Problem Dat-Recorder Sony 59 ES

+A -A
Autor
Beitrag
hifiralf1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jun 2009, 10:14
Hallo
Mein Sony 59es spielt die Bänder neuerdings Verzerrt ab,teilweise kommt gar kein Ton wobei die Anzeige auch nicht ausschlägt dann ist auch ein ständiges klicken zu hören.Ich habe schon gelesen das daß Problem der Kopfverstärker sein kann ( was immer das auch ist ).
Kennt jemand von euch das Problem und wie ist es am günstigsten zu lösen?
Ich hänge an dem Gerät und möchte es nicht verschrotten !
Bin für jede Hilfe dankbar !

Gruß aus´m Norden

Ralf
Mr._Universum
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jun 2009, 10:35
Hallo Ralf,

nach Deiner Schilderung hatte ich das gleiche Problem an meinem DAT-Recorder Sony DTC-670.
Innerhalb des Kopfverstärkers waren sämtliche SMD-Kondensatoren verbraucht. Seit deren Austausch funktioniert der DAT-Recorder wieder wie am ersten Tag.

Der Kopfverstärker ist in einem Metallkästchen untergebracht, welches direkt am Laufwerk des Recorders angebracht ist.

Gruß,

Hansi
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 19. Jun 2009, 11:22

Mr._Universum schrieb:
Innerhalb des Kopfverstärkers waren sämtliche SMD-Kondensatoren verbraucht.

Um genau zu sein, die SMD-Elkos waren hin. Da hat Sony damals vielleicht einen Mist verbaut. Machen spätesterns nach 10-15 Jahren überall Ärger, die Dinger, vom Walkman über den Weltempfänger bis zur Videokamera.
bukongahelas
Inventar
#4 erstellt: 20. Jun 2009, 16:28
Ich habe die SMD-Elkos dieser Kopfverstärker schon mehrfach
bei verschiedenen Geräten erneuert.
Von den Elkos habe ich noch viele.
Eine Uhrmacherarbeit für Löterfahrene.
Der Kopfverstärker läßt sich einfach ausbauen.
bukongahelas
hifigunter
Stammgast
#5 erstellt: 10. Jul 2009, 22:27
Hallo, habe auch ein Problem mit einem sony 57 es,
manche Bänder laufen gut, bei vielen kommt gar nix,
bei einigen mit Unterbrechungen
Gruss Gunter
janni1
Neuling
#6 erstellt: 20. Dez 2009, 01:30
Hallo Ralf,
falls Du der bist wo ich denke...
Dein DAT gibt schon wieder Töne von sich.
Gibt nur noch ein kleines thermisches Problem,
aber das krieg ich auch noch wech..

Gruss Janni
Mattin01
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Aug 2010, 11:25
Hallo bukongahelas,

nach dem Lesen der Beiträge scheine ich das gleiche Problem mit meinem DTC-670 zu haben wie oben beschrieben. Die Köpfe habe ich schon mehrfach gereinigt, das bringt aber fast nichts. Habe eine Frage zu den SMD-Elkos: Sind das die in dem Metallkästchen des Kopfverstärkers ? Habe den Kopfverstärker ausgebaut. Das Metallkästchen ist bei mir mit der Platine verlötet, das müßte ich dann lösen, richtig ?

Danke und Gruß Mattin01
hf4711
Stammgast
#8 erstellt: 19. Aug 2010, 11:38

Mattin01 schrieb:
Habe den Kopfverstärker ausgebaut. Das Metallkästchen ist bei mir mit der Platine verlötet, das müßte ich dann lösen, richtig ?

Ja.

HF
Mattin01
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Aug 2010, 19:13
Hallo *,

habe die SMD-Elkos des Kopfverstärkers meines DTC-670 komplett getauscht. War eine ziemliche Fummelarbeit, die sich aber gelohnt hat! Der DAT-Recorder spielt wieder einwandfrei wie am ersten Tag! Danke an die Gemeinde! Echt cool!

Gruß
Mattin01
Herculade
Neuling
#10 erstellt: 31. Aug 2010, 11:47
Hallo, mein Sony DAT 59ES ist nun auch ausgefallen, neben 2 Videokameras, eine alte SVHS Panasonic, eine Sony, jedesmal sollen laut Internet-Recherche kaputte Elkos die Schuld haben. Habe den Kopfverstärker schon mal geöffnet, aber man sieht den Elkos nichts an. Beim Schnellen Spulen kommen noch Musikfetzen, beim abspielen bleibt das Gerät stumm, Aufnehmen klappt auch nicht, die Bänder sind hinterher auch stumm. Hatte noch ein Band wo kurze Stücke abgespielt wurden, mittlerweile geht es auch nicht mehr.

Schade um das Gerät, es Stand bestimmt 15 Jahre weitgehend unbenutzt im Regal, und ich hätte es gerne wieder zum Leben erweckt, was könnte ich selber tun, um den Fehler einzugrenzen, was wären das für Elkos, gibts die bei Reichelt?

Gibts irgendwo einen Schaltplan bzw. Service-Manual?

Gruß Eberhard
Mattin01
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Aug 2010, 18:03
Hallo Herculade,

für meinen DTC-670 hatte ich kein Service Manual. Ich habe einfach alle SMD-Elkos des Kopfverstärkers getauscht. Den SMD-Elkos sieht man nichts an, es gibt sie bei Reichelt für ein paar Cents. Einfach bei Reichelt nach SMD-Elko suchen. Bei meinem Kopfverstärker konnte ich die Werte des Elkos auch ablesen.

Gruß
Martin
hedu64
Neuling
#12 erstellt: 08. Jan 2011, 15:41
Hallo @Mattin01

kannst Du mir bitte einen Hinweis geben, wie der Kopftrommelverstärker auszubauen ist, also welche Schrauben zu lösen sind?

Sind da nur die drei Schrauben am Fuß zu lösen um das ganze Ding in die Hand zu kriegen, und dann die Platine abzuschrauben?

DTC-670 Kopftrommelverstärker
Mattin01
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jan 2011, 19:28
Hi hedu64,

Der Kopfverstärker ist nur die kleine Kiste mit der Blechabdeckung in dem ganzen Laufwerk! Baue auf keinen Fall das ganze Laufwerk aus! Der Kopfverstärker ist relativ einfach auszubauen. Ich meine das wäre nur die eine Schraube gewesen. Er hängt dann mit den "Nasen" in der Halterung, aus der er so mit Gefühl herausgedrückt werden kann. Die Zuführungen können über die Pfostenstecker abgezogen werden.
Auf dem Kopfverstärker sind die Kabel von der Platine gesteckt.

Viel Erfolg dabei !

Gruß
Mattin01
hedu64
Neuling
#14 erstellt: 08. Jan 2011, 21:02
Danke, dabei war das Losschrauben des Laufwerks nicht schwierig. Ist aber wieder dran :-)

Dann meinst Du also den kleinen Teil oben drauf?

DTC-670 Kopftrommelverstärker

Da müsste ich diese Schraube oben lösen, und das Ding irgendwie rauskriegen?

Denn ich würde gerne mit dem kleinen Teil und nicht mit dem ganzen Gerät zu einem Fernsehmechaniker gehen, damit der dann neue SMD-Elkos reinlötet.
hedu64
Neuling
#15 erstellt: 08. Jan 2011, 21:42

hedu64 schrieb:

Denn ich würde gerne mit dem kleinen Teil und nicht mit dem ganzen Gerät zu einem Fernsehmechaniker gehen, damit der dann neue SMD-Elkos reinlötet.


Arrgh, geht nicht, weil ich da schon den Blechschutz rauslöten können müsste. Ich glaube auch, dass die Pfostenstecker ebenfalls angelötet sind. Seufz.

Anbei ein paar Weisheiten aus dem Service-Manual des SONY DTC-670:

Die Platine hat die Nummer 1-639-300, und da sind offensichtlich diese SMD-Elkos zu ersetzen:

  • 5 x 22 uF 6,3 V (C1, C8, C9, C15, C25: jeweils 1-124-778-00 ELEC CHIP 22uF 20% 6.3V)
  • 1 x 4,7 uF, 35 V (C22: 1-126-603-11 ELEC CHIP 4.7uF 20% 35V)

Diese SMD Elkos gibt es bei Reichelt und bei Conrad (Marke Panasonic).

Anbei noch zwei Details aus dem Service Manual dazu für nachfolgende Generationen, die auch auf den Thread stossen werden:

DTC-670 Platine Kopftrommelverstärker

und

RF AMP Board DTC-670

BTW, die Geräte DTC-57ES und DTC-690 verwenden laut Service-Manuals die gleiche Platine in deren Kopftrommelverstärker.


[Beitrag von hedu64 am 09. Jan 2011, 12:14 bearbeitet]
Herculade
Neuling
#16 erstellt: 08. Jan 2011, 23:50
Sind der Schaltplan und Layout identisch zum 59 ES? Woher bekommt man das Servicemanual zum 59 ES ? Gibts das wo als Download?
Ist schon ein Mist mit den Kondensatoren, 2 Videokameras und ein DAT sind schon kaputt...

