Marantz SM7 kaputt

+A -A
Autor
Beitrag
luckybooy
Neuling
#1 erstellt: 11. Jul 2008, 21:12
Hallo mein Vater hat die S7 Baureihe und hat die Entstufe geschrottet und ich wollt fragen ob ihr wisst was kaputt ist.
Also wenn man sie anschaltet geht die Beleuchtung an und es schaltet auch ein Relais oder so. Nur kommt kein Ton und die Anzeigenadeln bewegen sich auch nicht.

Falls der Schaltplan oder die Bedienungsanleitung helfen kann, könnte ich sie auch noch einscannen.
luckybooy
Neuling
#2 erstellt: 15. Jul 2008, 13:17
Kann mir niemand helfen?
Zosh
Neuling
#3 erstellt: 15. Jul 2008, 14:46
Hallo luckyboy,

das ist aus der Ferne nur schwer zu beurteilen.

Die einwandfreie Funktion der Vorstufe habt ihr aber schon überprüft, oder?

Kurzschluß bei einem der Lautsprecherkabel?

Ansonsten bleibt eigentlich nur noch der Weg zum Fachmann.

Gruß,

Sascha
luckybooy
Neuling
#4 erstellt: 15. Jul 2008, 19:08
Der Vorverstärker funktioniert einwandfrei und ein Kurzschluss gab es auch nicht.

Kann es sein das des ding eine Sicherheitsschaltung oder so hat und die hängt oder nicht mehr schließt?

Außerdem meinte ich im ersten Post das kein Relais oder so schaltet.


[Beitrag von luckybooy am 15. Jul 2008, 19:13 bearbeitet]
Saul_Marantz
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 09. Sep 2008, 10:56
Ok, das relais schalted nicht.

Dan ist eine der endstufe kaputt und die sicherheits schaltung greift dan ein.

Was zu machen ist die bodenplatte abnehmen un eine endstufe von strohm halten.

Schalted das gerat dan ein wist du ob links oder rechts kaputt ist.


[Beitrag von Saul_Marantz am 09. Sep 2008, 10:59 bearbeitet]
luckybooy
Neuling
#6 erstellt: 23. Nov 2009, 14:11
Sorry das es erst so spät kommt
hab das gemacht was du gesagt hast und die rechte ist kaputt.
Wie find ich jetzt raus was da kaputt ist und wie ich das wieder hinbekomm??
Danke
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 23. Nov 2009, 17:15
Besser spät als nie...

Einen Grobtest(!) kannst du bei stromlosem Verstärker einfach mit Multimeter machen: Von hinten (Ausgang) angefangen alle Transistoren mit Ohmbereich auf Kurzschlüsse von Kollektor nach Emitter prüfen, dazu die Basis-Emitter- und Basis-Kollektor-"Dioden" (pn-Übergänge) mit dem Diodentest abklopfen.
Dazu jeweils das Pinout dem Datenblatt zum Transistor entnehmen und natürlich den Polaritätsunterschied zwischen npn und pnp beachten.

Ferner lassen sich hochohmig gewordene Widerstände auch in der Schaltung aufspüren - der so ermittelte Widerstand darf normalerweise höchstens so groß wie der Nennwert sein, aber nie größer.

Bei Unsicherheit einfach mal beim entsprechenden Teil der intakten Endstufe nachmessen.

Der Schaltplan wird für Mitleser dann nützlich, wenn du erste Defektkandidaten identifiziert hast.
luckybooy
Neuling
#8 erstellt: 24. Nov 2009, 14:33
Ich hab heute mal gemessen und es sind alle transistoren "kaputt"?? (sie haben alle einen unterschied von mindesten 500 Ohm).
Von den großen Transistoren die nicht auf der Platine sitzten hab ich mal die Vergleichsdaten auf dem Schaltplan eingetragen.



Auf dem Bild sind die Angaben in Ohm und die Zahlen davor bedeutet jeweils welches die gleichen Transistoren sind.
cmoss
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2009, 17:07
Hallo,

also äh, mein Metex zeigt im Diodentestbereicht mV an. Außerdem: hast Du jeden Diodenübergang in beiden Richtungen gemessen? Primär relevant ist, daß in eine Richtung, von B zu E bzw. von B zu C Durchgang wie bei einer Diode, in der Sperrichtung aber kein Durchgang besteht. Die Richtung hängt davon ab, ob es ein pnp oder ein npn Transistor ist.

Gruß
Claus
audiophilanthrop
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2009, 21:17
Werden schon mV sein.

Jetzt müßte man mal den Widerstand C-E aller Endtransistoren ermitteln und im Bereich Q713-716 weiter messen (wenn die durch sind, verfälschen sie nämlich das Ergebnis der bisherigen Messungen - im Zweifelsfall auslöten). Ich vermute mal, Q735 ist glatt durch, die anderen Endtransistoren nicht unbedingt. Wenn man es genau wissen will, hilft nur Auslöten.
luckybooy
Neuling
#11 erstellt: 24. Nov 2009, 21:25
Dann mess ich das morgen mal.
Woher würde ich so en Transistor wie Q735 einer ist herbekommen??
Bertl100
Inventar
#12 erstellt: 24. Nov 2009, 22:02
Hallo,

da mußt du mal im Schaltplan nachsehen, was für ein Typ ist.
Steht vermutlich oben rechts irgendwo!
Am Rand oben steht die ganze Legende für die Transistoren, aber der Q735 ist wohl rechts außerhalb des gezeigten Ausschnitts.

Gruß
Bernhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz Verstärker kaputt
Traysa am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  3 Beiträge
MARANTZ CD 84 kein Ton
bretohne am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  4 Beiträge
Frequenzweiche oder Chassi kaputt?
desox157 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  4 Beiträge
Marantz 2226 Beleuchtung tauschen?
Carsten_2 am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2007  –  4 Beiträge
Yamaha CA-610 VU Meter Bewegen sich nicht/Kaputt
Dominik_P am 15.10.2019  –  Letzte Antwort am 27.10.2019  –  5 Beiträge
Beleuchtung Zeigerinstrumente Marantz 2245 erneuern
kipfel am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  6 Beiträge
Boxen oder Verstärker kaputt?
juliJF am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  5 Beiträge
Hilfe meine Anlage ist kaputt - Haman Kardon PM665
dickeboxen am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  3 Beiträge
Marantz 1180 dc kaputt!
arno_gerhard am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  4 Beiträge
Marantz 2216b Endstufe Kaputt? Expertenmeinung gefragt! Lohnt sich eine Reperatur?
Flanken_GoTT am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2011  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.523 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedgelisim3
  • Gesamtzahl an Themen1.456.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.704.811

Hersteller in diesem Thread Widget schließen