Scan by Side aus Hobby HiFi 1/2018

+A -A
Autor
Beitrag
peak-lsv
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mai 2018, 12:37
Da ich gerade die "Scan by Side" bei mir im Hörstudio habe, wollte ich mal meine Eindrücke schildern.

Aber zuerst einmal ein Foto der guten Teile

Scan by Side

Alle technischen Aspekte kann man ja in der Hobby HiFi nachlesen, daher möchte ich mich auf meinen Klangeindruck beschränken.

Sie sind "Schmeichler", also Lautsprercher, die in keinster Form nerven, warmen Grundton und sanfte Höhen bieten.

Der 18 cm Mitteltöner mit Alumembrane harmoniert richtig gut mit der schon etwas betagten Scan Speak Kalotte ... die aber immer noch eine Gute ist. Der seitliche Tieftöner spielt erstaunlich kräftig und tief runter, obwohl er in einem geschlossenem Gehäuse arbeitet.
Die virtuelle Bühne ist deutlich hinter dem Lautsprecher zu orten und nicht so direkt wie bei der Facette. Man kann auch nicht sagen, dass der Bass knackiger ist als bei der Facette oder meinen Monitoren, die ich zum Vergleich gehört habe. Aber er spielt wirklich bis an die 30 Hz herunter, was ja schon mal ne Leistung ist.

Im für mich wichtigsten Bereich, dem Mittelton, löst sie schön auf und Stimmen sind gut ins Musikgeschehen eingebunden. Es klingt wie aus einem Guss und kann sehr gefallen. Im Vergleich zu meinen Monitoren sind sie zwar verhaltener, aber dafür harmonischer ... in sich runder.

Es viel mir schwer abschließend mich für eine Facette oder die Scan by Side zu entscheiden. Ich denke sie ist eine sehr interessante Alternative und zählt zu den besten Lautsprechern die die Hobby HiFi in den letzten Jahren vorgestellt hat. Der moderate Preis bewegt sich in sehr vertretbaren Regionen der oberen Mittelklasse. Dies im Hinterkopf kann ich die Scan by Side wärmstens empfehlen, da er ein Lautsprecher ist, der jegliches Programm ab kann und wohl lange befriedigen wird. Wer die ScaMo 18 mag wird in der Scan by Side die Vollversion finden.

Ich hoffe ein wenig hilfreich zu sein und stehe gerne für Fragen zur Verfügung.
Wer mag kann sie auch bei mir zur Probe hören.


[Beitrag von peak-lsv am 08. Mai 2018, 18:06 bearbeitet]
wr64
Neuling
#2 erstellt: 21. Mai 2018, 17:37
Nach einer Reihe von Hobby HiFi Nachbauten mit geringerem Kostenaufwand, wollte ich einmal eine größere Standbox der oberen Klasse bauen und habe mich dann für die im Verhältnis relativ günstige "Scan by Side" entschieden; was heißt günstig, das ist natürlich relativ, mit 1000 Euro über den Daumen gerechnet ist man hier dabei. Ich war auch neugierig, was denn da noch an Klangqualität kommt. Im Bild ist die Box neben einem kleinen Fostex Horn zu sehen.

Box

Bereut habe ich nichts. Die Klangqualität schlägt alles, was ich bisher gebaut und gehört habe. Ich kann die Eindrücke von peak-lsv nur bestätigen. Es ist eine neutrale Box mit phantastischer Loslösung der Musik von den Boxen und wunderbarer Auflösung. Vor einigen Tagen hatte ich einen Musiklehrer zu Gast, welchen ich natürlich sofort mal zum Probehören gebeten habe. Sein erste spontane Frage war dann wo denn die Quelle der Musik ist? Ich versicherte ihm, dass es noch aus den Lautsprechern kommt. Er hatte sowas noch nie gehört und konnte all das bestätigen, was in der Hobby Hifi schon in der Klangbeschreibung steht. Er blieb dann einige Zeit sitzen... Die Musik steht im Raum und das völlig unabhängig von der Dynamik. Nichts ist zu viel oder zu wenig, alles ist in sich stimmig.

Unterschätzt habe ich den Leistungsbedarf des geschlossenen eingebauten Bass. Hier mußte ich mir einen kräftigeren Verstärker zulegen, um auch mal richtig aufzudrehen.

Vielleicht hilft dies dem einen oder anderen der mit dem Gedanken spielt sich mal Boxen der oberen Klasse zu bauen.


[Beitrag von wr64 am 21. Mai 2018, 17:40 bearbeitet]
Monopile
Neuling
#3 erstellt: 26. Feb 2019, 18:49
Hallo,
ich überlege mir auch den Bau bzw. Teilkauf der Scan by side Boxen.
Allerdings bin ich nicht sicher, ob mein Creek Amplifier Evolution 2 genügend Dampf hat, mit 75 W an 8 Ohm, bzw. 110 W an 4 Ohm?