Gruß Eberhard
Mattin01
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Jan 2011, 19:30
Hi hedu64,

ja, ich meine das kleine Teil oben drauf. Der Pfostenstecker war beim DTC-670 nicht angelötet. Wenn die Schruabe gelöst wurde, konnte man die kleine Box ohne zu löten aus der Halterung "klicken". Vor dem Ersetzen der SMD-Bauteile mußte man die Platine an zwei Nasen "freilöten".

Gruß
Mattin01.
hedu64
Neuling
#18 erstellt: 09. Jan 2011, 22:07

Mattin01 schrieb:

ja, ich meine das kleine Teil oben drauf. Der Pfostenstecker war beim DTC-670 nicht angelötet. Wenn die Schruabe gelöst wurde, konnte man die kleine Box ohne zu löten aus der Halterung "klicken". Vor dem Ersetzen der SMD-Bauteile mußte man die Platine an zwei Nasen "freilöten".


Danke. Die Box hatte ich schon rausgekriegt. Die Elkos sind bestellt, und mein Lötexperte ist hoffentlich wirklich ein solcher :-)
hedu64
Neuling
#19 erstellt: 22. Jan 2011, 17:52

hedu64 schrieb:

Die Elkos sind bestellt, und mein Lötexperte ist hoffentlich wirklich ein solcher :-)


Die Elkos sind eingetroffen und eingebaut. Mein Freund konnte das problemlos erledigen, und ich bedanke mich an dieser Stelle bei ihm herzlichst. Der Zeitaufwand war etwa eine dreiviertel Stunde bis Stunde.

Jetzt spielt der Wolfgang Muthspiel wieder von den DATs! Ich bin begeistert.

Und es stimmt, die Stecker waren nicht angelötet, sondern konnten abgezogen werden.

Wer sich das Löten nicht zutraut, dem rate ich daher, die Box mit dem Kopfverstärker aus dem Gerät zu holen (dabei ist nur schrauben und Stecker ziehen gefordert), die Elkos zu kaufen, und damit zu einem Fernsehtechniker zu gehen. Der muss dann nur mehr nach Ansage löten, und das kostet weniger, als wenn man ihm das ganze Gerät mit der Bitte um Reparatur auf die Theke stellen würde.


[Beitrag von hedu64 am 22. Jan 2011, 17:56 bearbeitet]
borderbenz
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Nov 2011, 14:18
Hallo ,
auch ich habe einen Sony DTC-57es , Erstbesitz und ganz wenig benutzt und bislang ohne Probleme . Nach längerer Pause wieder angeschaltet und er hat die gleichen elektrischen Fehler wie von den anderen Besitzern schon beschrieben .Die Mechnik arbeitet einwandfrei . Nach den vorigen Beiträgen ist es bei mir auch ein Problem mit den Kondensatoren zu sein . Ich traue mich , trotz einer kleinen Bastelecke und Werkzeug im Keller , nicht an eine Rep. ran , ganz kleine Lötstellen sind für mich schwierig . Wer könnte mir dabei helfen oder wo kann ich mit dem Gerät hinkommen ? Komme aus Hannover .Vielen dank für Eure Hilfe .
MfG
Michael
Steffen71
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Dez 2011, 02:20
@borderbenz

Hi, is jetzt zwar auch schon wieder ein paar tage her, aber ich wollt ma nachfragen, ob du mit deinem DAT schon weitergekommen bist?

Ich habe aktuell auch einen 57er bekommen, der wohl das gleiche Prob hat. Werde die Tage mal reinschauen und mir diesen Verstärker genauer ansehen. Wenn die Elkos nich zu winzig sind werd ich die austauschen. Ich hab zwar schon einige SMD sachen gelötet, aber es gibt da ja verschiedene Größenreihen. Kurzum - wenn ich meinen wieder hinbekomm und du noch Hilfe brauchst kann ich dir anbieten, mich deinem KTV anzunehmen. Will zwar nix versprechen, aber zumindest besteht ja ne Chance

Meld dich einfach hier wieder, wenn noch bedarf besteht, dann kann ich gleich ein paar mehr Elkos bestellen, werden ja wohl nich allzuviel kosten


Erstmal aber schöne Feiertage...
borderbenz
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 25. Dez 2011, 13:14

Steffen71 schrieb:
@borderbenz

Hi, is jetzt zwar auch schon wieder ein paar tage her, aber ich wollt ma nachfragen, ob du mit deinem DAT schon weitergekommen bist?

Ich habe aktuell auch einen 57er bekommen, der wohl das gleiche Prob hat. Werde die Tage mal reinschauen und mir diesen Verstärker genauer ansehen. Wenn die Elkos nich zu winzig sind werd ich die austauschen. Ich hab zwar schon einige SMD sachen gelötet, aber es gibt da ja verschiedene Größenreihen. Kurzum - wenn ich meinen wieder hinbekomm und du noch Hilfe brauchst kann ich dir anbieten, mich deinem KTV anzunehmen. Will zwar nix versprechen, aber zumindest besteht ja ne Chance

Meld dich einfach hier wieder, wenn noch bedarf besteht, dann kann ich gleich ein paar mehr Elkos bestellen, werden ja wohl nich allzuviel kosten


Erstmal aber schöne Feiertage...
borderbenz
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 25. Dez 2011, 13:26
Hallo ,
die Resonanz auf meine Anfrage war leider nicht so doll , gleich null . Habe das Gerät nach einiger Zeit nochmals probiert , mit gleichem Fehler .Leider habe ich vergessen es auszuschalten , nach ca. 36 Std es bemerkt , nochmals getestet und siehe da , es arbeitete einwandfrei . Können die Kondensatoren sich erholt haben ? Würde sie aber gerne austauschen . Bitte um Antwort , Du hast auch eine Mail , schöne Feiertage .
Mfg
Michael
Steffen71
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 25. Dez 2011, 20:03
Hi und frohe Weihnacht noch,

wie gesagt...ich guck erst ma, ob ich meinen wieder zum laufen bringe. Werd aber schon mal ausreichend Kondensatoren bestellen. Wenn ich meinen hinkrieg und du deinen trotz Funktion noch gemacht haben möchtest kriegen wir das wohl hin ;-)

Es wäre allerdings schon sehr praktisch, wenn du mir dazu die Kopfverstärkerplatine zuschicken könntest.

Gruß
Steffen
Maxwell53
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Mrz 2012, 20:12
Sony DTC-60ES

Hallo guten Tag,

ich habe auch plötzlich das Problem mit den Aussetzern und gelegentlich verkratzden Ton. Seit einem verwickelten Band musste ich das Gerät öffnen.Das Band musste ich leider trennen und habe anschließend vorsichtig mit einem Wattestäbchen und Isopropanol die Laufrollen gereinigt.
Allerdings habe ich danach auch ein anderes Band zur Aufnahme verwendet.
Vielleicht liegt es auch am Band,da ich die Bänder gebraucht erstanden habe (Sony-Media Recognition-System DG-90M).
Spiele ich andere vorher aufgenommene Bänder ab läuft alles perfekt.Ich habe die Bänder auch mal auf dem anderen gerät Sony DTC-670 getestet und da höre ich auf den o.g. Band auch das Kratzen beim Abspielen.
Ich werde es nochmal mit einem neuen Band testen und danach den Audiokopf mit Kontakt-Videokopfreiniger vorsichtig reinigen?
Bis später

Viele Grüße
.
astunya
Neuling
#26 erstellt: 09. Feb 2015, 16:32
Hallo ich bin neu hier,
Folgendes ich habe mir auch eine Sony DAT ES59 gekauft, habe auch festgestellt das beim laufen des Bandes, der Ton verzerrt, gestört kommt teilweise kurze ton Abbrüche. So nun hatte ich dann von Conrad die nach dem Serviceplan stehenden SMD ELKO s gekauft. Also insgesamt 6 x SMD ELKOS von Panasonic. Alles ist auch sauber verlötet worden. Jedoch stelle ich fest das das Problem weiterhin besteht. Also ich meine auch, das zwar meine DAT aufnahmen die zuvor umso mehr von Klangbild hell waren, jetzt irgendwie die Höhen irgendwie fehlen. Mann hört z.B. keine helle Hi Hats, Der Ton ist so matt. Was kann es sein. Kann einer von euch mir bitte hierbei behilflich sein, an welchen Bauteile es noch liegen könnte, sollte man vielleicht die zwei Viereckigen Elkos auch am Kopfverstärker austauschen?
Diesen DAT hatte ich gekauft, es ist mir geliefert worden und dann nach ca. 2 stunden Abspielzeit hat das Problem angefangen. Der Verkäufer behauptete es war 17 Jahre lang gelagert und unbenutzt gewesen. Es ist äußerlich wie neu. Aber jetzt ist es so, sobald ich den DAT einschalte nach ca.2 Minuten fängt es an manchen stellen im Song zu verzerren. Das passiert natürlich bei allen Bänder die ich abspiele. Des weiteren habe ich noch festgestellt das ein runder kleiner Schaustoff total sich altersbeding pudrig auflöst. wo bekommt man diesen runden Schaumstoff. Dieser drückt am DAT Kopf an. Erbitte um Hilfe da ich mein alte Studio DAT Masterbänder auf meinem Computer noch damit überspielen möchte. Danke im Voraus


