Technics SU-8600 ohne Stereo-Sound

+A -A
Autor
Beitrag
TheGrandestNothing
Neuling
#1 erstellt: 28. Sep 2018, 20:22
Guten Abend,

nachdem mir mein Verstärker für einige Wochen Freude bereitet hat, stellt sich nun Ernüchterung ein. In den letzten Tagen kam es vermehrt zum Ausfall des rechten LS im Stereo-Betrieb. Im Mono-Betrieb funktionieren beide LS tadellos. Von Zeit zu Zeit lässt sich durch wildes Betätigen aller Regler und Schalter noch ein Signal erzwingen, allerdings hält das meist nur wenige Sekunden bis Minuten an und ist dann wieder weg.

Ich habe kurzerhand den Verstärker geöffnet und mir fiel eine schwarze "Kruste" auf der Platine auf. Auf den angehängten Bildern ist diese deutlich zu erkennen.

SU-8600 groß SU-8600 nah

Kann das die Ursache für den ausgefallenen Stereo-Modus sein?

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe!
hf500
Moderator
#2 erstellt: 28. Sep 2018, 21:46
Moin,
nein.
Die "schwarze Kruste" ist (in der Waerme) gealterter Kleber aus der Herstellung (sollte vor dem Loeten die Bauteile festhalten).

Wenn bei Stereo ein Kanal ausfaellt und bei Mono nicht, liegt der Fehler vor dem M/S-Schalter. Nachsehen, ob man ein Schaltbild findet und den Signalweg abklappern. Entweder kalte Loetstellen oder Schalter im Signalweg waeren meine ersten Verdaechtigen.

Der Elko, der direkt neben dem 82 Ohm/3W Widerstand steht, scheint durch die Waerme mitgenommen. Am besten Beide ersetzen.

73
Peter
eckibear
Inventar
#3 erstellt: 29. Sep 2018, 09:50
Die schwarzen Stellen im Netzteilzweig sind, wie schon gesagt wurde, alter Kleber. Weil das Zeugs chemisch oft aggressiv ist sollte man die Reste entfernen und die Lötstellen kontrollieren/nachlöten.
Die Ursache für einen einseitigen Kanalausfall ist aber woanders zu suchen. Fast immer ist das beschriebene Verhalten auf ein korrodiertes Relais zurückzuführen. Zum Testen kann man bei erneutem Auftreten des Problem entweder die Lautstärke kurz erhöhen, oder mit einem isolierten Stab (Holzlöffel) auf dem Relais vorsichtig klöppeln. Das Relais liegt hinter den beiden dicken Elkos. Wenn das Problem dabei (kurzzeitig) verschwindet liegt es höchstwahrscheinlich am Relais. Andere Wackelkontakte oder kalte Lötstellen sind auch immer noch möglich, aber weniger häufig.
Das Relais sollte im Zweifel erneuert werden, da eine brauchbare Reparatur der Kontakte nicht möglich ist, bzw. nach kurzer zeit das gleiche Problem wieder auftritt. Am besten ein Foto machen und hier einstellen.
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 29. Sep 2018, 13:14

Im Mono-Betrieb funktionieren beide LS tadellos


Somit schliesse ich die Endstufensektion und deren LS-Relais erstmal aus.
Der Fehler wird hier eher in der Vorverstärker-/Klangreglersektion zu finden sein. Wie hier schon geschrieben wurde, dort nach kalten Lötstellen und schlechten Kontakten an Schaltern und Potis suchen.
Um es einem einfacher zu machen, befinden sich hinten am Verstärker Pre-out/Main-in Buchsen. Dort lässt sich jeweils ein Endverstärker/Vorverstärker anschliessen. Dadurch lässt sich nun der Fehler perfekt der passenden Sektion zuordnen.
eckibear
Inventar
#5 erstellt: 29. Sep 2018, 18:47

Rabia_sorda (Beitrag #4) schrieb:

Im Mono-Betrieb funktionieren beide LS tadellos


Somit schliesse ich die Endstufensektion und deren LS-Relais erstmal aus.


Scharf beobachtet !! Hatte ich überlesen...
Poetry2me
Inventar
#6 erstellt: 30. Sep 2018, 07:35
Sobald der Fehler gefunden ist, würde ich unbedingt die beiden Elkos mit dem Hitzeschaden wechseln.

Das ist wieder mal so eine Fehlkonstruktion, wo hitzeempfindliche Elkos neben heiß laufende Keramik-Widerstände gesetzt wurden.

Möglicherweise gibt es noch mehr solche Stellen.


SU-8600 nah


- Johannes
DB
Inventar
#7 erstellt: 30. Sep 2018, 10:16
Ich stimme dem Johannes zu. Das mit der Kondensatorenkochanlage geht überhaupt nicht.
Hier sollte man ohne Scheu eine Verbesserung anstreben. Evtl. könnte man die Elkos dort (alle vier Stück) auch auf die Unterseite der Platine verfrachten.

MfG
DB
Rabia_sorda
Inventar
#8 erstellt: 30. Sep 2018, 14:02
Naja, bevor ich die neuen Elkos auf die Unterseite löten würde, würde ich eher Leistungsstärkere Widerstände bevorzugen, die halt nicht so heiß werden und sie zusätzlich mit mehr Abstand zur Platine verlöten. Zudem würde ich dann auch 105°C (oder höher)-Elkos verwenden.

Was man aber soweit noch erkennen kann, sind diese beiden schlechten Lötstellen auf der "über Kopf"-Platine. Dort sollte mal nachgelötet werden.
su-8600-gross_888430
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SU-8600
derasd am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  11 Beiträge
Technics SU-8600 ohne funktion
sven91 am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  6 Beiträge
Technics SU-8600 Kondensatoren
Keksstein am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  13 Beiträge
Technics SU-8600 mit kontaktfehlern
isegal-niemand am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  3 Beiträge
Pfeifen beim Technics Su-8600
hardy55 am 06.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  4 Beiträge
Woher Laustärke-Poti für Technics SU-8600?
The_Chosen am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  8 Beiträge
Technics SU 7700K Probleme
andyz2911 am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  3 Beiträge
Technics SU - MA10 Klangproblem
darkstar23 am 22.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  4 Beiträge
Schaltplan Technics SU-A4
Holly1199 am 17.05.2013  –  Letzte Antwort am 17.05.2013  –  2 Beiträge
Technics SU c909u - Wackelkontakt
baubroiler am 10.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.017 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRuffynist
  • Gesamtzahl an Themen1.451.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.653

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen