Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Oldtimer sterben

+A -A
Autor
Beitrag
lens2310
Inventar
#1 erstellt: 24. Okt 2010, 21:01
Hilfe, alle meine Oldies gehen kaputt.

Es fing vor 3 Monaten mit meiner fernsteuerbaren Dual RC Anlage an. Erst streikte der Tuner, merkwürdige Anzeige und kein Empfang, ca. 2 Wochen später das Cassettendeck, tut sich gar nichts. Beide sagen keinen Mucks mehr. Der Verstärker läuft noch.

Dual combi

Dann starb mit etwas Qualm mein Saba 9241. Relais schalten nicht mehr. Empfang scheint noch zu geheh. Kein Ton.

9241 3 600 Pixel

Vor 3 Wochen fing meine Hitachi HMA 7500 Endstufe an zu stinken. Er scheint aber noch zu funktionieren. Das Relais schaltet noch und man riecht nichts mehr.

Hitachi HMA 7500 1 600 Pixeljpg
Luke66
Stammgast
#2 erstellt: 25. Okt 2010, 10:45
Hast Du zu Hause ein Spannungsproblem in der Hausinstallation?
errorlogin
Inventar
#3 erstellt: 25. Okt 2010, 15:03
Das tut mir sehr leid, wenn es so massiv auftritt.

lens2310
Inventar
#4 erstellt: 25. Okt 2010, 15:08
Ist mir auch schon in den Sinn gekommen.
Ne, ganz normale 230 Volt. Vieleicht gabs mal Spannungsspitzen.
Einige wenige alte Kisten lassen sich ja auf 240 Volt umstellen. Würde ich auf jeden Fall machen.
Werde mal bei Gelegenheit alle Versorgungsspannungen der Geräte überprüfen. Vieleicht ist auch der eine oder andere Elko geplatzt. Einige Geräte sind mit Geräusch und Geruch abgepfiffen. Leider hats vor einiger Zeit auch mein Oszi zerlegt, so das keine tieferen Prüfungen möglich sind.



Oszi 1 600 Pixel
hifibastler2
Stammgast
#5 erstellt: 25. Okt 2010, 15:39
Wenn in deiner Nachbarschaft große Trafos unsachgemäß abgeschaltet werden, kann es gigantische Spannungsspitzen geben.
lens2310
Inventar
#6 erstellt: 25. Okt 2010, 16:00
Weiß ich nicht, merkwürdig ist das alle Geräte in relativ kurzer Zeit hintereinander das Zeitliche gesegnet haben.
Kann aber auch zufall sein.
Auf jeden Fall sollte man die Geräte immer schön am Netz halten und auch in kürzeren Abständen mal benutzen. Ich glaube die stehen sich mit der Zeit kaputt, wie alte Autos.
Mein Akai CD 73 öffnete seine Schublade vor ein paar Wochen nur zögerlich und schloß sie auch nicht richtig.
Seitdem halte ich alles immer schön in Bewegung und laß die Teile auch mal ein paar Stunden laufen.

Akai Reference Master Series 600 Pixel
Luke66
Stammgast
#7 erstellt: 25. Okt 2010, 20:35
Es gibt diverse Gründe für solche Phänomene.
Du wohnst nicht zufällig in der Nähe eines Bahnhofs?
Bei uns hatte sich die Deutsche Bahn vor einigen Jahren dazu entschieden, ICEs im Bahnhof stoppen zu lassen.
Das Magnetfeld, welches durch das Abbremsen des Zugs entstand, hat jedesmal bei einer in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs beheimateten Firma die komplette Elektronik und Maschinenanlage hochgejagt.
Jedesmal ein Schaden von mehreren 10Tausend Euro.
Erst als die Firma kurz davor stand, wegen dieses Desasters
ins Ausland abzuwandern, hat die Bahn eingelenkt und irgendwas verändert. Jedenfalls trat das Problem dann nicht mehr auf.

Aber wie Du siehst, gibt es diverse Gründe, auch von außen, die solche Folgen haben können.
Ich würde mich mal auf die Suche nach der Ursache machen.
Das ist bestimmt kein Zufall bei Dir.
Irgendwelche Gewerbebetriebe in der Nähe?
Sankenpi
Gesperrt
#8 erstellt: 25. Okt 2010, 20:37
Ich denke, Du hast gerade eine besondere Vintage Pechsträhne.
Das ist jedenfalls nicht signifikant für alte Kameraden.
lens2310
Inventar
#9 erstellt: 25. Okt 2010, 21:21
Denke ich auch,

Ich wohne inmitten einer Kleinstadt. Nichts besonderes drumrum. Kein Gewerbe und nichts in der Nähe.
Wahrscheinlich alles nur dummer Zufall !
Naja, meine Yamaha Profiendstufe, Hitachi Vorverstärker, Dual CV 1500 RC Vollverstärker und Saba 8100 Stereo K laufen noch.





2441+2390 1
Sankenpi
Gesperrt
#10 erstellt: 25. Okt 2010, 21:28
Wollen hoffen, dass das auch so bleibt!
hifibastler2
Stammgast
#11 erstellt: 26. Okt 2010, 16:51
Ja es gab hier mal einen thread, da wurde intnensiv diskutiert, ob bei Geräten, die Jahre stehen, beim Einschalten kaputtgestandene Elkos das Gerät killen und man Hifigeräte alle paar Monate anschalten müsse, um das zu verhindern.
Es war aber Mehrheitsmeinung, daß i.d.R. Geräte auch nach 5 jähriger unbenutzter Standzeit schadlos bleiben.
semmeltrepp
Gesperrt
#12 erstellt: 26. Okt 2010, 17:25
Ein anderer, sicherer Weg wäre, daß Gerät nach längerer Standzeit langsam mittels regebaren Trenntrafo "hochzufahren". Geht natürlich nur, wenn man so einen Trenntrafo hat.
MRW
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Okt 2010, 21:09
Hallo,
da ich solche Geraete repariere moechte ich folgendes aus meiner Erfahrung beitragen.

&& Ja es gab hier mal einen thread, da wurde intnensiv diskutiert, ob bei Geräten, die Jahre stehen, beim Einschalten kaputtgestandene Elkos das Gerät killen und man Hifigeräte alle paar Monate anschalten müsse, um das zu verhindern.
Es war aber Mehrheitsmeinung, daß i.d.R. Geräte auch nach 5 jähriger unbenutzter Standzeit schadlos bleiben. &&

Bei Geraeten mit Trafo Netzteil kein Problem, sollte aber ein Wandlernetzteil eingebaut sein evtl. Toedlich. Bei Trafo NT wird nur die Brummspannung groesser und das ist meistens kein problem, bei wandlernetzteilen laufen die Geraete solange sie an der netzspannung sind ok, nach dm abschalten vom netz sind die wandler elkos leer und beim anlaufen fliest ein zu hoher (tot) strom durch die wandlertransistoren


%%Ein anderer, sicherer Weg wäre, daß Gerät nach längerer Standzeit langsam mittels regebaren Trenntrafo "hochzufahren". Geht natürlich nur, wenn man so einen Trenntrafo hat%%

Es bibt alte Verstaerker die haben "Sperr Transistoren" in der Endstufe, das heist die haben einen "Kurzschluss biss sich die Betriebsspannung aufgebaut hat. Da ist es absolut toedlich mit einem Trenntrafo die Spannung langsam hochzudrehen (bei normalen Endstufen kein Problem).

Gruss
Michael
lens2310
Inventar
#14 erstellt: 26. Okt 2010, 21:43
Bei Geräten mit Mechanik oder Elektomechanik ist es ein Muß diese ab und zu mal laufen zu lassen. Sonst geht nichts mehr. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Ich könnte mir vorstellen das ein Gerät was ständig eingeschaltet bleibt länger hält als eins was ständig ein und ausgeschaltet wird.
cmoss
Inventar
#15 erstellt: 27. Okt 2010, 13:49
Hallo,


Ich könnte mir vorstellen das ein Gerät was ständig eingeschaltet bleibt länger hält als eins was ständig ein und ausgeschaltet wird


dachte ich auch, bis bei mir mal der Strom ausfiel und ein Videorekorder tot war, weil das Wandler-Netzteil nach fünf Jahren Dauerbetrieb nicht mehr ansprang. Das Gleiche ist mir auch schon mal bei einem Server passiert.

Ich glaube, DIE Lösung gibt es da nicht.

Gruß
Claus
Bertl100
Inventar
#16 erstellt: 27. Okt 2010, 16:01
Hallo,

vermutlich wird es im Mittel schon am besten sein, wenn man hin und wieder mal für 5 Minuten oder so einschaltet.
Hin und wieder - ich würde sagen 1x im Monat.

Wobei ich das selber auch nicht einhalte...

Gruß
Bernhard
muetze67
Inventar
#17 erstellt: 27. Okt 2010, 16:50
ich habe eine, gefühlte, 20 jahre alte yamaha endstufe p2500. die läuft 1x im jahr für 8 stunden(ca.). da gibt e keine netzteilprobleme.
hifibastler2
Stammgast
#18 erstellt: 27. Okt 2010, 16:52
Habe vor 2 Wochen einen alten, seinerseits intakten Nordmende TV nach 10 Jahren feuchter Keller angesteckt. Er lief an, der übliche Schnee auf dem Schirm und dann nach ca. 10 Sekunden paff - tot - und es rauchte brutal aus den Schlitzen. Schnell Stecker raus, bevor ich das Teil ins Freie schleifen konnte, stank es in der Garage schon bestialisch.
Ich hab die Leiche ungeöffnet der Sperrmüllabfuhr übergeben, bevor ich mir noch eine PCB-Vergiftung hole.
muetze67
Inventar
#19 erstellt: 27. Okt 2010, 16:59

hifibastler2 schrieb:
Habe vor 2 Wochen einen alten, seinerseits intakten Nordmende TV nach 10 Jahren feuchter Keller angesteckt. Er lief an, der übliche Schnee auf dem Schirm und dann nach ca. 10 Sekunden paff - tot - und es rauchte brutal aus den Schlitzen. Schnell Stecker raus, bevor ich das Teil ins Freie schleifen konnte, stank es in der Garage schon bestialisch.
Ich hab die Leiche ungeöffnet der Sperrmüllabfuhr übergeben, bevor ich mir noch eine PCB-Vergiftung hole.


naja, wenn der schon 10 jahre im keller stand, war der eh über, oder nicht. sei froh, das du wieder platz hast

ich schmeiße normalerweise nach ca. 1 jahr alles weg, was ich nicht mehr gebraucht habe, außer dem motorrad
semmeltrepp
Gesperrt
#20 erstellt: 27. Okt 2010, 17:30
10 Jahre im feuchten Keller? Da reicht schon 1 Jahr, um die Kiste hochzujagen.
cmoss
Inventar
#21 erstellt: 27. Okt 2010, 18:27
Ein feuchter Keller ist Gift für jedes elektrische Gerät!

Gruß
Claus
semmeltrepp
Gesperrt
#22 erstellt: 27. Okt 2010, 18:35
Ne olle Glotze, die 10 Jahre im feuchten Keller stand, läßt man natürlich erstmal auslüften und stellt sie am besten erstmal eine Woche vor die Heizung, am besten mit abgenommener Rückwand. Vorher nimmt man natürlich die ganzen toten Ratten, Fledermäuse und sonstiges Gekriech raus.
hifibastler2
Stammgast
#23 erstellt: 31. Okt 2010, 11:31
Ich habe noch ein paar Grundigs mit GSC600 Chassis und vollmodulierte Telefunken TV im Keller , mal schauen, was die so machen, wenn ich sie anstecke. Aber ich gehe jetzt sofort ins Freie
semmeltrepp
Gesperrt
#24 erstellt: 31. Okt 2010, 18:10
Solange man weiß, was man tut, sollte man es auch tun. Wenn man nicht weiß, was man gerade tuen tut, sollte man es lieber sein lassen tun. Oder wie Hemingway einst sagte: "Das sollst du doch nicht tun, Fisch!"


[Beitrag von semmeltrepp am 31. Okt 2010, 18:11 bearbeitet]
cmoss
Inventar
#25 erstellt: 31. Okt 2010, 22:36
Hallo,

das letzte "tun" war, würde ich sagen, zu viel

Gruß
Claus


[Beitrag von cmoss am 31. Okt 2010, 22:41 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#26 erstellt: 03. Nov 2010, 17:28
Habe eben meinen Saba 9241 geöffnet.
Rechte Endstufe ist tot. Schwarze Rauchspuren am Deckel.
Vier (Schutz)Widerstände sind durchgeschmurgelt und ein kleiner BC 327 ist explodiert. Vermutlich ist auch mindestens ein Endtransistor durch.