[Beitrag von astunya am 09. Feb 2015, 16:37 bearbeitet]
astunya
Neuling
#27 erstellt: 09. Feb 2015, 22:09
Hallo HIFI Freunde,
Mein Problem mit meinem DAT Recorder habe ich gelöst. Problem war das noch Überreste vom alten zerbröselten Reinigungsrollenschaumstoff am DAT Kopf zwischendrin in den Ritzen noch drin war.

Ich habe den DAT Kopf mit einem kleinen Staubsauger in einer kleineren Stufe den Staubt ausgesaugt, und dann mit Isopropylalkohol aus der Apotheke mit Wattestäbchen gereinigt. So jetzt höre ich seit stunden meine alten DAT Bänder und alles ist super. Ich bin begeistert. WAW Effekt. nach so vielen Jahren wieder meine DAT Bänder anzuhören.
Kein verzerren mehr.Es waren wirklich diese 6x SMD ELKOS am DAT Kopfverstärker wie oben abgebildet worden war.

Jedoch brauche ich einen neuen Reinigungsrolle für den Kopf. Die bekommt auch jetzt bei EBay für 10,00 Euro . SUPER!!!

Aber was mich stört ist ich habe bemerkt, das wenn ich meine Aufnahmen die ich mal gemacht habe, diese an höhen verloren haben. Kann es sein das eventuell das nach dem AD-DA DAT Wandler die ELKOS Kapazität (also auf der großen Hauptplatine) mit den all den Jahren irgendwie ihren Wert verloren haben und deshalb es Matt klingt. Ich meine es sind wirklich die totalen höhen. Z.B am Schlagzeug die Hi-Hat´s oder Tamborinen oder ganz helle zisch Klangfarben. Ich denke das liegt ab der 12000 Hz grenze bis hin zu 20000 Hz.
Ich werde mal diese ELKO´s auch austauschen das sind ca. 40 ELKO samt dem Netzteil.

Dann würde ich noch bitte wissen wollen wie ich das Hitze Problem des SONY DAT ES59 irgendwie heruntersenken kann. Vielleicht mit größeren, dickeren ELKOS mit höherem Volt zahl? ich meine hier müsste doch die Hitze leichter verteilbar sein oder und die Elkos dürften weil diese dicker und größer sind, nicht so warm werden wie die kleinen. Wer kann mir da ein Tip geben.
Affi04011979
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Apr 2015, 13:31
Ich muss das nochmal ausgraben.

Hat jemand eine Liste von den Elkos, die im Kopfverstärker eines DTC 59 / 60 sind?

Die würde ich gerne wechseln, da das Gerät beginnt, leichte Aussetzer zu haben.

Danke
astunya
Neuling
#29 erstellt: 06. Apr 2015, 15:53
Hier wie oben schon beschrieben.

5 x 22 uF 6,3 V (C1, C8, C9, C15, C25: jeweils 1-124-778-00 ELEC CHIP 22uF 20% 6.3V)
1 x 4,7 uF, 35 V (C22: 1-126-603-11 ELEC CHIP 4.7uF 20% 35V)
gilt für SONY DTC ES59
Sony DTC ES 59 Kopfverstärkerplatine auszutauschende Bauteile

dann habe ich noch 5 stück OPA2604 OPA2604AP Low Distortion Operational Amplifier IC ausgewechselt. natürlich mit 5 Stück IC Sockel (gelötet) und IC aufgesteckt . Es klingt jetzt noch bombastischer. Alles ist durchsichtiger und druckvoller vom Klang her. Die IC´s kosten stück ca. 2.60 Euro. Marke ist Tayda aber der Hersteller ist TEXAS Instruments aus der USA.
Direkt ist billiger. http://www.taydaelectronics.com/ ich habe es über Ebay gekauft.
Tayda ist der Vertrieb für TEXAS Instruments. Die Restlichen Elkos also alles was im Gerät ist habe ich ELKO´s von PANASONIC ersetzt.. Gekauft von FARNELL.com in Deutschland.
FARNELL ist weltweit vertreten und verkaufen hochwertige Bauteile mit sehr hoher Lebenszeit, sprich die oben oben genannten Elkos.

Also Summa Summarium eine Investition von ca. 60 Euro mit allem komplett Restauriert wurde. Wie ihr wisst gibt es eine Werkstatt die wollen für diese Arbeit ca. 400 Euro haben. die machen auch nichts anderes als diese Teile mit höherwertigen Elkos und Chips auszutauschen.
Übrigens beim ES 59 ist am Netzteil zwei ELKOS falsch drin laut dem plan sollten es 470UF 20% 35V auf sein, hier waren zwei Elkos mit nierigem wert drin. Dadurch wurde es am Netzteil alles sehr heiß beim langen Betrieb.
Nachdem alle Elkos und auch die zwei falschen Elkos mit richtigen ersetzt wurden, ist es nicht mehr so heiß am Geräte Rückwand. Es ist lauwarm wie bei anderen Geräten. Sony hat hier ein Fehler gemacht.
Das Problem wurde auch immer wieder genannt jedoch hatte einer irgendwo im anderen Foren es auch geschrieben das da was falsch war am Netzteil, aber nichts genaueres geäußert was es ist.
Also es sind wirklich diese zwei Elko die raus müssen. Es müssen zwei stück 470UF 20% 35VPOWER BOARD Elkos rein. Schaut in den Plan rein und ihr werdet es sehen. Vergleicht es einfach. Das ist das einzige Hitze Problem. Ich empfehle alle ELKO´s am Netzteil auszutauschen. Heutzutage sind die Elkos um sehr vieles kleiner und mit sehr hoher langer Lebenszeit mit gleicher Kapazität zu bekommen. Da dabei auch sehr wenig Hitze dabei erzeugt wird. Meine jetzigen Elkos haben bei voller hitze 9000-14000 Stunden Lebenszeit bei 120 Grad hitze

Noch etwas man sollte alle Pins am Netzteil Platine die Lötstellen nachlöten. Aufpassen wegen Kurzschluss!. Ich habe es geschafft, das gerät läuft einwandfrei. Aber ich übernehme kein Haftung für diese Information.

Falls noch jemand die zwei Laufwerk Antriebs Gummi besorgen kann oder eine Lieferadresse kennt bitte hier posten.


[Beitrag von astunya am 06. Apr 2015, 16:18 bearbeitet]
Affi04011979
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Apr 2015, 17:27
Du bist mein Held !!!


Hast Du noch die Elko Werte für das Netzteil?

Ist das beim DTC 60ES gleich?

Ich habe beide und würde die gleich beide "neu" machen.

Hast Du eventuell noch den Ebay Link für den OPV und die Sockel?


Vielen Dank schon mal
astunya
Neuling
#31 erstellt: 06. Apr 2015, 18:32
ELKO Werte stehen im Bild so wie es ist. musst halt vergleichen. Bild habe ich gepostet! Das ist aus dem Original plan. 8 pin Sockel kriegst pro stück für ca. 80 cent. IC über EBAY TAYDA Electronics. Ruf an dort. Die sind die billigsten. Manche verkaufen diese gleichen IC für bis zu 20 Euro Pro stück! Du als Mensch wirst du den Minimalen elektrischen Strom nicht am OHR hören oder messen das ist so minimal das hört kein Mensch. Geschweige du wirst mit einem Oszilloskop rumlaufen und Bit und Bytes messen Also vergiss es! Trotzdem sind diese IC wesentlich besser und sehr Rauschärmer.

Ich hatte vor 20 Jahren mal ein Riesen MITEC Mischpult genaralüberholt. Dieser hatte an die 500 IC´s mit der IC072 drin. Dann habe ich diesen Mischpult mit AP 5532 ausgetauscht. Plumps war mein Mischpult super dynamisch und rauscharm und alles war Super. Rießen unterschied!

So das waren jetzt 20 Jahre her als die IC Model AP 5532 Produziert worden waren. Jetzt sind diese AP5532 was im Sony Dat geräten verbaut waren veraltet bzw. was damals sau teuer war an Einzelpreisen, sind jetzt durch die OPA 2604AP verbessert worden.
Also Rießen unterschied. Du wirst nix gar kein rauschen mehr hören obwohl es kein Rauschen gibt!. es ist nahezu 80% Verbesserung und Dynamik drin Klangfülle und Sound Durchsicht zu hören.

