Nakamichi CR2 Cassettenrecorder Reparatur

+A -A
Autor
Beitrag
lupus_nürnberg
Neuling
#1 erstellt: 03. Dez 2005, 18:33
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Obiger Cassetten Recorder hat einen Defekt, sodaß weder PLAY-, und Rücklauf - Taste funktionieren. Sie wirken wie blockiert. Das ganze hat sich allmählich ergeben. Nun möchte ich das Gerät gerne nochmal reparieren lassen - erfahre allerdings daß es die notwendigen Teile gar nicht mehr gibt. Ein Händler gab mir den Tip, daß es sich hierbei um ein Standardteil handeln müßte - daß man eventuell über dieses Forum beziehen könnte oder eventuell Info's hierzu im Forum erhalten könnte.

Wenn mir jemand weiterhelfen könnte wäre ich sehr, sehr dankbar - da ich ungern etwas wegschmeiße und der Recorder nicht nur unnützes HIFI-Möbelsstück sein soll

LUPUS at Nürnberg
Pepi19
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Dez 2008, 18:48
Ich habe das gleiche Problem mitn gleichen Tapedeck.
Bitte um Hilfe



lg Klaus
Ardenne
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Dez 2008, 19:54
Hi,

NAKAMICHI Service:

http://www.phono-service.de

Phono Service

Matthias Ehmler

Hermannstr. 3

64546 Mörfelden

tel.: 06105-21241
Pepi19
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Dez 2008, 01:27

Ardenne schrieb:
Hi,

NAKAMICHI Service:

http://www.phono-service.de

Phono Service

Matthias Ehmler

Hermannstr. 3

64546 Mörfelden

tel.: 06105-21241


schön bin aber aus Österreich

lg Klaus


[Beitrag von Pepi19 am 22. Dez 2008, 01:27 bearbeitet]
Ardenne
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Dez 2008, 07:53

Pepi19 schrieb:

Ardenne schrieb:
Hi,

NAKAMICHI Service:

http://www.phono-service.de

Phono Service

Matthias Ehmler

Hermannstr. 3

64546 Mörfelden

tel.: 06105-21241


schön bin aber aus Österreich

lg Klaus


Hallo Klaus,
da kenne ich keine Adresse, hast du schon im Östereich Hifi-Forum nachgefragt?

http://www.hififorum.at/forum/

hifigunter
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jul 2009, 11:02
Hallo,
habe auch ein Problem mit N. 670 ZX:
und zwar werden Aufnahmen deutlich zu leise

evtl. hat jemand einen Tip, was ich da machen könnte
die Potis habe ich schon gereinigt

Gruss Gunter
Matthias41
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jul 2009, 22:54
Hallo Gunter,

da wird eine Neu-Einmessung auf die verwendete Cassettensorte fällig.....

Informatives kann man hier nachlesen zum Thema.....
hifigunter
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jul 2009, 08:32
Hallo, Mattias,
ich muss den Materrecord Regler ganz hochdrehen,
damit die Aufnahme den normalen Pegel erreicht
ist da nicht evtl. ein Bauteil schwächer geworden?
Gruss Gunter
Matthias41
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Jul 2009, 10:30
Hallo Gunter,

mir ist Deine Fehlerbeschreibung nicht ganz klar, deshalb mal einiger Ergänzungsfragen.

1) Musst Du den Masterrecord Regler ganz aufziehen um überhaupt einen normlen Aussteuerungsausschlag an den VUs bei der Aufnahme zu bekommen (Vorband)?
2) Oder ist es so dass Du einen deutliche Pegelabfall bei Der Aufnahme hast? -- Vergl. das Signal über die VUs Vorband (Source) gegen Hinterband (Tape), geschaltet über den Tape-Monitor-Schalter (Ausgangspegelregler aufgezogen).

Zu 1) wenn dies der Fall ist, sollte zumindestens die Signalführung innerhalb des Gerätes einmal kontrolliert werden. Schmutz und schlechte Kontakte an den Umschaltern sind hier wahrscheinlich die Verursacher.

Zu 2) In diesem Fall wird eine Neueinmessung nötig sein, da mit aller Wahrscheinlichkeit der Aufnahme-Level-Poti verstellt ist oder einer Reinigung bedarf. Weiterer Grund hönnte aber auch ein verstellter / zu reinigender Playback-Level-Poti sein. Beide zu finden auf der Platine.
Dies aber näher einzukreisen dazu bedarf es einiger Messgeräte (NF-MilliVoltMeter, Osziloskop) und entsprechender Messkasette. Ansonsten machst Du mehr falsch als Richtig.

Gruß
JmH
AndreasTV
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Jul 2009, 20:20

Matthias41 schrieb:
Hallo Gunter,

da wird eine Neu-Einmessung auf die verwendete Cassettensorte fällig.....

Informatives kann man hier nachlesen zum Thema.....


Guten Abend zusammen .
Das klingt für mich nach "Heimatmusik" - oder wie´s auf "SunshineLive" immer > Wir sind unter Euch.

MfG

Andreas
-wattkieker-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jul 2009, 20:20

Matthias41 schrieb:
Hallo Gunter,

da wird eine Neu-Einmessung auf die verwendete Cassettensorte fällig.....

Informatives kann man hier nachlesen zum Thema.....



Moin Jürgen, warum schreibst du nicht dazu, dass der Link zu dem von dir betriebenen Forum führt?
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Jul 2009, 20:26
... hier riecht es ja nach faulen Lederstäbchen ...
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 22. Jul 2009, 20:38
Nabend !

Dem Threadersteller wurde bisher nicht sonderlich geholfen. Stattdessen weicht ihr vom Thema ab und tauscht auch noch Spitzfindigkeiten aus.

Falls es ein Gerät mit mechanischen Tasten ist, könnte evtl. eine Reinigung und Schmierung der Mimik Erfolg bringen.

MfG,
Erik
AndreasTV
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Jul 2009, 20:40

-wattkieker- schrieb:
...

Moin Jürgen, warum schreibst du nicht dazu, dass der Link zu dem von dir betriebenen Forum führt?



Ich hatte jetzt einen anderen User im Sinn .
Aber: Was haben Lederstäbchen damit zu tun?
Nun denn - wenn´s dem TO irgendwie helfen sollte ...
MfG

Andreas
Matthias41
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Jul 2009, 20:51

-wattkieker- schrieb:

Matthias41 schrieb:
Hallo Gunter,

da wird eine Neu-Einmessung auf die verwendete Cassettensorte fällig.....

Informatives kann man hier nachlesen zum Thema.....



Moin Jürgen, warum schreibst du nicht dazu, dass der Link zu dem von dir betriebenen Forum führt?


Ganz einfach, weil er nicht ins Forum führt, wenn Du richtig nachgesehen hast.

Gruß

JmH
-wattkieker-
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Jul 2009, 20:56
Trotzdem Danke Jürgen, dass du mir in der Hauptsache nicht widersprochen hast.
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Jul 2009, 20:58

Matthias41 schrieb:

-wattkieker- schrieb:

Matthias41 schrieb:
Hallo Gunter,

da wird eine Neu-Einmessung auf die verwendete Cassettensorte fällig.....

Informatives kann man hier nachlesen zum Thema.....



Moin Jürgen, warum schreibst du nicht dazu, dass der Link zu dem von dir betriebenen Forum führt?


Ganz einfach, weil er nicht ins Forum führt, wenn Du richtig nachgesehen hast.

Gruß

JmH


aber von dort führen reichlich Links in dein heiliges Forum ... oder nicht ???
semmeltrepp
Gesperrt
#18 erstellt: 22. Jul 2009, 21:02

fly_hifi schrieb:
... hier riecht es ja nach faulen Lederstäbchen ... :|



Von der Sache hab ich hie und da auch schon mal gelesen. Da ja scheinbar bestellte und bezahlte Ware nicht geliefert wurde, handelt es sich dabei ja scheinbar um gewerbsmäßigen Betrug, der je nach Höhe der Schadenssumme schon mal Freiheitsstrafen von 6 Monaten bis zu 5 Jahren nach sich ziehen kann. Da sollte man sich doch gerne mal einigen, bzw. liefern.Nicht,daß hier noch einer wegen seiner eigenen Unachtsamkeit in den Knast gehen muß.


[Beitrag von semmeltrepp am 22. Jul 2009, 21:02 bearbeitet]
Matthias41
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 22. Jul 2009, 21:06
Wenn Du sogar ganz genau hingesehen hast ist der Text in der verlinkten Wiki nicht von mir erarbeitet sondern die Fleißarbeit eines Users dem geholfen wird im Hifi-Classic....

Habt Ihr auch Tips für den hiesigen Fragesteller? ---- Dann nur zu.

Gruß
JmH


PS oder doch lieber weitere Störaktionen der Threadersteller wird sich bedanken
AndreasTV
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Jul 2009, 21:10

semmeltrepp schrieb:
...scheinbar bestellte und bezahlte Ware nicht geliefert wurde, handelt es sich dabei ja scheinbar um gewerbsmäßigen Betrug, der je nach Höhe der Schadenssumme schon mal Freiheitsstrafen von 6 Monaten bis zu 5 Jahren nach sich ziehen kann. Da sollte man sich doch gerne mal einigen, bzw. liefern.Nicht,daß hier noch einer wegen seiner eigenen Unachtsamkeit in den Knast gehen muß. ;)


... jetzt dämmert´s ...
Die Betonung sollte bei dieser Darstellung wohl auf "... scheinbar ..." u. "... bezahlte ..." liegen ->
Eventuell ist j aauch Ware bestellt aber nicht bezahlt und deshalb nicht geliefert worden .
Da dann das Wort "Betrug" zu nennen könnte ebenso im Zweifelsfall so in der Art nicht wirklich gesetzeskonform sein - von daher übe ich persönlich mich in solchen "Fällen" doch eher mit Bedecktheit .
In diesem Sinne: Streitet Euch nicht hier - da ihr euch ja Alle zu kenne scheint wäre z. Bspl. telefonieren die bessere Alternative.
Noch eine schönen Abend zusammen .

MfG

Andreas
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Jul 2009, 21:10

semmeltrepp schrieb:

fly_hifi schrieb:
... hier riecht es ja nach faulen Lederstäbchen ... :|



Von der Sache hab ich hie und da auch schon mal gelesen. Da ja scheinbar bestellte und bezahlte Ware nicht geliefert wurde, handelt es sich dabei ja scheinbar um gewerbsmäßigen Betrug, der je nach Höhe der Schadenssumme schon mal Freiheitsstrafen von 6 Monaten bis zu 5 Jahren nach sich ziehen kann. Da sollte man sich doch gerne mal einigen, bzw. liefern.Nicht,daß hier noch einer wegen seiner eigenen Unachtsamkeit in den Knast gehen muß. ;)


hast ja Recht, aber es gibt da halt Zeitgenossen, die leben ihr eigenes, ganz persönliches law and order ...
-wattkieker-
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Jul 2009, 21:15

der Threadersteller wird sich bedanken


Glaub ich nicht, der war 2005 das letzte Mal hier eingeloggt, da hat sich nur jemand an den alten Thread gehängt. Die Fragestellung des TE war eine vollkommen andere und längst beantwortet und erledigt.
armin777
Gesperrt
#23 erstellt: 23. Jul 2009, 06:59
Hallo alle,

das ist schon interessant zu lesen, dass jemand, der Reklame dafür macht, dass er jahrzehntelange, tiefgehende Erfahrungen mit Bandmaschinen und Kassettendecks hat, auf die Frage, warum die Aufnahmen zu leise sind, antwortet, da müsse neu eingemessen werden. Auf welche Bandsorte denn?? Nach dieser hätte ich an seiner Stelle mal zuerst gefragt, erst danach kann man eine Antwort geben.

Nakamichis sind von Hause aus auf die eigenen Kassetten (TDK-Derivate) eingemessen. Nimmt man ein stark abweichendes Band, z.B. BASF, kann sich ein solcher Unterschied ergeben.
Grundsätzlich ist vorerst mal die Frage zu klären:

Wie viel leiser (in dB) ist denn die Aufnahme gegenüber dem Eingangssignal? Dazu, lieber Gunter, nimm mal das Zwischenstationsrauschen Deines Tuners (Receivers) auf und steuere bei Source genau auf 0 dB aus, dann schalte auf Tape und lies den Wert ab. Dann kann man sagen, ob ein Fehler vorliegt oder ob Du nur eine ungeeignete Bandsorte verwendest. Verrate uns doch bitte auch welche es ist.

Beste Grüße
Armin
hifigunter
Stammgast
#24 erstellt: 23. Jul 2009, 09:50
Hallo, das kann ich mal probieren
aber ich weiss auch so,
dass die Aufnahme nicht etwas ,sondern viel zu leise wird,
etwa nur 50 %
Gruss Gunter
armin777
Gesperrt
#25 erstellt: 23. Jul 2009, 10:01
Hallo Gunter,

und was hörst Du für einen Unterschied, wenn Du von Source auf Tape umschaltest? Nur leiser, oder fehlen da auch die Höhen ganz extrem? Zudem bat ich darum den Abfall in dB anzugeben! Was meint in diesem Fall 50%??

Ich gehe davon aus, dass Du die Tonköpfe schon gründlich gereinigt hast! Falls nicht, kann es das allein schon sein.

Beste Grüße
Armin


[Beitrag von armin777 am 23. Jul 2009, 11:11 bearbeitet]
Matthias41
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Jul 2009, 11:02

armin777 schrieb:
Hallo alle,

das ist schon interessant zu lesen, dass jemand, der Reklame dafür macht, dass er jahrzehntelange, tiefgehende Erfahrungen mit Bandmaschinen und Kassettendecks hat, auf die Frage, warum die Aufnahmen zu leise sind, antwortet, da müsse neu eingemessen werden. Auf welche Bandsorte denn?? Nach dieser hätte ich an seiner Stelle mal zuerst gefragt, erst danach kann man eine Antwort geben.
.............
Beste Grüße
Armin
:prost


Hallo Armin,

ich weiß nicht was das soll, dass Du meine Posts falsch auslegst, waren sie doch eindeutig....

Hier zur Erinnerung...

Matthias41 schrieb:
Hallo Gunter,

da wird eine Neu-Einmessung auf die verwendete Cassettensorte fällig.....



Matthias41 schrieb:
Hallo Gunter,

mir ist Deine Fehlerbeschreibung nicht ganz klar, deshalb mal einiger Ergänzungsfragen.

1) Musst Du den Masterrecord Regler ganz aufziehen um überhaupt einen normlen Aussteuerungsausschlag an den VUs bei der Aufnahme zu bekommen (Vorband)?
2) Oder ist es so dass Du einen deutliche Pegelabfall bei Der Aufnahme hast? -- Vergl. das Signal über die VUs Vorband (Source) gegen Hinterband (Tape), geschaltet über den Tape-Monitor-Schalter (Ausgangspegelregler aufgezogen).

Zu 1) wenn dies der Fall ist, sollte zumindestens die Signalführung innerhalb des Gerätes einmal kontrolliert werden. Schmutz und schlechte Kontakte an den Umschaltern sind hier wahrscheinlich die Verursacher.

Zu 2) In diesem Fall wird eine Neueinmessung nötig sein, da mit aller Wahrscheinlichkeit der Aufnahme-Level-Poti verstellt ist oder einer Reinigung bedarf. Weiterer Grund hönnte aber auch ein verstellter / zu reinigender Playback-Level-Poti sein. Beide zu finden auf der Platine.
Dies aber näher einzukreisen dazu bedarf es einiger Messgeräte (NF-MilliVoltMeter, Osziloskop) und entsprechender Messkasette. Ansonsten machst Du mehr falsch als Richtig.

Gruß
JmH


.... Weiterhin schreibt der Fragesteller in seinem ersten Post das er die Potis gereinigt habe, eine Verstellung selbiger ist somit nicht auszuschließen, oder meinst Du nicht?

Und ob ich einen Pegelabfall Source/Tape nun mit weißem Rauschen oder einem sonstigen Signal überprüfe ist doch zunächst einmal völlig egal.

Aber Hauptsache Gunter wird überhaupt geholfen.
armin777
Gesperrt
#27 erstellt: 23. Jul 2009, 11:18
Hallo Jürgen,

zunächst einmal Potis sind die, die man vorn am Gerät mit einem Knopf betätigt, solche die man im Inneren betätigt um REC und PB-Level einzustellen nennt man Trimmer. Eindeutig ist also schon anders. Trimmer sind immer in Mono und daher kanalweise getrennt vorhanden. Sollte der Fragende also versehentlich beim Reinigen etwas verstellt haben, dann doch bestimmt nicht in beiden Kanälen sychron, oder? Von daher scheidet diese Möglichkeit von vornherein aus.

Weiter unten schreibst du etwas von evtl. verschmutzten Umschaltern - solche sind aber in Geräten mit Hinterbandkontrolle niemals vorhanden! Auch bei verschmutzten Kontakten und/oder verschmutzte Potis würden niemals beide Kanäle in gleichem Maße abfallen, sondern stets links/rechts stark unterschiedlich.

Helfen ist ja gut gemeint, aber wenn es nichts hilft...

Beste Grüße
Armin
killnoizer
Inventar
#28 erstellt: 23. Jul 2009, 17:19
... und was ist jetzt mit den Lederstäbchen ?


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knartzender Cassettenrecorder
user99*** am 25.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  4 Beiträge
Nakamichi 410/420 / Reparatur
1senfei am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  3 Beiträge
Nakamichi LX 3, Reparatur
barni07 am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  3 Beiträge
Lohnt Reparatur Nakamichi RE-2?
Falco1980 am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  14 Beiträge
Reparatur Nakamichi PA 7E Endstufe
KoiFanatic66 am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  3 Beiträge
Nakamichi Receiver 3 Revision?/Reparatur?
schmufti25 am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 25.07.2016  –  17 Beiträge
Cassettenrecorder Vintage
Jürgen2909 am 29.09.2019  –  Letzte Antwort am 01.10.2019  –  11 Beiträge
Nakamichi BX 300 Motorproblem
SharPei1 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  6 Beiträge
Andruckrollen Cassettenrecorder - gefunden
WinfriedB am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  4 Beiträge
Nakamichi CR-2E defekt
norbo am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedsemc90
  • Gesamtzahl an Themen1.454.525
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.675.521