Pioneer SX-1080, Frontscheibe, Knöpfe, Endstufe

+A -A
Autor
Beitrag
arabica
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Sep 2008, 18:27
Hallo,

ich besitze einen Pioneer SX-1080 den ich gerne wieder zum Leben erwecken möchte. Das Problem ist die nicht vorhandene Frontscheibe, eine abgebrochene Welle auf welcher der Knopf zur Sendersuchwahl sitzt, der Knopf fehlt auch. Weiterhin fehlt der linke Bass-Knopf, neben dem Power Schalter. Hat jemand evtl. entsprechende Teile, die Scheibe sollte man evtl. beim Glaser bekommen können. Kennt jemand die genauen Maße von der Scheibe?
Falls jemand eine Scan von Service Unterlagen zu dem Gerät hat und sie mir zur Verfügung stellen würde, wäre das super.

Gruß,
Joachim


[Beitrag von arabica am 28. Sep 2008, 21:03 bearbeitet]
tri-comp
Stammgast
#2 erstellt: 29. Sep 2008, 10:14
Hi Joachim,

I have the manual. Send me a PM with you e-mail address.

mfg,

/tri-comp
arabica
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Sep 2008, 05:59
Hallo tri-comp,

it worked, thanks a lot!

Greetings,
Joachim


[Beitrag von arabica am 30. Sep 2008, 17:15 bearbeitet]
tri-comp
Stammgast
#4 erstellt: 01. Okt 2008, 10:46
Happy to be of assistance

mfg,

/tri-comp
arabica
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Okt 2008, 11:48
Hallo!

Ich wäre nach wie vor noch sehr an den Abmessungen der Frontscheibe interessiert! Vor allem die Stärke der Scheibe und die Position und der Durchmesser der Bohrung für die Welle zur Sendersuchwahl wären wichtig. Länge und Breite der Scheibe kann ich gegebenenfalls zumindest annähernd auch so ermitteln. Aber auch allgemeine Erfahrungen mit dem Wechsel einer Frontscheibe bei einem Pioneer Receiver würden mich interessieren.

Gruß
Joachim
marais
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2008, 20:23
Ich habe das gleiche Problem bei einem Pio SX 3700, der nach einem Transportschaden ziemlich hin war. Die Elektronik läuft inzwischen, das Holzgehäuse kann ich nachbauen, und die Frontscheibe ist mein aktuelles Problem. Die Scheibe ist eingeklebt, die Dimensionen sind nicht kritisch, allerdings muss man einen Glaser finden, der in der Lage ist, ein Loch zu bohren - das ist mir bislang nicht gelungen.

A.
RSV-R
Gesperrt
#7 erstellt: 11. Okt 2008, 21:13
Das ist das Problem, die Glaser brauchen ab 5mm STärke aufwärts. Zu dick für unsere Oldies. Größere Betriebe haben eventuell einen Laser zum Schneiden - aber da rennt man von Pontius zu Pilatus. Ich suche auch schon ewig für einige Receiver Ersatz.
arabica
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Okt 2008, 21:34
Da war ich anscheinend erst einmal zu optimstisch. Ich hatte eigentlich gehofft, wenn ich die richtigen Abmessungen kenne, wäre es kein großes Problem. Ich hoffe trotzdem dass mir jemand die richtigen Maße mitteilen kann, dass ich mich auf die Suche nach einem Glaser begeben kann. Hier im Forum gibt es doch bestimmt einige Pioneer Spezialisten, die dieses Problem schon gelöst haben.

Gruß,
Joachim
RSV-R
Gesperrt
#9 erstellt: 11. Okt 2008, 21:45
Frag doch mal Siamac oder Ruesselschorf. Die solten Dein Problem - mit den Abmessungen - lösen können.
arabica
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Okt 2008, 21:53
Danke für den Tip, werde ich versuchen.

Gruß,
Joachim
UriahHeep
Inventar
#11 erstellt: 12. Okt 2008, 13:45
Mit den Maßen kann ich nicht dienen aber mit Material.

