Marantz 2130 / ST7: Netzteil Sorgen

+A -A
Autor
Beitrag
geza42
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Jun 2007, 17:15
Hallo

Seit gut 10 Jahren ist mein geliebter Tuner von Marantz (ST7, etwa baugleich mit 2130) fast jeden Tag klaglos im Einsatz gewesen. Eines morgens ging nichts mehr, nur noch ein kaum erkennbarer Punkt in der Mitte des Oszis leuchtet schwach. Sicherungen sind alle i.O.

Mein lokaler HiFi Tech kann nichts mehr machen, weil Ersatzteile nicht vorhanden und er nicht weiss, wo auftreiben.

Mir ist das Teil sehr ans Herz gewachsen...und bin in bester Hoffnung, mit euch lieben Seelen hier wieder Leben in den Tuner zu bekommen .

Ich möchte ihn nicht unbedingt nach DE senden...vielleicht könnte ein Oldie Spezialist 'meinem' HiFi Techniker mit Material und Rat bei Seite stehen ? Gegen Entgelt natürlich.

Beste Grüsse aus der Schweiz, Geza Kahanek


[Beitrag von geza42 am 12. Jun 2007, 17:19 bearbeitet]
geza42
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Jun 2007, 12:33
...hier noch ein Bild dazu: http://www.geza.ch/st7.jpg
Elos
Inventar
#3 erstellt: 13. Jun 2007, 23:17
Hallo Geza

Frag mal bei Helmut Forumsmitglied "ruesselschorf" an, vielleicht kann er die weiterhelfen, er repariert alte Marantz Klassiker
DaPickniker
Inventar
#4 erstellt: 14. Jun 2007, 16:41
In diesem Falle solltest du alle Betriebsspannungen im Netzteil überprüfen, ob diese vorhanden sind. Wenn du ein Service-Manual für deinen Marantz besitzt sollte das eigentlich kein Problem darstellen, da in diesem die einzelnen Ausgangsspannungen des Netzteils angegeben sind.

Wenn du ein bischen was von Elektronik verstehst und mit einem Multimeter umgehen kannst, würde ich an deiner Stelle alle Ausgangsspannungen des Netzteils nachmessen.


Seit gut 10 Jahren ist mein geliebter Tuner von Marantz (ST7, etwa baugleich mit 2130) fast jeden Tag klaglos im Einsatz gewesen. Eines morgens ging nichts mehr, nur noch ein kaum erkennbarer Punkt in der Mitte des Oszis leuchtet schwach. Sicherungen sind alle i.O.


Da ausser dem Schwachen Punkt des Oszis nix mehr geht ( Schwacher Punkt in der Mitte der Osziröhre = Anoden und Heizspannug der Röhre wahrscheinlich vorhanden ),
denke ich, dass im Netzteil deines Tuners irgendeine Spannung fehlt. Solch ein Fehler sollte eigentlich relativ einfach zu beheben sein ( Spannungen an den Trafosekundärwicklungen, am Gleichrichter , den Glättungs C`s und den Spannungsstabis messen )

Aber Vorsicht ! Im Netzteil herschen lebensgefährliche Spannungen !
Bei Messungen am eingeschalteten Gerät sollte immer ein Trenntransformator zwischen Steckdose und Netzstecker geschaltet werden !


[Beitrag von DaPickniker am 14. Jun 2007, 16:42 bearbeitet]
geza42
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jun 2007, 23:11
Vielen Dank! Ich werde bei Helmut anklopfen.

Hab mich mit elektronik schon etwas ausgetobt, doch vor dem ST7 habe (hatte?) ich zuviel Respekt.

Mein Techniker hat was ersetzt...liess ihn 3 Stunden laufen und dann war er wieder gleichweit. Mangels Ersatzteile kann er leider nicht weiterfahren.

Kann es sein, dass irgendwo ein Fehler liegt und desswegen das Netzteil ausfällt?
Elos
Inventar
#6 erstellt: 15. Jun 2007, 00:39
Frag' Helmut, er kann dir auf alle Fälle weiterhelfen.
DaPickniker
Inventar
#7 erstellt: 15. Jun 2007, 12:14

Kann es sein, dass irgendwo ein Fehler liegt und desswegen das Netzteil ausfällt?


Ja das währe schon möglich, wenn zb in irgendeiner Baugruppe des Tuners ein satter Kurzschluss vorhanden ist und das Netzteil aufgrund dieses Kurzschlusses einen viel zu hohen Strom bereitstellen muss, welchen das Netzteil nicht liefern kann.Das Problem dabei ist oft, dass viele Netzteile in Hifigeräten sekundärseitig nicht abgesichert sind. ( zB mit Feinsicherungen ).

Oft verantwoertlich sind auch die Glättungs und Siebkondensatoren im Netzteil. Diese können nach Jahren der Alterung auslaufen oder auch ihre Kapazität verlieren. Ich habe das zB schon bei der Reparatur von Schaltnetzteilen von diversen Fernsehern erlebt, dass die Siebkondensatoren teilweisse Kurschluss machten

Aber lange Rede kurzer Sinn

Ich würde wie ELO schon sagt,das Gerät zu ruesselschorf schicken. Der hat wirklich Ahnung von den Marantzen und weiss was er tut;).
geza42
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jun 2007, 19:14

Mein lokaler HiFi Tech kann nichts mehr machen, weil Ersatzteile nicht vorhanden und er nicht weiss, wo auftreiben.


Nun hab ich das Teil abgeholt (gut 5 Monate lag es bei ihm rum). Nach dem Ausmessen bestätigte sich die Aussage von DaPickniker: 5 Feinsicherungen sind vorhanden, an 4 lag korrekte Spannung vor (alle für Oszi) und die fünfte war tot, obwohl Durchgang . Sicherung mit richtigem Wert ersetzt...und jetzt läuft er wieder.

...bis auf das Oszi. Zum Messen hab ich die Steckerleiste zur Netzteilplatine abgezogen und beim wiedereinstöpseln dummerweise um ein Pol verschoben . Nur ganz kurz drangehalten, da kleiner Funke entstand...hat aber schon genügt, um irgendwas zu verbraten. Laut Schema hab ich damit 200V auf die Null Leitung gegeben. Schande über mich .

Zum Glück ist die Treiberplatine fürs Oszi recht einfach...und schnell war ein defekter FET gefunden . 2SK30A ist der Typ. Die Nachfrage beim Elektronikhändler um die Ecke ergab aber nur ein müdes Schulterzucken. In der Bucht waren grad 10 Stück für 10 USD inkl. Versand USA -> CH. Nach 5 Tagen waren sie angekommen...hab alle 4 ersetzt und nun läuft alles tadellos .

Ein gespaltenes Gefühl bleibt mir aber...mein bis jetzt vertrauenswüriger HiFi Laden (kleiner Familienbetrieb) hat mich irgendwie verschaukelt. Nach fünf Monaten Wartezeit die Diagnose irreparabel erstellt und dafür noch umgerechnet 30 Euro verlangt.

Und das alles nur, weil eine Feinsicherung hin war, aber auf dem Sockel gemessen trotzdem Durchgang hatte.

vielen Dank für eure Tips, die mich ermutigt haben, die Sache selber in die Hand zu nehmen !

Wünsche allen ein schönes Wochenende und genügend Zeit für und all den vielen anderen Hobbies.

Liebe Grüsse aus der Schweiz, Geza
hf500
Moderator
#9 erstellt: 29. Jun 2007, 23:24
Moin,
das wuerde ich denen aber auf's Brot schmieren, dass du dann doch selbst mit (geringeren?) Kenntnissen
das Geraet reparieren konntest.
Vielleicht gibt es den Kostenvoranschlag wieder zurueck.... ;-)

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz ST 2130 defektes Oszilloscope
luecke1 am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  4 Beiträge
marantz 2275 Netzteil Elkos tauschen
rosi am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  6 Beiträge
Marantz 2225l defekt im Netzteil
Sit085 am 07.07.2019  –  Letzte Antwort am 09.07.2019  –  7 Beiträge
Suche Wartungsfima für Marantz
buebo am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  5 Beiträge
Nakamichi 420 Sorgen
Raboxer am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 03.04.2016  –  6 Beiträge
Netzteil 110 V Geräte
skyski am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  13 Beiträge
Marantz Sr-8100 DC
Flowi am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  4 Beiträge
Netzteil Thorens
martinWien am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  3 Beiträge
Marantz 2265B brummt beim Einschalten!
silverplatte am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  6 Beiträge
Marantz cd 74
donenzo am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.352 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedmelody100
  • Gesamtzahl an Themen1.449.617
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.583.991

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen