Klangunterschiede am Auralic Aries durch Netzkabel drehen?

+A -A
Autor
Beitrag
FlynnRyder
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Mrz 2017, 22:55
Moderation: Thema ausgeschnitten von HIFI-FORUM » PC, Netzwerk & Multimedia » Multimediaplayer » Auralic Aries (Mini, LE & Femto)


Hallo!

Hört jemand Unterschiede bei der Netzphase des Kaltgerätesteckers für das Auralic-Netzteil?
Je nachdem wie rum der Stecker sitzt, bilde ich mir ein feine Unterschiede zu hören. Ich finde die eine Variante klingt leicht sauberer und die andere dynamischer. Welche Variante mir besser gefällt, kann ich aber (noch) nicht genau sagen.

Auch finde ich das es insgesamt an der Anlage besser klingt, wenn der Aries an einer anderen Netzleiste / Steckdosenleiste sitzt wie der Verstärker.
Wer hat die gleiche Erfahrung gemacht?


[Beitrag von vstverstaerker am 04. Mrz 2017, 13:54 bearbeitet]
Mansell
Stammgast
#2 erstellt: 02. Mrz 2017, 23:33
Boa ey, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, den Kaltstecker zu drehen, um Unterschiede zu hören.

Irgendwie bin ich bei Dir hin- und hergerissen. Ich bin etwas neidisch auf Dein offensichtlich exzellentes Hörvermögen, anderseits bin ich auch froh, dass ich in der Regel Musik hören kann ohne mir Gedanken zu machen, was da noch besser geht.

Ich werde das aber auf jeden Fall mal ausprobieren.


[Beitrag von Mansell am 02. Mrz 2017, 23:34 bearbeitet]
höanix
Inventar
#3 erstellt: 03. Mrz 2017, 00:07
Ich würde dir raten: Laß es!
Genieße die Musik ohne dir über irgendwas Gedanken zu machen.
Das ist die beste Art Musik zu genießen!
Ich kann es mittlerweile auch und freue mich da besonders drüber.
meaculpa
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mrz 2017, 20:33

Hört jemand Unterschiede bei der Netzphase des Kaltgerätesteckers für das Auralic-Netzteil?
Je nachdem wie rum der Stecker sitzt, bilde ich mir ein feine Unterschiede zu hören. Ich finde die eine Variante klingt leicht sauberer und die andere dynamischer. Welche Variante mir besser gefällt, kann ich aber (noch) nicht genau sagen.

Auch finde ich das es insgesamt an der Anlage besser klingt, wenn der Aries an einer anderen Netzleiste / Steckdosenleiste sitzt wie der Verstärker.
Wer hat die gleiche Erfahrung gemacht?


Das ist definitiv unsinnig.
Ich hab das mit dem Ausphasen auch kürzlich mal gemacht.
Multimeter und Phasenprüfer besorgt und los gings.
Ein Kumpel, der Elektroingenieur ist, hat mir dann erklärt, das im Prinzip alle Netzteile sowas wie einen Gleichrichter haben der das überflüssig macht.
Ich kanns jetzt leider nicht so wiedergeben, wie er es mir erklärt hat (bin kein Stromer) aber es hat sich plausibel angehört.
Und dem vertaue ich, der hat Ahnung.
Ganz davon abgesehen, das Teile mit Kaltgerätestecker eh meist am Erdleiter hängen und das Ausphasen somit nicht so ohne weiteres möglich ist.
Man muss dann den Schutzleiter abkleben, bei mir hat das Multimeter da aber keine Unterschiede gezeigt.

Und an verschiedene Steckdosen hängen bringt auch nix, weil du hinter der Wand wieder die selbe Leitung hast.
Dann lieber eine gescheit verdrahtete Leiste.
höanix
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2017, 20:45
Moin meaculpa

bitte verwirre sie nicht mit Fakten.

LG
Mansell
Stammgast
#6 erstellt: 03. Mrz 2017, 20:58
Fakt ist, ich habe keinen Unterschied gehört.

Aber ich bin halt eh nicht so der Unterschiedshörer.

Bei einem fetten Netzteil, dass ich derzeit am Mini habe, höre ich schon einen positiven Unterschied zum Standardnetzteil.

Autosuggestion?
Just_music
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Mrz 2017, 22:14
Ich habe früher auch keine Unterschiede gehört und trotzdem ausgephast... Im Laufe vieler Jahre und durch Glück und Geschick (try and error im Audio-Gebrauchtmarkt), habe ich ein klangliches Niveau erreicht, welches ich im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten nicht für möglich gehalten hätte. In dieser Konstellation sind schon eindeutige Unterschiede hörbar, ob die Geräte ausgephast sind oder nicht. Ebenso ist es mit hochwertigen Wandsteckdosen, Netzkabel und Netzleiste, Aufstellung der Geräte usw. usw.

Wer sich offen und wertfrei mit seinem Hobby beschäftigt und experimentierfreudig ist, kann schon sehr weit kommen.
Vieles habe ich früher auch nicht glauben wollen, habe mich jedoch offen gezeigt und getestet. Und natürlich ist auch eine ganze Menge echter Unsinn bzw. Geldschneiderei vorhanden, jedoch hat man heutzutage ja das Recht zur Rückgabe lt. Fernabsatzgesetz.

Ich finde es schade, Themen wie ausphasen allgemein für sinnlos zu erklären oder schlicht die Meinung eines persönlich bekannten "Fachmanns" wieder zu geben. Etwas überspitzt ausgedrückt, würden wir mit dieser Einstellung immer noch an die Erde als Scheibe und Mittelpunkt des Sonnensystems glauben und never ever auf dem Mond gelandet sein...

Grüße
Lutz

Wer sich überzeugen möchte ich herzlich gerne eingeladen.
meaculpa
Stammgast
#8 erstellt: 03. Mrz 2017, 22:23
'"Jehova, Jehova!"
"Steinigt ihn!"


So komme ich mir manchmal vor
FlynnRyder
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Mrz 2017, 22:28
@maeculpa und höanix

Fakt ist, dass ich es unverschämt finde, dass ihr meine Wahrnehmung als unsinnig bezeichnet. Sowas ist hier im Forum eigentlich auch nicht erwünscht. Und wenn man seinen Zweifeln Ausdruck verleihen mag, kann man das auch mit vernünftigen Worten tun.

Fakt ist auch, dass ihr beide nicht bei mir zuhause gehört habt und ihr euch somit kein wirkliches Urteil bilden könnt.

Ich mag nicht sagen das ich ein exzellentes Hörvermögen habe. Aber vielleicht sind die hörbaren Unterschiede zwischen Steckerpositionen bzw. Steckplätzen der Tatsache geschuldet, dass bei mir daheim eine separate Leitung mit eigener Sicherung liegt. Die Stromzufuhr versorgt nur die HiFi-Anlage. Daran ist kein anderer Verbraucher angeschlossen.
Allerdings ist diese Tatsache nur, weil die Dose nachträglich gesetzt wurde, da sie beim Bau schlichtweg vergessen wurde.
höanix
Inventar
#10 erstellt: 03. Mrz 2017, 22:38
@ FlynnRyder
Wozu soll ich meine Geräte ausphasen, wenn der Stecker falsch rum in der Steckdose steckt stört die rote Warnlampe am Verstärker ungemein!
Dann wird der Stecker gedreht und ich kann in Ruhe Musik hören.
PS: Wenn ich einen dahinter setze mache ich einen Scherz.


Noch nebenbei angemerkt:
Würdest du bei mir hören würde es dir bestimmt nicht gefallen, da bei mir die Lampen durch einen Fehlerstrom auch leuchten wenn sie ausgeschaltet sind.
Fällt aber nur nachts auf, und da auch nur bei bestimmten Lampen.
Ich habe den Fehler bis jetzt noch nicht gefunden und es fehlt auch die Zeit / das Geld (um es von jemand anders machen zu lassen).


[Beitrag von höanix am 03. Mrz 2017, 22:46 bearbeitet]
meaculpa
Stammgast
#11 erstellt: 04. Mrz 2017, 00:19
@Flynn...

Ich bin ja auch einer, der erstmal alles glaubt.
Hab ja auch erst gedacht, ich höre einen Unterschied.
Aber wenn mir jemand, der mehr Kompetenz hat als ich was erklärt, dann bin ich in der Regel geneigt, meine Meinung zu revidieren.
Ich hab dann noch ein paar mal umgesteckt, und auf einmal konnte ich keinen Unterschied mehr erkennen.

Ich hab unter meinen Bekannten einen, der vehement die Mondlandung anzweifelt.
Dem kannst du mit noch so vielen Fakten kommen, der glaubt einfach nicht dran.
Dabei müsste er nur mal in's nächste Planetarium gehen.
Wenns hilft und gut ist für den Seelenfrieden, kann von mir aus jeder alles glauben.
Aber bitte nicht böse sein, wenn man versucht Licht in die Sache zu bringen.

Nix gegen rumprobieren, das mach ich ja auch.
Aber wenn ich mir selbst nicht sicher bin, ob ich einen Unterschied höre, finde ich den Nutzen sowieso fraglich.
Zumal, wenn es eine gute Erklärung gibt, warum es nicht sein kann.
Man kann alles übertreiben.

Wie gesagt, nimms bitte nicht persönlich, ist nur meine Meinung


[Beitrag von meaculpa am 04. Mrz 2017, 00:40 bearbeitet]
Just_music
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Mrz 2017, 02:17
Hallo Meaculpa,

aus welchen Komponenten besteht deine Anlage?
Ich vermute Akkubetrieb oder Küchenradio. Das würde erklären warum bei Dir die Netzphase keinen Unterschied macht.
oder es liegt an einem ungeeigneten Raum?

Grüße
Lutz
meaculpa
Stammgast
#13 erstellt: 04. Mrz 2017, 04:56
Wenn du eine 20.000€ Anlage hast, die sich schlechter anhört wenn du den Stecker andersrum in die Dose steckst, würde ich entweder den Händler
oder einen Feng Shui Meister kontaktieren.
Und wieso für mein "Küchenradio" andere Physikalische Gesetze gelten sollen, als für deine Super High-End Anlage, musst du mir auch mal erklären.
Diese Polemik beherrsche ich auch.
Aber ich klinke mich hier jetzt aus.
Bin ja nicht bei den Zeugen Jehovas und will hier jemanden bekehren.
Ist schon auffällig, wie schnell man angegiftet wird, wenn's um dieses Thema geht.


[Beitrag von meaculpa am 04. Mrz 2017, 05:06 bearbeitet]
_DerMett2.0
Stammgast
#14 erstellt: 04. Mrz 2017, 08:13
Hallo

Ich finde das Thema auch interessant, habe dazu auch eine Meinung, aber ich finde das gehört nicht hier hin.

DerMett.
höanix
Inventar
#15 erstellt: 04. Mrz 2017, 10:05
Würdest du mir das dann bitte mal erklären?
Da bin ich sehr gespannt.
Jeder Post pro Kabelklang und ähnlichem ist in Ordnung,
aber sobald man was dagegen sagt, selbst als Scherz, wird man runtergemacht.

Ich habe auch nichts gegen eine ausführliche Erklärung warum hier nur eine Meinung erlaubt ist.


[Beitrag von höanix am 04. Mrz 2017, 10:07 bearbeitet]
_DerMett2.0
Stammgast
#16 erstellt: 04. Mrz 2017, 11:15
Hallo

Ich denke das Diskusionen über das hören von Ausphasen oder Stecker drehen nicht in diesen Thread gehören. Weil das genau so läuft wie die Diskussionen über Kabelklang usw. Anschließend fühlt sich immer einer auf den Schlips getreten. Irgendwann wird dann beleidigt usw. Das gibt es hier im Forum doch wirklich genug. Ich fänd es gut wenn hier weiter nett geplaudert wird.

Zurück zum Mini.
Ich betreibe den kleinen jetzt ein knappes Jahr und das ohne Probleme.

DerMett
höanix
Inventar
#17 erstellt: 04. Mrz 2017, 11:39
@ Der Mett
Ich habe nicht vor jemanden zu beleidigen.
Für bessere Kabel habe ich auch genug Geld versenkt, habe aber für mich herausgefunden das es sich nicht lohnt.

Da schreibst du was, musste erstmal nachsehen.
Bei mir läuft er seit Ende Januar 2016.
Bei einem Neugerät kann man ja davon ausgehen das es die Garantiezeit gut übersteht.
Interessant wird es danach.

@Hoppermötzje
Ich habe das The selber weggefiltert:
Interpret: The Beach Boys
Album Interpret: Beach Boys

Bei mir zeigt LDS nach Album Interpret an.


[Beitrag von höanix am 04. Mrz 2017, 11:40 bearbeitet]
frank60
Inventar
#18 erstellt: 04. Mrz 2017, 23:42

meaculpa (Beitrag #11) schrieb:
Hab ja auch erst gedacht, ich höre einen Unterschied.

Wie man sieht, ist aber nicht Jeder so einsichtig wie Du.

