Vorverstärker Denon DAP-2500 - variable loudness defekt

+A -A
Autor
Beitrag
catcraft
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jan 2010, 05:13
Moin allerseits!

habe einen neuwertigen Denon DAP-2500 bei ebay geschossen, jedoch scheinbar nicht ohne eine kleine Macke. Und zwar betrifft das Problem, den variable loudness Regler, der ja korrekterweise die Höhen & Bässe variable anheben soll - er macht genau das Gegenteil, dreht man am ihn sinkt die Lautstärke fast bis ins unhörbare, zwar lässt sich per Volumeregler die Gesammtlautstärke wieder erhöhen, aber der klang verfärbt sich dann ins "dumpfe".

Die Platine wo der Poti sitzt ist die Pre-amp unit, Bauteile habe ich durchgemessen, bis auf den IC301 ein M5218P kann dieser evtl. defekt sein? Der Variable Loudness Poti hat die Bezeichnung VR301 ist da evtl. der Zusammenhang?

Hier das Schaltbild (Bereicht Rot makiert)


evtl. hat jemand einen Rat? wäre echt dankbar dafür

Grüße,
catcraft
bukongahelas
Inventar
#2 erstellt: 17. Jan 2010, 08:58
Das Poti selbst könnte Kontaktprobleme haben.
Mit Kontakt 61 oder Teslanol T6 (und nichts anderem!) behandeln.Netzstecker ziehen,Gehäuse ab,reinsprühen,Poti 50x bewegen, eine Stunde warten.
Messe auch die Betriebsspannung des M5218 , vermutlich ein Operationsverstärker, typisch +-15VDC.
Ansonsten kommt eine Signalverfolgung/Qualitätsbeurteilung vom Eingang zum Ausgang des Loudness-Moduls infrage, dafür braucht man ein Oszilloskop.
bukongahelas
catcraft
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jan 2010, 16:23
Hallo,
also das Poti ist definitiv ok, Betriebsspannung messe ich nachher mal.

Aber das IC könnte evtl. das Problem sein? ich würde es sonst einfach mal austauschen, kostet nicht die welt..
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 18. Jan 2010, 00:25
Du hast den falschen Bereich im Schaltplan markiert. Gesucht wäre der direkt darunter mit VR301 (Loudness), VR302 (Balance) und VR303 (Lautstärke). Ich simuliere den Spaß mal eben, Moment...


[Beitrag von audiophilanthrop am 18. Jan 2010, 01:15 bearbeitet]
catcraft
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Jan 2010, 00:35

audiophilanthrop schrieb:
Du hast den falschen Bereich im Schaltplan markiert. Gesucht wäre der direkt darunter mit VR301 (Loudness), VR302 (Balance) und VR303 (Lautstärke). Ich simuliere den Spaß mal eben, Moment...


ja den bereich habe ich auch gesehen, aber erst später.. denke aber der bereich am IC müsste ja damit rein spielen, da auf der selben platine untergebracht

danke für die mühe
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 18. Jan 2010, 01:25

catcraft schrieb:
ja den bereich habe ich auch gesehen, aber erst später.. denke aber der bereich am IC müsste ja damit rein spielen, da auf der selben platine untergebracht

Du kennst die Eingangsimpedanz einer FET-Differenzstufe...? Auf gut deutsch: Alles nach dem Lautstärkepoti kannst du vergessen.

Hier übrigens das Ergebnis meiner Simulation. Tja, bei deinem Denon tut wohl alles, wie es soll.

Wer die Datei für LTspice haben will, einfach schreien. (Man braucht noch das Potentiometer-Modell dazu.)
catcraft
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Jan 2010, 01:40
Also erstmal vielen dank für deine bemühungen

was ich aber nicht verstehe ist, dass in der Bedienungsanleitung folgendes zum Variable Loudness steht:


Bei niedriger Lautstärke ist das menschliche Ohr für niedrige und hohe Frequenzen weniger empfindlich. Dieser Mangel kann jedoch durch Verwendung dieses Reglers kompensiert werden, wenn Sie bei niedriger Lautstärke hören, drehen Sie den Regler entgegen dem Uhrzeigersinn bis die natürliche Balance von Höhen und Tiefen wieder hergestellt wird.


Auszug aus den specs des SM:
Treble 10kHz +/- 8dB
Bass 100Hz +/- 8dB

Variable loudness:
100Hz +8dB
10kHz +4dB(at Max.)

