ANT Pa von Ela 100V Technik auf 220v umbauen

+A -A
Autor
Beitrag
Pasdechance
Neuling
#1 erstellt: 04. Feb 2020, 22:27
Hallo,
Ich habe vor kurzem eine ANT Pa gekauft. ANT Pa
ANT war ein Unterunternehmen von Telefunken für Nachrichtentechnik.
Am besten berichte ich kurz meinen Plan um zu überprüfen ob dieser überhaupt Sinn macht.
Ich habe vor mir zwei Behringer CX 3400 Frequenzweichen zu kaufen und diese 4 Wege Mono anzuschliesen.
Jeweils eine für Links und eine für Rechts.
Dann an den sub Ausgang die wbins anschließe. An den Tiefausgang jeweils eine Ela Endstufe und daran die ANT Mitteltieftöner unverändert mit 100v. An die JBL Hörner (Bildmitte) würde ich über den Hochtonausgang an der Frequenzweiche eine Samson Servo 240 (2x120 Watt bei 4 Ohm) anschließen und den Trafo im Lautsprecher entfernen.
Die zweite Servo 240 die ich besitze hänge ich dann zwischen die 4 Hochtöner mit jeweils 10 Motorola piezos und den Ultrahochtonausgang der Frequenzweiche. Also an jeden Ausgang der Endstufe 2 Hochtöner und diese durchgeschleift.
Meine Hauptfrage bezieht sich eigentlich auf den Trafo den ich ausbauen will.
Kann mir hier jemand weiterhelfen, wie ich hier die Kabel verbinden muss sobald der Trafo entfernt ist.
IMAG0219
IMAG0216
Liebe Grüße Etienne


[Beitrag von Pasdechance am 04. Feb 2020, 22:35 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#2 erstellt: 04. Feb 2020, 23:29
Wenn deinerseits die Anschlüsse möglichst nahe am Trafo gekappt werden, dann hast Du vier Adern vor dir. Zwei kommen vom Verstärker, zwei gehen weiter zu den Chassis und eben diese werden farblich passend miteinander verbunden.

Höchstwahrscheinlich muss deinerseits noch der HP entfernt werden.


[Beitrag von Böötman am 04. Feb 2020, 23:33 bearbeitet]
Pasdechance
Neuling
#3 erstellt: 04. Feb 2020, 23:35
Also das silberne von dem kleinen grauen Kasten an das blaue und die zwei schwarzen aneinander?
Böötman
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2020, 23:42
Nimm mal probeweise nen Draht und überbrücke unten die beiden schwarzen am Trafo und oben den blauen mit dem Draht zum grauen Klotz. Damit währe der Trafo überbrückt und außen vor.

Schau doch mal nach ob auf dessen Rückseite oder sonst wo die Pinbelegung hinterlegt ist.
Seimalanders
Stammgast
#5 erstellt: 05. Feb 2020, 00:30
Das Ganze hört sich recht abenteuerlich an - und das meine ich doppeldeutig.

[quote="Pasdechance (Beitrag #1)"
Die zweite Servo 240 die ich besitze hänge ich dann zwischen die 4 Hochtöner mit jeweils 10 Motorola piezos und den Ultrahochtonausgang der Frequenzweiche. Also an jeden Ausgang der Endstufe 2 Hochtöner und diese durchgeschleift. [/quote]

Das solltest du so auf keinen Fall tun, abgesehen davon dass viele Piezos es klanglich nicht besser machen, denn Piezos sind rein kapazitive Lasten - haben also keinen ohmschen Widerstand. Damit himmelst du die Endstufe.
Also entweder einen Vorwiderstand oder einen bzw. maximal zwei gescheite Hörner anstatt dieser Quietschos ins Top. Kenne jetzt nicht dir JBL's, aber reichen die nicht in den Höhen?

Wenn du diese Piezos aber unbedingt behalten willst, kannst du die parallel zu den JBL's packen (brauchen eigentlich nicht mal einen Hochpass) und deren Lautstärke kannst du über einen Spanungsteiler (Lautstärkeregler) anpassen. Dann reciht auch eine 2-kanalige 3-Weg-Weiche.


[Beitrag von Seimalanders am 05. Feb 2020, 00:42 bearbeitet]
Pasdechance
Neuling
#6 erstellt: 05. Feb 2020, 20:34
Dann ist es wohl das beste die ganzen Hochtöner an die Ela auf 100 Volt laufen zu lassen und die doppelten 15" an eine extra Endstufe, die ich mir dann noch zulegen werde, ( hat hier jemand eine Empfehlung?) anzuschliesen.
Dann kann ich in der Tat eine Frequenzweiche im 3way stereo Betrieb nutzen.
Das hat mir schon Mal sehr weitergeholfen. Dankeschön
Pasdechance
Neuling
#7 erstellt: 05. Feb 2020, 20:54
Evtl für die doppelt 15" eine Zeck a 905 mit 2x500 Watt an 4 Ohm. Könnte ich momentan günstig kaufen.
P@Freak
Inventar
#8 erstellt: 05. Feb 2020, 21:10
Hallo,

soll das auch jemals vernünftig spielen ?? Wenn ja ist vollaktiv mit DSP Controller eher Pflicht. Mit den billigen Standart Aktivweichen wirst du SO keinen Freude haben auch weil die keinerlei Möglichkeiten bieten das System vernünftig zu entzerren / gerade spielen zu lassen und die sind dann schnell über weil die Anschaffung von meinem erst genannten dann eh ansteht ... die genannten Samson Servo sind zu klein wenn du Power Betrieb willst insbesondere wenn der Mittentreiber 16Ohm hat ... die ollen Piezos ersetzt man am besten gleich gegen EIN gescheiten Superhochtöner mit passendem Horn zum Mittenhorn. Alles mit 100V ( wenn das wirklich so ist ) sollte da raus ... Auch sollte man das System dann gescheit mit einem Messystem Einmessen damit das Sinnig und gerade spielt ... sonnst bleibt das ewig ne riesen "Baustelle" die stetig Geld frisst ... !