Wer den Unterschied hören will, hört ihn auch, selbst wenn das jeglichen Naturgesetzen und selbst der Physik widerspricht. Notfalls werden die neu-/umformuliert.


FlynnRyder (Beitrag #9) schrieb:
Fakt ist, dass ich es unverschämt finde, dass ihr meine Wahrnehmung als unsinnig bezeichnet. Sowas ist hier im Forum eigentlich auch nicht erwünscht.

Sagt wer?
Beleidigungen sind nicht erlaubt, das ist richtig. Mumpitz kann allerdings sehr wohl als solcher bezeichnet werden, siehe oben. Das ist lange keine Beleidigung.
Und wenn es Dich brüskiert, daß jetzt ob Deiner "Entdeckung" nicht Jeder , solltest Du überlegen, ob es nicht ein für Dich passenderes Audio Esoterik Forum als dieses hier gibt. Das ist ein offenes Ende.


[Beitrag von frank60 am 04. Mrz 2017, 23:43 bearbeitet]
FlynnRyder
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Mrz 2017, 23:57
Ach, Frank - was ich sollte und was ich nicht sollte hast du nicht zu bestimmen !!!!! Du laberst den gleichen Schwachsinn wie die meisten Anderen hier im Forum.

----

Beim Aries Mini hat man in seiner LightningDS App die Möglichkeit, die Phase des DAC von "normal" auf "invertiert" einzustellen. Da kann man schnell rausfinden, was besser klingt. Je nachdem, ist der Netzstecker richtig oder verkehrt herum.


[Beitrag von FlynnRyder am 04. Mrz 2017, 23:57 bearbeitet]
horr
Inventar
#20 erstellt: 05. Mrz 2017, 00:37
[quote="FlynnRyder (Beitrag #19)Du laberst den gleichen Schwachsinn wie die meisten Anderen hier im Forum.[/quote]

Wer bestimmt denn, was Schwachsinn ist?

Zur Netiquette
Man sollte sich vielleicht mal überlegen, ob man solch einen Satz zu einem Polizeibeamten sagen würde, der einen gerade angehalten hat und kontrolliert.
love_gun35
Inventar
#21 erstellt: 05. Mrz 2017, 00:52
Lese ich das richtig?
Du hörst einen Unterschied beim Musikhören wie rum der Netzstecker deiner Stereoanlage in der Wand steckt?
Oder interpretiere ich das jetzt falsch?

LG
hifi_angel
Inventar
#22 erstellt: 05. Mrz 2017, 01:10
Leute, nun macht mal halblang.
FlynnRyder hat doch schon im Beitrag #1 (in diesem abgetrennten Thread) geschrieben, dass er sich das nur einbildet.

Je nachdem wie rum der Stecker sitzt, bilde ich mir ein feine Unterschiede zu hören. Ich finde die eine Variante klingt leicht sauberer und die andere dynamischer.

Und er fragt, ob es noch weitere User gibt, die sich das auch einbilden.

Und ob es nun wirklich objektive technische bedingte hörbare Unterschiede gibt oder ob es nur subjektiv in seiner Einbildung so ist, macht doch für ihn keinen Unterschied. Er hört einen Unterschied, so oder so.

Was anderes wäre es wenn er fragt, ob es technisch möglich wäre. Also wenn er daran interessiert wäre, was sich ändert wenn man den Stecker umdreht und was dadurch am Musiksignal sich ändern könnte und ob man das dann auch noch hören kann.

Da er aber schon den Begriff Dynamik abweichend von seiner eigentlichen Bedeutung andersartig besetzt, glaube ich jedoch nicht, dass er wirklich ernsthaft daran interessiert ist.

------
PS. Den selben Beitrag, den FlynnRider unter #1 geschrieben hat, findet man auch wortgleich im OEF #433
Dort nennt er sich aber St.Martin.


[Beitrag von hifi_angel am 05. Mrz 2017, 02:19 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#23 erstellt: 05. Mrz 2017, 08:06
Salopp gesagt, hört man viel wenn der Tag lang ist. Morgens höre ich nicht so wie Abends. Wenn ich mich auf winzigste Details konzentriere, dann würde ich sogar meinen Unterschiede zu hören, wo keine sind, da sich nix geändert hat.
Die eigenen Sinne sind ein kleines Teufelchen.
frank60
Inventar
#24 erstellt: 05. Mrz 2017, 09:46
Das Schöne ist ja das trolltypische Verhalten des TE.
Behauptungen aufstellen, bei Gegenwind sich über den angeblichen rüden Ton ausheulen um selbst gleich die Beleidigungkeule rauszuholen. Manche haben schon ein deftiges Geltungsbedürfnis.