An meinem Denon PMA-1500R ist auch ein Loudness switch, dieser macht genau das was in der Bedienungsanleitung vom dap2500 steht, deswegen kanns gar nicht sein das es jetzt genau umgekehrt sein soll?!
bukongahelas
Inventar
#8 erstellt: 18. Jan 2010, 13:05
Bei geringen Lautstärken ist das Gehör für Bässe und Höhen weniger empfindlich, bei großen Pegeln ist es fast linear.
Je leiser es ist, desto mehr Mitten hört man subjektiv.
Dagegen wirkt die Loudness, Bässe und Höhen werden volumestellerabhängig um einen festen Betrag angehoben.Das ist der normale LN-Schalter an fast allen Verstärkern.
Wie stark die Bass/Höhenkorrektur ist, hängt von der Stellung des Lautstärke (Volume) Potis ab.
Volume voll aufgedreht ist linear, je weiter man zurückdreht desto mehr Bass und Höhenanhebung.
Der Grad der Anhebung ist also vom Drehwinkel des VolPotis abhängig.
Diese vom Drehwinkel des VolPotis abhängige Frequenzgangkorrektur ist nicht mit der bei jedem Drehwinkel gleichen Korrektur durch die KlangstellerPotis zu verwechseln.
Lautsprecherboxen habe aber einen verschiedenen Wirkungsgrad,
bei zB 1 Watt zugeführter Leistung spielen sie verschieden laut.
Um die Empfindlichkeit verschiedener Boxen an die Loudness-Anhebung des Verstärkers anzupassen, also die verschiedenen Wirkungsgrade auszugleichen, dafür hat YAMAHA die variable Loudness spendiert.
Der gehörphysiologisch bedingte Bass und Höhenabfall soll durch die Loudness genau kompensiert werden.
bukongahelas
catcraft
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Jan 2010, 17:51
Hallo,
dann habe ich wohl tatsächlich falsche Erwartungen in den Variable Loudness gesetzt

Gut, dann scheint ja alles i.O. zu sein. Danke euch


[Beitrag von catcraft am 18. Jan 2010, 17:53 bearbeitet]
Kontermutter
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Sep 2011, 17:25
Hallo,

ich habe noch mal eine Frage zu genau dem Beschriebenen, da bei mir der Groschen scheinbar noch nicht gefallen ist.

Ich habe ebenfalls eine Denon PRA-1500, bei der genau das passiert, wie bei meinem Vorredner, wenn ich die Variable Loudness reindrehe - also von Flat auf Loudness hat den Effekt, dass die Wiedergabe deutlich leiser&dumpfer wird.

Nun schreibt der Kollege weiter oben:
"An meinem Denon PMA-1500R ist auch ein Loudness switch, dieser macht genau das was in der Bedienungsanleitung vom dap2500 steht, deswegen kanns gar nicht sein das es jetzt genau umgekehrt sein soll?!"

Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass die PRA-1500 lauter und basslastiger wird und die DAP-2500 nicht?

Wäre super, wenn mir hier noch mal jemand erläutern könnte, was bei meiner Vorstufe passieren sollte, wenn ich Loudness hineindrehe

Danke & Gruß
Kontermutter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon DAP-2500 defekt
harald186 am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  11 Beiträge
Brummton bei Denon POA 6600/DAP 2500
retogesch am 15.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  5 Beiträge
Dual CV1200 Vorverstärker defekt
FireAmp am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  10 Beiträge
Remotekabel Denon POA 4400
valvox am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2018  –  7 Beiträge
Revox B 739 Vorverstärker defekt
Sit085 am 05.01.2018  –  Letzte Antwort am 05.01.2018  –  2 Beiträge
LINN Kairn Vorverstärker defekt - Reparatur?
U87ai am 31.07.2019  –  Letzte Antwort am 31.07.2019  –  2 Beiträge
DENON POA 2200 Defekt ?
philbow am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  3 Beiträge
Akai AM 69 Loudness
Rolf_ am 08.04.2019  –  Letzte Antwort am 08.04.2019  –  2 Beiträge
Grundig RPC 2500-2 Radio DEFEKT
Tolis_athens am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  3 Beiträge
Onkyo TA-2500 Tapedeck, Aufnahme defekt
pit-er am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliednumberless
  • Gesamtzahl an Themen1.454.527
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.675.561

Hersteller in diesem Thread Widget schließen