eine sehr interessante Variante. Wenn ich alles zusammenrechne, bin ich bei unter 100 Euro für die Kabel. So gesehen, wäre vom Budget her noch Geld für einen Subwoofer über. Bringt mir das Kabel den wirklich einen Vorteil zum meinem jetzigen Kabel oder ist das wirklich alles nur Voodoo???

@ Langenberg

Die Lautsprecher sind meiner Meinung nach Top für das in Anführungszeichen kleine Geld. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern sie klingen auch so. Wobei man natürlich immer sagen muss, dass man Sie natürlich nicht mit Standlautsprechern vom Volumen her vergleichen kann.
Yaso-Kuul
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mrz 2013, 00:00
Du wirst keine Klangveränderung durch einen Kabel Tausch erreichen, außer ein Kabel ist defekt...
DasOrti
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mrz 2013, 00:18
Ich hatte gehofft mein Post wäre eindeutig genug.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2013, 08:57
Hallo,

Wenn Dir ein hübsches Kabel gefällt dann ist das was Anderes, eine Klangverbesserung kann es einfach nicht geben.
Mich wundert immer wieder wie selbst gebildetete und sonst recht pfiffige Mitmenschen auf diesen Schmonzens reinfallen können.

Für Gläubige gibt es Foren in denen Dir Kabel angelobt werden bis die Schwarte kracht... ich steck das Geld lieber in Platten und CDs...

Peter
Suburbandog
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mrz 2013, 09:21
Hallo,
ich kann das Cordial auch nur Empfehlen.
Wenn Du Design willst, Kauf Dir das mit dem was Du möchtest,.
Bei 5 meter länge bist Du bei Deinen LS mit 1,5mm² Technisch gesehen bestens Bedient.
Mehr schadet nicht.


[Beitrag von Suburbandog am 07. Mrz 2013, 09:22 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 07. Mrz 2013, 12:26

marc1510 (Beitrag #1) schrieb:
Jetzt zu meinem eigentlichen Problem. Ich habe momentan eine Lautsprecherstrippe von Inakustik und zwar die Star. Lt. Testbericht ist diese nicht viel besser als ne Strippe aus dem Baumarkt.


DasOrti (Beitrag #7) schrieb:
Ich hatte gehofft mein Post wäre eindeutig genug. :D

Offensichtlich nicht. Vielleicht nochmal eindeutiger mit klareren Worten:
Lass dich von der Kabelindustrie nicht verarschen! Jedes Baumarktkabel bringt exakt die gleiche Klangqualität.
Investiere in die Raumakustik!
marc1510
Neuling
#11 erstellt: 07. Mrz 2013, 12:37
Ok Jungs ich bitte um Verzeihung!
Manchmal dauert es etwas länger bei mir, aber ich glaube, ich habe es jetzt begriffen.

Werde mir aus optischen Gründen selber ein Kabel zusammenstellen, für kleines Geld. Bekanntlich hört das Auge ja auch immer mit.
Von der Bassleistung bin ich mit meinen Lautsprechern völlig zufrieden. Kann ich trotzdem klangliche Vorteile mit einem Subwoofer erreichen und in welcher Art?
Über die Raumakustik werde ich schon aus optischen Gründen keine grossen Änderungen vornehmen können, weil ich denke mal, dass z.B. Schaumstoffabsorber damit gemeint sind.
Da dürfte ich meinen kleinen Rama-Karton packen und ausziehen

Gruss und Danke
DasOrti
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mrz 2013, 13:10
Hast du zB. das Problem, dass sobald du ein wenig mit den Kopf nach vorne/hinten/seitwärts gehst sich der Bass stark verändert ?
Spätestens wenn jener Schwammig ist lohnt sich ein Subwoofer auf jeden Fall.
Kommt aber auf die Raummaße an.
Hier dazu passend ein Raummodenrechner, bei Fragen einfach die Werte hier Posten.

Edit: Die Raumakustik wird durch so ziemlich alles im Raum beeinflusst.
Ein Bücherregal wirkt zB. als Diffusor, wenn die Bücker nicht gerade perfekt in einer Linie stehen.
Ein Sofa absorbiert je nach Bauart/Material vom Hochton bis in den Grundtonbereich und verkürzt somit den Nachhall.
Teppich absorbiert vom Hohen Mittelton bis Hochtonbereich.
Stoffvorhänge funktionieren da ähnlich.
Nur so als Denkanstoß, es bringt eben fast alles was.