Da kann man dem TE nur raten: Husch Husch ins Körbchen, Troll.
_DerMett2.0
Stammgast
#25 erstellt: 05. Mrz 2017, 12:33
Hallo

Ich finde das es kostenloses Tuning ist. Der eine hört Unterschiede der andere eben nicht. An der eigenen Anlage probieren ist ja Quatsch. Denn meßtechnisch totaler blödsin. Und deswegen höre ich nichts. Ist natürlich auch ein Argument. Jeder wie er will.
Und die Frage ob andere auch einen Unterschied hören wenn man so oder so macht ist jetzt nicht so Trollig.

DerMett
love_gun35
Inventar
#26 erstellt: 05. Mrz 2017, 13:05
Ich finde es nur schade, dass sich manche Hifi Neulinge durch so einen schmarrn verunsichert fühlen und dann evtl. Geld ausgeben wo es keinen Sinn hat.
tjs2710
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2017, 13:12
Mahlzeit

Kommt auch der Effekt dazu, dass es Leute gibt, eben auch HiFi-Neulinge, die dann ja einen Unterschied gaaaaaanz sicher hören und sich endlich auch in die Riege der High-Ender aufgenommen fühlen, weil sie ja sogar das Netzkabel, den Netzfilter, das Ls- und/oder Cinchkabel usw usw "hören".

Schönen Sonntag übrigens!
pelowski
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Mrz 2017, 13:25

love_gun35 (Beitrag #26) schrieb:
Ich finde es nur schade, dass sich manche Hifi Neulinge durch so einen schmarrn verunsichert fühlen und dann evtl. Geld ausgeben wo es keinen Sinn hat.

Genau
Das ist auch für mich der Grund, weshalb ich bei solchen Themen versuche, mit meinem technischen Wissen zu argumentieren.
Die Behaupter kann man nämlich in den seltensten Fällen davon überzeugen, dass nicht sein kann, was die Naturgesetze (Physik in diesen Fällen) nicht erlauben.

Grüße - Manfred
FlynnRyder
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Mrz 2017, 13:43
Ich glaub ich melde mich hier ab ....
Wahrscheinlich bilde ich mir alles nur ein. Die anderen werden schon recht haben.
Ich bin eben ein Troll. Einer der von nix ne Ahnung zu haben scheint.
Meine AudioQuest-Verkabelung werde ich so gut es geht verschenken. Das alles jetzt zu fotografieren und in eBay zu stellen ist mir zu viel Aufwand.
Sofern jemand Interesse hat, bitte PM
AudioQuest Yukon, 0,75m
AudioQuest Type-4, 2 x 4m
AudioQuest NRG-2, 2 x 1,8m
hifi_angel
Inventar
#30 erstellt: 05. Mrz 2017, 13:43
Na so ein HiFi-Neuling ist FlynnRyder ja nicht mehr. Er hat sich ja schon weiterentwickelt und beachtliche Erfahrungen gesammelt.


Ich nutze seit einer Woche ein USB-Kabel von Audioquest - Das "Carbon" kostet zwar in kürzester Ausfürhung 139,- Euro, ist aber klanglich derartig gut, dass ich hier und da ganz neue Erfahrung mache, was den Klang meiner Lieblingsalben angeht.
Besonders bei meinem Lieblingsalbum "Amused To Death" von Roger Waters (wohlgemerkt die alte Aufnahme, nicht der Digital Remaster) verblüfft mich. Die Räumlichkeit ist eine ganz andere, es spielt wie aus einem Guss und absolut Stimmig und Zeitgenau.
......
Das Audioquest Carbon bringt die Unterschiede derartig glasklar rüber und macht so viel mehr "Spaß", dass man ein normales USB-Kabel gar nicht mehr will...


So gesehen ist das Stromkabel, bzw. wie herum es eingesteckt wird, der nächste logische Schritt in der Weiterentwicklung. Stillstand bedeutet hier Rückschritt! Im OEF hat er sich ja schon angemeldet.
Wenn man nicht "technisch" vorbelastet ist und man sich dennoch weiterentwickeln möchte, ist am Ende alles vorstellbar und auch in der eigenen Wahrnehmung hörbar, insbesondere wenn man dann nur noch den Kontakt zu Gleich-Hörenden sucht und kritische Widersprüche als persönliche Beleidigung auffasst. Auch für BT, um den Grad subjektive Einbildung zu erkennen, ist es dann zu spät.
----
Wie ich gerade sehe, will er sich ja hier abmelden. Was ich gut versehenen kann.
FynnRyder ich wünsche dir dennoch weiterhin viel Spaß (im OEF?) Und die besten Wünsche für deine audiophile Weiterbildung.


[Beitrag von hifi_angel am 05. Mrz 2017, 13:49 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#31 erstellt: 05. Mrz 2017, 14:19
Es gibt bestimmt auch Händler die versuchen hier so ein klump zu verhöckern und wenn einer von 100 drauf reinfällt hat er bei 2000 Forumnutzern schon 20 mal das klump verkauft.
_DerMett2.0
Stammgast
#32 erstellt: 05. Mrz 2017, 14:26
Hallo
Nur mal so gefragt ...
Geht es hier noch um Klangliche Unterschiede die jemand hört ? Oder eben nicht hört
Oder nur noch darum einen fertig zu machen ?

DerMett
hifi_angel
Inventar
#33 erstellt: 05. Mrz 2017, 15:00

Geht es hier noch um Klangliche Unterschiede die jemand hört ?


Nun, es gibt welche, die hören einen Unterschied und es gibt welche, die hören keinen Unterschied bei ein und dem gleichen Sachverhalt.

Und jetzt?

Du z.B. hörst ja auch einen Unterschied bei verschiedenen USB-Kabeln. Somit geht es ja um den klanglichen Unterschied den du hörst. Was sollen wir dazu sagen? Das du ihn nicht hörst?
Das wäre doch Unsinn, denn in deiner Wahrnehmung hörst du ihn doch!
Dabei ist es doch erst einmal egal ob es eine technisch begründbare Ursache dafür gibt oder nicht, oder?

Falls das für dich nicht egal sein sollte, müsste man es technisch begründen können. Kennst du eine Begründung?
FlynnRyder
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Mrz 2017, 15:06
Ich Troll bin froh hier endlich aufgeklärt worden zu sein.
Immerhin hat die gesamte Industrie Unrecht.
Die verhökern nur Schrott für viel zu viel Geld.
Es gibt keine klanglichen Unterschiede zwischen Kabeln.
Witzig das sich so viele melden und nach den Kabeln fragen die ich zu verschenken habe.
Aber ich kann doch niemand so ein Schrott verschenken.
hifi_angel
Inventar
#35 erstellt: 05. Mrz 2017, 15:18
Ich kann ja deine Reaktion verstehen, sogar nachvollziehen, aber Resignation ist ja auch keine Lösung.

Mir z.B. (und auch sicher vielen anderen) wäre es, wenn ich einen Unterschied höre, egal ob ich mir das nur einbilde oder ob es wirklich so ist. Hauptsache ich höre es irgendwie und habe Spaß.. Den würde ich mir auch nicht verderben lassen auch nicht durch einen BT. Sagen die anderen die das auch hören können ja auch und die einschlägige Zubehörindustrie sowieso und die müssen es doch wissen!


[Beitrag von hifi_angel am 05. Mrz 2017, 15:25 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#36 erstellt: 05. Mrz 2017, 15:34
Da sich der TE unlängst gelöscht hat, können wir diesen Thread nun ebenfalls ad acta legen.

- Thema geschlossen -


Gruß OSwiss
Administration HIFI-FORUM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangunterschiede durch CD Rohlinge
MartyR2 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  15 Beiträge
Klangunterschiede CDROM-Laufwerke
Cavaille am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  37 Beiträge
Klangunterschiede bei USB Sticks
noobiesgowild am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.04.2013  –  140 Beiträge
Klangunterschiede bei CDPs wegen übersteuerter CDs?
cr am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 06.10.2006  –  12 Beiträge
angebliche Klangunterschiede bei Bitstream/digitaler Zuspielung?
Mickey_Mouse am 24.02.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2017  –  7 Beiträge
Netzkabel ersetzen in DIY
lustigerlurch am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  14 Beiträge
Netzkabel und die Atomphysik
Whistler65 am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  27 Beiträge
Einfluss der Netzkabel?
sn4 am 12.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  103 Beiträge
Netzkabel
musicshaker am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  205 Beiträge
Netzkabel??
many am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  210 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedabdullah1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.573

Hersteller in diesem Thread Widget schließen