9241 4
muetze67
Inventar
#27 erstellt: 03. Nov 2010, 18:50
mal kurz ne frge, ich benutze einen akai am-47 als sub verstärker. beim enschalten "wabbelt" der subwoofer erstmal 2 minuten so hin und her,
potis sind greinigt. was ist das? elkos platt?
lens2310
Inventar
#28 erstellt: 19. Nov 2010, 18:41
Endstufe rechts im Gerät defekt.
Die grün gekennzeichneten Bauteile hats (bis jetzt) zerlegt.
Den BC 327 und die verschmorten Widerstände ausgelötet und dann die BD 417, 418 zwischen Emitter und Kollektor im eingebauten Zustand gemessen. 0 Ohm.
Morgen werde ich die auch auslöten und weitermessen.
Wahrscheinlich ist`s am besten alle Transistoren zu erneuern.

DSCI0003

Endstufe defekte 1
TomBe*
Inventar
#29 erstellt: 19. Nov 2010, 20:38
Na dann "gut löt"
Was is et den wenn man fragen darf.
Bertl100
Inventar
#30 erstellt: 19. Nov 2010, 21:17
Hallo,

und die Endtransistoren samt Emitterwiderständen sind wirklich noch ok? Kann man fast nicht glauben!

Gruß
Bernhard
lens2310
Inventar
#31 erstellt: 19. Nov 2010, 23:19
Thomas,
Was meinst Du ?

Bernhard,
Die Endtrans hab ich noch nicht durchgemessen, nur die Treiber im eingebautem Zustand und die sind sicher platt.
Wahrscheinlich sind die Endtrans auch durch.
TomBe*
Inventar
#32 erstellt: 19. Nov 2010, 23:27
Hallo Eckhard, hat sich erl....my fault...posting weiter oben nicht gesehen.
lens2310
Inventar
#33 erstellt: 21. Nov 2010, 16:54
Hallo,

Alle BD 417/418 sind hin, ebenso ein BC 327 und je ein BD 245/246.
Ich ersetze aber alle Transistoren. Die Dioden sind ok.
Zwei BD 245 waren noch vorrätig, Rest ist bestellt.

DSCI0004
Bertl100
Inventar
#34 erstellt: 21. Nov 2010, 17:57
Hallo,

nur zur Info: die neuen BD245/246 sind oft im TO3-P Gehäuse, nicht mehr im TO218. Du mußt halt dann eine längere Schraube nehmen!

Gruß
Bernhard
lens2310
Inventar
#35 erstellt: 21. Nov 2010, 18:55
Danke für den Tip.

Bauteilegrab :

DSCI0001
Bertl100
Inventar
#36 erstellt: 21. Nov 2010, 20:00
Hallo,

die TO202 Typen dürfte es auch kaum mehr geben, oder?
Die mit der langen Kühlfahne!
Siemens und Valvo hatten das früher gerne :-)
Die passende ECA Liste aus der alten Zeit hast du ja :-)

Gruß
Bernhard
lens2310
Inventar
#37 erstellt: 21. Nov 2010, 21:11
Ja, und gut gebraucht ,

Die BD 417/418 stehen da nicht drin, werden ersetzt durch BD 139/140. Die haben aber eine andere Anschlußbelegung.

Die habe ich gestern nach über 2 Jahren mal wieder angeworfen.
Eingänge kurzgeschlossen und mal 2 Stunden im Leerlauf geheizt. Ruhestrom 140 mA, DC Offset bei 20-30 mV. Temperatur Treiber und Mosfets bei 45 Grad. Alles im grünen Bereich.

CIMG3107

CIMG3109
lens2310
Inventar
#38 erstellt: 25. Nov 2010, 21:44
So,

Endstufe vom Saba ist fertig. Ein dicker Emitterwiderstand war auch hochohmig, habe ich heute erst durchgemessen.
Läuft jetzt seit 3 Std. bestens.

DSCI20002

DSCI0001
TomBe*
Inventar
#39 erstellt: 25. Nov 2010, 23:52
Gratuliere, gut gemacht
Sankenpi
Gesperrt
#40 erstellt: 26. Nov 2010, 00:03
Glückwunsch

Ich habe auch noch drei SABA aus dieser Reihe mit Macken...


[Beitrag von Sankenpi am 26. Nov 2010, 00:04 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#41 erstellt: 26. Nov 2010, 00:25
Danke euch,

Morgen gehts weiter. Treiberplatinen, Lautsprecherrelaismodul, Filterplatine, Abstimmanzeige und Digitalanzeige müssen noch gemacht werden,
aber laufen tut er schon jetzt.

Gute Nacht
Bertl100
Inventar
#42 erstellt: 26. Nov 2010, 08:31
Guten Morgen!

Super! Gratulation!

Gruß
Bernhard
lens2310
Inventar
#43 erstellt: 26. Nov 2010, 21:05
Hallo,

Treiberplatinen und Relaisplatine sind auch fertig (Kondensatoren, Trimmer).
Ruhestrom und Fehlspannung nochmal eingestellt.
Erschreckend ist wie krumm, schief und langbeinig die Bauelemente eingelötet sind. Auf der Lötseite sind die Drähte bis zu 1 cm lang. Die können wie Antennen wirken und Schwingen verursachen. Das spricht nicht für Saba.
Der Tuner ist allerdings ein Sahneteil. Ein Stück Draht reicht ihm um viele Sender zu empfangen, will sagen ein (!) Draht einer Wurfantenne die auf dem Boden liegt genügt !
Wenn der fertig kommen die Dual dran, die man auf dem einem Bild im Hintergrund sieht. Tuner und Deck wollen nicht mehr.
stony1951
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Nov 2010, 22:23
Superarbeit - congrates!
lens2310
Inventar
#45 erstellt: 28. Nov 2010, 20:53
Heute Digitalanzeige repariert, der Kasten rechts im Bild hinterm Abstimmknopf. War klopfempfindlich und sehr dunkel. Elkos ersetzt, Kontakte gereinigt.
Geht wieder 1a.

Saba außen 6

Saba außen 5

Saba innen 6
Sankenpi
Gesperrt
#46 erstellt: 28. Nov 2010, 21:47
Einer meiner wurde vor zwei Jahren komplett überholt. Dutzende Caps ausgetauscht, Widerstände etc. Ein Tütchen voll. Dann kam er an und sagte keinen Mucks mehr bei einigen Quellen. Die Flip-Flops sagte man mir.
Für meine Fertigkeiten zu hoch - seitdem steht er.
Noch mehr Geld versenken wollte ich nicht...
lens2310
Inventar
#47 erstellt: 28. Nov 2010, 22:59
Kann man alles reparieren.
Mal im Saba Forum vorbeischauen. Da gibts kompetente Leute mit Tips und guten Bildern (saba.magnetofon.de).
Sankenpi
Gesperrt
#48 erstellt: 28. Nov 2010, 23:03
Habe ich schon gemacht...
lens2310
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2010, 23:27
Flip-Flop ? Ist doch gar nicht so schlimm.
Die Ic`s kosten nicht viel, die Transistoren ebenfalls nicht.
Die Platine ist mit einer Schraube gesichert, kann man nach lösen dieser einfach abziehen und wunderbar reparieren.

924041_10 Flipflopschaltung

924041_9 Flipflopmodul
Sankenpi
Gesperrt
#50 erstellt: 28. Nov 2010, 23:32
Ich wüßte trotzdem nicht, wie ich die durchchecken sollte.
Bertl100
Inventar
#51 erstellt: 28. Nov 2010, 23:34
Hallo,

einen MC14013 oder MC14093 kann man schon mal auf Verdacht tauschen.
Kosten ja wirklich nix!


Gruß
Bernhard
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
SABA 9241 Digital - kein Ton - Relais defekt?
Beppo2018 am 21.03.2018  –  Letzte Antwort am 29.03.2018  –  8 Beiträge
Hitachi HMA-7500-MK1 Reparaturbericht und Fehlerursachen
bukongahelas am 19.11.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2012  –  12 Beiträge
Saba 9241 Digital-Anzeige
sschall am 17.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  7 Beiträge
Hitachi HMA-7500 MKII regt sich nicht
Madness77 am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  4 Beiträge
T-111L Luxman Tuner kein Empfang
valalta am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  7 Beiträge
SABA 9241 digital läuft nicht mehr!
McHill am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  2 Beiträge
Yamaha TX 680 RDS kein Empfang mehr
DieGrüneGefahr am 30.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  8 Beiträge
SABA 9241 plötzlich keinen Ton mehr
Tschermobill am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  45 Beiträge
Direct Coupling Hitachi Hma 7500 Pioneer c3
suburbs007 am 19.03.2018  –  Letzte Antwort am 19.03.2018  –  6 Beiträge
HITACHI HMA - 7500 defekt ( Endtransistoren)
DaPickniker am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.06.2008  –  38 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.344 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedVamex
  • Gesamtzahl an Themen1.454.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.668.157

Hersteller in diesem Thread Widget schließen