Also die sehr hochwertigen HIFI Geräte haben diese IC´s drin. Ich rede aber von der Professionellen Tonstudio Technik.
Ich weis um was es geht und welcher Dynamik die Tonstudio Anlagen vertragen und leisten müssen.
Also gewaltiger Sound Druck und Dynamik im Studio!.

Damals kostete der IC (AP 5532) auch pro stück für ca. 10,00 DM. Ich hatte es von einem sehr großen IC Distrubitor pro stück für ca. 70 Pfennig bei 500 Stück bekommen. Also auch TEXAS!

So nun zu den obigen OPA 2604AP OP´s dieses sind im Prinzip für die nicht wissenden auch sehr sündhaft teuer.
Du brauchst 5 Stück im SONY DTC-ES59 davon, aber lass dich nicht verarschen wenn man dir erzählt das diese billigen nix taugen. Denn du bekommst es direkt vom TEXAS Instruments!

Im übrigen Texas vergibt die Lizenzen und hat soweit ich das weis, das Patent auf die IC´s.
Andere bauen es nach und vermarkten es teurer. Müssen sie wohl wegen Lizenzzahlung und Profit.
Warum soll der eigentliche Hersteller schlechter sein wenn es billiger ist.?

http://www.ebay.de/i...e=STRK%3AMEBIDX%3AIT
Hier die Teile kommen aus TAIWAN. nach ca. 1 Wochen war es bei mir da. TEXAS Produktionsstätte Fabriken sind in Taiwan. Im übrigen, meist wird alles in Taiwan oder Japan hergestellt. ich habe 2,38 Euro pro stück bezahlt und keine 20,00 EURO wie andere Anbieter es verlangen.

Um den besten Klang zu bekommen solltest natürlich auch sehr gute HIFI Komponenten haben. Das fängt an z.b JBL Boxen wie JBL 4425 aufwärts. Z.B Harman Kardon Ringkerntrafo Endstufe. Allein der DAT was an Qualität liefert sagt nichts aus was am Schluss was aus den Boxen herauskommt. Also es sollte schon alles passen. Mehr kann ich auch nicht mehr helfen.

Pläne für den Sony Dat ES 60 kannst du im Internet herunterladen. SUCHE UNTER SONY DTC 59ES SERVICE MANUAL im Internet. Hier kannst du herunterladen http://www.eserviceinfo.com/downloadsm/38623/SONY_DTC%20690.html

Sony Dat SONY DTC 690 ist der Nachfolger vom Sony DAT ES 59 mit besseren Laufwerk. Ich denke jedoch das am Elektronik nichts anders ist.

Zieh den Plan herunter, es sind 7 Parts die du dann im Ordner entpacken musst und schaue nach und vergleiche die Bauteile. Schreibe aber hier wieder rein, so das die anderen auch davon wissen was mit mit dem Plan auf sich hat. bzw., ob es gleiche sind wie in der Sony DAT-ES59 er Kiste.

Viel erfolg noch.

Mehr weis ich es auch nicht. Ich habe diese Informationen zusammengefasst dabei hatte ich Wochen lang im Internet recherchiert und das was ich für das gerät bis jetzt gemacht hatte läuft einwandfrei

Bei dem kannst noch wenn möglich Zahnriemen bekommen, falls es noch welche gibt "service@cas-germany.com"
Bei Ebay hat er auch ein Shop, 47199 Duisburg Tel.02841-880876. Adress und Tel sind aus Internet bezogen worden.

DTC 690 ist gleich DTC-ES59.

Es wurde lediglich unter den anderen Namen SONY DAT - DTC 690 benannt und verkauft, obwohl es die gleiche Kiste war, aber ein besseres Laufwerk hatte. Kein Ahnung was da besser war. Selbst ich weis es nicht, was da besser sein sollte. Villeicht kann einer mal erklären was an dem Nachfolgegerät besser und anders war.

Also zum Schluss ich hafte für keinerlei Informationsgehalt. Alle Adressen Links und Informationen stammen aus Internet, die auch jederzeit einsehbar ist.
Mach gut und melde dich wieder


[Beitrag von astunya am 06. Apr 2015, 18:45 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#32 erstellt: 07. Apr 2015, 22:58
Hallo,
bei Interesse dieser Tip zum Erfahrungsaustausch:
http://www.hifi-foru...rum_id=220&thread=21


[Beitrag von digitalo am 07. Apr 2015, 22:59 bearbeitet]
Gruenwdt
Inventar
#33 erstellt: 07. Apr 2015, 23:40
Der DTC690 kann aber KEINE Titel PGM Time anzeigen! Der 59ES sehrwohl! Gerade deswegen kann ich jeden nur anraten, Finger weg vom 690. Ich habe auch einen hier und es ist der einzige Sony der diese Einschränkung hat. Warum das so ist wissen die Götter. Dazu sieht der 690 auch noch ähm... J beschissen aus! Ich habe ihn nur als Anschauungsobjekt DAT...