[Beitrag von DasOrti am 07. Mrz 2013, 13:17 bearbeitet]
visir
Inventar
#13 erstellt: 07. Mrz 2013, 16:03
Nachdem das Thema "Kabel" eh erledigt ist: Raumakustik ist ein interessantes Gebiet... ja, einige ganz "harmlose" Dinge bringen auch schon was, aber es gibt auch durchaus wohnraumtaugliche professionelle Maßnahmen, wie z.B. Akustikdecken (nicht die im Raster, sondern fix verbaute Lochplatten). Was aber nnotwendig ist, lässt sich praktisch nur individuell feststellen und planen. Insbesondere Raummoden, die v.a. vom Bass angeregt werden, erfordern sehr spezielle Maßnahmen, vor allem, wenn sie wohnraumtauglich sein sollen. Da gibts selbst oder gerade von kommerziellen Anbietern so gut wie nichts.
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 07. Mrz 2013, 18:19
Hallo,

ja, HiFi und WAF....http://de.wikipedia.org/wiki/Woman_acceptance_factor

Meine Lautsprecher noch aus Junggesellenzeiten stehen auch nicht absolut korrekt - ich bin aber froh, dass sie überhaupt ins Wohnzimmer durften....

Peter
marc1510
Neuling
#15 erstellt: 07. Mrz 2013, 20:59
@Peter. Der WAF-Faktor ist wirklich nicht zu unterschätzen. Es war ein harter Kampf und doch hat es sich gelohnt. Auch wenn es nicht viele aussprechen, aber ich vermute mal, dass viele mit diesem Problem zu kämpfen haben.

@Orti. Der Bass hört sich gleichmässig gut an. Von daher bleibt als reine Tuningmassnahme wohl wirklich nur die Raumakustik. Ich werde mich mit dem Thema mal ein wenig eingehender beschäftigen und wer weiss, auf was für verrückte Ideen ich dann noch komme.

Was mich ein wenig verwundert, dass hier im Forum keiner anderer Meinung ist. Habt ihr die schon alle bekehrt?
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 07. Mrz 2013, 21:53
Hallo,

die Meisten wollen sich nicht bekehren lassen und gehen zu "ihren" Sekten-Foren, wo jedes neue Kabel bejubelt wird als wäre die Menscheit gerettet aus Not und Elend.

Dort sitzen dann auch die "High-End-Techniker", die immer neue "Resonanzen", "Disharmonien" und "Magnetfelder" finden und so ihren Jüngern noch mehr Kohle aus den Taschen ziehen.

Aber ein paar machen "hier" gerne mal Wind, oder hauen auf die Trommel oder gucken in Vergangenheit und Zukunft gleichzeitig... sehr zur Bespassung des Publikums.

Peter
0408SUSI
Gesperrt
#17 erstellt: 07. Mrz 2013, 22:04

marc1510 (Beitrag #15) schrieb:
Was mich ein wenig verwundert, dass hier im Forum keiner anderer Meinung ist. Habt ihr die schon alle bekehrt?


Es gibt da nichts zu "bekehren"! Ein Lautsprecherkabel ist die allertrivialste Angelegenheit, die im Bereich der Elektronik zu finden ist. Für deine Kugeldinger könntest du sogar Modellbahnlitze mit 2x0,2mm² benutzen, ohne einen Unterschied zu allerhöchstpreisigem Schickimickikabel zu hören.

"Man" (also ich...) kann den Unterschied zwar messen - hören kann ihn niemand. Zumindest hat es noch niemand geschafft, einen hörbaren Unterschied nachzuweisen. Noch nicht mal der Typ mit der albernen Leuchtdiode im Avatar.
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#18 erstellt: 08. Mrz 2013, 22:16

0408SUSI (Beitrag #17) schrieb:

"Man" (also ich...) kann den Unterschied zwar messen - hören kann ihn niemand. Zumindest hat es noch niemand geschafft, einen hörbaren Unterschied nachzuweisen. Noch nicht mal der Typ mit der albernen Leuchtdiode im Avatar.


LEDs albern zu finden läßt tief blicken und offenbart einiges.

Für Mitleser:
LEDs im Avatar bedeuten nicht, dass der Verwender ein "Kabelklang-Gläubiger" ist.
Langenberg
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Mrz 2013, 06:15
Jungs, keine Sandkastenstreitereien bitte.
Mimi001
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 09. Mrz 2013, 08:42
Hi,
dem schließe ich mich an und ergänze:
Andere user sind hier schon gar nicht das Thema.



Big_Määääc
Inventar
#22 erstellt: 07. Apr 2013, 07:23
Kabel ??!!

Titanex 4G4
nich das iwo nen Elektrönchen aufm Weg steckenbleibt
h-hannah
Stammgast
#23 erstellt: 07. Apr 2013, 16:27
Habe ich das richtig mitbekommen? Musik über Spotify streamen, aber 500 Euro für ein LS-Kabel hinlegen? Bei der Datenreduktion? Ich würde das Geld in Lossless-Downloads stecken.
pinoccio
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Apr 2013, 16:40

Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.


Hab einige Zeit über eine mögliche Antwort nachgedacht. Sie lautet:

Nichts tun.
George_Lucas
Moderator
#25 erstellt: 08. Apr 2013, 09:43

Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.

Wie pinoccio schon geschrieben hat: NICHTS!


Ich habe momentan eine Lautsprecherstrippe von Inakustik und zwar die Star. Lt. Testbericht ist diese nicht viel besser als ne Strippe aus dem Baumarkt.