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 05. Feb 2020, 21:16 bearbeitet]
Seimalanders
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2020, 10:11
Ja, allein die Lautstärke der einzelnen aktiven Wege aufeinander abzustimmen, wird ohne Einmesssystem nicht möglich sein.
Es gibt da „günstige“ Teile von dbx, die funktionieren ganz gut.

Das mit den 100V kann ich auch nicht nachvollziehen.

Am besten mal das ganze Konzept im Party PA Forum darlegen.
Mechwerkandi
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2020, 12:53
Ich wäre mir im Moment erst mal obs der Aussage zu der 100V Technik definitiv nicht sicher.
ANT kenne ich aus dem CCH, da steht so was rum.

Ist dieser Trafo nur in dem Piezo-Array? Sind die anderen Boxen niederohmig?
Von welchem Hersteller sind die XLR Jacks? Die meisten davon sind nur bis 50V AC zugelassen.
100V ist in 99% Festinstallation, und da gibt es keine Steckverbinder, sondern Klemmkästen.
Pasdechance
Neuling
#11 erstellt: 06. Feb 2020, 13:56
Also die Lautsprecher sind alle, ausgenommen der wbins, mit ziemlicher Sicherheit 100 Volt, da jeweils eine Ela Endstufe über 4 Pin xlr Kabel, durch einen ganzen Tower geschleift ist. Also angefangen bei den doppelt 15" zum Horn zu den zwei piezo Lautsprechern. Es klingt momentan was die Höhen angeht echt ganz gut nur im mitten Bereich fehlt es an Druck.
Was ist der Nachteil wenn ich die JBL Hochton Hörner und piezos über die zwei 300 Watt Ela Endstufen laufen lasse?
Mechwerkandi
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2020, 14:32

Pasdechance (Beitrag #11) schrieb:

Was ist der Nachteil wenn ich die JBL Hochton Hörner und piezos über die zwei 300 Watt Ela Endstufen laufen lasse?

Einen Nachteil in tonaler Angelegenheit gibt es da nicht. Es ist nur recht unpraktisch, in einem System niederohmige Boxen mit 100V Systemen zu kombinieren. Eine 300W ELA Endstufe wiegt ja schon Zentner.
Mir ist auch im Moment auch noch nicht recht klar, welchen Zweck der Konstrukteur mit dieser Kombi verfolgt hat. Das ist ja auch schon alles recht alter Kram.
So als wenn die oberen drei Wege aus einer Festinstallation stammen würden, für die Anwendungen mehr wie genügend, und der Tieftonzweig irgendwie später mal dazuerfunden wurde. Das ist ja auch ein völlig anderes Design.

Ich würde hier eher die alte 100V Installation drin lassen und mich über außerordentlich betriebssichere Komponenten freuen, und nur den Tieftonweg erst mal versuchsweise dazu schalten.


[Beitrag von Mechwerkandi am 06. Feb 2020, 14:37 bearbeitet]
Seimalanders
Stammgast
#13 erstellt: 06. Feb 2020, 16:29
Zunächst sollte man sich im Klaren sein, was ELA eigentlich bedeutet, lt. Wikipedia nämlich „ Beschallungsanlage zur Informationsweitergabe per Sprache“.
Das heißt, dass der Augenmerk auf Sprachverständlichkeit und nicht auf guten Sound ausgerichtet ist.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die „kleinen“ 100V-Trafos bei höheren Leistungen schnell in die Sättigung gehen und verzerren.
Mechwerkandi
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2020, 19:56

Seimalanders (Beitrag #13) schrieb:

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die „kleinen“ 100V-Trafos bei höheren Leistungen schnell in die Sättigung gehen und verzerren.

Du verwechselst das mit Kernspulen in Frequenzweichen. 100V geht auf dem Ende anders...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfrage zur 100V-Technik
GrauerWolf65j am 13.11.2019  –  Letzte Antwort am 13.11.2019  –  2 Beiträge
Laienreperaturtagebuch einer FG Elektronic Endstufe erfolgreich
kadioram am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  33 Beiträge
220V vs. 230 V
bigbonki am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  26 Beiträge
Telefunken ELA V304 - Schaltplan gesucht
wamamebo am 08.12.2015  –  Letzte Antwort am 11.12.2015  –  2 Beiträge
US-Marantz auf 220V umrüsten
gunsNmoses am 25.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  28 Beiträge
DUAL 1239A, Umbau von 110V auf 220V
siggi.69 am 13.05.2017  –  Letzte Antwort am 14.05.2017  –  4 Beiträge
Lautstärkeregler umbauen
Mucki90 am 05.12.2019  –  Letzte Antwort am 05.12.2019  –  6 Beiträge
Luxman LV 105u 110V -> 220V
contadinus am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  5 Beiträge
Sony TC KA3ES auf 220V "Umlöten"
fisch_50 am 24.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  9 Beiträge
Röhrenradio umbauen/tunen
Thorsten_aus_Hamburg am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.202 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedfelix571
  • Gesamtzahl an Themen1.480.641
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.157.708

Hersteller in diesem Thread Widget schließen