Habe bei meinen grossen Fisher 1058+1060 beide erfolgreich mit Plexiglas aus dem Baumarkt ersetzt.Ist ja beidseitig Schutzfolie drauf die erst vor dem endgültigen Einsetzen entfernt wird.
Absolut kratzerfrei.So eine Platte hatte die Maße 500x1000x3mm
Lässt sich hervorragend selbst sägen und bohren aber langsam bitte,Temperatur ectr.
Kanten sehr gut mit Wasserpapier zu schleifen.Selbst ein grösseres Tuningloch lässt sich mit Topfbandbohrern herstellen.

Hatte vorher mehrere Monate es beim Glaser probiert aber die sehn das wohl nicht als lukrativ an.
arabica
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Okt 2008, 14:33
Super, es gibt also eine funktionierende Alternative, wenn es beim Glaser nicht funktioniert. Besten Dank!

Gruß,
Joachim
arabica
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Okt 2008, 11:24
Hallo!

Leider musste ich mittlerweile feststellen dass der Receiver nicht nur die beschriebenen aüßerlichen Schäden hat, sondern auch einen Fehler im Endstufenbereich. An den Lautsprecherausgängen wie am Kopfhörereausgang kommt kein Ton raus. Über eine von einem anderen Verstärker genutzte Endstufe spielt er. Ich habe des öfteren gelesen dass ein häufiger Fehler, das Schutzrelais ist, was aber in meinem Fall in Ordnung zu sein scheint. Mich hat nur ein wenig irritiert das auf dem Relaisgehäuse links und rechts kleine Magnete aufgeklebt sind die zusätzlich mit Textilklebeband fixiert sind, das ganze sah zumindest nicht Original aus. Ich würde mich freuen wenn ich ein paar Tips bekommen könnte, wo bei diesem Gerät die klassichen Fehlerquellen sind.

Gruß
Joachim
RSV-R
Gesperrt
#14 erstellt: 18. Okt 2008, 12:59
Die Magnete gehören auf jeden Fall nicht drauf.
arabica
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Okt 2008, 18:28
Ich habe die Magnete entfernt und auf Verdacht 4 Elkos auf der Platine der Schutzschaltung erneuert, leider ohne Erfolg. Ich habe mit Unterstützung meines Nachbarn, der über entsprechende Kenntnisse verfügt, das Relais der Schutzschaltung durch eine Brücke in einem Transistor (ich glaube es war der 2SC 1438) umgangen, woraufhin der Receiver funktionierte. Wie warscheinlich ist es, dass das IC (IC PA 3004) auf der Schutzschaltung defekt ist, ist eine Überprüfung möglich? Welche Bauteile könnten noch betroffen sein? Das Relais schaltet spürbar, die Spule des Relais hat Durchgang. Für hilfreiche Tips wäre ich dankbar.

Gruß
Joachim


[Beitrag von arabica am 23. Okt 2008, 21:05 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#16 erstellt: 23. Okt 2008, 19:28
Das sprengt leider meinen Rahmen.
armin777
Gesperrt
#17 erstellt: 24. Okt 2008, 08:16
Hallo arabica,

die aufgeklebten Magnete auf dem Relais mit dem schwarzen Textilband drumherum ist absolut serienmäßig! Das haben sehr viele Geräte - obschon die Magnete zur Funktion nicht notwendig sind.

Die Glaser hier im Osten (ehemalige DDR) sehen solche Aufgaben eher lässig und können Bohrungen, auch größerer Durchmesser!)durchaus vornehmen. Ich habe pro Loch immer 5 Euro bezahlen müssen, für die Scheibe meist etwas weniger. Was benötigt wird, ist eine gezeichnete Vorlage (evtl. von einem anderen Gerät) sowie die Angabe der Stärke. Sodann sind zunächst alle Glasreste der alten Scheibe aus der Frontplatte zu entfernen - ein sehr müseliges Geschäft. Die neue Glasscheibe habe ich immer mit doppelseitigem Klebeband (nicht das für Teppiche, sondern so ein schmales, dickeres von Pattex von der Rolle), das auf jeden Fall nur auf die Frontplatte innen aufgebracht werden sollte. Bevor man die Scheibe einsetzt, von außen prüfen, ob man etwas vom Klebeband sieht, nötigenfalls mit einem Messer weg schneiden. Dann erst das Schutzpapier abziehen und die Scheibe einsetzen.

