Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Classic Audio Service (CAS) - H. Deppermann

+A -A
Autor
Beitrag
hajokoerner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Apr 2011, 11:48
Als ich im vergangenen Jahr einen Reparaturbetrieb für meine 2 defekten Marantz CD 73 suchte, bin über seinen ebay-shop auf H. Deppermann gestoßen und habe die Geräte dort zur Reparatur gebracht ohne zu wissen, daß hier im Forum bereits eine Menge über diesen Betrieb kontrovers diskutiert worden war.
Ich will nun hier meine eigenen, ganz frischen Erfahrungen mitteilen, dabei nur die Fakten benennen, ohne mich spekulativ über die Motivationen und Beweggründe des H. Deppermann auszulassen.
Nach einem erfolglosen ersten Reparaturversuch durch Herrn Deppermann in der Zeit vom 08.09.2010 bis 11.1.2011 habe ich die beiden Geräte am 12.02.2011 mit DHL zu Herrn Deppermann geschickt, um ihm eine Nacherfüllung zu ermöglichen.
Nach regelmäßigen Nachfragen wurden beide Geräte schließlich als fehlerfrei bezeichnet und Herr Deppermann kündigte um die Karnevalszeit herum an, bei einer anstehenden Fahrt nach Köln zur Abholung dort gekaufter ferrari-roter Focal-Boxen, die Geräte dann bei mir vorbeizubringen. Diese Anlieferung unterblieb jedoch.
Als ich Herrn Deppermann dann am 14.03. endlich erreichte, wurde mir zugesichert, die Geräte am nächsten Tag, also dem 15.03. an mich zurückzusenden.
Herr Deppermann betreibt bei ebay einen Internetshop für Hifi-Ersatzteile, so daß DHL – so seine Erklärung - täglich zur Abholung bei ihm erscheine.
Als die Sendung am Freitag, dem 18.03. noch nicht bei mir eingetroffen war, hat mir Herr Deppermann auf telefonische Nachfrage die Auskunft erteilt, alles habe sich geändert, da er persönlich nach ..... müsse, er habe dort einen CD-Spieler Marantz 6006 gekauft, der nun abgeholt werden müsse, bei dieser Gelegenheit könne er meine reparierten Geräte vorbeibringen. Dies solle zwischen dem 18. und 21.03. geschehen, er werde mich auf jeden Fall vorher informieren. Auch dies geschah nicht.
Meine Versuche, Herrn Deppermann in der darauf folgenden 12. Kalenderwoche darauf anzusprechen, mißlangen, da er beim Anblick meiner Mobil-Nummer auf seinem Display offensichtlich nicht abhob, später behauptete, meine Anrufe seien bei ihm nicht verzeichnet worden, ich wisse ja, daß bei der Telekom häufig Anrufe fehlgeleitet würden. Ich erreichte ihn schließlich am 24.03. mit einer ihm unbekannten Rufnummer, wobei er zusicherte, die Geräte würden nunmehr am nächsten Tage mit DHL verschickt. Ich rief am 25.03. nochmals bei ihm an, um ihn an eine einzelne von mir benötigte Schraube zu erinnern, worauf er mir entgegnete, die Pakete seien schon verpackt und würden gleich von DHL abgeholt, die Schraube wolle er mir daher separat mit einem Luftpolsterumschlag nachsenden.
Es geschah in der darauffolgenden Woche - nichts!
Nachdem ein Anruf meines Vaters bei Herrn Deppermann sowie eine email meinerseits, in der ich ihm (straf-)rechtliche Konsequenzen androhte, keine Reaktion zeitigte, entschloß ich mich zur persönlichen Abholung meiner Geräte im Hause Deppermann.
Ich sprach mit einem Bekannten, den ich als Zeugen um Begleitung gebeten hatte, am 05.04. gegen 14.45 h im Hause Deppermann vor. Nach Verabschiedung eines anderen Kunden händigte mir Herr Deppermann 3 andere bei ihm zur Überprüfung verbliebene Artikel (,die ja am 25.03. angeblich schon als Paket verpackt waren!) lose aus, die eigentlich begehrten CD-Spieler Marantz model-CD 73 habe er bereits am Vortag zu meinen Händen versandt, nachdem er meine email erhalten habe.
Er konnte keine Einlieferungsquittung vorlegen, Einblicke in seinen Rechner waren technisch gerade nicht möglich, er behauptete unaufhörlich, die Geräte seien 100%ig an mich versandt.
Auf seine rhetorischen Fragen, was er denn mit diesen „Kisten“ anfangen solle, die schon optisch gar nicht seinen Ansprüchen genügten und wo ich doch quasi nebenan wohnte und im Nu vor seiner Haustüre auftauchen könne, hielt ich ihm entgegen, daß das besagte Gerät - schon als defekt und nur noch zum Ausschlachten geeignet - bei ebay um die 150 € erbringe, händigte mir Herr Deppermann zur Glaubhaftmachung seiner Zusicherungen ein natürlich nicht hinreichendes Pfand von 300 € aus, die ich ihm am nächsten Tage nach der Anlieferung meiner Geräte durch DHL zurück überweisen solle.
Diese Lieferung bis heute nicht erfolgt ist, Herr Deppermann hat weder eine Einlieferungsquittung nachgereicht noch sich nach neuerlicher Androhung rechtlicher Schritte zurückgemeldet.
Daher habe ich zwischenzeitlich eine Strafanzeige erstattet und eine Herausgabeklage eingereicht.
marantzdohle
Stammgast
#2 erstellt: 19. Apr 2011, 17:48
Bei uns im Ruhrgebiet gibts einen Gassenhauer mit dem Refrain "Ja ist der denn depp, der Mann".

Der Text soll von einem Hifi Freak verfasst worden sein und
ist schon einige Jahre alt. Ob dieser Text allerdings mit
der genannten Person im Zusammenhang steht, weiß ich nicht.

Ansonsten "immer wieder grüßt das Murmeltier"- nämlich seit Jahren immer das Gleiche!!!

Arnebukowski
Stammgast
#3 erstellt: 15. Sep 2011, 08:42
Hallo und guten Tag,

komisch wie so was passieren kann und das solche " Händler " weiter frei arbeiten dürfen. Auch mir ist er negativ aufgefallen. Es wird immer sehr sehr viel erzählt und alle anderen außer er haben ja keine Ahnung in Sachen Reparatur etc.

Ich kann mich nur wundern.....

LG
Arne
Toni_
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Sep 2011, 18:37
Hallo,

kann das sein das Herr Deppermann nach Franken
umgezogen ist ?

http://www.ebay.de/i..._rvr_id=265189056433

Er heist jetzt wohl Heinrich Deppermann aber bei der Emailadresse steht noch heinz.deppermann.



Gruß
Toni
1lucbesson
Stammgast
#5 erstellt: 15. Sep 2011, 18:39
ja,die sind vor ca 4 Wochen umgezogen.
ronnie1962
Neuling
#6 erstellt: 17. Okt 2011, 17:43
Hat jemand JETZT Erfahrungen in letzter Zeit mit Hr.Deppermann gemacht
seitdem er in Franken zuhause ist ???
oder habt Ihr jemand in Nürnberg oder Umgebung der Geräte repariert ??
die Bewertungen im e-bay sind ja gut - und sonst ??
bitte gebt mir Antwort ich hätte da ein paar reparaturbedürftige Sachen

Gruß
bukongahelas
Inventar
#7 erstellt: 18. Okt 2011, 04:19
Man sollte die Threads zum Thema lesen.
Dann kann man sich auch die Frage, ob man dort was reparieren läßt, leicht beantworten.
bukongahelas
hajokoerner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Okt 2011, 12:40
Hat jemand JETZT Erfahrungen in letzter Zeit mit Hr.Deppermann gemacht
seitdem er in Franken zuhause ist ???
oder habt Ihr jemand in Nürnberg oder Umgebung der Geräte repariert ??
die Bewertungen im e-bay sind ja gut - und sonst ??
bitte gebt mir Antwort ich hätte da ein paar reparaturbedürftige Sachen

Gruß

Hallo,
als Verfasser des obigen großen Erfahrungsberichts kann ich nun das Ende der Geschichte mitteilen:
1) nach erfolgreicher Herausgabeklage und Vollstreckung derselben durch Beauftragung des zuständigen Gerichtsvollziehers habe ich vor wenigen Tagen meine 2 Marantz CD 73 mit DHL zurückerhalten. Nach erstem Augenschein in der gleichen Verpackung, im gleichen Zustand wie beim ursprünglichen Versand, d.h. die Geräte wurden wahrscheinlich nie aus ihrer Transportverpackung genommen und sind so mit nach Franken umgezogen.
2) das Strafverfahren wurde eingestellt, weil Herr Deppermann in einem gleich gelagerten Verfahren bereits eine so hohe Strafe zu erwarten hatte, das das Hinzuziehen meiner Anzeige das Strafmaß nicht wesentlich erhöht hätte.
Damit dürften eigentlich alle Fragen - bis auf die Motivation - beantwortet sein.
Schöne Grüße


[Beitrag von hajokoerner am 18. Okt 2011, 12:42 bearbeitet]
Deubi61
Stammgast
#10 erstellt: 21. Okt 2011, 07:06

ronnie1962 schrieb:
Hat jemand JETZT Erfahrungen in letzter Zeit mit Hr.Deppermann gemacht
seitdem er in Franken zuhause ist ???
oder habt Ihr jemand in Nürnberg oder Umgebung der Geräte repariert ??
die Bewertungen im e-bay sind ja gut - und sonst ??
bitte gebt mir Antwort ich hätte da ein paar reparaturbedürftige Sachen

Gruß


...Naja , ob aus Herrn Deppermann - bloss wegen eines Umzugs - jetzt ein redlicher Mensch geworden ist , steht zu bezweifeln....
Ich lese jetzt zum ersten male hier in diesem Forum über seine Machenschaften , meine Erfahrungen mit diesem Herrn bisher : mitte der 90er Jahre eine anfrage meinerseits wg überholung meines Tandberg - Antwort seinerseits : nicht lohnend , ausserdem keine E-teile mehr beschaffbar , ich solle ihm das Gerät zukommen lassen , dann werde er sehen - kurz darauf bekam ich (..Gottseidank..) die Info , das es einen Tandberg - Service ganz in meiner Nähe gibt , der sehr wohl Teile & Reparaturen anbietet...

...2002 meine Anfrage bezüglich Instandsetzung meiner CA/BA 2000 : von Herrn Deppermann in sehr Arrogantem ton vom Tisch gewischt - es gäbe soo viele Sansui-Kombi's am Markt , das es sich nicht lohnen würde , meine mit ,,viel Aufwand'' zu reparieren , er könne mir lediglich ein Angebot unterbreiten , die Sansui's als teileträger aufzukaufen - 150-200,- Euro wären die so noch wert.....
...eine Woche später ,,reparierte'' ein Freund meine ,,defekten'' Sansui's mit einer Dose Oszillin....

...letztes Jahr dann (..spasseshalber..) eine Anfrage an CAS bezüglich Generalüberholung meines BA 5000 , Antwort : Wieso ich denn solch ein minderwertiges Gerät zu solch hohen kosten kaufe & Importiere , der grosse Sansui wäre eine mittelmässige PA-endstufe und würde sehr oft von Schaustellern benutzt , da der Preis so niedrig sei - er habe jedoch schon sehr viele dieser BA 5000 überholt , ich solle ihm meinen ruhig vorbeibringen , dann würde er mal ,,schauen''.....

...Gottlob habe ich nie den Fehler begangen , diesem Herrn/dieser Firma eines meiner Geräte zu überlassen .....

Gruss , Deubi...
audio_cat
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 31. Okt 2011, 12:27
Leider scheint der Ärger und die Enttäuschung über Herrn Depperman eine unendliche Geschichte zu sein/ werden. Selbst bin ich auch ein Geschädigter: Vor über zwei Jahren sandte ich ihm einen älteren Verstärker (ca. 1975), per DHL, zu. Im Vorfeld wandte ich mich, per Email, an ihn und skizzierte kurz mein Anliegen. Da ich in dieser Email meine Adresse nebst Telefonnummer angab, rief Herr Deppermann kurz später an. Zunächst empfand ich das als sehr positiv und zugleich, so mein Eindruck, dass ich mich einer seriösen sachkundigen Person zu wendete. Wir verblieben dann so, dass ich ihm den Verstärker, mit DHL, zukommen ließe und er teilte mir noch mit, dass es aufgrund gegenwärtiger großer Anzahl an Reparaturen etwa sechs bis acht Wochen dauern könnte, bis er den wieder instand gesetzten Verstärker, an mich zurück sendet. Dieser ergänzenden Mitteilung war nichts zu entgegenen und ich verschickte den Verstärker mühevoll sicher verpackt an die Adresse des Herrn Deppermanns (zu dieser Zeit noch wohnhaft in oder bei Duisburg). Das Ganze geschah im September 2009!! Als ich dann etwa vier Monate später, per Email, nach dem gegenwärtigen Stand der Lage mich erkundigte, rief mich Herr Deppermann kurz danach an und sagte, dass er bis zur damaligen nächste Woche das Gerät an mich (reparier!) zurück senden wird. Seit dem ist aber Funkstille und von Herrn Deppermann habe ich nichts mehr gehört. Auch auf einige spätere Emails, meinerseits, keine Reaktion von ihm. Anscheinend agiert Herr Deppermann nach dem Prinzip, " jeden Morgen steht irgendein Dummer auf und vertraut mir und meinem Geschwätz". Bedauerlicherweise zähle ich auch zu diesen Dummen, da ich auf ihn hereingefallen bin.
Den Verstärker kann ich mit Sicherheit in den Wind schreiben. Das einzig Positive daran ist vielleicht, dass so Etwas mir nicht nochmal passiert; eben das naive Anvertrauen eines Gerätes, an eine nicht bekannte Person, ohne jegliche nachweisbare Sicherheit.-

Tja: Ce la vie.
Toni_
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Okt 2011, 14:53
Hallo audio cat,


herzlich willkommen im HiFi Forum !

Ist leider ein trauiges Thema und das bei deinem ersten Posting !

Hast Du hier gelesen, das Herr Deppermann umgezogen ist ?

( Posting 4 + 5 )


Ich hatte nur mal telefonisch mit dem Herrn zu tun,
er gab mir gute Tips.



Gruß
Toni
hajokoerner
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Nov 2011, 12:07
Hallo Audio Cat,
ich kann dir nur empfehlen, dir noch mal meine Geschichte durchzulesen - absolut identischer Fall, nur daß ich nicht so viel Geduld hatte. Ich würde das Gerät auf keinen Fall abschreiben, sondern den Rechtsweg (Herausgabeklage) beschreiten. Das kannst Du ohne Rechtsanwalt selbst machen.
Die Erfahrung zeigt - so auch die Aussagen der Staatsanwaltschaft und anderer Betroffener, daß Herr Deppermann die Geräte immer noch in seiner Obhut hat. Ein Resignieren oder Verzicht würde ihn schließlich in seinem Tun bestärken. Wenn Du irgendeine Hilfe brauchst, schick mir eine mail.
Gruß Hajo
bukongahelas
Inventar
#14 erstellt: 10. Nov 2011, 16:13
Auf diese Weise ging mir ein Nakamichi ZX HiEndCassRecorder verloren.
Ob der nach Jahren immer noch dort gammelt ?
Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.
Ich würde mich gern einer kollektiven intensiven Gerätenachfrage anschließen.
bukongahelas
hajokoerner
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Nov 2011, 18:24
hallo bukong...
ich hatte mit jemand aus dem Forum Kontakt, dessen Strafanzeige mit 16 oder 17 anderen im letzten Herbst vor dem Landgericht Duisburg verhandelt wurde: Herr Deppermann hat im Verfahren behauptet, die Geräte seien alle in seiner Hand, er wolle sie auch niemand vorenthalten, habe sich bloß bei der Reparaturannahme übernommen. Der Richter hat nun alle Betroffenen nach Deppermanns Werkstatt geschickt, wo tatsächlich alle ihre Geräte abholen konnten, darunter welche, die jahrelang ihrer Rücksendung und/oder Reparatur harrten. Nachdem die Betroffenen dem Richter dies gemeldet hatten, wurde dieses Verfahren eingestellt, weil der Tatbestand der Unterschlagung nicht mehr gegeben war.
Ich kann nur jedem raten, sein Recht nicht aufzugeben.
Schöne Grüße
hajo
bukongahelas
Inventar
#16 erstellt: 11. Nov 2011, 02:09
Es war ein Nakamichi 700 ZXE .

Der Richter hat nun alle Betroffenen nach Deppermanns Werkstatt geschickt

Hmm, Duisburg wäre noch erreichbar gewesen, aber der neue
Wohnort ist leider sehr weit entfernt.
Vor ca 2 Jahren hatte ich mehrfach wegen des Reparaturendtermins nachgefragt und war immer wieder vertröstet worden.
Nach dem x-ten Mal verweigerte Herr Deppermann genervt den Telefonkontakt (aufgelegt oder garnicht abgenommen)
und antwortete auch nicht mehr auf emails.
Ich hätte nur auf Verdacht hunderte von Kilometern hinfahren
können und das Haus belagern bis er auftaucht.
Mit dem Wissen und Hinweis um das Gerichtsurteil (ist ein Aktenzeichen bekannt?) könnte ich ein Einschreiben entsprechenden Inhalts senden.
Allerdings gab ich das Gerät damals persönlich auf Vertrauen
ohne schriftliche Bestätigung ab, so daß ich nicht definitiv
beweisen kann, daß der 700 ZXE noch bei Herrn Deppermann lagert.
Gruß
bukongahelas
hajokoerner
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Nov 2011, 09:51
Hallo Bukongahelas,
Du solltest schon alles und zwar sorgfältig lesen. Es ist nämlich sehr mühsam immer wieder von vorne anzufangen.
Das letztens von mir beschriebene Verfahren vor dem Landgericht Duisburg war ein Strafverfahren, damit erreichst Du in aller Regel möglicherweise eine Verurteilung des Beschuldigten, aber nicht die Rückgabe Deines Gerätes. Im vorliegenden Fall war das eine besondere Aktion des Gerichts.
Bei solchen Verfahren spielt die Entfernung im übrigen keine Rolle: alle Anzeigeerstatter (Geschädigte) waren vom Gericht geladen und auf Kosten der Staatskasse in Duisburg im Hotel untergebracht. Ebenso verhielt es sich mit den Reisekosten.

Demgegenüber ist die Herausgabe Deines Gerätes nur auf dem Weg über ein Zivil(= Amts-)gericht zu erreichen. Im Falle Deppermann ist das nun das Amtsgericht Fürth in Bayern.
Für das Einreichen einer solchen Klage muß man sich weder zum Wohnort des Beklagten noch zum Sitz des Gerichts bewegen.
Auch ohne Einlieferungsquittung ist die Sache nicht verloren.
Man behilft sich mit Glaubhaftmachung seiner Ansprüche durch Versicherung an Eides statt.
Im übrigen ist Herr Deppermann inzwischen gerichtsbekannt!
In aller Regel kommt es nicht mal zu einer Verhandlung. Dabei berücksichtigt das Gericht durchaus die Länge des Anfahrtsweges und den Wert des Streitgegenstandes im Verhältnis. Im Falle einer Verhandlung macht man bei der Gerichtskasse seine Kosten geltend, die der Unterlegene im Prozess übernehmen muß.
Von einer persönlichen Anreise - unabhängig von der Entfernung - ist nach meinen Erfahrungen (siehe meinen Ursprungsbeitrag oben) abzuraten: du kannst Herrn Deppermann ja das Gerät nicht aus den Kleidern schütteln.
So das war's jetzt für mich an dieser Stelle. Kriege heute einen Gips am rechten Unterarm, womit es dann etwas schwieriger wird beim Schreiben.
Gruß Hajo
rolf-sue
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 02. Dez 2011, 17:26
Hallo zuAlsammen,
als ich eure Einträge gelesen habe, war ich erstmal sprachlos. Die Vorgehensweise von H. Deppermann scheint immer gleich zu sein. Ich habe im März 2011 einen Philips CD 101 zur Reparatur in Duisburg vorbeigebacht, bezahlt (leider ohne Rechnung!), aber H. Deppermann macht ja einen vertrauenswürdigen Eindruck!, und zuhause festgestellt, dass er nun im Gegensatz zu vorher gar nicht mehr lief. Als das Ganze nochmal, wieder defekt. Inzwischen war Juni und das Gerät mußte mit auf den Umzug nach Nürnberg. Nach einer Vielzahl von Versicherungen, dass das Gerät und funktioniert und auch verschickt sei, kann ich H. Deppermann nun nicht mehr erreichen. Ich werde ihn wohl persönlich heimsuchen müssen, was kein großen Problem ist, da ich beruflich oft in seiner Nähe zu tun habe. Ich werde berichten. Vielleicht schaffen wir es auch, H. Deppermann gemeinsam den Laden dicht zu machen, indem sich mehrere Geschädigte zusammentun und Anzeige erstatten. Zumdindest wird ihm dies keinen Spaß machen.
Bitte schreibt mir bei Interesse:eine PM
Auf in den Kampf!
Rolf

edit:
Hallo Rolf,
die Nennung einer persönlichen/privaten email-Adresse in einem öffentlichen Forum ist grundsätzlich nicht anzuraten!
Ich habe Deine email-Adresse durch "PM" ersetzt.

Detlef


[Beitrag von detegg am 02. Dez 2011, 17:49 bearbeitet]
WinfriedB
Inventar
#19 erstellt: 04. Dez 2011, 09:50
Es ist richtig, daß man sich, wenn man ein Zivilverfahren gegen jemanden anstrengt, nicht unbedingt an dessen Wohnort begeben muß.

Da die Gerichte auch hoffnungslos überlastet sind, wird häufig ein schriftliches Verfahren durchgeführt. D.h. beide Parteien reichen erstmal ihre Schriftsätze ein, und das Gericht entscheidet dann, wie weiter verfahren wird.

Normalerweise werden dann Termine nur noch anberaumt, wenn Zeugen zu vernehmen sind. Auch dazu muß man als Kläger nicht persönlich erscheinen, die Zeugenaussage wird protokolliert und zugestellt. Es ist zwar auch möglich, die Parteien (Kläger, Beklagte) zu vernehmen, das ist aber unüblich.

Man braucht auch keinen Rechtsanwalt am Wohnort des Beklagten, Rechtsanwälte haben die Zulassung für ALLE Amtsgerichte in D.

Prinzipiell braucht man, um eine Zivilklage einzureichen, keinen RA, es ist aber SEHR empfehlenswert. Eine Erstberatung kostet keine extremen Summen, und ein seriöser Anwalt wird die Erfolgsaussichten, wenn keine Belege für die Ablieferung der Geräte vorliegen, realistisch einschätzen.
rolf-sue
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Dez 2011, 09:41
Herr Deppermann hat mir den Philips in einwandfreiem und reparierten Zustand zurückgesendet und sich für die Verspätung und Probleme entschuldigt. Scheinbar wird er wohl von einigen gewerblichen Betrieben mit Geräten zur Reparatur versorgt, die hier ihre Probleme diskutieren, was auch immer es ist...! Das spricht wohl für die Kompetenz von H. Deppermann! Wie dem auch sei ... Danke an alle, die geholfen haben und danke letztlich auch an H. Deppermann, frei nach dem Motto "was lange währt wird endlich gut"!


[Beitrag von rolf-sue am 08. Dez 2011, 14:53 bearbeitet]
WinfriedB
Inventar
#21 erstellt: 06. Dez 2011, 10:35
Warum soll eine Strafanzeige sinnvoller sein? Ob diese von der Staatsanwaltschaft überhaupt weiter verfolgt wird, ist nicht sicher, und deine Geräte bzw. Schadensersatzleistungen bekommst du im Laufe eines Strafverfahrens auch nicht.

Außerdem ist für eine strafrechtliche Verurteilung (die dir eh nicht viel nützt) Voraussetzung, daß dem Täter Vorsatz nachgewiesen wird. D.h. du (bzw. der Staatsanwalt) müßtest Hrn. Deppermann nachweisen, daß er von vornherein nicht vorhatte, die Geräte zurückzugeben. Für den Erfolg einer Zivilklage reicht der Nachweis der Fahrlässigkeit aus, es muß nicht nachgewiesen werden, daß die Geräte absichtlich einbehalten wurden.

Wenn du von deinem Vermieter Geld zurückhaben willst, reichst du ja auch eine Zivilklage ein und zeigst ihn nicht wegen Betrugs bzw. ungerechtfertigter Bereicherung an.

Mir ist es egal - ich bin nicht betroffen, aber wenn ich Geld bzw. Geräte zurückhaben möchte, würde ich jemanden auch deswegen verklagen, und zwar zivilrechtlich (bzw. habe das auch schon mal gemacht, zum Glück erfolgreich).


[Beitrag von WinfriedB am 06. Dez 2011, 10:49 bearbeitet]
audio_cat
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Dez 2011, 15:53
Hallo Hajo - Vielen Dank für die hilfreiche Stellungnahme zu meinem Posting. Ist ja schon eine Weile her...

Was mich nach einiger Zeit, als ich diese Seite wieder aufrief auffiel, sind die Postings der vergangenen Tage. Da hat rolf-sue am 2. Dez. 2011 noch einiges vom Stappel gelassen, hinsichtlich seiner eigenen Probleme mit Herrn Deppermann, und 4 Tage später wird Herr Deppermann plötzlich, von ihm, in höchsten Tönen gelobt. Entsprechend dem Motto: gibt dem Volk Brot und Spiele- und Es verhält sich ruhig u. angepasst. So einfach kann Herr Deppermann Werbung in eigener Sache nebenbei vollziehen und wieder etwas seine angeschlagene Reputation gerade biegen. Wahnsinn! Leider gehöre ich noch nicht zu den ruhig gestellten "Glücklichen", welche von Herrn Deppermann (nach über zwei Jahren!!), den damaligen zugesandten Verstärker zurück erhielten. Abgesehen davon, wäre es mir fremd, ihn, Herrn Deppermann, nach so langer Zeit des Wartens noch öffentlich wirksam zu huldigen. Mit Sicherheit nein. Was Herr Deppermann da fabriziert hat mit seriösen Vorgehensweisen absolut gar nichts mehr tun. Zunächst erschleicht er sich durch sachkundige Äusserungen gekonnt das Vertrauen eines Kunden und wenn man dann leicht verblendet ihm die pure leibhaftige Seriosität abnimmt und folglich ein defektes Gerät ihm anvertraut, nun ja, dann entwickelt sich, wie bei mir, im Laufe der Zeit sukzessive ein nicht mehr so positives Stimmungsbild bzw. Einschätzung gegenüber Herrn Deppermann. - Vor einger Zeit frug mich noch ein guter Bekannter, ob ich vielleicht eine gute Adresse kennen würde, wo sein alter Röhrenverstärker revidiert werden könnte. Da es ein guter Bekannter ist, wurde der Name Deppermann (CAS ) natürlich nicht in diesem Zusammenhang genannt.....; man möchte ja nicht leichtfertig die Freundschaft gefährden.
catsitter53
Neuling
#23 erstellt: 07. Jan 2012, 02:27
Hallo zusammen, ich bin SEHR neu hier und bin durch die Suche nach dem Namen "Deppermann" hier hineingeraten.
Was soll ich sagen? Ich habe mir vor Weihnachten 2011 einen Input-Selector für meinen Yamaha 2070 bei der Fa. CAS über Ebay bestellt. Ich war etwas erstaunt, dass die Firma nun in Bayern gemeldet ist, da ich
den Ersatzteilmarkt schon länger durchforste und die Fa. CAS nur in Duisburg - bei uns um die Ecke - als beheimatet kannte.
Ich wurde nur stutzig, als ich nach Bezahlung des Ersatzteils nichts mehr von der Fa. hörte, auch nicht auf eine Mail-Anfrage hin.
Also machte ich mit auf die Suche und fand die drei Threads hier im Forum. Oder sind`s mehr? Nachdem ich das meiste gelesen habe, gingen mir die Nackenhaare hoch. Ich bin leider nicht so geduldig wie einige hier im Forum. Wenn ich eine Leistung bezahlt habe, erwarte ich umgehend die Gegenleistung.
Ich warte noch ab und hoffe auf eine Reaktion der Fa. Deppermann.
Meine Frage ist einfach: WARUM wird er immer noch weiterempfohlen? Ich muss für mein Geld arbeiten und möchte es nicht zum Fenster hinaus werfen......
Deubi61
Stammgast
#24 erstellt: 07. Jan 2012, 10:06

catsitter53 schrieb:
.....Meine Frage ist einfach: WARUM wird er immer noch weiterempfohlen? .....

...Herr Deppermann scheint wohl nicht alle seiner Kunden betrogen zu haben , tendenziell hat er's wohl am ehesten auf kleine Privatkunden abgesehen....

...Wie bereits weiter oben beschrieben , gehöre ich nicht zu den Geschädigten - jedoch auch mir wurde dieser Herr damals wärmstens empfohlen , habe zum Glück nie den Fehler begangen , mit ihm irgendwelche Geschäfte abzuhandeln

...Man kann es gar nicht oft genug betonen : FINGER WEG VON DIESEM MANN / DIESER FIRMA...!!
catsitter53
Neuling
#25 erstellt: 11. Jan 2012, 19:15
So, da bin ich wieder . Leider kann ich die vielen negativen Beurteilungen nicht unterstützen. Ich habe meinen Drehschalter nach normalen Lieferproblemen, die schnell aus der Welt geschafft wurden, diese
Woche erhalten.
Es tut mir leid für diejenigen, die vielleicht nach ihrer Aussage wirklich geschädigt sind. Ich aber bin zufrieden mit der Leistung der Fa. CAS.
Damit kann ich mich wieder in Ruhe zurückziehen und zusehen, wie ich meinen DSP-A2070 wieder in Schwung bringe. Viel Arbeit!
marantzdohle
Stammgast
#26 erstellt: 11. Jan 2012, 20:02
Hallo catsitter53,

lies doch einmal die Beiträge etwas sorgfältiger = Teilelieferungen erfolgen umgehend, hier gehts um Dienstleistungen im Sinne von Reparaturen. Bei den Ersatzteillieferungen
- ich selbst bestellte schon häufiger bei ihm- ist CAS sehr zuverlässig.


[Beitrag von marantzdohle am 11. Jan 2012, 20:03 bearbeitet]
TD520-ATR
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Mrz 2012, 00:19
Im Ersatzteilservice ist CAS eine gute Adresse und auch sehr zuverlaessig.

Aber auch ueber den Reparateur kann ich nichts schlechtes sagen. Ebenso ueber die Einhaltung der Zeitziele. Weshalb ich ihn auch immer weiterempfohlen habe. Und ich mache mich auch nicht gerne unbeliebt im Freundeskreis.

Ich denke mir, dass er sich manchmal zuviel aufbuerdet, wenn ich die Threads so lese. Ihm deshalb aber Unehrlichkeit zu unterstellen oder gar absichtsvolles und vorsaetzliches Hinterziehen von Geraeten, - da hoert der Spass doch wirklich auf.

Und wer gerne sparen moechte, vielleicht auch ein wenig trittsicher mit Loetkolben und Multimeter ist, der rufe ihn doch einfach mal an und beschreibe den Defekt moeglichst genau.

Ich habe grosses Verstaendnis fuer jeden, der sich berechtigt aergert, mich stoesst aber immer wieder, wie schon in einem parallelen Thread geaeussert, der bisweilen angeschlagene Tonfall ab, der fast schon justiziable Faerbungen hat.

Vor einigen Monaten habe ich bei einem grossen und namhaften Versender ein spezielles Automodell bestellt und auch sofort per Vorkasse bezahlt. Inzwischen habe ich die Benachrichtigung bekommen, dass es in 3 Wochen so weit sein wird. Der Hersteller hatte schlicht groessere Probleme als gedacht. Und niemand wollte betruegen, es war nur offensichtlich komplizierter als gedacht.

Man muss nicht immer den grossen Knueppel schwingen. Die leisen und hoeflichen Toene bringen haeufig viel schneller ans Ziel oder zu einer vernuenftigen Erklaerung.

Gruss Ralph
E130L
Inventar
#28 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:30
Hallo,


Ich denke mir, dass er sich manchmal zuviel aufbuerdet, wenn ich die Threads so lese. Ihm deshalb aber Unehrlichkeit zu unterstellen oder gar absichtsvolles und vorsaetzliches Hinterziehen von Geraeten, - da hoert der Spass doch wirklich auf.


Das ergibt sich aber aus dem Verhalten von Hr. Deppermann. Warum schickt er die Geräte dann nicht unrepariert zurück, wenn die Besitzer nicht länger warten wollen? Es müßte ihm doch entgegenkommen, wenn er so überlastet ist.

MfG
Volker
TD520-ATR
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Mrz 2012, 20:03
Hallo Volker,

das genau, denke ich, ergibt sich nicht, sonst haetten (s.o.) alle "Geschaedigten" ihre nicht zurueckbekommen koennen. Und wozu waere es gut?

Wer ihn kennt, weiss bestimmt auch, wieviel geduldige Zeit er sich bei Telefonaten nimmt, Fehler zu eruieren, zu beraten und Hilfestellung zu geben. Sowas schmaelert die Werkstattzeit erheblich.

Auch kann ich nicht nachvollziehen, wenn andere ihn fuer arrogant halten. Er ist so ziemlich das komplette Gegenteil von arrogant.

Du fragst, warum er die Geraete dann nicht zuruecksende? Tja, keine Ahnung, allerdings kenne ich auch nicht den Inhalt der Abreden der Parteien. In einem anderen Thread zu Deppermann in diesem Forum habe ich von den Beschwerdefuehrern versucht, Aufklaerung zu erlangen. Geendet hat das in Beschimpfung meiner Person und voellig abstrusen Unterstellungen. Nur, der Wahrheit, so schien es mir, bin ich dabei kein Quentchen naeher gekommen.

Ich kann mich also auch fuerderhin nur auf meine eigenen Erfahrungen berufen, und die sind positiv.

Gruss und schoenes Wochenende

Ralph
stony1951
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Mrz 2012, 00:07

TD520-ATR schrieb:
Ich kann mich also auch fuerderhin nur auf meine eigenen Erfahrungen berufen, und die sind positiv.


Dem schließe ich mich 100%ig an.

Und nein, ich bin mit ihm nicht verwandt, verschwägert etc... sondern "nur" zufrieden (und das schon etwas länger)
audio_cat
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Mrz 2012, 14:39
"das genau, denke ich, ergibt sich nicht, sonst haetten (s.o.) alle "Geschaedigten" ihre nicht zurueckbekommen koennen. Und wozu waere es gut?"

Ich sehe mich nicht als Geschädigter, sondern einfach als Getäuschter. Herr Deppermann hat mir keinen direkten Schaden zugefügt, aber mir verbal suggeriert, dass ich meinen Verstärker einer seriösen kenntnisreichen Person, anvertrauen kann. Leider hat sich dann herausgestellt, dass ich folglich mit meiner Annahme völlig daneben lag. Denn es geht ja nicht, wie in Ihrem Fallbeispiel aus dem Kfz-Gewerbe, um eine Verzögerung von drei Wochen hinsichtlich der Lieferung eines Autos, vielmehr beträgt die Verzögerung seiner mündlich vereinbarten Reparaturleistung, bei mir, in einigen Monaten drei Jahre! !?-
Zudem hatte ich ihn in der Vergangenheit, per Email, höflich gebeten, den Verstärker wieder an meine Adresse unrepariert zurück zusenden, mit Übernahme der DHL-Versandkosten von mir; aber diese Bitte verblieb ohne jegliche Stellungnahme seitens Herrn Deppermann.
Vielleicht könnte ich mich de facto als Geschädigter betrachten, wenn dieser "verschollene" Verstärker der einzige wäre, den ich bis dato gehabt hätte, jedoch kann/konnte ich noch auf zwei weitere ausweichen. Somit war zunächst auch meine Betrachtung der Sachlage von eher gelassener Natur und wohlwollender Einsicht, jenes kann eben etwas länger dauern. Aber, da sich nun die Dreijahresmarke nähert, empfinde ich das Ganze - gelinde gesagt - als Unverschämtheit.
stony1951
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Mrz 2012, 20:53
Warum 3 Jahre! Wartezeit
audio_cat
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 25. Mrz 2012, 10:32
Gute Frage: warum drei Jahre Wartezeit?- Nächste Frage: Warum ist die Banane gelb?
Ganz einfach, weil ich mich dem CAS Service von Herrn Deppermann anvertraut habe!
Jedoch war dies ein Satz mit X, nämlich nix. Ausser Ärger und der Erfahrung das nichts unmöglich ist, wenn man nicht fast alles pedantisch, im Vorfeld einer Auftragsabgabe, absichert.

Klar, für manche scheint Herr Deppermann natürlich über jeden Zweifel erhaben, der Beste zu sein. Aber nur für manche.....Meine Erfahrung mit diesem CAS Service ist alles andere als berauschend.
stony1951
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Apr 2012, 06:12

audio_cat schrieb:
Gute Frage: warum drei Jahre Wartezeit?-


Ja, warum?
Ich würde mir bei so einer Angelegenheit KEINE 3 Jahre Zeit lassen!



Nächste Frage: Warum ist die Banane gelb?


das ist mir egal, und das wäre auch nicht meine nächste Frage gewesen ;-)
Naja, laß mas gut sein... zu seicht.

für mich nun = EOD
audio_cat
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Apr 2012, 17:39
Sind Sie vielleicht der Adlatus von Herrn Deppermann? Würde mich aufgrund Ihrer Aussagen nicht gänzlich wundern.
Schaun Sie, als ich irgendwann im Jahre 2009 mit Herrn Deppermann vereinbarte, dass er meinen defekten alten Verstärker zu Reparaturzwecken erhalten werden wird , hatte ich noch keine Kenntnis darüber, dass Herr Deppermann in manchen Foren ganze Themenblöcke für sich in Anspruch nimmt. Und dies nicht primär zu seinen Gunsten. Wäre mir dies früher aufgefallen, dann hätte ich von dieser Vereinbarung Abstand genommen. Nun, ich habe den Verstärker damals nicht persönlich dem Herrn Deppermann übergeben, sondern dieser wurde in einem großen LKW mit den drei Buchstaben DHL, zu seinem damaligen Wohnort Duisburg befördert. Die persönliche Übergabe wäre etwas umständlich geworden, da die Entfernung einige Hundert Kilometer betrug. Derweil hat Herr Deppermann ja bekanntlich seinen Wohnraum nach Franken verlagert, was die Distanz zu meinem Wohnort noch weiter erhöht. Wäre der Wohnort von Herrn Deppermann in einer von mir aus nahe entfernten Region, dann hätte ich sicherlich bereits persönlich bei ihm vorbeigeschaut.
thedesire
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Apr 2012, 10:38
Hallo liebe HiFi-Freunde,

ich hatte auch schon meine Erfahrungen mit Mr.D. Ich hatte mal meine
Onkyo Endstufe da.
Als ich versuchte einen Abholtermin klarzumachen ging niemand mehr ran.
OK. Duisburg war nicht weit.Direkt mal hin. Mr.D. öffnete die Tür und war erstaunt.

Ich fragte nach meinem Verstärker und konnte mir erstmal eine Menge Gesülze anhören:
(Unterstreiche die wichtigen Worte mit Bleistift)

blablablablabla-Verstärker-blablablablablabla-ist-blablablablabla-nicht-blablablablabla-fertig.

Der Amp wurde mir für den nächsten Tag zugesagt.

Pünktlich stand ich wieder vor der Tür , er öffnete und ich trat ein. Im Flur standen eine Menge
Geräte übereinander. Nach kurzem blabla ging er dann los und holte meinen Verstärker aus dem Keller.

Geht doch ! "Now we´re talkin". blabla.

Meinen heiligen Eid "nie mehr Mr.D" habe ich seitdem nicht gebrochen.

Ich denke das er einfach oft nicht durchblickt was er da so tut. Er hat sicher keine bösen Absichten und ist eher ein Mann der mittlerweile selbst gaubt was er da so erzählt.

Grüsse

thedesire
TD520-ATR
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 19. Apr 2012, 22:37

audio_cat schrieb:
Wäre der Wohnort von Herrn Deppermann in einer von mir aus nahe entfernten Region, dann hätte ich sicherlich bereits persönlich bei ihm vorbeigeschaut.


Die Hervorhebung in Fettdruck ist von mir. Aber, was ist das bitte, eine nahe entfernte Region, und weshalb könnte man dann dorthin fahren?

Ich weiß, daß diese Frage durchaus Polemik enthält. Auch akzeptiere ich, daß bei einigen Leuten wohl alles völlig in die Hose gegangen ist. Trotzdem ist er gut und ein hervorragender Ratgeber am Telefon und muß wohl auch, wie bei mir, in erster Linie auch gute und verabredungsgemäße Arbeit leisten, sonst gäbe es ihn schon lange nicht mehr in dieser Funktion. Auch lese ich immer wieder in Threads von Ersatzteilen, die es nicht geben soll, aber über ihn sehr wohl beschaffbar sind. Es funktioniert auch offensichtlich bei seinem ebay/cas hervorragend, obwohl, zaubern kann auch er nicht, weil auch er von Zulieferern abhängig ist.

Allerdings, und das habe ich in einem parallelen Thread schon einmal geschrieben, kann ich mir keine Situation vorstellen, wo ich mich 3 Jahre lang vertrösten ließe. Wie geht das? Soweit ist kein Weg in Deutschland. Wenn mir akut ein Gerät fehlen würde, da gäbe es eben in diesem Jahr Urlaub in Bayern. Dort ist es nämlich auch schön, und ich käme sogar zweimal daran vorbei.

Wie gesagt, vorstellen kann ich mir das alles nicht wirklich.

Gruß Ralph
thedesire
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Apr 2012, 19:00
Hallo TD520-ATR,

ich bin zwar nicht gemeint aber ich kann auch sagen das der Ebayhandel immer reibungslos geklappt hat.
Birnchen mit dem Click bestellt, 2 Tage später mit dem Klingeln vom Postmann bekommen.

"Eine nahe entfernte Region" würde ich für mich so definieren das der Weg nicht zu kurz ist um die Wut und den Ärger ganz verrauchen zu lassen und weit genug um Schlimmes zu verhindern. ;-) Bei meinen HiFi-Brocken bin ich eben empfindlich.und neige in Extremfällen bestimmt zur "Unhöflichkeit".

Mein Fazit: Bevor ich heute eines meiner Geräte einem anderen Menschen anvertraue benutze ich nun immer erst Google mit teils erstaunlichen Ergebnissen.

Grüsse sendet

thedesire
ESOTEC_001
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 21. Apr 2012, 07:19
UPDATE:

Wir haben Ende April 2012, das bedeutet, daß mein Verstärker im Mai nun 4 Jahre bei Hr. Deppermann ist.
Schriftliche Mahnungen mit Rückschein prallen an ihm ab und werden wie alle anderen Kontaktaufnahmen ignoriert. Es k... mich an.

Also nun doch Anzeige erstatten, Anwalt konsultieren und all diesen nervigen Mist durchmachen, damit er meinen Amp zusammenbaut und mir mein Eigentum zurückgibt.

Was ist nur los mit diesem Menschen???

PS: Auf keinen Fall auf die Abholmasche reinfallen! Ich habe das mehrmals mitgemacht. "Verstärker ist fertig, morgen um 11:00h Können Sie ihn abholen."

Natürlich in der Woche, damit man noch schön einen Tag Urlaub nimmt und € 100,- Sprit verbraucht.

Selbstverständlich war er nicht fertig. Genauso auseinandergerupft wie 6 Monate vorher. Das ist jetzt auch schon wieder ein Jahr her. Wie immer, ist ein unvorherzusehender Zwischenfall aufgetreten.

"Aber am Montag geht er zur Post, versprochen!" Originalzitat. So wie die letzten 4 Jahre schon hunderte Mal auch.

Und jetzt ist er auch noch umgezogen. Die zugehörigen Schrauben und Bauteile waren in seinem alten Keller doch kaum aufzufinden. Wie will er das jetzt zuordnen? Vermutlich gar nicht, da es nicht seine Absicht sein kann, mir mein Eigentum zurückzugeben, oder?
TD520-ATR
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Apr 2012, 19:54
@ thedesire


thedesire schrieb:
Bei meinen HiFi-Brocken bin ich eben empfindlich.und neige in Extremfällen bestimmt zur "Unhöflichkeit".


Vielleicht ist das ja in manchen Fällen der Auslöser, weil es immer so aus dem Walde zurückschallt, wie vorher hineingerufen wurde.

@ ESOTEC 001


ESOTEC_001 schrieb:
UPDATE:

Wir haben Ende April 2012, das bedeutet, daß mein Verstärker im Mai nun 4 Jahre bei Hr. Deppermann ist.


Warum? 4 Jahre???

Wie um alles in der Welt geht das? Das Ding holte ich als Bausatz ab. Ich kann mir das wirklich nicht vorstellen.

Bei all diesen Zeiten, 2 Jahre, 3 Jahre, jetzt sogar vier Jahre, wie das geht, warum man das nicht schon viel früher wieder zurück hat, auch unrepariert und als Bausatz, wenn nötig, entzieht sich meiner Begreiffähigkeit.
Niemand kann mir die Herausgabe meines Eigentums verweigern.

Andererseits sind meine Erfahrungen auch so gänzlich anders. Ich kann mich wirklich nicht beklagen, werde auch immer zurückgerufen.

Einmal hat sich etwas zeitlich verschoben, aber nur um wenige Wochen, weil es auf der Zulieferseite Schwierigkeiten gab. Wozu er allerdings nichts konnte. Und letztlich, was hätte er machen sollen? Wie Rumpelstilzchen in den Boden fahren? Wären die Teile aus Fernost dadurch schneller bei ihm angekommen?
Jedenfalls wollte er damals nicht, daß ich bezahle, weil er seinen zugesagten Termin nicht einhalten konnte. Den Quatsch habe ich natürlich nicht gemacht. Wer eine Leistung erbringt, hat selbverständlich ein Recht auf Bezahlung.

Aber vielleicht ist ja gerade das auch der Grund für unser gutes und einvernehmliches Verhältnis: der Ton bleibt immer höflich und auch von meiner Seite mit Verständnis.

Gruß Ralph
audio_cat
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 23. Apr 2012, 21:00
Den Satz, den Sie von "thedesire" zitieren hat mitnichten einen derartigen Aussagewert, was Sie da versuchen hinein zu interpretieren. Das ist ein ganz normaler Konditionalsatz. Sowas lernt man bereits in der Sexta! - Ihre Interpretation befindet sich im Grenzbereich einer Unterstellung. Zudem ist dieser Satz völlig aus dem Kontext heraus isoliert, zitiert. Frechheit!

Das vielleicht manche Fakten sich Ihrer Begrifffähigkeit entziehen, liegt wahrscheinlich daran, dass Sie bisweilen noch nicht wahrhaben wollen, dass Herr Deppermann mit seinen Praktiken, kein unbeschriebenes Blatt, ist. Wenn jemand annähernd 4 Jahre seinem Verstäker hinterher rennt, dann ist dies alles andere als lustig. Und ein von Ihnen dann initiiertes Gesülze vom höflichen Tonfall hilft dem Betroffenen kein Jota weiter. Obgleich, jenes nach dieser Zeit schwierig, zu praktizieren wäre.

Wenn Sie annscheinend gute Erfahrungen mit Herrn Deppermann gemacht haben, nun ja, dann freuen wir uns alle.
thedesire
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Apr 2012, 11:35
Upps,

danke für den Schirm.

Ich hatte das posting schon gelesen und sehe das entspannt.
Jeder schrift- und vernunftbegabte Mensch wird leicht nachvollziehen
können wo Ursache und Wirkung in diesem von TD520-ATR aufgestellten
Wald liegen.
Gerade wenn man die vielen Beiträge im Web zu Mr D liest.

Ich gelte nicht als unhöflicher Mensch.

Hier wurde einfach Ursache und Wirkung verdreht.

Zitat Signatur: Höre erst, denke, entscheide dann!
(Findet das Wort welches in diesem Zusammenhang scheinbar nicht in den Satz passt).

Unhöflichkeit steht in meinem Text in Anführungszeichen und nach genauem Studium der
Sachverhalte erkennt man schnell das es um die nachdrückliche Forderung zur Herausgabe meines Eigentums ging.

Oder mal einfacher durchgespielt. Meins bleibt meins - auch wenn du singst und lachst.
Ich denke das es mein Recht ist mich nicht veralbern zu lassen. Bei den enttäuschten Mitgliedern des Forums geht es ja nicht um Müsliriegel oder Einwegfeuerzeuge - sondern um teure, hochwertige HiFi-Geräte welche auch schon teils judikativ erörtert wurden.
Und...
Ich habe schliesslich keine Parkkralle mitgeführt um jemanden dazu zu bringen mich langwierig um die Herausgabe seines Eigentums zu bitten, bitten, bitten. ( Liebe Kinder - nicht ausprobieren).

Im Übrigen denke ich das Mr D bei meinen Postings relativ "verständnisvoll" behandelt wurde.

In diesem Sinne

Grüsse

thedesire
TD520-ATR
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 30. Apr 2012, 16:28

audio_cat schrieb:
Den Satz, den Sie von "thedesire" zitieren hat mitnichten einen derartigen Aussagewert, was Sie da versuchen hinein zu interpretieren. Das ist ein ganz normaler Konditionalsatz. Sowas lernt man bereits in der Sexta! - Ihre Interpretation befindet sich im Grenzbereich einer Unterstellung. Zudem ist dieser Satz völlig aus dem Kontext heraus isoliert, zitiert. Frechheit!

Das vielleicht manche Fakten sich Ihrer Begrifffähigkeit entziehen, liegt wahrscheinlich daran, dass Sie bisweilen noch nicht wahrhaben wollen, dass Herr Deppermann mit seinen Praktiken, kein unbeschriebenes Blatt, ist. Wenn jemand annähernd 4 Jahre seinem Verstäker hinterher rennt, dann ist dies alles andere als lustig. Und ein von Ihnen dann initiiertes Gesülze vom höflichen Tonfall hilft dem Betroffenen kein Jota weiter. Obgleich, jenes nach dieser Zeit schwierig, zu praktizieren wäre.

Wenn Sie annscheinend gute Erfahrungen mit Herrn Deppermann gemacht haben, nun ja, dann freuen wir uns alle.


So ist das mit Leuten, die nicht genau lesen. Ich hatte thedesires Satz nur als Beispiel genommen, nicht aber unterstellt, thedesire habe sich so benommen. Sowas hatte er auch nicht geschrieben.

Allerdings lasse ich mir auf meinem eigenen, fachlichen Felde keine Arroganz bieten. Was man nämlich sonst noch in der Sexta über die deutsche Sprache lernt, scheinen Sie inzwischen mit Erfolg vergessen zu haben. Wenn ich meinen Germanisten-Rotstift auf Ihren Text anwenden würde, sähe es aus wie ein Blutbad!

Lesen Sie bitte anderer Leute Texte demnächst besser, dann "müssen" Sie diese auch nicht peinlicherweise auf unbefugte Art "verbessern"!

Mit freundlichen Grüßen

Ralph
thedesire
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Apr 2012, 18:22
Hallo @ all-

diesesmal bin ich schnell - gelle?

alsooo, für mich ist der threat vom teller.
Ich klinke mich nun aus.

Wenn man in einem halben Jahr mal mit den
richtigen Worten googelt kann jedermann sich das alles
hier und anderswo durchlesen und dann selbst entscheiden

Lasst eure Stifte doch einfach jetzt stecken
und geht endlich Musik hören.

