Pioneer CD-Player PD-S502 plötzlich tot

+A -A
Autor
Beitrag
R-S
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2009, 21:46
Hallo!

Mein PD-S502 erstarb urplötzlich nach dem Einlegen einer CD. Die CD wurde mit dem Fach noch eingezogen, dann wurde das Gerät stromlos – keine Betriebsanzeige, nichts, stumm!
Ich vermutete eine durchgebrannte Sicherung. Aber nach Öffnen des Geräts war trotz intensiver Suche keine Sicherung zu finden.
Das freundliche und stets hilfsbereits Forum-Mitglied tri-comp konnte mir mit einem Service Manual aushelfen, im Schaltbild ist eindeutig im Trafobereich eine Sicherung eingezeichnet. Aber von ihr ist nichts zu sehen. Der Trafo ist in die Platine eingelötet. Ich habe die Befestigungsschrauben gelöst sowohl vom Trafo als auch von der Platine und beides – soweit möglich – angehoben um zu sehen, ob unter der Platine irgend etwas zu finden ist. Aber nichts! Ich kann die Sicherung nicht finden.

Kennt jemand das Gerät und kann mir den entscheidenden Tipp geben? Übrigens ist auch die CD noch im Gerät und läßt sich nicht herausholen.


Rainer
hf500
Moderator
#2 erstellt: 06. Feb 2009, 22:00
Moin,
mess mal den Widerstand der Primaerwicklung des Trafos.
Moeglicherweise ist die unterbrochen.
Schuld daran kann eine in den Trafo eingewickelte Thermosicherung sein.
Die koennen manchmal ohne ersichtlichen Grund aufgeben.

73
Peter
R-S
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Feb 2009, 22:05
Werd ich machen. Aber wenn sich deine Befürchtung bestätigt, was kann man machen? Neuer Trafo?

Rainer
R-S
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Feb 2009, 20:49
...so, heute gemessen (wobei ich unterstelle, dass es für die Widerstandsmessung der Primärwicklung ausreicht, einfach am Netzstecker zu messen), Ergebnis: gleicher Wert wie bei dem (funktionierenden)PD-S207. Also scheint der Trafo ok zu sein!? Und jetzt?

Rainer
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2009, 22:02
Tja, weitersuchen. Irgendwo muß ja die Sicherung stecken. Kommt denn am Gleichrichter noch was an?
airmax78
Stammgast
#6 erstellt: 08. Feb 2009, 19:42
Hallo!

Feinsicherungen müssen nicht zwingend aussehen wie die herkömmlichen Schmelzsicherungen aus Glas... es gibt auch Bauformen im Kunststoffgehäuse, die wie Transistoren aussehen können...
Auch können manche Feinsicherungen nur in bestimmte Versionen eines Gerätes verbaut sein, abhängig vom Exportland (gesetzliche Bestimmungen können abweichen...)
Sitzt der Netzschalter unmittelbar in der Netzzuleitung?
Ich kenne auch Varianten, wo der "Netzschalter" als Taster ausgeführt ist und den Player lediglich aus dem Standbymodus "erweckt" (so Z.B. Akai CD 55 und einige Denon)
Auch die Lötpunkte rund um den/die Spannungsregler (es wird mit Sicherheit zumindest einen geben...) nachsehen...

Viel Erfolg!

Grüße, Maurice
R-S
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Feb 2009, 19:59
Es ist ein Taster, das Gerät kann nicht richtig ausgeschaltet werden, es ist im "ausgeschalteten" Zustand immer im Standby-Modus.

Rainer
R-S
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Feb 2009, 14:44
Peter (hf500) hatte mir per PN folgenden wertvollen Hinweis zukommen lassen:

Moin,
das naechjste waere, konsequent alle Spannungen zu ueberpruefen, die das Netzteil liefert.

U.A. muss auch bei ausgeschaltetem Geraet ( hier Standby) eine Spannung von 5V vorhanden sein, die den Steuerprozessor versorgt.
Ohne Schaltbild oder wenigstens Erfahrung in der Schaltungstechnik wird das natuerlich eine etwas muehsame Sucherei.
Sicherungen, die nicht auf Anhieb als solche erkennbar sind, werden im Bestueckungsdruck meist mit F oder FR (Sicherungswiderstand) bezeichnet. Manche Hersteller markieren auch wichtige Leitungen mit der anliegenden Spannung oder schreiben an, was da fuer ein Signal anliegt.