Beste Grüße
Armin


[Beitrag von armin777 am 24. Okt 2008, 12:52 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#18 erstellt: 24. Okt 2008, 08:37
Ich habe bei meinen Geräten noch nie Magnete von aussen auf das Gehäuse der Relais geklebt gehabt. Egal ob das Pioneer Sansui, Kenwood, Luxman oder wie sie alle heißen, sind. Nicht bei einem. Also kann es die Serie nicht gewesen sein, Armin.
Selbst bei Geräten eines Typs mit verschiedenen Baujahren nicht.
arabica
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Okt 2008, 10:04
Hallo Armin!

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung mit der Scheibe, werde ich angehen wenn die Endstufe wieder funktioniert. Mit den Magneten bin ich momentan etwas verunsichert, ist aber auch nicht so wichtig da es weder mit noch ohne Magnete funktioniert. Ich fände es natürlich interessant zu wissen ob sie auf das Relais gehören oder nicht.

Gruß
Joachim
armin777
Gesperrt
#20 erstellt: 24. Okt 2008, 10:48
Hallo Alois,

solche Magnete an den Relais gibt es seit Jahren original!

Hier eins aus meinem Lager, noch nicht benutzt:

http://www.abload.de/img/relaismitmagneteng8u.jpg

Das ist original so und das gab es auch viel in Geräten, von YAMAHA und PIONEER weiß ich aus dem Kopf, daß da solche verbaut wurden.

Wozu die Magneten allerdings sein sollen, weiß ich auch nicht!

Beste Grüße
Armin


[Beitrag von armin777 am 24. Okt 2008, 10:51 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#21 erstellt: 24. Okt 2008, 14:58
Hmmm,
ich habe ja auch schon etliche Pios unter dem Messer gehabt - aber immer mit den normalen Relais.Die sehe ich heute zum ersten Mal. Tja, man lernt nie aus.
armin777
Gesperrt
#22 erstellt: 24. Okt 2008, 15:17
Hallo Alois,

ich habe vorhin wegen einer sehr komplizierten Reparatur mit dem Werkstattleiter von YAMAHA in Rellingen (alter Kumpel) telefoniert, den habe ich gefragt, ob er wüßte wozu die Magneten an den Relais seien. Er wußte es auch nicht genau, meinte aber, daß es nur zu Entstörzwecken und auch nur in einem Teil der Auflage verbaut worden wäre (eben für Deutschland, wegen der strengen FTZ-Vorschriften). Aber es gibt diese Relais noch bis heute dort als Ersatzteil - mit Magneten dran!

Na, zum Glück ist die komplizierte Reparatur nun gerade fertig!
Endlich geschafft.

Beste Grüße
Armin
arabica
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Nov 2008, 15:02
Hallo!

Ich möchte mich noch einmal wegen der Endstufe melden, da ich das Problem bisher noch nicht wirklich lösen konnte. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass der Fehler nicht in der Schutzschaltung sondern in der Endstufe sitzt. Erst einmal eine allgemeine Frage. Beim Tausch der Elkos habe ich bisher vor allem darauf geachtet, dass die Kapazität stimmt und dass die Spannung und die Temperatur nicht unterschritten werden. Ist es ratsam sich nach Möglichkeit an die Temperatur zu halten? War bisher immer 85 Grad. Oder kann diese höher sein, ich habe welche bis 105 Grad bekommen, bzw. sind solche vorzuziehen? Gibt es sonst evtl. noch etwas zu beachten?

Gruß,
Joachim
RSV-R
Gesperrt
#24 erstellt: 02. Nov 2008, 15:07
Temperaturbereich nach oben ist kein Problem. Heute ist eh' 105° Standard. Nur unterschreiten ist problematisch.
arabica
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Nov 2008, 15:23
Vielen Dank, dann werde ich mich in der nächsten Woche zum Conrad begeben!