In dem Fall machen die getesteten Lautsprecherkabel alles richtig. Die Signale die ins Kabel eingespielt werden kommen lt. Test am Ende auch wieder unverändert heraus. Mehr geht nicht!


Ich würde jetzt gerne in ein neues Kabel investieren,

Warum?
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 08. Apr 2013, 10:19
Hallo,

mir leuchtet ein, wenn Du ein Kabel einsetzen möchtest, was optisch gut aussieht - aber es wird klanglich nix bringen, weil es einfach nix bringen kann.

Du könntest genausogut Dein Kabel von einem Schamanen "besprechen" lassen mit alten tibetanischen Tempelsprüchen...

Peter
HH7
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Apr 2013, 15:19

pinoccio (Beitrag #24) schrieb:

Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.
Hab einige Zeit über eine mögliche Antwort nachgedacht. Sie lautet:
Nichts tun.


Jeder hat schon mal rumgespielt.
Marcel will auch mal.

Spielanleitung:
http://www.engon.de/audio/lskabel.htm
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#28 erstellt: 13. Apr 2013, 18:48
Wenn du kein true Metal hörst reicht 2,5 mm, ansonsten geht nix über die gute alte Eisenbahnschiene aus Stahl, die Schwellen musst du aber, je nach Untergrund, entkoppeln.

Achtung: Nimm bitte keine aus Schienen aus Norwegen und Fronkreisch (Big Al B. 3TDs in einem Spiel weiss mehr dazu) die sind mit zu hohen Kapazitäten belastet.

Mach dir aber nicht zu viele Sorgen, in ein bis zwei Tagen schlägt hier einer auf (Tuvok aus Wien ruft da grausamme Erinnerungen hervor) und stellt kurz an gebundene Fragen ohne den Zusammenhang zu erläutern. Gibt ihm die Zeit. Er muss sich erst kundig machen.
mm57
Stammgast
#29 erstellt: 15. Apr 2013, 04:39

HH7 (Beitrag #27) schrieb:
Spielanleitung:
http://www.engon.de/audio/lskabel.htm

Wie krank muss man sein um ein Flachbandkabel für LS zu verwenden?
Soundscape9255
Inventar
#30 erstellt: 15. Apr 2013, 05:41

mm57 (Beitrag #29) schrieb:

HH7 (Beitrag #27) schrieb:
Spielanleitung:
http://www.engon.de/audio/lskabel.htm

Wie krank muss man sein um ein Flachbandkabel für LS zu verwenden?


Verschwendete Lebenszeit. Aber wenn es glücklich macht....
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 15. Apr 2013, 10:51
Hallo,

och es gibt Leute die baun die Kölner Dom aus Streichhölzern nach oder spielen Schlachten in nach orig. Vorbildern gedengelten Rüstungen... wenns schee macht

Peter
DasOrti
Stammgast
#32 erstellt: 15. Apr 2013, 11:47
Also ich finde die haben was, abgesehen vom Sinn würden die ohne Klebeband richtig gut (und verwirrend Technisch) aussehen.
Nur müssen die dann auch zu den LS passen, wenn die direkt so schräg zu seite weggehen sieht das zB. schlecht aus.
bapp
Inventar
#33 erstellt: 21. Apr 2013, 12:16

Wie krank muss man sein um ein Flachbandkabel für LS zu verwenden?

In manchen Spezialfällen kann ein flaches Kabel verlegungstechnisch vorteilhaft sein.
Ansonsten bringt das natürlich gar nichts - und schaut auf dem verlinkten Bild auch noch furchtbar aus.
HH7
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Apr 2013, 16:05

mm57 (Beitrag #29) schrieb:

HH7 (Beitrag #27) schrieb:
Spielanleitung:
http://www.engon.de/audio/lskabel.htm

Wie krank muss man sein um ein Flachbandkabel für LS zu verwenden?


Wie krank muss man sein, über Kofferradioniveau hinaus Musik hören zu wollen?
... als ich bin da gerne krank.
bapp
Inventar
#35 erstellt: 21. Apr 2013, 20:43
Ich fand in gutklingenden Kofferradios schon so manches Flachkabel.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alles Voodoo - Was soll man nun glauben
JochenB am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  52 Beiträge
Die Wahrheit über Lautsprecherkabel
babelizer am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  104 Beiträge
neue Lautsprecherkabel gesucht?
Forrest-Taft am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  16 Beiträge
Laufrichtungsgebundene Cinch- und Lautsprecherkabel
nordinvent am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  36 Beiträge
Feinsilber-Lautsprecherkabel
medizinmann70 am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel?!?
Primo am 25.02.2003  –  Letzte Antwort am 27.02.2003  –  22 Beiträge
Stromkabel? oder Lautsprecherkabel?!
sss am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  44 Beiträge
Datenkabel als Lautsprecherkabel?
T+A_Rüni am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  35 Beiträge
Warmes Lautsprecherkabel.
HighEnderik am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  37 Beiträge
Lautsprecherkabel für Canton Ergo 902 !
Tiger am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elipson
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedNvntivs
  • Gesamtzahl an Themen1.345.485
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.321