Grundig MCF 500 - optische Laufwerkzäler steht immer auf Nulll

+A -A
Autor
Beitrag
Elos
Inventar
#1 erstellt: 16. Jun 2007, 11:14
Ich hätte da gerne ein Problem
Das optische Zählwerk meines MCF 500 steht immer auf 0 oder 999.
Es zählt nicht
Was ist kaputt?


[Beitrag von Elos am 16. Jun 2007, 11:16 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#2 erstellt: 17. Jun 2007, 05:52
Mein MCF600 hat selbes Problem.Falls ichs finde,kann etwas dauern,berichte ich.
Genaue Hinweise könnten die Fehlersuche natürlich deutlich erleichtern.
Ist das NylonZwischenZahnrad (Idler) noch Ok oder schon Karies ?
Suche Schaltplan,besser noch kpl SM für MCF600.

gruss
bukongahelas
Elos
Inventar
#3 erstellt: 17. Jun 2007, 10:25
Schaltplan vom MCF 500 und MCF 600 hab' ich.
hf500
Moderator
#4 erstellt: 17. Jun 2007, 11:14
Moin,
dann mess mal nach, ob am Zaehlereingang Impulse ankommen.
Wenn nein, zurueckverfolgen bis Impulsgeber.
Wenn ja, Zaehler untersuchen.

73
Peter
Zuendi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Jun 2007, 01:42
Hallo,
das Zählerproblem bekämpfe ich gerade.

Ich habe schon diverse Geräte mit dem selben Fehler gehabt. Nur einmal war es der T624 (BC548) auf der Steuerplatine und ich glaube den habe ich damals aus Unachtsamkeit selber getötet.

Öfter lag es an der Anzeigenplatine, bzw. Anschlußkabel - alles nachlöten!

Ich habe eben die Steuerplatine gewechselt, der Fehler bleibt, also entweder Anzeigeplatine (probiere ich morgen), bzw. doch der Geber?
Das Zwischenzahnrad (Idler) hat mit dem Zählwerk nichts zu tun! Ich vermute der linke Wickeldorn, ist der mechanisch-optische Auslöser.

Gruss aus Potsdam - Frank
bukongahelas
Inventar
#6 erstellt: 18. Jun 2007, 04:13
Ich meinte,das IdlerZR könnte auch bei Dir Karies haben,wird durch speziell nachgefertigtes ZR aus Metall ersetzt.Wer also noch welche braucht,bitte melden.
Natürlich hat er mit dem ZW nichts zu tun.
Am unteren Rand der Displayplatine sind die Litzen in Platinenbohrungen eingelötet.Davon waren bei mir mehrere losgewackelt,unterbrochen.Manche kurz davor.Also alle abgelötet,verlängert und wieder angelötet.Mit Silikon angeklebt,stabilisiert.Entweder die Flachbandkabel waren schon so hart oder sinds über die Jahre geworden.Ein paarmal an den Stellen wackeln,wo sie angelötet sind,schon sind sie ab.Ein unnötiges Elend.
Der grosse vielpolige Record Schalter macht trotz Kontaktspray weiter Probleme.Eigentlich müsste ich ihn auslöten (kein Problem),zerlegen,reinigen,zusammenbauen,wieder einlöten.Leider besteht er aus gealtertem Plastik und wenn er zerbricht,ist alles aus.
Hat das mal jemand gemacht ? Wo lauern die Fallen ?

gruss
bukongahelas
Zuendi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Jun 2007, 09:47
Hallo "bukon...",
okay, das mit dem Zwischenrad ist erledigt = falsch verstanden.

Bei den Anzeigeplatinen, werden bei mir grundsätzlich die Kabelbäume um 180 Grad versetzt neu angelötet. Ursprünglich kamen die Drähte zur Front hin raus, um dann im scharfen Knick nach hinten weg zu gehen. Ich drehe sie um und löte sie gleich von hinten ein, wäre wohl damals bei der Massenproduktion zu aufwendig gewesen (Lötbad). Zusätzlich werden die "Kabelbäume) mit einer Naht aus einer Heißklebepistole fixiert = das hält 100 Jahre.

Zu den "langen Steuerschalter", schick her, ich mache ihn Dir ganz. man kann die beiden Abdeckungen links / rechts abklicken, also öffnen. Ganz entfernen geht nur, wenn man umlegende Bauelemente entfernt! Durch den engen Schlitz und mit geeigneten Werkzeug, kann man die Kontakte richten!! Das geht, aber man sollte genau wissen und was man da macht! Auch das schließen der Abdeckungen ist nur mit einem speziell hergestellten Werkzeug unproblematisch. Erst wenn man die Abdeckungen ganz entfernt, kann man auch einzelne Kontakte ablöten, sprich den Steuerschalter wechseln.
Wenn Du mir Deine Mailadresse schickst, dann sende ich mal ein paar Fotos, vom geöffneten Steuerschalter zurück.
Bzw. lasse es sein, schick ihn her, ich repariere ihn Dir und wenn es nicht geht, dann bekommst Du eine "neue" Platine.
Gruss aus Potsdam - Frank
Zuendi
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jun 2007, 13:45
Also, mein Zählerproblem liegt definitiv an der Anzeigenplatine. Als ich diese ersetzt habe, lief alles!

Die Platine habe ich komplett nachgelötet, alle Drähte sind dran, es funktioniert nicht = Schrott.

Denn dort den Fehler zu finden, noch dazu, wenn man kein Elektronikingenieur ist

Auch wenn man ein IC lokalisieren könnte, diesen zu wechseln ist 1. fast unmöglich, ohne die LP zu zerstören und 2. gibt es überhaupt noch Ersatz?

Nochmals zum Fehler:
1. Zählwerk steht auf 0 und zählt nicht
2. Counter 0-Set und MEMO = keine Funktion
3. eine LED Kette zeigt merkwürdige Ausschläge, jede 2. LED aus = mal gehts, mal nicht.

Sicherlich man könnte meinen, da liegt ein einfacher Fehler vor, wie Masse fehlt usw., usw.. Ist aber nicht!
Ist mir zu blöde Stunde, um Stunde, also weg und andere eingebaut!!

Grüsse aus Potsdam - Frank
bukongahelas
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2007, 08:49
Jaja,die Lötaugen sind durchkontaktiert und nur mit Profiauslötwerkzeug aussaugbar.
Schick mir doch die def Anzeigeplatine (nur MCF600,es sei denn baugleich mit MCF500) und eine Platine mit dem vielpoligen Rec-Play Schalter.
Ich sehe auf dem Schaltplan ein IC MM5454,das würde ich wechseln,nur:woher ein neues nehmen ?
gruss
bukongahelas
Zuendi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Jun 2007, 11:01
Hallo Ulli,
Du hast eine PN.

Es ist wohl nicht nur der MM5454N, sondern auch die LED Treiber, da spinnt auch was. Es lohnt sich nicht, diese Platine zu reparieren, ich habe noch 2 Stück. Übrigens baugleich mit 500.
Natürlich wird sie nicht weggeschmissen, wenn Du sie benötigst?!

Neue Platine für MCF-600 könntest Du haben, aber erst probiere bitte, den mechanisch zu reparieren, ist einfach, aber aufwendig und ohne auslöten!!
Ich schicke Dir Bilder heute abend an Deine Maiiadresse, die ich benötige!

Okay lass uns telefonieren.

Gruss aus Potsdam - Frank


[Beitrag von Zuendi am 19. Jun 2007, 11:03 bearbeitet]
fragdy
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jun 2007, 18:26
Ganz dumme Idee:
könnte es sein, dass der Knopf, mit dem man das Zählwerk auf 0 zurückstellen kann, klemmt bzw. dauerausgelöst ist? Natürlich nur, wenn so ein Knopf vorhanden ist. Kenne die Architektur besagter Geräte leider nicht genauer.
Wie gesagt nur eine ganz dumme Idee.



[Beitrag von fragdy am 19. Jun 2007, 18:27 bearbeitet]
Elos
Inventar
#12 erstellt: 19. Jun 2007, 18:28

fragdy schrieb:
Ganz dumme Idee:
könnte es sein, dass der Knopf, mit dem man das Zählwerk auf 0 zurückstellen kann, klemmt bzw. dauerausgelöst ist?
Wie gesagt nur eine ganz dumme Idee.

:prost


Dann müssten ja alle Knöpfe klemmen, möglich aber unwahrscheinlich.
fragdy
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jun 2007, 18:50
Also bei meinem leider momentan zickenden Pioneer CT 320 ist ein Taster da, mit dem man das Zählwerk auf 0 stellen kann.
Hält man den gedrückt, bleibt das Zählwerk auf 0.
Weiß nicht wie viele Taster/Knöpfe ein solches Grundig dafür braucht
OK ich weiß allerdings auch nicht genau, was du jetzt mit optischen Zählwerk meinst.

Hier mal ein Bild meiner Anlage zur informativen Belustigung (geputzt wird ein anderes mal).

(Antenne geht zu einem Anschluss aufs Dach, AUX: PC, DVD, Sat-Receiver)


[Beitrag von fragdy am 19. Jun 2007, 18:55 bearbeitet]
Elos
Inventar
#14 erstellt: 19. Jun 2007, 20:21
[quote="fragdy"]Also bei meinem leider momentan zickenden Pioneer CT 320 ist ein Taster da, mit dem man das Zählwerk auf 0 stellen kann.
Hält man den gedrückt, bleibt das Zählwerk auf 0.
Weiß nicht wie viele Taster/Knöpfe ein solches Grundig dafür braucht
OK ich weiß allerdings auch nicht genau, was du jetzt mit optischen Zählwerk meinst.

Das was du an deinem CT 320 hast ist ein mechanisches Zählwerk.
Der Pioneer ct-f 900, 950, 1250, die haben optische Zählwerke


[Beitrag von Elos am 19. Jun 2007, 20:30 bearbeitet]
fragdy
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jun 2007, 11:04
Oh peinlich
Gibts da aber nicht auch einen Knopf um das Display auf 0 zurückzustellen
Zuendi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Jun 2007, 14:58
Hallo,
ja einen Knopf zum "rückstellen" des Counters gibt es schon, aber dieser ist genau, wie bei einer Fernbedienung, Handy, Taschenrechner konstruiert und kann eigentlich nie blockieren. Eher passiert es, das er auf Grund der leicht korrodierten "Silberleiter" nicht mehr richtig schaltet. Später wurden die Kontakte vergoldet = null Problemo!

Eher liegt es an dem IC (MM5454N), der die Sache steuert, oder an anderen Problemen!

Grüsse aus Potsdam - Frank


[Beitrag von Zuendi am 20. Jun 2007, 15:04 bearbeitet]
thaifan
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Jul 2007, 15:29
Hallo,
der Zählgeber setzt sich aus LD 261 und BPX 81 mit dem linken Wickelzahnrad zu einer Lichtschranke zusammen.
Der LD 261 strahlt zum gelochten Zahnrad und die reflecktierten Pulse werden vom BPX 81 empfangen.
Daneben liegt die Lampe 5 Volt 80mA Lampe, die zum Teil mit schwarzer Farbe in Richtung BPX 81 abgedeckt ist.
Wenn die Farbe weg ist strahlt die Lampe in den BPX 81 und verhindert das zählen.Die LD 261 und der BPX 81 sind Mikrobauteile und nur unter der Lupe zu wechseln.
Hoffentlich hilft das den Hobbybastlern.
Gruss thaifan


[Beitrag von thaifan am 04. Jul 2007, 15:32 bearbeitet]
Zuendi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Jul 2007, 16:14
Hallo thaifan,
jau, Du magst Recht haben. Aber ich stelle mal als Laie folgendes zur Duskussion. Das abgestrahlte Licht der LD entspricht doch nicht dem des Birnchens?! Und unterscheidet nicht der Empfänger, ob es sichtbaresb Licht ist, bzw. Infrarot, bzw. Ultraviolett (was weiß ich, was da strahlt), jedenfalls nicht sichtbar! Sicherlich hat auch ein "Birnchen" Anteile davon drin, aber reicht das, um das "richtige" zu überstrahlen?

Aber in meinem Fall hat der Wechsel der Anzeigenplatine, die Lösung gebracht, also lag es an dem Ansteuer-IC. Und das hatte ich schon zum 2.mal. Egal - nun geht es!

Grüsse aus Potsdam - Frank
hf500
Moderator
#19 erstellt: 04. Jul 2007, 21:40
Moin,
wenn man die Sendediode nicht rot leuchten sieht, dann sind die Lichtschranken in der Regel Infrarotschranken.
Die Empfaenger sind zwar oft schon mit einem IR-Filter ausgestattet, aber wenn man direkt daneben noch eine
Gluehlampe betreiben will, sollte man die Lampe doch abdecken. Und diese Abdeckung muss wirklich IR-dicht sein.
Am besten, man sieht sich das mit einer einfachen SW-CCD-Kamera an. Diese Dinger sehen muehelos durch die
anscheinend schwarz gefaerbten IR-Filter hindurch. Und natuerlich sehen sie auch das Licht der IR-Sendediode.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 04. Jul 2007, 21:41 bearbeitet]
Zuendi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Jul 2007, 01:00
Hört sich alles ganz gut an und wir fangen an, ins absolute Detail zu gehen.
Fakt ist, das Die Infrarot-LED und das Birnchen auf ein durchsichtiges Plastikteil (PT) ihr Licht abgegen und von dem weitergeleitet wird! Dieses PT leitet zum einen das Licht des Birnchens nach außen durch das Alugehäuse auf die Kassette und zum zweiten das infrarote Licht der LED, welches durch die Löcher im Wickeldornzahnrad getaktet wird, weiter zur Empfangsdiode.

Fakt ist, wenn man dieses Plastikteil entfernt, ist es Essig mit der Zählerei, d.h. dieses hat eine Infrarotlichtleitfunktion und eben nicht nur diese!
Und in dem Teil mischen sich dann auch logischerweise beide Lichtanteile. Und meine Birnchen (mehrere Geräte) sind auch nicht abgedeckt. Die schwarze Farbe hinten an den Drahtenden ist keine Abdeckung und ist bei anderen typähnlichen Birnen ebenfalls vorhanden (Bsp. Modellbahn).

Grüsse aus Potsdam - Frank


[Beitrag von Zuendi am 06. Jul 2007, 01:01 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#21 erstellt: 23. Aug 2007, 02:46
Die Nachfertigung der MCF600 Zwischenzahnräder (Idler) ist ein voller Erfolg !
Forumsmitglied "BIG EAR" hat sogar die ZR auf die Motoreinheiten montiert, so brauchte ich nur die ME ausbauen,wegschicken,wieder einbauen,fertig.
Dafür ist der geforderte Betrag völlig angemessen.
Ich habe die Funktion getestet, die ZR passen exakt, diese Lösung kann ich wärmstens empfehlen.
Nochmals vielen Dank an "BIG EAR".

gruss
bukongahelas
Christoph71
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Mrz 2008, 02:36

bukongahelas schrieb:
Die Nachfertigung der MCF600 Zwischenzahnräder (Idler) ist ein voller Erfolg !
Forumsmitglied "BIG EAR" hat sogar die ZR auf die Motoreinheiten montiert, so brauchte ich nur die ME ausbauen,wegschicken,wieder einbauen,fertig.
Dafür ist der geforderte Betrag völlig angemessen.
Ich habe die Funktion getestet, die ZR passen exakt, diese Lösung kann ich wärmstens empfehlen.
Nochmals vielen Dank an "BIG EAR".


Ich hab' auch noch ein zahnradkariesbedingt zerlegtes MCF500 im Keller stehen, ein paar Euro für ein neues Zahnrad würde ich noch reinstecken... Was kostet denn das Zwischenrad?

Vielen Dank
Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig MCF 500 Problem HILFE
OmegaAudioSys am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  4 Beiträge
Grundig MCF 100, Zahnrad defekt
marcopolo1 am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2014  –  15 Beiträge
Zahnausfall bei Grundig MCF 600
sedum am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.09.2012  –  11 Beiträge
Grundig MCF 600 spult nicht.
mixer_2130 am 04.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  3 Beiträge
Grundig MCF 600 - HighCom defekt
TurboSauer am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  9 Beiträge
Grundig MCF 600 Zwischenrad Reparatur
vampir am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  4 Beiträge
Hifi Grundig Studio RPC 500
Der_eistee_2 am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2014  –  6 Beiträge
Grundig Studio RPC 500 ! ( Grundig CN 830 Tapedeck)
Der_eistee_2 am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2016  –  7 Beiträge
Grundig XV 5000 bleibt immer an
stefstoned am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  3 Beiträge
Grundig Studio 500 RPC ,Dual 1239A def
Comixmo am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.175 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedfraicheness
  • Gesamtzahl an Themen1.449.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.578.240

Hersteller in diesem Thread Widget schließen