Gruß,
Joachim
ruesselschorf
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2008, 17:54
Hallo,

die Magnete an den LS Schutzrelais sollen im Falle eines kapitalen Endstufendefekts den entstehenden Schweißfunken zwischen den sich öffnenden Relaiskontakten umlenken - man könnte auch sagen 'wegsaugen'.
Das funktioniert sogar mehr oder weniger gut - das Relais ist nach so einem Vorfall eh zerstört aber Brandgefahr wird doch etwas minimiert.
Die Pios der SX-xx80 Reihe haben m.W. alle diese zusätzlich aufgeklebten Dauermagnete direkt an den Kontaktpaaren des standard Omron Relais.Bei Relaiswechsel kann man die kleinen Dauermagnete ruhig wieder aufkleben.
Das erstemal gesehen habe ich diese Magnete an einer alten BGW 750 P.A. Endstufe - dort ist allerdings ein richtiges Relais in der Größe einer Kaffeetasse verbaut.

Gruß, Helmut
shabbel
Inventar
#27 erstellt: 06. Nov 2008, 08:57
Hallo Joachim!

Ich habe eine kleine Sammlung von Knöpfen und Schaltern. Wohne in der Nähe von Conrad-Elektronik. Wenn Du etwas brauchst, melde Dich bei mir.

Gruß, shabbel
arabica
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Nov 2008, 20:17

shabbel schrieb:
Hallo Joachim!

Ich habe eine kleine Sammlung von Knöpfen und Schaltern. Wohne in der Nähe von Conrad-Elektronik. Wenn Du etwas brauchst, melde Dich bei mir.

Gruß, shabbel


Das wär natürlich super wenn da etwas passendes dabei ist, ich melde mich noch einmal direkt bei dir.

Gruß,
Joachim
arabica
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Nov 2008, 18:24
Hallo!

Ich habe nach längerer Pause heute die Elkos getauscht, leider ohne Erfolg, die Fehlersuche geht also weiter. Das mit den Knöpfen hat leider nicht geklappt, brauche ich also auch noch, wobei die Instandesetzung der Endstufe zunächst Vorrang hat.

Gruß,
Joachim
arabica
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Jan 2009, 20:36
Hallo!

Nach dem ich den Receiver 2 Monate nicht angerührt habe, hat mich heute wieder der Ehrgeiz gepackt. Ich glaube den Fehler in der Endstufe gefunden zu haben. Es scheint ein Transistor auf einer der beiden Endstufenplatinen defekt zu sein. Die Bezeichnung ist laut Service-Manual 2SC869-D or C, auf dem Transistor selbst steht C869 7YD. Ist dies ein noch gängiges Bauteil, oder gibt es eine Alternative?

Gruß
Joachim
arabica
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Jan 2009, 12:38
Hallo!

Es ist mir tatsächlich gelungen, der Receiver funktioniert . Es war der Transistor. Ich habe ihn gegen einen Vergleichstyp getauscht, einen BF 422. Hierzu noch eine Frage, ist es sinnvoll den Transistor auf der zweiten Endstufenplatine jetzt auch gegen einen BF 422 zu tauschen?

Gruß
Joachim
gst
Stammgast
#32 erstellt: 24. Jan 2009, 17:12
ich dachte schon, wir müssten diesen interessanten Thread in die Voodoo-Sparte verschieben.
Nur mal für mein Wissensstand: Ich war der Meinung, daß alle Magnete ohne "Arbeit" mit der Zeit einen Teil der magnetischen Kraft verlieren, Stahlmagnete eher mehr und modernere Alnico- oder sonstwie Magnete eher weniger. Trifft so etwa das, was wikipedia schreibt:
http://de.wikipedia.org/wiki/NdFeB

aber: warum der ganze Aufwand?

gst
arabica
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 24. Jan 2009, 17:54

gst schrieb:
ich dachte schon, wir müssten diesen interessanten Thread in die Voodoo-Sparte verschieben.
Nur mal für mein Wissensstand: Ich war der Meinung, daß alle Magnete ohne "Arbeit" mit der Zeit einen Teil der magnetischen Kraft verlieren, Stahlmagnete eher mehr und modernere Alnico- oder sonstwie Magnete eher weniger. Trifft so etwa das, was wikipedia schreibt:
http://de.wikipedia.org/wiki/NdFeB

aber: warum der ganze Aufwand?

gst


Sorry wenn ich dir gerade nicht so ganz folgen kann, worum geht es gerade?