Weitere Unterschiede sind, die bessere Mainboard Platine im 59. Der 60er hat die gleiche billigplatine (kein Epoxy) wie der 690!
Der 690 hat 4 Wandler im Chip Push pull (2 je Kanal)... Der 59 ACHT = 4 je Kanal. Das ist auch der Grund warum der 690 nur zwei opamps als endmixer hat.

Kurz gesagt am 690 ist NIX besser, es war die Billigvariante!

Morgen gibt's gerne ein Vergleichsbild...

Eventuell sollte ich meine gestanzten Reinigungsrollen auch mal verkaufen.... lol


[Beitrag von Gruenwdt am 08. Apr 2015, 00:02 bearbeitet]
x-terminator
Stammgast
#34 erstellt: 08. Apr 2015, 07:34

Gruenwdt (Beitrag #33) schrieb:
Der DTC690 kann aber KEINE Titel PGM Time anzeigen! Der 59ES sehrwohl!

Die PGM-Time (Laufzeit des aktuellen Titels bis zur nächsten Start-ID) kann doch eigentlich jeder DAT anzeigen? Ich hatte mal den DTC-790, der sich meines Wissens bis auf die Laufwerksanordnung nicht vom DTC-690 unterscheidet. Ich schwöre mir der Hand auf der Bibel, dass dieser die PGM-Time angezeigt hat. Warum sollte es dann der DTC-690 dann nicht können?


[Beitrag von x-terminator am 08. Apr 2015, 07:36 bearbeitet]
Gruenwdt
Inventar
#35 erstellt: 08. Apr 2015, 12:40
Weil es auch nicht im Handbuch steht! Und sich die Funktion bei keinen 690 (hatte noch einen in reperatur) anwählen ließ. Einfach google fragen es stimmt tatsächlich! Hier aus dem englischen Handbuch des 690 zur Counterfunktion:

image

Das war's. Mehr gibt's da nicht!

Der 790 unterscheidet sich schon! Er ist ein ZE-700 mit 690 Laufwerk im normalen Sony Gehäuse. Incl. des kleinen ZE700 Netzteiles und dem DOT Display. Der 690 hat noch das Display von den frühen DATs.

das ist der Vorteil ich habe mittlerweile alle sonys zur Ansicht! Bis auf einen.... Kennt hier eh keiner und der ist utopisch.


[Beitrag von Gruenwdt am 08. Apr 2015, 12:57 bearbeitet]
x-terminator
Stammgast
#36 erstellt: 08. Apr 2015, 15:29

Gruenwdt (Beitrag #35) schrieb:

das ist der Vorteil ich habe mittlerweile alle sonys zur Ansicht! Bis auf einen.... Kennt hier eh keiner und der ist utopisch. :D

Und das wäre welcher? Etwa der PCM-2000 oder der PCM-E7700?
Gruenwdt
Inventar
#37 erstellt: 08. Apr 2015, 16:22
Alle ist vielleicht etwas übertrieben. Ich meinte alle Konsumer sony standdecks. Und welcher nicht?
Na oh Wunder, der DTC1500. Der kostet auch glatt gebraucht mehr als seine Bezeichnungsnummer!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony DTC 59ES DAT-Recorder
cpm75 am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  6 Beiträge
Sony DAT DTC 55ES
luegdunix am 22.10.2016  –  Letzte Antwort am 06.08.2017  –  7 Beiträge
Technics SV-DA10 Dat Recorder
tomek_m am 05.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  2 Beiträge
Sony Dat DTC 60 ES defekt
Musiker62 am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  3 Beiträge
Tempreaturproblem Sony DAT 57ES
wolfgang_B am 04.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  24 Beiträge
Sony DAT 55ES, Caution?
manila am 26.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  2 Beiträge
Sony DAT DTC-57 ES
Friese2001 am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2013  –  5 Beiträge
DAT : Sony DTC-57ES Aufnahme Problem
Kadoc66 am 11.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  3 Beiträge
Sony DAT DTC-55ES Betriebsstunden
*Peaches* am 23.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  6 Beiträge
Sony Dat 55ES läuft nicht
Kbprof am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedwknr
  • Gesamtzahl an Themen1.453.947
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.664.887

Hersteller in diesem Thread Widget schließen