Mal genau hinsehen, was da alles an Servicehilfen auf die Platinen gedruckt wurde.

73
Peter


Vielleicht hat jemand noch einen Rat. Übrigens habe ich ein Schaltbild einschl. des gesamten Service Manuals. Ich kann einfach die Ursache für die plötzliche Stromlosigkeit des Geräts nicht finden.


Gruß
Rainer
R-S
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Feb 2009, 22:23
Scheint wohl nicht der Fall zu sein.

Dank noch einmal an audiophilanthrop und hf500 für die Mithilfe.

Gruß
Rainer
audiophilanthrop
Inventar
#10 erstellt: 14. Feb 2009, 00:32
Die Kiste muß ja wohl ein Standby-Netzteil haben, um den Mikroprozessor auch im ausgeschalteten Zustand. Mal nachgemessen, ob die dort erzeugte(n) Spannung(en) noch vorhanden ist (sind)? (Ach so, das hat Peter ja auch schon geschrieben. Resultat?)

Außerdem sollte beim "normalen" Netzteil zwischen den Wechselspannungs-Anschlüssen des Gleichrichters Durchgang zu messen sein (über die Sekundärwicklung des Trafos). Ist dem nicht so, geht wohl das frohe Sicherungssuchen weiter. Dann wäre zu prüfen, wie einfach die betreffende Platine von unten zu betrachten (also ggf. auszubauen) ist. Wird nur einlagig sein, da kann man die Leiterbahnen noch so verfolgen.
tri-comp
Stammgast
#11 erstellt: 14. Feb 2009, 21:45
Hello Rainer,

I have seen problems with the reset circuit when microprocessors don't work properly.
The reset-signal during start-up is in this case generated by the power-supply IC, pos. IC20.
You can clearly see that IC20/Pin-4 is labelled RST and that it feeds a signal to Pin-3 of multi-connector J11.
From here it goes straight to the Microprocessor reset-input at Pin-1.
The line above the label REST (or RESET at J11) means that it's active-low.
This line will be at around 0 Volt for some time during power-on. Usually from around 1/4 sek. to 1/2 sek.
The point is, that if it continues to be held at 0 volts instead of going to 5 Volts after this period, the microprocessor will not acknowledge any input from the remote-control or the keyboard.
At least you should check this voltage. J11/Pin-3 is the easiest place to get at with a multi-meter.

If this works OK you should of course check all other voltages at J11.
A defective crystal for the microprocessor is also a possible cause (X351) but impossible to check without an oscilloscope.

BTW, Wolfman Jack still rocks my Car



/tri-comp
R-S
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Feb 2009, 20:54
Hi Torben,

thank you for your interesting info, sounds very sophisticated to someone, who is only expecting a failing fuse.
Well, I will check everything as far as I can. But maybe ebay could again be the easiest solution, as it was with the SX-636, who is still awaiting getting repaired. His problem seems to be far more simple than this one...

Once again: many thanks to you, Torben. I will get the old multimeter out on the weekend and then we will see what happens. But anyrate: keep on clapping for the wolfman!



Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer PD 8500 Cd Player Transportschden
Timmyboy71 am 15.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.12.2010  –  20 Beiträge
Pioneer PD-7010 CD-Player - Wartung
CarlM. am 30.10.2019  –  Letzte Antwort am 31.10.2019  –  13 Beiträge
Pioneer PD-1
highendler am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  20 Beiträge
lasereinheit pioneer pd 91
cue23 am 16.08.2017  –  Letzte Antwort am 16.08.2017  –  3 Beiträge
Pioneer PD - M92 CD Player 6fach Wechsler CD´s springen
KR-Onlinetrainer am 29.09.2014  –  Letzte Antwort am 24.10.2014  –  3 Beiträge
Pioneer CD player PD-S702 , CD Lade fährt nicht aus
musike_ am 18.02.2019  –  Letzte Antwort am 19.02.2019  –  3 Beiträge
PIONEER PD-S802 hakt (CD rein-raus)
Silent_Thunder am 29.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2019  –  9 Beiträge
Reparatur Pioneer PD-7700
Ingo_46 am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  6 Beiträge
Pioneer PD S06
Karl1 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  9 Beiträge
Reparatur Pioneer Urushi PD 73
Sato85 am 15.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.857 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedIsmail55
  • Gesamtzahl an Themen1.456.820
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.714.127

Hersteller in diesem Thread Widget schließen