Gruß
Joachim
RSV-R
Gesperrt
#34 erstellt: 24. Jan 2009, 18:14
Wahrscheinlich in den falschen Fred gerutscht.

Du solltest den anderen Transistor auch austauschen - ist ja von den Kosten nicht die Welt.
arabica
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Jan 2009, 15:39
Hallo Alois!

Wie von dir schon gesagt sind die Kosten nicht das Thema, ein Transitor bei Conrad 30 Cent, ich habe die zweite Seite schon gewechselt, jetzt muss ich mich noch um die anderen Probleme kümmern.
Das nächste Projekt wartet auch schon, ein Yamaha CR-1020, sehr schönes Gerät wie ich finde, kommt leider nur ein Summton aus den Lautsprechern, am Kopfhörerausgang das gleiche Problem. Ich hoffe dass es kein großer Schaden ist.
Vielen Dank für die bisherige Unterstützung .

Gruß
Joachim
arabica
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Jan 2009, 19:59
Eine neue Scheibe hat der SX-1080 jetzt auch. Ich habe die Anregung mit dem Plexiglas aufgegriffen, war keine große Sache. Die nächste Hürde wird die abgebrochene Welle und der darauf gehörende Knopf für die Sendersuchwahl sein.

Gruß
Joachim
RSV-R
Gesperrt
#37 erstellt: 27. Jan 2009, 21:28
Vielleicht ein Opfergerät suchen?
arabica
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 27. Jan 2009, 23:20
Hallo Alois!

Daran habe ich auch schon gedacht. Das Problem ist nur, dass der Preis eines solchen Gerätes im Verhältnis zu den benötigten Teilen stehen muss. Ich habe auch Zweifel, dass bei den kleineren Pioneers der Regler für die Sendersuchwahl inklusive Knopf identisch mit dem SX-1080 ist. Wenn jemand genaueres hierzu weiß, würde mich das sehr interessieren. Vielleicht hat aber noch jemand die von mir benötigten Teile übrig.

Gruß
Joachim
RSV-R
Gesperrt
#39 erstellt: 27. Jan 2009, 23:42
Ein 1080 als Opfergerät war auch nicht gemeint
Aber es müßte doch zu klären sein - durch Helmut "Ruesselschorf", ob nicht ein kleinerer Receiver als Spender für die Achse des Tuningrades in Frage kommt- Die Knöpfe selber sind bis zu einem bestimmten Gerät abwärtskompatibel.
arabica
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 31. Jan 2009, 18:05
Hallo!

Ich möchte noch einmal zusammenfassen, was ich für den SX-1080 noch benötige:

- Die Welle auf welcher der Knopf zur Sendersuchwahl sitzt ist abgebrochen, der Knopf fehlt auch.
- Weiterhin fehlt der linke Bass-Knopf, neben dem Power Schalter.

Falls jemand entsprechende Teile übrig hat, wäre ich daran sehr interessiert. Interessant wäre auch, zu wissen mit welchen anderen Receivern die entsprechenden Teile kompatibel sind?

Gruß
Joachim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer sx-1080
basilaia am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  4 Beiträge
Knöpfe für Pioneer SX 34
ratfink am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 04.10.2008  –  3 Beiträge
PIONEER SX 1080 Welle fest?
UBV am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  4 Beiträge
Pioneer SX-636 - Endstufe?
R-S am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  31 Beiträge
Welcher Widerstand Pioneer SX-1080 (Protection Assembly)?
RumpelHH am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  4 Beiträge
Ersatztransistoren Endstufe Pioneer SX-1010
DaFlori am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  74 Beiträge
KNOPFPROBLEM bei PIONEER SX 750
muellermoxx am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  3 Beiträge
SX-838: Alle Schalter und Knöpfe geklaut!
1enrico1 am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 22.03.2012  –  5 Beiträge
Pioneer SX-1010 Kanalausfall
clickpoti am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.07.2009  –  26 Beiträge
PIONEER SX-950 Ersatztransistoren
bukongahelas am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedAchim57
  • Gesamtzahl an Themen1.453.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.934

Hersteller in diesem Thread Widget schließen