Jemand einen Tipp oder Erfahrungen?

Gruß
peak-lsv
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Feb 2019, 19:50
Ich höhre auch nur mit Endstufen von etwa 85 W Leistung an 8 Ohm und empfinde dies als absolut ausreichend.
Allerdings mag ich nur eine gewisse Abhörlautstärke welche meine Ohren nicht strapaziert und habe nur mittelgroße Räume zu beschallen.

Es ist also immer alles relativ und dies muss jeder selber entscheiden.
Mir geht die Wiedergabequalität vor die Quantität.
Die ScanBySide hat einen relativ normalen Wirkungsgrad für HiFi-Lautsprecher.
wr64
Neuling
#5 erstellt: 26. Feb 2019, 20:57
Hallo,

ja, das mit der Lautstärke ist immer relativ. Die meiste Zeit höre ich auf normaler Zimmerlautstärke aber wenn schon große Boxen, dann möchte ich auch die Reserve haben mal richtig aufzudrehen.

Ich habe die Boxen zuerst an der Sebstbau Endstufe SymAsym betrieben. Diese macht - glaube ich - um die 2x50W Sinusleistung an 8 Ohm. Dabei ist mir bei schon bei deutlich erhöhter Lautstärke das Netzteil in Rauch aufgegangen, es war auch nicht auf Ausreizen dimensioniert. Daraufhin habe ich mir einen HK980 für 50 Euro über ebay Kleinanzeigen besorgt. Dieser liefert 2x90W Sinus an 8 Ohm und das Netzteil ist auf große Stromimpulse ausgelegt. Voll aufgedreht erreiche ich damit einen Level, welchen ich fast nie verwende, ab und an bleibe ich dann mal für 10 Minuten etwas unter Maximum - dann kracht es natürlich schon richtig. Mehr brauche ich dann wirklich nicht. Ich höre in einem Raum mit einer Grundfläche von ca. 25 qm.
Monopile
Neuling
#6 erstellt: 04. Mrz 2019, 12:10
Vielen Dank für Eure Meinungen, ich komme damit schon ein Stückchen weiter. Auch ich höre eher bei Zimmerlautstärke bei einer Grundfläche von ca. 30 m². Ich hatte erst kürzlich eine DALI Rubicon 5 im Raum zu Testen. Ein tolles Klangerlebnis, aber in unserem Raum zu baßlastig. Auch ein leichtes Dämpfen des Baßreflexraumes hat nichts gebracht. Seitdem bin ich auf der Suche nach einer optimalen Box. Wenn jemand noch Vorschläge hat, bitte gerne. Den Tipp mit der Scanby side habe ich von einem Freund, der meinte, das wäre das Optimum für mich.... Bin inzwischen auch soweit, dass ich mir das gönne, auch wenn meine Frau noch etwas die Optik mit dem seitlich angebrachtem Bass Chassis stört. Das Gehäuse würde ich mir anfertigen lassen, da meine Werkzeuge ein solch akkurates Herstellen nicht erlauben.
@ Herr Karwowski: Ihre Box mit dem Holzfurnier sieht sehr edel aus. Fertigen Sie solche Gehäuse auch auf Kundenanfrage, z.B. in Eichenfurnier mit schwarzer Schallwand?

Beste Grüße und guten Start in die neue Woche
Wolfgang Lange
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hobby Hifi Optimum Nachbau
Bas8888 am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  7 Beiträge
Hobby Hifi Optimum/ TIW
Bas8888 am 20.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  16 Beiträge
Hobby-Hifi: Pareto
nold360 am 06.01.2019  –  Letzte Antwort am 26.02.2019  –  6 Beiträge
Triga Neo Pro aus Hobby Hifi
Lars00 am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  7 Beiträge
Mikro Horn 2011 aus der Hobby Hifi
SPEAKERBOY am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  13 Beiträge
Alhambra aus der Hobby Hifi 02/2016
PeterBox am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 22.05.2017  –  36 Beiträge
Dschinn aus Hobby-Hifi 6/2015
Elmk am 05.06.2017  –  Letzte Antwort am 12.07.2017  –  9 Beiträge
Wavecor Facette AM aus er Hobby HiFi
peak-lsv am 24.10.2017  –  Letzte Antwort am 11.01.2018  –  9 Beiträge
Hobby Hifi Audimax- Finales Gehäuse
_ES_ am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.12.2018  –  300 Beiträge
Hobby Hifi Big Block-reizt mich,aber.
lagan am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.307 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedyessin1987
  • Gesamtzahl an Themen1.441.454
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.312

Hersteller in diesem Thread Widget schließen