Grüsse

thedesire

PS: Meine Kurzbezeichnung für grosse Lautstärke ist Q
Warum?
Weil dieses Piktogramm eindeutig die Lautstärkemarkierung auf der
rechten Seite hat. ;-)
rolf-sue
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 15. Mai 2012, 10:56
Hallo Mitgeschädigte!
Nachdem ich auf H. Deppermann Druck ausübte (siehe meine Einträge aus Ende 2011) war es dann innerhalb weniger Tage möglich, meinen Philips CD 101 repariert zurückzusenden. Laut H. Deppermann hatte er gewaltig Stress, da er ja nur ordentlich reparierte Geräte versendet und ich ihm keine Zeit ließe (9 Monate!?) ... naja, .... .
Und jetzt die Überraschung ...!?
Nein, leider nicht. Der Player hat nach 5 Monaten wieder seinen Geist aufgegeben. Ich kann nur alle warnen. Scheinbar ist der Kollege nicht nur unzuverlässig, sondern auch unfähig.
Schönen Gruß
rolf-sue
Grundi69
Inventar
#46 erstellt: 15. Mai 2012, 11:16
Hallo!

Hmmm, also wenn der Player 5 Monate einwandfrei funktioniert hat und dann wieder kaputt geht, kann das ja auch an anderen Teilen liegen (die ja fast 30 Jahre auf'm Buckel haben). Elkos trocknen aus, Spannungsregler segnen das Zeitliche, etc.. Das kann man dann nicht einfach dem Reparateur anlasten...

Grüße
Groomy


[Beitrag von Grundi69 am 15. Mai 2012, 11:17 bearbeitet]
Lennart777
Inventar
#47 erstellt: 15. Mai 2012, 13:40
Stimmt, das kann ich nur bestätigen.

Grüße
Lennart
Micha8150
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 20. Mai 2012, 16:46
hmm Wundert mich das über den Verkäufer so schlecht geschrieben wird.

Super ebay Bewertungen Oo

Ich habe dort ein Satz Birnchen bestellt, waren Ratzfatz da und, ok es sind nur Birnchen aber trotzdem vorbildlich verpackt in nem Maxibrief- minikarton-dingsda, mit Lupo, und "vorsicht, zerbrechlich!" Aufklebern..
Lennart777
Inventar
#49 erstellt: 21. Mai 2012, 07:01
Über Lieferungen von Teilen hat sich auch noch nie jemand beschwert - es ging immer nur um den Umgang mit überlassenen Reparaturgeräten.

Grüße
Lennart
Micha8150
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 21. Mai 2012, 15:49
hmmm, ich versteh sowas nicht, ich mein das ist Eigentum von anderen Leuten.
Wenn man für so einen Service zu blöd ist soll man es bleiben lassen.

Oder er macht das mit Absicht um die Geräte einzusacken, Schweinerei
TD520-ATR
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Mai 2012, 14:43

rolf-sue schrieb:
Hallo Mitgeschädigte!
Nachdem ich auf H. Deppermann Druck ausübte (siehe meine Einträge aus Ende 2011) war es dann innerhalb weniger Tage möglich, meinen Philips CD 101 repariert zurückzusenden. Laut H. Deppermann hatte er gewaltig Stress, da er ja nur ordentlich reparierte Geräte versendet und ich ihm keine Zeit ließe (9 Monate!?) ... naja, .... .
Und jetzt die Überraschung ...!?
Nein, leider nicht. Der Player hat nach 5 Monaten wieder seinen Geist aufgegeben. Ich kann nur alle warnen. Scheinbar ist der Kollege nicht nur unzuverlässig, sondern auch unfähig.
Schönen Gruß
rolf-sue


Ja, was ist denn das für eine unbefugte Äußerung? Wenn das Gerät 5 Monate klaglos funktionierte, was war denn falsch an der Reparatur?
Was soll ein Reparateur denn machen? In die Glaskugel gucken?

Das ist nun das dümmste Argument, was ich gegen Deppermann jemals gehört habe.

Dann gib doch demnächst eine komplette Restaurierung in Auftrag. Dann fliegt alles raus, was potenziell Ärger machen könnte. Allerdings erhöht sich der Preis dann auch.
Und dann weiß ich genau, was ich dann läse: man wird von Deppermann abgezockt.

@ Micha8150

Du schreibst:


Micha8150 schrieb:
hmmm, ich versteh sowas nicht, ich mein das ist Eigentum von anderen Leuten.
Wenn man für so einen Service zu blöd ist soll man es bleiben lassen.

Oder er macht das mit Absicht um die Geräte einzusacken, Schweinerei


Zum Service ist er nicht zu blöd. Er ist sogar sehr gut. Neben Armin einer der wenigen, die es wirklich können. Leider verzettelt er sich womöglich gelegentlich, weil er auch lange und intensive Telefonate mit Selbstreparierern führt. Auch das klaut Zeit, manchmal, um ein Teil von 3,50€ richtig einbauen zu helfen, - oder als Fehlerquelle zu lokalisieren.

Allerdings, auch mal alle Threads lesen, eine Gerätehinterziehung findet nicht statt. Diese, eigentlich schon justiziablen, Äußerungen tauchen immer wieder auf, sind aber einfach nur ehrabschneidend und gegenstandslos. Und darüberhinaus böswillig.

Gruß Ralph
E130L
Inventar
#52 erstellt: 24. Mai 2012, 10:32
Hallo,

Ralph schrieb:

Allerdings, auch mal alle Threads lesen, eine Gerätehinterziehung findet nicht statt. Diese, eigentlich schon justiziablen, Äußerungen tauchen immer wieder auf, sind aber einfach nur ehrabschneidend und gegenstandslos. Und darüberhinaus böswillig.


Einige Leute mußten aber die Justiz bemühen, um ihre Geräte wiederzukriegen. Komischerweise war Hr. Deppermann für diese Leute fast nie erreichbar. Eine seriöse Werkstatt sollte in der Lage sein, einem Kunden sein Gerät kurzfristig zurückzusenden, wenn er nicht länger auf die Reparatur warten will. Genau diese Seriosität vermisse ich bei Hr. Deppermann.


Zum Service ist er nicht zu blöd. Er ist sogar sehr gut. Neben Armin einer der wenigen, die es wirklich können. Leider verzettelt er sich womöglich gelegentlich, weil er auch lange und intensive Telefonate mit Selbstreparierern führt. Auch das klaut Zeit, manchmal, um ein Teil von 3,50€ richtig einbauen zu helfen, - oder als Fehlerquelle zu lokalisieren.


Das kann durchaus sein, das er so gut wie Armin ist, aber wenn er stundenlang Telefonate mit Leuten führt, für die er nicht bezahlt wird und die Reparaturaufträge liegen bleiben, ist er für so eine Tätikeit vollkommen ungeeignet.

MfG
Volker
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CAS
bretohne am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  5 Beiträge
PS Audio Classic 250
acsot am 19.03.2018  –  Letzte Antwort am 01.07.2018  –  9 Beiträge
Uher classic-Kenner zu Hilfe!
Tieflieger am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  4 Beiträge
EmThree classic 100 Verstärker defekt
razzor90 am 03.08.2018  –  Letzte Antwort am 23.09.2018  –  2 Beiträge
Schaltplan oder Service Manual Pioneer SA 6200
sanmati3 am 08.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  4 Beiträge
Service für REVOX B 261 UKW-Tuner
trotz-tinitus-hörer am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  3 Beiträge
Dynacord Service - immerhin !
BeBi am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  5 Beiträge
Service bei Bang&Olufsen
teddyaudio am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  11 Beiträge
Plattenspieler Service Muenchen?
jaroslawkonopka am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  3 Beiträge
Service Manual SU-V6
Fiiischaa am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedwknr
  • Gesamtzahl an Themen1.453.947
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.664.904

Hersteller in diesem Thread Widget schließen